Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 41

95
Foto: eigen

Esslingen: Pedale verwechselt – gegen Mauer geprallt
Am Samstagabend gegen 18:00 Uhr ist ein 83-Jähriger mit seinem Opel Meriva die Hertfelder Straße bergaufwärts in Richtung Rüdern gefahren und hat dabei einen Unfall verursacht. Kurz nach der Einmündung zum Weidenweg wollte er nach rechts auf einen Parkplatz einfahren. Während des Abbiegevorganges verwechselte der Fahrzeuglenker die Pedale an seinem Automatikfahrzeug, woraufhin der PKW unsanft an einer Begrenzungsmauer zum Stehen kam. Durch den Aufprall erlitt die 78-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Der verunfallte PKW musste durch ein Abschleppfahrzeug geborgen werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 4 000 Euro.

Neuhausen: Party mündet in Prügelei
Am frühen Sonntag ist es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen gekommen. Gegen 01:00 Uhr standen sich die beiden Personengruppen am Alten Bahnhof gegenüber, wobei eine Gruppe in der Nähe eine Party gefeiert hatte. Der lautstarke Streit ging plötzlich in eine Prügelei über. Insgesamt wurden durch die Polizei vier Leichtverletzte gezählt, welche jedoch auf eine medizinische Versorgung verzichteten. Ferner wurde bei der Auseinandersetzung ein daneben parkender Pkw beschädigt. Durch die Polizei wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen. Ein junger Mann kümmerte sich jedoch nicht um die ergangene Aufforderung die Örtlichkeit zu verlassen, woraufhin dieser in Gewahrsam genommen werden musste. Zur Schlichtung des Streits und Klärung des Sachverhaltes waren mehrere Streifenwagenbesatzungen erforderlich. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen dauern an.

Esslingen: Zwei Personen tot aufgefunden
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen haben die Ermittlungen wegen zweier am Samstag tot aufgefundener Personen aufgenommen.

Am Samstagabend, kurz vor 21.30 Uhr, meldete ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses
im Stadteil Hohenkreuz eine erhängte Person im Dachgeschoss des Hauses. Die sofort alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 54-Jährigen feststellen. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der Suizident eine Beziehung zu einer in dem Gebäude wohnhaften 49-Jährigen führte. Bei der Überprüfung ihrer Wohnung konnte die ebenfalls aus Rumänien stammende Frau nur noch tot aufgefunden werden.
Die Ermittlungen zu den Hintergründen und genauen Umständen der Tat dauern an. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es sich um eine Beziehungstat handeln.

Wernau: Brand – Bewohner evakuiert
Am späten Samstagabend ist das Flachdach eines Mehrfamilienhauses in der Wernauer Liebigstraße aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Nachdem Anwohner gegen 23.45 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Dachbereich feststellten, wurden die Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot von 10 Fahrzeugen und über 40 Einsatzkräften vor Ort und konnte eine Brandausbreitung verhindern. Teile des Daches mussten im Rahmen der Löscharbeiten aufwendig abgetragen werden. Vorsorglich wurden die Bewohner des betroffenen und direkt angrenzenden Mehrfamilienhauses evakuiert. Sie wurden teils durch die Stadtverwaltung untergebracht, teils fanden sie bei Bekannten Unterschlupf. Der alarmierte Rettungsdienst, der mit sechs Fahrzeugen vor Ort war, musste nicht einschreiten. Nach ersten vagen Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Es liegen bislang keinerlei Anhaltspunkte auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die Nachlöscharbeiten dürften bis in die Morgenstunden andauern.

Esslingen: Junger Mann zusammengeschlagen (Zeugenaufruf)
Zu einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung, bei der ein 19-Jähriger aus Baltmannsweiler Verletzungen erlitten hat, ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 03.55 Uhr in Esslingen in der Fleischmannstraße gekommen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Esslinger Polizei kam es zunächst in einer Disco zu Streitigkeiten zwischen dem 19-Jährigen und zwei weiteren unbekannten männlichen Personen. Als der 19-Jährige die Örtlichkeit verließ, wurde er von den beiden Kontrahenten verfolgt. Eine Gruppe von Zeugen verfolgten die Personen und fanden dann den 19-Jährigen hinter einer Hausecke zusammengeschlagen auf dem Boden liegend vor. Die beiden Täter flüchteten zu Fuß. Nach ärztlicher Behandlung trat der 19-Jährige seinen Heimweg an. Das Polizeirevier Esslingen, Tel. 0711/3990-330, sucht nun weitere Zeugen, die Angaben zu den flüchtenden Tätern machen können.

Esslingen: Mehrere betrunkene Kraftfahrer
Die Polizei in Esslingen hat am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag gleich drei betrunkenen Verkehrsteilnehmern die Führerscheine abgenommen. Gegen 19.30 Uhr kam es auf der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke zu einem Unfall ohne Verletzte, als ein 41-jähriger Daimler-Fahrer auf die vor ihm fahrende 51-jährige Golf-Fahrerin auffuhr. Es entstanden ca. 7.000 Euro Sachschaden. Nachdem die aufnehmenden Polizeibeamten Auffälligkeiten bei dem 41-Jährigen feststellten, wurde bei ihm ein Alkoholwert von knapp 1,5 Promille gemessen. Um 01.55 Uhr benötigte ein Opel-Astra auf der B10 mehrere Fahrstreifen und touchierte bereits leicht die Leitplanken, was einen Zeugen dazu veranlasste, den Notruf zu wählen und einer Streife die Möglichkeit gab, das betreffende Fahrzeug zu kontrollieren. Der 44-jährige Fahrer stand merklich unter Alkoholeinwirkung. Bei ihm wurden gut 1,5 Promille gemessen. Nur 5 Minuten später fuhr in der Neckarstraße ein 19-jähriger Motorradfahrer mit seiner Suzuki vor den Augen einer weiteren Streifenwagenbesatzung über eine rote Ampel. Bei der anschließenden Kontrolle wurden über 1,6 Promille festgestellt. Alle drei Fahrer mussten sich einer Blutentnahme unterziehen.

Plochingen: Von größerer Personengruppe angegriffen und verletzt (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, welche sich in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 23.50 Uhr in der Hermannstraße in Bahnhofsnähe zugetragen hat, sucht das Polizeirevier Esslingen unter der Tel. 0711/3990-330. Zwei 27- und 28-jährige Fußgänger, welche von einem Fußballspiel in Stuttgart auf dem Weg nach Hause waren, wurden nach deren Angaben von einer ca. 10-15 köpfigen Personengruppe plötzlich und unvermittelt angegriffen und mit Schlägen und Tritten traktiert. Hierbei wurden die beiden Fußgänger nicht unerheblich im Gesicht und an den Beinen verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Nach der Auseinandersetzung flüchtete die Tätergruppe, welche aus insgesamt 20-25 männlichen Personen bestand und allesamt schwarz gekleidet waren, in Richtung Esslinger Straße. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief negativ.

Leinfelden-Echterdingen: In Streit geraten und Zahn ausgeschlagen (Zeugenaufruf)
Aus noch unbekanntem Grund ist es in der Nacht zum Samstag, kurz nach Mitternacht, zwischen zwei Personengruppen im Charlottenweg zum Streit gekommen. Hierbei versetzte ein 16-Jähriger aus einer mehrköpfigen Gruppe heraus einem 18-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht, wonach sich eine heftige Keilerei unter Beteiligung von mindestens acht Personen entwickelte. Nach derzeitigem Stand sind vier verletzte Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren zu verzeichnen, welche vom Rettungsdienst in umliegende Kliniken verbracht wurden. Unklar ist die Beteiligung einer weiblichen Person, welche als auffallend klein beschrieben wurde. Zeugen bzw. weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Filderstadt unter Tel. 0711/7091-3 zu melden.

Filderstadt-Bernhausen: Bei Arbeitsunfall schwer an der Hand verletzt
Schwere Verletzungen hat sich am Freitagmittag ein 59-Jähriger bei einem Arbeitsunfall in der Weidacher Straße zugezogen. Zu dem Unglück war es gegen 13.25 Uhr bei Verladearbeiten von Kunstrasenrollen gekommen. Ein 72-jähriger Baggerführer hatte mit einem sogenannten Greifbagger das Material auf einen Sattelschlepper aufgeladen. Dabei wurde er von dem 59-Jährigen unterstützt. Beim Verladen der letzten Rolle kam es schließlich zu dem folgenschweren Unfall, dessen genauer Hergang noch ermittelt werden muss. Es steht jedoch fest, dass der 59-jährige Mann mit seiner Hand zwischen die beiden sich schließenden Baggerschalen geriet. Mit einem Rettungshubschrauber musste der Arbeiter in eine Klinik geflogen werden. Die Polizeidienststelle Gewerbe und Umwelt hat die Ermittlungen zur Verursacherfrage aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Geldbörse von Supermarkt-Kundin gestohlen
Die 47-jährige Kundin eines Supermarkts in der Ulmer Straße ist am Freitag gegen 12.15 Uhr Opfer eines dreisten Diebstahls geworden. Die Frau hatte ihrem Einkaufswagen, in dem sich ein Einkaufskorb samt Geldbörse befand, nur kurz den Rücken zugewandt, um sich in der Warenauslage umzuschauen. Obwohl der Wagen nur etwa einen Meter von der Besitzerin entfernt stand, ging ein noch unbekannter Dieb das Risiko ein, nahm die Geldbörse an sich und verschwand. Der Täter konnte auf diese Weise unter anderem Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro erbeuten.

Neckartailfingen: Brand in Wohnhaus
Einen großangelegten Feuerwehreinsatz einschließlich Vollsperrung der Reutlinger Straße, löste am Donnerstagabend ein Brand in Neckartailfingen aus. Gegen 21.30 Uhr wurde in der Gartenstraße ein Brand in einem Wohnhaus gemeldet. Die Feuerwehr hatte das Feuer in dem Kellerraum schnell unter Kontrolle und konnte so größeren Schaden verhindern. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte ein technischer Defekt an einem Elektrogerät Ursache des Brandes gewesen sein. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt ungefähr 5000 Euro. Da das Ausmaß des Brandes zunächst unklar war, waren die Feuerwehren Neckartailfingen, Neckartenzlingen, Nürtingen und Bempflingen mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 81 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst kam mit 5 Fahrzeugen und insgesamt 12 Mann vor Ort.

Nürtingen: Fußgänger quert bei Rot die Straße und läuft in Auto
Nach ersten Erkenntnissen wohl nur leichte Verletzungen hat sich ein 54-jähriger Passant zugezogen, der am Donnerstagabend gegen ein abbiegendes Auto lief. Der 19-jährige VW-Lenker war gegen 17.30 Uhr an einer Ampelanlage bei Grün von der Goethestraße nach rechts in die Nürtinger Straße abgebogen. Der Fußgänger, der ein Fahrrad neben sich schob, überquerte zum gleichen Zeitpunkt den Einmündungsbereich der Nürtinger Straße und achtete dabei weder auf den Verkehr, noch auf die führ ihn geltende rote Ampel. Zeugen gaben an, dass der Autofahrer keine Chance hatte, einen Zusammenprall zu verhindern. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Esslingen-Zell: Mädchen begrapscht (Zeugenaufruf)
Nach einem etwa 50 bis 60 Jahre alten Mann, der am Mittwochmorgen in der Eisenbahnstraße eine Schülerin begrapscht hat, fahndet die Kriminalpolizei Esslingen. Die 15-Jährige stand gegen 7.10 Uhr am Zugang zur Unterführung in Richtung Bahnhof Esslingen-Zell, als sie von dem Mann in gebrochenem Deutsch angesprochen wurde. Nachdem er nach einer Zugverbindung gefragt hatte, begann er ein belangloses Gespräch und versuchte die Jugendliche über persönliche Dinge auszufragen. Dabei näherte er sich ihr, versuchte sie auf die Wange zu küssen und griff ihr an die Brust. Als sich Passanten näherten, entfernte er sich durch die Unterführung in Richtung Bahnhof Zell. Der Mann wird als etwa 165 cm groß, mit Glatze und von dunklem Teint beschrieben. Zur Bekleidung liegen keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-0 um Hinweise.

Frickenhausen: Brand in Mehrfamilienhaus

Der Brand im Kinderzimmer eines Mehrfamilienhauses in der Mühltobelstraße, im Ortsteil Linsenhofen, hat am Donnerstagnachmittag zu einem Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst geführt. Gegen 16.10 Uhr gingen die ersten Notrufe von Nachbarn ein, in denen über eine starke Rauchentwicklung aus einem Fenster der Erdgeschosswohnung und über ausgelöste Rauchmelder berichtet wurde. Die Feuerwehr Frickenhausen, die mit vier Fahrzeugen und 30 Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, musste sich zwangsweise Zugang zu den Wohnungen verschaffen. Wie sich nach der sofortigen Durchsuchung des Gebäudes herausstellte, war zum Glück niemand im Haus. Durch ihren raschen und professionellen Einsatz konnte das Feuer schnell gelöscht und so ein Übergreifen auf weitere Räume verhindert werden. Verletzt wurde niemand, allerdings ist das Haus durch den entstandenen Rauchgasniederschlag derzeit nicht bewohnbar. Die Hausbewohner mussten vorläufig anderweitig untergebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 30.000 Euro. Kriminaltechniker haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese dauern derzeit noch an.

Esslingen: Motorradfahrer bei Unfall verletzt
Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte die Ursache eines Motorradunfalls am Donnerstagabend, gegen 23 Uhr, sein. Der 18-jährige Fahrer einer Aprilia kam in der Maienwalterstraße nach links von der Fahrbahn ab, nachdem er die Kontrolle über seine Maschine verlor und ins Rutschen geriet. Neben der Fahrbahn stieß er zunächst gegen ein Geländer, ehe er mehrere Meter tief in eine Unterführung geschleudert wurde. Er wurde aufgrund seiner Verletzungen vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 4.200 Euro.

Esslingen: Smart brennt komplett aus
Wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defekt ist am späten Mittwochabend in Esslingen ein Smart komplett ausgebrannt. Gegen 22.40 Uhr stellte der Fahrer des Smarts Schmorgeruch und das Aufleuchten einer Warnleuchte fest, weshalb er sein Fahrzeug abstellte. Kurze Zeit später stand das Fahrzeug im Vollbrand und musste von der Feuerwehr Esslingen gelöscht werden. Am Smart entstand ein Sachschaden von insgesamt 4.000 Euro.

Esslingen: Flitzer ertappt
Ein nackter, nur mit einer Basecap bekleideter Mann hat am Mittwochnachmittag im Nympheaweg für Aufregung gesorgt. Gegen 15.30 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Polizei ein, in denen von dem Nackten berichtet wurde, der am Neckarufer, im Bereich des Elektrizitätswerkes umherrennen würde. Im Verlauf einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Mann, ein einschlägig polizeibekannter 59-jähriger Esslinger, angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Filderstadt-Bonlanden: Kind angesprochen (Zeugenaufruf)
Nach dem Fahrer eines silbernen Kleinwagens mit Esslinger Kennzeichen fahndet das Polizeirevier Filderstadt nach einem Vorfall, der sich am Mittwochabend auf der Mahlestraße ereignet hat. Ein 13 Jahre altes Mädchen war gegen 18 Uhr zu Fuß auf der Mahlestraße unterwegs, als neben ihr der silberne Kleinwagen anhielt. Aus dem Wagen heraus wurde sie von dem Fahrer in anzüglicher Weise angesprochen und nach ihrem Alter gefragt. Das Mädchen reagierte richtig, gab dem Fahrer deutlich und unmissverständlich zu verstehen, dass er weiterfahren soll und entfernte sich zügig. Der silberne Kleinwagen fuhr anschließend in unbekannte Richtung weg. Der Fahrer soll wenig Haare, fast eine Glatze und einen dunklen Teint gehabt haben. Er hatte dunkle Augen, keine Wimpern oder Augenbrauen und sprach mit einem ausländischen Akzent. Über ein mögliches Alter liegen keine Angaben vor. Hinweise nimmt das Polizeirevier Filderstadt unter der Telefonnummer 0711/7091-3 entgegen.

Filderstadt-Bonlanden: 19-jähriger Pkw-Aufbrecher in Haft
Wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Filderstadt gegen einen 19-Jährigen. Dem aus Algerien stammenden Heranwachsenden wird zur Last gelegt, in der Nacht zum Mittwoch in der Humboldstraße in Filderstadt-Bonlanden einen Pkw aufgebrochen und daraus Gegenstände entwendet zu haben. Er wurde im Zuge der Fahndung kurz nach der Tat festgenommen und befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Zwei Zeugen hatten gegen zwei Uhr die Polizei verständigt und mitgeteilt, dass sie auf einem Parkplatz in der Humboldstraße einen Mann beobachtet hätten, der an einem Opel Zafira die Seitenscheibe eingeschlagen und das Fahrzeug durchwühlt habe. Der Tatverdächtige sei nun weggelaufen, nachdem er die Zeugen bemerkt hätte. Im Zuge der Fahndung entdeckte eine Streife den Flüchtenden noch in Tatortnähe. Er hatte eine Tüte bei sich, in der sich ein Navigationsgerät, eine Kulturtasche und Splitter der eingeschlagenen Scheibe befanden. Auch an seiner Kleidung waren Anhaftungen von Glassplittern feststellbar, woraufhin er vorläufig festgenommen wurde. Das vom Tatverdächtigen mitgeführte Navigationsgerät im Wert von rund 50 Euro und weitere Gegenstände wurden später von der Fahrzeugbesitzerin als ihr Eigentum identifiziert.
Der Beschuldigte war erst Anfang August 2017 aus der Untersuchungshaft entlassen worden, nachdem er dort seit März 2017 wegen Diebstahls einsaß und stand deshalb noch unter Bewährung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde er am Mittwochnachmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt, die den Haftbefehl in Vollzug setzte und die Untersuchungshaft anordnete. Der 19-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Köngen: Zigaretten und Süßigkeiten gestohlen (Zeugenaufruf)
Zigaretten und Süßigkeiten im Wert von mehreren hundert Euro hat ein noch Unbekannter in der Nacht von Dienstag, 18 Uhr, auf Mittwoch, 8.30 Uhr, aus einem Geschäft im Kiesweg gestohlen. Durch das Aufbrechen einer Türe verschaffte sich der Einbrecher Zugang zum Verkaufsraum. Nachdem er diesen durchsucht hatte, machte er sich mit seiner Beute unerkannt aus dem Staub. Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07024/920990 um sachdienliche Hinweise.

Esslingen: Dunstabzugshaube geriet in Brand
Zu einem Küchenbrand sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei am Dienstagnachmittag, kurz vor 16 Uhr, in die Kolpingstraße gerufen worden. In einer Wohnung hatte eine Dunstabzugshaube Feuer gefangen. Die Bewohnerin war durch das Auslösen des Rauchmelders auf den Brand aufmerksam geworden und hatte sogleich die Feuerwehr verständigt. Diese rückte mit sechs Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften an und verhinderte durch ihr rasches Einschreiten einen größeren Schaden. Die komplett verrauchte Wohnung musste im Anschluss durch die Feuerwehr gelüftet werden. Nach den Ermittlungen der Polizei dürfte sich die Dunstabzugshaube infolge starker Fettablagerung durch Überhitzung entzündet haben. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.

Bernhausen: 16-Jährige belästigt (Zeugenaufruf)
Eine 16-Jährige ist am Dienstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, in Filderstadt-Bernhausen belästigt worden. Die Jugendliche war in einen Bus der Linie 37 unterwegs und hatte sich alleine auf einen 2-er Sitz gesetzt. Der spätere Tatverdächtige setzte sich zu ihr, obwohl noch genügend andere Plätze im Bus frei waren. Während der Fahrt begann der Unbekannte das Knie der 16-Jährigen zu streicheln und versuchte durch ein Loch in der Jeans auch den Unterschenkel der Jugendlichen zu berühren. Diese reagiere geistesgegenwärtig und wehrte sich lautstark gegen die ungewollte Berührung. Der Unbekannte verließ daraufhin an der Haltestelle „Klinkerfeld“ Ecke Karl- und Mühlenstraße den Bus und entfernte sich in unbekannte Richtung. Er wurde wie folgt beschrieben: Männlich, leicht dunkler Teint, 25 bis 30 Jahre alt, etwa 170cm groß, normale Statur. Er trug einen 3-Tage Bart und dunkle, an den Seiten rasierte Haare. Bekleidet war mit einer schwarzen Jeans, und einer grün-schwarzen Jacke oder Weste im Tarnlook. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Filderstadt unter 0711 7091-3 entgegen.

Esslingen: Kind angefasst (Zeugenaufruf)
Gegen 16.30 Uhr wurde am Dienstagnachmittag eine 12-Jährige von einem bislang unbekannten Täter im Bereich des Ina-Rothschild-Wegs in Esslingen begrapscht. Offenbar sprach der Unbekannte das Mädchen unter einem Vorwand an, ehe er ihr unvermittelt ans Gesäß fasste. Die 12-Jährige konnte ihn wegstoßen, woraufhin er die Flucht ergriff. Die nur kurze Zeit später hinzu gekommene Mutter des Mädchens versuchte noch vergeblich ihn einzuholen. Auch eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen verlief ergebnislos. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Männlich, 25-35 Jahre alt, dunklerer Hauttyp, untersetzter Körperbau. Er sprach ohne erkennbaren Dialekt und war mit einer dunklen Hose, sowie einer dunklen Jacke oder Weste bekleidet. Die langen, schwarzen Haare des Unbekannten waren auffallend mit mehreren Haargummis zu einem Pferdeschwanz gebunden. Die Kriminalpolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 0711 3990-0 um Zeugenhinweise.

Wernau: Verkehrszeichen missachtet
Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam es nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Bereich der Anschlussstelle B 313 und Kirchheimer Straße. Ein 75 Jahre alter aus Ostfildern stammender Fahrer eines Ford Transit war, gegen 6.50 Uhr, von der B 313 an der Anschlussstelle Wernau abgefahren. An der Kreuzung zur Kirchheimer Straße wollte er nach rechts in Richtung Wernau abbiegen. Da sich aber der Verkehr dort zurückstaute, fuhr er trotz durchgezogener Linie geradeaus, um die Kirchheimer Straße in Richtung B 313 zu queren. Ein von rechts kommender 23-jähriger Fahrer eines Nissan Micra hatte keine Möglichkeit mehr zu reagieren. Nahezu ungebremst krachte er in die Beifahrerseite des Kleintransporters. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde der Fahrer des Nissan leicht verletzt. Er konnte aber nach der Unfallaufnahme selbstständig einen Arzt aufsuchen, sodass ein Rettungswagen nicht erforderlich war. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 5.000 Euro beziffert.

Esslingen: Motorradfahrer nach Unfall im Krankenhaus
Ein 28-jähriger Motorradfahrer ist am Montagabend gegen 18.15 Uhr auf der L1150 zwischen Oberhof und Esslingen bei einem von ihm selbst verursachten Verkehrsunfall verletzt worden. Der Biker überholte auf einer geraden Strecke mehrere Fahrzeuge. Kurz vor Beginn einer Rechtskurve geriet seine Suzuki auf dem Mittelstreifen ins Schlingern, woraufhin er mit einem entgegenkommenden Opel Astra kollidierte. Der Motorradfahrer stürzte und blieb schließlich in einer Wiese rechts der Fahrbahn liegen. Er wurde vom Rettungsdienst in eine nahe Klinik gebracht und dort zunächst zur Beobachtung aufgenommen. Sowohl am Opel Astra, als auch der Suzuki des 28-Jährigen dürfte Totalschaden in einer Gesamthöhe von rund 15.000 Euro entstanden sein. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Esslingen war aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe im Einsatz.

Leinfelden-Echterdingen: Tresor aus Büro gestohlen (Zeugenaufruf)
Ein Tresor ist am helllichten Tag aus einem Geschäft in Echterdingen entwendet worden. Kurz nach 14 Uhr betraten am Montag etwa fünf bislang unbekannte Männer ein Motorradbekleidungs-Geschäft in der Esslinger Straße. Zwei Täter lenkten die Mitarbeiter ab, während sich die anderen unbemerkt in einen Büroraum begaben. Aus dem Zimmer nahmen sie einen tragbaren Tresor der Marke Burgwächter mit. Ein Zeuge konnte noch angeben, dass er zwei flüchtende Männer gesehen habe, von denen einer in einen silberfarbenen Pkw gestiegen war. Die zweite Person sei zwischen zwei Gebäuden davongerannt.
Von drei Tätern liegt eine Personenbeschreibung vor: Einer ist etwa 30 Jahre alt, zirka 180 cm groß und kräftig. Er trägt einen Bart und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Bekleidet war er mit einer dunklen Daunenjacke und einer dunklen Jeans. Der zweite Täter ist über 190 cm groß, hat dunkle Haare und trägt ebenfalls einen Bart. Er trug eine schwarze Jacke. Die dritte Person ist etwa 40 bis 45 Jahre alt und zirka 175 cm groß. Der Mann ist ebenfalls Bartträger und hat kurze, dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, einer schwarzen, löchrigen Jeans sowie schwarzen Adidas Sneakers.
Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/7091-3 um sachdienliche Hinweise.

Esslingen: Mit Gegenverkehr zusammengestoßen
Leichte Verletzungen haben sich zwei Pkw-Lenker bei einem Frontalzusammenstoß am Montagmittag zugezogen. Eine 67-Jährige befuhr kurz vor 14 Uhr mit ihrem VW Polo die Krummenackerstraße von der Stadtmitte herkommend bergauf. Aus bislang ungeklärter Ursache touchierte sie mit ihrem rechten Vorderrad den Bordstein und schrammte mehrere Meter an diesem entlang. Im weiteren Verlauf lenkte sie stark nach links und prallte mit ihrem vorderen linken Fahrzeugeck frontal gegen den entgegenkommenden Mercedes eines 74-Jährigen. Der Rettungsdienst brachte die beiden Verletzten zur Behandlung in eine Klinik. Die nicht mehr fahrbereiten Wagen mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 22.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die Krummenackerstraße zeitweise komplett gesperrt werden.

Neuhausen: Bei Rot über die Ampel
Eine Rotlichtfahrt hat zu einem heftigen Verkehrsunfall am Montagmittag am Ortsrand von Neuhausen geführt. Eine 53-Jährige war gegen 13.15 Uhr mit ihrem VW Golf auf der L 1204 von Scharnhausen herkommend in Richtung Sielmingen unterwegs. An der Kreuzung mit der Plieninger Straße fuhr sie trotz roter Ampel ungebremst weiter und kollidierte mit dem Citroen einer 74-Jährigen. Sie war von rechts, von einem Feldweg kommend bei Grün auf die Landesstraße eingefahren. Durch die Kollision wurde der Citroen nach rechts abgewiesen und kam nach über 20 Metern zum Stehen. Das Auto der Unfallverursacherin blieb erst nach knapp 50 Metern stehen. Die 74-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Schaden beträgt rund 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L 1204 teilweise gesperrt.

Köngen: Verkehrsunsicheres Gespann aus dem Verkehr gezogen
Ein litauischer Lkw samt Anhänger ist am Montagnachmittag nach einer Kontrolle der Verkehrspolizei Esslingen und der Begutachtung durch einen Sachverständigen aus dem Verkehr gezogen worden. Das Gespann fiel den Beamten gegen 14.30 Uhr in der Robert-Bosch-Straße aufgrund des schlechten Zustands auf. Schon bei der ersten Begutachtung entdeckten die Spezialisten der Verkehrsüberwachung erhebliche Mängel an den Bremsen, den Reifen sowie dem Rahmen des 25-Tonners. Daraufhin wurde die Fahrzeugkombination auf den Prüfstand des Gutachters begleitet. Dieser stellte weitere gravierende Mängel fest und stufte das Gespann als verkehrsunsicher ein. Die Polizisten behielten die Kennzeichen sowie die Zulassungspapiere ein. Gegen den 31-jährigen Fahrer aus Weißrussland wurde eine Kaution in Höhe von 2.000 Euro festgesetzt.

Wendlingen: Juwelier bestohlen (Zeugenaufruf)
Ein Juwelier ist am Montag das Opfer eines Trickdiebes geworden. Der bislang unbekannte Täter betrat um die Mittagszeit das Geschäft in der Ulmer Straße. Der Unbekannte täuschte Kaufinteresse vor und ließ sich mehrere Schmuckstücke zeigen. Zudem verhandelte er noch mit dem Verkäufer wegen des Preises. Unter dem Vorwand zu wenig Geld dabei zu haben, verließ er den Laden und gab an, schnell zur Bank zu gehen. Im Anschluss fehlten eine grobgliedrige Panzerkette mit einem strukturierten Kreuzanhänger sowie ein Goldring im Gesamtwert von etwa 1.500 Euro. Der Dieb ist zirka 180 cm groß und dunkelhäutig. Er hat kurze, schwarze Haare und sprach hauptsächlich Französisch sowie schlecht Deutsch und ein wenig Englisch. Der Mann trug eine auffallende weiße Jeanshose und eine dunkle Jacke. Hinweise werden an den Polizeiposten Wendlingen unter Telefon 07024/92099-0 erbeten.

Esslingen: Drei Verletzte bei Auffahrunfall auf der Dieter-Roser-Brücke
Zu einem größeren Stau hat ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen am Montagmorgen auf der Dieter-Roser-Brücke geführt. Dort war gegen 6.40 Uhr ein 50 Jahre alter Esslinger mit seinem Ford Fiesta von Esslingen-Zell kommend in Fahrtrichtung Sirnau unterwegs. Aus bislang noch unbekannten Gründen krachte er ungebremst auf den Citroen einer 54-jährigen Esslingerin, der anschließend noch auf den Mercedes eines 49-jährigen Deizisauers geschoben wurde. Diese beiden Fahrzeuge standen dort auf der Geradeausspur vor der roten Ampel. Durch die heftige Kollision erlitt der Unfallverursacher so schwere Verletzungen, dass er stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste. Die Citroen-Fahrerin und auch der Mercedes-Lenker wurden nach der Erstversorgung mit leichten Blessuren zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 25.000 Euro beziffert. Durch den Unfall wurden zwei Fahrspuren auf der Brücke blockiert, was erhebliche Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr zur Folge hatte.

Nürtingen-Raidwangen: Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft
Mit vier Streifenwagenbesatzungen musste die Polizei am Sonntagabend einen Streit in einer Flüchtlingsunterkunft in der Straße am Raigerwald schlichten. Gegen 18.25 Uhr ging ein Notruf aus der Unterkunft ein, dass sich dort mehrere Männer lautstark streiten würden. Beim Eintreffen der Polizei war die Auseinandersetzung weitgehend beendet. Wie sich herausstellte, waren zwei deutlich angetrunken Gambier aus nichtigem Grund aneinandergeraten. Der zunächst verbal ausgetragene Disput mündete schnell in einen handfest ausgetragenen Streit. Nachdem mehrere Mitbewohner zunächst vergeblich versucht hatten den Streit zu schlichten, wurde die Polizei alarmiert. Weil beide Männer immer noch sehr aggressiv waren und der Streit wieder aufzuflammen drohte, wurde sie in Gewahrsam genommen. Sie durften anschließend ihren Rausch in den Ausnüchterungszellen des Polizeireviers ausschlafen.

Nürtingen: Betrunkene Radlerin stieß gegen parkendes Fahrzeug und flüchtete
Einem aufmerksamen Zeugen zu verdanken ist es, dass eine Unfallflucht recht schnell geklärt werden konnte. Eine 56 Jahre alte Frau befuhr in Begleitung eines weiteren Radlers mit ihrem Pedelec gegen 19.45 Uhr die Straße Am Leurenberg und stieß gegen einen ordnungsgemäß geparkten Opel Omega. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, fuhren die beiden einfach weiter und entfernten sich unerlaubt von der Unfallstelle. Ein 16-Jähriger beobachtete das Geschehen. Er nahm sogleich die Verfolgung der Flüchtenden mit seinem Roller auf und benannte der Polizei wenig später die Anschrift der Wohnung, in die die beiden gingen. Die Ordnungshüter konnten die Unfallverursacherin dort wenig später antreffen. Es nützte der Radlerin auch nichts, dass sie sich in einem Schrank verstecken wollte. Schnell wurde ersichtlich, warum sie sich von der Unfallstelle entfernt hatte. Sie stand nämlich deutlich unter Alkoholeinwirkung. Der Test zeigte über zwei Promille, weshalb sie nun mit zur Blutentnahme musste.