Polizei-Report Stuttgart | Woche 46

637
Foto: eigen

Stuttgart-Degerloch: Radfahrer mit Pkw zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Am Sonntag (19.11.2017), gegen 16:30 Uhr, kam es in Degerloch auf der Jahnstraße, Höhe Hausnummer 76, in Fahrtrichtung Mittlere Filderstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem 40-jährigen Radfahrer und einem 52-jährigen Renault-Lenker. Bei dem Unfall erlitt der Radfahrer schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Da der Unfallhergang unklar ist, sucht die Polizei unter der Telefonnummer +4971189904100 noch Zeugen.

Stuttgart-Ost: Vorfahrt missachtet
Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend (18.11.2017) an der Kreuzung Wunnensteinstraße/Wagenburgstraße sind drei Menschen verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 30.000 Euro. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in ein Krankenhaus. Ein 70 Jahre alter Polo-Fahrer fuhr gegen 22.15 Uhr auf der Wunnensteinstraße in Richtung Wagenburgstraße. An der dortigen Kreuzung missachtete er die Vorfahrt eines 29-jährigen Fahrers eines Range Rovers. Durch die Kollision drehte sich der Polo um 180 Grad und prallte gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurde der 70 Jährige schwer, seine 30-jährige Beifahrerin und der Range-Rover Fahrer leicht verletzt. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Wagenburgstraße bis 00.17 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Vaihingen: Brand in Tiefgarage, hoher Sachschaden – Zeugen gesucht
Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Samstag (18.11.2017) gegen 18.20 Uhr in einer an der Bogenstraße gelegenen Tiefgarage zu einem Brand, bei dem mehrere zum Teil hochwertige Fahrzeuge beschädigt wurden. Der Sachschaden beläuft sich vermutlich auf mehrere hundert Tausend Euro. Anwohner bemerkten den Brand und verständigten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Bewohner die darüber liegenden Doppelhaushälften bereits verlassen. Die Feuerwehr meldete um 19.05 Uhr „Feuer aus“. Nach ersten Erkenntnissen brannten zwei Fahrzeuge komplett aus, weitere Fahrzeuge wurden durch die Hitzeentwicklung teilweise erheblich beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-West: Stadtbahn contra Pkw
Beim Zusammenstoß einer Stadtbahn mit einem Pkw ist am Freitagnachmittag (17.11.2017) in der Schloßstraße ein Sachschaden von rund 25.000 Euro entstanden; verletzt wurde offenbar niemand. Der 61-jährige Audi-Fahrer war gegen 15.20 Uhr auf Schloßstraße in stadtauswärtige Richtung unterwegs. Der ortsunkundige Mann verließ sich vermutlich auf sein Navigationsgerät und bog auf Höhe der Senefelderstraße verbotenerweise nach links ab. Hierbei übersah er offenbar die in gleicher Richtung fahrende Stadtbahn der Linie U 9 und stieß mit dieser zusammen. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Überfall auf Ausstellerin – Sechs Tatverdächtige festgenommen
Französische Polizeibeamte haben am Montag (13.11.2017) in einem Vorort von Paris sechs Tatverdächtige festgenommen, die im Verdacht stehen, am Überfall auf eine Schmuck-Ausstellerin am Sonntag, 12.11.2017, in Stuttgart-Bad Cannstatt beteiligt gewesen zu sein. Die französischen Beamten nahmen die fünf Männer und eine Frau im Alter zwischen 32 und 38 Jahren im Raum Paris fest und fanden bei ihnen auch Teile der Beute aus dem Schmuckraub. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte gegen alle sechs kolumbianischen Tatverdächtigen Haftbefehle. Nach den bisherigen Ermittlungen befanden sich die Tatverdächtigen bereits im Laufe des Nachmittags im Bereich der Ausstellung und kundschafteten offenbar ihr späteres Opfer und den Tatort aus. Dabei trugen sie teilweise Warnwesten und auffällige Basecaps. Nach der Tat flüchteten die Täter in einem silbernen BMW Kombi mit italienischem Kennzeichen in Richtung der Straße Auf der Steig. Auf Höhe der Hausnummer 12 stellten die Täter den BMW ab und flüchteten mit einem Fahrzeug mit Hamburger Kennzeichen über die Löwentorstraße in Richtung Pragstraße. Am Kreisverkehr Löwentorstraße/Sparrhärmlingweg fuhren sie dabei auf dem Radweg an einer roten Ampel vorbei. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die Täter in dem Fahrzeug mit Hamburger Kennzeichen sowie mit einem weiteren Auto, einem Audi mit Schweizer Kennzeichen, auf der Autobahn A 8 über Straßburg nach Frankreich gefahren sind. Die Ermittler stellten den silbernen BMW an der Straße Auf der Steig sicher und sicherten im Auto umfangreiche Spuren, die nun ausgewertet werden müssen. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf und insbesondere, ob die Täter für weitere Straftaten in Betracht kommen, dauern an. Die Ermittlungsgruppe Phoenix sucht deshalb weitere Zeugen, insbesondere einen Mann, der dem silbernen BMW auf dem Parkplatz hinterhergerannt ist und hat folgende Fragen:
– Wer kann Angaben zu den von den Tätern benutzten Fahrzeugen machen, insbesondere Autofahrer, die von den Flüchtenden am Kreisverkehr Löwentorstraße/Sparrhärmlingweg überholt wurden?
– Wer hat bereits während der Schmuck- und Antiquitätenmesse verdächtige Personen, vor allem mit Warnwesten und Basecaps bekleidet, in der Halle oder der näheren Umgebung gesehen?
– Wer kann Hinweise zu dem Audi mit Schweizer Zulassung geben?
– Wer hat die Fahrzeuge oder verdächtige Personen bereits Tage vor der Tat im Bereich Hallschlag gesehen?
Hinweise nimmt das Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Wangen: Nach Fahrstreifenwechsel – Auto kippt auf die Seite
Ein verletzter Autofahrer, mehrere Zehntausend Euro Schaden und massive Verkehrsbehinderungen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart ereignet hat. Ein 49 Jahre alter Autofahrer war mit seinem Porsche gegen 06.35 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach der Inselstraße wechselte er den Fahrstreifen nach rechts und stieß mit dem Renault eines 35-Jährigen zusammen, der auf dem rechten Fahrstreifen in gleicher Richtung unterwegs war. Der 35-Jährige kam daraufhin mit seinem Renault nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Spritzschutzwand und das Auto stürzte auf die Seite. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzen 35-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße bis 08.25 Uhr in Richtung Stuttgart komplett gesperrt. Es kam im Berufsverkehr zu massiven Verkehrsbehinderungen, auch auf den Ausweichstrecken.

Stuttgart-Zuffenhausen: Radfahrer flüchtet vor Kontrolle – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein unbekannter Fahrradfahrer hat am Donnerstagnachmittag (16.11.2017) in der Frankenstraße das Rotlicht einer Ampel missachtet und ist danach vor einer Kontrolle der Polizei geflüchtet. Der Fahrradfahrer hielt gegen 16.00 Uhr zunächst an der Kreuzung Schwieberdinger Straße/Wernerstraße/Frankenstraße bei Rotlicht hinter einem Auto an, der Streifenwagen stand auf der gegenüberliegenden Seite. Plötzlich fuhr der Radfahrer los, fuhr an dem vor ihm stehenden Auto vorbei, überquerte trotz Rotlicht die Kreuzung und fuhr die Frankenstraße Richtung Burgunderstraße entlang. Der Streifenwagen nahm sofort die Verfolgung auf. Trotz entgegenkommender Fahrzeuge und stockendem Verkehr gelang es den Beamten, den Radfahrer anzusprechen und ihn anzuweisen, zu einem nahegelegenen Parkplatz zu folgen. Der Radfahrer täuschte zunächst Kooperation vor, flüchtete dann jedoch unvermittelt in Richtung Ludwigsburger Straße. Er fuhr in Slalomfahrt zwischen den Fahrzeugen, so dass diese abbremsen mussten. An der Kreuzung mit der Ludwigsburger Straße missachtete der Radfahrer erneut das Rotlicht und kreuzte die Straße. Im bei Grünlicht querverlaufenden Verkehr mussten mehrere Fahrzeuge eine Notbremsung machen, es kam jedoch zu keinen Unfällen. Im Bereich der Hans-Vaut-Straße gelang es dem Radfahrer, den Streifenwagen abzuhängen, da er in einen Fußweg flüchtete, der durch Poller abgesperrt war. Der unbekannte Radfahrer war etwa 30 Jahre alt, er trug eine rote Jacke, einen Fahrradhelm, einen beigen Schal und eine Sonnenbrille. Er fuhr ein weißes Mountainbike, an dem zwei Taschen angebracht waren. Zeugen und Personen, die von dem Unbekannten gefährdet oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Ost: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag (16.11.2017) an der Kreuzung Heilmannstraße / Cannstatter Straße Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei insbesondere die Beachtung des Rotlichts überwacht. Die Beamten der Verkehrspolizei zeigten zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr insgesamt zwölf Rotlichtsünder an. Sie müssen mit Anzeigen und Punkten rechnen. Einen Autofahrer erwartet darüber hinaus ein Fahrverbot, da er noch nach über einer Sekunde Rotlicht über die Haltelinie fuhr, drei weitere hatten keinen Sicherheitsgurt angelegt.

Stuttgart-Mitte: Passant ausgeraubt – Zwei Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagabend (14.11.2017) eine 29 Jahre alte Frau und einen 40 Jahre alten Mann festgenommen, denen vorgeworfen wird, zusammen mit einem weiteren bislang unbekannten Komplizen, einen 24 Jahre alten Passanten in der Lazarettstraße niedergeschlagen und ausgeraubt zu haben. Der 24-Jährige war gegen 22.00 Uhr in der Lazarettstraße unterwegs, als die drei Täter ihn ansprachen, Geld forderten und nachdem er die Forderung abgelehnt hatte, zu Boden schlugen. Nachdem die Täter einen geringen Bargeldbetrag erbeutet hatten, flüchteten sie. Polizeibeamte nahmen die 29-Jährige und ihren 40 Jahre alten Komplizen kurz darauf am Leonhardsplatz fest. Der 40 Jahre alte Deutsche und seine portugiesische Komplizin werden im Laufe des Mittwochs (15.11.2017) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt. Zeugen werden gebeten, sich beim Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mühlhausen: Bedrohung – Tatverdächtiger festgenommen
Spezialkräfte haben am Mittwoch (15.11.2017) einen 59 Jahre alten Mann in seiner Wohnung am Forellenweg festgenommen, der zuvor Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei bedroht hat. Polizeibeamte ließen gegen 10.05 Uhr die Wohnungstür des 59 Jahre alten Mannes durch die Feuerwehr öffnen, da sie vermuteten, dass der Mann sich in hilfloser Lage befindet. Nachdem die Rettungskräfte die Tür geöffnet hatten, bedrohte er sie mit einer vermeintlich scharfen Schusswaffe und zwang sie zum Verlassen der Wohnung. Da aufgrund von Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch andere Waffen in der Wohnung des offenbar psychisch kranken und vermutlich gefährlichen Mannes befinden, drangen Spezialkräfte gegen 12.40 Uhr in die Wohnung ein und nahmen den Mann, der auch sie mit einem Messer bedrohte, fest. Rettungskräfte brachten den verletzten Mann in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Zuffenhausen: Trickbetrügerfamilie erneut aufgetaucht
Erneut hat am Dienstag (14.11.2017) in Zuffenhausen eine dreiköpfige Trickbetrügerfamilie eine ältere Frau getäuscht und bestohlen. Die 82-Jährige war gegen 21.00 Uhr vom Einkaufen kommend auf dem Weg nach Hause und wurde vor ihrer Wohnung von einer ihr unbekannten Familie angesprochen. Der Mann fragte sie, ob man ihr beim Tragen ihrer Einkaufstüten helfen könne. Anschließend gingen die drei mit der Dame in ihre Wohnung. Der Mann setzte sich sogleich auf das Sofa, während die Frau die 82-Jährige um einen Tee bat. Zudem wollte sie einen 20-Euro-Schein gewechselt haben, was die Bewohnerin jedoch ablehnte, da sie kein Geld zu Hause habe. Währenddessen schaute sich der zirka zehn Jahre alte Junge offenbar in der ganzen Wohnung um. Nachdem die 82-Jährige mehrmals betonte, kein Bargeld in der Wohnung zu haben, verabschiedete sich die angebliche Familie eilig. Später stellte sie fest, dass zwei Goldringe fehlten. Der Mann soll zirka 40 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und korpulent sein. Er trug eine braune Jacke. Die ungefähr gleichaltrige Frau ist zirka 170 Zentimeter groß, schlank und hat dunkle Haare. Sie trug eine Kappe und braune Stiefel. Der Junge ist rund 150 Zentimeter groß, etwa zehn Jahre alt, dicklich und hat dunkle Haare. Er trug einen hellblauen Anorak. Die Personen sprachen Deutsch und hatten offenbar ein osteuropäisches Aussehen. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Vaihingen: Exhibitionist belästigt Frau – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat sich am Dienstagnachmittag (14.11.2017) in der Freibadstraße vor einer 51 Jahre alten Frau entblößt und sein Geschlechtsteil gezeigt. Die Frau ging gegen 16.00 Uhr die Freibadstraße entlang, als ihr der Unbekannte entgegenkam. Das erigierte Glied des Mannes ragte aus der Hose heraus, die Hände hatte er in den Hosentaschen. Nachdem er die Frau passiert hatte, verständigte diese telefonisch die Polizei, worauf der Unbekannte in Richtung Vollmoellerstraße flüchtete. Der Unbekannte war laut Aussage der Frau etwa 20 bis 25 Jahre alt und hatte eine schlanke Statur. Er hatte aschblonde Haare, die seitlich sehr kurz und oben etwas länger geschnitten waren. Er wirkte gepflegt und trug eine schwarze Jeans oder Stoffhose, eine schwarze Stoffjacke, die bis zur Mitte der Oberschenkel reichte und dunkle Schuhe. Unter der Jacke trug der Unbekannte ebenfalls etwas Dunkles. Die Frau beschrieb sein Erscheinungsbild als osteuropäisch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Rabiate Ladendiebe vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (13.11.2017) einen 14-Jährigen und zwei 16-Jährige festgenommen, die im Verdacht stehen, kurz zuvor aus einem Lebensmittelgeschäft im Europaviertel gemeinsam Spirituosen gestohlen zu haben. Die beiden 16-Jährigen sollen sich darüber hinaus massiv gegen ihre Festnahme gewehrt haben. Die drei Jugendlichen betraten offenbar gegen 20.25 Uhr das Geschäft am Mailänder Platz. Dort sollen die zwei 16 Jahre alten Tatverdächtigen mehrere Spirituosenflaschen aus den Regalen genommen und diese in den Bund ihrer Hosen geschoben haben. Während der 14-Jährige anschließend an der Kasse einige Lebensmittel ordnungsgemäß bezahlte, passierten die beiden 16-Jährigen mit ihm gemeinsam den Kassenbereich, ohne die eingesteckten Spirituosen zu bezahlen. Als ein Ladendetektiv das Trio ansprach und in sein Büro bitten wollte, beleidigten ihn die beiden 16-Jährigen und traktierten ihn mit Tritten und Schlägen. Trotz andauernder Gegenwehr der beiden Beschuldigten gelang es hinzugerufenen Polizeibeamten, einen der 16-Jährigen und den 14-Jährigen, der sich bei der Auseinandersetzung mit dem Ladendetektiv passiv verhalten hatte, vorläufig festzunehmen. Der zweite 16-Jährige konnte zunächst fliehen. Während die beiden vorläufig festgenommenen Jugendlichen nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt und ihren Erziehungsberechtigten übergeben wurden, konnte der flüchtige 16-Jährige, ein wegen weiterer Delikte unter Bewährung stehender deutscher Staatsangehöriger, aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen bereits kurze Zeit nach dem Vorfall festgenommen werden. Er wurde am Dienstag (14.11.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Mitte: Frau misshandelt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (14.11.2107) in einem Hotel in der Stuttgarter Innenstadt einen 20 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, dort seine 19-jährige Freundin misshandelt zu haben. Das Paar mietete sich für eine Nacht in dem Hotel ein. Im Laufe des Abends eskalierte die Situation und der 20-Jährige verletzte seine Freundin mit einem Messer und einer Flasche, zudem soll er sie gewürgt haben. Gäste, die sich durch den Lärm gestört fühlten, verständigten gegen 01.00 Uhr das Hotelpersonal. Beim Betreten des Zimmers fanden sie die Verletzte sowie ein völlig verwüstetes Zimmer vor. Die 19-Jährige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der 20-jährige türkische Tatverdächtige wurde im Hotelzimmer festgenommen und wird am Dienstag (14.11.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart: Gemeinsame Gaststättenkontrollen
Mitarbeiter von Gaststättenbehörde, Lebensmittelüberwachung, Zoll, Eichbehörde, Steuerfahndung und Polizei haben in der Nacht auf Samstag (11.11.2017) insgesamt 35 Gaststätten in Bad Cannstatt kontrolliert. Die eingesetzten Kräfte kontrollierten die Gaststätten zwischen 17.00 Uhr und 02.30 Uhr. Sie stellten insgesamt 165 Verstöße fest, unter anderem gegen das Lebensmittelrecht, das Jugendschutzgesetz, das Gaststättenrecht, das Mess- und Eichgesetz sowie gegen das Steuerrecht. Eine Gaststätte hatte offenbar keine gültige Gaststättenerlaubnis, zwei Personen waren offensichtlich illegal beschäftigt.

Stuttgart-Süd/-West: Wohnungsbrände
Aus bislang ungeklärter Ursache sind über das vergangene Wochenende (11./12.11.2017) in Wohnungen an der Schickhardtstraße und an der Ludwigstraße Brände ausgebrochen. An der Schickhardstraße meldeten Anwohner am Samstag gegen 21.30 Uhr einen Wohnungsbrand. In der Wohnung, in der sich bei Brandausbruch niemand befand, entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. An der Ludwigstraße meldeten Anwohner am Sonntagabend gegen 20.10 Uhr ebenfalls einen Brand in einer Wohnung. Ein 77 Jahre alter Bewohner erlitt dabei schwere Verletzungen, sein 85 Jahre alter Mitbewohner verletzte sich leicht. Rettungskräfte kümmerten sich um die Beiden und brachten sie in Krankenhäuser. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Zehntausend Euro. In beiden Fällen dauern die Ermittlungen zur genauen Brandursache an.

Stuttgart-Stadtgebiet: Aggressiver Autokäufer aufgetreten
Ein bislang unbekannter vermeintlicher Autokäufer hat am Sonntagabend (12.10.2017) während einer Probefahrt durch das Stadtgebiet den 45 Jahre alten Verkäufer und seinen 14 Jahre alten Sohn eingeschüchtert, um so offenbar den Kaufpreis zu senken. Nachdem der 45-Jährige ein Inserat in einem Onlineportal aufgegeben hatte, meldete sich der Unbekannte und vereinbarte eine Probefahrt. Während der Fahrt wollte der Unbekannte den Preis drücken. Nachdem der Besitzer nicht darauf einging, fuhr der Mann immer schneller und aggressiver, offenbar um den Familienvater und seinen Sohn einzuschüchtern. Als der 45-Jährige das Auto an der Kreuzung Talstraße/Wangener Straße an einer roten Ampel verließ und seinen Sohn aus dem Auto holen wollte, verriegelte der aggressive Mann die Türen und fuhr mit dem 14-Jährigen los. Kurz darauf hielt er an und forderte den eingeschüchterten Autobesitzer, der hinterhergerannt kam, auf, ihn zum Hauptbahnhof zurückzufahren. Dort stieg er aus, trat mit dem Fuß eine Delle in das Auto und verschwand. Laut dem 45-Jährigen ist der Täter etwa 30 Jahre alt, zirka 175 bis 180 Zentimeter groß und sprach türkisch. Er hat eine Glatze, braune Augen und war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpulli, einer dunkelgrauen Jogginghose und Sportschuhen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Vergewaltigung in Diskothek – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter hat am Freitag (10.11.2017) offenbar ein 16 Jahre altes Mädchen in die Toilette eines Gastronomiebetriebs an der Hauptstätter Straße gezogen und sie dort nach derzeitigem Kenntnisstand zu sexuellen Handlungen gezwungen. Die 16-Jährige war in Begleitung von Freunden gegen 23.30 Uhr zu Gast in dem Tanzlokal, als sich zwei Unbekannte dazugesellten. Einer davon packte das Mädchen am Arm, zog sie in eine Toilettenkabine, wo es offenbar zu den sexuellen Übergriffen kam. Der Täter wird von der 16-Jährigen wie folgt beschrieben: Zirka 18 Jahre alt, rund 180 Zentimeter groß, vermutlich Deutscher, pummelige Statur, ungepflegt, schulterlange, lockige, braune Haare, Mitesser an beiden Wangen und einem Bartflaum am Kinn. Er war mit einem schwarzen T-Shirt mit Rundkragen und roter Aufschrift am Rücken und einer blauen Jeans bekleidet. Er trug am linken Handgelenk eine schwarze Smart-Watch. Zeugen werden gebeten sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ausstellerin überfallen – Zeugen gesucht
Mehrere maskierte Männer haben am Sonntagabend (12.11.2017) auf einem Parkplatz an der Naststraße eine 62 Jahre alte Frau überfallen und Schmuck im Wert von mehreren Hunderttausend Euro erbeutet. Die 62-Jährige war gegen 17.50 Uhr auf dem Weg von einer Schmuck- und Antiquitätenmesse zu ihrem Auto. Dort traf sie auf drei mit Sturmhauben maskierte Täter, die sie mit einer Waffe bedrohten und die Herausgabe ihres Schmuckkoffers forderten. Im folgenden Gerangel sprühten die Täter der Frau Tränengas ins Gesicht und flüchteten mit einem älteren silberfarbenen BMW Kombi mit italienischer Zulassung, in dem sich ein weiterer Komplize des Trios befand. Eine sofortige Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis. Zur Klärung der Tat hat das Raubdezernat eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.