Spitzencluster Elektromobilität Süd-West zu Gast bei MANN+HUMMEL

570
Foto: Benjamin Stollenberg

Ludwigsburg.| MANN+HUMMEL empfängt heute (14. November 2017) den Spitzencluster Elektromobilität Süd-West zum Gesamtteam-Treffen. Im Technologiezentrum des Filtrationsspezialisten in Ludwigsburg diskutieren die Netzwerkpartner aktuelle Herausforderungen der Elektromobilität und suchen nach Synergien bei der Entwicklung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben.

Mehrere europäische Staaten beschließen das Aus des Verbrennungsmotors innerhalb der nächsten 25 Jahre. Automobilhersteller kündigen an, verstärkt Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt zu bringen. Anforderungen verändern sich, neue Konzepte für Mobilität sind gefragt. Die deutsche Automobilindustrie muss sich als Technologieführer und Premiumhersteller dauerhaft auf dem Weltmarkt positionieren. Es geht um Herausforderungen wie die Ladeinfrastruktur, breitere Produktportfolios und die Erschließung neuer Wachstumsmärkte.

Diese und ähnliche Themen stehen auf der Agenda des Gesamtteam-Treffens des Spitzenclusters Elektromobilität Süd-West bei MANN+HUMMEL. Das Netzwerk hat das Ziel, die Elektromobilität in Deutschland voranzutreiben und Baden-Württemberg zu einem weltweit führenden Anbieter innovativer Mobilitätslösungen zu machen. Mit über 120 Akteuren aus Industrie, Hochschulen und Forschungsinstituten ist der Cluster einer der bedeutendsten regionalen Verbünde auf dem Gebiet der Elektromobilität. Er umfasst das gesamte Spektrum von Elektro- und neuer Mobilität, beginnend bei Forschung und Entwicklung über Produktionstechnologie und Informationstechnik hin zum Endkunden.

Josef Parzhuber, Geschäftsführer Automobil Ersatzgeschäft bei MANN+HUMMEL, hob die Bedeutung des Clusters für das Unternehmen hervor: „MANN+HUMMEL entwickelt bereits seit vielen Jahren Produkte für neue Antriebskonzepte, die eine emissionsarme Mobilität ermöglichen. Das breite Anwendungsspektrum spiegelt unsere Kernkompetenzen wider: Filtration, Systemkompetenz und präzise Kunststoffverarbeitung. Im Spitzencluster Elektromobilität Süd-West bringen wir unsere Kompetenzen ein. Gleichzeitig profitieren wir durch gemeinsame Projekte und Kooperationen von der Expertise unserer Partner.“

Im April dieses Jahres hatte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut das Netzwerk im Rahmen der Hannover Messe mit dem Label „Cluster-Exzellenz Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Damit würdigte das Land Baden-Württemberg vor allem „das hervorragende und professionelle Management“ des Clusters. Die Gesamtteam-Treffen finden einmal im Quartal statt. Die Mitglieder tauschen sich in Arbeitsgruppen über die laufenden und geplanten Aktivitäten aus.

In den vier Innovationsfeldern „Fahrzeug“, „Energie“, „Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)“ und „Produktion“ entwickeln die Clusterpartner unter der Leitung der e-mobil BW GmbH – Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie gemeinsam innovative Technologien für die Mobilität der Zukunft. Neue nutzerfreundliche und kostengünstige Lösungen können im Verbund erreicht werden. Der Cluster bringt branchenübergreifend die richtigen Partner zusammen und unterstützt sie dabei, sich als weltweit führende Anbieter für Mobilitätslösungen zu etablieren.

Neben der Arbeit in themenbezogenen Arbeitsgruppen und technologischen Projekten arbeiten die Clusterpartner auch in Querschnittsfeldern wie Öffentlichkeitsarbeit, Internationalisierung, Wissenstransfer sowie Aus-, Fort und Weiterbildung zusammen.