Bauarbeiten zur Störungsbehebung im Stuttgarter Osten

476
Bild: Auf Höhe der Umspannstation Pischekstraße 2 haben die Bauarbeiten zur Verlegung eines neuen Mittelspannungskabels bereits begonnen. Eine Fahrspur stadtauswärts entfällt. | Foto: Stuttgart Netze Betrieb GmbH

Stuttgart.| Nach einer Störung im Stromnetz am Donnerstag, 2. November verlegt die Stuttgart Netze noch bis voraussichtlich Dienstag, 7. November, neue Stromleitungen auf Höhe der Stadtbahnhaltestelle Payerstraße in Stuttgart-Ost. Dadurch kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Am Nachmittag des 2. November war es im Mittelspannungsnetz der Stuttgart Netze zu einer Störung im Bereich der Umspannstation in der Pischekstraße 2 gekommen. Grund hierfür war ein Kabelfehler. Über Umschaltungen im Netz konnte die Stuttgart Netze die Versorgung der betroffenen Gebiete im Stuttgarter Osten zwar schnell wieder herstellen – die Reparatur des beschädigten Kabels erwies sich jedoch aufwändiger als gedacht.

Um die Versorgungssicherheit langfristig wieder herzustellen, entschied sich der Stromnetzbetreiber, ein komplett neues Kabel zwischen Payer- und Pischekstraße zu verlegen. Um das neue 10.000 Volt-Mittelspannungskabel unter die Erde zu bringen, muss die Straße an dieser Stelle aufgegraben werden.

Das ganze Wochenende hindurch und bis voraussichtlich Dienstag, 7. November kommt es aufgrund dieser Arbeiten leider zu Verkehrseinschränkungen. So wird die stadtauswärts führende Planck- bzw. Pischekstraße auf etwa 150 Metern auf eine Spur verengt. Verkehrsteilnehmern, die aus Gablenberg Richtung Fernsehturm unterwegs sind, steht zum Linksabbiegen von der Albert-Schäffle-Straße in die Pischekstraße ebenfalls nur eine Spur zur Verfügung. Zudem ist ein Abbiegen von der Payer- in die Pischekstraße nicht möglich.

Die Stuttgart Netze arbeitet mit Hochdruck an der Verlegung der neuen Leitung und bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese notwendigen Arbeiten. Auf die Stromversorgung der Haushalte hat die Baustelle keine Auswirkungen: Diese ist durch die bereits erfolgten Umschaltungen im Netz sicher gestellt.