Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 39

152
Foto: eigen

Aichtal: Motorrad prallt auf Motorrad, ein Schwerverletzter
Schwere Beinverletzungen zog sich ein 52-jähriger Motorradfahrer aus Filderstadt zu, als er mit seiner Suzuki am Samstag gegen 16.00 Uhr, auf der L1185 im Ortsteil Grötzingen, an einem Fußgängerüberweg ein dort verkehrsbedingt haltendes Kraftrad Honda eines 30-jährigen Metzingers zu spät bemerkte und gegen dieses prallte. Der am Bein erheblich verletzte Suzuki-Lenker wurde durch den Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert. An beiden Motorrädern entstand ein Gesamtschaden von ca. 3000 Euro. Die Suzuki des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

Dettingen u. T./Owen/Erkenbrechtsweiler: Verdacht Straßenverkehrsgefährung – gefährdete Verkehrsteilnehmer gesucht – Zeugenaufruf
Am Samstag, kurz nach 19:15 Uhr, befuhr eine 71-jährige Lenkerin mit ihrem weinroten Pkw Ford-Focus die B465 in Richtung Guckenrain. Auf Höhe der Kreuzung B465/K1250/Nikolausstraße überquerte die Lenkerin trotz Rotlicht die Kreuzung. Mehrere Fahrzeuglenker mussten ihren Pkw abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. In diesem Zusammenhang wird insbesondere der Lenker eines BMW Geländewagen gesucht, welcher bei Grünlicht vom Guckenrain nach links in Richtung Owen einbog. Die 71-Jährige fuhr in einer auffälligen, schlangenartigen Art und Weise weiter in Richtung Owen. Hierbei kam die Lenkerin mehrfach auf die Gegenfahrbahn sowie in den Grünstreifen. Die 71-Jährige fuhr weiter durch Owen in Richtung Beuren und dann weiter in Richtung Erkenbrechtsweiler. Kurz vor Erkenbrechtsweiler konnte der Pkw Ford-Focus durch eine Streifenbesatzung angehalten werden. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief negativ. Aufgrund der Gesamtumstände wurde die Weiterfahrt untersagt. Die 71-Jährige wurde von Bekannten an der Kontrollörtlichkeit abgeholt. Verkehrsteilnehmer, welche durch die Fahrweise der 71-jährigen Lenkerin des weinroten Pkw Ford-Focus gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07021/501-0 beim Polizeirevier Kirchheim/T. zu melden.

Kirchheim/T.: Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle – Zeugenaufruf
Am Samstag, kurz nach 08:30 Uhr, befuhr ein schwarzer Pkw BMW der 3er-Reihe die B297 von Kirchheim/T. kommend in Richtung Nürtingen, Ortsteil Reudern. Kurz vor der Einmündung zur Hahnweide wurde der schwarze 3er BMW von einem grauen Pkw Smart trotz Überholverbot und Kuppe überholt. Gleichzeitig zeigte der 34-jährige Smart-Lenker dem ebenfalls 34-jährigen BMW-Lenker den Mittelfinger. Beim Wiedereinscheren streifte der Smart den BMW im Frontbereich und verursachte einen Sachschaden in Höhe von über 1000 Euro. Der Smart-Lenker flüchtete von der Unfallstelle, überholte hierbei noch einen weißen Pkw Skoda und setzte seine Fahrt in Richtung Nürtingen, Ortsteil Reudern fort. Weitere Verkehrsteilnehmer, welche durch die Fahrweise des 34-jährigen Smart-Lenkers gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07021/501-0 mit dem Polizeirevier Kirchheim/T. in Verbindung zu setzen.

Esslingen: Betrunken mit Linienbus kollidiert – Fahrgast verletzt
Zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Linienbus ist es am Freitagnachmittag, gegen 18.20 Uhr, auf der Hohenheimer Straße in Esslingen gekommen. Der 78-jährige Toyota-Fahrer befuhr die Hohenheimer Straße in Richtung Ostfildern und wollte nach links in die Mutzenreissstraße abbiegen. Hierbei übersah der Fahrer jedoch den entgegenkommenden Linienbus. Der Lenker des Toyotas versuchte den Unfall noch durch ein Ausweichmanöver zu verhindern. Dies misslang jedoch, worauf es zur Kollision der Fahrzeuge kam. Durch den Zusammenstoß stürzte eine 57-jährige Insassin des Linienbusses von ihrem Sitz und wurde dabei verletzt. Sie wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Beamte der Verkehrspolizei Esslingen stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass der Fahrer des Toyotas unter Alkoholeinwirkung stand weshalb eine Blutprobe entnommen wurde. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 7 000 Euro.

Wolfschlugen: Mann mit Messer bedroht
Ein Bewohner der Asylantenunterkunft in der Straße Winkelwiesen hat am Donnerstagnachmittag einen Mann mit einem Messer bedroht. Nachdem er von starken Polizeikräften festgenommen werden konnte, musste der unter einem psychischen Ausnahmezustand stehende Mann aus Eritrea in einer Fach-Klinik untergebracht werden. Der 20-Jährige fühlte sich kurz nach 16 Uhr von einem 57-Jährigen, der beim benachbarten Wertstoffhof Grünschnitt ablud, gestört. Er drohte dem Älteren zunächst verbal und beleidigte ihn. Als der 57-Jährige zum Bauhof ging, verfolgte ihn der Heranwachsende und bedrohte ihn mit einem Messer. Bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Gelände, hatte sich der Eriträer inzwischen in seinen Wohncontainer zurückgezogen und die Tür verschlossen. Der Aufforderung, diese zu öffnen, folgte er nicht. Sie wurde daraufhin von einem Beamten gewaltsam geöffnet und der junge Mann mit Unterstützung eines Polizeihundes festgenommen. Da er sich erheblich wehrte und sich selber verletzen wollte, musste er in die Klinik gebracht werden.

Neuhausen: Radler bei Kollision mit Pkw schwer verletzt
Ein 16 Jahre alter Radfahrer ist am späten Donnerstagnachmittag an der Kreuzung Schloßstraße/Wilhelmstraße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Ein 27-Jähriger befuhr, kurz vor 18 Uhr, mit seinem Mercedes die Wilhelmstraße von der Bahnhofstraße her kommend und wollte nach rechts in die Schloßstraße Richtung Sportanlagen abbiegen. Im dortigen Einmündungsbereich wartete ein nicht näher bekannter Kastenwagen, der aus Richtung der Sportanlagen kam und nach links auf die Wilhelmstraße einbiegen wollte. Als nun beide gleichzeitig abbogen, fuhr der 16-Jährige mit seinem Mountainbike hinter dem Kastenwagen und von diesem verdeckt auf die Fahrbahn der Schloßstraße ein. Der Jugendliche war entgegen der Fahrtrichtung verbotswidrig auf dem Gehweg der Wilhelmstraße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs und prallte mit seinem Vorderrad gegen die linke Fahrzeugfront. Er wurde gegen die Windschutzscheibe geschleudert und zog sich beim Sturz auf die Straße so schwere Verletzungen zu, dass er vom Rettungsdienst zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Sachschaden entstand in Höhe von rund 4.000 Euro.

Ostfildern-Nellingen: Leicht verletzt bei Auffahrunfall
In der Hindenburgstraße ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Auffahrunfall mit einem leicht verletzten Leichtkraftradfahrer gekommen. Der 17-jährige Lenker einer Yamaha war gegen 16 Uhr auf der Hindenburgstraße unterwegs und bemerkte zu spät, dass eine vor ihm fahrende 28-Jährige mit ihrem Opel Astra an der Kreuzung mit der Rinnenbachstraße verkehrsbedingt anhalten musste. Er fuhr deshalb ins Heck des Pkw und kam zu Fall. Dabei zog er sich kleinere Schürfwunden an Armen und Beinen zu, die eine sofortige ärztliche Behandlung nicht erforderlich machten. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

Esslingen: angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
Aufgrund des Rauchs durch angebranntes Essen ist am Mittwochabend gegen 21:00 Uhr die Feuerwehr ausgerückt. Ein Mitbewohner einer Flüchtlingsunterkunft in der Geschwister-Scholl-Straße vergaß offenbar sein Gericht auf dem Herd, worauf kurze Zeit später der Brandmelder auslöste. Glücklicherweise konnte die Feuerwehr schnell feststellen, dass es zu keinem offenen Feuer in der Unterkunft gekommen war.

Filderstadt: Unfallflucht durch Paketzusteller
Ein aufmerksamer Anwohner konnte bereits am Dienstagmittag gegen 13:00 Uhr beobachten, wie ein Paketzusteller mit seinem Fahrzeug in der Straße Jetterhof rückwärts gegen einen Zaun stieß. Der Fahrer bemerkte noch, dass sein Kennzeichen im Zaun eingeklemmt wurde. Nach Zeugenaussagen stieg der Paketzusteller aus seinem Fahrzeug aus und entfernte das Kennzeichen aus dem Zaun, stieg anschließend wieder ein und fuhr von der Unfallstelle weg, ohne sich um die entstandenen Schäden zu kümmern. Die Polizei in Filderstadt hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen. Dem Fahrer droht nun eine Anzeige.

Kirchheim u.T.: Französiche Gepannfahrer warten auf Jesus Christus
Die Beamten des Polizeireviers Kirchheim dürften überrascht gewesen sein, als sie bei einer Kontrolle von 13 französischen Gespannfahrern deren Begründung für das wilde Campieren vernommen hatten. Die auffällig gewordene Ansammlung begründete ihr Verweilen auf dem Gelände des TC Wernau e.V. mit einer zu erwartenden Erscheinung von Jesus Christus, was in den kommenden Tagen der Fall sein sollte. Die argwöhnischen Beamten nahmen dies zur Kenntnis und leiteten den Vorgang an die Stadt Wernau weiter. Offenbar haben ähnliche Gruppen bereits früher vergeblich auf die Ankunft Jesu Christi gewartet.

Kirchheim u.T.: Jugendliche vom Fahrrad gestoßen – Zeugenaufruf
Am Dienstagmorgen gegen 07:15 Uhr ist es auf dem Schimmingweg zu einem Zwischenfall gekommen, zu dem die Polizei Kirchheim Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Mann stand im Einmündungsbereich Schimmingweg/Nürtinger Straße und führte mit einem 12-jährigen Mädchen, das mit ihrem Fahrrad unterwegs war, ein Streitgespräch über die korrekte Fahrbahnbenutzung. Der Unbekannte Mann wollte das 12-jährige Kind dort nicht durchfahren lassen. Als die 15-jährige Schwester der 12-Jährigen ebenfalls mit ihrem Fahrrad ankam, um dort den gleichen Weg zu fahren, stieß der bislang unbekannte Mann das Mädchen vom Fahrrad, worauf sie stürzte und sich dabei am Handgelenk verletzte. Der Mann wird beschrieben als ca. 50 Jahre alt, Brille mit rotem Brillengestell, ca. 175 cm groß und führte eine Laptoptasche mit sich. Hinweise auf den Täter nimmt das Polizeirevier Kirchheim unter 07021 5010 entgegen.

Filderstadt-Bernhausen: 38-Jähriger nach gewerbsmäßigen Diebstahl in Haft (Filderstadt)
Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Filderstadt gegen einen einschlägig polizeibekannten und vorbestraften 38-jährigen Algerier. Der Mann wurde am Dienstagmittag in Bernhausen beim Versuch, ein Motorrad zu entwenden, festgenommen.
Gegen 11.50 Uhr war die Polizei von Mitarbeitern einer Motorradwerkstatt in der Echterdinger Straße alarmiert worden, dass dort ein mutmaßlicher Motorraddieb festgehalten wird. Wie sich herausstellte hatte der Tatverdächtige das Gelände und die offene Werkstatt betreten. Dort schnappte er sich eine mehrere tausend Euro teure Geländemaschine und versuchte sie über den Hof auf die Straße zu schieben. Hierbei sprach er einen zufällig vorbeikommenden Passanten an und bat ihm zu helfen. Erst als ein Firmenmitarbeiter hinzukam, bemerkte der Fußgänger, dass es sich bei dem Tatverdächtigen nicht um einen Firmenmitarbeiter handelte. Beim Versuch, den sich heftig wehrenden 38-Jährigen festzuhalten, wurde der Passant durch Faustschläge erheblich verletzt. Beide konnten den mutmaßlichen Dieb schließlich überwältigen und der Polizei übergeben. Bei seiner Durchsuchung wurde bei ihm zudem ein etwa 1.000 Euro teures Mobiltelefon aufgefunden, welches er unmittelbar zuvor in einem nur wenige Meter entfernten Imbiss gestohlen hatte.
Der 38-Jährige wurde am Dienstagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Wernau: Renitenter Motorroller-Fahrer
Mit einer Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte hat nun ein 59-jähriger Mann zu rechnen. Mit einem Motorroller war er am Dienstag gegen 18.35 Uhr auf eine Kontrollstelle in der Adlerstraße zugefahren. Als er die Beamten erblickte, bog er eilends auf einen Parkplatz ab, parkte sein Zweirad und machte sich zu Fuß aus dem Staub. Der Aufforderung der Polizisten stehen zu bleiben, kam er nicht nach. Er konnte jedoch eingeholt und festgehalten werden. Der offenkundig unter Alkoholeinfluss stehende 59-Jährige verhielt sich in der Folge zunehmend aggressiver und begann nach den Beamten zu schlagen. Schlussendlich waren vier Polizisten vonnöten, um den Roller-Fahrer zu bändigen. Begleitet wurde sein renitentes Verhalten durch lauthalse Schimpftiraden und Beleidigungen gegen die Ordnungshüter. Der 59-Jährige konnte letztlich einer Klinik zugeführt werden, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nennenswerte Verletzungen hatte keiner der Beteiligten davongetragen.

Kirchheim/Lenningen: Lokführer der Teckbahn dienstunfähig geschlagen (Zeugenaufruf)
Ein 51-jähriger Lokführer der Regionalbahn Kirchheim – Lenningen ist am frühen Montagmorgen von einem bislang unbekannten Täter so geschlagen worden, dass er ins Krankenhaus musste. Der Unbekannte bestieg kurz vor 5.30 Uhr die Teckbahn am Hauptbahnhof in Kirchheim und setzte sich in den ersten Wagen. Der Lokführer hielt kurze Zeit später planmäßig in Dettingen an und gab die Türen frei. Nachdem er ein optisches Signal erhalten hatte, dass jemand ausgestiegen war, schloss er die Türen und fuhr weiter. Unmittelbar nach dem Losfahren schlug der Fahrgast mit den Fäusten gegen die verschlossene Tür des Führerstandes und beleidigte den 51-Jährigen auf Übelste. Er warf ihm vor, er hätte ihn nicht aussteigen lassen. Nach einem Halt in Owen hielt die Regionalbahn gegen 5.40 Uhr am Zielbahnhof in Oberlenningen. Dort musste der Fahrer seinen Führerstand verlassen, um für die Rückfahrt auf die andere Seite des Zuges zu gehen. Hierbei folgte ihm der Mann, fing mit ihm zu diskutieren an und packte ihn an der Schulter. Der 51-Jährige verbat sich dies und versuchte, beruhigend auf den Aufgebrachten einzuwirken. Als er vom ersten Wagen aus den anderen Führerstand erreichte, wurde er noch vor dem Aufschließen von dem Unbekannten kräftig von hinten gestoßen. Der Lokführer stürzte dadurch zwischen zwei Sitzreihen. Als er sich umdrehte, bekam er einen heftigen Faustschlag versetzt. Anschließend trat der Täter mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf des am Boden Liegenden. Hierbei erlitt der 51 -Jährige so schwere Verletzungen, dass er in eine Klinik musste und nicht mehr dienstfähig war. Dadurch kam es am Montag zu Verzögerungen im morgendlichen Bahnverkehr zwischen Oberlenningen und Kirchheim.
Von dem Schläger liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, 175 cm groß und schlank. Er hat dunkle, kurze, leicht gewellte Haare. Bekleidet war der Gesuchte mit einer hellen Bluejeans und einer hüftlangen, schwarzen Jacke. Er hatte einen schwarzen Rucksack und ein rötliches Mobiltelefon bei sich. Der Täter sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.
Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07021/501-0 um Zeugenhinweise. Zur Tatzeit waren ein weiterer, etwa 60 Jahre alter Mann und eine Frau mittleren Alters in der Bahn.

Esslingen: Unbekannte schlagen auf 30-Jährigen ein
Opfer einer Prügelattacke ist in der Nacht auf Dienstag ein 30 Jahre alter Mann in Esslingen geworden. Um kurz nach Mitternacht war er aus bislang unbekannten Gründen in der Pliensaustraße von zwei Tätern attackiert und dabei mehrfach ins Gesicht geschlagen worden. Nachdem die Angreifer von ihm abgelassen hatten, suchte er das nahegelegene Polizeirevier Esslingen auf, wo er von einem Rettungswagen abgeholt und zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht wurde. Der Mann erlitt erhebliche Verletzungen im Gesicht. Eine genaue Personenbeschreibung der Schläger konnte das Opfer, nicht zuletzt aufgrund sprachlicher Barrieren, nicht abgeben.

Esslingen: 20.000 Euro Schaden bei Unfallflucht
Auf einem frei zugänglichen Betriebsgelände in der Zeppelinstraße ist es am vergangenen Wochenende, von Freitag, 15 Uhr, bis Montag, sieben Uhr, zu einer Unfallflucht gekommen, bei der ein hoher Sachschaden entstand. Aufgrund des Spurenbilds geht die Polizei davon aus, dass der noch unbekannte Lenker eines Lastwagens wohl beim Rangieren einen geparkten Skoda Octavia auf einen Bordstein geschoben hat. Ohne sich um den am Auto angerichteten Schaden von etwa 20.000 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher anschließend aus dem Staub.

Owen: Gasleitung in Wohnhaus angebohrt
Weil beim Aufstellen eines Gerüstes an einem Wohnhaus eine Gasleitung beschädigt worden ist, rückte ein Großaufgebot von Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei am Montagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, in die Schießhüttestraße aus. Ein Gerüstbauer hatte zur Befestigung des Gerüstes ein Loch in die Wand des Wohnhauses gebohrt und hierbei im ersten Obergeschoss die dort verlaufende Gasleitung getroffen. Aus dem etwa fingergroßen Loch trat deshalb Gas aus. Die Feuerwehr sicherte den Bereich ab, ließ die Hauptleitung abstellen und lüftete das Wohnhaus, bevor ein Vertreter des Energieversorgungsunternehmens sich an die Abdichtung der beschädigten Stelle machte.

Neuffen: Messerangriff am Bahnhof in Neuffen (Zeugenaufruf)
Nur glücklichen Umständen ist es wohl zu verdanken, dass eine Messerattacke am Bahnhof Neuffen am Sonntagabend glimpflich ausging. Nachdem gegen 20.15 Uhr ein Zug aus Nürtingen am Bahnhof eingetroffen war, stiegen unter anderem eine vierköpfige Personengruppe, sowie das spätere Opfer aus. Einer der Männer aus der Gruppe folgte dem 23-jährigen Pakistaner und sprach ihn mit den Worten an, warum er ihn so anschaue. Unmittelbar darauf schlug der Unbekannte ohne Vorwarnung zu. Er traf den 23-Jährigen mit der Faust im Gesicht und zückte anschließend ein Messer, mit dem er in Richtung des Opfers zustach. Der Angegriffene konnte gerade noch zurückweichen, wurde aber dennoch am Kinn getroffen. Weitere Angriffsversuche führte der Täter nicht mehr durch, sondern stieg in der Folge in den Bus nach Beuren. Der 23-Jährige erlitt durch den Stich eine leichte Schnittverletzung. Der nun gesuchte Angreifer ist etwa 18 bis 20 Jahre alt, 170 Zentimeter groß und schlank. Er hat einen dunklen Teint und braune, lockige und seitlich kurzgeschnittene Haare. Er war unrasiert. Zur Bekleidung liegen keine genaueren Informationen vor. Der Polizeiposten Neuffen nimmt Hinweise zu dem Vorfall unter der Telefonnummer 07025/91169-0 entgegen.

Nürtingen: Alkoholisierte Radfahrerin verursacht Unfall
Eine Radfahrerin hat offenbar unter Alkoholeinfluss am frühen Montagmorgen in Nürtingen einen Verkehrsunfall verursacht und ist hierbei leicht verletzt worden. Ein 27-Jähriger fuhr gegen 1.00 Uhr mit seinem Alfa Romeo von der Gerberstraße in die Steinengrabenstraße ein, als die 36-Jährige Radlerin von links kommend mit ihm kollidierte. Hierbei wurde die Radfahrerin leicht verletzt, weshalb sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurde. Da sie zudem unter Alkoholeinfluss stand, wurde hier auch eine Blutentnahme durchgeführt. Sie erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

Wendlingen: 200 Liter Dieselkraftstoff entwendet
Etwa 200 Liter Dieselkraftstoff sind am Sonntag in der Zeit zwischen drei Uhr und 13 Uhr in Wendlingen entwendet worden. Die bislang unbekannten Täter schlauchten aus den Fahrzeugen in der Boßlerstraße den Kraftstoff aus den Tanks. Hierbei liefen etwa 15 Liter auf die Fahrbahn, so dass die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und drei Mann zum Abbinden ausrücken musste.