Tag der Offenen Tür und Markt der Schönen Angebote

196
Jugend- und Bürgerhaus Neugereut am 23. September

Stuttgart.| Nach zwei Jahren Bauzeit ist es soweit: Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, das neue Jugend- und Bürgerhaus im Flamingoweg 24, direkt am Marktplatz in Neugereut, zu besichtigen. Am Samstag, 23. September, um 10.30 Uhr beginnt der Tag der Offenen Tür mit einem kleinen Festprogramm im Bürgersaal. Baubürgermeister Peter Pätzold, Vittorio Lazaridis, Vorstand der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft, und Berthold Petri, Vorsitzender des Bürgervereins Neugereut, eröffnen um 10.30 Uhr gemeinsam das Haus. Der Posaunenchor Neu-Stein-Hofen unter Leitung von Kantorin Hildegard Vollmer-Gerstner begleitet die Veranstaltung musikalisch. Um 11.45 Uhr und 12.45 Uhr werden fachlich begleitete Führungen durch das Gebäude angeboten. Von 11 bis 13.30 Uhr gibt es im Bürgersaal den Markt der Schönen Angebote, der nun bereits zum dritten Mal in Neugereut organisiert wurde. Wieder dabei ist die beliebte Tombola des Vereins Amsel e.V. Gestartet wird mit einer Tanzdarbietung von Kindern und Jugendlichen unter der Leitung von Petra Rosar.

Das beliebte Kinder- und Jugendhaus JimPazzo konnte bereits vor den Sommerferien vom Interimsquartier in seine neuen Räume einziehen, muss allerdings noch auf die dazugehörende Freifläche verzichten. Das Gebäude ist noch von der Baustelle der „Neuen Mitte Neugereut“ umgeben. Umgestaltet und neu belegt werden die Flächen der Marktplatzebene des Einkaufszentrums sowie die Treppenanlage als Verbindung zum Inneren Wegenetz, insgesamt 5400 Quadratmeter. Die Arbeiten werden abschnittsweise durchgeführt, um den zumindest provisorischen Zugang zu den Ladengeschäften während der Bauarbeiten zu ermöglichen. Ende Januar sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein, wenn das Wetter mitspielt.

Die im Alltag hinderlichen Begleiterscheinungen der großen Baustelle sind jedoch zu verschmerzen, denn die Neugereuter wissen das mit Abstand wichtigste Projekt der Sozialen Stadt auf der Zielgeraden und freuen sich schon darauf, im kommenden Jahr ihre „Neue Mitte“ mit dem Stadtteilfest gebührend zu feiern. Lange war in der Bürgerbeteiligung um die optimale Lösung für das gewünschte Bürgerhaus gerungen worden. Das Ergebnis dieses Prozesses war die Modernisierung und Erweiterung des Standortes des bisherigen Kinder- und Jugendhauses als „Ein Haus für alle“. Der Entwurf von Bez + Kock Architekten in Kooperation mit dem Landschaftsarchitekten Klaus Wiederkehr setzte die Wünsche der Bürger überzeugend um. Die Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft als Bauherr und Träger der Einrichtung ist mit dem Ergebnis höchst zufrieden. Der zweigeschossige Neubau steht, zurückhaltend in Formgebung und Farbe, zentral am Marktplatz. Das großzügige Raumangebot im Innern ist ihm nicht anzusehen. Die Räume des Kinder- und Jugendhauses liegen unterhalb der Marktplatzebene und sind dem grünen und autofreien Kern des Stadtteils zugewandt. Das Bürgerhaus öffnet sich mit dem Bistro einladend zum Marktplatz hin. In der Ästhetik des eleganten Gebäudes und seinen ausdrucksstarken, gleichwohl funktionalen Räumen zeigt sich die hohe Qualität der Architektur.

Die Gesamtkosten der Maßnahme werden etwa 6,8 Millionen Euro betragen. Im Rahmen der Sozialen Stadt tragen der Bund und das Land Baden-Württemberg davon rund 2,4 Millionen Euro aus Fördermitteln bei. Die Projektleitung für die Soziale Stadt liegt beim Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, die Umgestaltung der Freiflächen erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt und dem Garten- Friedhofs- und Forstamt. Weitere Informationen zur Sozialen Stadt Neugereut gibt es auf www.stuttgart-neugereut.de.