Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 36

217
Foto: eigen

Hochdorf: Zwei Firmengebäude verraucht
Durch die Aufmerksamkeit eines Anwohners ist am Samstagmorgen in Hochdorf ein Unglück verhindert worden. Kurz vor 6.00 Uhr wurde der Polizei im Bereich der Max-Eyth-Straße Brandgeruch mitgeteilt, wonach sich Polizei und die alarmierte Feuerwehr auf die Suche nach einem Brandort machten. Kurze Zeit später löste ein Brandmelder in einem Firmengebäude in der Steinbeisstraße Alarm aus, woraufhin der eigentliche Brandherd in der benachbarten Firma lokalisiert werden konnte. Verursacht wurde die Rauchentwicklung, die in beiden Gebäuden ihren Niederschlag fand, nach bisherigen Erkenntnissen durch einen technischen Defekt. Wie es genau dazu kommen konnte ist noch Gegenstand weiterer polizeilicher Ermittlungen. Nach ersten Schätzungen dürfte sich der Sachschaden auf mehrere zehntausend Euro belaufen, Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Neben der Polizei waren die Feuerwehren aus Hochdorf und Plochingen im Einsatz.

Leinfelden-Echterdingen: Beim Ausparken Fußgängerin erfasst
Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin ist es am Samstagnachmittag gegen 15.55 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes gekommen. Eine 74-Jährige aus Stuttgart fuhr hierbei mit ihrem Ford rückwärts aus einer Parklücke und übersah die hinter dem Fahrzeug stehende 36- jährige Fußgängerin. Diese wurde zwischen dem Ford und einem geparkten Daimler Benz eingeklemmt und schwer verletzt. Sie wurde durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein nennenswerter Sachschaden ist nicht entstanden. Die Beamten der Verkehrspolizei haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weilheim an der Teck: Unfallflüchtigen gefasst
Am Samstag ist es in der Boslerstraße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein Zeuge beobachtete um 15.40 Uhr wie ein Pkw beim Rückwärtsausparken den abgestellten Renault eines 30-Jährigen aus Weilheim beschädigte und im Anschluss davonfuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Zeuge notierte sich das Kennzeichen und den Fahrzeugtyp. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Opel zwischen Holzmaden und Jesingen angetroffen werden. Bei dem geständigen Fahrzeugführer handelte es sich um einen 32-Jährigen aus Weilheim. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.500 Euro.

Filderstadt: Pkw landet in Obstwiese
Glücklicherweise unverletzt ist ein 27-jähriger Mann geblieben, der mit seinem VW Golf 7 R am frühen Samstag in einer Obstwiese gelandet ist. Der Fahrer war gegen 00.10 Uhr auf der L 1205 von Wolfschlugen kommend in Richtung Sielmingen unterwegs. Kurz vor Sielmingen verlor er die Kontrolle über seinen Sportwagen. Das Fahrzeug kam nach links von der Fahrbahn ab, wo es noch einen kleinen Apfelbaum überfuhr, bevor der Golf schließlich zum Stillstand kam. Der Fahrer gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass er einem Tier ausgewichen ist, das sich auf der Fahrbahn befunden hat. An dem Golf entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe circa 25 000 Euro.

Wendlingen: Rote Ampel missachtet – Unfall
Auf eine missachtete rote Ampel ist vermutlich ein Verkehrsunfall zurückzuführen, der sich am Freitagvormittag, gegen 10.30 Uhr, auf der Unterensinger Straße ereignet hat. Beim Einfahren aus der Wertstraße kollidierte deshalb ein 46-jähriger Ford Transit-Lenker mit dem Fiat eines 29-Jährigen, der seinerseits bei Grün nach links in die Zufahrt zur B 313 abbiegen wollte. Verletzte waren nicht beklagen, doch entstand an den beiden nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeugen ein Sachschaden von knapp 10.000 Euro.

Kirchheim/Teck: Motorradfahrer schwer verletzt
Ein Schwerverletzter und Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag in der Stuttgarter Straße ereignet hat. Gegen 17 Uhr war dort ein 53-jähriger Kirchheimer mit seinem Peugeot in Richtung Stadtmitte unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Eugenstraße übersah er den recht zügig entgegenkommenden, 19-jährigen Biker auf seiner Kawasaki, weshalb es zur Kollision kam. Dabei zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik, wo er stationär aufgenommen werden musste. Die 37-jährige Beifahrerin im Peugeot wurde leicht verletzt und deshalb ambulant behandelt. Das Motorrad wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Esslingen: Motorrad gegen Bus
Bei einer Kollision eines Motorrads mit einem Bus sind am Donnerstagabend ein Motorradfahrer und sein Sozius zum Glück nur leicht verletzt worden. Der 29-jährige Busfahrer war gegen 17.45 Uhr, auf der Geradeausspur der Südtangente in Richtung Neckarstraße/Vogelsangbrücke unterwegs, als aus der Bahnhofstraße der 17-jährige Suzuki-Fahrer nach links in die Neckarstraße einbog. Dabei fuhr dieser nicht, wie vorgeschrieben, links an der Verkehrsinsel vorbei sondern rechts, weshalb er mit dem dort fahrenden Bus kollidierte. Der 17-Jährige und sein 16-jähriger Sozius stürzten auf die Straße. Der Bus überrollte danach glücklicherweise nur die Suzuki, nicht aber die beiden Jugendlichen. Sie zogen sich daher nur leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro, an dem Kraftrad entstand Totalschaden.

Ostfildern: Frau begrapscht (Zeugenaufruf)
Ein bislang unbekannter Mann hat am Donnerstagmorgen, gegen 6.45 Uhr, in Ostfildern eine 55-Jährige Frau sexuell belästigt. Die Geschädigte wollte gerade an der U -Bahn-Haltestelle Ruit an der Hedelfinger Straße in die U7 einsteigen, als sie der Unbekannte von hinten in den Schritt fasste. Nachdem sie in die U-Bahn eingestiegen war, blieb er vor der Scheibe der Bahn stehen und machte ihr gegenüber obszöne Gesten. Die Geschädigte konnte den Angreifer wie folgt beschreiben: heller Hauttyp, etwa 45 Jahre alt, 175-180 cm groß, ungepflegte Erscheinung, wenig bis keine Zähne, schulterlange dunkle Haare, bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem karierten Hemd. Der Tatverdächtige führte einen Rucksack mit sich und war augenscheinlich alkoholisiert. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ostfildern unter 0711/3416983-0 zu melden.

Kirchheim: Mit Alkohol und Handy am Steuer unterwegs
In der Stuttgarter Straße ist am Donnerstagabend, kurz vor 20.30 Uhr, ein Mercedesfahrer einer Streife der Kirchheimer Polizei aufgefallen, weil er sein Mobiltelefon bediente. Er wurde deshalb angehalten. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 38-jährige Fahrzeuglenker stark nach Alkohol roch. Er hatte darüber hinaus eine verwaschene Aussprache und Probleme beim Gehen. Ein Test bestätigte den Verdacht, weshalb er mit zur Blutentnahme musste. Auch der Führerschein wurde noch vor Ort beschlagnahmt.

Unterensingen: Im Graben gelandet
Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw im Straßengraben gelandet ist, ist es am späten Mittwochabend in Unterensingen gekommen. Mit einem BMW fuhr ein 18-jähriger Autofahrer gegen 0.25 Uhr die Unterensinger Straße entlang, als ihm ein noch unbekanntes Fahrzeug entgegen kam, das zumindest teilweise seine Fahrspur benutzte. Um einen Unfall zu vermeiden, wich der junge Mann nach rechts aus. Dabei verlor er die Herrschaft über sein Auto und schleuderte nach links in den Straßengraben. Zu einer Kollision mit dem anderen Fahrzeug, das nicht näher beschrieben werden konnte und dessen Fahrer einfach weiterfuhr, kam es nicht. Der Blechschaden am BMW wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Kirchheim/Teck: Passantin mit der Faust ins Gesicht geschlagen
Unklar ist das Motiv für einen tätlichen Angriff auf eine 36-jährige Passantin, die am späten Mittwochabend in der Notzinger Straße von einem unbekannten Mann angegangen wurde. Als die junge Frau gegen 23.30 Uhr den Gehweg in Richtung Alleenring entlang ging, hörte sie Schritte, die sich ihr von hinten näherten. Der Mann, der sie kurz darauf erreichte, sprach sie an und fragte nach ihrer Telefonnummer, welche die 18-Jährige jedoch nicht preisgab. Nachdem der Unbekannte einige Schritte weitergegangen war, stoppte er, drehte sich um und schlug der Passantin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, um anschließend schnellen Schrittes in Richtung Alleenring davon zu laufen. Durch den Fausthieb zog sich die Frau leichte Verletzungen zu, die später in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Bei dem Täter handelt es sich um einen schlanken, etwa 170 Zentimeter großen Mann mit dunklen, kurzen Haare. Er sprach nur gebrochen deutsch. Bekleidet war er mit einer Jeanshose, einem dunklen Kapuzenpullover und dunklen Schuhen.

Lenningen: Böschung umgepflügt und mit Leitplanke kollidiert
Ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht hat sich am späten Mittwochabend auf der Kreisstraße 1264 ereignet. Auf seinem Weg von Hochwang nach Lenningen verlor ein 20-jähriger Pkw-Lenker gegen 23.05 Uhr vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer Rechtskurve die Herrschaft über seinen Fiat. Der Wagen kam nach links von der Fahrbahn ab, riss einen Leitpfosten aus der Verankerung und pflügte die Böschung auf etlichen Metern um. Anschließend driftete der Pkw wieder auf die Straße und krachte in die Leitplanke der anderen Seite. Obwohl der Fiat danach nur noch bedingt fahrbereit war, setzte der 20-Jährige seine Fahrt nach der Kollision fort. Eine Polizeistreife spürte das Auto schlussendlich rasch auf. Es stand schwer beschädigt in der Kirchheimer Straße. Der Fahrer war nicht mehr vor Ort, konnte aber später an der Anschrift des Fahrzeughalters angetroffen werden. Der unverletzte junge Mann räumte ein, den Unfall verursacht zu haben. Eine Überprüfung ergab, dass er weder unter Alkohol- noch Drogeneinfluss stand. An seinem Auto entstand ein Totalschaden von 500 Euro. Wie hoch die Schäden an den Verkehrseinrichtungen sind, ist noch unklar.

Köngen: Zu schnell und mit zu vielen Personen unterwegs
Eine rasende Familie ist am Mittwochnachmittag, um 15.45 Uhr, von der Verkehrspolizei aus dem Verkehr gezogen worden. Die Beamten hielten den Fiat auf der L 1200 zwischen Köngen und Denkendorf an, da der Wagen mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 25 km/h bei einer Lasermessung festgestellt worden war. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellten die Polizisten fest, dass die 37-jährige Fahrerin zu viele Personen dabei hatte. Für ein dreijähriges Mädchen war kein Platz mehr frei. Es wurde vom Vater auf der Rücksitzbank ohne jegliche Sicherung im Arm gehalten. Deswegen musste der erwachsene Neffe der Fahrerin zu Fuß weitergehen und die Eltern konnten aus dem Kofferraum den erforderlichen Kindersitz für die Kleine holen und sie vorschriftsmäßig auf dem Rücksitz anschnallen. Die Frau erwartet jetzt neben dem Bußgeld wegen zu schnellen Fahrens zusätzlich ein Bußgeld wegen nicht ordnungsgemäßer Kindersicherung.

Wendlingen am Neckar: Pkw in Tankstellengebäude gekracht
Vermutlich aufgrund der Verwechslung von Gas- und Bremspedal bzw. Vor- und Rückwärtsgang krachte am Mittwochnachmittag ein 77-jähriger Fahrer eines Pkw Volvo in ein Tankstellengebäude im Industriegebiet. Der 77-jährige Pkw-Lenker fuhr gegen 16.15 Uhr auf das Tankstellengelände in der Heinrich-Otto-Straße auf und hielt kurz vor dem dortigen Tankstellengebäude an. Nach kurzem Stillstand fuhr er dann vorwärts gegen die Eingangstür des Tankstellengebäudes und beim anschließenden Rückwärtsfahren mit seinem Heck gegen einen an einer Zapfsäule wartenden Mercedes Sprinter. Danach fuhr er erneut vorwärts gegen die Eingangstür, setzte wiederum zurück und fuhr dann mit quitschenden Reifen vorwärts in das Tankstellengebäude. Dort kam er dann mit seiner Fahrzeugfront im Kühlregal zu stehen. Der 77-jährige Volvo Lenker zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen, wurde jedoch vorsorglich durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Der Mitarbeiter der Tankstelle, welcher sich zum Unfallzeitpunkt alleine im Gebäude befand, wurde nicht verletzt. An dem Tankstellengebäude und den beiden Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 46.000 Euro.

Esslingen: Junger Mann in Neckar gestürzt
Am späten Dienstagabend ist eine großangelegte Suchaktion auf dem Neckar angelaufen, nachdem ein junger Mann in den Fluss gefallen war. Gegen 23.15 Uhr bemerkten drei Angler, dass in der Nähe der Holzbrücke zwischen Zeppelinstraße und Inselstraße beim Stadtteil Sirnau eine Person im Neckar treibt. Ein 21-Jähriger sprang sofort ins Wasser und versuchte vergeblich, den Mann zu erreichen. Bis kurz vor 2.30 Uhr suchten starke Kräfte der Wasserrettung, des Rettungsdienstes sowie der Feuerwehr und der Polizei nach dem Mann. Hierbei wurde neben mehreren Booten auch der Polizeihubschrauber eingesetzt. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein 17-Jähriger zusammen mit vermutlich einem 18-Jährigen auf einem Treppenabstieg zum Fluss hochprozentigen Alkohol konsumiert hatten. Beim Aufstehen verlor der Ältere wohl das Gleichgewicht und stürzte in den Neckar.
Nachmeldung: Der in den Neckar gestürzter junger Mann ist am Nachmittag tot aus dem Fluss geborgen worden. Trotz der Hilfeleistung eines Zeugen und umfangreicher Suchmaßnahmen in der Nacht, kam jede Hilfe zu spät. Am Nachmittag konnte die vermisste Person durch einen Tauchroboter der DLRG leblos auf dem Grund des Flusses entdeckt und durch Taucher geborgen werden. Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus.
Nach derzeitigem Kenntnisstand kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Esslingen: Motorradfahrerin leicht verletzt
Eine 21-Jährige ist bei einem Unfall auf der B10 Höhe Esslingen am Dienstagabend, gegen 21.15 Uhr, leicht verletzt worden. Die Motorradfahrerin war in Richtung Stuttgart unterwegs, als ein vor ihr fahrender 43-Jähriger mit seinen Audi vor einer Geschwindigkeitsmessanlage langsamer wurde und auch sie abbremsen musste. Hierbei berührte sie den Bordstein mit ihrer Suzuki so unglücklich, dass sie zu Fall kam und ihre Maschine gegen das Heck des Audis rutschte. Die 21-jährige wurde hierbei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Am Audi entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro, an der Suzuki von 3.000 Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Ostfildern: Technischer Defekt an Ölofen verursacht Verpuffung
Zu einer Verpuffung in einem Ölofen, der einen größeren Einsatz nach sich zog, ist es am Dienstagnachmittag am Herzog-Philipp-Platz gekommen. Gegen 16.45 Uhr bemerkte der Bewohner eines Mehrfamilienhauses wie im Gebäude mehrere Rauchmelder auslösten. Die Feuerwehr Ostfildern, die mit sechs Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften ausrückte, stieß vor Ort auf ein erheblich verqualmtes Treppenhaus. Verursacht worden war die Rauchentwicklung nach bisherigen Erkenntnissen durch den technischen Defekt an einem Ölofen in einer Wohnung im zweiten Stockwerk. Zu einem offenen Feuer war es zwar nicht gekommen, doch zog der Rauch in die darüber liegenden Etagen. Die Personen in den betroffenen Wohnungen wurden deshalb aus dem Gebäude begleitet, wobei eine der Wohnungstüren durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden musste, da Hinweise vorlagen, dass sich darin noch Personen aufhalten. Dies bestätigte sich aber nicht. Nach dem Durchlüften des kompletten Gebäudes konnten die Anwohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Verletzte oder Sachschäden waren nicht zu beklagen.

Esslingen: Hoher Sachschaden bei Unfall mit vier Fahrzeugen
Ein Schaden in Höhe von zirka 37.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen in der Ulmer Straße am frühen Dienstagmorgen entstanden. Ein 25-jähriger Lenker eines Streifenwagens kollidierte kurz nach 4.30 Uhr aus Unachtsamkeit mit einem am Fahrbahnrand geparkten Fiat. Anschließend streifte das Polizeiauto noch einen geparkten Mini sowie einen VW Touran. Der Streifenwagen, der Fiat und der VW Touran waren anschließend nicht mehr fahrbereit.

Aichtal: Ein Verletzter und hoher Schaden
Heftig gekracht hat es am Montagnachmittag, kurz vor 16.30 Uhr, auf der B 27 bei Aichtal. Ein 44-jähriger Reutlinger war mit seinem Mercedes aus Richtung Stuttgart kommend nach Reutlingen unterwegs. Kurz nach der Aichtalbrücke bemerkte er zu spät, dass sich der Verkehr staut und ein Chevrolet direkt vor ihm langsamer wurde, weshalb der Mercedes in das Heck des Vordermannes krachte. Der 29-jährige Chevroletfahrer erlitt nach derzeitigen Erkenntnissen leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge, an denen ein Schaden in Höhe von insgesamt 15.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Filderstadt im Einsatz.

Leinfelden-Echterdingen: Hitlergruß und Beleidigungen
Wegen Beleidigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt die Polizei gegen einen 34-Jährigen aus Leinfelden-Echterdingen. Dieser war am Montagabend, kurz vor 21.45 Uhr, in der Hauptstraße in Echterdingen an einer Bushaltestelle aufgefallen, weil er Bierflaschen um sich warf, Sieg-Heil-Rufe ausstieß und den Hitlergruß zeigte. Außerdem urinierte er gegen einen in der Nähe geparkten Sprinter. Als die alarmierten Beamten des Polizeireviers Filderstadt eintrafen und den offensichtlich stark alkoholisierten Verdächtigen einer Kontrolle unterzogen, beleidigte er die Beamten. Der Mann wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen, wobei er zu weiteren Schimpfwörtern griff. Ihn erwarten nun entsprechende Strafanzeigen.

Köngen: Streit eskaliert
Völlig aus dem Ruder gelaufen ist am späten Montagabend ein Beziehungsstreit zwischen einem 36-jährigen Mann und seiner 24 Jahre alten Partnerin in der Kirchheimer Straße. Eine Zeugin hatte gegen 23.10 Uhr beobachtet, wie der Mann die Frau unter lautem Geschrei kopfüber aus einem Fenster der gemeinsamen Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses hängen ließ. Als die Polizei wenig später vor Ort eintraf hatte sich die Situation zwar schon wieder beruhigt. Da sich die 24-Jährige jedoch weiterhin bedroht sah, wurde dem 36-Jährigen wegen des Verdachts einer versuchten gefährlichen Körperverletzung die vorläufige Festnahme erklärt, kurz darauf aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern derzeit noch an.

Esslingen-Zell: Heckklappe gestohlen
Ein ungewöhnlicher Diebstahl hat sich im Zeitraum von Samstag, 14 Uhr, und Montag, 12 Uhr, in Esslingen-Zell ereignet. Auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers in der Hauptstraße wurde zunächst die Seitenscheibe eines schwarzen Peugeot eingeschlagen. Der Täter öffnete daraufhin die Zentralverriegelung des Fahrzeugs. Anschließend baute er die Heckklappe der Schräghecklimousine aus und nahm diese mit. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 3.000 Euro. Der Polizeiposten Esslingen-Oberesslingen nimmt Hinweise zur Tat unter der Telefonnummer: 0711/3105768-10 entgegen.

Kirchheim: Kleiner Junge erkundet die Welt
Ein kleiner Junge hat am Montagvormittag in seinem Adamskostümchen für einiges an Aufsehen im Stadtteil Ötlingen gesorgt. Ab 11.13 Uhr meldeten mehrere Bewohner, dass ein unbekleidetes Kind in einem Wohngebiet umherlaufe. Ein älterer Mann kümmerte sich bis zum Eintreffen der Polizei um den Dreijährigen. Da auf seinem Schnuller der Vornamen stand, gelang es den Beamten, die Wohnadresse ausfindig zu machen. Das Angebot, im Streifenwagen nach Hause zu fahren, lehnte er jedoch ab. So wurde der Bub zu Fuß nach Hause bekleidet. Damit er nicht friert, bekam er von einem Polizisten dessen Jacke übergezogen. Die Mutter hatte von dem Ausflug ihres Sohnemannes noch gar nichts mitbekommen und war sichtlich überrascht, als die Polizei mit dem Jungen vor der Tür stand. Wie sich herausstellte, hatten sich die beiden kurz zuvor schlafen gelegt, als ein Müllauto vorbeigefahren war. Das hatte der Junge gehört, war aufgestanden und hinterhergelaufen, weil er es genauer beobachten wollte. Überglücklich nahm die Mutter ihn in Empfang. Sie wird vielleicht das nächste Mal mit ihm zusammen den Müllmännern zuschauen.

Oberesslingen: 24-Jähriger Autofahrer doppelt so schnell wie erlaubt
Seinen Führerschein für einige Zeit erst einmal los sein dürfte ein 24-jähriger Autofahrer, der am späten Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, erheblich zu schnell unterwegs war. Mit seinem Mazda fuhr er die Bundesstraße 10 von Göppingen nach Esslingen. Dass das Geschwindigkeitslimit auf dieser Strecke mit 80 Stundenkilometern auch zur Nachtzeit gilt, hatte der junge Mann offenbar nicht bedacht. Eine Polizeistreife, die dort eine Laser-Geschwindigkeitsmessung durchführte, stellte eine Tempoüberschreitung von sage und schreibe 84 km/h fest. Der Bußgeldkatalog sieht hier eine Geldbuße von mindestens 600 Euro und ein Fahrverbot von drei Monaten vor. Hinzu kommen zwei Punkte beim Kraftfahrbundesamt.

Esslingen: 19-Jähriger ausgeraubt (Zeugenaufruf)
Zu einem Straßenraub ist es offenbar am frühen Montagmorgen gegen 5.20 Uhr im Bereich des Esslinger Bahnhofs gekommen. Das deutlich unter Alkoholeinfluss stehende Opfer, ein 19-jähriger Mann, erschien unmittelbar nach der Tat beim örtlichen Polizeirevier und brachte den Sachverhalt zur Anzeige. Seinen Schilderungen zufolge war er von einem unbekannten Täter niedergeschlagen worden. Anschließend nahm der Räuber seinem Opfer zwei Mobiltelefone sowie Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro ab. Bei dem Überfall wurde der 19-Jährige leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst behandelt werden.
Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeidirektion Esslingen unter der Telefon-Nummer 0711/3990-0 zu melden.

Esslingen: Mädchen unsittlich berührt (Zeugenaufruf)
Ein kleines Mädchen ist am Freitagabend in einem Esslinger Kaufhaus zweimal von einem bislang unbekannten Täter unsittlich berührt worden. Eine Mutter war mit ihren sechs und neun Jahre alten Töchtern kurz nach 18.30 Uhr im Karstadt. Als die Frau im Erdgeschoss sich mit der jüngeren Tochter zum Bezahlen an den Kassen anstellte, befand sich die Neunjährige einige Meter daneben im Bereich der Haarschmuck-Regale. Der Unbekannte ging an dem Mädchen vorbei und fasste sie ans Hinterteil. Als sie kurz danach bei einem Spielzeug-Regal stand, kam der Mann nochmals zu ihr und berührte sie an der Stelle ein zweites Mal. Das Kind rannte daraufhin zu seiner Mama und erzählte ihr davon. Die Frau verständigte sofort die Angestellten und Sicherheitsleute des Kaufhauses. Der Unbekannte konnte jedoch unerkannt in Richtung Rolltreppen entkommen. Von dem Mann liegt folgende Beschreibung vor: Er ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, zirka 180 bis 190 cm groß und hat eine kräftige Figur. Zudem hat er dunkle Haare, die zu einem längeren Zopf zusammen gebunden sind. Er trug eine dunkle Weste und einen langärmeligen Pullover darunter. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-0 um Hinweise zu dem Gesuchten.

Plochingen: Handgreiflichkeiten am Marktplatz
Zu einem Streit mit anschließender Schlägerei ist am Sonntagabend, gegen 18 Uhr, auf dem Marktplatz bei der Ottilienkapelle gekommen. Zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche waren dort von einem anderen, etwa gleichaltrigen Jugendlichen mit Schimpfwörtern bedacht worden, worauf sie diesen wegschubsten und zum Gehen aufforderten. Der Junge ging zunächst weg, kam kurz darauf aber in Begleitung seines etwa 45 bis 50 Jahre alten Vaters wieder. Zwischen dem Mann und dem 17-Jährigen entwickelte sich zunächst ein Streit, in dessen Verlauf der Erwachsene seinen Kontrahenten am Kragen packte, was in einem Gerangel zwischen den beiden Beteiligten am Boden mündete. Zeugen konnten die Parteien trennen. Der 17-Jährige trug leichte Verletzungen davon. Auch der Erwachsene dürfte Verletzungen im Gesicht erlitten haben. Das Polizeirevier Esslingen geht ersten Hinweisen auf den Mann und seinen etwa 16-jährigen Sohn nach.

Neuhausen a.d.F.: Kriegsspiele im Wald
Durch vier Männer im Alter von 21 bis 29 Jahren ist am Sonntagnachmittag ein Polizeieinsatz im Bereich des Parkplatzes Sauhag bei Neuhausen ausgelöst worden. Die vier wurden gegen 12 Uhr von einem Zeugen beobachtet, wie sie auf dem Parkplatz Tarnkleidung anlegten, offensichtlich Soft-Air Waffen in Taschen verstauten und in den Wald gingen. Bei ihrer Rückkehr gegen 17.30 Uhr wurden sie von Beamten des Polizeireviers Filderstadt empfangen und kontrolliert. Offenbar hatten die Männer in einem abgelegenen Teil des Waldes Soft-Air gespielt. Einer der Beteiligten hatte dort bei einem Spaziergang mit seinem Hund entsprechend vorbereitete Holzverschläge und Softair-Kugeln anderer Soft-Air Spieler entdeckt. Alle mitgeführten Waffen wurden beschlagnahmt. Auf die Männer kommen jetzt Verfahren wegen diverser Verstöße gegen das Waffengesetz zu. Die Polizei warnt eindringlich davor, in der Öffentlichkeit mit Soft-Air-Waffen zu hantieren oder zu spielen. Da viele der Gewehre und Pistolen nicht von ihren „echten“ Pendants zu unterscheiden sind, können ungeachtet der strafrechtlichen Folgen in Zeiten des internationalen Terrorismus auch gefährliche Verwechslungen entstehen.

Bissingen u.T.: Schlägerei auf Sportplatz
Wahrscheinlich aufgrund von Nichtigkeiten ist es am Sonntagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, zu einem Angriff auf einen 14-Jährigen gekommen. Offenbar waren mehrere Gruppen junger Leute unabhängig voneinander auf dem Sportplatz im Bissinger Lauwiesenweg, als der Jugendliche von zwei bislang unbekannten Tätern scheinbar grundlos angegriffen und mittels Faustschlägen und Fußtritten verletzt wurde. Die Täter ergriffen noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei die Flucht. Das Polizeirevier Kirchheim u.T. hat die Ermittlungen aufgenommen.