Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 41

179
Foto: eigen

Herrenberg: Einbruch in Handwerksbetrieb im Stadtteil Gültstein
Am frühen Samstag gegen 04:00 Uhr entfernten ein oder mehrere bislang nicht bekannte Einbrecher die Jalousien an der Balkontür eines Handwerksbetriebs in Randlage des Gültsteiner Gewerbegebiets und hebelten die Balkontür auf. Im Gebäude wurden diverse Möbel durchwühlt und aus einer Bürokasse mehrere hundert Euro Bargeld gestohlen.

B464 Sindelfingen: Folgenschweres Überholmanöver
Besonders eilig hatte es am Donnerstagabend gegen 21:15 Uhr der Fahrer eines Kleintransporters auf der B464. Auf Höhe Sindelfingen überholte er in Fahrtrichtung Renningen trotz Gegenverkehr. Um eine Kollision zu verhindern, musste ein ihm entgegenkommender LKW-Fahrer eine Vollbremsung einleiten. Zwar konnte der hinter dem Laster fahrende 65-jähriger Fahrer eines VW noch rechtzeitig bremsen, den beiden hinter ihm befindlichen Fahrzeuglenkern gelang dies jedoch nicht. Sowohl der 29-jährige Fahrer eines VW als auch ein 58-jähriger Ford-Fahrer fuhren auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt hingegen fort, ohne sich um das Geschehen zu kümmern. Bei seinem Fahrzeug soll es sich um einen Sprinter gehandelt haben. Die Polizei Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Bondorf: Gleich zwei Einbrüche in Gewerbebetriebe
Vermutlich ein und derselbe Täter verschaffte sich in der Nacht auf Donnerstag Zugang zu zwei Betrieben in Bondorf. In der Benzstraße schlug er das Fenster einer Schreinerei ein und durchsuchte anschließend sowohl die Büroräume, als auch die Werkhalle. Dabei brach er mehrere Schränke auf. Da der Unbekannte es vermutlich auf Bargeld abgesehen hatte, selbiges jedoch nicht auffinden konnte, machte er sich anschließen ohne Beute davon. Mehr Erfolg hatte der Dieb dagegen bei einer Firma in der Boschstraße. Nachdem er sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft hatte, durchwühlte der Täter mehrere Büros. Hierbei stieß er auf Bargeld in Höhe von etwa 1.000 Euro, das er mitgehen ließ. Außerdem entstand an beiden Gebäuden Sachschaden von jeweils mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg, Tel 07032/2708-0, entgegen.

Sindelfingen: Neunjährige prallt mit Fahrrad in geparktes Fahrzeug
Am Mittwoch wurde eine neunjährige Radlerin gegen 15:50 Uhr in der Bahnhofstraße in Sindelfingen in einen Verkehrsunfall verwickelt und dabei leicht verletzt. Die Neunjährige befuhr mit ihrem Fahrrad die Bahnhofstraße und übersah vermutlich einen geparkten Mercedes, dessen Fahrzeugtür offen stand. Das Kind fuhr gegen die Tür, stürzte in der Folge vom Fahrrad und wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Leonberg: Unfallflucht am frühen Morgen
Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die am Donnerstag zwischen 04.15 Uhr und 05.35 Uhr einen Unfall in der Steinbeisstraße in Leonberg beobachten konnten. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker touchierte das Auto eines Zeitungsausträgers, der seinen Wagen abgestellt hatte, um seine Arbeit zu verrichten. Als er zurückkam, bemerkte der Mann den Schaden an seinem Peugeot, der sich auf etwa 3.000 Euro beziffern lässt. Der Verursacher hatte sich, ohne sich um den Unfall zu kümmern, aus dem Staub gemacht.

Weissach-Flacht: Unfall mit 40.000 Euro Sachschaden
Möglicherweise aufgrund der tiefstehenden Sonne kam es am Mittwoch gegen 17.25 Uhr in der Leonberger Straße in Flacht zu einem Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro entstand. Eine 46 Jahre alte VW-Lenkerin, die aus Rutesheim kam, wollte nach links in die Straße „Im Bühl“ abbiegen. Vermutlich übersah sie hierbei einen entgegenkommenden 40-jährigen Ford-Fahrer und die beiden PKW stießen frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der VW schließlich noch um die eigene Achse. Der Fahrer des Ford erlitt leichte Verletzungen. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme musste die Strecke zwischen Rutesheim und Flacht teilweise voll gesperrt werden. Kurz vor 19.00 Uhr konnte die Straße wieder vollständig für den Verkehr frei gegeben werden.

Leonberg: Unbekannter beschädigt mehrere Fahrzeuge bei Verfolgungsfahrt
Einer Streifenbesatzung fiel am Dienstagmorgen gegen 10:35 Uhr ein BMW mit Ausfuhrkennzeichen auf, dessen Fahrer in der Römerstraße den Vorrang eines Fußgängers nicht beachtete. Daraufhin folgten die Beamten dem BMW durch die Römerstraße in Richtung Berliner Straße, dieser fuhr jedoch so rasant, dass ihn die Beamten in der Steinstraße kurzfristig aus den Augen verloren. Kurz darauf entdeckten die Beamten den BMW an einer roten Ampel in der Seedammstraße. Beim Erkennen des Streifenwagens beschleunigte der Fahrer jedoch wieder stark und flüchtete über die Abbiegespur in die Seedammstraße. Anschließend fuhr er mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch die Seestraße, wo er mehrere gefährliche Überholmanöver vollzog. Beim Abbiegen in die Fichtestraße musste ein in dieselbe Richtung fahrendes Fahrzeug stark abbremsen um eine Kollision zu verhindern. Im weiteren Verlauf der Fichtestraße streifte der BMW-Fahrer auf Höhe des Reiterstadions einen ihm entgegenkommenden Dacia und einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Opel. Ohne sich darum zu kümmern raste der Fahrer weiter in Richtung Römerstraße. In der Holunderstraße verloren die Beamten das Fahrzeug abermals aus den Augen. Bei der anschließenden Fahndung wurde das Auto abgestellt in der Blosenbergstraße aufgefunden. Nach Zeugenaussagen stellte der Fahrer den BMW hastig ab und flüchtete anschließend zusammen mit seinem Beifahrer zu Fuß in Richtung Hirschberger Straße. Sowohl am Dacia als auch der Opel entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro, die Schäden am BMW belaufen sich auf ca. 2.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der BMW wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern noch an.

Sindelfingen: zwei Fahrzeuge bei Wildunfall beschädigt
Völlig überrascht wurden ein 63-jähriger Mercedesfahrer und die 19-jährige Lenkerin eines Audi Dienstagnacht von einer Rotte Wildschweine. Beide waren auf der L1188 unterwegs, als kurz vor dem Kreisverkehr Sindelfingen/Maichingen die Tiere plötzlich von links kommend die Fahrbahn kreuzten. Dabei prallte ein Tier in die Fahrerseite des Mercedes, ein weiteres touchierte dessen vordere Stoßstange. Durch den Aufprall wurde eines der beiden Tiere nach hinten geschleudert, wo die dahinter fahrende Audi-Lenkerin den Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte und ebenfalls mit dem Tier kollidierte. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Beide Fahrzeuglenker blieben unverletzt, ein Wildschwein überlebte den Zusammenstoß jedoch nicht. Insbesondere im Herbst ist die Gefahr durch Wildwechsel zu Dämmerungs- und Nachtzeiten hoch, Autofahrer sollten daher in bewaldeten Gebieten besondere Vorsicht walten lassen.

Böblingen: Handfester Streit im Möbelhaus
Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einem handfesten Streit geben können, den zwei 36 und 38 Jahre alte Frauen am Dienstagnachmittag in einem Möbelhaus in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen ausfochten. Zunächst sei es wohl zwischen der Tochter der 36-Jährigen und den Kindern der zwei Jahre älteren Besucherin des Kinderlands des Geschäfts zu Streitereien und Beleidigungen gekommen. Hierauf stellte die 36-Jährige deren Mutter zur Rede und anschließend gerieten die zwei Frauen aneinander. Dies führte sogar zu Handgreiflichkeiten, im Zuge derer die Beiden zu Boden gingen und dort weiter zankten. Erst weitere Besucher konnten die Frauen trennen. Anschließend wurde die Polizei alarmiert.

A81 Ehningen: Auffahrunfall – Sattelzug gesucht
Nach einem Unfall, der sich am Mittwochmorgen, gegen 07.00 Uhr, kurz nach der Anschlussstelle Ehningen in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete, sucht die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, Zeugen. Ein bislang unbekannter Sattelzuglenker, ein 50 Jahre alter VW-Fahrer und ein 20-jähriger Mercedes-Lenker fuhren hintereinander her. Aufgrund eines Stauendes bremsten der LKW-Fahrer und der Mann im VW ihre Fahrzeuge ab. Vermutlich da der 20-Jährige gerade einen Schulterblick durchführte, um im weiteren Verlauf die Spur zu wechseln, war er kurz abgelenkt. Möglicherweise war er auch mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs. Im weiteren Verlauf gelang es ihm schließlich nicht mehr abzubremsen, so dass auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW gegen den LKW-Anhänger geschoben. Doch der Fahrer des Sattelzugs setzte seine Fahrt anschließend fort. Eventuell hat er den Unfall nicht bemerkt. Der derzeit bekannte Sachschaden beläuft sich auf rund 14.000 Euro. Die beiden PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

A8 Leonberg: PKW schleudert über Fahrbahn
Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 12.40 Uhr zwischen der Anschlussstellte Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart in Fahrtrichtung München ereignete. Ein 76 Jahre alter Ford-Fahrer und ein 39-jähriger Sattelzuglenker befuhren zunächst nebeneinander die Überleitung von der Bundesautobahn 81 aus Richtung Würzburg kommend in Richtung der Bundesautobahn 8. Im weiteren Verlauf wollte der 76-Jährige wohl die Spur wechseln und übersah hierbei vermutlich den LKW. Die beiden Fahrzeuge kollidierten. Der Ford drehte sich im Anschluss mehrfach um die eigene Achse und schleuderte in eine angrenzende Böschung. Der Fahrer des Sattelzugs und seine 38 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt. Der PKW des 76-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste mittels eines Krans geborgen werden.

A8 Sindelfingen: gefährliche Fahrt im LKW
Nicht schlecht staunten auch die Beamten der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, die Anfang Oktober im Bereich der Tank- und Rastanlage „Sindelfinger Wald“ eine Kontrollaktion durchgeführt haben. Einem der Polizisten fiel eine Sattelzugmaschine auf, in der sich zwei Erwachsene und ein Kind befanden. Da alle Drei nicht angegurtet schienen, wurde der LKW mit deutscher Zulassung einer Kontrolle zugeführt. Als sich hierauf Fahrer- und Beifahrertür öffneten, ergab sich ein unerwartetes Bild. Die 33-jährige Beifahrerin saß auf einem Gartenstuhl, da kein Beifahrersitz vorhanden war. Dementsprechend konnte sich die Frau auch nicht angurten. Das 10 Jahre alte Kind turnte auf dem Bett im Führerhaus herum, das dem Fahrer eigentlich während seiner Pausen zum Ruhen dienen sollte. Auch der kleine Junge war also völlig ungesichert. Bei sich selbst legte der 55 Jahre alte Fahrer wohl ebenfalls keinen Wert auf Sicherheit, denn auch er hatte auf das Anlegen des Gurtes verzichtet. Um die Frau und das Kind nicht weiter zu gefährden, untersagten die eingesetzten Beamten die Weiterfahrt, die eigentlich von Mannheim nach Denkendorf (Lkr. Esslingen) führen sollte. Außerdem muss der 55-Jährige nun mit einem Bußgeld rechnen. Dies könnte sich auf etwa 185 Euro belaufen.

A8 Leonberg: Unfall mit drei schwer Verletzten
Drei schwer verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Dienstag gegen 10.20 Uhr zwischen der Anschlussstelle Leonberg-West und dem Autobahndreieck Leonberg ereignete. Während ein 53-jähriger Porsche-Fahrer den sogenannten Verflechtungsstreifen ganz rechts befuhr, war ein 27 Jahre alter BMW-Lenker, gemeinsam mit seiner 22-jährigen Beifahrerin, auf der mittleren Spur unterwegs. Nahezu zeitgleich wollten beide einen Spurwechsel durchführen, um auf die rechte Fahrspur zu gelangen. Während der 27-Jährige nach rechts zog, fuhr der 53-Jährige nach links und in der Folge stießen die beiden PKW zusammen. Die junge Frau wurde im PKW eingeklemmt und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Leonberg, die sich mit 20 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen an der Unfallstelle befand, befreit werden. Alle drei Insassen erlitten schwere Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Während der Berge- und Unfallaufnahmemaßnahmen war die Autobahn zeitweise komplett gesperrt. Ab 12.25 Uhr konnten alle Fahrbahnen wieder frei gegeben werden. Es entstand ein bis zu zwölf Kilometer langer Rückstau.

Holzgerlingen: Fahrzeugfront gestohlen
Eine komplette Mercedes-Fahrzeugfront bestehend aus Motorhaube, Stoßfänger, Vorbauträger, Kühler, Scheinwerfern und der rechten Radlaufzierleiste ließen bislang unbekannte Diebe in der Nacht zum Dienstag in Holzgerlingen mitgehen. Die Unbekannten begaben sich auf das Gelände einer Automobil-Niederlassung in der Umgehungsstraße und demontierten die Fahrzeugteile des Geländewagens. Hierzu mussten sie diverse Kabel- und Schlauchverbindungen durchtrennen. Vermutlich schafften sie das Diebesgut anschließend auf einen angrenzenden Radweg, von wo aus es mit einem Fahrzeug abtransportiert wurde. Der Wert der Fahrzeugteile dürfte sich auf eine fünfstellige Summe belaufen. Zusätzlich dürfte ein vierstelliger Sachschaden entstanden sein. Der Polizeiposten Holzgerlingen, Tel. 07031/41604-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern bzw. zum Verbleib des Diebesguts geben können.

Leonberg: Auf dem Dach gelandet
Schwere Verletzungen erlitt ein 29 Jahre alter Autofahrer am Dienstagvormittag, nachdem er auf dem Feldweg Lohlenbachtäle in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Der Fahrer war dort gegen 10:50 Uhr in einem Audi vermutlich zu schnell unterwegs. Er fuhr in einer scharfen Rechtskurve weiter geradeaus, kam von der Fahrbahn ab und schanzte eine Böschung hinunter, wobei das Auto auf dem Dach landete. Der 29-Jährige konnte sich selbst daraus befreien. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und sein Auto abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 22.500 Euro. Neben einem Totalschaden am Pkw wurde eine Gartenhütte beschädigt und es entstand Flurschaden. Die Feuerwehr Leonberg kam mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften an die Unfallstelle.

Leonberg: Unfall mit fünf Verletzten und Sachschaden von 20.000 Euro
Zwei schwer und drei leicht verletzte Personen sowie ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montag gegen 14.10 Uhr in der Eltinger Straße in Leonberg ereignete. Ein 49 Jahre alter Dacia-Lenker und ein 24-jähriger Peugeot-Fahrer waren vermutlich etwas versetzt zueinander in Richtung Stadtmitte unterwegs. Als der vorausfahrende 49-Jährige, der einen 24 Jahre alten Beifahrer an Bord hatte, wohl unvermittelt zum Wenden ansetzte, konnte der Fahrer des Peugeot nicht mehr rechtzeitig reagieren und beide Fahrzeuge kollidierten. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide PKW auf die Gegenfahrbahn. Der Dacia prallte im weiteren Verlauf gegen eine Straßenlaterne und ein Informationsschild. Der Fahrer des Dacia erlitt schwere Verletzungen. Sein Beifahrer wurde leicht verletzt. Im Peugeot befanden sich insgesamt drei Personen. Der 24 Jahre alte Fahrer und ein 23-jähriger Mitfahrer wurden ebenfalls leicht verletzt, während die 21-jährige Beifahrerin schwere Verletzungen davon trug. Die beiden schwer Verletzten und der Beifahrer im Dacia wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Rotlichtunfall
Vermutlich weil er kurz abgelenkt war, übersah ein 29 Jahre alter Renault-Lenker am Montag gegen 18.15 Uhr in der Benzstraße in Sindelfingen eine „rote“ Ampel, was dazu führte, dass er in einen Unfall verwickelt war. Ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer wollte, von einem Parkhaus kommend, bei „grün“ in die Benzstraße einfahren, als der der Renault-Lenker aus Richtung Calwer Straße heranfuhr und mit dem Mercedes zusammenprallte. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Leonberg: Diebe greifen sich Einnahmen
Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die am Samstag einen Diebstahl beobachten konnten, den bislang unbekannte Täter in einem Geschäft in einem Einkaufszentrum in der Leonberger Stadtmitte verübten. Vermutlich waren es drei Männer, die sich zunächst in das Reformhaus begaben. Während ein Komplize die Verkäuferin ablenkte, gelang es den beiden anderen Tätern die Einnahmen, die im Bereich des Verkaufstresens aufbewahrt wurden, zu entwenden. Die Diebe erbeuteten so einen Bargeldbetrag in etwa vierstelliger Höhe. Zwei der Täter waren mit blauen Jacken bekleidet, einer trug unter der Jacke ein kariertes Hemd. Der Zweite hatte eine graue Hose an und eine schwarze Umhängetasche bei sich. Alle drei Unbekannten haben dunkle, kurze Haare sowie einen dunkleren Teint. Mindestens einer der Männer trägt einen Oberlippenbart.

Sindelfingen: Auffahrunfall mit mehreren Verletzten
Nachdem der 57-jährige Fahrer eines Mercedes am Sonntagabend gegen 19:15 Uhr auf der Rudolf-Diesel-Straße stadteinwärts verkehrsbedingt stark abbremsen musste kam es zu einem Unfall mit mehreren Verletzten. Zwar konnte die hinter ihm fahrende 22-jährige Lenkerin eines weiteren Mercedes noch rechtzeitig abbremsen, ein dahinter fahrender 37-jähriger konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr mit seinem Peugeot nahezu ungebremst auf den vor ihm fahrenden, vollbesetzten Mercedes auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug der 22-Jährigen noch auf den vor ihr stehenden Wagen des 57-Jährigen aufgeschoben. Bei dem Unfall wurden alle 5 Insassen des mittleren Fahrzeugs verletzt, wobei die Personen auf der Rückbank nicht angegurtet waren. Die 57-jährige Beifahrerin im Peugeot sowie ein im Fahrzeug befindliches sechsjähriges Kind erlitten ebenfalls Prellungen. Alle Verletzten konnten jedoch nach ärztlicher Behandlung wieder entlassen werden. Sowohl am Peugeot als auch am Mercedes der 22-Jährigen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 20.000 Euro.

Herrenberg-Gültstein: Familienstreit mit Messer
Am Samstagmorgen gegen 10.00 Uhr kam es im Gänsbergring zu einer Auseinandersetzung zwischen 2 Brüdern, in dessen Verlauf der jüngere, 17-Jährige mit mehreren Messern auf seinen 19-jährigen Bruder losging. Der ältere Bruder wehrte die Angriffe mit dem Unterarm ab, wobei er sich mehrere Schnittwunden, sowie eine leichte Stichverletzung im Bauchbereich zuzog. Erst als die Mutter der beiden einschritt und dem Tatverdächtigen ein Messer entreißen konnte ließ dieser von seinen Angriffen ab und begab sich anschließend ins Badezimmer, wo ihn die alarmierte Polizei auch antreffen und vorläufig festnehmen konnte. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der jüngere Bruder in einer Jugendeinrichtung untergebracht, der Ältere musste zur Versorgung seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Sindelfingen: Verkehrsunfall
Ein 57-jähriger Fahrer eines Mercedes CLA und eine 22-jährige Lenkerin eines mit 5 Personen besetzten Mercedes der E-Klasse befuhren am Sonntag, gegen 19.15 Uhr, hintereinander die Rudolf-Diesel-Straße aus Böblingen kommend in Richtung Sindelfingen. Auf Höhe der Autobahnbrücke mussten diese verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der nun folgende 37-jährige Fahrer eines Peugeot konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Mercedes der 22-Jährigen auf. Durch den Aufprall wurde dieser auf den Mercedes des 57-Jährigen geschoben. Bei dem Verkehrsunfall verletzten sich die 22-Jährige sowie deren 21-, 19-, 18- und 16-jährigen Mitfahrer leicht. Auch die beiden 57- und 16-jährigen Mitfahrer im Peugeot des 37-Jährigen erlitten leichte Verletzungen. Alle Verletzten kamen zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 22.000 Euro.