Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 43

388
Foto: eigen

Leinfelden: Schlägerei mit Messer in Asylunterkunft
Heftig gestritten haben zwei Flüchtlinge am Sonntag gegen 01.45 Uhr in einer Asylunterkunft in Echterdingen. Die Auseinandersetzung gipfelte in einem Messerangriff, nachdem ein 30-jähriger Afghane einen Kopfstoß seines 22-jährigen Kontrahenten erhalten hatte. Daraufhin holte der 30-Jährige ein kleineres Küchenmesser und ging auf den 22-jährigen mit ungezielten Bewegungen los. Um Schlimmeres zu verhindern schritt ein 24-jähriger Flüchtling ein und zog sich hierbei leichte Schnittverletzungen zu. Alle drei Beteiligten wurden aufgrund ihrer leichteren Verletzungen mit dem Rettungsdienst in umliegende Kliniken gefahren.

Neckartenzlingen: Alkoholgenuss mit Auswirkungen
Die Auswirkungen seines Alkoholkonsums unterschätzt hat am Samstagabend ein 57-jähriger Fahrer eines Motorrollers der Marke Sanyang. Er fuhr gegen 22.20 Uhr die Sudetenstraße in Richtung Steinachstraße, verlor die Kontrolle über sein Kleinkraftrad und stürzte. Während der Unfallaufnahme wurde Atemalkoholgeruch festgestellt, wonach eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Roller war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, der entstandene Sachschaden beträgt ca. 150 Euro. Glücklicherweise konnte der Fahrzeugführer nach der medizinischen Versorgung die Klinik wieder verlassen. Zur Reinigung der Fahrbahn wg. ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Neckartenzlingen mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Esslingen: Täter nach Körperverletzung festgenommen
Zu einer Schlägerei ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 02.20 Uhr in Esslingen, in der Fleischmannstraße gekommen, wonach eine Person Kopfverletzungen erlitten hat. Nach den bisherigen Ermittlungen der Esslinger Polizei wurde ein 19-Jähriger aus Wendlingen von einem zunächst Unbekannten niedergeschlagen, wobei er kurzzeitig sein Bewusstsein verlor. Der flüchtende Täter wurde von zwei Zeugen verfolgt und konnte schließlich von der zwischenzeitlich gerufenen Polizei im Rahmen der Fahndung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Ebersbach/Fils. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 19-Jährige wurde zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen.

Kirchheim/Teck: Tätliche Auseinandersetzung auf der Straße (Zeugenaufruf)
Am Samstagabend gegen 22.20 Uhr ist es zwischen zwei Personengruppen in Kirchheim/Teck, im Bereich der Henriettenstraße zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Vorausgegangen und Auslöser dürfte ein Vorfall in der Schöllkopfstraße im Bereich einer Tankstelle gewesen sein, bei dem zwei Pkw-Lenker wegen eines Fahrmanövers unterschiedlicher Meinung waren. Schließlich trafen mehrere Personen im Bereich der Henriettenstraße aufeinander, wobei sich eine größere Schlägerei entwickelte. Es erlitten hierbei mehrere Personen leichte Verletzungen. Eine Person wurde aber so schwer verletzt, dass sie in eine Klinik eingeliefert werden musste. Das Polizeirevier Kirchheim/Teck, Tel. 07021/ 501-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die Hinweise über den Tatablauf geben können.

Esslingen: Dachstuhlbrand
Am Samstagmorgen gegen 10:15 Uhr ist es in der Katharinenstaffel in Esslingen zum Brand eines Dachstuhls gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge kam es aus bislang ungeklärten Gründen zur Entzündung von Styropor im Obergeschoss des Hauses. Die Feuerwehr Esslingen konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Die geschädigte Wohnungsbesitzerin wurde durch Rauchgas leicht verletzt. Ein Haustier in einem Terrarium wurde Opfer des Brandes. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Die Beamten des Polizeireviers Esslingen haben die Ermittlungen zu den Brandumständen übernommen.

Esslingen: Kind angefahren
Ein 52-jähriger Mercedesfahrer hat am Freitagnachmittag gegen 16:25 Uhr einen Unfall mit einem 8-jährigen Jungen verursacht. Der Junge hatte Glück im Unglück, als er mit dem Mercedes zusammenstieß und dabei keinen Schutzhelm trug. Der Mercedes fuhr die Parkstraße in Richtung Kreuzung Uhlandstraße und wollte den Kreuzungsbereich im weiteren Verlauf geradeaus Richtung Hohenheimer Straße überqueren. Im Kreuzungsbereich übersah er den Jungen mit seinem Fahrrad, der von rechts kam und vorfahrtsberechtigt war. Trotz Vollbremsung konnte der Mercedesfahrer die Kollision nicht vermeiden. Der Junge wurde nach der Erstbehandlung durch einen Notarzt in einem Rettungswagen zur Behandlung eine Kinderklinik gebracht, die er aber nach kurzer Zeit wieder verlassen konnte. Zum Unfallzeitpunkt waren im Bereich der Uhlandstraße Fahrzeuge ordnungswidrig geparkt, so dass für den Mercedesfahrer die Sicht auf die von rechts kommenden Fahrzeuge stark eingeschränkt war. Die Halter dieser Fahrzeuge müssen sich auch auf ein Verwarngeld einstellen.

Esslingen: Betrunken Unfall verursacht und geflüchtet
In den frühen Morgenstunden des Sonntags ist es in der Häberlinstraße in Esslingen zu einer Unfallflucht gekommen, bei der eine 32-järhrige Verursacherin ermittelt werden konnte. Die junge Frau wurde beobachtet, wie sie in der Häberlinstraße einen geparkten Ford beschädigte und ausstieg, um sich den Schaden anzuschauen. Anschließend stieg sie wieder in ihr Auto ein und fuhr noch wenige hundert Meter bis zu ihrem Haus. Als die Beamten die Frau ermittelten, stellten sie fest, dass sie erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Gegen die Frau wird nun wegen Trunkenheit am Steuer und der Fahrerflucht ermittelt. Ihr musste eine Blutprobe entnommen werden und der Führerschein wurde einbehalten.

Reichenbach: Schwer verletzt nach Verkehrsunfall
Am späten Freitagvormittag ist es in der Christophstraße in Reichenbach zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 78-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Zuvor war ein 20-jähriger Sprinterfahrer die Fürstenstraße in Richtung Kreuzung Christofstraße gefahren und wollte geradeaus in Richtung Plochingen weiterfahren. Offenbar mit überhöhter und unverminderter Geschwindigkeit fuhr er in den unübersichtlichen Kreuzungsbereich ein und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten Mann mit seinem Suzuki. Im Kreuzungsbereich kam es zu einer heftigen Kollision und im weiteren Verlauf noch mit einem Baum und einem Zaun. Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch ein Betonpfosten sowie mehrere metallene Zaunsegmente aus ihrer Verankerung gerissen. Der 78-jährige Suzukifahrer musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Betrunken ausgeparkt und Unfall verursacht
Eine 49-jährige Frau hat am Freitag gegen 19:000 Uhr versucht, mit ihrem Fiat rückwärts aus den Parkplätzen eines Restaurants in der Straße Im Spitzhau auszuparken. Bei diesem Versuch stieß sie gegen einen stehenden Passat, dessen 62-jähriger Fahrer noch im Auto saß und wartete. Als es vor Ort zu Unstimmigkeiten kam, wurde die Polizei hinzugezogen. Die Beamten stellten fest, dass die Fiatfahrerin erheblich unter Alkohol stand. Ihr musste eine Blutprobe entnommen werden und der Führerschein der Frau wurde einbehalten. Der Sachschaden belief sich auf einige hundert Euro.

Ostfildern-Ruit: Fußgängerin von Auto angefahren
Nach bisherigen Erkenntnissen wahrscheinlich nur leichte Verletzungen hat sich eine 57 Jahre alte Fußgängerin zugezogen, die beim Überqueren der Kronenstraße von einem Auto angefahren wurde. Die Passantin war gegen 9.15 Uhr direkt an der Einmündung der Hedelfinger Straße über die Fahrbahn gelaufen und von dem in die Kronenstraße abbiegenden Mercedes eines 86-Jährigen erfasst und zu Boden geworfen worden. Nach einer medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde die Frau durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht. Ein Sachschaden war nicht entstanden.

Kohlberg: Unfall wegen Spinne
Durch eine Spinne ist ein Unfall am Donnerstagmittag, gegen 13.45 Uhr, in Kohlberg verursacht worden. Ein 23-jähriger BMW-Fahrer war zu dieser Zeit auf der Neuffener Straße in Richtung Metzingen unterwegs. Da er von der Sonne geblendet wurde, klappte er seine Sonnenblende herunter. Unter dieser befand sich jedoch eine Spinne, die dem 23-jährigen einen so gehörigen Schreck einjagte, dass er für kurze Zeit nicht mehr auf den Straßenverlauf achtete. In Folge dessen kam er kurz nach dem Feuerwehrmagazin nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte einen Toyota, welcher in der dortigen Bushaltestelle stand. Dessen 36-jähriger Fahrer hatte dort angehalten, um mit seinem Handy ein Telefonat zu führen. Beide Unfallbeteiligten mussten nach der Kollision mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Das genaue Ausmaß der Verletzungen ist noch nicht bekannt. An dem BMW entstand Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro, am Toyota von ungefähr 3.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Beuren: Unfall nach riskantem Überholmanöver (Zeugenaufruf)
Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen eine 20 Jahre alte Frau aus Erkenbrechtsweiler nach einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag auf der Weiler Steige ereignet hat. Die 20-jährige war gegen 15.50 Uhr mit ihrem VW Golf von Beuren in Richtung Erkenbrechtsweiler unterwegs. Kurz nachdem ein weißer Pkw einen vorausfahrenden Lkw Actros überholt hatte, setzte sie auch zum Überholen an, obwohl sie den weiteren Verlauf der Strecke nicht abschätzen konnte. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden VW Passat. Nur der schnellen Reaktion des 42-jährigen Passat-Fahrers ist es zu verdanken, dass es nicht zur einer Frontalkollision kam. Dieser leitete sofort eine Notbremsung ein und wich nach rechts aus. Auch der 28-jährige Lkw-Fahrer reagierte geistesgegenwärtig und zog mit seinem Lkw soweit wie möglich nach rechts. Trotzdem kam es noch zu einer seitlichen Kollision zwischen dem Lkw und dem Golf. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Nürtingen sucht nun nach dem Fahrer des weißen Fahrzeugs, das den Lkw zuerst überholt hat und den Unfall möglicherweise beobachten konnte. Dieser wird gebeten sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 als Zeuge zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: Hohe Beanstandungsquote bei Lkw-Kontrollen
Über 20.000 Euro an Sicherheitsleistungen hat die Verkehrspolizei Esslingen bei einer Schwerpunktkontrolle des Schwerlastverkehrs im Laufe des Donnerstags einbehalten. In der Zeit von acht bis 15 Uhr lotsten die Beamten insgesamt 17 Fahrzeuge von der Bundesstraße 27 auf einen Parkplatz bei der Neuen Messe Stuttgart und unterzogen sowohl die Brummis, als auch deren Fahrer einer intensiven Überprüfung. Die Beanstandungsquote war ernüchternd. Nur drei Kontrollen verliefen ohne Auffälligkeiten, was im Umkehrschluss bedeutet, dass über 80 Prozent der gestoppten Fahrzeuge beanstandet werden mussten. Zwölf Trucker wurden zumindest zeitweise aus dem Verkehr gezogen, sei es um ihre Lenk- und Ruhezeiten wieder ins Lot zu bringen oder ihre Ladung ausreichend zu sichern. Einer der Berufskraftfahrer musste gar seine komplette Ladung, lose gestapelte Holzsiebdruckplatten auf Paletten, abladen, neu aufsetzen und ordnungsgemäß festzurren. Ebenfalls häufig zu beanstanden waren Tempoverstöße. Technische Mängel an den Fahrzeugen traten zwar ebenfalls auf, jedoch in keinem Fall so gravierend, dass die betroffenen Fahrzeuge deshalb still gelegt werden mussten.

Esslingen-Zell: Unbekannter betatscht Frau (Zeugenaufruf)
Zur sexuellen Belästigung einer Passantin ist es am Donnerstagvormittag gekommen. Gegen 8.50 Uhr begegnete die 27 Jahre alte Frau einem unbekannten Mann, der sich ihr im Bereich der Steinbeisstraße, beziehungsweise des Liebigwegs in den Weg stellte. Sie wurde von ihm in einer unbekannten Sprache angesprochen, woraufhin die junge Frau versuchte, an ihm vorbeizulaufen. Der Mann verhinderte das und begann die 27-jährige unsittlich zu betatschen. Als er ihr an die Brust und in den Schritt griff, schlug sie seine Hand weg und drohte ihm mit der Polizei, woraufhin sich der Täter in Richtung des Bahnhofs Esslingen-Zell entfernte.
Der Unbekannte ist etwa 40 Jahre alt, zwischen 180 und 190 Zentimeter groß und von muskulöser Statur. Er war dunkelhäutig und dunkle, krause Haare. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Kapuzenjacke, Jeans und hellen Turnschuhen. Er trug einen dunklen Rucksack mit sich.
Die Kriminalpolizei Esslingen hat die Ermittlungen zu dieser Tat aufgenommen und bittet sowohl unmittelbare Zeugen des Vorfalls, aber auch solche, denen zu dieser Zeit eine so beschriebene männliche Person im besagten Bereich aufgefallen ist, sich unter der Telefon-Nummer 0711/3990-0 zu melden.

Reutlingen/Kirchheim/Teck: Drogenlieferant ermittelt und festgenommen (Reutlingen/Kirchheim)
Bei den weiteren Ermittlungen zu den bereits am 18.10.2017 inhaftierten, syrischen Brüdern, die im dringenden Verdacht stehen, insbesondere im Bereich des Bürgerparks in Reutlingen mit Drogen gehandelt zu haben, ist es einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gelungen, den mutmaßlichen Lieferanten der beiden Beschuldigten zu identifizieren. Es handelt sich um einen in Nordrhein-Westfalen amtlich gemeldeten, 29-jährigen Syrer, der in einer Kirchheimer Flüchtlingsunterkunft bei einem gleichaltrigen Landsmann Unterschlupf gefunden hatte. Der Verdächtige wurde am Mittwoch in Kirchheim vorläufig festgenommen. Bei ihm konnte die Polizei rund 200 Ecstasy-Tabletten auffinden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen wurde der 29-Jährige am Donnerstagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser ordnete gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft an.

Owen: Nicht alltägliche Unfallflucht (Zeugenaufruf)
Nicht ganz „Grün“ waren sich zwei Verkehrsteilnehmer am Donnerstagmorgen, gegen acht Uhr, im Rebenweg von Owen. Nach derzeitigem Kenntnisstand überholte in der 30er Zone des Wohngebietes zunächst ein 75-Jähriger mit seinem VW Golf den Pkw eines 36-Jährigen. Dies ließ sich der Jüngere nicht gefallen und überholte daraufhin den Golf. Anschließend hielt er in der Fahrbahnmitte an und stieg aus, um den Kontrahenten zur Rede zu stellen. Hierzu stellte er sich vor den VW. Der 75-Jährige fuhr jedoch los und wollte rechts über den Gehweg weiterfahren. Der immer noch vor dem Auto stehende 36-Jährige wurde vor dem Golf hergeschoben. Da der Senior keine Anstalten machte anzuhalten, setzte sich der Jüngere vor das langsam fahrende Fahrzeug. Da der Golf-Lenker immer noch nicht anhielt, wurde der auf dem Boden sitzende Mann weitergeschoben, wodurch seine Hose zerriss. Kurze Zeit später gelang es ihm aufzustehen. Da er sich immer noch vor dem Wagen befand und der Golffahrer nicht anhalten wollte, wurde der Fuß des 36-Jährigen überrollt. Anschließend fuhr der 75-Jährige davon, konnte jedoch anhand des abgelesenen Kennzeichens ermittelt werden. Der 36-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, die durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt wurden. Das Polizeirevier Kirchheim sucht nun unter Telefon 07021/501-0 nach Zeugen des Vorfalls.

Nürtingen: Kind angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)
Nach einem orangefarbenen Fahrzeug mit Nürtinger Zulassung fahndet die Verkehrspolizei nach einen Unfall, der sich am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, an Einmündung Bahnhofstraße und Steinengrabenstraße ereignet hat. Ein 10-jähriger Bub war mit seinem Mountainbike auf der Bahnhofstraße in Richtung Steinengrabenstraße auf dem Radweg unterwegs. An der Einmündung zur Steinengrabenstraße wollte er dem Radweg folgend nach links in die Steinengrabenstraße einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem orangefarbenen Fahrzeug, dessen Lenker von der Bahnhofstraße nach rechts in die Steinengrabenstraße einbiegen wollte und den Radler offenbar übersehen hatte. Obwohl das Kind bei dem Zusammenprall auf die Fahrbahn stürzte und sich dabei verletzte, setzte der Fahrer seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Ein Rettungswagen war zum Glück nicht erforderlich. Vom Unfallverursacher ist bekannt, dass es sich um einen Wagen, ähnlichen einem VW Golf gehandelt haben soll. Der Unfall soll von mehreren Zeugen beobachtet worden sein. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden.

Neuhausen/Filder: Vergessener Topf löst Großeinsatz der Feuerwehr aus
Starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Beethovenstraße hat am Mittwochabend zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte geführt. Gegen 17.15 Uhr gingen die ersten Notrufe bei den Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei ein, in denen über den starken Qualm aus der Wohnung berichtet wurde. Da das Ausmaß des Brandes zunächst unklar war, rückten die Feuerwehr Neuhausen, unterstützt durch die Feuerwehr Filderstadt, mit sechs Fahrzeugen und 35 Feuerwehrleuten an. Schnell konnte aber von den Wehrleuten Entwarnung gegeben werden. Der Wohnungsinhaber hatte lediglich einen Topf mit Essensresten auf dem eingeschalteten Herd vergessen, als er die Wohnung verlassen hatte. Verletzte oder ein Sachschaden waren nicht zu beklagen.

Esslingen: Starke Rauchentwicklung nach Brand in Esslinger Tiefgarage (Zeugenaufruf)
Ein Feuer hat am Mittwochmittag zu einer starken Rauchentwicklung in der Tiefgarage am Marktplatz geführt. Gegen 12 Uhr gingen erste Meldungen bei den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr über eine starke Rauchentwicklung in der Tiefgarage ein. Sofort rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei daraufhin zur Brandstelle aus. Während Polizeikräfte die umliegenden Straßen und Zugänge absperrten, machten sich die Wehrmänner auf die Suche nach der Ursache der Rauchentwicklung in der von Umbaumaßnahmen betroffenen Tiefgarage. Der Einsatz gestaltete sich für die Feuerwehr zunächst schwierig, da der Brandort aufgrund der starken Verrauchung und der Wasserdampfbildung durch die automatisch ausgelöste Sprinkleranlage nur schwer erkennbar war. Unverzüglich wurden deshalb Belüftungsmaßnahmen eingeleitet. Wie die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dürften unter der Treppe abgelegte Kleidungsstücke aus bislang noch ungeklärter Ursache in Brand geraten sein. Durch die Kaminwirkung in der Garage stand die komplette Holztreppe wenig später in Flammen. Die Feuerwehr löschte das Feuer ab und hatte die Tiefgarage schließlich gegen 13.30 Uhr weitestgehend entlüftet. Durch den Brand entstand ein Gebäudeschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro und Sachschaden an der Treppe von rund 300 Euro. Parkende Fahrzeuge wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Personen kamen ebenfalls nicht zu Schaden. Kriminaltechniker übernahmen die Spurensicherung vor Ort. Die Feuerwehr Esslingen war mit sechs Fahrzeugen und 24 Feuerwehrleuten, eine Werksfeuerwehr mit einem Fahrzeug mit Hochleistungslüfter, der Rettungsdienst mit einer Besatzung und die Polizei mit vier Steifen im Einsatz.
Während des Brandeinsatzes musste die Augustinerstraße im Baustellenbereich zwischen Mettinger Straße und Landolinsplatz für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden, woraufhin es zu Verkehrsbehinderungen kam. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und nimmt Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen unter Tel. 0711/310576810 entgegen.

Notzingen: Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen
Überhöhte Geschwindigkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, welcher sich am Mittwochmorgen, gegen 7.00 Uhr, zwischen Rosswälden und Nozingen-Wellingen ereignet hat. Ein 49-jähriger VW-Fahrer befuhr die K 1205 in Richtung Wellingen. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte die Fahrzeugfront seines Passats mit einer Verdohlung, woraufhin sich der Pkw überschlug. Der Fahrer erlitt leichte Prellungen an Schulter und Kopf. Ein Rettungswagen wurde jedoch nicht benötigt. Das Fahrzeug musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Kirchheim/Teck: Pedelec-Fahrer bei Sturz schwer verletzt
Mit einem Pedelec ist am Dienstagmorgen ein 47-jähriger Mann auf einem Feldweg von Jesingen nach Nabern verunglückt. In einem abfallenden Teilstück steuerte der Radler gegen 8.25 Uhr auf eine Linkskurve zu. Da er wohl etwas zu schnell war, trug es ihn zunächst nach rechts auf eine Wiese hinaus. Obwohl der 47-Jährige kurz darauf wieder auf den Weg zurückschwenken konnte, kam er aufgrund eines nun durchgeführten Bremsmanövers, kurz vor der Unterführung der A 8, zu Fall. Der E-Biker zog sich bei dem Sturz schwere Kopfverletzungen zu und musste nach einer Erstversorgung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Fahrradhelm, den er getragen hatte, dürfte ihn womöglich vor weitaus schlimmeren Folgen bewahrt haben. Den Schaden am Zweirad schätzt die Polizei auf 150 Euro.

Neuffen: Randale in Flüchtlingsunterkunft
Ein unter Alkohol- und vermutlich Betäubungsmitteleinfluss stehender 28-jähriger Asylbewerber hat am Dienstagabend in einer Unterkunft in der Max-Planck-Straße randaliert und musste schließlich in Gewahrsam genommen werden. Der indische Staatsangehörige war gegenüber seiner Mitbewohner recht aggressiv und zerstörte gegen 23.15 Uhr den größten Teil der Inneneinrichtung des Zimmers einschließlich der Fenster und richtete hierbei einen Schaden vor rund 2.000 Euro an. Da er sich auch von den eintreffenden Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, wurde er auf die Dienststelle verbracht und durfte auf richterliche Anordnung die Nacht in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers verbringen.

Leinfelden-Echterdingen: Tatverdächtige bei Elektronikschrottdiebstahl geschnappt
Am Dienstagabend, kurz vor 21 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizei, dass er gerade im Ortsteil Stetten in der Sielminger Straße mehrere Männer beobachtet habe, die mit einem weißen VW Sharan am Wertstoffhof vorgefahren seien und sich nun in verdächtiger Weise im Bereich des Elektronikschrottes auf dem umzäunten Areal aufhalten würden. Es seien Lichtkegel von Taschenlampen sichtbar. Durch die kurz später eintreffenden Streifen konnten drei Personen, im Alter von 29, 35 und 54 Jahren, allesamt rumänische Staatsangehörige, vor dem Haupteingang angetroffen und vorläufig festgenommen werden. In den von ihnen mitgeführten Rucksäcken und Reisetaschen befand sich überwiegend Elektronik-Schrott von geringem Wert, der aus Containern des Wertstoffhofes stammte. Das Gelände wurde daraufhin im Anschluss noch von den Polizeihundeführern und der Besatzung eines Polizeihubschraubers mit negativem Erfolg abgesucht. Die zurzeit in Weilheim wohnenden Männer sind nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Nürtingen: Schwerer Unfall im Berufsverkehr
Drei Verletzte und Sachschaden von 27.000 Euro – so lautet die Bilanz eines heftigen Auffahrunfalls am Dienstagmorgen in der Neuffener Straße. Gegen 7.45 Uhr war es ein 43 Jahre alter Mann, der am Steuer eines Mercedes Vito nicht richtig aufgepasst hatte. Auf seinem Weg von Frickenhausen nach Nürtingen hatte er im morgendlichen Berufsverkehr erst zu spät bemerkt, dass die Fahrzeugkolonne vor ihm zum Stehen gekommen war. Nach bisherigen Erkenntnissen offenbar ungebremst fuhr er auf die Yamaha einer 20-jährigen Motorradfahrerin auf. Deren Maschine wurde ins Heck eines Peugeot und dieser wiederum noch auf einen Mercedes geschoben. Die Bikerin hatte Glück im Unglück, wurde sie doch nicht zwischen den beiden Pkw eingeklemmt. Dennoch trug sie Verletzungen davon, die eine weitergehende Untersuchung und Behandlung in einer Klinik erforderlich machten. Leichte Verletzungen zogen sich auch der Unfallverursacher selbst und die 28 Jahre alte Lenkerin des Peugeot zu. Sowohl die Yamaha, als auch der Mercedes Vito waren als Folge der Unfallschäden nicht mehr fahrtauglich und mussten von Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Zeitweise wurde der Verkehr an der Unfallstelle durch Polizeibeamte geregelt.

Kirchheim/Teck: Hoher Sachschaden nach Vorfahrtsunfall
Auf die Vorfahrtsmissachtung durch eine 18-jährige VW Polo-Lenkerin ist ein Verkehrsunfall am Dienstagvormittag in der Innenstadt zurückzuführen. Die junge Frau war gegen 8.30 Uhr in der Jahnstraße aus Richtung Henriettenstraße kommend unterwegs. Am Einmündungsbereich der Hahnweidstraße war sie laut einem Verkehrszeichen wartepflichtig, fuhr aber dennoch in die Einmündung ein. Ein in diesem Moment von links aus Richtung Stadtmitte nahender 49 Jahre alter Mercedes-Fahrer hatte damit nicht gerechnet und konnte nicht mehr reagieren. Der Polo krachte gegen die rechte Seite des Viano, wobei beide Fahrzeuge nicht unerheblich beschädigt wurden. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf rund 20.000 Euro, was zumindest im Fall des VW einem Totalschaden entspricht. Die 18-Jährige hatte sich bei dem Unfall ordentlich erschrocken und wurde vorsorglich von einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nach einer Untersuchung stellte sich glücklicherweise heraus, dass die junge Frau wohl unverletzt geblieben war.

Lenningen: Bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
Ein 48-jähriger Mann ist am frühen Montagabend mit seinem Transporter auf der Gutenberger Steige (B 465) alleinbeteiligt tödlich verunglückt. Der Mann fuhr gegen 18:00 Uhr von der Albhochfläche talabwärts, als er in einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen die Leitplanken stieß. Ersten Ermittlungen zufolge war der Fahrer des Transporters nicht angeschnallt und wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert. Er stürzte die dortige Böschung hinab und verstarb noch an der Unfallstelle. Die Gutenberger Steige wurde für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. Der Sachschaden betrtägt nach ersten Schätzungen ca. 10000 Euro.
Die Polizei sucht nach Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Verkehrsunfall machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Kirchheim u.T. unter 07021 5010 entgegen.

Esslingen: 45-Jähriger nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr
Zu einem schweren Arbeitsunfall ist es am Montagnachmittag in einer Esslinger Firma in der Wolf-Hirth-Straße gekommen. Gegen 15.50 Uhr befand sich ein 45-jähriger Arbeiter auf einem Zwischenboden, der von dem Unternehmen als Lagerfläche genutzt wird. Er nahm dort Holzpaletten mit Styropor-Elementen entgegen, die ihm mit einem Gabelstapler angeliefert wurden. Aus bislang noch ungeklärter Ursache verhakte sich dabei eine der Paletten, wobei eines der Bretter der Palette unter Spannung geriet. Als sich das Brett schlagartig löste, schlug es gegen den Oberkörper des 45-Jährigen, der durch die Wucht des Aufpralls nach hinten geschleudert wurde. Der Mann erlitt nach jetzigem Erkenntnisstand lebensgefährliche innere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls dauern an.

Neuhausen a. d. Fildern: Traktoranhänger gegen Porsche
Erheblicher Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen, gegen 8.15 Uhr, in der Kirchstraße entstanden. Ein 34-Jähriger war mit seinem aus einem Traktor und zwei mit Futtermais beladenen Anhängern bestehenden Gespann in Richtung Ortsmitte unterwegs. Wegen mehreren, am rechten Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen und gleichzeitigem Gegenverkehr musste der Mann die Zugmaschine stark abbremsen. Dabei kamen seine beiden Hänger ins Rutschen. Die erste Ankuppelstange knickte ab, der hintere Anhänger driftete gegen einen geparkten Porsche Cayenne, der anschließend noch auf den Gehweg geschoben wurde. Während an dem Gespann überschaubarer Schaden in Höhe von 1.000 Euro zu verzeichnen ist, hat der Besitzer des Porsche nun einen Schaden von rund 15.000 Euro zu beklagen. Verletzt wurde niemand. Die Kirchstraße musste vorrübergehend gesperrt werden, bis die beiden Anhänger mit Hilfe zweier weiterer Traktoren geborgen waren.

Nürtingen: Mit Gegenverkehr kollidiert
Weil er versehentlich davon ausging, dass er sich in einer Einbahnstraße befindet, hat ein 73-Jähriger mit seinem Chrysler in der Nürtinger Alleenstraße am Montagvormittag, gegen 10.30 Uhr, einen Verkehrsunfall verursacht. Der Mann fuhr in der Annahme, dass er nicht mit Gegenverkehr rechnen müsse, in Richtung Steinengrabenstraße in einer Linkskurve auf dem vermeintlich linken Fahrstreifen, wo er dann aber prompt mit einem ordnungsgemäß entgegen kommenden Renault Talisman kollidierte. Dessen 47-jähriger Fahrer wurde leicht verletzt, konnte sich aber selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Der entstandene Blechschaden beträgt rund 8.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Renault wurde von seinem Besitzer versorgt.

Esslingen: Schlägerei unter mehreren Beteiligten
Noch unklar sind der genaue Hergang und die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am frühen Sonntagmorgen im Bereich einer Gaststätte in der Fleischmannstraße ereignet hat. Gegen 5.45 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Polizei, dass es vor und in der Gaststätte zu Handgreiflichkeiten unter mehreren Männern gekommen sei, bei der auch Flaschen zum Einsatz gekommen seien. Mehrere Beteiligte waren danach offenbar in Richtung Bahnhofstraße/Am Kronenhof geflüchtet. Im Zuge der Fahndung konnte die Polizei im Bereich Kroneneck drei junge Iraner im Alter zwischen 24 und 26 Jahren feststellen. Zwei der Männer waren verletzt. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war das alkoholisierte Trio zuvor gemeinsam in der Gaststätte gewesen. Im Eingangsbereich des Lokals waren sie mit mindestens einem bislang noch nicht identifizierten Verdächtigen aneinander geraten. Der Streit verlagerte sich zeitweise auch vor das Lokal, anschließend aber wieder ins Innere, wo der Unbekannte offenbar eine Flasche auf dem Kopf des 26-Jährigen zertrümmerte. Das Opfer erlitt eine Schnittverletzung an der Stirn, sein 24-jähriger Bekannter wurde an der Hand verletzt. Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst versorgt. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen zu dem Verdächtigen und möglichen weiteren Beteiligten aufgenommen.

Esslingen: Beim Wenden nicht aufgepasst
Ein Leichtverletzter und 10.000 Euro Sachschaden sind die Folgen einer kleinen Unachtsamkeit, die am Sonntagabend auf der Mühlbergerstraße zu einem Verkehrsunfall geführt hat. Ein 48-jähriger Esslinger war mit seinem VW Golf gegen 20.20 Uhr auf der Suche nach einer Hausnummer die Mühlbergerstraße aufwärts unterwegs. Hierzu hielt er zunächst kurz an, um dann auf der Fahrbahn zu wenden. Als er zum Wenden ansetzte, übersah er, dass sich von hinten ein Audi A6 näherte. Dessen 35-jähriger Fahrer hatte keine Möglichkeit mehr, auf das plötzliche Fahrmanöver des Golf zu reagieren. Beide Autos krachten so heftig zusammen, dass der Golf nach links abgewiesen und gegen eine Grundstücksmauer gedrückt wurde. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, musste der Audi-Fahrer mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. An den beiden Autos dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppdienst geborgen werden.

Leinfelden-Echterdingen: Bei Rot über die Ampel
Die Missachtung des Rotlichts ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag an der Einmündung des Bliensäcker Feldwegs in die Stadionstraße ereignet hat. Ein 32-Jähriger war gegen 13 Uhr mit seinem Fiat Punto auf dem Bliensäcker Feldweg unterwegs und wollte an der Unterführung der B 27 nach links in die Stadionstraße einbiegen. An der schlecht einsehbaren und durch eine Ampel geregelten Einmündung musste er zunächst warten. Als er bei Grün losfuhr, kam es zur Kollision mit einem von links kommenden 5er BMW, dessen Fahrerin trotz Rotlichts über die Ampel gefahren war. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachsachaden fiel mit knapp 12.000 Euro allerdings beträchtlich aus.

Lenningen: Segelflugzeug landet außerplanmäßig
Offenbar weil ihm Auftrieb fehlte, ist ein 24-jähriger Mann am Steuerknüppel eines Segelflugzeugs am Sonntagnachmittag zwar außerplanmäßig, aber kontrolliert in der Verlängerung der Engelhofstraße gelandet. Als der junge Mann erkannte, dass es ihm zum nächsten Flugplatz nicht mehr reichen würde, konnte er den Segelflieger sicher auf dem Feldweg zum Stillstand bringen. In einem Anhänger wurde das Fluggerät schließlich abtransportiert. Menschen wurden weder gefährdet noch verletzt.

Esslingen: 21-Jähriger wehrt sich bei Polizeikontrolle
Ein 21-jähriger Mann hat sich am Sonntagmittag gegen eine Personenkontrolle durch Polizeibeamte zur Wehr gesetzt. Er steht im Verdacht, gegen 11.50 Uhr, zusammen mit einer weiteren noch unbekannten männlichen Person, mehrere Feuerlöscher in einer Tiefgarage in der Mettinger Straße versprüht und zudem diverse Autos beschädigt zu haben. Nachdem der Esslinger Polizei der Vorfall gemeldet worden war, konnten Beamte zumindest den 21-Jährigen noch vor Ort antreffen. Bei der Feststellung seiner Personalien wurde der bei der Polizei als gewaltbereit bekannte junge Mann zunehmend aggressiver und aufbrausender. Die Androhung, ihm Handschließen anzulegen, schien ihn nicht zu beeindrucken. Als die Polizisten den 21-Jährigen festhalten wollten, begann er sich aktiv zu wehren, weshalb er zu Boden gebracht werden musste. Bei der Festnahmeaktion erlitten weder der junge Mann, noch die Polizeibeamten nennenswerte Verletzungen. Die Höhe des in der Tiefgarage von ihm und dem Unbekannten angerichteten Sachschadens liegt vermutlich im vierstelligen Bereich. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 21-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Beuren: Biker stürzt in die Böschung
Mit einer Kawasaki ist am Sonntagmittag ein 18-jähriger Biker auf der L 1250 verunglückt. Der junge Mann war gegen 12 Uhr auf der abschüssigen Beurener Steige zwischen Beuren und Erkenbrechtsweiler unterwegs, als er in der Zufahrt auf eine Rechtskurve seine Maschine offenkundig überbremste. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in die Böschung. Obwohl die Geschwindigkeit zu diesem Zeitpunkt nicht mehr allzu hoch gewesen sein dürfte, zog sich der 18-Jährige Verletzungen zu, die es notwendig machten, dass er mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. An seiner Kawasaki entstand ein Sachschaden von zirka 2.000 Euro.