Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 45

349
Foto: eigen

Kreis Böblingen/Esslingen: Zahlreiche Einsätze wegen Sturmböen und Starkregen
Aufgrund des Unwetters am Sonntagnachmittag sind Polizei und Feuerwehr seit 13:45 Uhr vielfach im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg zählte bislang 47 Einsätze, hauptsächlich wegen umgestürzter Bäume und überfluteten Straßen.
Auf der Tank- und Rastanlage Denkendorf stürzten, gegen 14:00 Uhr, ein Lkw Renault sowie ein Lkw Fiat auf die Seite und diverse Bäume wurden entwurzelt. Hierbei wurde eine 27-jährige und ein 33-jähriger, welche sich in den Lkw’s aufgehalten haben, verletzt. Über die Schwere der Verletzugen kann bislang nichts gesagt werden. Weiter wurden aufgrund der Sturmböen drei weitere Fahrzeuge (zwei Mercedes-Benz und ein Renault) seitlich zusammen geschoben. Mehrere Fahrzeuge wurden durch umherfliegende Teile beschädigt. Diverse Verkehrszeichen wurden aus der Verankerung gerissen und blockierten die Fahrbahn der Rastanlage. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 80000 Euro. Die Feuerwehr Denkendorf war mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst war mit vier Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften im Einsatz. Die beiden umgestürzten Lkw mussten durch ein Abschleppunternehmen aufgerichtet und abgeschleppt werden.

Steinenbronn: Terrassentüre aufgehebelt
In der Zeit zwischen Samstag, 09.00 Uhr und 18.37 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu einem Wohnhaus in der Plieninger Straße indem die Terrassentüre aufgehebelt wurde. Anschließend wurden zwei Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht. Details zum Diebesgut sowie dessen Wert liegen noch nicht vor. Der entstandene Sachschaden am Inventar beläuft sich auf 1.500 Euro.

Leonberg: Über Zugangstüre eingebrochen
In der Zeit zwischen Samstag, 16.30 Uhr und 18.50 Uhr, verschaffte sich ein Unbekannter durch Aufhebeln einer Türe, die vom Garten zum Wohnhaus führt, Zutritt zu einem Haus in der Seestraße. Anschließend wurde ein Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht. Angaben zum erlangten Diebesgut und dessen Wert, können bislang nicht gemacht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 100 Euro.

Bondorf: Nicht angepasste Geschwindigkeit hat Unfall zur Folge
Am Samstag gegen 09.45 Uhr fuhr ein 21-jähriger Fahrer eines VW Golfs von der Bundesautobahn 81 von Stuttgart kommend an der Anschlussstelle Rottenburg ab und wollte nach rechts auf die Bundesstraße 28a Richtung Bondorf einbiegen. Zur gleichen Zeit wartete auf dem Linksabbiegestreifen von der Bundesstraße 28a in Richtung Autobahnauffahrt nach Singen ein 63-jähriger Fahrer eines Audi A4 verkehrsbedingt an der dortigen Lichtzeichenanlage, die Rot zeigte. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit rutschte der 21-Jährige mit seinem Fahrzeug in die Fahrerseite des Audis. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Leonberg: Zeugen gesucht
Am Samstag gegen 15.10 Uhr befuhr eine 59-jährige Fahrerin eines VW Tiguan die Römerstraße und bog nach links in die Eltinger Straße Richtung Leonberg-Eltingen ein. Die Lichtzeichenanlage zeigte für die 59-Jährige Grün. Zeitgleich näherte sich von der Römerstraße entgegengesetzt ein 48-jähriger Fahrer eines Opels, der die Kreuzung ortsauswärtig überquerte. Da Fußgänger den Überweg querten, musste die 59-Jährige jedoch verkehrsbedingt anhalten und konnte die Kreuzung nicht räumen. Der 48-Jährige konnte eine Kollision im Kreuzungsbereich nicht mehr verhindern. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 10.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt und insbesondere zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg unter der Telefonnummer 07152 605 0 in Verbindung zu setzen.

Ehningen: Vollsperrung nach Verkehrsunfall – Zeugenaufruf
Aufgrund bislang ungeklärter Umstände kam es am Freitag den 10.11.2017 zu einer massiven Fahrbahnverschmutzung und einer damit einhergehenden Verkehrsbehinderung durch eine ca. einen Kilometer lange und sich über die gesamte Fahrbahnbreite erstreckende Ölspur auf der Aidlinger Straße (K1001) im Bereich Kläranlage Ehningen, Fahrtrichtung Aidlingen. Aufgrund dieser Ölspur verlor ein 39-jähriger VW Polo Lenker gegen 14:15 Uhr im Kurvenbereich die Kontrolle über seinen Pkw, kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum, von welchem er abgewiesen wurde und kam letztendlich wieder auf der Fahrbahn zum Stehen. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Die beiden Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Aufgrund langwieriger und aufwendiger Reinigungsmaßnahmen durch eine Spezialfirma, Bereich liegt in einem Wasserschutzgebiet, musste die Straße zwischen Aidlingen und Ehningen bis 22:20 Uhr voll gesperrt werden. Über mögliche Verursacher der Verschmutzung ist bislang nichts bekannt. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/132500, bittet um Hinweise, ob jemand ein Fahrzeug (möglicherweise Lkw bzw. Baustellenfahrzeug) im Bereich der K 1001 (Aidlinger Straße) wahrgenommen hat, welches als Verursacher in Frage kommt.

Leonberg: Verkehrsunfall auf Autobahnzubringer
Am Freitagabend gg. 17.20 Uhr befuhr die 21jährige Unfallverursacherin mit ihrem Pkw Porsche Boxster die B295 von der AS Leonberg-West kommend am Anstieg auf der linken Spur in Richtung Grünbrücke Warmbronn. Das Fahrzeug kam ins Schlingern und brach nach rechts aus, wodurch es den auf der rechten Fahrspur befindlichen Mercedes Benz , A-Klasse, streifte und diesen an der Fahrertür erheblich beschädigte. Durch den Zusammenstoß wurde der Porsche Boxster wiederum nach links abgewiesen und prallte in Folge frontal gegen die Mittelleitplanke. Die 44jährige Mercedesfahrerin sowie die Unfallverursacherin blieben unverletzt, der Porsche war jedoch nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand an den Fahrzeugen sowie an den Schutzplanken ein Sachschaden in Höhe von ca. 21000 Euro. Zur Bergung des unfallverursachenden Fahrzeuges musste die B295 zeitweise gesperrt werden.

Sindelfingen: Unfallflucht nach Kollision
Am Freitag gegen 17.20 Uhr kam es auf der Gottlieb-Daimler-Straße bei Sindelfingen zu einem Verkehrsunfall. Der 62jährige Fahrer eines Pkw Seat Ibiza befuhr hierbei die Strecke von Maichingen her kommend in Richtung Böblingen. Vor der Kreuzung zur Calwer Straße kam von rechts aus einem Feldweg ein bislang unbekannter Pkw angefahren, welcher von dort aus nach links in die Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung Maichingen einbog, ohne die Vorfahrt des Seat zu beachten. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge in deren Folge der Unfallverursacher, ohne sich um den Schaden zu kümmern, weiterfuhr und sich somit unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Am Seat entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen unter der Telefonnummer 07031/6970 zu melden.

Böblingen: Testkäufe von Alkohol und Tabakwaren
Beamte des Polizeireviers Böblingen führten am Donnerstag zwischen 15.15 Uhr und 17.30 Uhr eine Jugendschutzkontrolle durch, die sich mit dem Verkauf von Alkohol und Tabakwaren an Minderjährige befasste. Insgesamt 24 Verkaufsstellen im Stadtgebiet wurden überprüft. Als Testkäufer waren zwei 17 Jahre alte Auszubildende eingesetzt. Bei zehn Händlern erhielten die beiden Jugendlichen Waren, deren Abgabe nur an Erwachsene erlaubt ist. In einigen Fällen wurde zwar ein Ausweis gefordert, doch schließlich wurden die Waren dennoch verkauft. Teilweise ließen sich die Verkäufer/innen gar keinen Ausweis vorlegen, obwohl das Kassensystem auf eine Alterskontrolle hinwies. Andere Angestellte ließen sich nachdem Hinweis der Kasse zwar einen Ausweis zeigen, verkauften anschließend allerdings trotzdem. Unter den zehn Händlern befinden sich fünf Supermärkte und gleichviele Kioske bzw. kleinere Verkaufsstellen. Sorgen bereitet den Beamten des Polizeireviers Böblingen der Vergleich mit den letzten Testkäufen. Bei damals 21 kontrollierten Verkaufsstellen, fielen nur vier negativ auf. Die Verkäufer/innen, die gegen das Jugendschutzgesetzt verstoßen haben, müssen mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Das Bußgeld wird sich auf 250 bis 300 Euro belaufen.

Herrenberg-Gültstein: Auffahrunfall fordert 30.000 Euro Sachschaden
Kurz vor 09.00 Uhr kam es am Freitag in der Einsteinstraße in Gültstein zu einem Unfall, der zwei verletzte Personen und einen Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro forderte. Ein 58 Jahre alter Audi-Fahrer, der aus Richtung Kappstraße kam, wollte an der Einmündung zur Hertzstraße nach links abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste der Mann zunächst anhalten. Ein nachfolgender 63-jähriger VW-Fahrer hielt hierauf ebenfalls an. Mutmaßlich aus Unachtsamkeit bemerkte ein 23 Jahre alter Taxi-Fahrer die Situation vor sich zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den VW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser schließlich gegen den Audi geschoben. Der Taxi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Mann im VW wurde ebenfalls verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

B464 Weil im Schönbuch: Auffahrunfall mit drei Beteiligten
Zwei Verletzte und Sachschaden von etwa 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 17:35 Uhr auf der Bundesstraße 464 ereignete. Ein 51 Jahre alter Mercedes-Lenker und eine 39-jährige VW-Lenkerin mussten auf Höhe eines Golfclubs in Richtung Weil im Schönbuch verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 36-jähriger Smart-Lenker erkannte diese Situation mutmaßlich zu spät und fuhr auf den VW auf, der wiederum auf den Mercedes geschoben wurde. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der 36-jährige Fahrer schwere und die 39-jährige Fahrerin leichte Verletzungen zu. Sie mussten beide vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Mötzingen: Vorfahrt missachtet
Zwei Leichtverletzte und einen Sachschaden von 27.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 04:40 Uhr auf der Iselshauser Straße ereignete. Ohne auf die Vorfahrt eines heranfahrenden Mercedes zu achten, bog ein 61-Jähriger mit seinem VW von einer Firmenzufahrt nach links in die Straße ein. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Am Steuer des Mercedes saß ein 52-Jähriger, der in Richtung Nagold unterwegs war. Beide Fahrer wurden verletzt. Ihre Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

A8 Gem. Rutesheim: Auffahrunfall
Im hohen Verkehrsaufkommen zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Leonberg-West ereignete sich am Mittwoch kurz vor 18:00 Uhr ein Aufffahrunfall mit drei Beteiligten, bei dem ein Sachschaden in Höhe von über 23.000 Euro entstand. Ein 46-Jähriger befuhr in einem BMW den linken Fahrstreifen. Vor ihm war ein 39-Jähriger in einem Mercedes unterwegs, der einem 23-Jährigen in einem VW folgte. Verkehrsbedingt mussten die beiden Vorausfahrenden plötzlich bis zum Stillstand bremsen. Vermutlich erkannte der 46-Jährige dies zu spät und krachte dem Mercedes ins Heck. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er noch auf den VW geschoben. Der Mercedes-Fahrer erlitt eine leichte Verletzung. Sowohl sein Auto, als auch der BMW mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen-Darmsheim: Unbekannte stehlen Tresor
Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch zwischen 10.30 Uhr und 16.30 Uhr Verdächtiges in der Robert-Bosch-Straße in Darmsheim beobachtet haben. Bislang unbekannte Täter machten sich zunächst an ein Wohnhaus heran, schoben einen Rollladen nach oben und schlugen dann das dahinter liegende Fenster ein. Auf diesem Weg gelangten sie ins Innere des Hauses, das sie nahezu vollständig durchsuchten. Einen Wandtresor rissen die Einbrecher aus der Verankerung. Der Safe, in dem sich mehrere tausend Euro sowie persönliche Dokumente befanden, entwendeten sie. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Sindelfingen: Trickdiebe täuschen Seniorin
Unter dem Vorwand im Nachbarhaus eine ähnliche Wohnung gekauft zu haben und nun ein Vergleichsobjekt besichtigen zu wollen, verschafften sich zwei Trickdiebe am Mittwoch gegen 13.30 Uhr Zugang zur Wohnung einer Seniorin in der Ernst-Barlach-Straße in Sindelfingen. Während die 76-Jährige das Täterpaar durch die Räume führte, lenkte die Frau sie im weiteren Verlauf ab. Der Mann hingegen stahl sich davon und entwendete aus dem Schlafzimmer eine Bargeldkassette sowie einen Beutel mit Schmuck. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf einen vierstelligen Betrag belaufen. Das Paar wurde auf 30 bis 35 Jahre alt geschätzt. Während die Täterin etwa 150 cm groß ist, dürfte ihr Komplize circa 165 cm messen. Sie hat dunkelblondes, längeres Haar, das sie im Nacken locker zusammengebunden hatte. Die Frau trug eine braune, gesteppte, längere Jacke. Der Mann hat ein rundes, fülliges Gesicht und trug eine dunkle Hose sowie eine dunkelbraun-grüne, gesteppte, kurze Jacke. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, sucht Zeugen und insbesondere weitere Geschädigte.

Sindelfingen-Maichingen: LKW mit Anhänger macht sich selbstständig
Wie wichtig es ist die Handbremse seines Fahrzeugs anzuziehen, musste ein 63 Jahre alter LKW-Fahrer am Mittwoch gegen 20.00 Uhr in Maichingen erfahren. Eine gute Stunde zuvor war der 63-Jährige, der einen Fahrzeugtransporter mit Anhänger fuhr, in der Darmsheimer Straße in einen Unfall verwickelt gewesen. Vermutlich um einem entgegenkommenden Fahrzeug Platz zu machen, lenkte der Mann, der in Richtung Berliner Straße unterwegs war, nach rechts. Der Anhänger streifte in der Folge einen geparkten Mercedes. Schließlich fuhr der LKW-Lenker einige hundert Meter weiter, um sein Fahrzeug am Fahrbahnrand abzustellen. Mutmaßlich vergaß er allerdings die Feststellbremse zu aktivieren. Während sich der Fahrer zurück zur Unfallstelle begab, machte sich das unbeleuchtete Gespann selbstständig und rollte in Richtung Ortsmitte. Es fuhr auf den Gehweg auf, streifte mehrere Meter einer Betonmauer und kam dann zurück auf die Fahrbahn. Anschließend stießen LKW und Anhänger gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Mercedes, der wiederum auf einen VW aufgeschoben wurde. Letztlich nahm der LKW auch noch Tuchfühlung mit dem Kia einer entgegenkommenden 23 Jahre alten Frau auf, die glücklicherweise bereits abgebremst hatte. Der Gesamtsachschaden beider Unfälle dürfte sich auf etwa 45.000 Euro belaufen.

Böblingen: Polizisten leisten nächtliche Geburtshilfe in Flüchtlingsunterkunft
Einen Einsatz der ganz besonderen Art hatten Beamte des Polizeireviers Böblingen in der Nacht zum Donnerstag zu bewältigen. Ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Eugen-Bolz-Straße hatte eine vorbeifahrende Streifenbesatzung gegen 01:45 Uhr auf einen medizinischen Notfall aufmerksam gemacht. Im Haus trafen die Polizisten auf eine 20-jährige Frau aus Gambia, die in den Wehen lag und unmittelbar vor der Geburt ihres Kindes stand. Zwei der mittlerweile vier Polizisten leisteten aktive Geburtshilfe und die junge Frau brachte wenige Minuten später einen gesunden Jungen zur Welt. Frisch gewickelt wurde das Neugeborene schließlich zur Untersuchung in ärztliche Obhut übergeben. Mutter und Kind sind wohlauf.

Waldenbuch: Kanister auf Waldparkplatz entsorgt
Vermutlich um sich die Entsorgungskosten zu sparen, nutzt ein bislang unbekannter Täter kurzerhand den Parkplatz „Braunacker“ parallel zur Landesstraße 1208 zwischen Waldenbuch und Dettenhausen (Lkr. Tübingen) als Müllhalde. Der Unbekannte ließ dort zwei 60-Liter-Kanister zurück, die jeweils zu etwa einem Viertel mit Flüssigkeit gefüllt waren. Beim Inhalt dürfte es sich um eine lösemittelhaltige, brennbare Flüssigkeit handeln. Im Auftrag des Landratsamts Böblingen wurde die fachgerechte Entsorgung von einer Spezialfirma übernommen. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-2500, hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.

Magstadt: Diebestour durch Magstadt
Ein bislang unbekannter Dieb trieb zwischen Dienstag 14.00 Uhr und Mittwoch 08.00 Uhr in Magstadt sein Unwesen. Der Täter zog von der Buchenstraße in den Roßweg, weiter in die Hauff- und die Erbachstraße, sowie von dort aus in die Gottlieb-Daimler-Straße, die Hindenburgstraße und im Neubaugebiet in den Clara-Schumann-Weg, wo er sich an insgesamt zehn Autos zu schaffen machte. Fünf der Fahrzeuge befanden sich in Garagen, in die sich der Unbekannte Zutritt verschaffte. Die restlichen fünf PKW standen am Fahrbahnrand oder waren vor Wohnhäusern abgestellt. Dem Unbekannten gelang es im weiteren Verlauf alle zehn PKW, darunter sechs Mercedes, ein VW, ein Ford, ein Porsche und ein Volvo, zu öffnen und durchsuchte sie. Mutmaßlich fielen ihm jedoch lediglich eine ungeöffnete Packung Zigaretten und etwa fünf Euro Bargeld in die Hände. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht abschließend noch nicht fest. Der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen und bittet weitere Geschädigte sich zu melden.

Sindelfingen: 63-Jähriger stirbt nach Verkehrsunfall
Vermutlich aufgrund einer akuten Gesundheitsbeeinträchtigung ist ein 63-jähriger Autofahrer am Dienstag gegen 15:00 Uhr auf der Rudolf-Diesel-Straße in Sindelfingen auf vorausfahrende Pkw aufgefahren. An der Kreuzung Rudolf-Diesel-Straße/Tübinger Allee mussten in Fahrtrichtung Böblingen der 51-jährige Fahrer eines BMW, ein 21 Jahre alter Hyundai-Lenker sowie ein 50-jähriger Mercedes-Fahrer an einer roten Ampel anhalten. Der 63-Jährige fuhr ungebremst auf den vor ihm stehenden Mercedes auf, der wiederum auf den Hyundai und dieser noch auf den BMW geschoben wurde. Hierbei zogen sich der 50 Jahre alter Mercedes-Lenker und ein weiterer Mitfahrer leichte Verletzungen zu. Der 63-Jährige musste an der Unfallstelle reanimiert und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er schließlich starb. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 50.000 Euro. Die beiden Mercedes-Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Zuge der Fahrbahnreinigung und Bergungsmaßnahmen wurden drei Fahrspuren im Bereich der Unfallstelle bis etwa 18:00 Uhr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Freiwilligen Feuerwehren Sindelfingen und Böblingen befanden sich mit 19 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.

Sindelfingen: Unfall fordert einen Leichtverletzten
Ein Leichtverletzter und Sachschaden von etwa 12.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 00:20 Uhr in Sindelfingen ereignete. Ein 37 Jahre alter VW-Lenker war zunächst auf der Mahdentalstraße unterwegs und bog nach links auf die Schwertstraße ab. In der zweispurigen Schwertstraße befuhr er anschließend die linke Spur, als er aus bislang unbekannter Ursache leicht ins Schleudern geriet und dabei einen fahrenden Porsche am Heck touchierte. Der 35-jährige Porsche-Fahrer kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer. Dabei zog sich sein 33-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen zu. Der Porsche war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Böblingen-Dagersheim: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Mit schwersten Verletzungen musste am Dienstag eine 58-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 15:45 Uhr auf der Schickhardstraße in einen Unfall verwickelt worden war. Eine 27-Jährige fuhr in einem Mercedes in Richtung Dagersheim. Etwa 300 Meter nach dem Ortsende von Böblingen kam es zum Zusammenstoß mit der 58-jährigen Radlerin, die dort ebenfalls unterwegs war. Zur Klärung der bislang völlig unklaren Unfallursache wurde seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt. Der am Auto entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Magstadt: Radfahrer schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein 13-jähriger Radfahrer am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 07:30 Uhr in Magstadt in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Ein 51 Jahre alter VW-Lenker wollte in der Brühlstraße rückwärts aus einem Privatparkplatz auf die Fahrbahn einfahren. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den jungen Radler, der mit seinem Fahrrad auf der Brühlstraße unterwegs war. Obwohl der Radfahrer noch abbremste, stieß er mit dem Auto zusammen. Anschließend stürzte er auf den Asphalt und zog sich schwere Verletzungen zu. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.100 Euro.

Rutesheim: Zwei Verletzte und hoher Sachschaden auf der Autobahn
Am frühen Dienstagmorgen gegen 02.00 Uhr kam es auf der A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe auf Höhe des Parkplatzes Höllberg zu einem Verkehrsunfall. Hierbei befuhr der 28jährige Fahrer eines Opel Astra den linken Fahrstreifen der Autobahn, als er plötzlich ins Schleudern geriet. Der Pkw drehte sich mehrfach und schlitterte schließlich quer über die Fahrspuren bis in die Zufahrt des Autobahnparkplatzes Höllberg hinein. Hier prallte er zunächst gegen die rechte Leitplanke, schleuderte weiter auf das Parkplatzgelände und kollidierte letztendlich mit dem Anhänger eines dort geparkten Sattelzuges. Dieser hatte mehrere Mercedes Neufahrzeuge geladen, von welchen eines ebenfalls durch den Unfall beschädigt wurde. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 42.000.- Euro geschätzt. Sowohl der Astra-Fahrer, als auch seine 37jährige Beifahrerin wurden vom Rettungsdienst leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Da beim Unfallverursacher der Verdacht einer Drogenbeeinflussung bestand, wurde bei diesem eine Blutentnahme durchgeführt. Zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung war die Zufahrt zum Parkplatz Höllberg ca. zwei Stunden lang gesperrt.

Bondorf: Jugendliche attackieren 18-Jährigen
Montagmorgen zwischen 06:55 Uhr und 07:05 Uhr attackierten zwei Jugendliche einen 18-Jährigen im Parkhaus am Bahnhof in Bondorf. Das Opfer saß auf der Treppe in der dritten Parkebene und wartete auf seinen Zug, als ihm unvermittelt von den beiden Angreifern in den Rücken getreten wurde. Im darauffolgenden Streitgespräch kam es zu einem Schlagabtausch zwischen dem Größeren der beiden Angreifer und dem Opfer. Der zweite Streitsüchtige trat dem Opfer währenddessen gegen sein Bein, flüchtete jedoch danach vorerst. Dem Angegriffenen gelang es daraufhin in den einfahrenden Zug zu flüchten. Bei der Zugabfahrt sah er noch, dass der kleinere der beiden Angreifer offensichtlich Verstärkung geholt hatte. Außer den zwei Schlägern standen nun noch vier bis fünf weitere Personen bei den Beiden. Bei dem größeren Täter handelte es sich um einen etwa 1,85 m großen, schlanken Jungen mit kurzen, schwarzen Haaren und dunklem Teint. Er war zwischen 16 und 19 Jahre alt und trug einen Vollbartansatz ohne Oberlippenbart. Bekleidet war er mit einer schwarzen, langen Pelzjacke sowie einer dunkelblauen Hose und sandfarbenen Winterstiefeln. Außerdem hatte er sich bei der Schlägerei eine blutige Nase zugezogen. Der kleinere Täter war etwa 1,75m groß, ungefähr 14 bis 16 Jahre alt. Er trug eine Wollmütze sowie einen Adidas-Sportanzug. Hinweise zu den Tätern nimmt der Polizeiposten Gäu, Tel. 07032/95491-0, entgegen.

Holzgerlingen: Unfall mit 15.000 Euro Sachschaden
Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 464 auf Höhe Holzgerlingen wurde am Montagmorgen eine 62 Jahre alte Audi-Fahrerin verletzt. Die Frau wollte von der Tübinger Straße auf die B 464 einfahren. Hierzu beobachtete sie den Verkehr auf der Bundesstraße. Mutmaßlich übersah sie jedoch beim Anfahren, dass die Ampel für Fahrzeuge in Fahrtrichtung Böblingen zwischenzeitlich auf „grün“ umgesprungen war. Ein heranfahrender 29 Jahre alter VW-Lenker versuchte noch durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern. Doch beide PKW kollidierten schließlich miteinander und waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Weil der Stadt: Radfahrer fährt auf PKW auf
Leichte Verletzungen erlitt ein 38 Jahre alter Radfahrer, der am Montag gegen 08.00 Uhr in der Josef-Beyerle-Straß in Weil der Stadt in einen Unfall verwickelt war. Eine 35-jährige VW-Lenkerin bog zunächst von der Merklinger Straße nach rechts in die Josef-Beyerle-Straße ab. Kurz nach dem Abbiegen bremste sie, um einem Fußgänger das Queren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dies bemerkte der Radler, der sich hinter dem VW befand, zu spät, fuhr gegen den PKW und stürzte. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Leonberg: Partynacht endet in Zelle
Am frühen Samstagmorgen gegen 05:20 Uhr alarmierte eine Rettungswagenbesatzung die Polizei aufgrund einer randalierenden Person. Beim Eintreffen der Polizeibeamten in der Grabenstraße in Leonberg versuchte der stark alkoholisierte Mann, der einige Stunden zuvor nach einer Streiterei in einer nahe gelegenen Lokalität bereits einen Platzverweis erhalten hatte, sich aus dem Staub zu machen. Dies wurde von den Beamten jedoch verhindert, woraufhin der Randalierer sofort aggressiv reagierte und anfing um sich zu schlagen. Da der Krawallmacher sich auch im weiteren Verlauf renitent verhielt wurde er mit Hilfe einer zweiten Streife in Gewahrsam genommen. Dabei wehrte er sich weiterhin nach Kräften, trat nach den Beamten und beleidigte sie. Die Polizisten blieben trotz der heftigen Gegenwehr unverletzt. Der 31-Jährige konnte seinen Rausch daraufhin in einer Zelle ausgeschlafen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung.

K1067 Gärtringen: Fahrzeug überschlägt sich
Glück im Unglück hatte am Sonntagnachmittag der 26 Jahre alte Fahrer eines VW. Er kam mit seinem Fahrzeug auf der K1067 zwischen Gärtringen und Aidlingen alleinbeteiligt von der Straße ab und überschlug sich daraufhin. Der Golf blieb auf dem Dach liegen und musste anschließend geborgen und abgeschleppt werden. Der Fahrer wurde sicherheitshalber ins Krankenhaus Herrenberg gebracht, blieb aber ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Der Schaden am Fahrzeug beträgt ca. 4.500 Euro.

Herrenberg: Streit eskaliert
Zu einer tätlichen Auseinandersetzung ist es Freitagnacht gegen 23:50 Uhr im Bereich des Herrenberger Bahnhofs gekommen. In einem Imbiss gerieten zwei Personengruppen zuerst verbal aneinander, im weiteren Verlauf kam es dann auch noch zu tätlichen Übergriffen seitens einer der beiden Gruppen. Dabei wurde einem 19 Jahre alten Heranwachsenden ins Gesicht geschlagen, ein 22-Jähriger kam bei dem Gerangel zu Fall und wurde dann von mehreren Personen geschlagen. Erst durch das Eingreifen der anderen anwesenden Personen, die die Angreifer mit einem Stuhl abdrängten, konnte das weitere Einschlagen auf den am Boden Liegenden unterbunden werden. Daraufhin machten sich die Schläger aus dem Staub. Der mutmaßliche Haupttäter der prügelnden Gruppierung konnte jedoch von der zwischenzeitlich alarmierten Polizei in der Nähe angetroffen werden. Dieser versuchte vorerst zu fliehen, konnte im weiteren Verlauf jedoch gestellt und überprüft werden. Der unter Alkoholeinfluss stehende19-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ernsthaft verletzt wurde bei der Auseinandersetzung augenscheinlich niemand.

Böblingen: Renitenten 35-Jährigen ins Krankenhaus gebracht
Weil er sich am Freitagabend an der S-Bahn-Haltestelle Hulb nicht ärztlich versorgen lassen wollte, wurde ein 35-Jähriger so aggressiv, dass die Rettungssanitäter gegen 19:20 Uhr die Polizei riefen. Der Mann war alkoholisiert und hatte eine blutende Stirnverletzung. Aufgrund seines renitenten Verhaltens mussten ihm die Beamten Handschließen anlegen. Nach dem Transport zum Polizeirevier wurde er in eine Gewahrsamseinrichtung gebracht und seine Fesselung gelöst. Da der 35-Jährige sich weiter aggressiv zeigte und den Anweisungen der Polizisten keine Folge leistete, mussten ihm zur Durchführung der Maßnahmen erneut Handschließen angelegt werden. Wegen seiner Verletzung wurde nochmals der Rettungsdienst verständigt, der ihn unter polizeilicher Begleitung in ein Krankenhaus brachte. Dort versuchte er eine Beamtin zu treten und beleidigte die anwesenden Polizisten. Um die ärztlichen Untersuchungen an dem Streithahn durchführen zu können, musste er eine Narkose über sich ergehen lassen. Da die Verlegung in ein anderes Krankenhaus notwendig und der Patient weiter renitent war, wurde der Transport abermals von einer Polizeistreife begleitet. Dort angekommen hatte der 35-Jährige sich immer noch nicht beruhigt, so dass er fixiert und wieder sediert wurde. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Personen, die ihnen gleichstehen, rechnen.

Ehningen: Ungebetene Partygäste
Mit ungeladenen Gästen bekam es in der Nacht zum Sonntag eine 18-Jährige zu tun, die in einem Vereinsheim in der Hildrizhauser Straße ihren Geburtstag feierte. Es soll zu mehreren tätlichen Vorfällen gekommen sein. Aus bislang unbekannter Ursache habe sich zwischen Gästen um Mitternacht eine körperliche Auseinandersetzung ereignet, bei der ein 20-Jähriger, der nicht eingeladen war, leicht verletzt wurde. Zudem pöbelte ein ebenfalls nicht eingeladener 18-Jähriger gegen 04:00 Uhr an der Bar vermutlich eine Freundin der Gastgeberin an. Nachdem das Mädchen ihren 19 Jahre alten Bekannten um Hilfe bat, kam es zwischen den beiden Halbstarken zu einer Schlägerei. Auch der 20-Jährige ging daraufhin zur Theke. Er soll sich dort ein Brotmesser gegriffen und anschließend die Partyräume verlassen haben. Die Gastgeberin folgte ihm auf den Parkplatz und traf dort auch auf die beiden anderen Streithähne. Diese verließen den Platz sogleich wieder, worauf der 20-Jährige ihre wertvolle Armbanduhr bewunderte und das Mädchen aufforderte, ihr die Uhr zu geben. Er griff nach ihrem Arm, so dass sie aufschrie. Die 18-Jährige ging vermutlich davon aus, dass er ihr die Uhr rauben wollte und rief die Polizei. Die Beamten nahmen die beiden 18 und 20 Jahre alten Verdächtigen vorläufig fest, entdeckten aber kein Messer mehr. Während sie den alkoholisierten Älteren zum Polizeirevier brachten und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß setzten, wurden von seinem jüngeren Begleiter vor Ort die Personalien erhoben. Detailliertere Erkenntnisse zum Sachverhalt liegen nicht vor, die Ermittlungen dauern an.

Sindelfingen: Schlägerei bei Veranstaltung im Glaspalast
Aus bislang unbekannter Ursache kam es am frühen Sonntagmorgen zwischen Gästen einer Konzertveranstaltung im Glaspalast in Sindelfingen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Gegen 00.50 Uhr sollen mehrere Personen im Bereich der Toiletten auf einen 39-Jährigen losgegangen sein. Noch als der Mann bereits am Boden lag, wurde auf ihn eingeschlagen. Ein 30-Jähriger versuchte hierauf zu schlichten, worauf er ebenfalls geschlagen wurde. Möglicherweise waren drei 46, 41 und 36 Jahre alte Tatverdächtige in die Schlägerei involviert. Der 36-Jährige habe zuvor das 39-jährige Opfer provoziert. Dieses erlitt schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 30 Jahre alte Mann wurde leicht verletzt. Mutmaßlich standen die Beteiligten alle unter Alkoholeinfluss. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, in Verbindung zu setzen.