Mit nachhaltigem Einkauf Perspektiven schaffen

154

Vom 15. bis zum 29. September findet deutschlandweit die „Faire Woche“ statt. Die Lenkungsgruppe „Ostfildern kauft fair!“ und der Verein Eine Welt Ostfildern nehmen teil.

Ostfildern.| Initiativen, Weltläden, Unternehmen, Einzelhändler und gastronomische Betriebe laden dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen. Die Aktion findet zum 16. Mal statt. An Verkaufsständen soll auf das diesjährige Motto „Fairer Handel schafft Perspektiven“ aufmerksam gemacht werden. „Wir möchten in lockerer Atmosphäre mit den Menschen über ein Thema ins Gespräch kommen, das uns sehr am Herzen liegt“, berichtet Heike Müller aus Nellingen, die sich im Verein Eine Welt Ostfildern und in der evangelischen Kirchengemeinde für den Fairen Handel engagiert.

Viele Produkte des täglichen Bedarfs wie etwa Kaffee oder Tee zum Frühstück, die Banane in der Mittagspause und der Orangensaft samt Schokoriegel am Nachmittag kommen aus Ländern des globalen Südens. Die Lebensbedingungen dort seien aber nach wie vor durch Hunger, mangelhafte Gesundheitsversorgung und Bildungsangebote sowie menschenunwürdige Arbeitsbedingungen geprägt. Millionen Menschen hätten kaum Möglichkeiten, ihre Situation aus eigener Kraft zu verbessern. „Der Faire Handel will das ändern. Durch die Verbindung von sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten schafft er Perspektiven für Produzentinnen und Produzenten weltweit“, erklärt Müller.

Als Fairer Handel wird ein kontrollierter Handel bezeichnet, bei dem den Erzeugern für die gehandelten Produkte ein Mindestpreis bezahlt wird. Produzenten erhalten auch bei niedrigeren Weltmarktpreisen ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel. Dadurch wird es ihnen ermöglicht, eigene Infrastrukturen zu schaffen, Umweltschutzmaßnahmen zu ergreifen und für Bildung und Gesundheitsversorgung aufzukommen. Außerdem werden langfristige partnerschaftliche Beziehungen zwischen Händlern und Erzeugern aufgebaut. In der Produktion müssen außerdem internationale sowie von den Fair-Handels- Organisationen vorgeschriebene Umwelt und Sozialstandards eingehalten werden.

Auch Verbraucher in Deutschland tragen ihren Teil dazu bei. 2016 gaben die Deutschen 1,3 Milliarden Euro für fair gehandelte Produkte aus – rund doppelt so viel wie 2012. Dabei hält Kaffee mit 36 Prozent am Gesamtumsatz die Spitzenposition. Dennoch: Trotz des Wachstums sind nur vier von 100 Tassen Kaffee in Deutschland fair gehandelt.

Dass die Bandbreite fair gehandelter Waren weitaus größer ist, darüber kann man sich während der Fairen Woche in Ostfildern informieren. Den Auftakt bildet der Faire Frühstücksgottesdienst am 10. September, 9.30 Uhr, unter der Linde im Klosterhof in Nellingen. Darüber hinaus führen die Lenkungsgruppe „Ostfildern kauft fair!“ und der Verein Eine Welt Ostfildern mehrere Verkaufsstände auf den Wochenmärkten durch. Den Auftakt bildet der Verkaufsstand auf dem Wochenmarkt in Nellingen am 15. September. Im Scharnhauser Park werden einen Tag später, am 16. September, faire Waren auf dem Wochenmarkt angeboten. Gleich zweimal besteht dann eine Woche später die Möglichkeit, sich über den Fairen Handel zu informieren und fair gehandelte Waren zu erwerben. Am 22. September sind die Lenkungsgruppe und der Verein Eine Welt Ostfildern auf den Wochenmärkten in der Parksiedlung ab 9 Uhr und in Ruit ab 14 Uhr vertreten. Zum Abschluss findet am Sonntag, 24. September, ab 10 Uhr ein Verkaufsstand am katholischen Gemeindehaus in Kemnat statt. Außerdem arbeitet die Lenkungsgruppe „Ostfildern kauft fair!“ gerade an einer Neuauflage des Fairen Einkaufsführers. Die Veröffentlichung ist für den Herbst dieses Jahres geplant.