Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 34

270
Foto: eigen

Wendlingen: Verletzter Polizeibeamter
Ein randalierender alkoholisierter 20-Jähriger verletzte am Sonntag gegen 01:20 Uhr einen Polizeibeamten mit einem Faustschlag in das Gesicht, nachdem der Täter zuvor in der Jakobstraße auf dem Gehweg seine Freundin gegen eine Hauswand drückte und würgte. Um dieser jungen Frau zu helfen griffen 3 Personen beherzt ein, worauf der Täter jedoch einen 41-jährigen Helfer sofort mit der Faust ins Gesicht schlug. Auch die beiden anderen zu Hilfe eilenden Personen wurden bei dem Gerangel mit dem Täter leicht verletzt. Als die Polizeibeamten eintrafen musste dem weiterhin aggressiven Kirchheimer Handschließen angelegt werden um die Situation zu beruhigen. Im Krankenhaus wurden dem Täter kurzzeitig die Handschließen entfernt, worauf der 20-Jährige einen 26-jährigen Polizeibeamten mit einem Faustschlag ins Gesicht erheblich verletzte. Der Beamte konnte anschließend seinen Dienst nicht mehr fortsetzten.

Kirchheim unter Teck: Verletzter Polizeibeamter
Ein 17-jähriger Kirchheimer verletzte bei einer Personenkontrolle am frühen Sonntagmorgen einen 24-jährigen Polizeibeamten. Die Beamten wurden auf den 17-Jährigenin der Brandstraße aufmerksam, als er von ihnen flüchtete und sich in einem Hinterhof in einem Gebüsch versteckte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde der 17-Jährige zunehmen aggressiv und wollte einen Beamten zur Seite drücken. Bei der folgenden Festnahme wehrte sich der 17-Jährige heftig und beleidigte die eingesetzten Beamten. Auch hinzukommende Freunde des 17-Jährigen störten die Einsatzkräfte durch verbale Äußerungen und dichtes Bedrängen. Nachdem Platzverweise ausgesprochen wurden, beruhigte sich die Situation. Bei der Auseinandersetzung verletzte sich der eingesetzte Polizeibeamte leicht. Der 17-Jährige wurde anschließend seinen verständigten Eltern übergeben.

Leinfelden-Echterdingen: Außergewöhnliche Täterfestnahme
Einen außergewöhnlichen Fahndungserfolg mit der Festnahme von zwei 22- bzw. 31-jährigen Rumänen ereignete sich am Samstag gegen 21:25 Uhr. Nachdem Zeugen auf einem Recyclinghof in der Sielminger Straße Taschenlampenkegel wahrnahmen und die Polizei verständigten, wurde mit starken Polizeikräften das Areal umstellt. Ein angeforderter Polizeihubschrauber konnte dann eine Person auf dem Gelände feststellen, welche jedoch durch eine unterirdische Verbindung dieses wieder verlassen konnte. Aber auch hier konnte sich der Täter nicht sicher sein, da er anschließend von den Polizeikräften zu Boden und in der Luft beobachtet werden konnte. Er wurde anschließend in einer Baumreihe auf einem Baum sitzend festgestellt, welchen er jedoch auf Ansprache verließ und sich widerstandlos festnehmen ließ. Ein weiterer Tatbeteiligter konnte im Firmenareal festgestellt und festgenommen werden. Auf dem Betriebsgelände wurde bei einer Nachsuche 2 Taschen mit Diebesgut sowie ein Koffer aufgefunden. Beide Tatverdächtigen müssen nunmehr mit einem Strafverfahren rechnen.

Esslingen-Berkheim: Sexuelle Belästigung im Freibad – Zeugenaufruf
Zu einem Vorfall kam es am Samstagnachmittag gegen 17:00 Uhr im Freibad in der Köngener Straße. Ein bislang unbekannter Mann wurde beobachtet, wie er beim Nichtschwimmerbecken mit andern Kindern spielte und sie mit Wasser nass spritzte. Während ein Kind nach einem Tauchring tauchte, fasste der Täter ihrer 9-jährigen Schwester an den Hintern. Der Mann wird wie folgt beschrieben: – ca. 20 Jahre alt – ca. 175 cm groß – dunkelhäutig – schlanke, leicht muskulöse Figur – kurze krause schwarze Haare – keinen Bart – bekleidet mit türkisfarbener Badehose und gleichfarbiges T-Shirt, schwarze Badeschuhe
Das Polizeirevier Esslingen sucht nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Mann geben können. Diese sollten sich mit dem Polizeirevier Esslingen unter Tel. 0711/3990-330 in Verbindung setzen.

Filderstadt: Streitigkeit beim Fahrradfahren
Am Samstagmittag gegen 13 Uhr befuhr ein 46 Jahre alter Radfahrer und dessen 41-jährige Ehefrau gemeinsam den Feldweg von Harthausen in Richtung Sielmingen. Den beiden Radlern kam ein 27-jähriger Mercedes Sprinter Lenker zügig entgegen. Durch Handzeichen wollten die Radfahrer den Pkw-Fahrer zur Geschwindigkeitsreduzierung aufmerksam machen. Nachdem der Pkw-Fahrer anhielt folgte ein Streitgespräch zwischen beiden Partien in dessen Verlauf der Pkw-Lenker die 41-Jährige zu Boden schubste. Diese verletzte sich dabei am Knie und am Genick, eine sofortige ärztliche Behandlung war allerdings nicht erforderlich.

Filderstadt: Mit Messer bedroht, mit Bratpfanne verteidigt
Im Verlauf eines Streitgesprächs zwischen einem 41-jährigen Marokkaner und einem 27-jährigen Deutschen sowie dessen 30-jährigem Bruder am späten Samstagabend in einem Supermarkt in Bernhausen, zog der sichtlich alkoholisierte Marokkaner plötzlich ein mitgeführtes Taschenmesser und bedrohte damit den jüngeren der beiden Brüder. Dieser entnahm daraufhin aus einem Verkaufsregal eine Bratpfanne, um sich vor einem möglichen Messerangriff zu schützen. Hierzu kam es jedoch nicht. Grund für die Auseinandersetzung dürften provokante Äußerungen über die weibliche Begleitung des Marokkaners von Seiten der beiden Brüder gewesen sein. Das Taschenmesser wurde einbehalten.

Leinfelden-Echterdingen: In Leitplanke gekracht (Zeugenaufruf)
Am Freitag gegen 16.51 Uhr ist es auf der B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart kurz vor dem Echterdinger Ei zu einem Verkehrsunfall gekommen, zu welchem das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/7091-3 noch Zeugen sucht. Der 54 jährige Fahrer eines Pkw Fiat Punto fuhr auf dem linken Fahrstreifen der B 27 in Richtung Stuttgart und wurde nach seinen Angaben von einem weißen Pkw BMW rechts überholt, so dass er seinen Fiat stark abbremsen musste. Hierdurch kam er ins Schleudern und prallte in die Leitplanke. Am Fiat entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. Der weiße BMW soll ohne anzuhalten weitergefahren sein. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer des Pkw Fiat unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt

Deizisau: Rollerfahrer unter Alkoholeinwirkung gestürzt
Weil er deutlich zu viel dem Alkohol zugesprochen hat, ist ein 57 jähriger Fahrer eines Motorrollers der Marke Honda am Freitag um 14.44 Uhr auf der L 1204 auf Höhe der Kläranlage nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gestürzt. Er zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass er erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stand, wonach er sich eine Blutprobe entnehmen lassen musste. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt. Am Roller entstand nur geringer Sachschaden.

Nürtingen: Betrunken Rotlicht missachtet
Zu einem Verkehrsunfall, mit einem Sachschaden in Höhe von 5500 Euro ist es am Samstag um 01.10 Uhr in Nürtingen gekommen. Der 19 jährige Fahrer eines Pkw Opel Meriva befuhr die Bahnhofstraße in Richtung Innenstadt und ordnete sich auf die Linksabbiegespur zur Uhlandstraße ein, wo er wegen Rotlicht der Lichtzeichenanlage zunächst an der Haltelinie anhielt. Als es für ihn grün wurde, bog er Richtung Uhlandstraße ab. Gleichzeitig befuhr der 57 jährige Fahrer eines Pkw Seat Leon die Bahnhofstraße geradeaus in Richtung Steinengrabenstraße, obwohl für diesen die Lichtzeichenanlage zu diesem Zeitpunkt rot zeigte. Im Einmündungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer des Seat Leon unter alkoholischer Beeinflussung stand. Noch an der Unfallstelle zeigte er sich völlig uneinsichtig und aggressiv und wollte mehrfach auf Unfallzeugen losgehen, so dass er letztendlich geschlossen und auf die Dienststelle verbracht werden musste. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Da er sich nach Abschluss der Maßnahmen noch immer nicht beruhigt hatte und ankündigte, nun wieder zur Unfallstelle zurückzukehren, um sich dort die Zeugen vorzunehmen, wurde er auf richterliche Anordnung zur Verhinderung entsprechender Straftaten bis zum Ende der Nacht in Gewahrsam genommen.

Baltmannsweiler: Vorfahrt genommen und Radfahrer verletzt (Zeugenaufruf)
Ein 80 jähriger Fahrer eines Mountainbike hat am Freitag gegen 13.05 Uhr die Hauptstraße in Hohengehren in Richtung Baltmannsweiler befahren, als ihm von einem schwarzen Pkw Kombi mit ES-Kennzeichen, der aus der Zollernstraße in die Hauptstraße eingefahren ist, die Vorfahrt genommen wurde. Es kam zwar nicht zu einem direkten Kontakt zwischen dem Pkw und dem Radfahrer, jedoch musste der 80 Jährige eine Vollbremsung machen, in dessen Verlauf er zu Fall kam und sich leichte Verletzungen zuzog. Der Fahrer des schwarzen Pkw hielt etwa 100 Meter nach der Unfallstelle kurz an und bog daraufhin nach links in die Pfarrstraße ab, wo sich seine Spur verlor. Die Verkehrspolizei in Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-420 um Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen und insbesondere zu dem flüchtigen schwarzen Pkw Kombi.

Wendlingen: Radler raubt Handtasche (Zeugenaufruf)
Ein unbekannter Radfahrer hat am Freitagmittag, gegen 12.15 Uhr, eine Fußgängerin beraubt. Die 66-jährige Wendlingerin war aus Richtung Bahnhofstraße kommend in der Kirchstraße unterwegs, als plötzlich ein Radfahrer von hinten an sie heranfuhr, ihr im Vorbeifahren die Handtasche aus der Hand riss und entlang der Kirchstraße in grobe Richtung Schulzentrum flüchtete. Eine Sofortfahndung mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber verlief bisher erfolglos. Der Täter war etwa 30 bis 35 Jahre alt und hatte eine sportliche Figur. Er hatte am Oberkopf eine Glatze, ansonsten war der Kopf rasiert mit leicht sichtbaren, dunklen Stoppeln. Er trug eine schwarze Radlerhose und ein weißes T-Shirt mit blauen Querstreifen und eine Sonnenbrille. Sein Herrenrad war schwarz. Bei der geraubten Handtasche handelt es sich um eine weiße Tasche mit roten Längsstreifen links und rechts und einem blauen Querstreifen an der Unterseite. Darin befanden sich unter anderem die Geldbörse des Opfers mit persönlichen Papieren und EC-Karte, sowie ein Schlüsselbund. Sachdienliche Hinweise auf den Täter oder zum Verbleib der Beute werden unter Tel. 07024/920990 beim Polizeiposten Wendlingen entgegen genommen.

Esslingen: Betrunkener Motorradfahrer verunglückt
Schwere Verletzungen hat ein betrunkener Motorradfahrer bei einem selbst verschuldeten Verkehrsunfall am Freitagvormittag erlitten. Der 53-Jährige war mit seiner BMW um 11.15 Uhr auf der L 1150 kurz nach dem Oberhof in Richtung Aichschieß unterwegs. Vermutlich aufgrund seiner alkoholischen Beeinflussung kam er auf gerader Strecke nach links von der Straße ab und streifte zwei Leitpfosten. Auf einer angrenzenden Wiese stürzte der Biker und rutschte etwa 30 Meter weit. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde der Mann vom Rettungsdienst in eine Klinik gefahren und stationär aufgenommen. Die Beamten stellten eine Alkoholfahne bei dem Fahrer fest, worauf er sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein aushändigen musste. Seine Maschine wurde von einem Abschleppwagen geborgen. Der Schaden wird auf 4.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße nur einseitig befahrbar.

Owen: Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht
Ein unter Drogeneinfluss stehender Pkw-Lenker hat am Freitagmorgen einen heftigen Verkehrsunfall verursacht. Der 20-Jährige befuhr kurz nach 7.30 Uhr die Beurener Straße. Auf Höhe der Berghöfe überholte er einen Sattelzug. Beim Wiedereinscheren geriet sein Suzuki ins Schleudern und der junge Mann verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Das Fahrzeug kam von der Straße ab, überfuhr drei kleinere Obstbäume und blieb nach über 200 Metern stark beschädigt stehen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Heranwachsende unter Drogeneinfluss stand. Ein entsprechender Test verlief positiv. Daraufhin wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Sein 19 Jahre altes Auto musste geborgen werden. Der Schaden an den Bäumen kann noch nicht beziffert werden.

Esslingen: Explosion eines selbstgebastelten Sprengkörpers am 13. Januar 2017 aufgeklärt – 50-jähriger Esslinger als Tatverdächtiger ermittelt
Die Explosion eines selbstgebastelten Sprengkörpers, die sich am 13. Januar 2017, gegen 16.30 Uhr, auf dem Gelände des Esslinger Bahnhofs ereignet hatte, ist aufgeklärt. Ein 50-jähriger Deutscher hat gestanden, den Sprengkörper gebastelt und gezündet zu haben. Gegen ihn ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion.
Wie bereits berichtet, hatte ein zunächst unbekannter Täter den Sprengsatz an einem provisorischen Strommast einer in unmittelbarer Nähe der Gleisanlagen befindlichen Baustelle angebracht und gezündet. Dabei war niemand verletzt worden. Auch war es zu keinem nennenswerten Schaden gekommen. An den aufgefundenen Überresten des Sprengkörpers konnten Spezialisten des Landeskriminalamts eine DNA-Spur sichern. Ein Abgleich mit der DNA-Analyse-Datei brachte die Ermittler auf die Spur des 50-Jährigen, der wegen verschiedener Delikte der Allgemeinkriminalität bereits polizeilich bekannt war.
Darauf erwirkte die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Durchsuchungsbeschluss gegen den Verdächtigen, den die Kriminalpolizei mit Unterstützung eines Delaborieres des Landeskriminalamts und der Polizeihundeführerstaffel mit einem Sprengstoffspürhund am Donnerstag vollstreckte. In der Wohnung des Beschuldigten konnten Gegenstände aufgefunden werden, wie sie auch beim Bau des am 13.01.2017 gezündeten Sprengsatzes verwendet worden waren.
Der Verdächtige legte ein umfassendes Geständnis ab. Als Motiv gab er Langeweile und Faszination für Feuerwerk an. Ein terroristischer Hintergrund wird ausgeschlossen. Bis sich der 50-Jährige gerichtlich verantworten muss, befindet er sich derzeit auf freiem Fuß.

Esslingen: Jugendliche gerieten aneinander
Am Donnerstagabend ist es vor einem Supermarkt in der Kollwitzstraße zur Auseinandersetzung zweier Jugendgruppen gekommen, bei der ein 15-jähriger Syrer verletzt worden ist. Gegen 18.15 Uhr kam es zunächst zu verbalen Provokationen der beiden Gruppen. Als sich der 15-Jährige zu Fuß in Richtung Martinstraße aufmachen wollte, wurde er von zwei bislang unbekannten Tätern angegangen. Hierbei stürzte der Jugendliche zu Boden und seine beiden Kontrahenten traten und schlugen auf ihn ein. Als sich die Schläger von dem am Boden Liegenden abwanden, schnappte sich dieser eine Bierflasche, zerbrach diese und bedrohte die anderen. Die beiden Täter gingen daraufhin zusammen mit ihren Kumpanen in Richtung Busbahnhof davon und waren bis zum Eintreffen der Polizeikräfte nicht mehr vor Ort. Der Jugendliche zog sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus versorgt werden mussten. Die Ermittlungen zu den Schlägern und den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.

Nürtingen: Auseinandersetzung in der Nürtinger Innenstadt
Aus bislang unbekannten Gründen ist es am Donnerstagabend zu einem Disput zwischen zwei Personengruppen in der Nürtinger Apothekenstraße gekommen. Offenbar waren drei Flüchtlinge mit zwei Unbekannten in Streit geraten, woraufhin es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Ein 22-jähriger Flüchtling wurde währenddessen offenbar leicht an der Hand verletzt. Eine örtliche Fahndung nach den weiteren Beteiligten verlief ohne Ergebnis. Diese wurden als 35 bis 40 Jahre alte Männer, beide blond und bekleidet mit dunklen Hosen und Bomberjacken beschrieben. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen zum genauen Hergang und den Hintergründen aufgenommen.

Esslingen: Mann unter Lkw eingeklemmt
Ein Mann ist am Donnerstagvormittag bei einem Arbeitsunfall im Hölderlinweg unter einem Lkw eingeklemmt und vermutlich schwer an den Beinen verletzt worden. Der 60-Jährige belud mit einem ferngesteuerten Kran die Ladefläche seines Kippers. Nach derzeitigem Kenntnisstand geriet das Fahrzeug, das auf einem geschotterten Hang stand, offenbar beim Beladen ins Rutschen und klemmte die Beine des Arbeiters unter sich ein. Kollegen auf der Baustelle bemerkten gegen zehn Uhr das Unglück und eilten ihm zu Hilfe. Mit einem Bagger wurde der Lastwagen nach oben gedrückt und der Verunglückte konnte befreit werden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort musste er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren und dort stationär aufgenommen werden. Die Ermittlungen zum Ablauf des Unglücks dauern an, da keiner der Arbeiter den Unfall gesehen hat.

Esslingen: Mit Alkohol unterwegs
Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 27-jähriger Autofahrer aus Ostfildern, der in der Nacht zum Donnerstag, gegen 3.15 Uhr, von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Esslingen kontrolliert worden ist. Der Mann war den Beamten mit seinem Renault aufgefallen, weil er auf der Fahrt durch die Stadt immer wieder Verkehrsregeln missachtet hatte. Bei der Kontrolle im Bereich des Busbahnhofs und dem durchgeführten Atemalkoholtest trat mit einem vorläufigen Wert von rund eineinhalb Promille der offensichtliche Grund für seine Fahrweise zutage. In einer Klinik wurde eine Blutprobe veranlasst. Der Führerschein des Fahrers wurde beschlagnahmt.

Aichtal: Motorradfahrer gestürzt (Zeugenaufruf)
Ein bislang unbekannter Lkw-Lenker hat am Mittwochnachmittag eine größere Menge Erdreich verloren, auf der ein Motorradfahrer zu Sturz gekommen ist. Der 56-Jährige war kurz nach 19.30 Uhr mit seiner Suzuki auf der K 1228 von Neckartailfingen kommend in Richtung Aich unterwegs. Im Verlauf einer scharfen Rechtskurve unmittelbar vor dem nach links abzweigenden Zubringer zur B 312 nach Metzigen erkannte der Biker die verlorene Ladung zu spät. Auf dem Erdreich stürzte er auf die Fahrbahn und rutschte mit seiner Maschine etwa 25 Meter weit über die Straße. Hierbei zog sich der Mann leichte Verletzungen zu, die in einer Klinik ambulant behandelt werden mussten Der Schaden an dem Motorrad beträgt etwa 3.000 Euro. Die Verkehrspolizei Tübingen bittet unter Telefon 07071/972-8660 um Zeugenhinweise zu dem Lastwagen, der die Ladung verloren hat.

Wolfschlugen: In Wohnung eingestiegen – mutmaßlicher Einbrecher in Haft
Nach dem Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Teckstraße ist am frühen Mittwochmorgen, gegen 4.30 Uhr, ein 32-jähriger tunesischer Asylbewerber festgenommen worden. Der einschlägig vorbestrafte und in Nürtingen wohnhafte Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Über ein zum Lüften offen gelassenes Fenster war der Einbrecher in die Erdgeschosswohnung eingestiegen. Durch die Geräusche die er bei der Durchsuchsuchung der Wohnung verursachte, wachte der Wohnungsbesitzer auf und überraschte den Einbrecher, der daraufhin sofort die Flucht ergriff. Der Wohnungsbesitzer alarmierte sofort die Polizei. Im Verlauf der daraufhin eingeleiteten Fahndung mit zahlreichen Streifenwagen konnte der 32-Jährige in der Nürtinger Straße angetroffen werden. Bei seiner Kontrolle und Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Polizeibeamten Gegenstände, die zuvor aus der Wohnung gestohlen worden waren. Der mutmaßliche Einbrecher wurde vorläufig festgenommen. Derzeit wird geprüft ob der 32-Jährige noch für weitere Einbrüche und Diebstähle in Betracht kommt. Die Ermittlungen dauern noch an.
Der Tatverdächtige, der den Ermittlungen zufolge seinen Lebensunterhalt durch Eigentumsdelikte bestreiten dürfte, wurde am Mittwochmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Filderstadt: Frau unsittlich berührt (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Filderstadt sucht unter Telefon 0711/7091-3 nach Zeugen zu einem Vorfall, bei dem eine junge Frau in einem Bus am Dienstag von einem Mann unsittlich berührt worden ist. Die 20-Jährige setzte sich gegen 12.30 Uhr am Bahnhof in Bernhausen in den Bus der Linie 35. Ein bislang unbekannter Mann nahm neben ihr Platz. Kurz nach Fahrtbeginn begann er, die Heranwachsende am Oberschenkel zu berühren. Am Ortsbeginn von Bonlanden beugte er sich über sie, um den Halteknopf zu drücken. Beim Zurückbeugen streifte er mit seiner Hand über das Bein der Frau. Als das Fahrzeug an der Haltestelle stoppte, stand der Unbekannte zunächst auf, stieg jedoch nicht aus sondern setzte sich erneut neben die Geschädigte. Bevor er schließlich kurz darauf an der Haltestelle „Bonländer Hauptstraße“ ausstieg, griff er ihr noch an den Po. Der Mann ist etwa 30 Jahre alt und hellhäutig. Er hat dunkelbraune, etwas längere Haare. Der Gesuchte trug ein hellgelbes T-Shirt, einen schwarzen Rucksack sowie eine Sonnenbrille.

Kirchheim: Frau zwischen die Beine gegriffen (Zeugenaufruf)
Eine 72-jährige Frau ist am Dienstagnachmittag von einem bislang unbekannten Mann sexuell belästigt worden. Die Frau befand sich kurz vor 15.30 Uhr auf dem Parkdeck Ebene 1 des Teck Centers und verstaute ihren Einkauf im Kofferraum. Von hinten näherte sich ihr der Unbekannte und griff der 72-Jährigen unvermittelt zwischen die Beine. Die Seniorin drehte sich daraufhin um und schrie so laut, dass der Täter in Richtung Treppenhaus davonlief. Der Mann ist zirka 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und schlank. Er hat auffallend lange, schwarze, lockige Haare. Der Gesuchte trug dunkle, langärmelige Bekleidung und einen schwarz/weißen Schal sowie einen Rucksack. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07021/501-0 um sachdienliche Hinweise.

Altdorf: Tankbetrüger unterwegs
Ein hilfsbereiter Autofahrer ist am Montagabend das Opfer zweier Tankbetrüger geworden. Der 64-Jährige befuhr um 20 Uhr die K 1233, als er beim Grünschnittsammelplatz von Altdorf ein vermeintlich hilfloses Pärchen mit ihrem Fahrzeug am Straßenrand entdeckte. Der Mann winkte ihm und signalisierte, dass Hilfe benötigt werde. Der Unbekannte sagte dann, dass er kaum noch Benzin im Tank habe und Euro benötige, da er nur bulgarisches Geld besitze. Er gab dem 64-Jährigen einen 500er Geldschein und behauptete, dieser sei 180 Euro wert. Daraufhin händigte ihm der Hilfswillige knapp 100 Euro aus. Zuhause stellte sich dann heraus, dass es sich um ungarisches Geld handelt. Am Dienstag wurde dem Geschädigten dies auf Nachfrage bei der Bank bestätigt und gesagt, dass der Schein lediglich 1,50 Euro wert sei und er Anzeige erstatten solle. Die Betrüger waren mit einem älteren, weißen Fahrzeug ähnlich einem VW Passat unterwegs. Der Mann ist etwa 55 bis 60 Jahre alt und zirka 175 bis 180 cm groß. Er hat einen Haarkranz mit schwarzen, kurzen Haaren. Der Täter machte einen gepflegten Eindruck, trug eine helle Stoffhose und sprach Schriftdeutsch. Zu der Frau ist nur bekannt, dass sie möglicherweise schulterlange, schwarze Haare hat. Der Polizeiposten Neckartenzlingen hat die Ermittlungen nach dem Betrügerpärchen aufgenommen.

Kirchheim: Auseinandersetzung am Postplatz
Zu einer handfesten Auseinandersetzung sind die Polizei und der Rettungsdienst am Dienstagnachmittag zum Postplatz gerufen worden. Gegen 16.45 Uhr gerieten mehrere Pakistani und Afghanen, die zusammen auf den Bänken saßen, in Streit. Ein bislang unbekannter Täter schlug hierbei einen 17-jährigen Pakistani zu Boden. Ein weiterer trat mit dem Fuß auf den am Boden liegenden. Zwei Zeuginnen trennten die Schläger von dem Opfer und verständigten die Polizei. Die Täter flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung. Der Jugendliche wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur Untersuchung gefahren. Er erlitt keine sichtbaren Verletzungen. Die Ermittlungen zu den Schlägern dauern an.

Filderstadt-Bonlanden: Jungen Mann überfallen (Zeugenaufruf)
Nach dem Überfall auf einen 18-jährigen Filderstädter am frühen Mittwochmorgen in der Jörg-Ratgeb-Straße fahndet die Kriminalpolizeidirektion Esslingen nach drei unbekannten Männern. Der 18-Jährige war gegen 0.15 Uhr zu Fuß von der Bushaltestelle Metzinger Straße herkommend auf der Jörg-Ratgeb-Straße unterwegs. Die drei Unbekannten, die zuvor mit ihm in der Buslinie 76 gesessen hatten und mit ihm ausgestiegen waren, sprachen ihn an. Einer von ihnen fragte nach einer Zigarette, was der Filderstädter aber verneinte. Daraufhin drängten sie ihn gegen einen Gartenzaun, hielten ihn fest und drohten ihm Schläge an. Einer riss ihm den Kopfhörer vom Hals und forderte seinen Rucksack und sein Handy, wobei der Täter mit einem Faustschlag seiner Forderung Nachdruck verlieh. Ein weiterer der Unbekannten versuchte ihm den Rucksack vom Rücken zu ziehen. Als dies misslang, ließen die Männer von ihrem Opfer ab, sodass dieses flüchten konnte. Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber verlief bislang erfolglos. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Hinweisen zu den Unbekannten, die wie folgt beschrieben werden: Alle drei sollen etwa 18 bis 20 Jahre alt gewesen sein. Der Erste war circa 178 cm groß, von stämmiger Figur, mit rundem Gesicht und ungepflegtem, braunen Drei-Tage-Bart. Er war bekleidet mit einer grauen Jogginghose, grauem Kapuzenpulli und einer dunklen Basecap. Er sprach mit einem rollenden „R“. Der Zweite war mit etwa 187 cm etwas größer und von dünner, schlaksiger Figur. Er trug eine hellgraue Jogginghose, einen hellgrauen Kapuzenpulli mit der Rückenaufschrift „PLEIN“ und eine Basecap. Er sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Vom Dritten ist nur bekannt, dass er dick und etwa 168 cm groß gewesen sein soll. Hinweise bitte an die Kriminalpolizeidirektion Esslingen, Telefon 0711/3990-0.

Esslingen: Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf der B 10
Zu Verkehrsbehinderungen hat ein Verkehrsunfall am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, auf der B 10 zwischen Deizisau und Esslingen-Sirnau geführt. Eine 52-jährige Göppingerin war mit ihrem Opel von Göppingen in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach der Abfahrt Deizisau wollte sie die Spur wechseln, fuhr dabei aber aus Unachtsamkeit auf den Anhänger eines vorausfahrenden Lkw eines 43-Jährigen auf. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihren Opel und kam ins Schleudern. Erst auf der linken Spur brachte sie ihren Wagen erheblich beschädigt zum Stehen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Opel war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf knapp 14.000 Euro beziffert. Während der Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Opels musste die linke Fahrspur für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Ostfildern: Gegen parkende Autos gekracht
Einen Sachschaden von etwa 15.000 Euro hat ein 18-jähriger Fahranfänger am frühen Dienstagmorgen in der Rinnenbachstraße verursacht. Der Heranwachsende war gegen 5.30 Uhr mit seinem Peugeot auf der Rinnenbachstraße unterwegs, als er zu weit nach rechts kam. Nahezu ungebremst krachte er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Durch die enorme Aufprallwucht wurde der Mercedes noch gegen einen davor geparkten Audi geschoben. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Peugeot und der Mercedes waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Ostfildern: Verdacht der Brandstiftung (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen Unbekannt, nachdem es am Montagnachmittag in der Elly-Beinhorn-Straße zum Brand einer Fassade an einem leerstehenden Firmengebäude gekommen war. Gegen 15.15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, weil sich die Fassade des Firmengebäudes aus zunächst unklarer Ursache erhitzt hatte und die Isolierung bereits zu glühen begann. Die Feuerwehr Ostfildern, die mit acht Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand durch ihren raschen und professionellen Einsatz schnell löschen und so ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Der an der Fassade entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Die Kriminalpolizei sucht unter der Telefonnummer 0711/3990-0 nach Hinweisen von Zeugen, die zur genannten Zeit im Bereich des Firmengebäudes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Esslingen: Diebespaar festgenommen
Ein Diebespaar ist am Montagnachmittag am Esslinger Bahnhof festgenommen worden. Das Pärchen fiel der Verkäuferin eines Modegeschäfts in der Ehnisgasse gegen 16.45 Uhr auf, als die beiden im Hinterhof mehrere Taschen deponierten und sich kurz entfernten. Als das Duo wenige Minuten später zurückkam, um die gebunkerten Taschen zu holen, entdeckten sie die mittlerweile eintreffende Polizeistreife. Daraufhin rannten die Langfinger mit ihren Taschen in Richtung Bahnhof davon. Von den Beamten konnten der 36-jährige Mann auf dem Bahnsteig beim Gleis 7 und seine 27-jährige Begleiterin in der S-Bahn festgenommen werden. Sie hatten mehrere zum Teil präparierte Taschen voller Diebesgut, unter anderem Kleidung und Schuhe, im Wert von über 1.500 Euro bei sich. Die Ermittlungen gegen das Diebespärchen dauern an.

Esslingen: Hoher Schaden beim Ausparken entstanden
Ein Schaden in Höhe von vermutlich deutlich über 40.000 Euro ist bei einem missglückten Ausparkmanöver am Montagvormittag in Weil entstanden. Ein 23-Jähriger wollte kurz nach 9.40 Uhr mit einem Mercedes Citan rückwärts auf die Klosterallee einfahren. Dabei war dem jungen Mann die Sicht durch einen geparkten Pkw beeinträchtigt. Beim Ausparken kam es zur Kollision mit dem VW Crafter eines 38-Jährigen, der in Richtung Wannenrain unterwegs war. Durch den Aufprall wurde der Mercedes noch gegen einen geparkten VW Polo geschoben. Der Citan und der Crafter waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Denkendorf: Vier Leichtverletzte bei Verkehrsunfall
Vier Personen haben ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Denkendorf erlitten. Ein 79-Jähriger befuhr mit seinem Opel Astra gegen 14.45 Uhr die Hindenburgstraße von der Schnellenstraße herkommend. Beim Rechtsabbiegen in die Eichersteige übersah er einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten VW Golf eines 77-Jährigen. Der Golf touchierte den Astra an der hinteren linken Ecke, so dass sich das Fahrzeug drehte und entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Der VW-Lenker kam nach der Kollision nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Hecke sowie ein Verkehrszeichen und prallte frontal gegen ein Haus. Der Golf musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. Zur Unterstützung rückte die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 22 Mann an. Zur Versorgung der Verletzten, außer den beiden Fahrern ihre Beifahrerinnen im Alter von 78 und 73 Jahren, waren zwei Notärzte sowie zwei Rettungswagen an die Unfallstelle gefahren. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von zirka 27.000 Euro. Wie hoch der Schaden an dem Gebäude ist, muss noch ermittelt werden.

Weilheim / Teck: Betrunken auf dem Rad unterwegs
Ein betrunkener Radfahrer ist am frühen Dienstagmorgen gegen 01.15 Uhr von einer Streife des Polizeireviers Kirchheim unter Teck aus dem Verkehr gezogen worden. Der 48-Jährige fiel den Beamten auf, weil er ohne Licht auf der Kirchheimer Straße in Weilheim unter Teck unterwegs war. Bei der Kontrolle wurde nicht nur starker Alkoholgeruch, sondern auch eine Atemalkoholkonzentration von über zwei Promille festgestellt, woraufhin eine Blutentnahme in einer nahegelegenen Klinik durchgeführt wurde. Der Radler sieht nun einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr entgegen.

Esslingen: Müllpresse in Brand geraten
Starker Qualm aus dem Müllraum in einem Mehrfamilienhaus in der Königsallee hat am Montagmittag einen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Gegen 13.40 Uhr ging ein Notruf in der Einsatzleitstelle der Polizei ein, in dem über starke Rauchentwicklung aus dem Keller des Gebäudes berichtet wurde. Sofort rückten zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst an. Vorsichtshalber wurden etwa 60 Bewohner des Hauses evakuiert und vom Rettungsdienst betreut. Wie sich herausstellte, war eine Müllpresse in dem Haus, das über eine zentrale Müllentsorgung verfügt, aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Die Esslinger Feuerwehr konnte die Müllpresse schnell abschlöschen, sodass nach bisherigen Erkenntnissen bis auf den Rauchgasniederschlag in den Zuführungsschächte und in den Räumen mit Mülleinwürfen kein Gebäudeschaden entstand. Die Müllpresse wurde so schwer beschädigt, dass sie unbrauchbar ist. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Ein 48-jähriger Mitarbeiter der Hausverwaltung, der den Schaden entdeckt hatte, wurde durch das Einatmen des Rauches leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Nach der Belüftung des Kellers konnten die Hausbewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Esslinger Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 44 Feuerwehrleuten im Einsatz. Vom Rettungsdienst waren sechs Fahrzeuge und 13 Einsatzkräfte vor Ort.

Esslingen: Kind bei Unfall leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat ein elfjähriges Kind bei einer Kollision zweier SUV am Montagmorgen erlitten. Ein 41-Jähriger befuhr kurz vor 8.30 Uhr mit seinem BMW X3 die Vogelsangbrücke von der Stadtmitte herkommend und wollte nach rechts zur Zufahrt auf die B 10 in Richtung Stuttgart abbiegen. Verkehrsbedingt musste er vor der Zufahrt zur Bundesstraße anhalten. Dies bemerkte ein nachfolgender 62-jähriger Lenker einer Mercedes G-Klasse zu spät und krachte gegen den BMW. Durch den heftigen Aufprall klagte das Kind über Schmerzen in der Schulter. Der Junge saß vorschriftsmäßig gesichert in einem Kindersitz auf der Rückbank des X3. Er benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. Während das Fahrzeug des Unfallverursachers fahrbereit blieb, musste der BMW abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von zirka 12.500 Euro.

Nürtingen: Auto machte sich selbstständig
Ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro ist die Folge einer nicht oder nicht ausreichend angezogenen Handbremse, bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend, gegen 19.20 Uhr, in der Richard-Wagner-Straße ereignet hat. Beim Abstellen seines Golfs sicherte der 79-jährige Fahrer seinen Wagen nicht ausreichend, woraufhin dieser sich selbstständig machte und rückwärts etwa 50 Meter die abschüssige Straße hinabrollte. An einem Grundstück durchbrach er zunächst einen Gartenzaun, bevor er am Pfosten eines Carports zum Stehen kam. Durch umherfliegende Trümmerteile des Zaunes wurden zudem noch ein geparkter VW Up und ein Toyota beschädigt. Der Golf war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste.

Filderstadt-Bonlanden: Gegen parkende Fahrzeuge geprallt
Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am frühen Montagmorgen, gegen 2.15 Uhr, auf der Metzinger Straße ereignet hat. Eine 21 Jahre alte Filderstädterin war mit ihrem Smart auf der Metzinger Straße in Richtung Ortsmitte Bonlanden unterwegs. Dabei übersah sie einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW Mini und prallte nahezu frontal ins Heck des Autos. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mini noch auf einen davor geparkten VW Caddy aufgeschoben. Die Unfallverursacherin und ihr 24-jähriger Beifahrer blieben zum Glück unverletzt. Sowohl der Smart, als auch der Mini wurden bei der Kollision so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 12.000 Euro geschätzt.

Esslingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Einen Sachschaden von etwa 20.000 Euro hat ein 19-jähriger Fahranfänger bei einem Verkehrsunfall am späten Sonntagabend verursacht. Der aus Esslingen stammende Heranwachsende war gegen 23.45 Uhr mit seinem Mercedes auf der L 1192, der Aufstiegsstraße, von Esslingen in Richtung Zollberg unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst in die Leitplanken, bevor sein Wagen im Straßengraben zum Stehen kam. Verletzt wurde niemand, jedoch war der Mercedes nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Hierzu musste die Aufstiegsstraße für etwa 15 Minuten voll gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht.

Wolfschlugen: Brand in Dachzimmer
In einem Zimmer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in der Nürtinger Straße ist es am frühen Montagmorgen aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Gegen zwei Uhr gingen die ersten Notrufe bei den Einsatzleitstellen von Polizei und Feuerwehr ein, in denen über den Brand im Dachzimmer des Hauses berichtet wurde. Die Bewohner begannen selbst mit ersten Löschversuchen, die von der Feuerwehr Wolfschlugen, die mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften rasch vor Ort war, schnell und professionell zum Ende gebracht werden konnten. Bei diesen Löschversuchen wurden zwei Hausbewohner durch das Einatmen der Rauchgase verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst, der mit drei Fahrzeugen und neun Rettungskräften vor Ort war, zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Kriminaltechniker kamen zur Klärung der Brandursache vor Ort. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bempflingen: Radfahrerin leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag erlitten. Ein 22-Jähriger wollte kurz vor 14 Uhr mit seinem 1er BMW aus einer Zufahrt heraus nach rechts auf die Grafenberger Straße einfahren. Hierbei übersah er die auf dem Geh-/Radweg mit ihrem Pedelec radelnde Frau, die in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Durch die Kollision stürzte sie auf die Fahrbahn. Mit einem Rettungswagen wurde die Verletzte zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 2.500 Euro geschätzt.

Ostfildern: 22-Jähriger grundlos zusammengeschlagen (Zeugenaufruf)
Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen ist es am Samstag, kurz vor Mitternacht an der Stadtbahnhaltestelle Parksiedlung in Ostfildern gekommen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei Filderstadt kam es aus bislang unbekanntem Grund zwischen einem 22-Jährigen aus Ostfildern und einer männlichen Person, die noch zwei weitere Begleiter bei sich hatte, gegen 23.45 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle zu einem handfesten Streit. Hierbei wurde der 22-Jährige mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als er zu Boden ging, trat der Unbekannte nochmals mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf und Oberkörper des 22-Jährigen ein. Die Verletzungen wurden in einem Klinikum ambulant versorgt. Das Polizeirevier Filderstadt, Tel. 0711/7091-3, sucht nun dringend Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.