Polizei-Report Stuttgart | Woche 45

585
Foto: eigen

Stuttgart-Ost: Exhibitionist aufgetreten – Zeugen gesucht
Am Sonntag (12.11.2017) gegen 00:15 Uhr ist in der U 14 zwischen den Haltestellen Mineralbäder und Metzstraße ein Exhibitionist aufgetreten. Die 31-jährige Geschädigte bemerkte einen gegenüber sitzenden Mann, der sexuelle Handlungen an sich vornahm. Nachdem ihn die Frau laut ansprach und aufforderte sein Tun zu unterlassen, stieg dieser an der Haltestelle Stöckach aus und entfernte sich in unbekannte Richtung. Der Täter konnte folgendermaßen beschrieben werden: Ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, schwarze halblange Haare, dunkle Hautfarbe, vermutlich Nordafrikaner, bekleidet mit einer khaki-farbenen Hose, einer schwarzen Kapuzenjacke, und schwarzweißen Asics-Laufschuhen. Zeugen die den Vorfall ebenfalls bemerkt haben werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Porsche von der Fahrbahn abgekommen
Hoher Sachschaden entstand am Samstag (11.11.2017) gegen 13.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Schwieberdinger Straße. Ein 24-Jähriger fuhr vom Porscheplatz kommend mit seinem Fahrzeug in Richtung Neuwirtshaus. Wahrscheinlich in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit geriet er auf regennasser Fahrbahn zunächst ins Schleudern, streifte den Bordstein und kam auf Höhe der Einmündung Wollinstraße nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Metallzaun einer angrenzenden Firma. Das nicht mehr fahrbereite neuwertige Privatfahrzeug, an dem ein Schaden von rund 50.000 Euro entstand, wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden am Zaun beträgt circa 1.000 Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mann überfallen – Zeugen gesucht
Ein 60 Jahre alter Mann ist am Samstag (11.11.2017) gegen 21.15 Uhr Opfer eines versuchten Raubüberfalls an der Stadtbahnhaltestelle Hauptfriedhof geworden. Der Mann wartete auf eine Bahn, als er von drei jungen Männern angesprochen und unter Androhung von Schlägen zur Herausgabe seiner Wertgegenstände aufgefordert wurde. Als der Geschädigte darauf mit seinem Mobiltelefon die Polizei rufen wollte, flüchtete das Trio zu Fuß in unbekannte Richtung. Der 60-Jährige berichtete das Geschehen einer zufällig am Tatort vorbeikommenden Polizeistreife. Noch während der Anzeigenaufnahme kam ein 20-Jähriger zur Haltestelle und wurde vom Geschädigten als einer der Räuber wiedererkannt. Der Mann wurde festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die beiden Mittäter konnten lediglich als jung, kleiner als 185 cm, sportlich und gut bekleidet beschrieben werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fußgänger von Pkw angefahren – wer hatte Grün? Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, bei dem am Freitagabend (10.11.2017) gegen 18.30 Uhr in der Straße Hallschlag ein 30-jähriger Fußgänger angefahren worden ist. Der 30-Jährige erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Ein 28 Jahre alter Audi-Fahrer, der mit seinem Fahrzeug in Richtung Am Wolfersberg unterwegs war, erfasste den Fußgänger auf der Fußgängerfurt. Unklar ist, wer „Grün“ hatte, weshalb die Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 Zeugen sucht.

Stuttgart-Untertürkeim: Mutmaßlicher Vergewaltiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (09.11.2017) einen 33 Jahre alten Mann in Stuttgart-Untertürkheim festgenommen, der verdächtigt wird, am Sonntag (05.11.2017) eine 31-Jahre alte Frau in Weilimdorf vergewaltigt zu haben. Die 31-Jährige kannte den Mann offenbar flüchtig und ließ sich von ihm am Sonntag (05.11.2017) gegen 08.00 Uhr nach einem Diskothekenbesuch offenbar zunächst nach Hause begleiten und nahm ihn dann mit in ihre Wohnung. Dort wurde der Tatverdächtige nach derzeitigem Kenntnisstand sexuell zudringlich. Obwohl die 31-Jährige die Zudringlichkeiten eindeutig abgelehnt und sich dagegen gewehrt haben soll, lies der 33-Jährige offenbar nicht von seinem Vorhaben ab und soll sich an der Frau vergangen haben. Schließlich gelang es der 31-Jährigen aus ihrer Wohnung zu entkommen und bei Nachbarn Hilfe zu suchen. Dem Tatverdächtigen gelang vor Eintreffen der alarmierten Polizei die Flucht. Kriminalpolizeiliche Ermittlungen führten auf seine Spur. Die Festnahme erfolgte am Donnerstag (09.11.2017) gegen 07.30 Uhr in Untertürkheim. Auf Grund des zwischenzeitlich seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkten Haftbefehls gegen den 33 Jahre alten Gambier erfolgte am Donnerstag (09.11.2017) die Vorführung beim zuständigen Richter, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Vaihingen: Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (09.11.2017) einen 25 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Drogen gehandelt zu haben. Der Tatverdächtige verkaufte offenbar mehrmals Drogen in einer Kaserne in Stuttgart-Vaihingen. Bei einem Verkauf gegen 15.00 Uhr beobachten ihn Zeugen und alarmierten die Polizei. Die Beamten nahmen den Täter fest und beschlagnahmten bei ihm rund drei Gramm Marihuana. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten weitere zirka 21 Gramm Marihuana und rund 1,4 Gramm mutmaßliches Amphetamin. Die Drogen waren bereits verkaufsfertig abgepackt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Der 25 Jahre alte Amerikaner wird am Freitag (10.11.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt/-Mühlhausen: Verkehrskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Donnerstag (09.11.2017) an der Nürnberger Straße stadteinwärts und an der Mühlhäuser Straße in beiden Richtungen Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Beleuchtung, Sicherheitsgurt und Handybenutzung durchgeführt. Insgesamt kontrollierten die Beamten in der Zeit von 06.00 Uhr bis 13.00 Uhr 160 Fahrzeuge. Neben 34 Autofahrern, die während der Fahrt das Handy benutzten und acht Personen, die keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten, beanstandeten die Beamten 50 Fahrzeuge, deren lichttechnische Einrichtungen nicht vorschriftsmäßig funktionierten. Gegen 07.35 Uhr kontrollierten die Beamten an der Nürnberger Straße einen 22 Jahre alten Autofahrer, der während der Fahrt mit dem Handy telefonierte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass er offenbar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und mutmaßlich unter Drogeneinfluss steht. Er musste eine Blutprobe abgeben und durfte seine Fahrt nicht fortsetzen. Im Auto fanden die Beamten noch eine geringe Menge Rauschgift und beschlagnahmten es.

Stuttgart-Bad Cannstatt/-Untertürkheim: Beleidigungen in der Stadtbahn – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein 28 Jahre alter Mann hat am Donnerstag (09.11.2017) in der Stadtbahnlinie U 13 eine Vielzahl von Fahrgästen offenbar angepöbelt, beleidigt und in aggressiver Weise belästigt. Der Mann stieg gegen 13.00 Uhr an der Haltestelle Uff-Kirchhof in die Stadtbahn ein und fing offenbar unvermittelt an, die Fahrgäste mit Hitlergrüßen zu belästigen und zu beleidigen. Zwei bislang unbekannte Frauen beleidigte er, indem er sie nach sexuellen Handlungen fragte. Der Mann verließ die Stadtbahn in Untertürkheim und lief, nachdem er noch Kinder angepöbelt hatte, in Richtung Augsburger Straße. Von Zeugen alarmierte Polizeibeamte nahmen den Mann dort vorläufig fest. Die Ermittlungen dauern an. Gesucht werden Zeugen und insbesondere auch Geschädigte. Diese werden gebeten sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Feuerbach: Beziehungsstreit eskaliert
Ein 70 Jahre alter Mann steht im dringenden Verdacht, am Mittwochabend (08.11.2017) in Stuttgart-Feuerbach auf seine 42 Jahre alte Ehefrau geschossen und einen 59 Jahre alten Mann durch einen weiteren Schuss leicht verletzt zu haben. Gegen 19.00 Uhr kam es nach momentanem Kenntnisstand zwischen dem 70-Jährigen und der 42-Jährigen zum Streit, in dessen Verlauf die Frau aus der gemeinsamen Wohnung zu Bekannten in eine Nachbarwohnung flüchtete. Der Ehemann folgte ihr mit einer Schusswaffe in der Hand in die andere Wohnung. Hier gab er offenbar einen Schuss auf die Ehefrau ab, der sein Ziel jedoch verfehlte. Dem 59-jährigen Bekannten, seiner Ehefrau, sowie deren zwischenzeitlich eingetroffenem Sohn gelang es schließlich, den Schützen zu entwaffnen. Bei dem Gerangel um die Waffe löste sich ein weiterer Schuss, der den 59-Jährigen an der Hand verletzte. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die 42-Jährige und den 59-Jährigen und brachten diesen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei der Schusswaffe handelte es sich um einen Revolver, den der Mann nach derzeitigem Ermittlungsstand legal besessen hat. Der 70-Jährige Deutsche wurde festgenommen und wird am Donnerstag (09.11.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auto ausgebrannt – Zeugen gesucht
In einem Hinterhof an der Erbsenbrunnengasse ist in der Nacht zum Donnerstag (09.11.2017) ein Audi Q7 ausgebrannt. Ein Anwohner entdeckte das brennende Auto kurz vor 01.00 Uhr im Hinterhof und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der Brand, bei dem ein Schaden von zirka 25.000 Euro entstanden ist, vorsätzlich gelegt worden ist. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Sillenbuch: Vermisster 87-Jähriger aufgefunden – Polizeihubschrauber im Einsatz
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Donnerstag (09.11.2017) einen 87-jährigen Mann mit Hilfe eines Polizeihubschraubers in einem Waldstück aufgefunden. Der offenbar orientierungslose Mann war am Mittwoch (08.11.2017) von Pflegekräften einer Einrichtung in Heumaden gegen 12.00 Uhr als vermisst gemeldet worden. Polizeibeamte suchten daraufhin, auch mit Hilfe eines Hubschraubers und eines Personenspürhundes nach dem Vermissten, fanden ihn aber zunächst nicht. Gegen 01.20 Uhr gelang es der Besatzung des Polizeihubschraubers mit Hilfe der Wärmebildkamera, den 87-jährigen Mann in einem nahegelegenen Waldstück aufzuspüren. Rettungskräfte kümmerten sich um den unterkühlten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Möhringen: Küchenbrand
Offenbar wegen vergessenem Essen auf dem Herd ist am Mittwochnachmittag (08.11.2017) in einer Wohnung an der Trautäckerstraße ein Brand ausgebrochen. Ersten Ermittlungen zufolge hatte eine 16 Jahre alte Frau Essen auf dem Herd warmgemacht und währenddessen die Küche verlassen. Gegen 13.20 Uhr bemerkte sie starken Rauch und alarmierte Nachbarn, die die Feuerwehr riefen. Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro, Verletzte gab es nicht.

Stuttgart-Mitte: Raub auf Kiosk – Zeugen gesucht
Ein unbekannter maskierter Mann hat am Mittwochvormittag (08.11.2017) einen Kiosk an der Charlottenstraße überfallen und mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet. Der Täter betrat kurz nach 10.00 Uhr den Kiosk, bedrohte die allein anwesende 30 Jahre alte Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Nachdem die Angestellte mehrere Hundert Euro in eine weiße Plastiktüte mit Aufdruck gepackt hatte, flüchtete der Täter in Richtung Charlottenplatz. Eine sofortige Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis. Der Täter war laut Aussage von Zeugen etwa 185 Zentimeter groß, hatte eine kräftige Figur und braune Augen. Er trug eine dunkle Hose, einen dunklen Kapuzenpulli und eine dunkle Jacke sowie schwarze Handschuhe. Zusätzlich hatte er einen Schal über dem Mund und war mit einer hautfarbenen Plastikmaske maskiert. Zeugen werden gebeten, sich beim Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Hilfsbereitschaft ausgenutzt und Frau sexuell belästigt – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein 44 Jahre alter Mann hat am Dienstagabend (07.11.2017) an der S-Bahnhaltestelle Stadtmitte die Hilfsbereitschaft einer 23 Jahre alten Frau ausgenutzt und sie offenbar sexuell belästigt. Der gehbehinderte Tatverdächtige stand gegen 18.05 Uhr mit seinem Rollstuhl am Treppenabgang zur Haltestelle. Da er offenbar zum S-Bahnsteig wollte, half die 23-Jährige, zusammen mit einem bislang unbekannten Zeugen, dem Tatverdächtigen beim Treppengehen. Dabei fasste ihr der 44-Jährige mehrfach offenbar absichtlich an die Brust. Die Frau erstattete erst einige Zeit später Anzeige bei der Polizei. Ermittlungen führten schnell auf die Spur des einschlägig polizeibekannten Tatverdächtigen. Zeugen, insbesondere der hilfsbereite Mann, der dem Tatverdächtigen geholfen hatte, sowie weiter Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Degerloch: Radfahrerin übersehen – 10-Jährige verletzt
Ein 53 Jahre alter Autofahrer ist heute Morgen (08.11.2017) an der Albstraße in die Wurmlinger Straße eingebogen und mit einer 10-jährigen Fahrradfahrerin zusammengestoßen. Der Fahrer eines Jeep Grand Cherokee befuhr gegen 07.30 Uhr die Albstraße in Fahrtrichtung Albplatz. Als er links in die Wurmlinger Straße einbog, übersah er eine 10 Jahre alte Fahrradfahrerin, die ihm bei der Albstraße auf der Fahrradüberfahrt entgegen kam, und kollidierte mit dieser. Die Fahrradfahrerin stürzte und verletzte sich leicht. Rettungskräfte kümmerten sich um sie und brachten sie in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Süd: Zwei Unfälle – vier Verletzte – hoher Sachschaden – Zeugen gesucht
Eine 28-Jährige hat offenbar aufgrund eines Fahrfehlers am Mittwochmorgen (08.11.2017) einen Unfall auf der Bundesstraße 14 verursacht. In der Folge ist es zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos gekommen. Die 28 Jahre alte Fahrerin eines Hyundai fuhr gegen 05.30 Uhr auf der Bundesstraße 14 vom Schattenring in Richtung Viereichenhautunnel. Sie kam nach dem Gäubahntunnel alleinbeteiligt ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Nachdem sie die Unfallstelle abgesichert hatte, bremsten ein 61 Jahre alter Ford-Fahrer und ein 44 Jahre alter Subaru-Fahrer ihre Fahrzeuge rechtzeitig ab. Einem nachfolgenden 30-jährigen Ford-Fahrer gelang dies mutmaßlich nicht. Es kam zur Kollision, bei der alle drei Fahrzeuge ineinandergeschoben wurden. Sämtliche Unfallbeteiligte verletzten sich leicht. Rettungskräfte waren vor Ort und kümmerten sich um sie. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 35.000 Euro. Auf Grund der Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn stadteinwärts von 06.00 Uhr bis zirka 08.30 Uhr gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Süd: Pedelec-Fahrerin verletzt sich bei Unfall
Eine 31 Jahre alte Pedelec-Fahrerin hat sich am Dienstag (07.11.2017) bei einem Unfall an der Jahnstraße schwere Verletzungen zugezogen. Die 31-Jährige befuhr mit ihrem Elektrofahrrad gegen 18.45 Uhr das Königsträßle aus Fahrtrichtung Schönberg. An der Jahnstraße wollte sie die Fahrbahn überqueren und missachte offenbar die Vorfahrt eines 73 Jahre alten VW-Lupo-Fahrers, der vom Fernsehturm aus kam und links in das Königsträßle abbiegen wollte. Es kam zur Kollision, die 31-Jährige stürzte und verletzte sich schwer. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von zirka 2.000 Euro.

Stuttgart-Zuffenhausen: Radfahrer gestürzt
Ein 15 Jahre alter Radfahrer ist am Montagmittag (06.11.2017) auf der Marconistraße gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der 15-Jährige fuhr gegen 13.00 Uhr auf der Marconistraße in Richtung Schwieberdinger Straße. Da die Fahrradkette vom Zahnrad des Fahrrades sprang und sich am hinteren Rad verklemmte, stürzte er und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte kümmerten sich um den 15-Jährigen der keinen Fahrradhelm trug und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Autos aufgebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht auf Montag (06.11.2017) und am Montagabend zwei an der Badstraße und der König-Karl-Straße geparkte Autos aufgebrochen. Die Unbekannten schlugen in der Nacht auf Montag die Seitenscheibe eines an der Badstraße geparkten BMW ein. Sie stahlen einen geringen Bargeldbetrag aus der Mittelkonsole. An der König-Karl-Straße schlugen zwei Unbekannte gegen 23.45 Uhr die Seitenscheibe eines geparkten Mercedes A-Klasse ein. Noch während sie den Innenraum durchwühlten, näherte sich ein Zeuge, worauf die beiden flüchteten. Eine Personenbeschreibung konnte der Zeuge nicht abgeben, gestohlen wurde nichts. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu melden.

A8 Stuttgart: Fruchtsaft statt Frischmilch
Am Sonntagvormittag führte die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg LKW -Kontrollen im Bereich des Autobahnkreuzes Stuttgart durch. Besonders ins Auge fielen den Beamten dabei zwei in Kolonne fahrende slowakische Tank-LKWs welche laut Frachtpapieren Frischmilch geladen hatten. Bei der anschließenden Kontrolle wurde jedoch Traubensaft statt der angegebenen Milch in den Tanks vorgefunden. Da der Transport von Saft im Gegensatz zu Frischmilch jedoch nicht vom Sonntagsfahrverbot für LKWs befreit, wurde den 39 und 54 Jahre alten Fahrern die Weiterfahrt bis 22:00 Uhr untersagt, außerdem wurden jeweils ein Bußgeldverfahren gegen die beiden LKW-Lenker eingeleitet.

Stuttgart-Ost: Renault überschlägt sich beim Fahrstreifenwechsel – Zeugen gesucht
Eine 22 Jahre alte Renault-Fahrerin ist am Montagnachmittag (06.11.2017) in der Cannstatter Straße beim Fahrstreifenwechsel mit einer Kehrmaschine kollidiert. Die 22-Jährige fuhr gegen 13.50 Uhr mit ihrem Renault Twingo in der Cannstatter Straße Richtung Schwanenplatztunnel. Auf Höhe der dortigen Tankstelle wollte sie offenbar vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln, möglicherweise wollte sie kurzentschlossen in die Tankstelle einfahren. Dabei schätzte sie offenbar den Abstand zu der auf dem rechten Fahrstreifen hinter ihr fahrenden Kehrmaschine falsch ein. Der Renault kollidierte mit der Front der Kehrmaschine, die von einem 62-Jährigen gefahren wurde. Der Renault drehte sich, prallte gegen eine Leitplanke, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die 22-Jährige und ihre 21-jährige Beifahrerin konnten das Auto selbständig verlassen, sie zogen sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte versorgten sie und brachten sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 9.000 Euro, am Renault dürfte Totalschaden entstanden sein. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Ost: Tankstelle überfallen – Mutmaßlicher Serienräuber festgenommen
Polizeibeamte haben am frühen Sonntagmorgen (05.11.2017) nach einem Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Cannstatter Straße einen 19-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Der maskierte Tatverdächtige betrat gegen 03.10 Uhr mit einer Pistole bewaffnet die Tankstelle, bedrohte eine 21 Jahre alte Angestellte und erbeutete mehrere Hundert Euro Bargeld. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen im Rahmen einer sofortigen Fahndung in Tatortnähe fest und fanden bei ihm Teile der Beute. Der 19-Jährige räumte in seiner Vernehmung zwei weitere Überfälle auf Tankstellen an der Augsburger Straße am 13.09.2017 und an der Cannstatter Straße am 07.10.2017 ein (siehe Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 14.09.2017 und 07.10.2017). Ob der Tatverdächtige darüber hinaus für weitere Überfälle in Betracht kommt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der 19-jährige Deutsche, der bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist, wird im Laufe des Montags (06.11.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Renitenter Fahrgast belästigt Frauen – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein offenbar betrunkener und aggressiver 36-jähriger Mann hat am Sonntagvormittag (05.11.2017) eine bislang unbekannte Frau in der Stadtbahnlinie U1 sexuell belästigt und anschließend einen 48 Jahre alten Fahrgast beleidigt, bedroht und geschlagen. Die unbekannte Frau fuhr gegen 10.35 Uhr mit der Stadtbahnlinie U1 in Richtung Fellbach und wollte an der Haltestelle Staatsgalerie aussteigen. Noch in der Bahn stellte sich der 36-Jährige ihr in den Weg, knöpfte seine Hose auf und manipulierte vor der Frau an seinem Glied, ohne es herauszuholen. Ein 48 Jahre alter Fahrgast schritt ein und forderte den Tatverdächtigen auf dies zu unterlassen. Daraufhin beleidigte ihn der 36-Jährige, bespuckte und bedrohte ihn und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Eine 72 Jahre alte Frau, die den Mann ebenfalls aufforderte aufzuhören, beleidigte der Tatverdächtige ebenfalls. Dem 48-Jährigen gelang es, den aggressiven Mann aus der Bahn zu drängen und auf dem Boden festzuhalten. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen daraufhin in Gewahrsam. Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Streit unter Autofahrern eskaliert – Zeugen gesucht
Nach einem Streit hat ein unbekannter Kleinwagenfahrer am Samstagabend (04.11.2017) in der Neckarstraße einem 53-jährigen Autofahrer mutmaßlich Reizgas ins Gesicht gesprüht. Der 53-Jährige befuhr gegen 18.20 Uhr die Neckarstraße, als kurz nach der Willy-Brandt-Straße ein Kleinwagen aus einer Parklücke herausfuhr. Es kam zum verbalen Streit zwischen den beiden, bei dem der 53-Jährige das Auto verließ. Als der 53-Jährige wieder zu seinem Auto ging, sprühte ihm sein Kontrahent offenbar Reizgas ins Gesicht. Den Fahrer des Kleinwagens beschreibt der 53-Jährige wie folgt: Zirka 30 Jahre alt, südländisches Aussehen und dunkle Haare. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Nach Unfall weiter gefahren – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Lastwagenfahrer hat offenbar am Donnerstagabend (02.11.2017) an der Kreuzung Hauptstätter Straße/Römerstraße einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem sich eine 21-jährige Fahrradfahrerin verletzte, und ist anschließend davon gefahren. Der Lastwagen kollidierte gegen 18.55 Uhr mit einer Bedarfsampel. Diese stürzte um und verletzte dabei mutmaßlich die 21-Jährige. Der Lastwagenfahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Jugendlicher bedroht und ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein unbekanntes Pärchen hat am Samstagnachmittag (04.11.2017) an einer Bushaltestelle an der Hauptstraße einen 15 Jahre alten Jugendlichen bedroht und so zur Herausgabe eines geringen Bargeldbetrages gezwungen. Der 15-Jährige stieg gegen 16.05 Uhr zusammen mit seinem ebenfalls 15 Jahre alten Begleiter an der Bushaltestelle Schwabengalerie aus dem Bus der Linie 81 aus, als der Tatverdächtige ihn bedrohte und zur Herausgabe von Bargeld und Handy aufforderte. Nachdem der Jugendliche sein Bargeld an die Frau übergeben hatte, flüchteten die beiden Tatverdächtigen die Hauptstraße entlang in Richtung Büsnau. Eine sofortige Fahndung verlief ergebnislos. Laut Aussage der Jugendlichen sollen die beiden Tatverdächtigen etwa 25 Jahre alt und etwa 180 Zentimeter groß sein. Die Frau hatte lange blonde Haare und trug eine rosa Jacke mit Kapuze, eine schwarze Jogginghose sowie eine schwarze Wollmütze mit einem Cannabissymbol und rote Turnschuhe. Der Mann war muskulös, trug eine Jogginghose, eine schwarze Jacke und ebenfalls eine Mütze mit Cannabissymbol. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Raubdezernat unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.