Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 40

148
Foto: eigen

Leonberg-Gebersheim: Spielplatz verwüstet
Im Zeitraum von Freitag bis Samstag-Vormittag wüteten bislang unbekannte Täter auf dem neuen, erst im September freigegebenen Indianer-Spielplatz in der Verlängerung Dobelstraße. Es wurden zwei Mülleimer abgetreten sowie eine Sitzgruppe mit Tisch aus ihrer Verankerung gerissen. Der angerichtete Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Leonberg unter Telefon 07152/605-0 entgegen.

Sindelfingen: Verkehrsunfall beim Abbiegen mit leichtverletzter Person.
Ein 30-Jähriger befährt mit seinem Pkw, Renault Twingo, die Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung Sindelfingen. Um in Richtung Niederer Wasen abzubiegen ordnet sich dieser an der Kreuzung Benzstraße / Gottlieb-Daimler-Straße links ein. Zu diesem Zeitpunkt ist die Ampel ausgeschaltet. Vor dem Abbiegen nimmt der 30 Jährige einen aus Richtung Sindelfingen kommenden VW Touran wahr, unterschätzt wohl aber dessen Geschwindigkeit, woraufhin es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kommt. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. Der Renault-Fahrer wird leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beim VW-Fahrer wird im Rahmen einer Fahrtüchtigkeitsüberprüfung Alkoholbeeinflussung festgestellt. Eine Blutprobe wurde im Rahmen der Unfallaufnahme erhoben. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen vor Ort um die durch auslaufende Betriebsstoffe benetzte Fahrbahn zu reinigen.
Der Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden. Am Renault entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden.

Weil der Stadt: Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 09.30 Uhr auf der Landesstraße 1182 zwischen Weil der Stadt und – Schafhausen ereignete. Vermutlich übersah ein 41 Jahre alter Mercedes-C-Klasse-Fahrer, als er zum Überholen einer vorausfahrenden 64-jährigen Mercedes-B-Klasse-Lenkerin ansetzte, einen Entgegenkommenden. In der Folge streifte die C-Klasse den BMW, in dem ein 83 Jahre alter Fahrer saß. Als der 41-Jährige wieder nach rechts zurück lenkte, prallte er gegen das Heck der B-Klasse. Beide PKW gerieten hierauf ins Schleudern. Die B-Klasse kam nach links von der Fahrbahn ab und blieb schließlich in einem Acker stehen. Währenddessen schlitterte die C-Klasse nach rechts und touchierte zwei weitere Fahrzeuge, wiederum einen Mercedes und einen Fiat, die geparkt auf einem angrenzenden Feldweg standen. Die C-Klasse und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Steinenbronn: Küchenbrand
Der untaugliche Versuch, brennendes Öl in einer Pfanne mit Wasser zu löschen, hat am Donnerstagabend gegen 22:25 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Kegelsklingstraße zu einer Verpuffung geführt. Der 41-jährige Wohnungsinhaber wollte Pommes Frites zubereiten und hatte dabei das Öl überhitzt. Die Flammen griffen auf den Herd und die Dunstabzugshaube über, wurden aber durch die sofort alarmierte Freiwillige Feuerwehr rasch gelöscht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der 41-Jährige blieb unverletzt.

Holzgerlingen: Drei Leichtverletzte bei Unfall zwischen Pkw und Lkw
Kurz nach 14:30 Uhr kam es am Donnerstag in der Tübinger Straße in Holzgerlingen zu einem Auffahrunfall zwischen einem SUV der Marke Mercedes-Benz und einem 26-Tonner Lkw der Marke Renault. Offenbar war der 77-jährige Mercedes-Fahrer am Steuer plötzlich ohnmächtig geworden und hatte dabei unkontrolliert das Gaspedal betätigt. Hierdurch prallte er in Fahrtrichtung Schönaicher Straße in das Heck des vorausfahrenden Lkw. Der Mercedes-Fahrer, seine 31-jährige Beifahrerin und ein zweijähriger kleiner Junge in dem Mercedes verletzten sich leicht und wurden jeweils in einem Krankenhaus behandelt. Auf Grund der Verletzten waren zwei Rettungswagen zur Unfallstelle entsandt worden. Der 39-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Gäufelden-Nebringen: Einbruch in Firma und Fachgeschäft
Auf Bargeld hatten es Diebe abgesehen, die zwischen Mittwoch 17:15 Uhr und Donnerstag 06:45 Uhr eine Firma und ein Fachgeschäft in der Raiffeisenstraße in Gäufelden-Nebringen heimsuchten. Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster gelangten die Unbekannten in die Räumlichkeiten der Firma, wo sie in der Folge mehrere Büros durchsuchten. Im Anschluss daran brachen sie die Verbindungstür zu einem angrenzenden Fachgeschäft auf und durchsuchten den Verkaufsraum. Auf ihrer Suche nach Wertvollem stießen sie auf einen geringen Bargeldbetrag, den sie mitgehen ließen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gäu, Tel. 07032/95491-0, in Verbindung zu setzen.

A81 Ammerbuch: Auffahrunfall mit 20.000 Euro Sachschaden
Vermutlich aufgrund eines zu gering gewählten Sicherheitsabstands ereignete sich am Mittwoch gegen 11.35 Uhr zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg in Fahrtrichtung Stuttgart ein Auffahrunfall zwischen zwei PKW. Eine 38 Jahre alte Ford-Lenkerin, die den linken Fahrstreifen befuhr, musste verkehrsbedingt abbremsen. Einer nachfolgenden 19-jährigen BMW-Fahrerin gelang es nicht mehr rechtzeitig ihren Wagen zum Stehen zu bringen, so dass sie auffuhr. Es entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Deckenpfronn: Seniorin bei Unfall verletzt
Eine 84-jährige Fußgängerin musste am Mittwoch nach einem Unfall, der sich gegen 15.25 Uhr nördlich der Dorfgemeinschaft Tennetal ereignete, durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Seniorin war zu Fuß von einem Rollator unterstützt auf einem asphaltierten Feldweg zwischen dem Tennetal und einem etwas außerhalb gelegenen Hof unterwegs. Am Wegesrand legte sie schließlich eine Pause ein. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah ein 35 Jahre alter Ford-Fahrer die 84-Jährige, die auf dem Rollator Platz genommen hatte, und streifte sie beim Vorbeifahren. Die Seniorin wurde hierdurch verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

A8 Gem. Magstadt, Kreis Böblingen, Autotransporter fängt Feuer
Am 04.10.2017 ging gegen 20.50 Uhr über Notruf die Meldung über einen brennenden Autotransporter im Bereich der Rastanlage Sindelfinger Wald auf der A 8 in Fahrtrichtung München ein. Aus bislang unbekannter Ursache fing der Auflieger eines litauischen Autotransporters an zu brennen. Von den fünf geladenen Neufahrzeugen blieb lediglich ein Pkw ohne Schaden, während die anderen Fahrzeuge zum Teil total beschädigt wurden. Auch der Auflieger wurde durch den Brand zerstört, während die Zugmaschine aufgrund des geringen Schadens noch fahrbereit war. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150.000 EUR. Die Feuerwehren aus Sindelfingen und Leonberg waren mit insgesamt 13 Fahrzeugen und 67 Mann vor Ort. Verletzt wurde niemand. Während der Lösch-und Bergungsarbeiten kam es zu einem Rückstau von bis zu 7 km.

Jettingen-Unterjettingen: Brennende Leuchtreklame
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Dienstag gegen 22:45 Uhr eine Leuchtreklame in Brand, die an der Außenfassade einer Apotheke in der Mauerwiesenstraße in Unterjettingen angebracht ist. Die Freiwillige Feuerwehr Jettingen rückte mit zehn Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen aus und löschte den Brand. Mutmaßlich fing im Sicherungskasten der Leuchtreklame eine Sicherung Feuer. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Böblingen: Unfall mit Radfahrer – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Böblingen, Tel 07031/13-2500, sucht Zeugen, die einen Unfall beobachtet haben, der sich am Montag gegen 18:20 Uhr in Böblingen ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 52 Jahre alter Mercedes-Lenker auf der Rudolf-Diesel-Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Schönbuchstraße einbiegen. Nachdem er zunächst vor einem querenden Radweg angehalten hatte, fuhr er in den Kreuzungsbereich ein. Dabei stieß er vermutlich aus Unachtsamkeit mit einem von rechts kommenden 44-jährigen Radfahrer zusammen, der den Radweg in Richtung der Schönaicher Straße befuhr. Der 44-Jährige, der keinen Helm trug, stürzte in der Folge auf den Asphalt und zog sich leichte Verletzungen zu. Er musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.100 Euro.

Sindelfingen: Verkehrsunfallflucht mit 20.000 Euro Sachschaden
Ein Sachschaden von rund 20.000 Euro ist das Ergebnis einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch gegen 01:20 Uhr in der Grünäckerstraße in Sindelfingen ereignete. Ein 47-Jähriger war mit seinem Audi auf der Grünäckerstraße in Richtung dem Krotenäckerweg unterwegs, wo er vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab kam. Dabei touchierte er einen Mercedes und einen VW, die am Fahrbahnrand abgestellt waren. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, suchte der Audi-Fahrer das Weite. Ein Zeuge, der auf den Unfall aufmerksam geworden war alarmierte umgehend die Polizei. Im Zuge von eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der 47-Jährige im näheren Umfeld angetroffen werden. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.

Jettingen-Oberjettingen: Scheunenbrand
Am Montag gegen 23.45 Uhr geriet eine Scheune in der Nagolder Straße aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand diese bereits im Vollbrand. Durch die hohe Hitze- und Rauchentwicklung wurden auch zwei angrenzende Wohngebäude in Mitleidenschaft gezogen. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte glücklicherweise ein Übergreifen der Flammen auf diese verhindert werden. Dem 59-jährigen Bewohner sowie dessen 56-jähriger Mitbewohnerin blieb nur noch der Ausweg über das Garagendach. Durch die Feuerwehr wurden die Beiden mittels einer Drehleiter evakuiert und im Anschluss mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Zuvor konnte der 59-Jährige noch in der Scheune untergebrachte Pferde rechtzeitig ins Freie entlassen. Insgesamt wurden zehn Pferde auf eine nahegelegene Koppel verbracht. Die Scheune brannte vollständig ab. Ein sich noch darin befindliches Fahrzeug und ein außerhalb geparktes Fahrzeug sowie die Fassade des Wohnhauses wurden stark beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 150.000 Euro. Für die Dauer der Löscharbeiten, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte, wurde die Nagolder Straße in Teilen voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Jettingen, Bondorf, Haslach, Böblingen, Gäufelden, Herrenberg, Sindelfingen und Mötzingen mit insgesamt siebzehn Fahrzeugen und 114 Einsatzkräften. Der Rettungsdienst war mit zehn Fahrzeugen und fünfzehn Helfern vor Ort. Das Technische Hilfswerk unterstützte mit einem Fahrzeug und zwei Helfern. Die Polizei war mit acht Streifenbesatzungen der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Karlsruhe im Einsatz. Unterstützung aus der Luft erfolgte durch den Einsatz eines Polizeihubschraubers. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Sindelfingen-Darmsheim: Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus
Die Freiwillige Feuerwehr Darmsheim rückte am Montagvormittag mit insgesamt vier Einsatzkräften und einem Fahrzeug in die Allgäuer Straße in Sindelfingen-Darmsheim aus, nachdem dort eine Rauchentwicklung gegen 09:40 Uhr gemeldet worden war. Die alarmierten Einsatzkräfte stellten daraufhin vor Ort fest, dass ein auf dem eingeschalteten Herd vergessener Topf den Rauch verursacht hatte. Eine Bewohnerin, die sich während der Rauchentwicklung in der Wohnung befand, nahm den mittlerweile brennenden Topf vom Herd und brachte ihn ins Freie. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu und musste medizinisch vom Rettungsdienst versorgt werden. Nach Durchführung von Belüftungsmaßnahmen konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Bis auf den verkohlten Topf ist kein weiterer Sachschaden entstanden.

B464 Holzgerlingen: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht
Auf der zweispurigen Bundesstraße 464 kam es am Sonntag gegen 14:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall, zu dem das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, nach Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der mutmaßlich die rechte Spur mit einem silbernen VW Polo von Holzgerlingen in Richtung Böblingen befuhr, bremste sein Auto wohl kurz vor der Kreuzung „Holzgerlinger Fürst“ plötzlich aus derzeit unbekannten Gründen sehr stark ab. Ein nachfolgender Geländewagenfahrer, der ebenfalls unbekannt ist, erkannte diesen Umstand und wich rechtzeitig auf den linken Fahrstreifen aus, um einen Zusammenstoß mit dem VW zu vermeiden. Hinter ihm fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 50 Jahre alter BMW-Fahrer, der ebenfalls bremste. Ein nachfolgender Hyundai, an dessen Steuer ebenfalls ein 50-Jähriger saß, erkannte die Situation vermutlich zu spät und fuhr dem BMW auf. Dabei wurden der 50-jährige BMW-Fahrer sowie die 52 Jahre alte Hyundai-Beifahrerin leicht verletzt. Nach dem Zusammenstoß hielt der unbekannte VW-Fahrer wohl unmittelbar vor der Unfallstelle an, schaltete das Warnblinklicht ein und fuhr anschließend in Richtung Böblingen weiter. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 5.500 Euro. Der Hyundai war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei bittet nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben sowie den Geländewagenfahrer, der ebenfalls weiter fuhr, sich zu melden.

Weil der Stadt: Rauchmelder ausgelöst
Am Sonntag gegen 04:30 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Kapuzinerberg in Weil der Stadt zu einer Rauchentwicklung, weshalb die Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt mit 33 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen ausrückte. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte schließlich fest, dass vergessenes Essen auf dem eingeschalteten Herd der Auslöser für die Rauchentwicklung war. Während der Zubereitung war der Bewohner wohl eingeschlafen und das Essen brannte an. Ein Anwohner wurde auf den ausgelösten Rauchmelder aufmerksam und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Nachdem die Wohnung belüftet worden war, rückte die Freiwillige Feuerwehr wieder ab. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.

Holzgerlingen: Radfahrerin schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste eine 51-jährige Radfahrerin am Sonntag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 14:25 Uhr in Holzgerlingen in einen Unfall verwickelt worden war. Ein 29 Jahre alter VW-Fahrer war stadteinwärts auf der Tübinger Straße unterwegs und wollte nach links in die Altdorfer Straße einbiegen. Dabei übersah er mutmaßlich aus Unachtsamkeit die entgegenkommende vorfahrtsberechtigte Radfahrerin und stieß mit ihr zusammen. Die 51-Jährige, die mit Helm unterwegs war, prallte gegen das Fahrzeug, stürzte auf den Asphalt und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich Tübinger Straße / Altdorfer Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Leonberg: 6-Jähriger von Auto erfasst
Leichte Verletzungen erlitt ein Sechsjähriger, nachdem er am Sonntag gegen 16:45 Uhr von einem Auto in Leonberg erfasst wurde. Entlang der Römerstraße fuhr der Bub mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg, als ein 21-jähriger Mercedes-Fahrer von der Grundstückszufahrt eines Parkplatzes auf die Fahrbahn einfahren wollte. Vermutlich weil er den von rechts kommenden Jungen übersah, kam es zum Zusammenstoß. In der Folge stürzte der Sechsjährige, der einen Helm trug, auf die Fahrbahn und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 550 Euro.