Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 38

167
Foto: eigen

Esslingen: Vier Verletzte nach Unfall
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer- und zwei leichtverletzten Personen ist es am Samstagvormittag gegen 11.20 Uhr auf der L 1150 auf Höhe Weißer Stein gekommen. Eine 38-jährige BMW-Fahrerin aus Esslingen wollte von Aichwald kommend auf die L 1150 in Richtung Baltmannsweiler einbiegen und übersah einen 26-jährigen Honda-Fahrer, welcher nach Esslingen unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurden die Insassen des Honda schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Insassen im BMW wurden leicht verletzt. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Wendlingen: Pedelec-Fahrer übersehen
Zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Pedelec-Fahrer ist es am Samstagvormittag gegen 09.20 Uhr in Wendlingen an der Einfahrt von der Heinrich-Otto-Straße kommend in die Bahnhofstraße gekommen. Ein 49-jähriger polnischer Lkw-Fahrer befuhr mit seinem Fahrzeug die Heinrich-Otto-Straße und wollte im Anschluss über die Auffahrtsrampe in die Bahnhofstraße in Richtung Köngen einfahren. Hierbei übersah er jedoch einen 50-jährigen Pedelec-Fahrer, der auf der Bahnhofstraße in Richtung Köngen unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zu einem leichten Kontakt zwischen Lkw und Pedelec, wodurch der 50-Jährige stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Bei der Unfallaufnahme wurde beim 49-jährigen Lkw-Fahrer leichter Alkoholgeruch festgestellt, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt wurde. Am Pedelec entstand geringer Sachschaden.

Plochingen/B313: Verkehrsunfall – widersprüchliche Angaben (Zeugenaufruf)
Am Samstagsvormittag gegen 08.50 Uhr ereignete sich am Übergang der B 313 in die B 10, Fahrtrichtung Esslingen, ein Verkehrsunfall, über dessen Ablauf völlig widersprüchliche Angaben gemacht wurden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei befuhren ein Pkw Audi A 6 und ein VW Touareg hintereinander die B 313 von Nürtingen kommend in Richtung Plochingen. Kurz vor dem Übergang auf die B 10 in Fahrtrichtung Esslingen überholten beide Pkw noch einen Pkw mit Anhänger. Nach diesem Überholmanöver fuhren beide Pkw wieder auf die rechte Fahrspur. Im weiteren Verlauf überholte der Touareg noch vor der B 10 den Audi und zog wieder nach rechts. Dabei fuhr die 40-jährige Audi Fahrerin auf den Touareg des 46-Jährigen auf. Über die genaue Abfolge machten beide Pkw-Fahrer widersprüchliche Angaben bei der Polizei, weshalb die Polizei Nürtingen, Tel. 07022/9224-0, dringend nach Zeugen sucht. Besonders sucht sie den beschriebenen Pkw-Lenker mit Anhänger, der vermutlich einen Pflug geladen hatte. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 6.500 Euro.

Esslingen a.N.: Verkehrsrowdy unterwegs (Zeugenaufruf)
Am Freitag gegen 15:45 Uhr kam es nach Aussagen von Zeugen im Bereich der Schorndorfer Straße zu mehreren Verkehrsverstößen durch einen schwarzen VW Polo. Offenbar telefonierend am Steuer fuhr der Polo mit hoher Geschwindigkeit, überholte weitere Fahrzeuge beidseitig und zwang weitere Autofahrer zu Bremsungen. Nach ersten Aussagen kam es beinahe zu Verkehrsunfällen. Hinweisgeber zum Vorfall oder mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Esslingen unter 0711 3990 330 zu melden.

Esslingen a.N.: 10 Leichtverletzte aufgrund eines Kellerbrandes
Am Freitagabend, kurz vor 19:00 Uhr, kam es in der Eugen-Bolz-Straße in Esslingen zu einer Rauchentwicklung, worauf die Feuerwehr gerufen wurde. In einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Feuerausbruch, worauf die Bewohner zum Teil mit der Drehleiter aus dem Haus geholt werden mussten. Insgesamt wurden 10 Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorübergehend in Krankenhäuser gebracht. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Hinweise auf eine Brandlegung gibt es nicht. Die Beamten des Polizeireviers Esslingen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Ostfildern: Fußgänger übersehen
Vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne hat ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag in Kemnat einen Fußgänger auf dem Zebrastreifen übersehen. Der 66-Jährige befuhr um 16.45 Uhr die Hauptstraße und folgte mit seinem Ford Fiesta dem Straßenverlauf nach rechts in die Heumadener Straße. Nach der Kurve überquerte ein 65-Jähriger zu Fuß von links nach rechts aus Sicht des Pkw-Lenkers die Fahrbahn auf einem Fußgängerüberweg. Da der Ford-Lenker durch die Sonne geblendet worden war, übersah er den Mann. Der Fußgänger rutschte über die Motorhaube auf die Fahrbahn und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. An dem Fahrzeug entstand kein Schaden.

Esslingen: Fußgänger von Auto erfasst
In der Nacht zum Freitag ist es auf der Kirchackerstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Fußgänger bei einer Kollision mit einem Pkw verletzt wurde. Ein 20 Jahre alter Lenker eines Seat Mii war gegen 2.30 Uhr auf der Kirchackerstraße vom Kreisverkehr Rotenackerstraße kommend unterwegs. Auf Höhe von Gebäude Nr. 65 kam es zum Zusammenstoß mit einem dunkel gekleideten, unter Alkoholeinwirkung stehenden 36-jährigen Mann, der aus Sicht des Autofahrers von rechts kommend, ohne auf den Straßenverkehr zu achten, auf die Fahrbahn trat. Der 36-Jährige wurde nahezu mittig erfasst und nach vorne links auf die Fahrbahn abgewiesen. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Der Pkw-Lenker hatte aufgrund des aus der Dunkelheit hinter einem geparkten Fahrzeug hervortretenden Fußgängers keine Chance, seinen Pkw rechtzeitig anzuhalten. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro.

Esslingen: Hoher Sachschaden nach Bedienungsfehler
Fünf demolierte Autos, ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro und ein Leichtverletzter sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend, auf der Spitalsteige ereignet hat. Ein 18-jähriger Esslinger wollte mit seiner 17-jährigen Begleiterin gegen 20.10 Uhr mit seiner in der Spitalstraße geparkten Mercedes E-Klasse wegfahren. Nachdem beide eingestiegen waren, verließ der Fahranfänger seinen Wagen nochmals, um nach seinem Handy zu suchen. Allerdings hatte er zuvor bereits den Wählhebel der Automatik auf „D“ gestellt. Kaum war er aus dem Auto ausgestiegen, setzte dieses sich mitsamt seiner Beifahrerin auf der stark abschüssigen Steige in Bewegung. Beim erfolglosen Versuch wieder in das rollende Fahrzeug zu kommen, verletzte sich der 18-Jährige leicht. Der Wagen rollte etwa 50 Meter die Spitalsteige in Richtung Hohestraße. An dem rechtwinkligen Kreuzungsbereich versuchte die Mitfahrerin von der Beifahrerseite aus noch den Wagen in die Hohe Straße zu lenken. Dabei streifte der führerlose Mercedes zunächst einen am linken Fahrbahnrand geparkten Lkw und einen davor stehenden VW Golf, bevor er nach weiteren knapp 50 Meter gegen einen weiteren VW Golf knallte. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen dahinter geparkten Nissan geschoben, wodurch die Irrfahrt des Mercedes endete. Während die Beifahrerin die Fahrt zum Glück unbeschadet überstand, musste der 18-Jährige vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Esslingen: Radfahrer missachtet Vorfahrt
Ein 68-jähriger Radfahrer hat am Mittwoch, gegen 14.45 Uhr, einem 69-jährigen Pkw-Fahrer die Vorfahrt genommen und verletzte sich hierbei. Der 68-Jährige war mit seinem Mountainbike auf der Fleischmannstraße unterwegs. Als er in die Kandlerstraße abbiegen wollte, missachtete er die Vorfahrt des von rechts kommenden 69-jährigen Fahrers eines Daimler-Benz. Bei dem Zusammenstoß stürzte der Radler zu Boden und zog sich dabei die Verletzungen zu. Er wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Zum Unfallzeitpunkt trug der Radfahrer glücklicherweise einen Helm.

Esslingen: Fußgänger angefahren und weitergefahren
Einfach weitergefahren ist ein 81-jähriger Fahrer eines Daimler-Benz, der am Mittwoch, gegen 15.50 Uhr, auf der Urbanstraße einen Fußgänger angefahren hat. Der 81-Jährige war auf der Urbanstraße unterwegs und wollte an der Einmündung in die Katharinenstraße einbiegen. Dabei erfasste er einen 49-jährigen Fußgänger, der vom Gehweg der Katharinenstraße herkommend, die Urbanstraße auf der Fußgängerfurt überqueren wollte. Der Mann wurde auf die Motorhaube aufgeladen und rutschte anschließend wieder auf die Straße. Der 81-Jährige hielt zunächst an und beugte sich aus seinem Fahrzeug. Als er jedoch sah, wie der Fußgänger nach dem Unfall wieder aufstand und auf den Gehweg lief, fuhr er einfach weiter. Der 49-Jährige zog sich bei dem Unfall zum Glück nur leichte Verletzungen zu. Zeugen merkten sich das Kennzeichen, sodass der Unfallverursacher schnell ermittelt werden konnte. Sein Führerschein wurde einbehalten. Ihm drohen nun der Entzug der Fahrerlaubnis sowie ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Wendlingen: Betrunkene Autofahrerin verursachte Unfall
Eine betrunkene Autofahrerin hat am Mittwochvormittag in Wendlingen einen Verkehrsunfall verursacht. Die 56-Jährige befuhr mit ihrem Wagen gegen 10.40 Uhr die Brückenstraße in Richtung Ortsmitte. Im Übergang zur Unterboihinger Straße wendete sie und fuhr zurück. Nach kurzer Strecke kam sie in einer Linkskurve auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit dem Pkw einer 63-Jährigen. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von zirka 7.000 Euro. Die Unfallverursacherin fuhr zunächst weiter, hielt dann nach etwa 100 Metern an und kam zu Fuß zur Unfallstelle zurück. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten sehr schnell fest, dass die Frau erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ein Test ergab einen Wert von deutlich über zwei Promille. Nach der fälligen Blutentnahme musste die Fahrerin ihren Führerschein abgeben.

Nürtingen: 12-jähriges Mädchen unsittlich berührt (Zeugenaufruf)
Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen ermittelt gegen einen bislang unbekannten Mann, der am Dienstagnachmittag in Nürtingen ein Mädchen auf dem Nachhauseweg geküsst und unsittlich berührt haben soll. Die Zwölfjährige war gegen 16.45 Uhr zu Fuß vom Bahnhof herkommend in der Kalkoferstraße unterwegs. Auf Höhe von Gebäude 70 wurde die Schülerin von dem Unbekannten angesprochen. Als sie stehenblieb, umarmte und küsste er sie zunächst. Das Mädchen stieß den Mann weg und lief weiter. Er folgte ihr und konnte sie nach einigen Metern wieder einholen. Im Anschluss berührte er sie unsittlich an der Brust und am Hinterteil. Die Zwölfjährige wehrte sich erneut, worauf der Täter mit seinem Fahrrad in Richtung Kirchheimer Straße stadtauswärts davonfuhr.
Der Mann soll etwa 50 Jahre alt, zirka 170 cm groß und schlank sein. Er hat dunkle und graue, etwa drei cm lange Haare. Der Gesuchte trug eine grün/gelbe Jacke. Unterwegs war er mit einem schwarzen Damenrad mit einem Fahrradkorb auf dem Gepäckträger. Im Korb befanden sich zwei Plastiktüten, die mit einem grünen Expander befestigt waren. Dem Mädchen war der Tatverdächtige zuvor bereits aufgefallen, weil er in den Mülleimern nach Flaschen suchte. Die Kriminalpolizei bittet unter Telefon 07022/92240 um sachdienliche Hinweise. Insbesondere werden Zeugen gesucht, denen der Mann ebenfalls aufgefallen ist oder die zur Identität des Gesuchten Angaben machen können.

Weilheim: Nach Unfall unerlaubt von der Unfallstelle entfernt
Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, ist ein 25-jähriger Mazdafahrer nach einem Verkehrsunfall auf der L1200 am Dienstagnachmittag einfach weitergefahren. Der in Kirchheim wohnhafte Mann war gegen 16.30 Uhr innerorts von der Zeller Straße kommend in Fahrtrichtung Holzmaden unterwegs. Auf Höhe eines dortigen Omnibusunternehmens musste ein im Einsatz befindliches Fahrzeug des Rettungsdienstes an einer Verkehrsinsel auf die Gegenfahrspur ausweichen, weil sich ein Rückstau gebildet hatte. Der 25-Jährige hätte den langsam fahrenden und auf seiner Spur entgegenkommenden Rettungswagen erkennen müssen, reagierte aber sehr spät und scherte dann plötzlich nach rechts über den parallel verlaufenden Gehweg aus. Er prallte nahezu ungebremst gegen einen Metallgitterzaun. Nachdem er sich den Schaden betrachtet hatte, setze er sich wieder in seinen Wagen und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zurück blieb am Zaun ein Schaden von mehreren hundert Euro. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei, dürfte der 25-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein. Darüber hinaus war er mit einem Pkw unterwegs, der mangels Haftpflichtschutz zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben ist. Entsprechende Ermittlungen sind derzeit noch im Gange.

Aichtal: Radfahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Aich erlitten. Der 29-Jährige fuhr mit seinem Mountainbike kurz nach 16.30 Uhr den Sulzweg abwärts und bog nach rechts auf einen Verbindungsweg zur Grötzinger Straße ab. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Radler nach derzeitigem Kenntnisstand beim Abbiegen zu weit nach links. In diesem Moment parkte eine 41-Jährige mit ihrem VW Touran rückwärts vom Parkplatz eines Bankinstituts aus und kollidierte mit dem Mountainbiker. Durch den Aufprall wurde der Radfahrer zuerst nach rechts abgewiesen und stürzte im Anschluss auf den Asphalt. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von über 3.000 Euro.

Wendlingen: Radfahrerin bei Sturz verletzt
Gesichtsverletzungen hat sich eine 20 Jahre alte Fahrradfahrerin bei einem selbst verschuldeten Sturz am Dienstagvormittag zugezogen. Die junge Frau fuhr gegen 9.55 Uhr die Behrstraße in Richtung Vorstadtstraße entlang, als ihr vermutlich ein am Lenker hängender Stoffbeutel in die Speichen des Vorderrads geriet und es blockierte. Die 20-Jährige, die keinen Fahrradhelm trug, flog deshalb wahrscheinlich über den Lenker hinweg und stürzte auf den Asphalt. Sie zog sich Gesichtsverletzungen zu, die vom Rettungsdienst erstversorgt wurden, ehe sie zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik gebracht wurde. Ein nennenswerter Sachschaden entstand nicht.

Reichenbach: Vollsperrung nach schwerem Unfall auf der B 10 – Verursacher flüchtet
Wegen eines schweren Verkehrsunfalls ist am Dienstagnachmittag die Bundesstraße 10 von Ulm nach Stuttgart auf Höhe von Reichenbach zeitweise voll gesperrt gewesen. Gegen 13.40 Uhr hatte ein 32-jähriger Autofahrer kurz vor der Anschlussstelle Reichenbach-Hochdorf aus noch ungeklärter Ursache die Herrschaft über seinen Honda verloren und war in die Mittelleitplanke geschleudert. Aufgrund der Kollision bremste der nachfolgende Verkehr abrupt ab, was der Fahrer eines VW Tiguan erst zu spät bemerkte. Der Wagen prallte mit Wucht in das Heck eines VW Golf. Sowohl die beiden Insassen des Golf, als auch die drei Personen im Tiguan zogen sich Verletzungen zu. Sie mussten vom Rettungsdienst für weitere Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Ungeachtet des Geschehens, das sich hinter ihm abgespielt hatte, startete der Honda-Fahrer seinen Motor wieder und machte sich mit seinem schwer beschädigten Pkw auf und davon. Nach bisherigen Erkenntnissen verließ er die Bundesstraße an der nächsten Ausfahrt, um anschließend wieder in die Gegenrichtung aufzufahren. Während er an der eigentlichen Unfallstelle schon die Stoßstange mit Kennzeichen verloren hatte, löste sich auf der Fahrt zurück auch noch die Motorhaube und blieb auf der Fahrbahn liegen. Das schwer beschädigte Auto des Unfallflüchtigen wurde nach kurzer Fahndung in Faurndau festgestellt. Der Fahrer befand sich nicht vor Ort, konnte nach kurzer Zeit jedoch ermittelt und angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann keinen gültigen Führerschein hatte. An den drei Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden, der sich auf insgesamt rund 35.000 Euro beläuft. Durch die Sperrung der B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart entwickelte sich ein Rückstau von bis zu fünf Kilometern Länge. Der Fahrzeugverkehr war zeitweise an der Anschlussstelle Ebersbach ausgeleitet worden. Gegen 14.50 Uhr herrschte wieder freie Fahrt.

Filderstadt-Bonlanden: Beim Wenden nicht aufgepasst
Ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro ist die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen, gegen 10.35 Uhr, an der Einmündung Metzinger Straße und Oberdorfstraße ereignet hat. Eine 34-Jährige aus Leinfelden-Echterdingen war mit ihrem KIA Venga auf der Metzinger Straße ortsauswärts unterwegs. An der Einmündung zur Oberdorfstraße bog sie nach rechts ein, um zu wenden. Beim Wiedereinfahren in die Metzinger Straße übersah sie einen 29-Jährigen, der mit seinem Hyundai I20 auf der bevorrechtigten Metzinger Straße ortsauswärts fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings fiel der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträchtlich aus. Der KIA war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Esslingen: Ermittlungen wegen Körperverletzung im Amt
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen haben Ermittlungen gegen einen Polizeibeamten des Polizeireviers Esslingen wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt aufgenommen. Der 30-jährige Beamte soll am Samstagabend, kurz vor 20.30 Uhr, im Rahmen einer Personalienfeststellung einen 50-jährigen Mann angegriffen haben, nachdem dieser seinen Ausweis nicht aushändigen wollte. Der 50-jährige war Zeuge einer zuvor gemeldeten Schlägerei am Bahnhof. Er erlitt leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Die Kriminalpolizei hat unverzüglich die Ermittlungen aufgenommen.
Derzeit werden disziplinarrechtliche Maßnahmen gegen den Beamten geprüft.

Lenningen: Motorradfahrer stürzt nach Fahrfehler
Nach einem Fahrfehler ist am Sonntagnachmittag der Fahrer einer BMW 1200 RS auf der K 1247 bei einem Sturz so schwer verletzt worden, dass er stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste. Der 58 Jahre alte Biker befuhr gegen 15.40 Uhr die Kreisstraße vom Reußenstein her kommend in Richtung Schopfloch. Etwa 500 Meter vor der Einmündung zur L 1212 geriet er in einer doppelten Linkskurve geradeaus von der Fahrbahn ab. In der weiteren Folge verlor er auf dem angrenzenden Wiesengelände die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Dabei kam die schwere Maschine auf den Beinen des Fahrers zum Liegen. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Am Motorrad entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Denkendorf: Baumaschinen aus Transporter entwendet
Aus einem in der Robert-Bosch-Straße abgestellten Transporter sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag neuwertige Baumaschinen im Wert von rund 2.000 Euro gestohlen worden. Noch unbekannte Diebe schlugen zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 10.30 Uhr, an dem Crafter das hintere rechte Fenster ein und konnten so die Türe von innen öffnen. Jetzt fehlen aus dem Laderaum ein Akkuschrauber, eine Akkuflex, eine Stichsäge alle Marke Makita und ein Hilti-Bohrhammer mitsamt den Koffern. Täterhinweise liegen nicht vor.

Weilheim: Radler stürzt und wird schwer verletzt
In der Weinsteige ist am späten Sonntagnachmittag ein 69-Jähriger mit seinem Pedelec vermutlich nach einem Fahrfehler und aufgrund alkoholischer Beeinflussung gestürzt und schwer verletzt worden. Der Kirchheimer war kurz vor 18 Uhr auf der Weinsteige abwärts in Richtung Bissinger Straße unterwegs. Auf Höhe von Gebäude Nr. 7 geriet er mit dem Vorderrad gegen den rechten Bordstein und auf den Gehweg. Hierbei verlor er die Kontrolle und kam nach weiteren Metern zu Fall. Mit Verletzungen im Gesicht und am Knie wurde er nach notärztlicher Versorgung vor Ort zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Weil er stark nach Alkohol roch, wurde noch im Rettungswagen eine Blutprobe erhoben. Der Schaden am Rad wird auf etwa 150 Euro geschätzt.

Wendingen/Nürtingen: Zigarettenautomat gestohlen (Zeugenaufruf)
Gleich den ganzen Zigarettenautomat haben zwei noch unbekannte Täter am Sonntagabend von einer Hauswand gewuchtet und mitgenommen. Die erste Tat ereignete sich gegen 23.30 Uhr in der Wendlinger Behrstraße. Zwei dunkel gekleidete schlanke männliche Personen machten sich an dem Automaten zu schaffen und wuchteten ihn aus der Verankerung. Anschließend verluden sie ihn in ein nicht näher bekanntes Fahrzeug und fuhren in Richtung Lauter davon. Zeugen waren auf die Tat aufmerksam geworden und hatten die Polizei verständigt. Die Täter konnten trotz sofort eingeleiteter Fahndung unerkannt entkommen. Der Automat hat einen Wert von mehreren tausend Euro. An der Fassade entstand ein Schaden von rund 500 Euro.
Auch in Nürtingen ist am Sonntagmittag ein Zigarettenautomat festgestellt worden, den Unbekannte samt Betonfundament umgedrückt bzw. aus der Verankerung gerissen hatten. Der Automat war an der Ecke Neuffener-/Eichendorffstraße aufgestellt. Möglicherweise war er den Dieben mit dem Sockel zu schwer. Ob ein Tatzusammenhang zum Diebstahl in Wendlingen besteht, ist derzeit, ebenso wie die Höhe des angerichteten Schadens, noch nicht bekannt. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen werden an das Polizeirevier Nürtingen, Tel. 07022/9224-0 erbeten.

Leinfelden-Echterdingen: Nach Sturz von Fahrrad schwer verletzt (Zeugenaufruf)
Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Mountainbike-Lenker am Sonntag schwer verletzt worden ist. Der 56-Jährige befuhr gegen 11.45 Uhr mit zwei weiteren Mountainbikern den Bundeswanderweg von Steinenbronn herkommend in Richtung Musberg. Etwa 100 m nach einer leichten Linkskurve näherte sich das Trio einer Familie, bei der ein etwa fünf Jahre alter Junge auf seinem Kinderfahrrad unterwegs war. Da der Bub sehr unsicher fuhr, bremsten die Männer ab. Dies bemerkte der 56-Jährige vermutlich zu spät und streifte mit seinem Vorderrad am Hinterrad des Vorausfahrenden. Der Mann stürzte über den Lenker auf den asphaltierten Weg und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Die Polizei sucht insbesondere die Familie, die zum fraglichen Zeitpunkt auf dem Bundeswanderweg unterwegs war.

Plochingen: Frau unsittlich belästigt (Zeugenaufruf)
Nach einem etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann, der am frühen Montagmorgen eine 24-jährige Frau begrabscht hat, fahndet der Polizeiposten Plochingen. Die Frau wartete gegen 6.25 Uhr auf dem Gehweg der Hohenzollernstraße auf der Höhe der Einmündung des Rosensteinwegs, als sich der Mann, ein Fahrrad schiebend, ihr zu Fuß näherte. Als er auf ihrer Höhe war, griff er ihr plötzlich ins Gesicht und strich mit der Hand nach unten auf die Brust. Nachdem sich die Frau schnell wegdrehte, griff er ihr noch an den Po. Während die 24-Jährige flüchtete, ging der Unbekannte weiter in Richtung Teckplatz. Der Mann wird als etwa 190 cm groß, schlank und mit dunklen Haaren beschrieben. Er trug ein dunkles, langärmliches Shirt mit weißer, bogenförmiger Aufschrift und eine dunkle Hose. Zu dem mitgeführten Fahrrad liegt keine Beschreibung vor. Hinweise zu dem Unbekannten erbittet der Polizeiposten Plochingen unter der Telefonnummer 07153/3070.