Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 17

567
ArtOlympic / shutterstock.com

Herrenberg: Diebstahl von hochwertigem Mountainbike aus Pkw
Bislang unbekannte Täterschaft entwendete am Samstag, in der Zeit von 17:30 Uhr bis 19:40 Uhr, aus einem vor der Daimlerstraße 1 in Herrenberg geparkten VW Bus ein hochwertiges Mountainbike. Bislang ist unbekannt, wie der oder die Täter in das Fahrzeuginnere gelangen konnten. Das auffällig neon-orangene farbige Mountainbike der Marke Cannondale hatte einen Restwert von zirka 4000 Euro. Wer Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier in Herrenberg unter der Telefonnummer 07032 27080 zu melden.

Böblingen: Als Geisterfahrer durch die Einbahnstraße
Am Samstag gegen 16.10 Uhr kam es in der Schönbuchstraße zu einer Straßenverkehrsgefährdung durch einen schwarzen Audi, welcher die Strecke entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit von der Rudolf-Diesel-Straße her kommend befuhr. Mehrere Verkehrsteilnehmer im Gegenverkehr wurden dabei gefährdet und mussten Ausweichmanöver durchführen, um einen Unfall zu verhindern. Der mit mehreren jungen Männern besetzte Audi fuhr anschließend beim Baum-Oval durch eine Hecke in Richtung Penny-Markt davon. Zeugen und gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Böblingen unter der Telefonnummer 07031/132500 zu melden

Renningen: Zeugensuche nach Verkehrsunfallflucht auf Rewe-Parkplatz
Am Samstag gegen 11:30 Uhr parkte die 44-jährige Fahrerin einer Mercedes A-Klasse ihr Fahrzeug in Renningen beim Rewe auf dem Parkplatz. Als sie nach ca. 35 Minuten zu ihrem Pkw zurückkommt, stellt sie fest, dass ihre Fahrertüre beschädigt wurde und der Verursacher sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro.
Die Unfallsachbearbeiter des Polizeireviers Leonberg bittet Unfallzeugen sich unter der Telefonnummer 07152 6050 zu melden.

BAB 8, Gemarkung Leonberg: Verkehrsunfallflucht
Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich ein bislang unbekannter Fahrer eines Wohnwagengespanns am Freitag unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fahrer eines weißen Pkw mit Wohnanhänger war gegen 12:50 Uhr auf der BAB 8, von Karlsruhe kommend in Richtung München unterwegs. Im Autobahndreieck Leonberg befuhr er den zweiten Fahrstreifen der Parallelfahrbahn, wobei er an einer Fahrbahnverengung über die Sperrfläche fuhr und dabei mit seinem Wohnwagen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lastzug eines 48-Jährigen streifte. Anschließend fuhr der Unfallverursacher an der Autobahnanschlussstelle Leonberg-Ost von der BAB ab. An dem Lastzug entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Telefon 0711/6869-0, zu melden. Der Wohnwagen des Unfallverursachers müsste an der rechten Seite erhebliche Unfallschäden aufweisen.

Böblingen: Pedelecfahrer schwer verletzt
Mit schweren Kopfverletzungen musste ein Pedelecfahrer am Samstagmittag mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der 67-Jährige befuhr kurz nach 16:00 Uhr die Verlängerung der Bergstraße, von Böblingen-Dagersheim in Richtung Darmsheim. Dabei übersah er auf dem Feldweg vermutlich eine halbseitige Absperrschranke und kollidierte mit dieser. Einen Fahrradhelm hatte er nicht getragen. An dem Pedelec entstand nur geringer Sachschaden.

BAB 8, Gemarkung Leonberg: Auffahrunfall mit 3 verletzten Personen
Zu einem Verkehrsunfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen kam es am Freitag gegen 16.45 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Leonberg-West und Leonberg Ost in Fahrtrichtung München. Verkehrsbedingt mussten die Fahrzeuge abbremsen. Dies erkannte der 57jährige Fahrer eines VW zu spät und fuhr auf den vor ihm stehenden 23jährigen-Fahrer eines Audi auf. Der Audi wurde wiederum durch die Wucht des Aufpralls auf den vor ihm stehenden BMW eines 40jährigen Fahrers geschoben. Hierbei wurden sowohl der Audi-Fahrer als auch der BMW-Fahrer und seine 38jährige Beifahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Weissach: Verkehrsunfall mit einem verletzten Radfahrer
Am Freitag um 15:20 Uhr beabsichtigte ein 61 jähriger Fahrer eines Ford Focus von der Friedhofstraße über einen abgesenkten Bordstein auf die Leonberger Straße einzufahren. Hierbei übersah er einen von links kommenden 66 jährigen Radfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Am Ford Focus entstand ein Sachschaden von ungefähr 800 Euro und am Fahrrad von 300 Euro.

Leonberg: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person
Am Freitag um 16:00 Uhr bog ein 20 jähriger Fahrer eines VW Polo von der Glemseckstraße nach links auf die Berliner Straße ein. Hierbei bemerkte er zu spät, dass die vor ihm ebenfalls abbiegende 30 jährige Fahrerin eines BMW ihr Fahrzeug abbremste. Der Polo-Fahrer fuhr deshalb auf den BMW auf. Die Fahrerin des BMW wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 3.000 Euro.

Landkreis Böblingen: 30-Jähriger wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls in Untersuchungshaft
Mit der Festnahme eines 30-Jährigen ist den Beamten der Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl, die bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingerichtet ist, ein erneuter Schlag gegen Serieneinbrecher gelungen. Der damals noch 29-Jährige steht aktuell im Verdacht, zwischen September und Jahresende 2017 in mehreren Fällen Einbrüche in Herrenberg, Sindelfingen und Ehningen begangen und Schmuck und Bargeld entwendet zu haben. Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt, der den bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies.
Eine Blutspur hat die Ermittler zu dem bereits polizeibekannten 30-Jährigen geführt. Sie war nach einem Einbruch am letzten Septemberwochenende 2017 im Zugangsbereich einer Wohnung in Herrenberg gesichert worden. Er hatte sich vermutlich an der Fensterscheibe einer Balkontür verletzt, die eingeschlagen worden war (wir berichteten).
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde in der Folge beim zuständigen Amtsgericht ein Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen erwirkt. Er konnte am Mittwoch festgenommen werden. Auch seine Wohnung im Raum Villingen-Schwenningen wurde mit richterlichem Beschluss durchsucht und mutmaßliches Diebesgut sichergestellt. Die Ermittlungen zur Herkunft dauern an. Diesbezüglich wird die Ermittlungsgruppe mit den betreffenden Geschädigten in Kontakt treten und auch die Einbruchsopfer aus Herrenberg, Sindelfingen und Ehningen informieren. Der Verdächtige, der deutscher Staatsbürger ist, äußerte sich nicht zum Tatvorwurf.

Böblingen: Achtjährige auf dem Schulweg in Unfall verwickelt
Mit einem rücksichtslosen Fahrradfahrer bekam es am Donnerstagmorgen eine Achtjährige zu tun. Das Mädchen war gegen 7.30 Uhr im Herdweg auf dem Weg zur Schule und überquerte die Straße nahe einer Bankfiliale an einem Überweg. Nach bisherigen Erkenntnissen zeigte die dortige Fußgängerampel grünes Licht. Der noch unbekannte Radfahrer kam aus Richtung Stadtmitte und stieß mit dem Kind zusammen, so dass beide stürzten. Der Radler stand anschließend wieder auf und fuhr in Richtung Panzerstraße davon, ohne sich um das leicht verletzte Kind zu kümmern. Das Mädchen musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen zu dem Unfall.

Waldenbuch: Alkoholisierter Fahrer gerät in Gegenverkehr, zwei Personen schwer verletzt
Am Donnerstagabend befuhr ein 23-jähriger Fahrer eines Ford Focus gegen 20.25 Uhr die Landesstraße L1208 von Dettenhausen in Fahrtrichtung Waldenbuch. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er auf der abschüssigen Strecke ins Schleudern und gereit auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er zunächst gegen eine Leitplanke und im Anschluss frontal gegen den entgegenkommenden Opel Vectra eines 59-Jährigen. Der Unfallverursacher wurde in seinem Ford eingeklemmt, konnte aber durch Ersthelfer aus seinem Fahrzeug befreit werden. Beide Fahrzeuglenker, die jeweils alleine im Fahrzeug saßen, wurden durch den Unfall schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden und sie mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro, der Schaden an der Leitplanke beträgt ca. 400 Euro. Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinwirkung, bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Neben einem Rettungshubschrauber und zwei Krankenwagen war auch die Feuerwehr Waldenbuch mit drei Fahrzeugen und 28 Mann im Einsatz. Die Landesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme in der Zeit zwischen 20.48 Uhr und 23.30 Uhr voll gesperrt werden, es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren insgesamt fünf Streifenfahrzeuge im Einsatz.

Böblingen: Jugendliche klettern auf einen Baukran
Zwei Jugendliche nutzten in der Nacht auf Donnerstag eine Baustelle in der Kniebisstraße als gefährliches Kletterareal. Ein aufmerksamer Passant bemerkte gegen 23.30 Uhr die zwei 14- und 13-Jährigen auf einem Baukran und verständigte die Polizei. Nachdem die zwei Jungen den Kran selbst wieder heruntergeklettert waren, brachten Polizeibeamte sie wohlbehalten nach Hause zu ihren Eltern.

Herrenberg: Raub – 17-Jähriger im Parkhaus beraubt – Haftbefehl gegen zwei Tatverdächtige im Alter von 17 und 20 Jahren erlassen und außer Vollzug gesetzt
Zwei jungen Männern im Alter von 17 und 20 Jahren wird zur Last gelegt, am Sonntagabend einen 17-Jährigen in einem Parkhaus beraubt zu haben. Sie erbeuteten Schmuck im Wert mehrerer hundert Euro und einen geringen Bargeldbetrag. Im Zuge ihrer richterlichen Vorführung zur Eröffnung des bereits bestehenden Haftbefehls wegen Raubes, wurde dieser am Mittwoch erlassen und gegen Meldeauflage außer Vollzug gesetzt.
Aufgrund der bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen wird das Duo verdächtigt, den 17-Jährigen am Sonntag gegen 19:30 Uhr im Parkhaus in der Kalkofenstraße mehrfach geschlagen und die Bezahlung eines bestimmten Geldbetrags gefordert zu haben. Die drei jungen Männer sind lose miteinander bekannt. Im Zuge der Tätlichkeiten nahmen die Verdächtigen auch das mitgeführte Bargeld ihres Opfers sowie seinen Schmuck an sich. Erst als ein bislang unbekannter Mann hinzukam und zu verstehen gab, dass er die Polizei rufen werde, ließen sie von dem Jugendlichen ab und verließen das Parkhaus. Der 17-Jährige wurde durch die Tat verletzt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden beim zuständigen Amtsgericht ein Haftbefehl gegen die Tatverdächtigen sowie Durchsuchungsbeschlüsse für deren Wohnungen erwirkt. Beamte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg durchsuchten dort am Mittwoch und nahmen die zwei jungen Männer vorläufig fest. Das Raubgut konnte nicht aufgefunden werden. Bei der richterlichen Vorführung zeigten die Verdächtigen sich teilweise geständig.
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen des Vorfalls vom Sonntagabend unter Tel. 07031/13-00 um Hinweise. Insbesondere wird auch der Mann, der die jungen Männer ansprach, gebeten sich zu melden. Es soll sich um einen etwa 50-Jährigen gehandelt haben, der eine Brille trug und mittellanges, gelocktes Haar hat.

Böblingen: Zwei Hubschraubereinsätze in der Nacht
Die Suche nach einem Vermissten im Stadtgebiet Böblingen führte am Mittwochabend gegen 20.00 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz, bei dem ab 21.00 Uhr auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war. Der 24-Jährige konnte durch die Polizei im südlichen Stadtgebiet aufgefunden werden. Er befand sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand, bespuckte und beleidigte die Polizeibeamten und leistete vehement Widerstand gegen seine Mitnahme in ein Krankenhaus. Am Donnerstagmorgen gegen 04.00 Uhr musste der Polizeihubschrauber erneut zu einem Sucheinsatz nach Böblingen fliegen und nach einem weiteren Vermissten suchen. Der ebenfalls psychisch auffällige 21-Jährige wurde in Sindelfingen gefunden und auch in ärztliche Obhut übergeben.

Böblingen: Junge Frau bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt eine 22-Jährige Autofahrerin am Mittwoch um kurz nach 13.00 Uhr bei einem Unfall an der Kreuzung Reußensteinstraße und Achalmstraße. Ein 30-jähriger Skoda-Fahrer fuhr auf der Achalmstraße aus Richtung Brunnenstraße und wollte nach rechts in die Reußensteinstraße abbiegen. Hierbei übersah er vermutlich die vorfahrtsberechtigte 22-Jährige, die in einem Honda stadtauswärts auf der Reußensteinstraße unterwegs war. Bei der Kollision im Kreuzungsbereich wurde der Honda nach links geschleudert und prallte gegen einen Ampelmast. Die junge Fahrerin wurde eingeklemmt, musste durch die Feuerwehr Böblingen aus dem Auto befreit werden und kam anschließend in ein Krankenhaus. Die beschädigte Fußgängerampel musste bis auf weiteres außer Betrieb gesetzt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Die Kreuzung war während der Unfallaufnahme gesperrt.

Leonberg: Auseinandersetzung unter Brüdern
Zwei Brüder im Alter von 26 und 31 Jahren gerieten in der Nacht zum Donnerstag in einem Lokal am Marktplatz in einen Streit, der in eine körperliche Auseinandersetzung mündete. Dabei wurde der ältere der beiden leicht verletzt. Er gebärdete sich sehr aggressiv und musste in Polizeigewahrsam genommen werden.
Kurz nach 01:00 Uhr meldeten Angestellte des Bistros der Polizei eine Schlägerei. Im Lauf des Abends waren die Brüder aus bislang unbekanntem Grund in Streit geraten, hatten sich geschlagen und dabei auch Inventar des Lokals beschädigt. Die Beamten trafen auf den leicht verletzten und stark alkoholisierten 31-Jährigen und seinen jüngeren Bruder. Auch er hatte Alkohol getrunken. Die Streithähne waren durch Angestellte bereits getrennt worden. Um einen freiwilligen Alkoholtest durchzuführen, sollte der 31-Jährige die Polizisten begleiten. Er versuchte jedoch erneut auf seinen Bruder loszugehen, so dass die Beamten ihn zu Boden bringen und ihm Handschließen anlegen mussten. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt. Der 31-Jährige wehrte sich gegen die Maßnahme und verhielt sich fortlaufend aggressiv und unkooperativ. Er wurde in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier gebracht. Während seines Aufenthalts in der Gewahrsamseinrichtung verletzte er sich selbst, so dass eine ärztliche Untersuchung in einem Krankenhaus notwendig wurde. Mit richterlicher Anordnung verbrachte er schließlich den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam. Er muss nun mit einer Anzeige unter anderem wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte sowie Körperverletzung rechnen.

Nufringen: Fahrradfahrer schwer verletzt
Am Mittwoch gegen 19.06 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen ein schwerer Verkehrsunfall in einem Wohngebiet in Nufringen mitgeteilt. Dort befuhr der 18-jährige Fahrer eines BMW Mini Cooper die Bergstraße in Richtung Hauptstraße. An der Kreuzung Am Frauenhofgut/Buchenstraße wollte der 18-Jährige diese geradeaus überqueren. Zur gleichen Zeit querte ein 48-Jähriger vorfahrtsberechtigt mit seinem Rennrad von der Buchenstraße kommend die Kreuzung in Richtung Am Frauenhofgut. Im Kreuzungsbereich kam es dann zur folgenschweren Kollision, bei der sich der Radfahrer schwere Verletzungen zuzog. Zur Versorgung des Schwerverletzten war der Rettungsdienst mit einem Rettungsfahrzeug und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Der 18-Jährige und dessen 17-jährige Beifahrerin im Pkw blieben unverletzt. Der Pkw war jedoch nicht mehr fahrbereit. Am Fahrrad entstand Totalschaden. Der Schwerverletzte trug zum Unfallzeitpunkt einen Schutzhelm. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 14.000 Euro. Zur Verkehrsunfallaufnahme waren drei Streifenbesatzungen des Polizeireviers Herrenberg sowie eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg im Einsatz.

Renningen: Dieb trinkt erst Kaffee und greift dann in die Kasse
Ein bislang unbekannter Dieb nutzte am Mittwoch gegen 11.00 Uhr die kurze Abwesenheit einer Verkäuferin in einer Bäckerfiliale in der Nähe des Bahnhofs aus und entwendete aus der Kasse Bargeld in Höhe von knapp 200 Euro. Zuvor war der Mann mit mittelblonden Haaren, der eine Jeans und ein T-Shirt trug und auf Mitte 20 geschätzt wird, in der Filiale um einen Kaffee zu trinken. Die Angestellte verließ kurz den Verkaufsbereich, um bei der Rückkehr dann festzustellen, dass der Mann verschwunden war und das Bargeld aus der Kasse fehlte. Der Polizeiposten Renningen, Tel. 07159/8045-0, sucht Zeugen.

Sindelfingen: Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen
Am Dienstag, kurz nach 14.30 Uhr, schob ein 54-Jähriger mit seinem VW Golf vermutlich ungebremst insgesamt fünf Autos in der Pfarrwiesenallee zusammen, als er in Richtung Leonberger Straße fuhr. Weil der 54-Jährige wohl unaufmerksam war, erkannte er die vor ihm abbremsenden Fahrzeuge zu spät und krachte zunächst in das Heck eines Mazda, der von einem 68-Jährigen gelenkt wurde. Durch die Wucht wurde der Mazda auf einen VW Polo geschoben, wobei die 44-jährige Polo-Fahrerin leichte Verletzungen erlitt. Anschließend stieß der VW Polo gegen den Opel eines 71-Jährigen und der letztendlich noch gegen den Peugeot einer 39-Jährigen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 10.000 Euro.

BAB 8 / Stuttgart: Fahrfehler löst Unfall aus
Eine 25-jährige VW-Fahrerin geriet am Dienstag, gegen 23.30 Uhr auf der Bundesautobahn 8 in Richtung Karlsruhe ins Schleudern und es kam zu einem Unfall mit einem Lkw. Sie fuhr auf Höhe der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch auf der mittleren Spur und überholte einen Lkw mit Anhänger, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Dabei ging sie vermutlich fälschlicherweise davon aus, der 51-jährige Lkw-Fahrer würde nach links ausscheren, unternahm eine Ausweichbewegung und geriet ins Schleudern. Der VW prallte zunächst in den Anhänger des 51-Jährigen und kam anschließend auf der linken Spur entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Böblingen: 22-Jähriger nach räuberischem Diebstahl in Untersuchungshaft
Ein 22-Jähriger entwendete am Montagnachmittag in einem Discounter in der Königsberger Straße Tabakwaren in dreistelligem Wert. Als der Ladendetektiv ihn aufhalten wollte, wurde er rabiat.
Gegen 16:50 Uhr waren zwei Männer ins Visier des 30 Jahre alten Detektivs geraten. Er beobachtete, dass sie Tabakwaren in eine Tasche steckten. Der später identifizierte 22-Jährige verließ damit den Laden, ohne die Waren zu bezahlen. Als der Detektiv ihn auf dem Parkplatz ansprach, ergriff er die Flucht in Richtung Bebenhäuser Straße. Beim Versuch den jungen Mann festzuhalten, kam es zu einer Rangelei. Der Verdächtige soll nach seinem Verfolger getreten haben. Er setzte seine Flucht fort, so dass der Detektiv sich an seine Fersen heftete und parallel die Polizei verständigte. Währenddessen soll der Mann erneut nach ihm getreten haben. Er konnte anschließend mitsamt Diebesbeute entkommen und sich in einem Garten verstecken. Im Laufe der polizeilichen Fahndung entdeckten die Beamten ihn und nahmen ihn vorläufig fest. Von seinem Komplizen fehlt bislang jede Spur.
Der 22-Jährige, der aus Georgien stammt, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Er wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Ludwigsburg/Böblingen: Polizei warnt vor neuer Erpressungsmasche per E-Mail
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg registriert derzeit eine Vielzahl von Erpressungsversuchen per E-Mail. Bislang unbekannte Täter geben dabei vor, den Computer des Betroffenen gehackt und einen Trojaner installiert zu haben, über den sie ihn beim Besuch von Webseiten mit pornografischem Inhalt und damit verbundenen sexuellen Handlungen gefilmt zu haben. Um eine Veröffentlichung des Videomaterials zu vermeiden, werden die Betroffenen aufgefordert, 500 Euro an eine angegebene Bitcoin-Adresse zu transferieren. Die Erpresser-E-Mails gehen dabei auch bei Personen ein, deren Computer gar nicht über entsprechende Aufnahmemöglichkeiten verfügt.
Die Polizei rät: Befolgen Sie bei Eingang einer solchen E-Mail keinesfalls die Zahlungsanweisungen der Täter und wenden Sie sich stattdessen an die nächste Polizeidienststelle

BAB 8 / Stuttgart: Verkehrsunfallflucht fordert 12.000 Euro Sachschaden
Nach einer Unfallflucht, die sich am Dienstag gegen 11:05 Uhr im Bereich des sogenannten „Echterdinger Ei“ ereignete, sucht die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, nach Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 50 Jahre alter Mercedes Lkw-Fahrer zunächst auf der BAB 8 in Richtung Karlsruhe unterwegs, wo er an der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch die Durchgangsfahrbahn der Autobahn verlassen hatte und weiter in Richtung der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen fuhr. Im weiteren Verlauf wurde er im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch an der Zusammenführung mit der B 27 mutmaßlich von einem aus Richtung Tübingen kommenden bislang unbekannten Fahrzeuglenker, der mit seinem Sattelzug offenbar zu weit nach rechts kam, im Kurvenbereich abgedrängt. Der Mercedes prallte in der Folge rechts gegen die Leitplanken wodurch ein Gesamtschaden von rund 12.000 Euro entstand. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, machte sich der unbekannte Sattelzuglenker aus dem Staub.

Sindelfingen: Diebespärchen auf frischer Tat erwischt – Zeugenaufruf
Ein abgebrühtes Diebespärchen suchte am Samstagnachmittag ein Geschäft in einem Einkaufscenter in der Tilsiter Straße heim und entwendete mehrere Paar Schuhe in noch nicht bekanntem Wert. Mehreren Zeugen gelang es die 33 Jahre alte Frau, die ihren vierjährigen Sohn bei sich hatte, vorläufig festzunehmen. Ihr 45 Jahre alter Begleiter konnte nach einem Gerangel flüchten.
Gegen 14:30 Uhr beobachtete eine 20-jährige Angestellte wie die Verdächtigen Schuhe anprobierten. Als sie den Laden verließen, schlug die elektronische Diebstahlsicherung Alarm, worauf das Pärchen sich trennte. Das Personal holte die 33-Jährige schnell ein und hielt sie fest. Sie war mit dem Kind unterwegs und hatte zwei Paar nicht bezahlte Schuhe in einem Rucksack bei sich. Nachdem man ihr das Diebesgut abgenommen hatte, entfernte sie sich erneut. Ein Detektiv entdeckte sie im Bereich der Kreuzung Tilsiter Straße und Eschenbrünnlestraße und überstellte sie anschließend der Polizei. Sie kam nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.
Der 45-Jährige indes wurde bei den Parkplätzen der Warenanlieferung ergriffen. Ein 17-jähriger Geschäftsmitarbeiter versuchte ihn festzuhalten. Da der Mann sich wehrte, eilte ihm ein bislang unbekannter Passant zu Hilfe und es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden. Noch bevor der 45-Jährige seine Flucht erfolgreich fortsetzen konnte, gelang es dem 17-Jährigen aus dessen Tasche drei Paar Kinderschuhe zu entnehmen.
Die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, bittet Zeugen des Vorfalls und insbesondere den hilfsbereiten Passanten, sich zu melden.

Rutesheim: Vorfahrt missachtet
Nach einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Traktor am Montagmittag auf einem Feldweg bei Rutesheim wurden die beiden Insassen des Pkw leicht verletzt. Kurz nach 13.30 Uhr fuhr ein 41-Jähriger in einem VW Transporter wohl mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf dem Weg Im Pfaffengrund in Richtung Rutesheim an eine Feldwegkreuzung heran. Vermutlich missachtete er dort die Vorfahrt eines von rechts kommenden 25-jährigen Traktorfahrers und es kam zum Zusammenstoß. Der Pkw überschlug sich und die zwei Insassen erlitten leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden wurde auf 40.000 Euro geschätzt. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Unbekannter beraubt 50-Jährigen
Nach einem Raub, den ein bislang unbekannter Täter am Sonntag kurz nach 22.00 Uhr im Norden Sindelfingens beging, ermittelt zwischenzeitlich die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Die Tat wurde auf dem Parkplatz eines Sportvereins im „Eichholzer Täle“ verübt. Ein 50-Jähriger hatte gerade das Sportvereinsheim verlassen und sich in seinen Transporter gesetzt, als an der Fahrertür plötzlich der maskierte Unbekannte auftauchte. Dieser öffnete die Autotür und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe Wertgegenstände von seinem Opfer. Der Mann übergab dem Täter hierauf sein Handy, seine Geldbörse, in der sich ein dreistelliger Bargeldbetrag und persönliche Dokumente befanden, sowie seinen Schlüsselbund. Der Unbekannte fesselte hierauf die Hände seines Opfers und machte sich dann mitsamt dem Raubgut zu Fuß in Richtung des Ferienwaldheims davon. Der 50-Jährige begab sich unverzüglich zu einem nahe gelegenen Wohnhaus, von wo aus er die Polizei alarmierte. Sofort wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, an denen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war. Die Suche nach einem Tatverdächtigen blieb jedoch ohne Ergebnis. Der Täter wurde als etwa 180 bis 185 cm groß und 30 bis 35 Jahre alt beschrieben. Er trug eine schwarze Bomberjacke, schwarze Hosen und schwarze Schuhe. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07031/13-00 entgegen.

Mötzingen: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Am Sonntag gegen 20:10 Uhr wurde in Mötzingen ein 51 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Ein 61 Jahre alter VW-Lenker befuhr die Kirchstraße und beabsichtigte an der Kreuzung zur Iselshauser Straße geradeaus in die Nagolder Straße einzufahren. Dabei übersah er mutmaßlich den 51-jährigen Zweiradfahrer, der von der Iselshauser Straße weiter in die Nagolder Straße fahren wollte. Hierbei handelt es sich um eine abknickende Vorfahrtsstraße. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Motorradlenker wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem 61-Jährigen VW-Fahrer. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Leonberg-Ramtel: 26-Jähriger leistet Widerstand bei Verkehrskontrolle
Am frühen Sonntagmorgen wollten Beamte des Polizeireviers Leonberg einen Audi-Fahrer in der Glemseckstraße in Ramtel kontrollieren und bekamen es mit einem aggressiven 26-Jährigen zu tun. Der junge Mann war stadtauswärts in Richtung Stuttgart-West unterwegs, als die Polizisten gegen 04.20 Uhr eine Verkehrskontrolle durchführen wollten. Zunächst zeigte sich der Audi-Fahrer einsichtig, stieg aus seinem Wagen aus und gab vor seinen Führerschein aus dem Kofferraum holen zu wollen. Stattdessen versuchte er jedoch davon zu rennen. Die Beamten setzten ihm nach und holten ihn schließlich auch ein. Sie brachten den 26-Jährigen zu Boden, worauf dieser Widerstand leistete. Nachdem die Polizisten ihm Handschließen angelegt hatten, verhielt er sich weiterhin unkooperativ und verweigerte jegliche Maßnahme. Der 26-Jährige musste sich schlussendlich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Leonberg: Motorradfahrer entzieht sich Verkehrskontrolle
Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Motorradfahrer geben können, der am Sonntagabend in der Brennerstraße und der Poststraße durch lautes Motorengeheul und schnelles Fahren auffiel. Mehrere Anrufer meldeten sich zwischen 19.30 Uhr und 20.20 Uhr bei der Polizei und teilten ihre Beobachtungen mit. Den eingesetzten Beamten kam schließlich in der Brennerstraße ein rot-schwarzes Motorrad entgegen, das auf die Beschreibung der Anrufer passte. Die Polizisten nahmen hierauf unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Doch der Motorradlenker fuhr unbeirrt, mit überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung der geltenden Verkehrsregeln, davon. Die Beamten mussten die Verfolgung im weiteren Verlauf abbrechen.