Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 44

366
Foto: eigen

Waldenbuch: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person
Ein 77-jähriger Mann ist am Samstag, gegen 14:30 Uhr, mit seinem Motorrad Suzuki auf der Landesstraße 1208 von Waldenbuch in Fahrtrichtung Dettenhausen auf einen Pkw Ford eines 28-jährigen Fahrers aufgefahren. Das Motorrad geriet dadurch ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und touchierte zunächst einen Leitpfosten bevor es im Grünstreifen zum Sturz kam. Der Motorradfahrer wurde hierbei leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 1.000 Euro. Der Rettungsdienst war mit einem Fahrzeug und drei Mann vor Ort. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Böblingen: Ampel nahe Hulb/Dagersheim beschädigt und weitergefahren
An der Einmündung von der B464 in die Verbindungsstraße zwischen Böblingen und Dagersheim (K1073) kam es am Freitag zu einem unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte offenbar beim Einfahren von der B464 in die K1073 eine Ampel gestreift und erheblich beschädigt. Die erste Schätzung der Schadenshöhe beläuft sich auf 2.000 Euro. Der Schaden wurde der Polizei gegen 19:30 Uhr durch einen Verkehrsteilnehmer gemeldet. Nach der polizeilichen Schadensdokumentation nahmen sich Techniker der Instandsetzung der Ampel an. Wer Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 07031 13-2500 beim Polizeirevier Böblingen zu melden.

Sindelfingen: Senior kracht in geparktes Auto
Bei einer Unfallaufnahme am Donnerstagabend gegen 17:35 Uhr in der Heinestraße in Sindelfingen staunten die eingesetzten Polizisten nicht schlecht, als der unfallverursachende Fahrer eines BMW ihnen den Unfallhergang schilderte. Der 80 Jahre alte Rentner gab an, einen am Straßenrand geparkten Honda nicht gesehen zu haben, da er aufgrund der Zeitumstellung von der Dunkelheit überrascht wurde und er im Dunkeln nichts sehen kann. Durch den Zusammenstoß mit dem BMW wurde der ordnungsgemäß abgestellte Honda noch auf einen davor abgestellten Mercedes aufgeschoben. Der dadurch entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro. Da der Senior offensichtlich körperlich stark eingeschränkt und in letzter Zeit bereits mehrfach im Straßenverkehr auffällig war wurde sein Führerschein von den Beamten beschlagnahmt.

A8 Sindelfingen: Weiterfahrt für Wohnwagengespann untersagt
Vermutlich ohne entsprechenden Führerschein und mit falschen Kennzeichen war der 21-Jährige Fahrer eines Wohnwagengespanns unterwegs, den Beamte der Verkehrspolizeidirektion am Donnerstag an der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald  kontrollierten. Der Fahrer wurde zusammen mit seinen drei Begleitern gegen 17:50 Uhr im Bereich der Tankstelle überprüft. Dabei stellten die Polizisten fest, dass die angebrachten französischen Kennzeichen weder dem Wohnwagen noch dem Auto zugehörig waren, woraufhin die Kennzeichen beschlagnahmt wurden. Der Fahrer war darüber hinaus nicht im Besetz der erforderlichen Fahrerlaubnis und führte auch sonst keinerlei Papiere mit sich. Die Gruppe musste daraufhin ihre Reise unterbrechen, ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Kennzeichenmissbrauch.

A8 Rutesheim: Reifen von Ladefläche gestohlen
Auf dem Autobahnparkplatz Heckengäu wurde in der Nacht auf Freitag ein LKW-Fahrer Opfer eines Diebstahls. Während der Fahrer sich gegen 21:00 Uhr zum Schlafen in seine Fahrerkabine legte, machte sich ein unbekannter Täter an der Ladung zu schaffen. Ungefähr um 02:30 Uhr wachte der Fahrer schließlich aufgrund eines Geräusches auf. Als er anschließend seinen LKW kontrollierte stellte er fest, dass die Ladefläche geöffnet und dort befindliche Autoreifen entwendet wurden. Die Anzahl der entwendeten Reifen konnte vor Ort nicht festgestellt werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können.

Leonberg: Leichtverletzte nach Verkehrsunfall
Am Donnerstagabend krachte es bei einem Verkehrsunfall in der „Neue Ramtelstraße“ in Leonberg. Die 42 Jahre alte Lenkerin eines Audi war in Richtung der K1011unterwegs und befand sich auf der Rechtsabbiegerspur zur Glemseckstraße. Dabei wurde sie von einem 39-Jährigen in einem Alfa Romeo übersehen, der aus der entgegengesetzten Richtung kam und nach links in die dortige Tankstelle abbiegen wollte. Durch den Zusammenstoß zog sich die 42-Jährige leichte Verletzungen zu, die anschließend im Krankenhaus Leonberg behandelt wurden. Der Audi war durch den Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste, der Alfa Romeo konnte seine Fahrt nach der Unfallaufnahme hingegen fortsetzen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf etwa 6.500 Euro.

Herrenberg: Exhibitionist belästigt Frauen
Donnerstagabend gegen 19:20 Uhr trieb ein Exhibitionist im Bereich der Gültsteiner Straße in Herrenberg sein Unwesen. Der unbekleidete Mann stellte sich vor das Fenster eines dortigen Sonnenstudios und winkte zwei im Studio befindlichen Frauen zu. Anschließend lief er über die Straße und verschwand in einem Hinterhof. Bei dem Täter handelte es sich um einen etwa 1,80 m großen, schlanken Mann mit kurzen, blonden Haaren. Er war ungefähr 30 Jahre alt und trug weder Bart noch Brille. Im Bereich der rechten Brust ist der Täter auffällig tätowiert. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Schönaich: Einbrecher erbeutet Schmuck und Bargeld
Unter Zuhilfenahme eines Steins verschaffte sich ein bisher unbekannter Täter am Donnerstagnachmittag Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Lessingstraße in Schönaich. Der Täter schlug zwischen 16:45 Uhr und 18:35 Uhr die Scheibe der Terrassentür ein und durchsuchte anschließend das Haus auf Wertgegenstände. Mit Schmuck und einem vierstelligen Bargeldbetrag machte er sich schließlich davon. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Waldenbuch, Tel. 07157/52699-0, entgegen

Magstadt: Unfall mit hohem Sachschaden
Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von etwa 120.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 17.30 Uhr auf der Kreisstraße 1006 zwischen Ihinger Hof und Magstadt ereignete. Ein 79 Jahre alter Mercedes-Lenker, der zwei 79 und 57 Jahre alte Beifahrer an Bord hatte, kam aus bislang unbekannter Ursache während der Fahrt Richtung Magstadt zu weit nach links. In der Folge kollidierte er zunächst mit einem entgegenkommenden Audi, der mit einem 38 Jahre alten Fahrer besetzt war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes stark beschädigt und war vermutlich nicht mehr steuerbar. Schließlich prallte der Wagen mit zwei weiteren entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Es handelte sich um einen Volvo, in dem eine 36-jährige Fahrerin und zwei Kinder saßen, sowie den Smart einer 26-Jährigen. Der Fahrer des Audi erlitt leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Glücklicherweise blieben alle anderen Beteiligten unverletzt. Allerdings waren die vier Autos allesamt nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Zur Unfallaufnahme musste die K 1006 bis gegen 19.35 Uhr komplett gesperrt werden. Während dessen leuchtete die Freiwillige Feuerwehr Magstadt die Unfallstelle aus.

Sindelfingen-Darmsheim: Vorfahrtsunfall
Vermutlich aus Unachtsamkeit kam es am Donnerstag gegen 17.40 Uhr auf der Landesstraße 1182 zwischen Sindelfingen-Darmsheim und Grafenau-Döffingen zu einem Unfall. Ein 38 Jahre alter Audi-Lenker wollte vom Eichelbergweg nach links auf die L 1182 abbiegen und übersah hierbei wohl den VW einer 24 Jahre alten Frau, die in Richtung Döffingen unterwegs war. Die beiden Fahrzeuge kollidierten schließlich und waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt. Beide Beteiligte erlitten zudem leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 15.000 Euro belaufen.

Holzgerlingen: Räuber geht leer aus
Ein maskierter Täter versuchte am frühen Donnerstagmorgen einen 24 Jahre alten Mann im Eschenweg in Holzgerlingen zu berauben. Gegen 05.20 Uhr trat der Unbekannte von hinten an sein Opfer heran, das sich zu Fuß auf dem Weg zur Arbeit befand, und forderte im weiteren Verlauf die Herausgabe von Bargeld. Hierbei fuchtelte der Täter mit einem Messer herum und verletzte den 24-Jährige leicht am Arm. Dieser schlug seinem Angreifer mehrfach mit der Faust ins Gesicht und konnte im Anschluss fliehen. Der Täter machte sich schließlich ohne Beute vermutlich in Richtung der Wengertsteige davon. Der Räuber verbarg sein Gesicht hinter eine Maske des ehemaligen US-Präsidenten Georg W. Bush, ist etwa 170 cm groß und trug schwarze Kleidung. Mehrere Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber fahndeten am Morgen nach dem Täter. Die Suche blieb jedoch ohne Ergebnis. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, sucht nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Sindelfingen: Kinder belästigt
Am Mittwochnachmittag soll es gegen 15:30 Uhr im Badezentrum in der Hohenzollernstraße zu einem Vorfall zwischen einem 50-Jährigen und zwei Buben im Alter von 11 und 14 Jahren gekommen sein. Laut Aussagen der Kinder habe der Mann in der gemeinsamen Herrendusche unsittliche Handlungen an sich vorgenommen und sei ihnen anschließend in die Umkleidekabine gefolgt. Die Jungen sprachen den Bademeister an und es gelang, den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Er bestritt das Geschehen und wurde auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß entlassen. Da sich zum fraglichen Zeitpunkt weitere Personen in der Dusche aufgehalten haben, bittet die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Zeugen, sich unter Tel. 07031/13-00 zu melden.

Herrenberg: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, bittet Zeugen, die in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen im Bereich der Haltestelle der Ammertalbahn gemacht haben, sich zu melden. Unbekannte hatten eine Schalttafel entfernt, die dem dortigen Baustellenbereich als Abdeckung diente, und am Bahnhof auf die Schienen gelegt. Kurz nach 08:00 Uhr fuhr eine Bahn darüber. Glücklicherweise entstand kein Sachschaden.

Weil der Stadt: Auf geparktes Auto aufgefahren
Einen Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro forderte ein Unfall am Mittwoch kurz nach 08:30 Uhr. Vermutlich war eine 48-Jährige in einem VW zu schnell unterwegs, nachdem sie von der Weiler Straße nach links in die Hohenzollernstraße abgebogen war. In einer Rechtskurve kam sie zu weit nach links und prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Honda. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw noch auf einen Audi geschoben. Der VW sowie der Honda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Mötzingen: Heizlüfter in Brand geraten
Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist am Mittwochmorgen in einer Wohnung in der Straße „Im Steig“ ein Heizlüfter in Brand geraten und verursachte einen Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Die 60-jährige Bewohnerin bemerkte gegen 10:40 Uhr das Feuer rechtzeitig und konnte es noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Dabei verletzte sie sich wahrscheinlich leicht und wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Böblingen: Benzinbettler unterwegs
Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet Zeugen sich zu melden, die Hinweise zu möglichen Benzinbettlern geben können. Dabei handelte es sich um zwei Männer im Alter von 38 und 40 Jahren, die am Mittwoch gegen 10:50 Uhr auf der Kreisstraße 1077 aufgefallen waren. Anrufer verständigten die Polizei, dass an der Autobahnauffahrt Ehningen ein blauer Audi stehen würde, dessen Insassen Autos anhalten und um Geld für Benzin bitten würden. Einer der Männer soll eine blaue Jeans und ein Sakko getragen haben. Die Polizeistreife traf dort niemanden mehr an, konnte jedoch die Männer auf dem Gelände einer Tankstelle in Ehningen feststellen. Sie waren in dem beschriebenen Pkw unterwegs, bestritten jedoch ein derartiges Verhalten.

Kreis Böblingen: Straftaten und Unfug zu Halloween
Bis Mittwochmittag wurden dem Polizeipräsidium Ludwigsburg 18 weitere Fälle von Straftaten und Unfug im Zusammenhang mit Halloween gemeldet, die jeweils zu Polizeieinsätzen in verschiedensten Ortschaften führten. Den Schwerpunkt der Einsatzanlässe bildete hier in den Abendstunden das Bewerfen von Gebäuden und Fahrzeugen mit Eiern, wobei teilweise Sachschaden entstand. Teilweise konnte die ärgerliche Verschmutzung ohne bleibende Schäden wieder entfernt werden. In Kornwestheim und Sindelfingen wurde jeweils auch eine Person aus einer Gruppe heraus mit Eiern beworfen. In Magstadt wurden auch Böller auf Privatgebäude geworfen. Teilweise konnte die Polizei bei ihren Einsätzen Kinder und Jugendliche antreffen und den Erziehungsberechtigten überstellen. Wo Schäden entstanden sind oder Personen in Gefahr waren, wurden Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, versuchter Körperverletzung und weiteren Straftaten aufgenommen.

Ehningen: Rinder entlaufen – ein Kalb wird noch gesucht
Kurz nach 17:00 Uhr wurde das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Montag darüber informiert, dass von einem landwirtschaftlichen Betrieb auf Gemarkung Ehningen insgesamt acht Rinder entlaufen waren. Hierauf wurden zeitweise bis zu acht Polizeistreifen der Reviere Böblingen und Herrenberg sowie der Verkehrspolizei eingesetzt, um die Tiere gemeinsam mit den Haltern zu lokalisieren und einzufangen und um die Autobahn 81 und verschiedene Landstraßen im dortigen Bereich gegen Unfälle mit den Rindern abzusichern. Im Laufe des Abends konnten drei Tiere in ein Gatter getrieben werden. Drei weitere konnten in der Hildrizhauser Straße in Ehningen im Bereich eines Privatgrundstücks eingekreist und mit Hilfe von zwei hinzugezogenen Tierärzten betäubt und abtransportiert werden. Ein weiteres Rind konnte andernorts durch die Besitzer eingefangen werden. Nachdem am späten Abend ein letztes Tier, ein Kalb mit hellem Fell noch vermisst wurde, suchten Beamte der Polizeihubschrauberstaffel die umliegenden Flurstücke, Waldgebiete und Dörfer aus der Luft mit der Wärmebildkamera ab. Das Kalb konnte bislang nicht aufgefunden werden und die Suche wurde gegen 22:15 Uhr vorläufig eingestellt. Wer das Kalb in der Gegend sichtet, wird gebeten, dies unverzüglich über die Notrufnummer 110 der Polizei zu melden.

Weil der Stadt-Merklingen: Unbekannte berauben 87-jährigen Mann
Zu dritt gingen bislang Unbekannte am Sonntag gegen 17.30 Uhr in Merklingen gegen einen 87-jährigen Mann mit Rollator vor und beraubten den Senior. Der Mann befand sich in der Unteren Talstraße an der Ecke zur Stieglitzenstraße als sich ihm die drei Täter näherten und aufhielten. Zwei postierten sich rechts bzw. links von ihm und hielten ihn fest. Der Dritte forderte Bargeld. Doch der Senior weigerte sich. Kurzerhand nahm der Dritte den Geldbeutel aus der Hosentasche des Opfers, stahl das enthaltene Bargeld in Höhe von etwa 15 Euro und gab das Portemonnaie dann zurück. Anschließend gingen die Räuber in Richtung der Straße „Blannentalhof“ davon. Die Täter wurden als dunkelhäutige Männer mit kurzen Haaren beschrieben. Sie sollen alle drei etwa 190 cm groß und zwischen 20 und 25 Jahren alt gewesen sein. Einer trug eine weiß-gelb karierte Jacke. Der Haupttäter hatte blau-weiße Handschuhe an. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Leonberg: In Streit geraten
Ein Streit im Straßenverkehr endete am Samstagnachmittag damit, dass ein 38-Jähriger leicht verletzt wurde. Der Mann fuhr kurz nach 17:00 Uhr ortsauswärts auf der Römerstraße. Auf Höhe der Hindenburgstraße wollte ein 40-Jähriger am Fußgängerüberweg die Straße überqueren. Vermutlich bemerkte der Autofahrer dies recht spät, so dass er stark bremsen musste, um rechtzeitig anhalten zu können. Der 40-Jährige soll mit den Händen gestikuliert und so den Anschein erweckt haben, dass er sich ärgerte. Daraufhin stellte der 38-Jährige seinen Pkw ab und ging auf den 40-Jährigen zu, der zwischenzeitlich bei seinem geparkten Auto angelangt war. Nach der Schilderung des 38-Jährigen soll er daraus einen Teleskopschlagstock geholt und ihm damit einen Schlag gegen den Kopf versetzt haben, bevor er in sein Auto einstieg und davonfuhr. Die Polizei konnte ihn auf der B 295, kurz nach der Anschlussstelle Leonberg-West, anhalten und kontrollieren. Er muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Gärtringen: Betrunkener Lkw-Fahrer leistet Widerstand
Als unbelehrbar hat sich ein 48-jähriger Lkw-Fahrer aus Lettland erwiesen, mit dem es Polizeibeamte am Samstagabend gegen 18:15 Uhr bei Gärtringen zu tun hatten. Er war in deutlich alkoholisiertem Zustand mit seinem Sattelzug auf der B 14 Richtung A 81 unterwegs und dort aufgrund seiner unsicheren Fahrweise anderen Verkehrsteilnehmern aufgefallen. Polizeibeamte entdeckten das Fahrzeug wenig später auf der A 81 in Richtung Stuttgart und konnten es an der Ausfahrt Ehningen ausleiten. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 48-Jährigen knapp drei Promille.
Wie sich herausstellte, war er bereits am Nachmittag gegen 14:30 Uhr im Bereich Nagold aufgefallen, als er mit seinem Sattelzug gegen ein Garagentor gefahren und anschließend geflüchtet war. Beamte des Polizeireviers Nagold veranlassten bei ihm die Entnahme einer Blutprobe und beschlagnahmten seinen Führerschein. Entgegen der Anweisung der Polizisten setzte sich der 48-Jährige mit einem Ersatzschlüssel wieder ans Steuer, bis er schließlich erneut angehalten wurde. Als er sich nunmehr einer zweiten Blutentnahme unterziehen musste, leistete er auf dem Weg ins Krankenhaus und anschließend beim Polizeirevier Herrenberg erheblichen Widerstand. Bis zu seiner Ausnüchterung musste er die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers verbringen und wurde am nächsten Morgen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Renningen:  Straßenverkehrsgefährdung – Mercedesfahrer überholt trotz Gegenverkehr – Zeugenaufruf
Eine 36-jährige Ford-Fahrerin fuhr am Samstag gegen 12.35 Uhr mit ihrem Kleinwagen auf der K 1015 von Malmsheim in Richtung Renningen. Nach der Rettungswache und am Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung wurde sie von einem Porschefahrer überholt. Es folgte der Fahrer eines schwarzen Mercedes Sportwagen, der ebenfalls zum Überholen ansetzte. Aufgrund Gegenverkehrs musste die Ford-Fahrerin stark abbremsen, um dem Mercedesfahrer das Einscheren vor ihr zu ermöglichen. Hierbei streifte der Mercedes noch leicht den Außenspiegel am Ford. Der Mercedesfahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Nach ersten Ermittlungen handelt sich bei dem Mercedesfahrer um einen 54-Jährigen aus Sindelfingen.
Das Polizeirevier Leonberg, Tel.: 07152/6050, sucht Zeugen, insbesondere der Fahrer oder die Fahrerin eines grauen Mercedes, A-Klasse, die dem Mercedes entgegenkam und möglicherweise ebenfalls stark bremsen musste.