Polizei-Report Stuttgart | Woche 40

157
Foto: eigen

Stuttgart-Neugereut: Beim Abbiegen mit Gegenverkehr zusammengestoßen
Beim Zusammenstoß zwischen einem Smart, einem Opel Corsa und einem Ford K sind am Sonntagmittag (08.010.2017) in der Benzenäckerstraße sechs Personen verletzt worden. Rettungskräfte, darunter zwei Notärzte, kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser. Eine 51 Jahre alte Frau fuhr gegen 11.40 Uhr mit ihrem Smart vom Seeblickweg kommend die Benzenäckerstraße entlang. Als sie nach links in die Königseestraße abbog, übersah sie offenbar den entgegenkommenden Opel Corsa einer 28-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. Durch den Aufprall kippte der Smart auf die Seite und stieß gegen den Ford K eines 52-Jährigen, der von der Königseestraße in die Benzenäckerstraße abbiegen wollte. Die Smart-Fahrerin und ihre beiden 14 und 50 Jahre alten Mitfahrer sowie die Opel-Fahrerin und ihre 3-jährige Mitfahrerin verletzten sich schwer. Der 52-jährige Ford-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Brand in Gaststätte
Aus bislang unbekannter Ursache brach am Samstagnachmittag (07.10.2017) in der Küche einer Gaststätte in der Kirchtalstraße 46 ein Feuer aus. Ein Anwohner verständigte gegen 14.50 Uhr die Rettungskräfte, da aus einem gekippten Fenster der Gaststätte Qualm nach außen drang und der Rauchmelder zu hören war. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. An der Küche, die vollständig ausbrannte, entstand nach Schätzungen der Feuerwehr ein Schaden von ca. 50.000 Euro. Der Gebäudeschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Stuttgart-Mitte: Rabiater Ladendieb festgenommen
Ein 27-Jähriger wurde am Samstag (07.10.2017) gegen 11:30 Uhr vom Sicherheitspersonal dabei beobachtet, wie er in einem Ladengeschäft in der Königstraße zwei Mützen und ein Fleischermesser im Gesamtwert von 60 Euro unter seiner Kleidung versteckte und das Geschäft anschließend verlassen wollte, ohne die Gegenstände zu bezahlen. Als er am Ausgang von zwei Ladendetektiven angesprochen wurde, schlug er einem der Beiden seinen Ellenbogen ins Gesicht und versuchte zu flüchten. Den beiden Detektiven gelang es jedoch die Person zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der wohnsitzlose, bereits polizeibekannte Tatverdächtige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am 08.10.2017 dem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Möhringen: Rotlicht missachtet – Schwerverletzter Motorradfahrer
Am Samstag (07.10.2017) gegen 14.55 Uhr befuhr ein 57-Jähriger mit seiner Kawasaki die Vaihinger Straße in Richtung Stuttgart-Vaihingen. An der Einmündung zur Nord-Süd-Straße missachtete er die rote Ampel. Im Einmündungsbereich prallte er gegen die linke Fahrzeugseite eines Pkw Mazda, welcher von der Nord-Süd-Straße in die Vaihinger Straße einfahren wollte. Der Motorradfahrer musste stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden, der 76-jährige Mazda-Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste geborgen werden, der Sachschaden beläuft sich auf 10.000 Euro.

Stuttgart-Ost: Tankstelle überfallen – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am frühen Samstagmorgen (07.10.2017) eine Tankstelle an der Cannstatter Straße überfallen und Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro erbeutet. Der maskierte Täter betrat kurz nach 03.00 Uhr die Tankstelle, bedrohte den allein anwesenden 24-jährigen Kassierer mit einer Schusswaffe und raubte aus der Kasse mehrere Hundert Euro Bargeld. Anschließend flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Gesuchte ist 20 – 30 Jahre alt, circa 170 Zentimeter groß, trug einen olivgrünen Parka mit über den Kopf gezogener Kapuze, ein schwarzes Basecap, eine Sonnenbrille, Jeans mit auffälligen Rissen an der rechten Seite unterhalb der Tasche und schwarze Schnürschuhe mit weißem Emblem im Fersenbereich. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-West: Fußgängerin erfasst – Zeugen gesucht
Eine 69 Jahre alte Fußgängerin ist am Freitag (06.10.2017) in der Böblinger Straße beim Überqueren der Fahrbahn von einem Fahrzeug erfasst und schwer verletzt worden. Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Die 69-Jährige wollte gegen 11.05 Uhr die Böblinger Straße auf Höhe der Haltestelle Erwin-Schöttle-Platz offenbar bei Rotlicht überqueren. Der 69-jährige Renault-Fahrer, der in Richtung Schreiberstraße unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die Fußgängerin. Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei den Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-West: Spielzeugwaffe löst Polizeieinsatz aus
Das Hantieren mit einer Spielzeugwaffe hat am Donnerstagabend (06.10.2017) in einer Wohnung an der Forststraße einen Polizeieinsatz ausgelöst, beim dem auch Spezialkräfte angefordert waren. Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei und gab an, dass er eine Person in einer Wohnung beobachten würde, die offensichtlich direkt hinter einem Fenster mit einer Waffe hantieren würde. Alarmierte Polizeikräfte umstellten das Gebäude und drangen gegen 23.30 Uhr, unterstützt von Spezialkräften, in die Wohnung ein. Dort fanden sie den 25-jährigen Bewohner schlafend vor. In der Wohnung wurden lediglich eine Spielzeugpistole und ein Spielzeuggewehr aufgefunden. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatte der Bewohner am Abend Besuch von seinem 15-jährigen Bruder, der offenbar mit den Waffen gespielt hatte. Die Ermittlungen dauern an. Es wird geprüft, ob die Kosten des Polizeieinsatzes in Rechnung gestellt werden können.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Junger Mann tödlich verunglückt
Ein 20-Jahre alter Mann hat sich am Donnerstag (05.10.2017) aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache auf dem Gleisbett der Stadtbahnlinie U13 an der Waiblinger Straße, zwischen den Haltestellen Wilhelmsplatz und Uff-Kirchhof, aufgehalten und ist von einem herannahenden Zug erfasst und schwer verletzt worden. Ein hinzugerufener Notarzt konnte kurze Zeit später nur noch den Tod feststellen. Der Mann befand sich laut einem Zeugen gegen 23.35 Uhr unmittelbar vor dem Unfallgeschehen teilweise schwankend oder gar in gebückter Haltung auf den Gleisen. Der herannahende Stadtbahnzug, der von einem 40 Jahre alten Fahrer gesteuert wurde, erfasste den Mann frontal im Gleisbett. Der 20-Jährige war mutmaßlich alkoholisiert und trug dunkle Kleidung. Zur Feststellung des Unfallgeschehens und der Unfallursache wurde in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter hinzugezogen.

Stuttgart-Mitte: Versuchter Straßenraub – Zeugen gesucht
Vier Unbekannte haben am Donnerstagabend (05.10.2017) in der Königstraße versucht, einem 28 Jahre alten Mann Handy und Geldbeutel zu rauben. Der 28-Jährige war gegen 21.30 Uhr in der Königstraße etwa auf Höhe der Kronenstraße unterwegs, als er von einer vierköpfigen Gruppe, zwei Frauen und zwei Männern, angesprochen wurde. Einer der Männer fragte ihn nach einer Zigarette, was der 28-Jährige verneinte. Daraufhin hielt ihn der Mann am Arm fest und beleidigte ihn. Als der 28-Jährige fragte, was das solle, erhielt er unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht, dabei fielen ihm der in der Hand getragene Geldbeutel und das Handy zu Boden. Als der andere Unbekannte danach greifen wollte, stellte sich ihm der 28-Jährige in den Weg, wobei er von diesem Unbekannten einen weiteren Faustschlag erhielt. Der aufgrund Größe und Statur den beiden Angreifern überlegene 28-Jährige wollte nun seinerseits die beiden angreifen, daraufhin ergriff die gesamte Gruppe die Flucht in Richtung Oberer Schloßgarten. Alle vier Personen beschrieb der Angegriffene als etwa 18 bis 22 Jahre alt, dunkelhaarig und mit südländischem Aussehen. Ein Täter trug einen schwarzen Trainingsanzug mit weißen Streifen und Real Madrid-Abzeichen. Er hatte kurze Haare und einen Ober- und Unterlippenbart. Er war zirka 165 bis 170 Zentimeter groß und hatte eine normale Statur. Sein Komplize war genauso groß, hatte aber eine schmächtige Statur. Er hatte hochgestellte Haare mit Undercut, der 28-Jährige beschrieb ihn als „Milchbubi-Gesicht“. Bekleidet war er mit einem roten Kapuzenpullover. Die beiden Frauen hatten lange glatte Haare, eine trug eine rote Trainingsjacke, die andere eine grau-schwarze Wolljacke. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart: Falsche Polizeibeamte – Polizei warnt vor Trickbetrügern
Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die derzeit wieder versuchen, mit fingierten Anrufen vorwiegend ältere Menschen zu täuschen und um ihr Geld zu betrügen. Im Laufe des Donnerstagnachmittags (05.10.2017) meldeten sich bei der Polizei fünf Stuttgarterinnen, die Anrufe von angeblichen Polizisten des Bundeskriminalamtes bekamen. Die Betrüger versuchten ihre Opfer einzuschüchtern, indem sie vorgaben, dass Haftbefehle gegen deren Männer vorliegen würden. Anschließend wurden die Frauen zur Zahlung eines hohen Geldbetrages aufgefordert. Ein Schaden entstand nicht, da die Betroffenen die Masche erkannten und die Polizei verständigten. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass die Betrüger noch weitere Personen angerufen haben und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Gegen Laternenmast gefahren – drei Leichtverletzte
Ein offenbar alkoholisierter 64 Jahre alter Skoda-Fahrer hat am Donnerstagvormittag (05.10.2017) in der Schozacher Straße einen Laternenmast umgefahren. Der 64-Jährige fuhr gegen 10.45 Uhr von Stuttgart-Rot kommend Richtung Burgholzhof. Offenbar kam er infolge der Alkoholisierung zunächst mit der rechten Fahrzeugseite nach rechts in den Grünstreifen. So fuhr er rund 60 Meter weiter und passierte dabei mehrere Laternenmasten. Schließlich kollidierte er frontal mit einem Laternenmast, der durch den Aufprall abknickte. Der Fahrer verletzte sich bei der Kollision leicht. Auch eine 26 Jahre alte Frau, die auf der Rückbank saß, und ein neun Monate altes Kind, das die Frau offenbar ohne Sicherung auf dem Schoß sitzen hatte, wurden durch den Aufprall leicht verletzt. Nach ersten Schätzungen entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Schozacher Straße musste zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs sowie für die notwendigen Arbeiten des Energieversorgungsunternehmens in Fahrtrichtung Burgholzhof gesperrt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

A8 Stuttgart: hochwertiger PKW prallt in Leitplanke
Ein Sachschaden von geschätzten 92.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 08.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Flughafen/Messe und -Plieningen ereignete. Ein 31 Jahre alter Audi-Fahrer, der in Richtung München unterwegs war, verlor vermutlich aufgrund Aquaplanings die Kontrolle über seinen Wagen und geriet ins Schleudern. Der Audi prallte schließlich in die Mittelleitplanke und wurde so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Der 31-jährige Lenker erlitt leichte Verletzungen. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Mühlhausen/-Feuerbach: Wohnungseinbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind am Montag (02.10.2017) in eine Wohnung in Feuerbach eingebrochen, während es in Mühlhausen am Dienstag (03.10.2017) beim Versuch blieb. Die Unbekannten brachen gegen 17.45 Uhr in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Steebstraße ein. Sie erbeuteten Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Beim Verlassen der Wohnung sahen Anwohner den Täter, ohne zunächst einen Einbruch zu vermuten. Sie konnten ihn im Nachhinein wie folgt beschreiben: Er ist 35 bis 40 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß, hat eine kräftige Statur, graue Haare und einen dünnen Kinnbart. Er trug ein blaues Hemd, eine Weste und eine Jeans. Ein weiterer Fall ereignete sich im Eulenbühlweg. Unbekannte versuchten zwischen 15.00 Uhr und 21.30 Uhr die Terrassentür einer Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses aufzuhebeln. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Versicherungsvertreter versucht in eigene Tasche zu wirtschaften
Polizeibeamte haben am Donnerstag (28.09.2017) einen 41 Jahre alten Mann festgenommen, der offenbar in seiner Eigenschaft als Versicherungsvertreter versucht hat, ein älteres Ehepaar zu betrügen. Der 41-Jährige hatte in den vergangenen Wochen mit den 79 und 83 Jahre alten Eheleuten Kontakt. Diese gewährten ihm im Rahmen eines Beratungsgesprächs Einblicke in ihre Finanzunterlagen. Teile der Unterlagen fälschte der 41-Jährige offenbar, legte die Falsifikate bei zwei Banken vor und versuchte so eine Gutschrift von Sparvermögen in Höhe von knapp 200.000 Euro auf das Bankkonto seiner Ehefrau zu erlangen. Aufmerksame Bankmitarbeiter schöpften Verdacht und verständigten die Polizei. Die Beamten nahmen den 41-jährigen Deutschen fest und führten ihn am Freitag (29.09.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vor, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Pkw contra Stadtbahn
Bei einem verbotenen Wendevorgang ist am Mittwoch (04.10.2017) in der Pragstraße eine Volvo-Fahrerin mit einer Stadtbahn kollidiert. Die 54-jährige Autofahrerin erlitt leichte Verletzungen, es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Die 54-Jährige befuhr gegen 08.40 Uhr die Pragstraße aufwärts und wollte auf Höhe der Haldenstraße wenden. Hierbei fuhr sie über die Bahngleise und übersah die in gleiche Richtung fahrende Stadtbahn der Linie U13. Durch den Unfall kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Stadtgebiet: Einsätze wegen Unwetter – Baum stürzt auf Wohnhaus
Am Dienstagmorgen (03.10.2017) wurden Polizei und Feuerwehr zu zahlreichen witterungsbedingten Einsätzen angefordert. In Stuttgart-Untertürkheim stürzte ein 15 Meter hoher Baum auf ein dreistöckiges Haus und beschädigte das Dach. Die Feuerwehr rückte mit einer Drehleiter an, es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Im Bereich der Wilhelma war die Fahrbahn überflutet, so dass die B10 für über eine Stunde voll gesperrt werden musste. Auch in Stuttgart-West im Bereich Birkenkopf stand das Wasser auf der Straße. In Bad Cannstatt flogen von mehreren Gebäuden Dachziegel auf die Straße und beschädigten geparkte Fahrzeuge, ein geparktes Motorrad fiel gegen einen daneben abgestellten Pkw. Weiterhin wurde die Polizei zu mehreren auf den Straßen liegenden Bäumen, Ästen, Bauzäunen und Verkehrszeichen gerufen. Personen wurden durch die Unwetterschäden nicht verletzt. Im gesamten Stadtgebiet musste die Polizei zwischen 05.45 Uhr und 09.15 Uhr zu knapp 30 unwetterbedingten Einsätzen ausrücken.

A8 Autobahnkreuz Stuttgart – Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen: Fehler beim Fahrstreifenwechsel führt zu Kettenreaktion
Am Montag kam es gegen 19.51 Uhr auf der Bundesautobahn 8 in Richtung München zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Ein 39-jähriger Lenker eines Sattelzugs, der den mittleren Fahrstreifen befuhr, wollte im Verlauf auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Hierbei touchierte dieser einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Toyota eines 61-Jährigen. Der Toyota wurde quer nach links über alle Fahrstreifen geschleudert. Währenddessen drehte sich der Toyota zur Hälfte um die eigene Achse und schlug schließlich mit der rechten Fahrzeugseite in die Mittelleitplanke ein. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender 63-jähriger Fahrer eines Subaru konnte eine Kollision mit dem zwischenzeitlich durch die Leitplanke abgewiesenen Toyota nicht mehr verhindern. Der Subaru prallte frontal in den Toyota. Der Toyota schleuderte daraufhin wieder vom linken auf den rechten Fahrstreifen zurück. Ein auf dem Mittelstreifen hinter dem Sattelzug nachfolgender Hyundai einer 27-Jährigen kollidierte mit dem vorbeischleudernden Toyota. Der Toyota kam letztlich ganz rechts im Grünstreifen zum Stillstand. Die 27-jährige Fahrerin des Hyundai wich schließlich vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen aus. Der 29-jährige Fahrer eines Fords, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr und sich der Unfallstelle näherte, wich nach rechts aus, um letztlich noch eine Kollision mit dem ausweichenden Hyundai zu vermeiden und kam schließlich an einer Böschung zum Stehen. Ein 89-jähriger Beifahrer im Toyota zog sich leichte Verletzungen zu. Alle vier Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 35.000 Euro. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurden sowohl der rechte Fahr- als auch der Standstreifen zeitweise gesperrt. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht. Die Feuerwehren aus Stuttgart und Stuttgart-Vaihingen waren mit insgesamt 22 Einsatzkräften vor Ort. Zur Versorgung des Verletzten waren ein Rettungswagen und vorsorglich auch ein Notarzt eingesetzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch zwei Streifenbesatzungen der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg.

Stuttgart-Möhringen: Ampel verwechselt – zwei Verletzte
Am Montag (02.10.2017) um 20.20 Uhr befuhr ein 39-Jähriger mit seinem VW Sharan die Nord-Süd-Straße aus Richtung Leinfelden-Echterdingen kommend. Er bog nach links in die Industriestraße ab, obwohl die Lichtzeichenanlage für Linksabbieger „rot“ zeigte. Offenbar hatte der 39-Jährige nur auf die Ampel für den Geradeausverkehr geachtet, welche zu diesem Zeitpunkt auf „grün“ wechselte. Im Einmündungsbereich kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW Polo. Dessen 43-jährige Lenkerin musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, ihr 49-jähriger Beifahrer konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 15.000 Euro.

Stuttgart-Mitte: Rücksichtsloser Fahrradfahrer – Zeugen gesucht
Am Sonntagabend (01.10.2017) gegen 19.40 Uhr kam es auf der Königstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einer 44-jährigen Fußgängerin. Zuvor war der Fahrradfahrer einem Zeugen in der Fußgängerzone aufgefallen, da er Fußgänger absichtlich touchierte und diesen auf den Hinterkopf schlug. Auf Höhe des Schloßplatzes kollidierte er mit der 44-jährigen, die zu Fall kam und sich Verletzungen am linken Arm zuzog. Der Radfahrer wurde zunächst festgehalten, konnte sich jedoch losreißen und unter Zurücklassung des lilafarbenen Fahrrades der Marke Peugeot in Richtung Hauptbahnhof flüchten. Laut Zeugen soll es sich bei ihm um einen etwa 25-jährigen Mann mit syrischem Aussehen handeln. Er ist ca. 175 cm groß und trug zur Unfallzeit einen schwarzen Pullover und eine Jeanshose. Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 19-jährige Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein betrunkener 25-jähriger Mann hat am Sonntagabend (01.10.2017) eine 19-jährige Frau beim Einsteigen in einen Nahverkehrszug am Bahnhof Bad Cannstatt offenbar sexuell belästigt. Der 25-jährige Tatverdächtige und die 19-jährige Frau befanden sich gegen 21.30 Uhr am Bahnhof in Bad Cannstatt. Beim Einsteigen in den Nahverkehrszug in Fahrtrichtung Ulm griff der 25-jährige Tatverdächtige offenbar der 19-Jährigen unter dem Rock in den Intimbereich. Anschließend fuhren beide mit dem Zug bis zum Bahnhof Süßen (Lkr. Göppingen), wo sie ausstiegen. Der Vater der 19-Jährigen, welcher von ihr noch während der Zugfahrt telefonisch verständigt wurde, hielt den 25-Jährigen am Bahngleis fest und übergab diesen den hinzugerufenen Polizeibeamten. Der Tatverdächtige wurde anschließend zum Polizeirevier Eislingen verbracht. Dort verhielt sich der 25-Jährige psychisch auffällig und schlug seinen Kopf mehrmals gegen eine Fensterscheibe und die Wand. Er wurde daraufhin durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in eine Psychiatrie verbracht. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +497189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Schlägerei auf dem Wasen – drei Tatverdächtige in Haft
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (01.10.2017) vier Männer und drei Frauen im Alter zwischen 23 und 38 Jahren festgenommen, die auf dem Cannstatter Volksfest Ordner und Polizeibeamte massiv attackiert haben. Der siebenköpfigen Gruppe war gegen 22.30 Uhr offenbar der Zutritt in ein Festzelt verweigert worden. Daraufhin griffen die Tatverdächtigen einen 19-jährigen Sicherheitsdienstmitarbeiter mit Faustschlägen und Fußtritten an. Herbeieilende Kollegen des 19-Jährigen wurden ebenfalls sofort massiv attackiert. Auch drei herbeieilende Polizeibeamte sahen sich Faustschlägen und Fußtritten gegen Kopf und Oberkörper ausgesetzt. Die Beamten setzten sich mit Pfefferspray zur Wehr. Mithilfe von weiteren Polizeibeamten sollten die Tatverdächtigen festgenommen werden. Dabei gelang es einem 35-Jährigen, einem Beamten den Schlagstock vom Gürtel zu reißen. Mit diesem schlug er anschließend auf zwei Polizeibeamte und mehrere Sicherheitsmitarbeiter ein und traf sie an Kopf und Armen. Nur mit einem massiven Aufgebot gelang es, die Angreifer zu Boden zu bringen und festzunehmen. Insgesamt wurden bei der Festnahme der Tatverdächtigen vier Sicherheitsdienstmitarbeiter und sechs Polizeibeamte verletzt. Der mutmaßliche Haupttäter, ein 35-jähriger Deutscher, sowie zwei Komplizen, ein 23-jähriger und ein 27-jähriger Deutscher wurden am Montag (02.10.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu melden.

Stuttgart-West/-Botnang: Straßenverkehrsgefährdung – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen einer Straßenverkehrsgefährdung, bei der am Montag (25.09.2017) der Fahrer eines schwarzen Mercedes SL Cabrio durch seine Fahrweise mehrere Autofahrer genötigt haben soll. Der Mercedesfahrer befuhr gegen 15.30 Uhr die Herderstraße in Richtung Botnang. Kurz nach der Haltestelle Vogelsang überholte er einen Bus in einer unübersichtlichen Kurve und drängte sich unmittelbar vor dem Bus wieder in die Kolonne. Hierbei musste der Busfahrer bis zum Stillstand abbremsen. Anschließend bremste der Fahrer durch abrupte Bremsmanöver den Bus mehrmals aus. An der Haltestelle Botnanger Sattel wechselte der Mercedes nach rechts auf die Busspur und überholte dort eine ganze Fahrzeugkolonne. Zeugen und insbesondere weitere Geschädigte Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-West: Polizeieinsatz nach vermeintlichem Hilferuf
Wegen eines vermeintlichen Hilferufs ist es am Sonntag (01.10.2017) im Waldgebiet Kräherwald zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Eine Anruferin nahm gegen 23.25 Uhr offenbar Hilferufe wahr, die aus dem Waldgebiet kamen. Rund zwei Dutzend Polizisten durchkämmten den Wald, auch ein Polizeihubschrauber war zu Unterstützung eingesetzt worden und überflog das Gebiet. Die Suche blieb erfolglos.

Stuttgart-Zuffenhausen: Cannabisplantage entdeckt
Polizeibeamte haben am Samstag (30.09.2017) gegen 21.45 Uhr in der Wohnung eines 28-Jährigen eine Cannabisplantage entdeckt und beschlagnahmt. Die Beamten waren in einer anderen Sache zur Wohnung des 28-Jährigen gefahren und stellten bereits im Hausflur starken Marihuanageruch fest. Da der Mann die Wohnungstür zuschlug und nicht mehr öffnen wollte, mussten die Beamten gewaltsam in die Wohnung eindringen. Dort beschlagnahmten sie in einem Zimmer drei Aufzuchtanlagen mit 18 Pflanzen sowie Betäubungsmittelutensilien. Der 28-Jährige wurde aufgrund psychischer Probleme in eine psychiatrische Klinik verbracht.

Stuttgart-Sillenbuch: Cannabis im Wald angebaut
Polizeibeamte haben am Samstag (30.09.2017) im Mahdenwald bei Sillenbuch zwei 50 und 54 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen, die gerade dabei waren, Marihuana zu ernten. Eine Zeugin sah gegen 17.00 Uhr die beiden Männer und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen die beiden Tatverdächtigen noch im Wald fest. Sie hatten dort offenbar eine Marihuanaplantage angelegt und bereits einige Pflanzen abgeerntet und in Rucksäcken verstaut. Insgesamt beschlagnahmten die Ermittler vor Ort rund 2,5 Kilogramm Schnittpflanzen sowie 21 Pflanzen. Auch in den Wohnungen der Männer fahnden die Beamten weiteres Marihuana.

Stuttgart-West: Streifenwagen kollidiert mit VW – Zeugen gesucht
Eine 23 Jahre alte Fahrerin eines Streifenwagens ist am Montagmorgen (02.10.2017) auf der Kreuzung Augustenstraße/Hasenbergstraße mit dem VW Touran eines 29-Jährigen kollidiert. Die 23-Jährige und ihr 27 Jahre alter Streifenpartner waren gegen 08.40 Uhr mit einer Mercedes E-Klasse in der Augustenstraße abwärtsgefahren. Sie waren unterwegs zu einem Einsatz wegen eines Suizidversuchs, weshalb sie Sonder- und Wegerechte durch Blaulicht und Martinshorn in Anspruch nahmen. An der Kreuzung mit der Hasenbergstraße fuhr die 23-Jährige in den Kreuzungsbereich ein und übersah dabei offenbar den von rechts kommenden VW Touran des 29-Jährigen, der nach seinen Angaben das Martinshorn des Streifenwagens nicht wahrgenommen hatte. Beim Zusammenprall verletzte sich der 29-Jährige schwer, Rettungskräfte versorgten ihn vor Ort und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Polizeibeamten blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 30.000 Euro belaufen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-West/-Bad-Cannstatt: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind im Zeitraum von Donnerstag (28.09.2017) bis Sonntag (01.10.2017) in drei Wohnungen an der Haldenstraße, der Schwabstraße und am Windröschenweg eingebrochen. Die Täter öffneten zwischen Donnerstag, 09.00 Uhr, und Freitag, 08.30 Uhr, die Eingangstür einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Haldenstraße, durchwühlten Schränke und Schubladen und erbeuteten zirka 350 Euro Bargeld und eine Münzsammlung. An der Schwabstraße hebelten Unbekannte am Freitag zwischen 09.30 Uhr und 19.00 Uhr die Eingangstür einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf und durchwühlten Schränke und Schubladen. Ob sie etwas gestohlen haben ist bislang nicht bekannt. An der Wohnungstür entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Eine weitere Tat ereignete sich zwischen Samstag, 08.50 Uhr, und Sonntag, 20.30 Uhr. Die Täter drangen über ein Fenster in ein Haus am Windröschenweg ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Die Täter erbeuteten zirka 150 Euro Bargeld und Schmuck. Zeugen werden gebeten sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.