Polizei-Report Stuttgart | Woche 42

392
Foto: eigen

Stuttgart-Bad Cannstatt/Esslingen: Aufgefundene Wasserleiche – Tatverdächtiger in Haft
Beamte der Sonderkommission „Ruder“ haben am Freitagnachmittag (20.10.2017) einen 76 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, eine 72 Jahre alte Frau getötet, verstümmelt und die Leiche in den Neckar geworfen zu haben (siehe Pressemitteilungen vom 18.10.2017 und 19.10.2017). Die Ermittler hatten den 76-jährigen Bekannten der Frau am Freitag vernommen. Dabei verwickelte sich der Tatverdächtige in Widersprüche. In seiner Wohnung in Esslingen-Mettingen fanden die Beamten der Spurensicherung mehrere Stellen mit Antragungen, bei denen es sich nach ersten Erkenntnissen um Blut handeln könnte. Daraufhin nahmen sie den Mann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft fest. Der 76-Jährige räumte die Tat bislang nicht ein. Die Ermittlungen im persönlichen Umfeld des Opfers und des Tatverdächtigen dauern an. Der deutsche Staatsangehörige wurde am Samstag (21.10.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mann ausgeraubt
Ein 25 Jahre alter Mann wurde am frühen Freitagabend (20.10.2017) von mehreren Personen beim Bahnhof angesprochen und kurz darauf in der Nähe mit einem Messer verletzt und seines Rucksacks beraubt. Nachdem er seinen Zug verpasst hatte, kam das spätere Opfer mit drei Personen ins Gespräch, die ihm anboten bei ihnen übernachten zu können, woraufhin alle in Richtung Cannstatter Carrè gingen. Gegen 19.50 Uhr zog einer plötzlich an der Ecke Seelberg-/Deckerstraße ein Messer, fügte dem Geschädigten mehrere oberflächliche Schnitte im Gesicht zu und entriss ihm seinen Rucksack. Danach rannten die Täter weg. Eine Personenschreibung konnte der 25-Jährige nicht abgeben.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Exhibitionist festgenommen
Ein 22-jähriger Mann entblößte sich am Freitag (20.10.2017) gegen 16:30 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Marktstraße und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Die Tat, die von einem Angestellten beobachtet wurde, geschah hinter einer ahnungslosen 30-jährigen Kundin. Der Täter konnte bis zum Eintreffen der Polizei im Geschäft festgehalten werden. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurde der 22-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Beim Wenden mit Stadtbahn kollidiert – drei Leichtverletzte
Eine 29 Jahre alte BMW-Fahrerin ist am Freitagmittag (20.10.2017) in der Waiblinger Straße offenbar beim Wenden mit einer Stadtbahn kollidiert, drei Mitfahrer haben leichte Verletzungen erlitten Die 29-Jährige fuhr gegen 12.35 Uhr mit ihrem BMW der 3er-Reihe in der Waiblinger Straße Richtung Augsburger Platz. An der Kreuzung mit der Daimlerstraße wollte sie offenbar verbotswidrig wenden. Dabei übersah sie offensichtlich die in gleicher Richtung fahrende Stadtbahn der Linie U13. Beim Zusammenprall verletzten sich die drei 27, 31 und 45 Jahre alten Mitfahrerinnen im BMW leicht, Rettungskräfte versorgten sie. In der Stadtbahn, die von einer 26-Jährigen gefahren wurde, befanden sich rund 80 Fahrgäste, die alle unverletzt blieben. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge musste die Waiblinger Straße in auswärtiger Richtung komplett gesperrt werden, in einwärtiger Richtung war nur ein Fahrstreifen befahrbar. Dadurch kam es zu erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Mitte: 14-Jähriger angefahren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Freitagmorgen (20.10.2017) am Arnulf-Klett-Platz vor dem Hauptbahnhof ein 14 Jahre alter Junge von einem Auto angefahren und verletzt worden ist. Der 14-Jährige überquerte gegen 07.40 Uhr vom Bahnhofsgebäude her kommend den Zebrastreifen an den Taxiständen, als ein Mini ihn anfuhr und zu Boden stieß. Die Fahrerin des Mini stieg aus, kümmerte sich um den Jungen und fuhr in anschließend in die Schule. Da die Schmerzen offenbar stärker wurden, teilte er den Unfall den Lehrern mit, die anschließend die Polizei alarmierten. Rettungskräfte kümmerten sich um den Jungen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 14-Jährige gab an, dass es sich bei dem Auto um einen schwarz-weißen Mini mit schwarzem Dach gehandelt haben soll. Die Fahrerin war zirka 40 Jahre alt, schlank und hatte grau-schwarze mittellange Haare. Sie trug eine schwarze Hose und ein weißes T-Shirt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Unbekannte Wasserleiche identifiziert
Die Frauenleiche, die am Dienstagabend (17.10.2017) im Neckar treibend gefunden wurde, ist am Donnerstag (19.10.2017) als 72 Jahre alte Frau identifiziert worden, die am 10.10.2017 als vermisst gemeldet worden war. Die Leiche wies massive Verstümmelungen auf, die eine Identifizierung durch DNA-Abgleich notwendig machten. Die Untersuchungen zur genauen Todesursache dauern an. Die Kriminalpolizei geht von einem mutmaßlichen Tötungsdelikt aus. Zu weiteren Ermittlungen hat das Polizeipräsidium Stuttgart die Sonderkommission „Ruder“ eingerichtet. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Degerloch: Tödlicher Verkehrsunfall – Zeugen gesucht
Eine 74 Jahre alte Frau ist am Donnerstagmittag (19.10.2017) bei einem Verkehrsunfall in der Karl-Pfaff-Straße von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen wollte die 74-Jährige gegen 11.50 Uhr einer 84 Jahre alten Mercedes-Fahrerin beim Ausfahren aus einer Grundstücksausfahrt in die Karl-Pfaff-Straße behilflich sein. Die Mercedesfahrerin fuhr daraufhin rückwärts aus der Einfahrt und prallte mit der 74-Jährigen zusammen, die dabei tödliche Verletzungen erlitt. Rettungskräfte und ein Notarzt waren vor Ort und versuchten die 74-Jährige zu reanimieren. Ein Sachverständiger soll nun den genauen Unfallhergang klären. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Hehler gefasst
Polizeibeamte haben am Mittwoch (18.10.2017) einen 38 Jahre alten Mann und eine 38 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht stehen Hehlerware in großem Umfang entgegengenommen und zum Verkauf angeboten zu haben. Beamte der Stuttgarter Kriminalpolizei nahmen die beiden Tatverdächtigen gegen 06.00 Uhr in einer Wohnung an der Böckinger Straße fest. Bei anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen fanden die Beamten zahlreiche Gegenstände, wie Kleidung, Werkzeuge, Musikinstrumente und Sportgeräte, die mutmaßlich aus Wohnungseinbrüchen stammen. Für die umfangreichen Ermittlungen wurde eigens eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Ob und in welcher Weise die beiden Tatverdächtigen an den Wohnungseinbrüchen beteiligt waren, ist unter anderem Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die zwei 38-jährigen Deutschen wurden am Mittwoch (18.10.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Vaihingen/-Degerloch: Dreiste Telefonanrufer betrügen arglose Senioren
Derzeit kommt es im Stadtgebiet Stuttgart wieder vermehrt zu Anrufen von sogenannten Enkeltrickbetrügern und angeblichen Polizeibeamten. Unbekannte Anrufer haben am Mittwoch (18.10.2017) einen 86 Jahre alten Senior mit der sogenannten Enkeltrickmasche um mehrerer Tausend Euro betrogen. Eine 82 Jahre alte Frau erhielt ebenfalls am Mittwoch einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten und übergab mehrere Tausend Euro an einen Unbekannten. Der 86-Jährige erhielt über den Tag verteilt mehrere Anrufe von zwei Männern, von denen sich einer als sein Enkel ausgab und Geld für einen Wohnungskauf benötigte und der andere als angeblicher Polizeibeamter. Der gutgläubige Senior übergab schließlich das Geld gegen 16.20 Uhr an einen unbekannten Abholer. Dieser soll etwa 55 bis 60 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß sein. Er hatte schütteres Haar, war korpulent und trug eine blaue Jacke und eine graue Hose. Laut Aussage des Opfers hatte er ein mitteleuropäisches Aussehen. Die 82-Jährige erhielt gegen 19.30 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten. Dieser teilte mit, er müsse unter anderem ihr Geld überprüfen, da man in ihrer Nähe Einbrecher festgenommen habe. Kurz darauf erschien ein Komplize an der Haustür und nahm das Geld entgegen. Der Abholer war laut dem Opfer zirka 35 Jahre alt und etwa 180 bis 185 Zentimeter groß sein. Er hatte eine schlanke Statur, kurze schwarze Haare und trug eine Regenjacke und Jeans. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Unbekannte Leiche im Neckar gefunden
Zeugen haben am Dienstagabend (17.10.2017) oberhalb der Gaisburger Brücke einen im Wasser treibenden weiblichen Leichnam gefunden. Die Zeugen bemerkten den Leichnam gegen 18.10 Uhr und verständigten die Polizei. Nach Absuche durch Feuerwehr und Wasserschutzpolizei bargen die Einsatzkräfte die Leiche der Unbekannten gegen 19.10 Uhr. Zur Identifizierung und zur Klärung der Todesumstände ordnete die Staatsanwaltschaft eine Obduktion an. Die Ermittlungen dauern an, infrage kommende Vermisstenfälle im Raum Stuttgart werden ebenfalls überprüft. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Zwei Drogentote
Eine 34 Jahre alte Frau ist am Montag (16.10.2017) in einem Wohnheim an der Wagenburgstraße offenbar nach dem Konsum von Drogen gestorben. Ein 38-Jähriger ist am Dienstag (17.10.2017) in der Neckarstraße mutmaßlich ebenfalls Opfer seiner Drogensucht geworden. Ein Zeuge alarmierte am Montagabend gegen 23.15 Uhr den Rettungsdienst und teilte mit, dass die 34-Jährige in ihrer Wohnung zusammengebrochen sei. Ein Notarzt versuchte erfolglos, die Frau zu reanimieren. Ersten Ermittlungen zufolge hatte die Verstorbene zuvor Drogen konsumiert. An der Neckarstraße fand eine Zeugin den 38-jährigen gegen 18.00 Uhr tot in seiner Wohnung auf. Auch er hatte nach ersten Ermittlungen vor seinem Tod Drogen konsumiert. In beiden Fällen soll eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blutuntersuchung Aufschluss über die Todesursache geben.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fliegerbombe entschärft
Im Rahmen von Bauarbeiten ist am Dienstag (17.10.2017) gegen 17.00 Uhr in der Pragstraße / Bereich Rosensteinpark eine Fliegerbombe (500 kg) aufgefunden worden, die noch am Abend vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft werden musste. Da die Bombe rund 500 Kilo schwer ist, wurden die Gebäude in einem Radius von rund 500 Metern evakuiert. Mehrere Hundert Menschen mussten hierfür kurzfristig den Bereich verlassen, 30 Polizeibeamte waren im Einsatz. Nachdem die Evakuierung des Sicherheitsbereichs abgeschlossen war, wurde mit der Entschärfung begonnen. Rund 200 Personen wurden während der Einsatzmaßmaßnahmen von 30 Rettungsdienstmitarbeitern betreut. Die evakuierten Menschen durften nach der erfolgreichen Entschärfung wieder in ihre Wohnungen zurückkehren; alle Sperrungsmaßnahmen wurden aufgehoben.

Stuttgart-Zuffenhausen: Enkeltrick – Seniorin betrogen
Eine 86 Jahre alte Frau ist am Dienstag (17.10.2017) Opfer von Enkeltrickbetrügern geworden und hat einer Botin mehrere Tausend Euro übergeben. Die 86-Jährige erhielt gegen 16.00 Uhr einen Anruf von einer Frau, die sich als Schwiegertochter ausgab und behauptete, dringend Geld für einen Wohnungskauf zu brauchen. Sie würde zur Abholung des Geldes eine Botin vorbeischicken. Der perfide Plan ging auf und die Seniorin händigte der Botin mehrere Tausend Euro gegen eine gefälschte Quittung aus. Erst als sie ihre tatsächlichen Verwandten telefonisch erreichte, erkannte sie, dass sie Opfer von Betrügern geworden war. Die Abholerin beschreibt die 86-Jährige wie folgt: Rund 30 Jahre alt, zirka 170 Zentimeter groß und mollige Statur. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Süd: Passant niedergeschlagen – Zeugen gesucht
Ein 52 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zum Mittwoch (18.10.2017) in der Mittelstraße von vier Unbekannten niedergeschlagen und verletzt worden. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 52-Jährige traf gegen 01.30 Uhr auf die Unbekannten, die ihn nach Zigaretten fragten. Nachdem er ihnen seinen Tabak ausgehändigt hatte, schlugen die Männer unvermittelt auf ihn ein. Dem 52-Jährigen gelang die Flucht, die Täter rannten die Heusteigstraße entlang Richtung Wilhelmsplatz. Laut dem Opfer sollen die Unbekannten etwa 18 bis 23 Jahre alt sein und ein südländisches Aussehen haben. Einer trug einen Pullover, eine Jacke und ein Basecap mit weißem Streifen. Ein Zweiter war sehr dünn, etwa 180 Zentimeter groß und trug ein schwarzes Shirt. Ein Dritter trug ein graues langärmeliges Shirt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-West: Mit offenbar gestohlenem Roller unterwegs – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter ist am Dienstag (17.10.2017) mit einem offenbar gestohlenen Motorroller die Ludwigstraße abwärts gerollt, ohne den Motor zu starten. Die 46 Jahre alte Besitzerin des Aprilia-Motorrollers sah den mutmaßlich alkoholisierten Täter gegen 23.10 Uhr, als dieser sich nahe der Kreuzung Seyffert-/Ludwigstraße auf den Roller setzte, damit die Straße abwärts rollte und alarmierte die Polizei. Bei der anschließenden Fahndung entdeckten die Beamten zwar den Roller, von dem Unbekannten fehlt bislang jedoch jede Spur. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer +4971189903300 an die Kolleginnen und Kollegen des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße erbeten.

Stuttgart-Süd: Radfahrer gestürzt – Zeugen gesucht
Ein 21 Jahre alter Radfahrer ist am Dienstagabend (17.10.2017) an der Neuen Weinsteige gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Ein 33 Jahre alter Peugeot-Fahrer fuhr gegen 17.35 Uhr die Neue Weinsteige abwärts in Richtung Innenstadt. Auf Höhe der Hausnummer 140 wollte er nach links über den Gehweg auf ein Grundstück abbiegen. Der Radfahrer fuhr zu dieser Zeit offenbar verbotswidrig auf dem Gehweg ebenfalls abwärts, bremste und stürzte, ohne das Auto zu berühren. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

A8 Stuttgart: Drei Autos, ein Kennzeichen
Nicht schlecht staunten zwei Beamte der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, die am Montag nach dem Hinweis eines aufmerksamen Verkehrsteilnehmers drei Fahrzeuge mit identischen Kennzeichen auf der BAB 8 zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart kontrollierten. Gegen 17:40 Uhr war dem Zeugen die in Richtung Karlsruhe fahrende Fahrzeugkolonne mit demselben französischen Kennzeichen aufgefallen, woraufhin er umgehend die Polizei alarmierte. Bei der darauffolgenden Kontrolle, stellten die Polizisten schließlich fest, dass an dem Führungsfahrzeug, einem Audi, französische Händlerkennzeichen angebracht waren, die in der Bundesrepublik Deutschland nicht zugelassen sind. Bei den anderen beiden Autos, zwei Porsche, die von zwei 23-Jährigen gelenkt wurden, waren selbst gebastelte Wiederholungskennzeichen aus Pappkarton befestigt. Der 27-jährige Audi-Fahrer und seine zwei Mitstreiter wurden anschließend zur Verkehrspolizeidirektion nach Stuttgart-Vaihingen gebracht. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde dem Trio die Weiterfahrt untersagt sowie eine Sicherheitsleistung erhoben. Die aus Frankreich stammenden Männer müssen nun mit einer Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs, Fahren ohne Zulassung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Durchsuchung bei Onlinehändler
Polizeibeamte haben am Montagmorgen (16.10.2017) die Geschäftsräume eines 25 Jahre alten Tatverdächtigen durchsucht, der im Verdacht steht, über das Internet gefälschte Kraftfahrzeugdiagnosegeräte sowie Kopien von Navigationssoftware verkauft zu haben. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen, der offenbar seit April 2016 Navigationssoftware, sowie Diagnosegeräte über Onlineplattformen verkaufte und damit nach bisherigen Ermittlungen einen Umsatz von mehreren 10.000 Euro erzielte. Die Ermittler beschlagnahmten bei der richterlich angeordneten Durchsuchung umfangreiches Beweismaterial, das nun ausgewertet werden muss.

Stuttgart-Birkach: Motorradfahrer gestürzt
Schwere Verletzungen hat sich ein 33 Jahre alter Motorradfahrer am Dienstag (17.10.2017) bei einem Sturz in der Birkheckenstraße zugezogen. Der Mann befuhr mit seiner Honda gegen 08.00 Uhr die Birkheckenstraße von Schönberg kommend in Richtung Birkach und stürzte aus bislang nicht geklärter Ursache in einer Rechtskurve. Der Mann verletzte sich schwer. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, waren vor Ort, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Räuber festgenommen
Beamte der Bundespolizei haben am Freitagabend (13.10.2017) einen 36 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am 17.08.2017 in der Urbanstraße einen 43 Jahre alten Mann ausgeraubt zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 19.08.2017). Die Beamten kontrollierten den 36-Jährigen gegen 20.00 Uhr in der Königstraße und stellten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen Raubes besteht. Ermittlungen des Raubdezernats führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Der wohnsitzlose Deutsche wurde festgenommen und am Samstag (14.10.2017) dem zuständigen Richter vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehls in Vollzug setzte.

Stuttgart-Weilimdorf: Marihuanaplantage in Wohnung entdeckt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (15.10.2017) in einer Wohnung in Stuttgart-Hausen eine Marihuanaplantage entdeckt und einen 39 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung gegen 18.10 Uhr fanden die Beamten eine Aufzuchtanlage mit über 30 Marihuanapflanzen. Die Beamten beschlagnahmten die Anlage samt Pflanzen sowie ein Mobiltelefon und ein Tablet-PC. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Rollerfahrer gestürzt
Schwere Verletzungen hat sich am Sonntag (15.10.2017) in der Dobelstraße ein 58 Jahre alter Mann beim Sturz von seinem Motorroller zugezogen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 58-jährige offenbar alkoholisierte Rollerfahrer wollte gegen 14.15 Uhr von der Hohenheimer Straße nach rechts in die Dobelstraße abbiegen. Hierbei verlor er auf der abschüssigen Straße offenbar die Kontrolle über sein Gefährt, touchierte eine Verkehrsinsel sowie einen entgegenkommenden Opel und stürzte. Da der Verletzte stark nach Alkohol roch, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen, seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten zunächst. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 2.500 Euro.

Stuttgart-Süd/-Bad Cannstatt: Unbekannte entblößen sich vor Frauen und Kindern
Über das vergangene Wochenende (14. bis 15.10.2017) haben sich Exhibitionisten an der Leonberger Straße gegenüber einer Frau und an der Antwerpener Straße gegenüber einer Frau und Kindern entblößt. An der Leonberger Straße traf eine 62-jährige Frau am Samstag gegen 15.10 Uhr beim Spazierengehen an den Heslacher Wasserfällen auf einen Unbekannten, der ihr zunächst sein Geschlechtsteil und danach seinen Hintern nackt entgegenstreckte. Anschließend flüchtete er in Richtung der Holzbrücke über die Bundesstraße 14. Nach Angaben des Opfers soll es sich bei dem Täter um einen 50 bis 60 Jahre alten und zirka 180 Zentimeter großen Mann handeln. Er hatte eine helle Haut und graumeliertes buschiges Haar. Sein Gesicht war auffallend rund mit rötlichen Stellen. Er trug eine schwarze Lederjacke, eine schwarze Jeans und ein hellblaues kariertes Hemd. An der Antwerpener Straße beobachtete eine 34 Jahre alte Frau, die am Sonntag gegen 12.55 Uhr mit ihren beiden acht und neun Jahre alten Söhnen unterwegs war, wie ein unbekannter Mann auf der Bank saß und offenbar onanierte. Als die Frau per Handy die Polizei alarmierte, flüchtete der Mann auf einem blau-gelben Fahrrad. Er soll zirka 40 Jahre alt gewesen sein, ein schwarzes T-Shirt sowie eine blaue kurze Sporthose und eine Sonnenbrille getragen haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Versuchte Vergewaltigung – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Samstag (14.10.2017) eine 19 Jahre alte Frau in der Olgastraße überfallen und versucht sie in eine Hofeinfahrt zu zerren. Der Mann griff sein Opfer gegen 04.30 Uhr auf der Straße an, zerrte die Frau in eine Hofeinfahrt und wollte sich offenbar an ihr vergehen. Dank der heftigen Gegenwehr gelang es der jungen Frau in eine nahegelegene Bar flüchten. Die 19-Jährige beschrieb den Mann wie folgt: Etwa 45 Jahre alt, zirka 160 Zentimeter groß, schlanke Figur, dunkles Haar und dunkler Teint. Er trug eine Jeans und eine olivgrüne Bomberjacke und sprach gebrochen deutsch. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.