Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 44

376
Foto: eigen

Nürtingen: Rollerfahrer stürzt am Kreisverkehr
Gleich mehrere Faktoren dürften dazu geführt haben, dass am Samstagnachmittag ein 50-Jähriger aus Nürtingen mit seinem Kleinkraftrad-Roller stürzte. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit beim Befahren des Kreisverkehrs Carl-Benz-Straße/Max-Eyth-Straße kam es beim Verlassen des Kreisverkehrs zu einer Berührung mit der Verkehrsinsel, worauf der Rollerfahrer die Kontrolle über sein Gefährt verlor und nachfolgend zu Fall kam. Aufgrund kurzzeitiger Bewusstlosigkeit wurde vorsorglich ein Rettungswagen hinzugezogen. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die aufnehmenden Beamten der Verkehrspolizei Esslingen bei dem 50-Jährigen Alkoholgeruch fest. Des Weiteren ergaben sich zusätzlich Verdachtsmomente einer Medikamentenbeeinflussung, weshalb im Anschluss nach einer ambulanten ärztlichen Untersuchung in einem Krankenhaus noch eine Blutprobe fällig war. Auch den lediglich leicht beschädigten Roller schauten sich die Polizeibeamten genauer an. Hier lagen nun Verdachtsmomente einer unerlaubten technischen Veränderung vor, weshalb das Fahrzeug für eine technische Untersuchung sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt wurde. Gegen den Roller-Lenker wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und er muss nun mit einem Fahrverbot und einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Esslingen: Trockner in Brand geraten
Am Samstagmittag, gegen 14.10 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Esslingen ein Brand im Keller eines Wohnhauses im Stadtteil Oberesslingen gemeldet. Der Anrufer meldete eine Verrauchung des Treppenhauses des betroffenen Mehrfamilienhauses. Die dort wohnenden Personen konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude unverletzt verlassen. Wegen der Löschmassnahmen durch die Feuerwehr Esslingen musste die Hirschlandstrasse zwischen der Hainbachstrasse und der Georg-Deuschle-Straße zeitweise voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Im Rahmen der Löscharbeiten konnte festgestellt werden, dass ein Trockner im Keller des Mehrfamilienhauses in Brand geraten war. Der entstandene Sachschaden am Trockner beträgt ca. 300 Euro, am Gebäude entstand kein Sachschaden. Die Feuerwehr Esslingen war mit 6 Fahrzeugen und 23 Feuerwehrkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen, die Polizei mit 2 Streifenwagen vor Ort.

Esslingen: Hoher Sachschaden verursacht und von der Unfallstelle geflüchtet -Zeugenaufruf
In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigte bislang unbekannter Fahrzeuglenker im Bereich des Hohenkreuzweg zwei ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellte Pkw. Nach der vorgefunden Spurenlage dürfte der Lenker mit seinem Fahrzeug den Hohenkreuzweg in Richtung Ortskern Wäldenbronn befahren haben. Auf Höhe vom Gebäude Nr. 6 kam der Fahrzeuglenker dann nach links von der Fahrbahn ab und rammte einen dort abgestellten Pkw Daimler-Benz CLK 240 sowie einen Mitsubishi X-Trail. Im Anschluss ging der Fahrzeugführer in unbekannte Richtung flüchtig. An der Unfallstelle konnte ein Plastikteil aufgefunden werden. Weitere Ermittlungen hierzu dauern an. Hierbei könnte es sich jedoch um ein Fahrzeugteil von dem Unfallwagen handeln. Dieser dürfte im Bereich der linken Front deutlich sichtbar beschädigt sein. An dem Pkw Daimler-Benz beläuft sich der Sachschaden auf ca. 10.000 Euro und an dem Pkw Mitsubishi auf mehrere tausend Euro. Zeugen, welche Hinweise auf den Unfallverursacher geben können werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/3990-0 mit dem Polizeirevier Esslingen in Verbindung zu setzen.

Aichtal: Brennender Pkw sorgte für Vollsperrung der B27 in Fahrtrichtung Tübingen
Am Freitagnachmittag gegen 16:00 Uhr, bemerkte ein 37-jähriger VW-Lenker, ca. 500m vor dem Aichtalparkplatz, starken Rauch aus seinem Fahrzeug aufsteigen. Daraufhin steuerte der Lenker seinen Multivan sofort auf den Nothaltestreifen und ließ die Familie aussteigen. Unmittelbar danach schlugen Flammen aus dem Motorraum. Die Freiwillige Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort und löschte das Fahrzeug ab. Verletzt wurde glücklicherweise durch das umsichtige Handeln durch den Fahrer niemand. Sicherheitshalber war der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen vor Ort. Durch ausgelaufene Betriebsstoffe wurde die Fahrbahn so stark verschmutzt, dass ein Spezialreinigungsgerät zur Fahrbahnreinigung angefordert werden musste. Während den Lösch- und Reinigungsarbeiten musste die B27 in Fahrtrichtung Tübingen bis 19:30 Uhr voll gesperrt werden. Durch Polizeibeamte wurde der Verkehr auf die B312 abgeleitet. Teilweise kam es hierbei zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Ursache für den Fahrzeugbrand ist bislang noch unbekannt. Am Multivan entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Esslingen: Private Feier im Färbertörlesweg lief aus dem Ruder
Der Veranstalter einer Privatfeier ersuchte am Sonntag, gegen 02:20 Uhr die Polizei um Hilfe, da eine Feier zu eskalieren drohte und auch schon mit Flaschen geworfen wurde. Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten vor Ort ca. 60 Personen vorfinden, welche teilweise von Schlägereien berichteten. Andere Gäste beleidigten sofort die eingesetzten Polizeibeamten. Erst nach Nachforderung weiterer Streifenbesatzungen konnte die Situation beruhigt werden. Bei der Klärung des Sachverhaltes wurden zwei Polizeibeamte mit einer Flasche beworfen, welche diese nur knapp verfehlte. Der Störer konnte vorläufig festgenommen werden. Der 18-Jährige leistete hierbei erheblichen Widerstand und verletzte sich sowie zwei Beamte leicht. Bei der Fahrt zum Polizeirevier als auch bei der Verbringung in die Gewahrsamseinrichtung beleidigte der 18-jährige Störer mehrmals die eingesetzten Polizeibeamten auf das Übelste. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab knapp 2 Promille. Gegenüber mehreren Gästen musste ein Platzverweis ausgesprochen werden. Nachdem den Platzverweisen teilweise nicht nachgekommen wurde, mussten Gäste teilweise unter Einsatz von Diensthunden zurückgedrängt werden. Ein Störer wurde durch einen Diensthund leicht verletzt, lehnte jedoch eine ärztliche Behandlung ab.

Ostfildern-Kemnat: Autokran umgekippt
Am Samstagmittag gegen 12:45 Uhr kippte ein Autokran mit einem Gesamtgewicht von 25 Tonnen in der Zeppelinstraße um. Der 51-jährige Fahrer eines Krans wollte an der Unfallörtlichkeit eine Klimaanlage von einem Dach heben und hatte sein Fahrzeug abgestellt und die 4 Stützen zur Absicherung ausgefahren. Als dieser den Ausleger des Krans fast ganz ausgefahren hatte, kippte der Kran. Während der Bedienung saß der 51-Jährige in der Krankabine, konnte diese aber unverletzt verlassen. Der Ausleger streifte die Hauswand eines angrenzenden Firmengebäudes und mit seinem Haken beschädigte er eine auf dem Dach befindliche Mobilfunkanlage. Dadurch kam es in diesem Bereich zum Ausfall des Mobilfunknetzes. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich keine Mitarbeiter in dem Firmengebäude. Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden da die Bergung noch nicht abgeschlossen ist. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Lenningen: 26-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft
Wegen eines versuchten Tötungsdelikts hat die Polizei am Freitagmorgen einen 26-jährigen, gambischen Staatsangehörigen festgenommen, der im Verdacht steht, auf einen 31-jährigen Landsmann mit einem Messer eingestochen und ihn verletzt zu haben. Vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Höllochstraße in Oberlenningen war es gegen 10.30 Uhr aus bislang noch ungeklärter Ursache zum Disput zwischen den beiden Gambiern gekommen. Der 31-Jährige soll auf einem Stuhl gesessen sein, als der 26-Jährige plötzlich ein Messer zückte und damit auf seinen Kontrahenten einstach. Der 31-Jährige bemerkte den Angriff gerade noch rechtzeitig und versuchte die Stiche abzuwehren. Nach Hilferufen kamen weitere Bewohner hinzu und entwaffneten den Angreifer, der sich daraufhin in sein Zimmer zurückzog. Dort wurde er wenig später widerstandslos vorläufig festgenommen. Das durch die Abwehr an der Hand und am Kopf verletzte Opfer kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.
Der Beschuldigte wurde noch am Samstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Weitere Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, sind derzeit noch im Gange.

Esslingen: Bargeld und iPhone geraubt
Zum Raub eines iPhones und 500 Euro Bargeld ist es am Samstag um 01.20 Uhr in der Pliensauvorstadt im Bereich der Adelbert-Stifter-Schule gekommen. Der 20-jährige Geschädigte hielt sich mit einem gleichaltrigen Freund im Bereich der Schule auf, als eine 7-köpfige Personengruppe auftauchte und vom Geschädigten die Herausgabe seines iPhones forderte, welches er zu diesem Zeitpunkt in der Hand hielt. Einer der Täter soll dabei ein Klappmesser in der Hand gehalten haben. Da der Geschädigte sein iPhone nicht herausgab, schlugen mehrere Personen aus der Gruppe auf ihn ein und entrissen ihm das iPhone. Weiterhin wurde ihm aus seiner Jackentasche das dort mitgeführte Bargeld entnommen. Anschließend flüchtete die Gruppe in Richtung Parkstraße. Der Geschädigte wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

Kirchheim/Teck: Frau sexuell belästigt (Zeugenaufruf)
Zu einer sexuellen Belästigung ist es am Freitag gegen 13.15 Uhr in der Stuttgarter Straße gekommen. Eine 31 jährige Frau lief von einem Einkaufscenter kommend auf der Stuttgarter Straße, als sie von einem unbekannten Mann von hinten an der Schulter festgehalten und angesprochen wurde. Gleichzeitig griff ihr der Mann an den Po. Die Frau konnte sich in ein Geschäft flüchten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 190 cm groß, etwa 55 Jahre alt, schlank, Brillenträger, Glatze. Er sprach hochdeutsch, trug Blue Jeans, ein hellblau-kariertes Hemd und einen dunkelblauen Pullover. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kirchheim unter Teck unter der Telefonnummer 07021/5010 entgegen.

B27 Aichtal/Leinfelden-Echterdingen/Ofterdingen: Sattelauflieger beschädigt mehrere Pkw
Ein 55 jähriger Fahrer eines Sattelfahrzeuges mit Auflieger ist aufgrund seiner Fahrweise auf der B 27 aufgefallen und hat mehrere Verkehrsunfälle verursacht. Um 17.39 Uhr wollte der 27 jährige Fahrer eines Pkw VW Tiguan den Lastzug mit Sattelauflieger und auffällig orangenfarbener Plane in Fahrtrichtung Stuttgart kurz vor dem Aichtalviadukt überholen. Hierbei geriet der Lastzug nach links und streifte den überholenden VW Tiguan, setzte seine Fahrt aber unbeirrt fort, wobei er immer wieder auf die linke der beiden Fahrspuren kam. Im weiteren Verlauf überholte eine 52 jährige Frau mit ihrem Pkw Renault Megane den Lastzug, wobei dieser wiederum nach links kam und den Renault streifte. Erneut setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt fort, bis er letztlich auf Höhe der Anschlussstelle Leinfelden-Echterdingen Flughafen von einer Streife des Polizeireviers Filderstadt angehalten werden konnte. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer des Lastzuges aufgrund medizinischer Ursache völlig desorientiert war. Er musste durch den verständigten Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei den Verkehrsunfällen entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Bereits gegen 16.10 Uhr war es auf der B 27 im Bereich Ofterdingen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem ein Lkw mit orangefarbener Plane in Richtung Tübingen fahrend auf die Gegenfahrspur kam und an einem entgegenkommenden Pkw Audi Q5 den linken Außenspiegel beschädigte. Der Lkw fuhr danach ohne anzuhalten in Richtung Tübingen / Stuttgart weiter. Die Prüfung, ob es sich hierbei ebenfalls um den gleichen Lkw handelte, dauert noch an.

Kirchheim: Mehrere Einbrüche in Büros – Täter flüchten mit gestohlenem Pkw (Zeugenaufruf)
Einbrecher haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Kirchheimer Schlierbacher- und Walkstraße ihr Unwesen getrieben. In der Walkstraße gelangten die Täter vermutlich über die Tiefgarage in das Bürogebäude einer Immobilienverwaltung. Dort hebelten sie im Obergeschoss eine Tür auf. Aus bislang unbekannten Gründen ließen sie von ihrem weiteren Vorhaben ab und machten sich, ohne die Räumlichkeiten betreten und durchsucht zu haben, davon. Zurück blieb ein Schaden von etwa 300 Euro. In der Schlierbacher Straße wurden noch weitere Objekte von den Dieben heimgesucht. Vermutlich ebenfalls über die Tiefgarage waren die Unbekannten in einen Gebäudekomplex eingedrungen. Der erste Versuch, eine Bürotür aufzuhebeln, scheiterte, weshalb die Täter sich einem anderen Büro zuwendeten, wo sie die Eingangstür öffnen konnten. Diese Räumlichkeiten wurden nun durchsucht und auch ein Schrank gewaltsam geöffnet. Nach bisherigen Erkenntnissen zogen sie auch hier wieder ohne Beute ab. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Durch einen Hintereingang gelangten die Einbrecher auch in das Gebäude einer Stiftung. Mit im Keller aufgefundenem Werkzeug wollten sie einen im Büro stehenden, massiven, größeren Tresor aufhebeln, was aber nicht gelang. Sie versprühten im Anschluss den Inhalt eines Feuerlöschers, den sie im Keller vorfanden. Nach den bisherigen Feststellungen wurde aus dem Büro nichts mitgenommen. In einem Schlüsselkasten im Küchenbereich hingen Schlüssel für einen Renault Kangoo. Die Einbrecher schnappten sich die Schlüssel und fuhren mit dem neben dem Gebäude geparkten Pkw davon. Das Fahrzeug, Farbe blau, mit dem amtlichen Kennzeichen ES-GR 474, hat einen Zeitwert von etwa 5.000 Euro. Auf der Motorhaube befindet sich eine Aufschrift: „Stiftung Tragwerk“ und an den Seiten die Aufschrift „Grau“. Die Polizei Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise zu den Einbrüchen sowie zum Diebstahl und dem Verbleib des Fahrzeuges unter Tel. 07021/5010 entgegen.

Kirchheim/Teck: 21-Jährige bei Auffahrunfall leicht verletzt
Offenbar nicht richtig aufgepasst hat am Freitagmorgen ein 39-jähriger Autofahrer, der auf der Bundesstraße 297 einen Auffahrunfall verursachte. Mit seinem VW war er gegen 8 Uhr vom Schlierbacher Dreieck kommend in Richtung Dettingen unterwegs, als er im Bereich des Freibads einen Rückstau zu spät bemerkte. Obwohl er sofort ein Bremsmanöver einleitete, brachte er seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Der VW krachte in das Heck eines Ford, der seinerseits noch auf einen BMW geschoben wurde. Während der Unfallverursacher und der 24-jährige BMW-Lenker unversehrt blieben, zog sich die 21 Jahre alte Fahrerin des Ford leichte Blessuren zu. Der an den Personenwagen entstandene Sachschaden liegt bei über 10.000 Euro. Die Schäden am Ford waren so gravierend, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war und das Fahrzeug von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden musste.

Leinfelden-Echterdingen: Dieb setzt sich gegen Ladendetektivin zur Wehr
Zu einem schlussendlich erfolglosen Fahndungseinsatz der Polizei, an dem zeitweise auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, ist es am Freitag wegen eines räuberischen Diebstahls in Stetten gekommen. In einem Supermarkt in der Jahnstraße war einer 24-jährigen Ladendetektivin gegen 9.20 Uhr ein Mann aufgefallen, der sich aus den Warenregalen bediente und die Sachen sofort in einen Stoffbeutel steckte. Als der Unbekannte den Markt wenig später verließ und zügig davon eilen wollte, versuchte ihn die 24-Jährige festzuhalten. Sie wollte ihn zur Rede stellen, da der vermeintliche Kunde die Ware aus dem Stoffbeutel nicht an der Kasse bezahlt hatte. Der körperlich überlegene Mann riss sich jedoch los, stieß die Ladendetektivin von sich und ergriff mit seiner Beute die Flucht zu Fuß in Richtung Tennisanlage. Die junge Frau, die bei dem Angriff unverletzt geblieben war, nahm zwar noch die Verfolgung auf, verlor den Unbekannten jedoch bald aus den Augen. Was genau der Mann gestohlen hat, konnte bislang nicht in Erfahrung gebracht werden.

Esslingen: Brand beim Amtsgericht Esslingen
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ist es am Freitagvormittag in einem Kellerraum des Amtsgerichts Esslingen zu einem Brand gekommen. Kurz vor 11.30 Uhr ging der Brandmeldealarm bei der Feuerwehr ein. Bereits beim Eintreffen der Rettungskräfte kurze Zeit später drang dunkler Rauch aus einem Lüftungsschacht. Das Gebäude war zu diesem Zeitpunkt schon evakuiert. In dem betroffenen Kellerraum brannte die oberste Reihe mit Batterien, die für das Notstromaggregat benötigt werden. Die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Es wurde niemand verletzt. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Eine Verhandlung am Amtsgericht musste in ein anderes Gebäude verlegt werden. Die Feuerwehr war mit elf Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften am Brandort. Der Rettungsdienst fuhr mit einem Rettungswagen und zwei Sanitätern an den Unglücksort. Während des Einsatzes musste die Ritterstraße für den Verkehr gesperrt werden.

Neuhausen/Fildern: Auf geparktes Auto aufgefahren
Zu einem Verkehrsunfall ist es in der Nacht auf Freitag in der Ortsmitte gekommen. Eine 19-jährige BMW-Lenkerin bog gegen 0.30 Uhr von der Esslinger Straße nach rechts in die Bahnhofstraße ab und verlor dabei aus ungeklärten Gründen die Herrschaft über ihren Wagen. Der BMW kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr auf einen geparkten Ford auf. Da die 19-Jährige einen Schock erlitt, rückte der Rettungsdienst an die Unfallstelle aus und kümmerte sich vor Ort um die Frau. An den Fahrzeugen entstand ein Blechschaden von mehreren tausend Euro.

Dettingen/Teck: Laster drückt Auto gegen Ampelmast
Der missglückte Spurwechsel eines 28-jährigen Truckers hat am Donnerstagmittag zu einem Verkehrsunfall auf der B 465 auf Höhe von Dettingen unter Teck geführt. Gegen 12.25 Uhr zog der Lastwagenfahrer auf seiner Fahrt in Richtung Kirchheim von der linken auf die rechte Spur. Dabei übersah er den neben ihm fahrenden Mercedes eines 61 Jahre alten Autofahrers. Die E-Klasse wurde in der Folge abgedrängt und kollidierte mit einem Ampelmast. Nach dem Unfall klagte der 61-Jährige über gesundheitliche Beschwerden, welche das Hinzuziehen des Rettungsdiensts notwendig machten. Er musste von den Sanitätern zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik gebracht werden. Bei der Kollision entstand ein Sachschaden von knapp 5.000 Euro.

Holzmaden: Blechschaden nach Kollision im Gegenverkehr
Ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro ist nach der Kollision zweier Personenwagen am Freitagmorgen in der Aichelberger Straße entstanden. Kurz vor acht Uhr war ein in Richtung Ohmden fahrender 23-jähriger Fiat-Lenker in einer Rechtskurve offenbar zu weit nach links geraten. Dabei stieß er mit dem entgegenkommenden Hyundai einer 45 Jahre alten Frau zusammen. Verletzt wurde niemand.

Esslingen: Audi-Geländewagen gestohlen (Zeugenaufruf)
Ein schwarzer Audi Q5 ist am späten Donnerstagnachmittag in Mettingen in der Otto-Konz-Straße gestohlen worden. Der knapp fünf Jahre alte Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen ES-YM 58 wurde gegen 17 Uhr auf einem Parkplatz neben Wohngebäude Nr. 8 abgestellt. Als der Fahrzeugbesitzer gegen 21 Uhr wegfahren wollte, war der Audi weg. Die Polizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise zum Diebstahl oder Verbleib des etwa 30.000 Euro teuren Fahrzeuges unter Tel. 0711/3990-330 entgegen.

Weilheim: Rabiater Hundebesitzer (Zeugenaufruf)
Nach einem rabiaten Hundebesitzer fahndet derzeit die Polizei, nachdem er an Allerheiligen sein Tier geschlagen und auf den Boden geworfen hatte. Ein Ehepaar war am Mittwochnachmittag, kurz nach 15.30 Uhr, im Gewann Winterhalde/Egenfürst spazieren. Auf einem Wiesenweg zwischen der L 1200, Höhe Abzweigung nach Hepsisau und dem Pfundhardthof bemerkten die beiden eine verängstigte, beigebraune Hündin. Kurze Zeit später traf das Paar auf einen bislang unbekannten Mann, der nach dem Tier rief. Der Unbekannte drückte seinen Hund mit einer Hand auf den Boden und schlug mit der anderen auf ihn ein. Anschließend hob er ihn an seinem Führgeschirr hoch und warf ihn auf den Rücken, so dass das Tier laut aufheulte. Als die Zeugen dem Hund zu Hilfe kommen wollten, meinte dessen Besitzer in aggressiver Weise, sie sollen sich nicht einmischen. Daraufhin leinte er seinen Hund an und fuhr mit einem khakifarbenen Mountainbike in Richtung Weilheim davon. Zuvor verabschiedete er sich von den Spaziergängern noch mit einer beleidigenden Geste. Nach Rücksprache mit einem Amtstierarzt erstattete das Ehepaar am Donnerstag Anzeige bei der Polizei in Weilheim. Von dem Mann liegt folgende Beschreibung vor: Er ist etwa 185 bis 190 cm groß, zirka 30 bis 35 Jahre alt und sehr schlank. Der Gesuchte trug einen schwarzen Blouson über einem hellgrauen Jogginganzug sowie hellbraune Trekkingschuhe. Weiterhin hatte er eine graue Stoffmütze auf. Hinweise werden unter Telefon 07023/900520 erbeten.

Esslingen: Betrunkener Rollerfahrer
Durch seine unsichere Fahrweise ist ein betrunkener Rollerfahrer am Donnerstagabend einem Zeugen aufgefallen. Der Zweirad-Lenker war in deutlichen Schlangenlinien auf seinem Fahrzeug unterwegs. Eine Polizeistreife konnte den 75-jährigen Fahrer in der Krummenackerstraße antreffen. Der Mann roch stark nach Alkohol, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Ein Test hatte zuvor einen Wert von über 1,5 Promille ergeben. Einen Führerschein konnten ihm die Beamten nicht abnehmen, da ihm die Fahrerlaubnis bereits gerichtlich entzogen worden war.

Esslingen: Betrunken gegen Bahnhofsgebäude gefahren
Seinen Führerschein musste ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag abgeben, nachdem er betrunken gegen den Esslinger Bahnhof gefahren ist. Der 75-Jährige wollte um 16.15 Uhr von der Südtangente auf einen Parkplatz vor dem Bahnhofsgebäude einfahren. Hierbei verwechselte der Fahrer vermutlich das Gas- mit dem Bremspedal seines VW Tiguan, überfuhr den Gehweg und prallte gegen das Gebäude. Durch den Aufprall entstand an dem SUV vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Am Bahnhof wurden eine Klimaanlage und das Gemäuer in Mitleidenschaft gezogen. Über die Schadenshöhe liegen noch keine konkreten Angaben vor. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der VW-Lenker unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ein Test ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Nach der fälligen Blutentnahme musste er seinen Führerschein abgeben.

Leinfelden-Echterdingen: PKW contra Linienbus
Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen einem PKW und einem Linienbus in Leinfelden-Echterdingen am Mittwochabend. Gegen 21.30 Uhr fuhr der 31-jährige Fahrer eines Audi A3 in die Kreuzung Hauptstraße/Plieninger Straße ein. Zu diesem Zeitpunkt blinkten alle Ampeln an der Kreuzung aufgrund eines technischen Defektes gelb, was der Audi-Fahrer jedoch übersah. Im Kreuzungsbereich wurde er von einem vorfahrtsberechtigen Linienbus seitlich erfasst. Durch den Aufprall wurden zwei Fahrgäste des Busses, sowie eine Mitfahrerin im Audi leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in nahe gelegene Kliniken gebracht. Sowohl am Linienbus, als auch am Audi, entstand je ein Schaden von rund 10.000 Euro. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Plochingen: Gegen Leitplanken geprallt
Eine 22-Jährige hat bei einem von ihr selbst verursachten Verkehrsunfall auf der B313 bei Plochingen am Mittwochnachmittag Glück im Unglück gehabt. Gegen 17.50 Uhr wechselte sie von der B10, aus Richtung Esslingen kommend, auf die B313 in Fahrtrichtung Nürtingen. Noch auf der Überleitung touchierte sie die Mittelleitplanke, woraufhin sich ihr Dacia um 180 Grad drehte, erneut die Leitplanke berührte und schließlich am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand kam. Durch den Unfall entstand an den Leitplanken ein Schaden von rund 5.000, am Dacia Totalschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Der PKW musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Denkendorf: Teurer Helloweenscherz (Zeugenaufruf)
Nachträglich ist bei der Polizei im Laufe des Mittwochs ein teurer Helloweenscherz angezeigt worden. Ein Anwohner der Uhlandstraße hörte am Dienstagabend, dass in der Umgebung seines Hauses mehrere Knallkörper gezündet wurden. Am Mittwochmorgen bemerkte der Mann, dass an seinem Opel die Frontscheibe sowie der Lack beschädigt wurden. Weiterhin entdeckte er Beschädigungen an der Hauswand. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Erste Ermittlungen ergaben, dass eine Gruppe Jugendlicher an Helloween durch die Straßen zog und Knallkörper zündeten. Sachdienliche Hinweise werden an das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/7091-3 erbeten.

Filderstadt-Plattenhardt: Alkoholisierter Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet
Seinen Führerschein erst einmal los ist nun ein 32-jähriger Autofahrer, der am Mittwochabend auf der Hohenheimer Straße unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursachte und sich danach aus dem Staub machte. Mit seinem Audi A4 war er gegen 23.15 Uhr in Richtung Bernhausen unterwegs und wollte von der dortigen Linksabbiegespur auf die Bundesstraße 27 in Richtung Tübingen auffahren. Dabei geriet er zu weit nach links und schrammte am entgegenkommenden BMW eines 58 Jahre alten Mannes entlang. Als dieser aus seinem Auto ausstieg und den Audi-Lenker, der ebenfalls kurz anhielt, zur Rede stellen wollte, gab er Gas und brauste davon. Geistesgegenwärtig hatte sich der BMW-Fahrer jedoch das Kennzeichen des flüchtenden Fahrzeugs gemerkt. So konnte der Mann etwa eine halbe Stunde später von der Polizei an dessen Wohnanschrift angetroffen werden. Dabei stellten die Beamten die Alkoholisierung des 32-Jährigen fest, weshalb er die Entnahme einer Blutprobe über sich ergehen lassen musste. Durch die Kollision entstand an den beiden Autos ein Blechschaden von knapp 2.000 Euro.

Ostfildern-Nellingen: Audi-Fahrer bremst Seat aus – Unfall
Einen Blechschaden von rund 13.000 Euro hat ein Audi-Lenker am Mittwochabend verursacht, der nach einem gewagten Überholmanöver einen Auffahrunfall provoziert hatte. Gegen 19.45 Uhr war der 28-Jährige auf der Ortsumfahrung Nellingen in Richtung Denkendorf unterwegs, als er auf einem kurzen zweispurigen Abschnitt, vor der Einmündung der Daimlerstraße, zum Überholen eines Seat ansetzte. Da ihm dabei der Platz ausging, nutzte er eine sich anschließende Sperrfläche und wechselte schließlich knapp vor dem anderen Auto wieder auf die rechte Spur. Dessen 31 Jahre alter Fahrer musste abbremsen und brachte seinen Unmut über das Manöver durch die Lichthupe zum Ausdruck. Das schien den jungen Mann im Audi zu ärgern, weshalb er kurzerhand und ohne Grund bis zum Stillstand abbremste. Der 31-jährige Seat-Lenker kam in der Folge trotz einer Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und krachte in das Heck des Audi. Verletzte waren glücklicherweise nicht zu beklagen. Die beiden nicht mehr fahrtüchtigen Autos mussten von Abschleppdiensten abtransportiert werden.

Kreis Esslingen: Bilanz Halloween
Mit erhöhter Polizeipräsenz wurden im gesamten Präsidiumsbereich in der Halloween-Nacht eine Vielzahl von Personenkontrollen an Jugendtreffpunkten durchgeführt und diverse Veranstaltungen überwacht. Mit circa 30 anlassbezogenen Einsätzen lag das Einsatzaufkommen etwas unter dem der Vorjahre. Dabei kam es in erster Linie zu Sachbeschädigungen durch Eier- bzw. Steinwürfe auf Wohnhäuser sowie dem Einwickeln von Fahrzeugen mit Toilettenpapier. Daneben wurden mehrere Fälle des Abbrennens von Silvesterfeuerwerk gemeldet.
In Esslingen wurde gegen 21.30 Uhr durch einen Anwohner ein brennender Pkw im Bereich der Tobias-Mayer-Straße gemeldet, weshalb Feuerwehr und Polizei ausrückten. Wie sich herausstellte, umwickelten bislang unbekannte Personen den Pkw mit Toilettenpapier und setzten dieses anschließend in Brand. Das Fahrzeug wurde durch die Feuerwehr abgelöscht, ob ein Sachschaden entstanden ist steht derzeit noch nicht fest.
Beamte des Polizeipostens Neuhausen auf den Fildern kontrollierten gegen 19.45 Uhr in Ostfildern 8 Jugendliche im Alter von 13-14 Jahren. Hierbei konnten diese 5 Softairwaffen und diverses Silvesterfeuerwerk auffinden, welches einbehalten wurde. Einer der Jugendlichen war zudem so deutlich alkoholisiert, dass dessen Eltern informiert und er in deren Obhut übergeben werden musste.

Kirchheim/Teck: Feuerwehr rückt wegen Kaminbrand aus
Mit 4 Fahrzeugen und 16 Mann rückte die Feuerwehr Kirchheim am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr aus, um einen gemeldeten Kaminbrand in der Ulrichstraße zu löschen. Glücklicherweise mussten die Floriansjünger aber nicht eingreifen. Beim Befeuern des Holzofens durch die Bewohner war es kurzzeitig zu einem Hitzestau und einer entsprechenden Rauchentwicklung gekommen, weshalb Anwohner fälschlicherweise von einem Kaminbrand ausgingen und die Feuerwehr alarmierten. Ein Sachschaden entstand nicht.

Esslingen: Mit Bierflasche am Kopf verletzt (Zeugenaufruf)
Wegen gefährlicher Körperverletzung sucht das Polizeirevier Esslingen unter der Telefonnummer 0711/39900 Zeugen und erbittet Hinweise zum Täter. Ein 47-jähriger Mann befand sich am Dienstagabend, gegen 23.20 Uhr, am Esslinger Bahnhofsvorplatz vor einer dortigen Gaststätte, als ihm ein bislang Unbekannter mit einer Bierflasche gegen das Ohr schlug. Hierbei zog sich dieser eine Platzwunde zu und musste vom verständigten Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Täter flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizei. Er wird von dem Geschädigten wie folgt beschrieben: männlich, 18-25 Jahre alt, etwa 180 cm groß. Er trug ein weiß-graues Basecap, weiße Schuhe, graue Jeans und eine olivgrüne Jacke.

Esslingen: Beim Fahrstreifenwechsel Unfall verursacht und geflüchtet -Zeugenaufruf
Am Dienstag gegen 01:25 Uhr, befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Pkw Daimler-Benz C180 die B10 in Fahrtrichtung Göppingen. Zwischen den Anschlussstellen Oberesslingen und Sirnau wollte der 30-Jährige zwei Fahrzeuge überholen. Als sich der Daimler-Benz-Lenker auf Höhe eines silberfarbenen VW Golf, Typ 5 befand, wechselte dieser unvermittelt auf den linken Fahrstreifen. Um einen Zusammenprall zu verhindern steuerte der 30-Jährige seinen Pkw Daimler-Benz nach links. Hierbei kommt der 30-Jährige von der Fahrbahn ab und prallte in die Mittelleitplanke. Der Lenker des silberfarbenen Pkw VW-Golf, Typ 5 mit Göppinger Zulassung entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. An dem Pkw Daimler-Benz und an der Leitplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum Unfallhergang und den flüchtigen Pkw VW-Golf machen können werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/3990-0 mit dem Polizeirevier Esslingen in Verbindung zu setzen.

Leinfelden-Echterdingen: Widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang -Zeugenaufruf
Am Dienstag kurz nach 00:00 Uhr, befuhr eine 20-Jährige mit ihrer graufarbenen A-Klasse den rechten Fahrstreifen der B27 in Fahrtrichtung Stuttgart. Kurz vor der Überleitung auf die BAB A8 kollidierte die graufarbene A-Klasse mit einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden rotfarbenen Pkw Audi A3 eines 31-Jährigen. Bei der Kollision entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Beide Unfallbeteiligte machen widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/7091-3 mit dem Polizeirevier Filderstadt in Verbindung zu setzen.

Oberboihingen: Zu schnell in die Kurve
Nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholbeeinflussung sind wohl ursächlich für einen Verkehrsunfall gewesen, der sich am Montag, gegen 0.15 Uhr in der Reuderner Straße ereignet hat. Ein 26 Jahre alter Nürtinger befuhr mit seinem BMW die Reuderner Straße in Richtung Reudern. In einer Rechtskurve war er zu schnell und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nach einer 10 Meter langen Blockierspur auf dem linken Fahrstreifen geriet er mit den linken Rädern auf den Gehweg und beschädigte über eine längere Fahrstecke noch zwei Gartenzäune und ein Verkehrsschild. Bei der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen, weshalb der BMW-Lenker mit zur Blutentnahme musste. Auch sein Führerschein wurde sofort einbehalten. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der angerichtete Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen einschließlich des Fahrzeugs auf mindestens 20.000 Euro.