Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 35

250
Foto: eigen

Neuhausen a.d.F.: Keyless-Go verschließt Fahrzeug mit Kind – Scheibe eingeschlagen
Offenbar entgegen der technischen Vorgaben hat das Auto einer 32-jährigen Frau automatisch die Türen verriegelt. Am Samstagnachmittag beabsichtigte die junge Frau, ihr Kind auf dem Rücksitz zu sichern und legte dazu ihre Tasche mit dem Funkschlüssel des Autos auf dem Beifahrersitz ab. Nachdem sie das Kind angeschnallt hatte und die hintere Tür schloss, verriegelte das Auto komplett und das Kind war eingeschlossen. Da sich unglücklicherweise auch der Hausschlüssel in der Tasche befand und somit keine Möglichkeit bestand, an den Ersatzschlüssel zu kommen, musste die Seitenscheibe des Autos eingeschlagen werden, um das Kind wieder zu befreien. Kind und Mutter waren nach kurzer Aufregung aber wohlauf.

Filderstadt-Bernhausen: Wheely mit dem Motorrad endet im Krankenhaus
Offenbar zu viel Leistung am Hinterrad hat der 32-jährige Probefahrer einer Ducati Monster unterschätzt, als er am Samstag gegen 11:00 Uhr an einer Ampel in Filderstadt Bernhausen anfuhr. Der Motorradfahrer befuhr zunächst die Nürtinger Straße in Richtung Ortsmitte. Als er hinter zwei Autos an einer roten Ampel anhalten musste, ging der Motor aus. Bei Grün startete er die Maschine, gab dabei zu viel Gas und ließ die Kupplung zu schnell kommen. Dadurch hob das Vorderrad vom Boden ab und die Ducati stürzte fünf Meter weiter mitsamt dem Fahrer auf die Straße. Der Kradlenker zog sich dabei leichte Verletzungen zu, er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Kirchheim u.T.: Alkoholisiertes Brüderpaar stört Polizeiarbeit
Stark alkoholisiert und offensichtlich grundlos haben ein 24-jähriger Mann und sein 26-jähriger Bruder, als Teil einer Personengruppe, im Vorbeilaufen eine polizeiliche Vernehmung gestört. Nachdem sie aufgefordert wurden, den Einsatzort zu verlassen, hatte sich einer der Brüder gegenüber der Polizei aufgebaut und körperliche Gewalt angedroht. Nachdem dieser Täter zunächst durch weitere Mitglieder der Personengruppe zurückgehalten wurde, kam es in einer späteren Personenkontrolle zur Identitätsfeststellung wiederum zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen dem Brüderpaar und den eingesetzten Beamten. Auf der Dienststelle konnte festgestellt werden, dass die Brüder erheblich unter Alkoholeinfluss standen, was möglicherweise der Grund für das respektlose Ausgangsverhalten gegenüber den Beamten gewesen sein dürfte.

Kirchheim u.T.: Betrunken zwei geparkte Autos beschädigt und geflüchtet
Ein 21-jähriger Fahranfänger hat am frühen Sonntagmorgen gegen 03:45 Uhr mit seinem 3er BMW einen folgenschweren Verkehrsunfall verursacht. Er und sein Beifahrer hatten unmittelbar nach der Kollision mit zwei geparkten Autos in der Schönblickstraße die Kennzeichen ihres BMW abmontiert und sich zunächst aus dem Staub gemacht. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Vorfall und notierte sich alle notwendigen Informationen. Noch während der Fahndung nach den flüchtigen Unfallbeteiligten kehrten diese zur Unfallstelle zurück und der Fahrer des BMW gab sich zu erkennen. Den Beamten entging nicht, dass Fahrer und Beifahrer erheblich unter Alkoholeinfluss standen. Der Führerschein des jungen Fahrers wurde abgenommen und alle drei Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Weitere Ermittlungen zum Verkehrsunfall dauern an.

A8 Neuhausen auf den Fildern: alkoholisierter Fahrer in beschädigtem PKW
Am frühen Freitagmorgen, gegen 03.25 Uhr, fiel einem Verkehrsteilnehmer ein beleuchteter PKW auf, der auf Höhe der Anschlussstelle Esslingen in Fahrtrichtung München neben der Fahrbahn im Grünstreifen stand. Der Zeuge vermutete eine Panne und alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, stellten sie fest, dass auf dem Fahrersitz ein 35-jähriger Mann saß und schlief. Bei näherer Betrachtung fiel den Polizisten auf, dass der VW massive Beschädigungen aufwies. Nachdem sie den Mann geweckt hatten, bemerkten sie Alkohol in seiner Atemluft, worauf er einen Atemalkoholtest durchführte. Da dieser positiv verlief, musste sich der 35-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt und der VW mit Esslinger Kennzeichen (ES-) abgeschleppt. Möglicherweise war der Mann vor seiner „Pause“ in einen oder mehrere Unfälle verwickelt. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Köngen: Brand in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb
Zu einem Brand mit mehreren tausend Euro Sachschaden kam es am Freitagabend in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb im Industriegebiet in Köngen. Die Mitarbeiter der Nachtschicht stellten gegen 23.00 Uhr einen Brand im Bereich des Aluminiumschmelzofens fest und meldeten dies der Rettungsleitstelle. Die von dort aus verständigten Feuerwehren aus Nürtingen und Köngen rückten mit mehreren Fahrzeugen aus und löschten den Brand innerhalb kürzester Zeit vollständig ab. Mehrere Mitarbeiter des Betriebs, welche vor dem Eintreffen der Feuerwehr Löschversuche unternommen hatten, wurden vorsorglich von Rettungsdienstmitarbeitern auf Verletzungen hin untersucht. Verletzt wurde glücklicherweise aber niemand. Nach derzeitigem Stand ist als Brandursache von einem technischen Defekt auszugehen.

Neuffen: Streitigkeiten im Straßenverkehr (Zeugenaufruf)
Zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Inlineskaterin und einer Pkw-Fahrerin kam es am Freitagabend in der Stuttgarter Straße in Neuffen. Eine 19-jährige Inlineskaterin befuhr gegen 18.15 Uhr die Stuttgarter Straße in Richtung Linsenhofen. Kurz vor der Einmündung zur Goethestraße wurde diese von einer bislang unbekannten BMW-Fahrerin überholt, welche anschließend unmittelbar vor ihr einscherte und nach rechts abbog. Da die Inlineskaterin sich hierdurch gefährdet fühlte sprach sie die BMW-Fahrerin, welcher kurz danach anhielt um zu wenden, auf den Vorfall an. Hierbei kam es von Seiten der BMW-Fahrerin zu Beleidigungen gegenüber der Inlineskaterin. Die Polizei Nürtingen sucht nun Zeugen des Vorfalls, welche insbesondere Angaben zu der bislang unbekannten Fahrerin des schwarzen BMW machen können und bittet diese sich unter der Telefonnummer 07022/92240 zu melden.

Neckartenzlingen: Rollerfahrer schwer verletzt
Ein 57-Jähriger ist am Donnerstagabend, gegen 21 Uhr, ohne Beteiligung Dritter mit seinem Motorroller gestürzt und hierbei schwer verletzt worden. Der Rollerfahrer befuhr den Alten Postweg in Neckartenzlingen, kam hier in einer Rechtskurve zu Fall und wurde durch den auf ihn fallenden Motorroller schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Da am Unfallort beim Gestürzten Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde auch eine Blutentnahme durchgeführt. Ermittlungen ergaben, dass der 57-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins war, da ihm dieser bereits entzogen worden war. Ihn erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Esslingen: Schlägerei unter Betrunkenen
Aus bislang unklarer Ursache ist es am frühen Freitagmorgen, gegen 0.20 Uhr, in der Esslinger Stadtmitte zu einer Schlägerei zwischen drei Betrunkenen gekommen. Offenbar waren die drei Männer in Streit geraten, als einer von ihnen aufgrund eines Hausverbots einer Kneipe verwiesen. Bei der Auseinandersetzung wurden alle drei Beteiligten leicht verletzt, ein 40-Jähriger wurde zur weiteren ärztlichen Versorgung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Das Polizeirevier Esslingen ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen alle Beteiligten.

Filderstadt/Leinfelden-Echterdingen: Drei Unfälle auf der B 27
Drei Unfälle innerhalb von eineinhalb Stunden haben sich am Donnerstagnachmittag auf der B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart ereignet. Gegen 16 Uhr musste ein 19-jähriger BMW-Lenker kurz nach dem Flughafentunnel verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte ein nachfolgender 46-jähriger Fahrer eines Mercedes zu spät und fuhr auf. Da der Unfallverursacher leicht unter alkoholischer Beeinflussung stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Ein 35-jähriger Lenker eines Mercedes Benz Vito passte gegen 16.30 Uhr kurz nicht auf und fuhr kurz nach der Anschlussstelle Filderstadt-Ost auf den vorausfahrenden Mercedes eines 33-Jährigen auf. Die C-Klasse wurde noch gegen den Audi A4 einer 27-Jährigen geschoben. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Kurz nach 17.30 Uhr musste eine 23-Jährige mit ihrem VW Golf auf Höhe von Bonlanden verkehrsbedingt anhalten. Ein dahinter fahrender 30-jährger VW Polo-Lenker bemerkte dies zu spät und kollidierte mit dem Wagen der Frau. Sie zog sich leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden lässt sich noch nicht beziffern, dürfte jedoch bei mehreren Zehntausend Euro liegen.

Reichenbach: Fahrzeug überschlagen
Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von knapp 3.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, auf der Reichenbacher Straße zwischen Reichenbach und Baltmannsweiler ereignet hat. Ein 19-jähriger Fahranfänger war mit seinem BMW ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Baltmannsweiler nach links von der Straße abgekommen. Der Wagen hatte sich im Graben überschlagen und war drei Meter unterhalb der Fahrbahn auf dem Dach liegengeblieben. Der Fahrer und seine 16-jährige Beifahrerin zogen sich zum Glück nur leichte Verletzungen zu und konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen. Der Rettungsdienst brachte beide vorsorglich in eine Klinik. Während der Bergung des Wagens durch einen Abschleppdienst musste die Reichenbacher Straße vorübergehend komplett gesperrt werden.

Esslingen: Juwelier bestohlen (Zeugenaufruf)
Über 2.000 Euro Schaden ist durch einen Diebstahl aus einem Schmuckgeschäft in der Esslinger Fleischmannstraße am Mittwochnachmittag entstanden. Gegen 14.50 Uhr betrat ein bislang unbekannter Mann das Juweliergeschäft am Esslinger Busbahnhof und ließ sich vom Ladeninhaber diverse Schmuckstücke zeigen. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es dem Unbekannten, den Inhaber kurz abzulenken und den gesamten Schmuck an sich zu nehmen. Der Tatverdächtige verließ umgehend das Geschäft und floh unerkannt über den Bahnhof in die S-Bahn Richtung Stuttgart um 15.03 Uhr. Er wird wie folgt beschrieben: Männlich, dunkelhäutig, 25 bis 30 Jahr alt, etwa 180 cm groß, bekleidet mit einer dunklen Hose und einem weißen T-Shirt ohne Aufdruck. Der Unbekannte zog auf der Flucht eine dunkelblaue oder schwarze Jacke sowie eine dunkle Wollmütze mit orangenem Rand und orangener Spitze über. Er führte einen auffälligen, roten Rucksack mit sich. Das Polizeirevier Esslingen bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, sich unter 0711/3990-0 zu melden.

Filderstadt-Bonlanden: Unbekannter belästigt junge Frau sexuell
Zu einem versuchten sexuellen Übergriff auf eine 24-Jährige ist es am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr im Umfeld der Filderklinik gekommen. Die junge Frau war auf der Roggenstraße unterwegs, als sie von einem dunkel gekleideten Mann unsittlich auf Englisch angesprochen wurde. Der Unbekannte versuchte anschließend der 24-Jährigen den Mund zuzuhalten. Dennoch gelang es ihr, um Hilfe zu rufen, woraufhin der Tatverdächtige in Richtung Ortsmitte floh. Der Mann war bereits zuvor zwei jungen Frauen in dem Bereich aufgefallen, hatten diese aber nicht angesprochen. Die Frauen konnten den Tatverdächtigen wie folgt beschreiben: Männlich, etwa 25 bis 30 Jahre alt, 175-180 cm groß, kurze schwarze Haare, rundes Gesicht, kräftig sportliche bzw. athletische Statur. Hinweise zum Tatverdächtigen nimmt das Polizeirevier Filderstadt unter 0711/7091-3 entgegen.

Nürtingen: Streifenwagen gefährdet (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen sucht unter Telefon 07022/9224-0 nach Zeugen zu einem Beinaheunfall am Mittwochmittag in Oberensingen. Eine Streife des Polizeireviers Nürtingen war um 12.15 Uhr mit Sondersignalen auf der Stuttgarter Straße von Wolfschlugen herkommend unterwegs. Kurz nach der Abzweigung nach Grötzingen scherte aus der entgegenkommenden und stehenden Fahrzeugschlange ein grauer BMW X5 aus. Nur durch eine Vollbremsung des Streifenwagens konnte ein Frontalzusammenstoß verhindert werden. Den 56-jährigen Fahrer des BMW erwartet eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Denkendorf/Reichenbach: Mutmaßlicher Marihuanahändler in Untersuchungshaft
Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass ein mutmaßlicher Marihuanahändler aus Reichenbach von der Polizei gefasst werden konnte. Der Verdächtige, ein 21-jähriger Gambier, befindet sich seit Montag in Untersuchungshaft.
Mitte Juni 2017 hatten zwei Passanten in Denkendorf beobachtet, wie der zunächst unbekannte Verdächtige, der in der Neuhäuser Straße zu Fuß unterwegs war, einen Plastikbeutel in den Straßengraben warf, als er in der Ferne einen Streifenwagen erblickte. Die beiden Zeugen nahmen den Beutel an sich, entdeckten, dass sich darin Marihuana befand, und brachten das Fundstück unverzüglich zur Polizei. In dem Beutel waren über 20 Gramm Marihuana und zusätzliche, verkaufsfertig verpackte Einzelportionen des Rauschgifts. Im Zuge der nachfolgenden Ermittlungen einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen konnte der 21-Jährige als Tatverdächtiger identifiziert werden. Auf richterlichen Beschluss durchsuchte die Kriminalpolizei am Montag das Zimmer des Beschuldigten in einer Reichenbacher Unterkunft. Hierbei wurden mehrere hundert Euro Bargeld beschlagnahmt, die aus dem Verkauf von Betäubungsmitteln stammen dürften.
Der einschlägig polizeibekannte 21-Jährige wurde noch am selben Tag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft anordnete.

Ostfildern: Gestürzte Radfahrerin schwer verletzt
Mit einem Rettungshubschrauber ist eine gestürzte Radfahrerin am Mittwochvormittag in eine Klinik geflogen worden. Die 46-Jährige war kurz nach neun Uhr mit ihrem Mountainbike auf dem Radweg neben der K 1269 von Ruit in Richtung Nellingen unterwegs. Vor der Frau radelte ihr Ehemann. Als sich dieser kurz zu ihr umdrehte, sah er, wie sie in diesem Moment vermutlich zu stark bremste und über den Lenker auf den Boden stürzte. Beim Aufprall auf den geteerten Weg zog sie sich so schwere Verletzungen zu, dass sie nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit dem Helikopter transportiert werden musste.

Filderstadt-Sielmingen: Brand in Tiefgarage
In einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Katharinenstraße ist es in der Nacht zum Mittwoch zu einem Brand gekommen. Aus noch ungeklärter Ursache war in der offen zugänglichen Garage ein dort abgestellter Motorroller in Brand geraten. Das Feuer wurde kurz vor 2.30 Uhr entdeckt. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung hatten die Bewohner des Gebäudes dieses bereits verlassen. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Löschversuchen des Rollerbesitzers löschte die Feuerwehr den Brand ab und belüftete das Gebäude. Alle Bewohner konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der durch den Brand und den Rauchgasniederschlag entstandene Gebäudeschaden dürfte etwa 25.000 Euro betragen. Der Schaden an dem Motorroller und einem daneben abgestellten Pkw wird auf rund 6.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Neckartailfingen: Rotlicht missachtet
Ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag bei Neckartailfingen entstanden, als ein Pkw-Lenker bei Rot über die Ampel gefahren ist. Der 27-Jährige befuhr gegen 15.45 Uhr mit seinem Opel Insignia die B 297 in Richtung Nürtingen. Trotz Rotlicht fuhr er weiter und kollidierte mit dem BMW eines 49-Jährigen, der von der Tübinger Straße herkommend zur B 312 in Richtung Stuttgart fahren wollte. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zum Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe rückte die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen aus.

Nürtingen: Streit unter Flüchtlingen
Am Dienstagabend ist es in gleich zwei Nürtinger Flüchtlingsunterkünften zu Streitigkeiten gekommen. Gegen 22.10 Uhr löste der Disput zweier Männer einen Einsatz für Polizei und Rettungsdienst in der Kanalstraße aus. Offenbar hatte ein 23-Jähriger einen 27-Jährigen beleidigt, was dieser zum Anlass nahm, ihn mehrfach mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der 23-Jährige erlitt hierdurch leichte Blessuren am Kopf, die jedoch nach eingehender Beurteilung des Rettungsdienstes keiner medizinischen Behandlung bedurften. Beide Männer werden entsprechend zur Anzeige gebracht. Nur kurze Zeit später, gegen 22.20 Uhr, kam es aus nichtigem Anlass zu einer weiteren handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern einer Unterkunft in der Brückenstraße. Ein alkoholisierter 24-Jähriger soll einen 39-Jährigen mit einem Messer bedroht haben. Als ihm dieses durch weitere Bewohner abgenommen wurde, bewarf er den 39-Jährigen mit einem Teller und fügte ihm hierdurch eine Verletzung am Bein zu, die in einer Klinik ärztlich versorgt werden musste. Da sich der 24-Jährige auch im Beisein der hinzugerufenen Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, wurde er auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Kirchheim: Fataler Ampelirrtum
Ein fataler Ampelirrtum hat am Dienstagnachmittag zu einem heftigen Verkehrsunfall an der Autobahnzufahrt bei Kirchheim geführt. Kurz vor 16 Uhr war ein 64-Jähriger mit einem Fiat Ducato auf der B 297 vom Kruichling herkommend in Richtung Nürtingen unterwegs und wollte nach links auf die A 8 in Richtung Karlsruhe auffahren. Der Fahrer achtete unglücklicherweise nur auf die grüne Ampel für die Geradeausspur und bog bei Rot ab. Eine entgegenkommende 18-jährige Lenkerin eines Ford Tourneo konnte trotz einer Vollbremsung eine Frontalkollision mit der rechten Seite des Transporters nicht verhindern. Die junge Frau und ihre 17-jährige Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu, die in einer Klinik versorgt werden mussten. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

Nürtingen: Randalierer in psychiatrische Klinik eingeliefert
Zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Neuffener Straße sind am Dienstagmorgen mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizei und der Rettungsdienst ausgerückt. Die Polizei war gegen 9.25 Uhr alarmiert worden, weil ein 19-jähriger Gambier in der Unterkunft randalierte und Einrichtungsgegenstände beschädigte. Beim Eintreffen des ersten Streifenwagens versuchte der Verdächtige zu flüchten. Der Mann, der aus unbekannten Gründen völlig außer sich war, konnte aber in unmittelbarer Nähe überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Dabei kam Pfefferspray zum Einsatz. Der Rettungsdienst lieferte den 19-Jährigen unter Begleitung der Polizei in eine psychiatrische Klinik ein. In erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Filderstadt: Radfahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich ein Radfahrer bei einem selbst verschuldeten Verkehrsunfall am Dienstagvormittag zugezogen. Der 26-Jährige befuhr um 9.15 Uhr mit seinem Sportrad den Rad-/Gehweg neben der Reutlinger Straße bergab in Richtung Ortsmitte Sielmingen. Da ihm zwei Fußgänger im Weg waren, wechselte er auf die Fahrbahn und schloss zu dem VW Golf einer 36-Jährigen auf. Beim Kreisverkehr an der Einmündung mit der Wielandstraße folgte die Frau mit ihrem Wagen dem Straßenverlauf. Der junge Mann fuhr mit seinem Rad aber geradeaus über den Kreisel und kollidierte mit dem Golf. Der Radfahrer stürzte auf die Fahrbahn und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Der Schaden beträgt über 2.000 Euro.

Filderstadt: Behältnis mit Gemisch aus Lösungsmitteln ausgelaufen
Zu einem Gefahrgutunfall in der Raiffeisenstraße von Bonlanden sind am Dienstagmittag ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungskräften ausgerückt. Kurz nach 11.30 Uhr fiel ein 1000-Liter-Behältnis in der Halle einer Spedition beim Umlagern in ein Hochregal von einem Gabelstapler. Als das Behältnis auf den Boden krachte, platzte es auf und das darin aufbewahrte Gemisch aus organischen Lösungsmitteln lief aus. Mitarbeiter der Firma versuchten vergeblich, mit eigenem Ölbinder die Flüssigkeit aufzunehmen. Die sofort verständigte Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen aus und es gelang, die ausgelaufene Flüssigkeit abzubinden. Vorsorglich war der Gefahrgutzug des Kreises Esslingen aus Ostfildern angerückt, um Messungen durchzuführen. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Umwelt. Zwei Mitarbeiter der Firma wurden vom Rettungsdienst versorgt und zur Untersuchung in eine naheliegende Klinik gebracht. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat die Ermittlungen zum genauen Stoff des ausgelaufenen Gemischs und der Ursache des Unglücks aufgenommen.

Esslingen: Randalierer leisten Widerstand
Wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen zwei Personen, die in der Nacht zum Dienstag mehrmals im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße wegen Ruhestörung und Randalierens aufgefallen sind und den Einsatz der Polizei erforderlich gemacht haben. Gegen vier Uhr alarmierten Anwohner erneut die Polizei, die eine 20-Jährige und einen wie sie alkoholisierten und bereits polizeilich bekannten, 15-jährigen Jugendlichen auf der Straße antrafen. Beide traten den Beamten äußerst aggressiv gegenüber, wobei sich insbesondere der Jugendliche durch Provokationen hervortat. Als die Frau sich entfernen wollte und von einem Beamten daran gehindert wurde, schlug sie ihm unvermittelt ins Gesicht. Beide Personen mussten vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Der 15-Jährige leistete dabei erheblichen Widerstand. Er und seine Begleiterin beleidigten die eingesetzten Beamten mit übelstem Vokabular. Der Jugendliche wurde später seinen Eltern überstellt, die Frau wieder entlassen. Sie sehen mehreren Strafanzeigen entgegen.

Ostfildern: Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft
Zu einer Auseinandersetzung in einer Flüchtlingsunterkunft in Nellingen sind Rettungsdienst und Polizei in der Nacht zum Dienstag ausgerückt. Zwischen mehreren Männern unterschiedlicher Nationalität war es zunächst zum Streit und anschließend zu wechselseitigen Handgreiflichkeiten gekommen. Ein 20-jähriger Afghane wurde dabei offenbar leicht verletzt. Eine Einlieferung in eine Klinik war nicht erforderlich.

Wendlingen: Vermeintlicher „Fensterputzer“ stiehlt in Seniorenzentrum (Zeugenaufruf)
Ein besonders dreister Diebstahl hat sich am Montagnachmittag in einem Wendlinger Seniorenzentrum ereignet. Ein bislang unbekannter Täter drang etwa gegen 15 Uhr über eine außenliegende Fluchttreppe in den dritten Stock des Gebäudes ein. Dort ging er in das Zimmer einer über 80-jährigen Frau und stellte sich als Fensterputzer vor. Der Mann räumte daraufhin sämtliche Blumentöpfe von der Fensterbank und fing an, mit einem Lappen die Scheiben zu putzen. Er meinte hierbei zu der Seniorin, dass er ein besonders scharfes Mittel verwenden würde und hustete stark. Die Frau verließ daraufhin ihr Zimmer. Nach zehn Minuten kam sie zurück und bemerkte, dass der Unbekannte über die Feuertreppe das Haus wieder verlassen hatte. Kurze Zeit später verständigte sie die Pflegedienstleitung und erzählte von dem Fensterputzer. Da der Leitung nichts bekannt war, wurde das Zimmer überprüft und festgestellt, dass der Täter, obwohl die Tür nicht geschlossen wurde und die Frau sich in der Nähe aufgehalten hatte, ihren Safe aufgebrochen und leergeräumt hatte. Der Mann erbeutete Bargeld, Schmuck und Uhren in bislang unbekanntem Wert.
Der Dieb ist etwa 185 cm groß und schlank. Er hat schwarze, kurze Haare und einen Vollbart. Der Gesuchte trug eine Jeans mit Löchern und ein blaues oder graues T-Shirt. Der Mann sprach gebrochen Deutsch.
Erste Ermittlungen ergaben, dass vermutlich noch ein zweiter Täter in dem Seniorenzentrum unterwegs war. Bei einer Mitbewohnerin wurde zur selben Zeit an die Tür geklopft und gesagt, dass er Fenster putzen wolle. Dieser Täter verließ jedoch nach wenigen Sekunden aus bislang ungeklärten Gründen das Zimmer. Dieser Mann soll etwa 40 Jahre alt und etwa 175 cm groß sein. Er hat dunkle Haare und sprach akzentfrei Deutsch. Zudem hatte er eine Tasche oder ähnliches dabei.
Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07024/920990 um sachdienliche Hinweise.

Leinfelden-Echterdingen: Schwerer Verkehrsunfall beim Flughafen
Schwere Verletzungen hat sich ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Stuttgarter Flughafen zugezogen. Ein 60-jähriger Taxifahrer befuhr am Montagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, mit seinem Renault Talisman die Zufahrt zum P4 und wollte zunächst nach rechts auf die Taxispur in Richtung Ankunftsebene abbiegen. Kurz bevor er die Spur wechselte, zog der Pkw-Lenker seinen Wagen nach links und querte, ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, beide Fahrspuren. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender 55-jähriger Motorradfahrer hatte keine Chance, einen Zusammenstoß zu verhindern und prallte mit seiner Triumph frontal gegen die linke Seite des Autos. Der Zweiradlenker zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt rund 15.000 Euro. Das Motorrad musste geborgen werden.

Leinfelden-Echterdingen: Unfall mit drei Beteiligten
Ein heftiger Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und zwei Verletzten hat sich am Montagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, bei Echterdingen ereignet. Ein 27-Jähriger befuhr mit seinem Audi A 4 die L 1192 von Bernhausen kommend an Echterdingen vorbei in Richtung Plieningen. An der Einmündung mit der Zufahrt zur Flughafenstraße fuhr er bei Rot über die Ampel und es kam zur Kollision mit dem von rechts vom Flughafen kommenden VW Touran eines 50-Jährigen. Dieser war bei Grün nach links auf die Landesstraße abgebogen. Durch die Kollision wurde der Pkw des Unfallverursachers nach links abgewiesen und stieß frontal mit dem auf der gegenüberliegenden Linksabbiegespur stehenden VW Golf eines 49-Jährigen zusammen. Die 49 und 50 Jahre alten Fahrer verletzten sich bei dem Unfall und mussten vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht werden. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden beläuft sich auf zirka 25.000 Euro.

Ohmden: Zeugen zu Unfall mit schwerverletztem Radfahrer gesucht
Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 dringend nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Montagnachmittag ein jugendlicher Radfahrer schwer verletzt worden ist. Ein bislang unbekannter Radler überquerte gegen 16 Uhr die Holzmadener Straße vom Stahlackerweg kommend in Richtung Wiestalweg. Hierbei übersah er den 17-jährigen Jugendlichen, der mit seinem Mountainbike die K 1202 bergab in Richtung Ortsmitte von Ohmden befuhr. Der Mountainbike-Lenker leitete eine Vollbremsung ein und geriet dabei ins Schlingern. Anschließend kam er von der Fahrbahn ab und stürzte auf der angrenzenden Wiese. Der Schwerverletzte musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Hochdorf: Bei Widerstand zwei Polizeibeamte verletzt
Zwei Polizeibeamte sind bei einem Widerstand am späten Montagnachmittag von einem Algerier leicht verletzt worden. Die Polizisten waren um 17.30 Uhr beim Bürgermeisteramt Hochdorf zu Ermittlungen nach einem Tatverdächtigen bezüglich eines Diebstahls- und Einbruchsdelikts. Als sie den beschuldigten 48-Jährigen dort feststellen konnten, wurde er aufgefordert, sich auszuweisen. Nachdem er dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde ihm die Festnahme erklärt und die Handschließen angelegt. Hierbei schlug er um sich und trat noch auf dem Boden liegend nach den Beamten. Die 40-jährige Polizistin sowie ihr 58 Jahre alter Kollege erlitten hierdurch leichte Verletzungen. Am Dienstagmorgen wurde er nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen bis zu einem möglichen Strafverfahren wieder auf freien Fuß entlassen. Die entsprechenden Ermittlungen dauern an.

Neuhausen a.d.F.: Mit über fünf Promille auf dem Fahrrad unterwegs
Mit einem rekordverdächtig hohen Atemalkoholwert von über fünf Promille ist am Montagabend gegen 22.45 Uhr ein 48-jähriger Radfahrer erwischt worden. Der Radler fiel einer Streife des Polizeireviers Filderstadt auf, weil er ihr ohne Licht entgegen kam und beim Wechsel zwischen Fahrbahn und Gehweg beinahe stürzte. Bei einer anschließend durchgeführten Kontrolle konnten die Beamten zunächst lediglich Alkoholgeruch und einen leicht schwankenden Gang feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest offenbarte dann eine Atemalkoholkonzentration von über fünf Promille, weshalb eine Blutentnahme bei dem 48-Jährigen in einer nahen Klinik durchgeführt wurde. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Nürtingen: Betrunken Unfall verursacht
Ein Atemalkoholwert von über zwei Promille ist am Montagabend bei einem Unfallverursacher in Nürtingen festgestellt worden. Ein 59-Jähriger musste mit seinem Ford verkehrsbedingt an einer Ampel in der Metzinger Straße halten, als ihm der später beschuldigte 61-Jährige mit seiner Mercedes C-Klasse hinten auffuhr. Während der Unfallaufnahme durch das Polizeirevier Nürtingen wurde beim 61-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Aufgrund des Ergebnisses wurde eine Blutentnahme vorgenommen und der Führerschein des Mercedes-Fahrers beschlagnahmt. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von rund 2.500 Euro, verletzt wurde niemand.

Esslingen: Kind an Fußgängerampel angefahren
Ein zehnjähriger Junge ist am Montagmorgen in der Sulzgrieser Straße von einem Pkw angefahren worden. Das Kind wollte die Straße an der Fußgängerampel an der Einmündung Kelternstraße überqueren und drückte auf den Knopf, um Grün anzufordern. Als die Ampel für die Fußgänger auf Grün umschaltete, lief der Junge los. Ein 87-jähriger Mercedesfahrer, der die Sulzgrieser Straße aufwärts fuhr, übersah nicht nur das für ihn geltende Rotlicht, sondern auch den Jungen auf der Straße. Mit der rechten Fahrzeugseite erfasste der Mercedes das Kind, das auf den Gehweg stürzte. Der Unfallverursacher fuhr zunächst weiter. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Esslingen, die aus der anderen Richtung kommend an der roten Ampel angehalten und den Unfall beobachtet hatte, konnte sofort eingreifen. Während sich die Beifahrerin um das verletzte Kind kümmerte, folgte der Fahrer dem Mercedes und hielt den 87-Jährigen an. Dessen Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Kind wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung seiner nach ersten Erkenntnissen leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Esslingen: „Black out“ nach Verkehrsunfall
Mehrere Anwohner einer Unfallstelle hatten am frühen Montagmorgen für kurze Zeit keinen Strom mehr, nachdem ein Stromverteilerkasten beschädigt worden war. Ein 22-Jähriger befuhr mit seinem Smart um 6.30 Uhr die Talstraße in Richtung Stettener Straße. Zeitgleich kam ihm in der Mitte der Straße ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer entgegen, da auf beiden Seiten mehrere Fahrzeuge geparkt waren. Dem jungen Mann reichte es nicht mehr abzubremsen und er krachte gegen einen auf seiner Seite abgestellten Anhänger. Dieser wurde durch die Kollision gedreht und auf den Grünstreifen beziehungsweise Gehweg geschoben. Hierbei beschädigte der Anhänger den Stromverteilerkasten. Verantwortliche des Stromversorgers wurden unverzüglich verständigt und kümmerten sich um den Schaden. Der Unfallverursacher zog sich Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Sein Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 5.500 Euro geschätzt. Die Schadenshöhe an dem Stromkasten lässt sich noch nicht beziffern.

Deizisau: Am Steuer eingenickt (Zeugenaufruf)
Weil er eigenen Angaben zufolge am Steuer seines Wagens eingenickt ist, hat ein 65-jähriger aus dem Landkreis Göppingen in der Nacht zum Montag, kurz vor 0.30 Uhr, auf der B10 einen Unfall verursacht. Der Mann war mit seinem weißen 2er-BMW aus Richtung Stuttgart kommend in Fahrtrichtung Göppingen unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Esslingen/Sirnau und Deizisau/Altbach nach rechts von der Fahrbahn abkam und mehrere Leitplanken beschädigte. Mit dem noch fahrbereiten Wagen fuhr der Fahrer noch bis zur Ausfahrt Deizisau, wo er die B 10 verließ und die Polizei verständigte. Der Schaden am BMW dürfte 20.000 Euro betragen. Wie hoch der Schaden an den Leitplanken ist, steht noch nicht fest. Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben und möglicherweise gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter 0711/39900 zu melden.

Filderstadt-Bernhausen: Jugendlichen mit Schlagring angegriffen
Zwei 18- und 19-Jährige haben am Sonntagnachmittag einen 16-Jährigen mit einem Schlagring angegriffen und verletzt. Gegen 18.40 Uhr griffen die beiden Tatverdächtigen den Jugendlichen im Bereich eines Schnellrestaurants am Nord-West-Ring körperlich an. Als er versuchte, sich gegen den Angriff zu wehren, wurde er offenbar mehrfach mit einem Schlagring geschlagen und erlitt hierdurch eine Platzwunde am Kopf. Die Tatverdächtigen konnten im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung festgenommen werden. Gegen sie ermittelt nun das Polizeirevier Filderstadt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Esslingen: Kontrollen bei Fahrzeugtreffen
Bei Kontrollen des Anreiseverkehrs zu einem Fahrzeugtreffen mit rund 1.500 Teilnehmern in einem Esslinger Industriegebiet wurden bei mehreren Fahrzeugen erhebliche Mängel festgestellt. Insgesamt 41 teilweise getunte Fahrzeuge wurden im Lauf des Sonntags von den Experten der Verkehrspolizei mit Unterstützung eines Sachverständigen gezielt auf Herz und Nieren geprüft. Bei 17 davon waren die festgestellten Mängel oder Veränderungen so erheblich, dass die jeweilige Betriebserlaubnis erlosch. Fünf der Fahrzeuge wurden von den Experten als dermaßen verkehrsunsicher eingestuft, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste. Die missbräuchliche Verwendung von roten Händlerkennzeichen führte schließlich für einen Autofahrer ebenso zum Ende seines Ausflugs. Auch ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Bei den restlichen Fahrzeugen konnten die festgestellten Mängel entweder vor Ort behoben werden oder es blieb bei einem Mängelbericht. Ganz im Gegensatz zu einem eigentlich unbeteiligten Radfahrer, der einen in der Kontrolle befindlichen Tuner beleidigte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung.