Die Turn Bundesliga geht in die entscheidende Phase

283

Stuttgart.| Für beide Teams des MTV Stuttgart geht die Bundesligasaison in die entscheidende Phase. Die Turnerinnen um Bronzemedaillengewinnerin Tabea Alt gehen am Samstag in Dresden an die Geräte, die Männermannschaft muss beim Deutschen Meister in Straubenhardt ran.

Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher nicht sein. Während die Turnerinnen als klare Favoriten um den Einzug ins Finale kämpfen, sind die Turner gegen die Mannschaft um Marcel Nguyen und Co. eher chancenlos. „Unser Fokus liegt definitiv nicht auf dem kommenden Wettkampf, sondern wir versuchen beim letzten Heimwettkampf gegen die KTT Heilbronn zu bestehen. Dann stehen wir im kleinen Finale“, sagt Mannschaftskapitän Sebastian Krimmer.

Ob und wie Felix Pohl in den Wettkampf einschreiten kann, ist noch unklar. Er laboriert seit längerem an seiner Fußverletzung herum. Falls Pohl nicht zum Einsatz kommen sollte ist für das Team klar, dass Philip Sorrer, Daniel Weinert, Alexander Maier und Gastturner Alexey Rostov erneut einen Sechskampf absolvieren müssen. „Die Jungs haben sich bis jetzt großartig geschlagen“, zollt MTV Geschäftsführer Dr. Karsten Ewald seinen Turnern großen Respekt. In Turnerkreisen hat m an deshalb die Mannschaft liebevoll auf den Zusatznamen „die fantastischen Vier“ getauft.

Bei den Frauen hingegen läuft die Saison wie geplant. Der deutsche Meister führt nach zwei Wettkampftagen die Tabelle mit 28:0 Punkten an und startet nun mit hohem Selbstbewusstsein in den dritten Wettkampftag. „Wir reisen an um zu gewinnen“, zeigt sich Mannschaftskapitänin Kim Bui zuversichtlich. Sie und ihre Namensvetterin Kim Ruoff werden am entscheidenden Wettkampftag allerdings nicht an den Start gehen wird. Beide Turnerinnen befinden sich nach Verletzungen und internationalen Einsätzen in der Regenerationsphase.

Als Vierkämpferinnen schickt der MTV Olympiaturnerin Elisabeth Seitz und die zweifache Weltcupgewinnerin Carina Kröll an die Geräte. Die Bronzemedaillengewinnerin der letzten Weltmeisterschaften Tabea Alt, zeigt sich am Sprung und an ihrem Paradegerät Schwebebalken. Emelie Petz stellt sich am Sprung, Schwebebalken und am Boden in den Dienst der Mannschaft und Rückkehrerin Lisa – Katharina Hill unterstützt am Stufenbarren. Als Gastturnerin verstärkt Dorien Motten das Team an drei Geräten.

„Wenn wir gut durch den Wettkampf kommen denke ich, ziehen wir als führende Mannschaft ins Finale ein und dann geht es erneut um die Titelverteidigung“, sagt Trainer Robert Mai.

Das Ligafinale findet am 2. Dezember in Ludwigsburg statt.