SG BBM Bietigheim löst Aufgabe gegen HC Elbflorenz souverän

605

von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Der Tabellenzweite SG BBM Bietigheim ist erfolgreich ins Doppelspiel-Wochenende gestartet. In der heimischen EgeTrans Arena kamen die Schwaben gegen den HC Elbflorenz vor 1346 Zuschauern zu einem ungefährdeten 28:25 (14:11)-Sieg und konnte am Ende noch ein paar Körner sparen für Teil zwei am Sonntag beim Tabellenletzten HG Saarlouis (17 Uhr; Stadtgartenhalle).

„Es war wichtig, dass wir uns in diesem Spiel anders zeigen als vor zwei Wochen gegen Coburg“, betonte SG BBM-Coach Hartmut Mayerhoffer. „Das ist uns gelungen, deshalb bin ich generell sehr zufrieden mit dem Spiel.“ Und auch Dresdens Coach Christian Pöhler wollte am Freitag die positiven Aspekte für sein Team mit zurück nach Dresden nehmen. „Die reifere Mannschaft hat das Spiel gewonnen. Wir haben eine couragierte Leistung gezeigt und die 2. Halbzeit unentschieden gespielt. Auf der Leistung heute können wir aufbauen.“

Die Punkte jedoch bleiben beim favorisierten Team von Metter und Enz, das sich nach einer offenen Viertelstunde erstmals mit 12:8 absetzen konnte. Ein Vorsprung, der für den Rest der Partie Bestand haben sollte. Das spricht für eine sehr kontrollierte Spielführung des Tabellenzweiten. Ganz stark waren die Hausherren bei ihren Angriffsversuchen über den flinken Linksaußen Martin Marcec, der fünf seiner Treffer vor der Pause zur 14:11-Halbzeitführung beisteuerte. Und auch das Spiel über den Kreis mit Kapitän Patrick Rentschler als Vollstrecker funktionierte schon frühzeitig.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die Spielkontrolle bei den Hausherren, die ihre Führung beim 21:14 in der 40. Minute bereits auf sieben Tore vergrößert hatten. Im zweiten Abschnitt setzten immer wieder Spielmacher Felix König und der nach der Pause eingewechselte Christian Schäfer als Siebenmeterschütze vor dem gegnerischen Tor die Akzente. Nachdem Henning Quade und Christoph Märtner erkrankt ausgefallen waren, spielte Elbflorenz ohne nominellen Kreisläufer, zeigte dafür aber trotz einer Roten Karte gegen Gabriel De Santis in der Schlussviertelstunde Steherqualitäten.

Die Hintermannschaft des Tabellenzweiten präsentierte sich gegen Ende nicht mehr ganz so sattelfest, wie sie es in den spielentscheidenden Phasen zuvor getan hatte. Der Tabellenzweite musste nicht mehr an seine Reserven gehen, die Strategie von Mayerhoffer, die Spielanteile auf möglichst viele Schultern zu verteilen, war voll aufgegangen. Auch Jonathan Fischer, mit Zweitspielrecht von der SG Köndringen-Teningen gekommen (Mayerhoffer: „Das war eine Nacht- und Nebel-Aktion kurz vor dem Ende des Wechselfensters“), konnte sich so dem Bietigheimer Handball-Publikum mit positiven Ansätzen präsentieren.

„Wir haben zwei Punkte geholt, das war unser Ziel“, freute SG BBM-Spielmacher Valentin Schmidt. „Unsere Ballverluste gegen die offensive Abwehr haben uns am Ende das Ergebnis ein wenig verhagelt.“ Felix König blickte 44 Stunden voraus: „Jetzt gilt unsere volle Konzentration dem Spiel am Sonntag. Zu Hause ist die HG Saarlouis immer gefährlich. Aber wenn wir das abrufen, was wir können, dann werden wir auch in Saarlouis die beiden Punkte holen.“

SG BBM Bietigheim: Müller, Ebner; Schäfer (7/5), Marcec (6), König (6), Rentschler (5), Schmidt (2/2), Haller (1), Emanuel (1), Claus, Asmuth, Döll, Barthe, Fischer.

HC Elbflorenz Dresden: Huhnstock, Halfmann; Dierberg (5/2), Kammlodt (4), Kretschmer (3), Pulay (3), Hoffmann (2), Boese (2), Zele (2), Becvar (2), Jurgeleit (1), Buschmann (1), De Santis, Greß.

Spielverlauf: 5:5 (9.), 9:7 (17.), 12:8 (23.), 14:11 (30.), 19:13 (37.), 21:16 (42.), 23:19 (46.), 27:20 (54.), 28:25 (60.)
Zeitstrafen: Barthe (25., 43.), Schmidt (26., 33.) – Kretschmer (34.), De Santis (36.)
Rote Karte: De Santis (40.)
Siebenmeter: 7/9 – 2/4
Schiedsrichter: Dedens / Geckert (Magdeburg)
Zuschauer: 1346 (EgeTrans Arena Bietigheim)