Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 35

241
Foto: eigen

Herrenberg-Kuppingen: Verkehrsunfall Zeugen gesucht
Am Samstag gegen 22.39 Uhr befuhr ein Audi A4 die Kreisstraße 1081 von Oberjesingen kommend in Richtung Kreisverkehr Kuppinger Straße. Der Fahrer des Audis fuhr dabei geradeaus durch den Kreisverkehr, wodurch der Pkw erheblich beschädigt wurde. Durch Anwohner wurde die Polizei verständigt, die das verunfallte Fahrzeug kurz danach im Rahmen der Fahndung am Ortsrand von Kuppingen feststellen konnte. Am Audi wurden zwei Männer im Alter von 23 und 25 Jahren angetroffen. Beide Personen standen sowohl unter dem Einfluss von Alkohol als auch von Betäubungsmitteln. Beide mussten sich einer Blutentnahme unterziehen und müssen nun mit einer Strafanzeige rechnen. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten wurden durch die Feuerwehr Herrenberg beseitigt. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrrenberg unter der Telefonnummer 07032 2708 0 in Verbindung zu setzen.

Gärtringen: Katalysatoren ausgebaut
Zwischen Freitag, 19.00 Uhr, und Samstag, 13.00 Uhr, wurden an fünf in der Dieselstraße auf einem Firmengelände abgestellten Lkw-Kastenwagen die Katalysatoren ausgebaut und entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich dabei auf 10.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg unter der Telefonnummer 07032 2708 0 in Verbindung zu setzen.

Leonberg: Auffahrunfall mit verletzter Person / Gaffer verursachen Stau
Am Freitag gegen 18.00 Uhr kam es auf der Autobahn A8 bei Leonberg zu einem Auffahrunfall mit einer verletzten Person. Die 24-jährige Fahrerin eines Pkw VW befuhr die Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe und musste im Bereich vor der Anschlussstelle Leonberg-West aufgrund eines Staus auf der linken Fahrspur bis zum Stillstand abbremsen. Eine dahinter fahrende 22-jährige Renault-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf das Fahrzeug auf, wobei die Fahrerin des VW leicht verletzt wurde. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Bis zur Räumung der linken Fahrspur kam es jedoch zu Behinderungen, sodass ein Rückstau von zeitweise bis zu 7 Kilometern entstand. Durch Gaffer bildete sich auch auf der Gegenfahrspur ein Stau von bis zu 2 Kilometern Länge. Hier konnten mehrere Fahrzeuge festgestellt werden, die extra langsam fuhren, um mit dem Handy Film- bzw. Fotoaufnahmen der Unfallstelle zu machen. Diese wurden von den vor Ort eingesetzten Polizeibeamten dokumentiert und werden entsprechend zur Anzeige gebracht.

Weil der Stadt-Münklingen: Unfall im Begegnungsverkehr
Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 17.40 Uhr auf der Kreisstraße 1020 einige hundert Meter vor Münklingen ereignete. Auf der regennassen Fahrbahn war ein 29 Jahre alter Skoda-Fahrer vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit von Möttlingen (Bad Liebenzell – Lkr. Calw) kommend in Richtung Münklingen unterwegs. Hierbei kam er nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit dem Opel einer entgegenkommenden 24-Jährigen zusammen. Beide PKW-Lenker wurden leicht verletzt. Die 24-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Leonberg: Unfall mit 12.000 Euro Sachschaden
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite PKW sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 08.20 Uhr auf der Bundesstraße 295 ereignete. Auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Leonberg-West musste ein 40 Jahre alter Mercedes-Fahrer eine Vollbremsung einleiten, da der Verkehr vor ihm aufgrund einer roten Ampel stoppte. Eine 26-jährige Citroen-Lenkerin, die hinter dem Mercedes ebenfalls auf der rechten Spur fuhr, konnte ihren Wagen wohl nicht mehr rechtzeitig anhalten und versuchte stattdessen nach links auszuweichen. Hierbei übersah sie mutmaßlich einen 28 Jahre alten VW-Fahrer und prallte mit dessen Fahrzeug zusammen. Durch den Aufprall wurde sie schließlich nach rechts abgewiesen und kollidierte auch mit dem Mercedes des 40-Jährigen. Der Citroen und der Mercedes mussten abgeschleppt werden.

Leonberg: Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden
Bei einem Auffahrunfall, zu dem es am Donnerstag gegen 08.10 Uhr an der Kreuzung Brennerstraße und der Bundesstraße 295 kam, entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Ein 23 Jahre alter Mercedes-Fahrer war in der Brennerstraße unterwegs und wollte an deren Ende nach rechts auf die Bundesstraße 295 abbiegen. Zunächst befuhr der junge Mann den linken Rechtsabbiegestreifen und wechselte kurz vor der Ampel auf den rechten. In diesem Moment sprang die Ampel von grün auf gelb, worauf der Mercedes-Fahrer abbremste. Ein 28 Jahre alter Skoda-Fahrer hinter ihm konnte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr, trotz Ausweichmanöver auf. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Böblingen: In Streit geraten
Vermutlich wegen eines Mädchens gerieten am Mittwochabend mehrere junge Männer am Busbahnhof mit einem 20-Jährigen in Streit. Er hielt sich mit einer Bekannten und deren beiden Freundinnen dort auf. Seine Bekannte erhielt wohl von einem bislang Fremden mehrere Nachrichten auf ihr Handy. Ein 17-Jähriger soll sich darin nach dem Mädchen und ihren Freundinnen erkundigt haben. Kurz nach 22:30 Uhr tauchte der 17-Jährige selbst am Bahnhof auf und ging auf die Personengruppe zu. Während die Mädchen in einen Bus stiegen, blieb der 20-Jährige am Bahnhof zurück. Daraufhin kam es wohl zu einer Auseinandersetzung um das Handy des Älteren, dessen Herausgabe der 17-Jährige gefordert haben soll. Ziemlich unsanft habe er den 20-Jährigen am T-Shirt gepackt und zudem Unterstützung von dem Unbekannten und zwei 21 und 23 Jahre alten Männern erhalten, die hinzugekommen waren. Bevor die Auseinandersetzung ausarten konnte, alarmierte eine aufmerksame Zeugin die Polizei, die die angriffslustigen Verdächtigen zum Revier brachte. Die Ermittlungen dauern an.

Sindelfingen: handgreifliche Auseinandersetzung vor Eisdiele
Vermutlich führte ein Missverständnis am Mittwoch gegen 17.00 Uhr vor einer Eisdiele in der Mercedesstraße in Sindelfingen zu eine handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen drei Frauen. Eine 74-Jährige fühlte sich vom Verhalten einer 33-Jährigen wohl beleidigt, worauf sie sie am Haar bzw. getragenen Kopftuch packte und schlug. Eine weitere 36 Jahre alte Frau versuchte schlichtend einzugreifen, doch die Seniorin ging dann auch sie an. Sie beleidigte die 36-Jährige und schlug sie ebenfalls. Im weiteren Verlauf wurde die Polizei alarmiert, die nun wegen Körperverletzung und Beleidigung gegen die 74-jährige Tatverdächtige ermittelt.

Leonberg: Zeugen nach Vorfall im „Leo-Center“ gesucht
Am Dienstag letzter Woche kam es gegen 16:10 Uhr im Leo-Center in Leonberg zu einem Vorfall, zu dem die Polizei nun nach Zeugen sucht. Im Untergeschoss des Einkaufscenters war eine 74-jährige Frau und ein 78 Jahre alter Krankenfahrstuhl-Fahrer zeitgleich im Edeka einkaufen. Als beide nach ihrem Einkauf den Kassenbereich passiert hatten, stießen sie im Bereich einer Säule zusammen. Durch die Kollision mit dem motorisierten Krankenfahrstuhl stürzte die 74-Jährige auf den Boden und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die den Zusammenstoß am 22. August beobachten konnten.

B295 Leonberg: Pkw kommt nach Überholmanöver von der Fahrbahn ab
Vermutlich weil sie zu schnell unterwegs war, verlor eine 46-Jährige am frühen Mittwochmorgen die Kontrolle über ihren Ford. Die Frau war gegen 04:50 Uhr auf der B295 von Renningen kommend in Richtung Leonberg unterwegs, wo sie im zweispurigen Bereich kurz nach der Abzweigung Warmbronn einen vorausfahrenden Fahrzeuglenker überholte. Am Ende des Überholvorgangs geriet ihr Fahrzeug beim Wiedereinscheren ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanken. Die 46-Jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An ihrem Auto entstand ein Totalschaden in bislang unbekannter Höhe. Die Freiwillige Feuerwehr Renningen war mit drei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort, wo sie sich um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten kümmerten.

Rutesheim: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Im Rahmen eines Ferienprogramms besuchten am Dienstag mehrere Kinder und Jugendliche die Freiwillige Feuerwehr Rutesheim. Während dieser Veranstaltung verletzte sich ein 15-Jähriger leicht am Fuß und sollte anschließend mit einem privaten Pkw in ein Krankenhaus gebracht werden. Da der Junge nicht mehr auftreten konnte, mussten ihn mehrere Feuerwehrleute zum Fahrzeug tragen. Da sich das geparkte Auto auf der gegenüberliegenden Straßenseite befand, wurde kurzzeitig die Schillerstraße von Einsatzkräften der Feuerwehr gesperrt. Als sich gegen 15:45 Uhr ein 56-jähriger Toyota-Fahrer der Sperrung näherte, begann dieser wohl sofort zu hupen, um sich freie Fahrt zu verschaffen. Ihm wurde daraufhin in einem Gespräch mitgeteilt, dass er sich während der Versorgung des Verletzten kurz gedulden muss. Nachdem sich der verletzte Jugendliche im Auto befand, wollte ein 22 Jahre alter Feuerwehrmann die Fahrbahn wieder verlassen. In diesem Moment setzte der 56-Jährige wohl seine Fahrt fort und fuhr dabei den 22-Jährigen an. Durch den Zusammenstoß zog sich der Feuerwehrmann leichte Verletzungen zu. Der 56-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr rechnen.

Sindelfingen: Vorfahrtsunfall führt zu hohem Sachschaden
Drei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 13.50 Uhr in der Arthur-Gruber-Straße in Sindelfingen ereignete. Mutmaßlich aus Unachtsamkeit übersah eine 80 Jahre alte Mercedes-Fahrerin, die von der Richard-Wagner-Straße nach rechts in die Arthur-Gruber-Straße Richtung Krankenhaus abbiegen wollte, einen 31-Jährigen LKW-Lenker, der die Arthur-Gruber-Straße in die gleiche Richtung befuhr. Durch die Wucht der Kollision kam der LKW nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Telefonverteilerkasten sowie einen Gartenzaun. Die 80-Jährige, der 31 Jahre alte LKW-Fahrer und sein 38-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Alle Drei wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der Mercedes und der LKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen war mit vier Einsatzkräften und einem Fahrzeug vor Ort und kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe sowie die Absicherung des beschädigten Verteilerkastens.

Böblingen: Personenkontrolle endet mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
Am frühen Mittwochmorgen wollten Beamte des Polizeireviers Böblingen eine Gruppe von vier Männern einer Personenkontrolle unterziehen, doch die Routinemaßnahme endete für einen der Männer schließlich in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers. Gegen 03.30 Uhr stellten die zwei Polizisten, die sich auf einer Streifenfahrt befanden, die Gruppe in der Poststraße in Böblingen fest. Die Männer im Alter von 18, 23, 24 und 40 Jahren sollten kontrolliert werden. Doch sie gingen unbeeindruckt und lachend an den Polizisten vorbei. Schließlich blieben alle außer dem 23-Jährigen stehen. Dieser wurde hierauf von einem der Beamten eingeholt und festgehalten. Als er begann die Fäuste durch die Luft zu schwingen, versucht einer seiner Begleiter ihn zu beruhigen. Doch nun wurde der 23-Jährige beleidigend. Aufgrund der aggressiven Stimmung forderten die Polizisten Verstärkung an. Nachdem diese eingetroffen war, sollte eine Durchsuchung des 23-Jährigen erfolgen. Hiergegen wehrte sich der Mann vehement, so dass es zu einem Gerangel mit den Polizisten kam und einer der Beamten Pfefferspray gegen den 23-Jährigen einsetzen musste. Schlussendlich konnte er zu Boden gebracht und ihm Handschließen angelegt werden. Im Zuge dessen mussten sich die Polizisten nun auch von dem 18- und dem 24-Jährigen Beleidigungen anhören. Der 23-Jährige, der alkoholisiert war und sich weiterhin äußerst aggressiv zeigte, wurde zum Polizeirevier Böblingen gebracht und musste dort den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung verbringen, in der er letztlich auch noch Sachschaden anrichtete. Der junge Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung rechnen.

Sindelfingen: Rabiater Ladendieb
Wegen räuberischen Diebstahls ermittelt die Polizei in Sindelfingen gegen einen noch unbekannten Täter, der am Dienstag gegen 10:00 Uhr in einem Drogeriemarkt am Marktplatz aufgetreten ist. Der Täter wurde vom Personal dabei beobachtet, wie er mehrere Parfum-Flacons in eine mitgeführte Einkaufstasche steckte. Als er auf sein Verhalten angesprochen wurde, nahm er eines der Parfums aus der Tasche und warf es zu Boden. Als zwei Mitarbeiterinnen des Drogeriemarktes versuchten, den Mann festzuhalten, schlug er um sich, riss sich los und flüchtete auf den Marktplatz. Dort konnten ihn auch zwei Passanten nicht von seiner weiteren Flucht in Richtung Untere Seestraße abhalten. Der Täter wurde der Polizei als etwa 30 bis 35 Jahre alter Mann beschrieben. Er hat dunklen Teint und dunkle, leicht wellige kurze Haare und trug zur Tatzeit einen ungepflegten Dreitage-Bart. Bekleidet war er mit einem dunklen T-Shirt, das im Schulterbereich zerrissen wurde, einer Jeanshose und einer Basecap. Zeugen des Vorgangs, insbesondere die beiden Passanten, die versucht hatten, den Flüchtenden festzuhalten, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07031/13-00, zu melden.

Altdorf: Zeitungen in Brand gesetzt
Zwischen Altdorf und Hildrizhausen setzte ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Dienstag entlang der Hildrizhauser Straße einen Zeitungsstapel in Brand. Gegen 01:10 Uhr bemerkten zwei Spaziergänger den Brand und alarmierten die Feuerwehr Altdorf, die mit zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften ausrückte. Kurz nach dem Ortsausgang Altdorf konnte die Feuerwehr die brennenden Zeitungen schnell löschen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit nicht genau beziffert werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Holzgerlingen, Tel. 07031/41604-0, in Verbindung zu setzen.

Renningen: Flächenbrand
Mit zwei Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften ist die Feuerwehr Renningen am Montag gegen 16:25 Uhr zu einem Flächenbrand zwischen Renningen und Malmsheim ausgerückt. Zwischen zwei abgeernteten Feldern kam es entlang der Straße „Kriegsbäume“ auf einer Rasenfläche zu einem Brand, der mutmaßlich durch eine achtlos weggeworfene Zigarette ausgelöst worden war. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen und wieder abrücken. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Im Zuge einer Zeugenbefragung konnten Hinweise erhoben werden, die zu einem 16-jährigen Tatverdächtigen führten, der am Tatort gesichtet wurde. Inwiefern die ermittelte Person im Zusammenhang mit dem Brand steht, ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Sindelfingen: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Zwei verletzte Personen und Sachschaden von etwa 1.800 Euro sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Montagmittag in Sindelfingen ereignete. Gegen 11:20 Uhr war ein 37 Jahre alter Radfahrer entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf dem Gehweg entlang der Paul-Zweigart-Straße unterwegs, wo er im weiteren Verlauf auf Höhe der Küblerstraße im Bereich einer großen Parklücke unvermittelt auf die Fahrbahn einfuhr. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden 67-jährigen Opel-Fahrer zusammen, der die Paul-Zweigart-Straße in Richtung der Calwer Straße befuhr. Der Radler prallte daraufhin gegen die Windschutzscheibe und stürzte auf den Asphalt. Durch den Unfall zogen sich der 67-Jährige leichte und der 37-Jährige, der keinen Helm trug, schwere Verletzungen zu. Der Radler wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Sindelfingen-Maichingen: Ersthelferin wird Geldbeutel gestohlen
Nach einem dreisten Geldbeuteldiebstahl, der am Samstag zwischen 16:40 Uhr und 17:10 Uhr in Sindelfingen-Maichingen verübt wurde, sucht der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, nach Zeugen. In der Berliner Straße wurde eine 72 Jahre alte Frau auf einen Mann aufmerksam, der offensichtlich im betrunkenen Zustand gestürzt war. Während sich die Ersthelferin bis zum Eintreffen des hinzugerufenen Rettungsdienstes um den 64-Jährigen kümmerte, schlug ein bislang unbekannter Dieb im parallel verlaufenen Hanfäckerweg zu. Der Unbekannte machte sich an ihrem grauen Mercedes zu schaffen, den sie dort während der Erste-Hilfe-Leistung unverschlossen abgestellt hatte. Der Dieb öffnete das Auto und entwendete ihren Geldbeutel, der in einem Einkaufskorb lag. In dem Geldbeutel befanden sich ein zweistelliger Bargeldbetrag sowie persönliche Dokumente.

Leonberg: Rotlichtunfall
Einen Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag kurz nach 09:00 Uhr im Kreuzungsbereich Eltinger Straße und Lindenstraße in Leonberg ereignete. Ein 43 Jahre alter Ford-Focus-Lenker war in der Eltinger Straße in Richtung Römerstraße unterwegs, als er mutmaßlich aus Unachtsamkeit die für ihn geltende rote Ampel im Kreuzungsbereich übersah. Zeitgleich fuhr eine 64-jährige Ford-C-Max-Fahrerin von der Lindenstraße kommend bei grün in die Kreuzung ein, so dass es in der Folge zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Ford Focus war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

A8 Rutesheim: Pkw überschlägt sich
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Sonntag gegen 23:10 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Leonberg-West und Rutesheim ereignete. Ein 40 Jahre alter VW-Fahrer war auf dem mittleren Fahrstreifen von München kommend in Richtung Karlsruhe unterwegs und musste aufgrund stockenden Verkehrs seine Geschwindigkeit verringern. Ein nachfolgender 49-jähriger Dacia-Fahrer erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und fuhr auf seinen Vordermann auf. Der Dacia überschlug sich in der Folge, prallte links in die Betonleitwand und kam schließlich auf der Fahrbahn auf den Rädern zum Stehen. Durch den Unfall zogen sich beide Fahrer leichte Verletzungen zu. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Darüber hinaus führten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg mit einer Kehrmaschine Reinigungsarbeiten durch. Diesbezüglich musste der mittlere und linke Fahrstreifen bis etwa 02.20 Uhr gesperrt werden.

Böblingen: Tatverdächtiger nach PKW-Einbruch gestellt
Beamte des Polizeireviers Böblingen nahmen am Sonntag gegen 22.30 Uhr in der Karlstraße in Böblingen einen 42-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Eine Zeugin hatte die Polizei kurz zuvor alarmiert, nachdem sie beobachtet hatte, wie ein Mann die Scheibe eines geparkten Renault einschlug. Als die Polizisten eintrafen, saß der 42-Jährige auf dem Fahrersitz des PKW. Im Wagen und drumherum lagen noch die Scherben der Fensterscheibe. Der Tatverdächtige stand vermutlich unter dem Einfluss von Alkohol. Zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Anschließend musste er auf freien Fuß entlassen werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt.