MTV Turner verlieren überraschend das Heimduell

481

Stuttgart.| Die Turner des MTV Stuttgart haben überraschend das Heimduell gegen die KTT Heilbronn verloren. Mit 32:36 Punkten zogen sie unerwartet den Kürzeren. Kleiner Wermutstropfen: der Stuttgarter Alexey Rostov war einmal mehr der Topscorer des Tages.

„Es ist unbegreiflich, wie das passieren konnte“, sagte Trainer Valeri Belenki. Die Stuttgarter, die zwar schon vorzeitig für das kleine Finale qualifiziert waren, wollten beim letzten Heimwettkampf nochmals alles geben und die Punkte sicher nach Hause fahren. Der Wettkampf ging mit Startturner Philip Sorrer auch gut los. Der Berliner, der seit Jahren in Diensten des MTV ist, sicherte seinem Team gute vier Punkte. Trotz einer starken Leistung von Gastturner Rostov mussten die Gastgeber das Gerät verloren geben. Am Pauschenpferd gab es strenge Wertungsentscheidungen, die nicht zu Gunsten der Stuttgarter ausgefallen sind. Die Stuttgarter, sonst stark an diesem Gerät, mussten die Punkte den Gegnern überlassen. „Das war mehr als ärgerlich“, zeigte sich Philip Sorrer ziemlich sauer über den Punktverlust.

Für die Heilbronner, die im Abstiegskampf steckten, rückte der Klassenerhalt immer näher. Um die Liga zu halten benötigten die Unterländer Punkte aus drei gewonnenen Geräten. Der Gegner stand kurz davor, vor der Pause den Klassenerhalt klar zu machen. Doch die Hausherren wollten den Heilbronnern die Suppe versalzen. An den Ringen sicherte sich das MTV Team die ersten Gerätepunkte, nicht zuletzt durch eine klasse Leistung von Alexander Maier. Maier und sein Mannschaftskollege Felix Pohl absolvieren derzeit einen Bundeswehrlehrgang in Hannover. Daraus resultiert bei den beiden ein Trainingsrückstand, der bei Maier allerdings nicht erkennbar war. Dennoch rannten die Stuttgarter einem Rückstand hinterher, der auch nach der Pause nicht einholbar war.

Heilbronn sicherte sich am Sprung den Klassenerhalt, während die Stuttgarter erneut das Nachsehen hatten. Daniel Weinert versuchte noch durch zwei gewonnenen Punkten das Blatt zu wenden, doch es half nichts. Auch an diesem Gerät waren die Kampfrichter den Stuttgarter Leistungen nicht sehr gewogen.  „Irgendwann läuft dann nichts mehr zusammen“, sagte Kapitän Sebastian Krimmer. Maier musste am Barren sein Duell gegen den stark turnenden Heilbronner Gastturner Reiss Beckford verloren geben. Weinerts Ausgangswert ist zu gering, um punkten zu können. Und Rostov hatte einen Absteiger zu verzeichnen. Einzig Philip Sorrer gewann sein Duell und fuhr fünf Scorepunkte ein. Zu wenig, um den Gerätesieg in Stuttgart zu belassen.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte das MTV Team dann am abschließenden Gerät Reck. Sie hatten es in der Hand und Pohl legte für den Wettkampfsieg für den MTV den Grundstein dafür. Doch Rostov und Sorrer sorgten mit ihren Leistungen nur für Kopfschütteln. Beide brachten ihre Übungen nicht durch und ließen die Heilbronner vor dem abschließenden Duell feiern. Maier setzte zwar noch mit einer starken Übung den Schlusspunkt unter den letzten Wettkampftag, den jedoch jeder schnell vergessen möchte.

Der MTV steht am 2. Dezember in Ludwigsburg im Bronzefinale gegen die KTV Obere Lahn. Die KTV Straubenhardt hingegen hat sich gegen die bislang führende TG Saar durchgesetzt und geht erneut als Favorit um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ins Rennen.