Polizei-Report Stuttgart | Woche 08

935
ArtOlympic / shutterstock.com

Stuttgart-Botnang: Versuchter Überfall auf Jugendliche – Zeugen gesucht
Ein bislang Unbekannter hat am Samstag (24.02.2018) versucht, eine 14-Jährige in der Beethovenstraße zu berauben. Das Mädchen war mit Freunden gegen 20.45 Uhr auf dem Parkplatz eines Autohauses, als 5 – 10 Jugendliche auf sie zukamen. Einer der Jugendlichen ging auf die Geschädigte los, drückte sie gewaltsam gegen einen Pkw und forderte von ihr Bargeld. Nachdem sie dem Täter erklärte kein Geld zu haben, bedrohte und beleidigte er sie. Erst nachdem einer der anderen Jugendlichen auf den Angreifer einwirkte, ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete. Von der Geschädigten liegt folgende Beschreibung des Unbekannten vor: 16-17 Jahre alt, 175-180 cm groß, sprach Deutsch und Türkisch, dunkles Basecap, dunkle Jacke, wahrscheinlich Jogginghose. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu melden.

A8 AK Stuttgart: Unfall mit 22.500 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletzten
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 22.500 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 16.40 Uhr auf der BAB 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe unmittelbar am Kreuz Stuttgart ereignet hat. Ein 50 Jahre alter Fahrer mit seinem VW-Transporter erkannte das Stauende zu spät und fuhr nahezu ungebremst gegen den vor ihm stehenden VW Polo. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Polo wiederum auf einen Ford aufgeschoben. Der Unfallverursacher und die 31-jährige Polo-Fahrerin wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus verbracht. Die 43-jährige Ford-Lenkerin blieb unverletzt. Der Transporter und der Polo waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Taschendieb festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitagnacht (23.02.2018) einen 28-Jährigen festgenommen, der Im Verdacht steht, in einer Gaststätte an der Geißstraße Frauen zu bestehlen. Eine Lokalbesucherin bemerkte gegen 23.10 Uhr, wie der Mann ihre Umhängetasche öffnete und hineingriff. Daraufhin ließ der Mann von seinem Vorhaben ab, suchte sich ein weiteres Opfer und griff diesem an die verschlossene Jackentasche. Die Geschädigte spürte jedoch die Hand des Täters und schrie, wodurch das Gaststättenpersonal aufmerksam wurde und von diesem der Mann bis zum Eintreffen der Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße festgehalten werden konnte. Der in anderer Sache bereits mit Vollstreckungshaftbefehl gesuchte 28-jährige Rumäne wird mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Samstag (24.02.2018) dem zuständigen Richter vorgeführt.

Flughafen Stuttgart: Sechs Jahre unerlaubt in Deutschland
Da staunten selbst die Beamten der Bundespolizei nicht schlecht, als sie am gestrigen Nachmittag (22. Februar) einen jungen Mann kontrollierten, der sich offenbar mehr als sechs Jahre unerlaubt in Deutschland aufhielt. Der 33-Jährige wurde am Flughafen Stuttgart zur Ausreise nach Istanbul kontrolliert. Er wies sich mit einem sogenannten Notpass für die Türkei aus, welcher erst drei Tage zuvor vom türkischen Generalkonsulat ausgestellt worden war. Weiterhin händigte der junge Mann den Beamten eine sogenannte Grenzübertrittsbescheinigung zur Überwachung der Ausreise aus. Eigenen Angaben zufolge sei der Mann im Januar 2012 mit einem österreichischen Visum nach Deutschland gekommen und habe seitdem bei einem guten Freund gelebt. Mit diesem guten Freund, der angeblich auch den Unterhalt des 33-Jährigen bestritten habe, sei er zwischenzeitlich sogar von Berlin nach Karlsruhe umgezogen. Weitere Dokumente, die seinen Aufenthalt in den vergangenen Jahren legalisiert hätten, habe er nie beantragt. Der türkische Staatsangehörige hielt sich somit offenbar seit etwa sechs Jahren unerlaubt in Deutschland auf. Ihn erwarten nun mögliche strafrechtliche Konsequenzen wegen unerlaubten Aufenthalts. Nach Abschluss aller erforderlichen polizeilichen Maßnahmen konnte der junge Mann die Heimreise in die Türkei antreten.

Flughafen Stuttgart: Happy End am Flughafen Stuttgart – Bundespolizei verhindert Kindesentziehung
Ohne das Wissen und die Zustimmung der Kindsmutter wollte ein Vater mit seinen 7- und 9-jährigen Söhnen am gestrigen Nachmittag (22. Februar) in den Libanon reisen. Der 35 Jahre alte Mann wurde gemeinsam mit den zwei Söhnen bei der Ausreise nach Istanbul, mit anschließendem Weiterflug nach Beirut, kontrolliert. Da der französische Vater und die Kinder den angeblichen Kurzbesuch bei den Großeltern offensichtlich ohne Mutter und Ehefrau antreten wollten und Flugtickets für einen Rückflug fehlten, hakten die Beamten etwas genauer nach. Die in Scheidung lebenden Eltern teilen sich offenbar das Sorgerecht für die beiden Sprösslinge. Der Vater machte den Beamten gegenüber widersprüchliche Angaben auf die Frage, ob die Mutter über die Reise informiert sei und dieser Reise auch zugestimmt habe. Um sich persönlich davon zu überzeugen, dass einer Ausreise auch tatsächlich zugestimmt wurde, kontaktierten die Beamten die Mutter der beiden Jungs telefonisch. Die von dem Anruf merklich überraschte junge Frau erklärte den Beamten, dass sie von den Reiseabsichten ihres Mannes mit den gemeinsamen Kindern nichts gewusst habe und der Ausreise definitiv nicht zustimmt. Die junge Frau kündigte an, umgehend mit dem Zug von Frankreich nach Deutschland zu kommen und ihre Kinder abzuholen. Die beiden Söhne wurden von den Beamten derweil in Obhut genommen. Mit dem TGV aus Paris kommend, erreichte die Mutter in den späten Abendstunden den Stuttgarter Flughafen und konnte dort ihre Kinder wieder in die Arme schließen. Gemeinsam mit den beiden Söhnen trat sie noch am selben Abend die Heimreise nach Frankreich an. Welche rechtlichen Konsequenzen der geplante „Kurztrip“ für den Kindsvater hat, ist derzeit nicht bekannt – einen erforderlichen Strafantrag wegen „Kindesentziehung“ stellte die Mutter am Abend nicht mehr.

Stuttgart-Nord: Armbanduhr geraubt – Zeugen gesucht
Ein unbekanntes Paar hat am Donnerstagabend (22.02.2018) in der Rümelinstraße eine Armbanduhr eines 47 Jahre alten Mannes geraubt, die dieser verkaufen wollte. Der 47-Jährige hatte die Armbanduhr im Wert von mehreren Hundert Euro in einem Internetportal zum Verkauf angeboten. Mit einer Interessentin vereinbarte er ein Treffen in der Rümelinstraße. Dort erwartete ihn das Paar gegen 19.20 Uhr bereits. Als er dem Mann die Uhr aushändigte, schlug ihm dieser mit der Faust ins Gesicht, anschließend flüchteten die Täter. Der Mann war etwa 25 bis 30 Jahre alt, zirka 165 Zentimeter groß und hatte eine kräftige Statur. Er hatte schwarze kurze Haare, einen dunklen Teint, sprach mit ausländischem Akzent und trug eine schwarze Schildmütze mit weißer Beschriftung. Die Frau war etwa 30 bis 35 Jahre alt, zirka 175 Zentimeter groß und hatte eine kräftige Statur. Sie hatte schwarze lockige Haare und sprach hochdeutsch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Trickdiebstahl – Zeugen gesucht
Angebliche Handwerker haben am Donnerstag (22.02.2018) eine 76-jährige Rentnerin in ihrer Wohnung an der Schubartstraße bestohlen. Unter dem Vorwand, wegen eines Wasserrohrbruches in der Nachbarschaft das Wasser abstellen zu müssen, betrat der unbekannte Täter gegen 12.45 Uhr die Wohnung der Dame. Während sie den vermeintlichen Handwerker ins Badezimmer führte und durch diesen abgelenkt war, betrat vermutlich ein Zweiter unbemerkt die Wohnung. Als sich der Handwerker überraschend eilig wieder verabschiedete, überprüfte die Seniorin ihre Geldbörse, die sie im Schlafzimmer aufbewahrt hatte. Sie musste feststellen, dass ihr mehrere Hundert Euro aus ihrer Geldbörse fehlten. Die Bestohlene beschrieb den Täter folgendermaßen: arabisches Aussehen, zirka 20 Jahre alt, seine dunklen Haare zum Seitenscheitel gekämmt. Der Mann trug eine blaue Jacke, blaue Sneakers und eine schwarze Hose. Er sprach gebrochen deutsch. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Nord: Porsche landet im Gleisbett
Ein 18 Jahre alter Autofahrer hat am Donnerstagnachmittag (22.02.2018) in der Heilbronner Straße offenbar die Kontrolle über seinen Porsche verloren und ist im Gleisbett der Straßenbahn gelandet. Der Fahranfänger bog mit seinem Wagen gegen 15.45 Uhr vom Eckartshaldenweg in die Heilbronner Straße ab, verlor dort die Kontrolle über das Auto und landete, nachdem er sich gedreht hatte, im Gleisbett der Stadtbahn. Während der Unfallaufnahme war der Stadtbahnverkehr in beide Richtungen unterbrochen. Der Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Ladendiebe festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (21.02.2018) zwei 28 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, in einem Bekleidungsgeschäft an der Königstraße Kleidung gestohlen zu haben. Ein 33 Jahre alter Detektiv beobachtete die beiden Tatverdächtigen gegen 15.40 Uhr, wie sie gemeinsam mit mehreren Kleidungsstücken eine Umkleidekabine betraten, diese unter ihre Kleidung anzogen und in Richtung Ausgang gingen. Der 33-Jährige hielt die beiden Tatverdächtigen zusammen mit weiteren Sicherheitsdienstmitarbeitern fest und übergab sie den alarmierten Polizeibeamten. Ermittlungen ergaben, dass die beiden 28-Jährigen die Sicherungsetiketten der Kleidungsstücke entfernt hatten. Ein pakistanischer Tatverdächtiger wird im Laufe des Donnerstags (22.02.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Sein Komplize wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Feuerbach: Duo begeht Ladendiebstahl – Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (21.02.2018) zwei 26 und 27 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, in einem Lebensmittelgeschäft an der Grazer Straße Waren im Wert von über 300 Euro gestohlen zu haben. Ein 35 Jahre alter Angestellter beobachtete gegen 18.00 Uhr, wie der 26-Jährige die Waren aus der Auslage nahm und seinem Komplizen übergab, der die Gegenstände anschließend in seinem Rucksack verstaute. Dann bezahlte der 26-Jährige an der Kasse ein Getränk und öffnete anschließend die Drehkreuzanlage für den 27-Jährigen. Bevor beide das Geschäft verlassen konnten, hielt sie der Angestellte fest und übergab sie den alarmierten Polizeibeamten. Das polnische Duo wird im Laufe des Donnerstags (22.02.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Ladendieb auf frischer Tat ertappt und festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (21.02.2018) einen 21-jährigen mutmaßlichen Ladendieb festgenommen, dem vorgeworfen wird, in einem Sportgeschäft an der Königstraße Kleidung gestohlen zu haben. Ein 41 Jahre alter Detektiv des Ladens beobachtete den Tatverdächtigen gegen 19.20 Uhr, wie dieser mit einem Jogginganzug in die Umkleidekabine ging, die Kleidungsstücke unter seiner Jacke versteckte und sich zum Ausgang begab. Der 41-Jährige hielt den Tatverdächtigen daraufhin fest und übergab ihn, nach mehreren Fluchtversuchen, den alarmierten Polizeibeamten. Der libysche Tatverdächtige, der offenbar über keinen festen Wohnsitz verfügt, wird im Laufe des Donnerstags (22.02.2018) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Wangen: Bei Wohnungsbrand verletzt
Ein 37 Jahre alter Mann hat am Donnerstagmorgen (22.02.2018) bei einem Wohnungsbrand an der Süßener Straße lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Aus bislang ungeklärter Ursache brach gegen 05.15 Uhr im Schlafzimmer der Wohnung im zweiten Obergeschoss der Brand aus. Eine Zeugin bemerkte den Rauchgeruch und alarmierte die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute retteten den 37-Jährigen aus der stark verrauchten Wohnung und löschten die Flammen. Der Mann erlitt Brandverletzungen und eine starke Rauchgasintoxikation, Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Stuttgart-Degerloch: Mutmaßlicher Exhibitionist ermittelt und vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (21.02.2018) einen 67 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, dem vorgeworfen wird, am Dienstag (20.02.2018) an einem Spielplatz am Georgiiweg drei Kinder sexuell belästigt zu haben, indem er sein Geschlechtsteil zeigte (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 21.02.2018). Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen; Beamte der Kriminalpolizei nahmen ihn gegen 14.45 Uhr im Bereich des Georgiiweges fest. Ob der Tatverdächtige für weitere exhibitionistische Handlungen in Betracht kommt, ist derzeit Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Beamten setzten den Tatverdächtigen nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mühlhausen: Verkaufsautomaten aufgebrochen
Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch (21.02.2018) mehrere Verkaufsautomaten für Lebensmittel aufgebrochen und Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro gestohlen. Ein Betreiber von Lebensmittel-Verkaufsautomaten mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen in Stuttgart-Mühlhausen verständigte am Mittwochvormittag die Polizei, als er feststellen musste, dass zwei seiner drei Verkaufsautomaten aufgebrochen waren. Die unbekannten Täter betraten den Verkaufsraum, in dem mehrere Lebensmittelautomaten aufgestellt sind, durch die rund um die Uhr geöffnete Eingangstür. Sie brachen zwei Automaten gewaltsam auf und stahlen das darin enthaltene Bargeld. Beim dritten Automaten misslang der Aufbruchsversuch offenbar. Der verursachte Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer +4971189903700 mit dem Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Degerloch: Exhibitionisten zeigen sich vor Kindern – Zeugen gesucht
Zwei Unbekannte haben sich am Dienstagnachmittag (20.02.2018) an der Degerlocher Straße und am Georgiiweg vor mehreren Kindern entblößt. An der Degerlocher Straße beobachteten zwei sieben und acht Jahre alte Mädchen gegen 16.00 Uhr im Bereich der Haltestelle Peregrinastraße einen Mann, der zunächst offenbar pinkelte, sich dann zu den Mädchen umdrehte und sein Geschlechtsteil zeigte. Die Mädchen liefen nach Hause und erzählten es einer Mutter, welche dann die Polizei alarmierte. Der Tatverdächtige soll etwa 180 Zentimeter groß sein und an den Seiten kurz rasierte Haare haben. Er trug ein blaues Oberteil mit einem schwarzen Streifen auf dem Rücken, eine dunkelblaue Hose und einen Stoppelbart. Am Georgiiweg spielten drei Mädchen im Alter von zehn und elf Jahren gegen 16.30 Uhr auf dem dortigen Spielplatz, als ein Mann aus dem Gebüsch kam, zunächst offenbar urinierte und sich dann umdrehte und den Kindern sein Glied zeigte. Die Mädchen beobachteten den Mann, wie er anschließend zur Stadtbahnhaltestelle Waldau ging und in eine Stadtbahn der Linie U7 einstieg. Er soll etwa 50 bis 60 Jahre alte sein und eine kräftige Statur haben. Er war mit einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Hose und einem schwarzen Schal bekleidet. Außerdem trug er eine rote Strickmütze mit grauem Rand, eine Sonnenbrille und schwarze Joggingschuhe mit roten Sohlen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen
Unbekannte haben am Dienstag (20.02.2018) vier Fahrzeuge in Stuttgart aufgebrochen und unter anderem mehrere Tausend Euro Bargeld und eine Kreditkarte gestohlen. In der Zeit zwischen 08.30 Uhr und 11.45 Uhr öffneten die Täter auf bislang unbekannte Weise einen Mercedes, der an der Stuttgarter Straße geparkt war, und erbeuteten hieraus unter anderem Bargeld und eine Kreditkarte. Bei zwei an der Weimarstraße und an der Silcherstaße geparkten Fahrzeugen schlugen die Unbekannten zwischen 16.00 Uhr und 23.00 Uhr jeweils eine Seitenscheibe der Fahrzeuge ein, flüchteten aber offenbar ohne Beute. Durch Manipulation am Schloss der Fahrertür eines an der Adlerstraße geparkten Lieferwagens gelangten die Diebe in das Innere des Fahrzeugs und erbeuteten hier mehrere Tausend Euro Bargeld, das unter einer Jacke auf dem Beifahrersitz lag. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 oder dem Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Nummer +4971189903300 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Hund von Balkonsims gerettet
Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (20.02.2018) mit Unterstützung der Feuerwehr einen Schäferhund vom Balkonsims eines Hauses an der Kreuznacher Straße gerettet. Die 26 Jahre alte Hundehalterin hatte offenbar wie üblich die Balkontüre offengelassen, während sie zur Arbeit ging, damit ihr Schäferhund bei Bedarf an die frische Luft gelangen könne. Der Balkon im ersten Stock des Mehrfamilienhauses ist mit Glasschiebeelementen versehen, von diesen Schiebeelementen ließ sie aber in bester Absicht eines zur Frischluftzufuhr offen. Offenbar hatte die Halterin aber nicht mit dem Entdeckungsdrang des fünfjährigen Rüden gerechnet. Dieser kletterte durch das geöffnete Schiebeelement auf die Balkonbrüstung und bewegte sich einige Meter vorwärts auf dem nur rund 30 Zentimeter breiten Sims entlang der Glasfront. Am Ende des Simses, das sich in rund fünf Metern Höhe über dem Boden befindet, stellte der Hund jedoch fest, dass er auf dem Sims keine Möglichkeit hatte, sich umzudrehen und dass es jetzt nur noch rückwärts geht. Eine Bewohnerin des gegenüberliegenden Hauses wurde glücklicherweise auf die missliche Lage des Rüden aufmerksam und alarmierte die Polizei. Die Beamten verständigten zunächst die Hundehalterin. Da sich deren Eintreffen jedoch verzögerte und der Hund immer nervöser wurde und abzustürzen drohte, forderten die Beamten die Feuerwehr an. Einem Beamten der Polizeihundeführerstaffel gelang es, zusammen mit den Feuerwehrleuten, den Hund in den Korb der Drehleiter und dann auf den sicheren Erdboden zu bringen. Die inzwischen eingetroffene Halterin gelobte nach einem belehrenden Gespräch Besserung.

Stuttgart-Stadtgebiet: Die Polizei warnt erneut vor angeblichen Polizeibeamten
Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass erneut vor der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“, obwohl die Angerufenen der Betrugsmasche immer seltener auf den Leim gehen und häufig direkt die richtige Polizei einschalten. Im Laufe des Dienstags (20.02.2018) griffen Täter mindestens 16 Mal zum Telefon, um überwiegend ältere Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um ihr Vermögen zu betrügen. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und täuschten vor, über den Polizeinotruf „110“ oder andere Behördenleitungen anzurufen. Die falschen Beamten gaukeln in der Regel vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in ziviler Kleidung oder einen Kurier vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt. Die Warnungen der Polizei greifen offenbar immer mehr, so schöpften erfreulicherweise nach derzeitigem Erkenntnisstand alle Angerufenen Verdacht und verständigten die Polizei.
Die Polizei rät:
– Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
– Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
+ schnellen Entscheidungen, + Kontaktaufnahme mit Fremden sowie + Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
– Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
– Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
– Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Trickdieb erbeutet Bargeld – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Trickdieb hat sich am Montagnachmittag (19.02.2018) unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung einer 89-Jährigen verschafft und Bargeld gestohlen. Der Unbekannte klingelte gegen 14.45 Uhr an der Haustür und stellte sich als Hausmeister vor. Unter dem Vorwand, er müsse schauen ob das Wasser abgedreht ist, ließ ihn die gutgläubige Frau in die Wohnung. Dort ging er durch alle Räume, klopfte an Metallteile und sagte ihr, er müsse alle Gegenstände aus Metall einpacken. Die 89-Jährige übergab dem Täter unter anderem eine Geldkassette, aus welcher der Unbekannte mehrere Hundert Euro Bargeld entnahm bevor er anschließend flüchtete. Der Tatverdächtige soll 40 bis 50 Jahre alt und zirka 160 bis 170 Zentimeter groß sein. Er hatte dunkle kürzere Haare und trug eine schwarze Baseballmütze, eine schwarze Jacke mit dunklem Pelz, eine beige Stoffhose mit Seitentaschen und eventuell dunkle Sportschuhe. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Geldwechseltrick – Unbekannter bestiehlt 92-Jährigen
Auf offener Straße ist am Montagvormittag (19.02.2018) ein 92 Jahre alter Senior von einem unbekannten Täter mit einem sogenannten Geldwechseltrick bestohlen worden. Der Unbekannte fragte den 92-Jährigen gegen 10.10 Uhr vor einem Discounter an der Streibgasse, ob er ihm zwei Euro wechseln könne. Der arglose Senior öffnete daraufhin seinen Geldbeutel, als er von einer unbekannten jungen Frau angerempelt wurde. Dies nutzte der Täter offenbar aus und stahl aus der Geldbörse Geldscheine im Wert von 140 Euro. Der 92-Jährige bemerkte den Diebstahl erst einige Minuten später und alarmierte die Polizei. Der Tatverdächtige soll etwa 20 bis 30 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß sein. Er hatte kurze, dunkle, krause Haare und trug eine schwarze Jacke sowie eine dunkle Hose. Seine mögliche Komplizin, die den Mann angerempelt hatte, konnte der Senior nicht beschreiben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeirevierstation Süd unter der Telefonnummer +4971189904330 zu melden.

Stuttgart-West: Rabiate Ladendiebe geflüchtet
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (19.02.2018) eine 20 Jahre alten Tatverdächtige vorläufig festgenommen, der vorgeworfen wird, an einem Diebstahl in einem Lebensmittelgeschäft an der Schwabstraße beteiligt gewesen zu sein. Die Tatverdächtige betrat zusammen mit zwei bislang unbekannten Männern gegen 14.10 Uhr das Geschäft. Einer der Männer nahm Drogerieartikel aus der Auslage und versteckte sie in seiner Kleidung. Nachdem der mutmaßliche Dieb an der Kasse andere Waren bezahlt hatte, hielt ein 49-jähriger Detektiv das Trio fest. Als der 49-Jährige das Trio aufforderte, mit in das Büro zu kommen, stieß ihn der mutmaßliche Dieb zur Seite. Anschließend entwickelte sich eine Rangelei, bei der der Unbekannte mehrfach auf den 49-Jährigen einschlug, bevor ihm und seinem Komplizen die Flucht gelang. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die 20-Jährige am Tatort vorläufig fest. Die Ermittlungen zu den beiden flüchtigen Tätern dauern an. Die 20-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Stammheim/-Sillenbuch: Einbrüche in Einfamilienhäuser
Unbekannte sind am Montag (19.02.2018) in zwei Einfamilienhäuser in den Stadtteilen Stammheim und Sillenbuch eingebrochen und haben einen Wandtresor erbeutet. Der Versuch, in ein weiteres Haus in Sillenbuch einzubrechen, scheiterte. Die unbekannten Täter gelangten zwischen 18.20 Uhr und 18.50 Uhr durch Aufbrechen der Terrassentür in ein Haus an der Burtenbachstraße und durchwühlten mehrere Schränke im Haus. Möglicherweise wurden die Täter gestört, da sie nach bisherigen Ermittlungen ohne Beute flüchteten. Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Mannspergerstraße gelangten die Täter zwischen 17.00 Uhr und 20.10 Uhr durch Aufhebeln eines Fensters in das Haus. Sie durchsuchten mehrere Schränke und stahlen einen Wandtresor, nachdem sie diesen aus seiner Verankerung gerissen hatten. Bei einem weiteren Einfamilienhaus in Sillenbuch versuchten die unbekannten Täter durch Aufhebeln von Fenster und Terrassentür in das Gebäude zu gelangen. Sie scheiterten jedoch bei den Versuchen und verschwanden ohne Beute. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart: Festnahmen am Flughafen Stuttgart
Am vergangenen Freitag (16.02.18) konnten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart zwei Haftbefehle vollstrecken. Ein 33-Jähriger wurde bei der Ausreise in Richtung Kroatien grenzpolizeilich kontrolliert, als Beamte feststellten, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen Erschleichens von Leistungen vorliegt. Der Kroate konnte die gegen ihn verhängte Geldstrafe in Gesamthöhe von 223,50 EUR noch vor Ort entrichten, sodass ihm eine 15-tägige Ersatzfreiheitsstrafe erspart blieb. Die nächsten 90 Tage hinter Gittern verbringt hingegen ein 25-jähriger Georgier. Der junge Mann landete mit einem Flieger aus Istanbul in Stuttgart, als die Beamten ihm bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle den gegen ihn vorliegenden Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Paderborn eröffneten. Der Georgier war im Jahr 2016 wegen gemeinschaftlich versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls in Tateinheit mit Sachbeschädigung verurteilt worden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 25-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wo er nun seine Restfreiheitsstrafe von 90 Tagen zu verbüßen hat.

Stuttgart: Polizeieinsatz am Landtag Baden-Württemberg
Das Polizeipräsidium Stuttgart hat am Montagmorgen (19.02.2018) kurzfristig mehr Polizeikräfte als sonst am Landtag Baden-Württemberg eingesetzt und Zugangskontrollen durchgeführt. Grund war der gestrige Fund eines verdächtigen Gegenstandes in der Nähe des thüringischen Wohnorts eines Zeugen. Dieser Zeuge war für heute vor dem NSU-Untersuchungsausschuss geladen. Eine konkrete Bedrohungslage bestand am Morgen nicht. Am späten Vormittag wurde der Polizei bekannt, dass in der Esslinger Kreisgeschäftsstelle der SPD heute Vormittag ein Drohschreiben gegen den NSU-Untersuchungsausschuss bzw. dessen Vorsitzenden eingegangen ist. Daraufhin wurde u.a. die Tiefgarage des Landtags abgesperrt und untersucht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Stuttgart-Rohr: Küchenbrand
Ein 47 Jahre alter Mann ist am Sonntagnachmittag (18.02.2018) bei einem Küchenbrand in der Gietmannstraße verletzt worden. Der 47 Jährige hatte offenbar gegen 15.45 Uhr in der Wohnung im Dachgeschoss Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen, wodurch dieses in Brand geriet. Passanten bemerkten die Flammen und verständigten die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute retteten den 47-Jährigen aus der Wohnung und löschten die Flammen. Rettungskräfte versorgten den 47-Jährigen und brachten ihn mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus. Nach ersten Schätzungen entstand durch das Feuer Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Stuttgart-Mitte: Jugendliche sexuell belästigt und beleidigt – 27-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Beamte der Bundespolizei haben am Samstagabend (17.02.2018) einen 27 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, eine 16-jährige Jugendliche sexuell belästigt zu haben. Der Tatverdächtige fasste der Jugendlichen an der Marktstation der großen Schalterhalle gegen 21.50 Uhr offenbar zweimal an das Gesäß und beleidigte sie sowie ihre beiden 18-jährigen Begleiterinnen auf obszöne Weise. Angestellte des Sicherheitsdienstes hielten den Tatverdächtigen daraufhin fest und übergaben ihn den alarmierten Beamten. Der 27-Jährige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Fahrausweisprüfer attackiert – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Ein 50 Jahre alter Mann, der offenbar ohne gültigen Fahrschein in der Stadtbahn unterwegs war, hat am Sonntagvormittag (18.02.2018) das Prüfpersonal attackiert und bespuckt. Das Prüfpersonal, eine 31-jährige Frau und zwei 60 und 61 Jahre alte Männer, hatten den 50-Jährigen gegen 10.45 Uhr in einer Stadtbahn der Linie U4 zwischen den Haltestellen Landhausstraße und Ostendplatz kontrolliert und festgestellt, dass er offenbar keinen Fahrschein vorweisen konnte. Der 50-Jährige versuchte an der Haltestelle Ostendplatz aus der Bahn zu flüchten, indem er die Prüfer gewaltsam zur Seite drängte. Als die Prüfer die Türe mittels Schlüssel versperrten, stieß er sie mit den Händen von sich weg, drückte sie mit den Füßen zur Seite und stemmte sich mit dem gesamten Körpergewicht gegen sie, offensichtlich um die Tür dann gewaltsam aufzudrücken. Auch versuchte der Tatverdächtige während des Gerangels, nach dem Schlüssel zu greifen. Er bespuckte den 61-Jährigen und schlug ihm das Datenerfassungsgerät aus der Hand. Inzwischen alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen an der Haltestelle Ostendplatz vorläufig fest.

Backnang/Stuttgart: Frauen in S-Bahn belästigt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Sonntag /18.02.2018) einen 36 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in der S-Bahnlinie S3 zwei Frauen sexuell belästigt zu haben. Die beiden 27 und 28 Jahre alten Frauen stiegen gegen 22.20 Uhr in Backnang in die S3 ein und fuhren nach Stuttgart. Auf der Fahrt setzte sich der Tatverdächtige zu den zwei Frauen und belästigte beide, indem er sie mehrfach und trotz Aufforderung dies zu unterlassen an den Schenkeln berührte und zu sich her zog. Am Hauptbahnhof offenbarten sich die zwei Frauen Polizeibeamten, die den Tatverdächtigen in der Klett-Passage vorläufig festnahmen. Die Beamten nahmen den offenbar alkoholisierten Tatverdächtigen, der sich gegen die vorläufige Festnahme wehrte, in Gewahrsam.

Stuttgart-Degerloch: Randalierer wüten in Schule – Zeugen gesucht
Unbekannte haben über das vergangene Wochenende (17.02. bis 18.02.2018) in einer Schule an der Leinfeldener Straße gewütet und einen Schaden von mehreren Tausend Euro angerichtet. Ein Zeuge entdeckte gegen 18.50 Uhr die eingeschlagene Scheibe einer Eingangstür und alarmierte die Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung der Schule, bei der auch ein Polizeihund eingesetzt war, trafen die Beamten keine Täter mehr an. Die Unbekannten beschmierten in der Schule mehrere Wände mit Farbe, warfen Regale um und zündeten Schulmaterial an. Auf dem Schulgelände warfen sie einen Holzzaun um und verbogen mehrere Baustellengitter. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 in Verbindung zu setzen.