Polizei-Report Stuttgart | Woche 32

167
Foto: eigen

Stuttgart-Süd: Nach Unfall mit RTW geflüchtet – Zeugen gesucht
Zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten kam es am Sonntagvormittag (13.08.2017) gegen 10:00 Uhr an der Einmündung Möhringer- /Benckendorffstraße. Ein Rettungswagen des DRK befuhr die Möhringer Straße in Richtung Marienplatz mit Sondersignal. Da die Lichtzeichenanlage an der Einmündung zur Benckendorffstraße auf Rotlicht stand und sich bereits eine Fahrzeugschlange an der roten Ampel gebildet hatte, fuhr der Rettungswagen nach links auf die Gegenfahrbahn, um an der Fahrzeugschlage vorbei den Kreuzungsbereich passieren zu können. Ein in der Schlange stehender, bislang unbekannter, Pkw scherte unvermittelt ebenfalls nach links aus, so dass der RTW eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Unfall zu vermeiden. Hierbei schlug sich der im Behandlungsbereich befindliche Notfallsanitäter den Kopf an der Zwischenwand an, weshalb er bezüglich einer Gehirnerschütterung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Zu einer Kollision zwischen dem RTW und dem flüchtigen Pkw kam es nicht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Nord: Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung in Seniorenzentrum
Eine 57-jährige Heimbewohnerin eines Seniorenzentrums an der Birkenwaldstraße ist bei einem mutmaßlich selbst verursachten Brand in ihrem Zimmer am Samstagabend (12.08.2017) schwer verletzt worden. Nachdem gegen 22.30 Uhr die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, stellten Pflegekräfte die an körperlichen Gebrechen leidende 57-Jährige in ihrem brennenden Bett fest und retteten sie. Außerdem wurde vom Personal eine 88-jährige Frau aus dem Nachbarzimmer und durch die Feuerwehr weitere Bewohner des zweiten Obergeschosses in Sicherheit gebracht. Um 22.51 Uhr hatte die Feuerwehr den Zimmerbrand gelöscht. Die 57-Jährige erlitt schwere Brandverletzungen und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen, Lebensgefahr besteht aktuell nicht. Die ältere Dame aus dem Nachbarzimmer und drei Pflegekräfte kamen glücklicherweise mit leichten Rauchgasintoxikationen davon und wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Durch den Brand entstand ein Gebäudeschaden von mindestens 20.000 Euro, der Inventarschaden beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen besteht der dringende Verdacht, dass die 57-Jährige in ihrem Bett rauchte und hierbei versehentlich das Bettzeug in Brand setzte.

Stuttgart-Mitte: Polizeibeamte nach Widerstand verletzt
Eine Polizeibeamtin und ihr Streifenpartner sind am Samstag (12.08.2017) gegen 23.45 Uhr bei einem Einsatz in einem Bordell an der Leonhardstraße verletzt worden. Nach einem Streit mit einer Prostituierten und einer Auseinandersetzung mit dem hinzugerufenen Sicherheitsdienst hatte ein 26-Jähriger eine Verletzung im Gesicht erlitten. Beim Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten ging der unzufriedene Kunde sofort auf die beiden los und bespuckte diese, wodurch die 23-jährige Polizeibeamtin und ihr 52-jähriger Streifenpartner von blutigem Sekret in den Mund getroffen wurden. Weiterhin zog sich der Beamte eine blutige Armverletzung zu. Mit hinzugezogenen Kräften konnte der Mann letztendlich mit Handschließen fixiert und in einen Streifenwagen gebracht werden, wo er weiter randalierte und einen Klapptisch aus der Verankerung trat. Nachdem bekannt wurde, dass der 26-Jährige an einer ansteckenden Krankheit leidet, wurde bei den Beamten auf ärztlichen Rat eine Medikamentenprophylaxe durchgeführt, weshalb bei diesen Dienstunfähigkeit eintrat. Zum weiteren Transport in ein Krankenhaus mussten dem Mann Fußfesseln und ein Spuckschutz angelegt werden. Der polizeibekannte Tatverdächtige wurde auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stuttgart mangels Haftgrund nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen ihn ist ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden.

Stuttgart-Obertürkheim: Vorfahrt missachtet
Zwei Leichtverletzte und zirka 15.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagvormittag (12.08.2017) an der Ecke Hafenbahnstraße/In den Stegwiesen ereignet hat. Gegen 10.30 Uhr näherte sich der 40 Jahre alte Lenker eines silberfarbenen VW Golf auf der Hafenbahnstraße aus Richtung der Otto-Hirsch-Brücken der Einmündung und wollte nach links abbiegen. Hierbei übersah einen entgegenkommenden grauen Toyota Corolla eines 56-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. Der Unfallverursacher sowie die 53 Jahre alte Beifahrerin im Corolla wurden leicht verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in Stuttgarter Krankenhäuser. Der Verkehr an der Einmündung wird lediglich werktags durch eine Ampel geregelt.

Stuttgart-Süd: Pkw gegen Ampelmast geprallt – eine Leichtverletzte
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag (12.08.2017) gegen 14.50 Uhr an der Einmündung Frauenkopfstraße in die Jahnstraße ereignet hat, ist eine Person leicht verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 7000 Euro. Eine 82-Jährige, die mit ihrem VW Golf nach links in die Jahnstraße abbiegen wollte, prallte aufgrund eines Fahrfehlers gegen einen Ampelmast. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach zum Liegen. Glücklicherweise erlitt die 82-Jährige lediglich leichte Blessuren.

Stuttgart-Mühlhausen: In Kurve überholt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen einer Straßenverkehrsgefährdung, die sich am Freitag (11.08.2017) um 12.00 Uhr in der Hofener Straße ereignet hat. Der Fahrer eines schwarzen Audi überholte in einer Kurve den Suzuki einer 34-Jährigen, die in Richtung Hofen unterwegs war. Sie musste stark abbremsen, damit der Audifahrer rechtzeitig wieder einscheren konnte und verhinderte damit eine Kollision mit dem Gegenverkehr. Zeugen sowie weitere betroffene Autofahrer werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Mühlhausen: Mutmaßliche Drogenhändler festgenommen
Beamte der Motorradstaffel Stuttgart sind am Donnerstag (10.08.2017) in der Mönchfeldstraße bei einer Verkehrskontrolle drei mutmaßliche Rauschgifthändler im Alter von 25 und 26 Jahren ins Netz gegangen. Die Beamten kontrollierten gegen 18.00 Uhr einen Mercedes CLK samt Insassen, als ihnen dabei starker Marihuanageruch aus dem Fahrzeug entgegen schlug. Bei der anschließenden Durchsuchung beschlagnahmten die Polizisten mehrere Hundert Gramm Marihuana sowie mehrere Tausend Euro mutmaßliches Dealergeld. Der 25-jährige Fahrer, der offensichtlich unter Drogeneinfluss fuhr, musste sich zudem einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, auch sein Wagen wurde als Beweismittel sichergestellt. In der Wohnung des 25-Jährigen, in der sich seit längerer Zeit auch sein 26-jähriger Beifahrer aufgehalten hatte, stellten die Ermittler zudem weitere Drogen sicher, unter anderem über drei Kilo Marihuana, über 600 Gramm Amphetamin, mehr als 280 Gramm Heroin sowie über 130 Gramm Kokain und zirka 5.000 Ecstasy-Tabletten. Der 25-jährige Deutsche sowie sein 26-jähriger deutscher Mitbewohner wurden am Freitag (11.08.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. Ein weiterer 26-Jähriger, der ebenfalls im Wagen saß, wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Hedelfingen: Offenbar Vorfahrt missachtet – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Donnerstagabend (10.08.2017) auf der Kreuzung Otto-Hirsch-Brücken/Am Westkai ein 40 Jahre alter Smart-Fahrer verletzt worden ist. Eine 49 Jahre alte Frau fuhr mit ihrem VW Golf in der Straße Am Westkai in Richtung Otto-Konz-Brücken. Sie überquerte gegen 18.20 Uhr die Kreuzung Otto-Hirsch-Brücken/Am Westkai und stieß mit dem Elektro-Smart des 40-Jährigen zusammen, der in Richtung Obertürkheim unterwegs war. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage offenbar außer Betrieb. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von über 20.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Renitente Ladendiebin vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (10.08.2017) eine 45 Jahre alte Frau vorläufig festgenommen, der vorgeworfen wird, in einem Kaufhaus an der Königstraße Textilien gestohlen und sich anschließend gegen das Festhalten gewehrt zu haben. Eine Mitarbeiterin des Kaufhauses beobachtete gegen 19.10 Uhr, wie die Frau von diversen Kleidungsstücken die Sicherungsetiketten entfernte und die Kleidungsstücke anschließend in ihre Handtasche steckte. Als ein Ladendetektiv sie ansprach und ins Büro bat, flüchtete sie in ein angrenzendes Ladengeschäft, wo es zwei Mitarbeitern gelang, sie aufzuhalten. Sie setzte sich zur Wehr, konnte aber bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festgehalten werden. Die Beamten nahmen sie vorläufig fest und fanden in ihrer Handtasche noch weitere Textilien, welche mutmaßlich auch gestohlen waren, bislang jedoch noch keinem Geschäft zugeordnet werden konnten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die 45-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Polizeibeamte von offenbar psychisch krankem Mann bedroht
Ein 66 Jahre alter Mann hat in der Nacht zum Donnerstag (10.08.2017) in der Geschwister-Scholl-Straße zwei Polizeibeamte mit einem Schraubendreher bedroht. Die Beamten waren gegen 02.50 Uhr auf Streife und hörten in der Geschwister-Scholl-Straße plötzlich laute Schreie. An der Einmündung zur Friedrichstraße sahen sie den Mann schreiend umher laufen. Als er das Polizeiauto bemerkte, warf er eine Plastiktüte zu Boden und hatte plötzlich einen Schraubendreher in der Hand, den er drohend in Richtung der Beamten hielt. Die Polizeistreife setzte darauf mit ihrem Fahrzeug etwas zurück, um Abstand zu dem Mann zu bekommen, anschließend stiegen die Beamten aus. Der offenbar völlig verwirrte und in Rage geratene Mann ging bis auf wenige Schritte, noch immer laut schreiend, auf die Beamten zu, hierbei hielt er den Schraubendreher drohend in der Hand. Erst nach mehrmaliger Aufforderung und nach Androhung Pfefferspray oder die Schusswaffe einzusetzen, legte der aufgebrachte Mann das Werkzeug zu Boden. Er wurde anschließend vorläufig festgenommen. Die Beamten führten den offensichtlich psychisch labilen Mann einem Arzt vor, der ihn in ein Krankenhaus einwies.

Stuttgart-Mitte: Verkehrskontrollen – Fahrradstraße
Beamte der Pedelecstaffel und des Referats Prävention haben am Mittwoch (09.08.2017) in der Tübinger Straße an den Zufahrtsstraßen der dortigen Fahrradstraße Verkehrskontrollen durchgeführt. Ziel dieser Aktion war es, insbesondere die Autofahrer bezüglich der Fahrradstraße zu informieren und zu sensibilisieren sowie auf das Einfahrtsverbot, ohne berechtigtes Anliegen hinzuweisen. Die Beamten hielten zwischen 13.00 Uhr und 15.30 Uhr sämtliche Fahrzeuge an, führten mit den Fahrern verkehrserzieherische Gespräche und verteilten Flyer. Die Kontrolle ist seitens der Verkehrsteilnehmenden und von Anwohnern durchweg positiv begrüßt worden.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (08.08.2017) in der Wohnung eines 33 Jahre alten Mannes diverse Betäubungsmittel und zwei Feinwaagen gefunden. Zeugen alarmierten die Polizei, weil ein Mann mit freiem Oberkörper auf einem Balkon an der Metzstraße mehrfach laut „Feuer“ schrie. Die Beamten machten die Wohnung des 33-Jährigen ausfindig und fanden ihn bewusstlos vor. Die Polizisten beschagnahmten dort knapp 30 Gramm mutmaßliches Amphetamin, fast 500 Gramm Marihuana, knapp 20 Gramm Kokain sowie eine geringe Menge Ecstasy und zwei Feinwaagen. Gebrannt hatte es ihn der Wohnung indes nicht. An seine Schreie konnte sich der Mann nach dem Aufwecken nicht mehr erinnern, vermutlich konsumierte er zuvor selbst von seiner Ware. Der mehrfach einschlägig in Erscheinung getretene 33-jährige Deutsche wurde am Mittwoch (09.08.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Süd: Marihuana-Plantage im Garten
Polizeibeamte des Stuttgarter Drogendezernats haben am Dienstag (08.08.2017) die Wohnung eines 52 Jahre alten Mannes an der Liebigstraße durchsucht und dabei eine Marihuana- Plantage im Garten entdeckt. Aufgrund eines Hinweises konnten die Beamten einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Stuttgart erwirken und fanden am frühen Morgen bei der Durchsuchung schließlich 21 Marihuana-Pflanzen mit einer Höhe von bis zu 2,5 Metern im Garten des Mannes. Dieser wurde vorläufig festgenommen und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Schlafender am Kernerplatz kontrolliert – Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Waffengesetz
Am Donnerstag, den 27.07.2017 überprüften Polizeibeamte einer Objektschutzstreife einen 33-jährigen Mann, der schlafend auf einer Bank am Kernerplatz unweit des Generalkonsulats der Republik Türkei lag. Als die Beamten den Mann weckten, bemerkten sie bei ihm deutlichen Alkoholgeruch. Er war stark alkoholisiert, wirkte verwahrlost und war kaum wach zu bekommen. Nach den polizeilichen Ermittlungen hat sich der 33-Jährige seit Wochen in der Stuttgarter Obdachlosenszene aufgehalten. Er ist türkischer Abstammung und wies sich mit einem holländischen Pass aus. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten in einer Tasche des Mannes ein spitzes Küchenmesser. Außerdem standen neben der Bank zwei Bierflaschen. Diese waren – wie die kriminaltechnischen Ermittlungen mittlerweile ergaben – mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllt. Der 33-Jährige machte keine Angaben. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Der 33-Jährige wurde von der Stuttgarter Polizei vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Mitte: Erneut Autos in Brand gesetzt – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch (09.08.2017) in der Diemershaldenstraße erneut zwei Autos in Brand gesteckt und dabei einen Schaden von mehreren 10.000 Euro verursacht. Ein Zeuge bemerkte gegen 00.15 Uhr die beiden brennenden Autos und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten brannten ein VW Beetle und ein BMW 1er bereits lichterloh. Das Feuer beschädigte auch mehrere in der Nähe stehende Mülltonnen. Eine sofortige Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, verlief ergebnislos. Zur Aufklärung der Brandserie und zur Ermittlung der Täter hat die Polizei eine Ermittlungsgruppe eingesetzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Smartphone geraubt
Zwei unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch (09.08.2017) in der Wunderlichstraße einem 21-Jährigen dessen Handy geraubt. Der 21-Jährige ging gegen 03.30 Uhr über die Straße und wurde plötzlich von einem Mann festgehalten. Ein weiterer Komplize riss ihm sein Smartphone aus der Hand, anschließend flüchteten die Täter. Sie sollen 20 bis 25 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß sein. Einer trug ein rotes Basecap mit weißer Aufschrift „BULLS“. Er war schwarz gekleidet und trug eine goldene Armbanduhr an seiner rechten Hand. Zeugenhinweise nimmt das Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Aufmerksame Frau erkennt Betrugsversuch durch angebliche Polizeibeamte – 22-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (07.08.2017) im Kernerviertel einen 22 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der im Verdacht steht, an einem versuchten Betrug durch angebliche Polizeibeamte beteiligt gewesen zu sein. Eine 64-jährige Frau erhielt am Sonntag (06.08.2017) einen Anruf von einem angeblichen Beamten der Kriminalpolizei. Er teilte ihr mit, dass man angeblich zwei Täter einer Diebesbande festgenommen habe, die eine Liste bei sich hatten, auf der die Adresse der 64-Jährige vermerkt war. Nachdem sich der Anrufer über die finanziellen Verhältnisse der Frau erkundigt hatte, übergab er das Gespräch an einen Vorgesetzten, der die Frau aufforderte, am Montag ihre Ersparnisse von der Bank zu holen. Die aufmerksame Frau durchschaute die Betrugsmasche jedoch und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den 22-Jährigen schließlich am Dienstagmittag bei der fingierten Geldübergabe fest. Der tatverdächtige Deutsche wurde am Dienstag (08.08.2017) dem zuständigen Richter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl bestätigte und in Vollzug setzte. Die Ermittlungen zu möglichen Hintermännern dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Handtasche geraubt – Zeugen gesucht
Ein bislang Unbekannter hat am Montag (07.08.2017) einer 42-Jährigen an der Brählesgasse die Handtasche geraubt. Die Frau wollte gegen 19.45 Uhr einen Backshop betreten, als der Täter von hinten an sie herantrat, mehrmals kräftig am Umhängeriemen ihrer Handtasche riss und so in deren Besitz gelangte. Anschließend flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung Badstraße. Der Täter wurde wie folgt beschreiben: Südosteuropäer, zirka 30 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Figur mit blonden Haaren. Bekleidet war er mit einer blauen Hose, möglicherweise einer Dreiviertelhose und einem hellen Shirt mit Streifen. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Nord: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntag (06.08.2017) in einer Wohnung im Bereich Mönchhalde einen 18 Jahre alten mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen. Die Beamten ermittelten gegen 18.40 Uhr in einer anderen Sache in dem Haus und nahmen aus der Wohnung des 18-Jährigen starken Marihuanageruch wahr. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten die Beamten Marihuana, Amphetamin und weiteres Beweismaterial. Der bereits einschlägig polizeibekannte Deutsche wird am Montag (07.08.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Nord: Mann niedergeschlagen und beraubt – Zeugen gesucht
Drei bislang unbekannte Täter haben am Freitagabend (04.08.2017) an der Friedhofstraße einen 44 Jahre alten Mann niedergeschlagen und beraubt. Der 44-Jährige war gegen 23.45 Uhr auf dem Weg nach Hause und überquerte hierbei den Friedhof. Dort nahm er drei junge Männer an einem Grab sitzend war. Da es für ihn den Anschein machte, dass die Männer dort Graffitis anbringen, sprach er sie darauf an. Die Jugendlichen gingen unvermittelt auf ihn zu und schlugen ihn zu Boden. Dort sollen sie ihr Opfer weiter mit Schlägen und Tritten ins Gesicht traktiert haben. Zudem raubten sie dem Mann dessen Armbanduhr, das Mobiltelefon sowie Bargeld. Anschließend ging der 44-Jährige nach Hause und von dort in ein Krankenhaus. Nach der Entlassung erstatte der Mann Anzeige bei der Polizei. Die drei jungen Männer konnte er nicht näher beschreiben. Offenbar waren alle dunkel gekleidet, einer sprach mit russischem Akzent. Zeugenhinweise nimmt das Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Stadtgebiet: Erneut Roller gestohlen
Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende (04. bis 06.08.2017) in Weilimdorf, Stammheim, Feuerbach und Münster insgesamt vier motorisierte Zweiräder gestohlen. Am Freitag, zwischen 09.30 Uhr und 16.30 Uhr kam der Roller einer 28-Jährigen aus einer Tiefgarage an der Kaiserslauterer Straße abhanden und konnte in Tatortnähe bei einer Gruppe Jugendlicher wiedergefunden werden. Ob die Jugendlichen auch am Diebstahl beteiligt waren, ist derzeit noch unklar. In der Nacht von Freitag auf Samstag stahlen Unbekannte den Roller eines 22 Jahre alten Mannes vor dessen Wohnanschrift an der Straße In den Hochwiesen. Eine 66-jährige Zeugin fand den Roller in ihrem Innenhof an der Ludwigsburger Straße und verständigte die Polizei. Unbekannte stahlen in der Zeit von Samstag 10.00 Uhr bis Sonntag 12.00 Uhr ein schwarzes Mofa der Firma Zhejiang mit dem Versicherungskennzeichen 935 RKZ. Der 56-jährige Eigentümer hatte sein Gefährt auf dem Gehweg vor seiner Wohnanschrift abgestellt und mittels Lenkradschloss gesichert. Zwischen Samstag 17.00 Uhr und Sonntag 10.30 Uhr versuchten Unbekannte offenbar den Motorroller eines 75-Jährigen zu entwenden, da dieser feststellte, dass das Lenkradschloss beschädigt worden war. Sein Roller war erst jüngst gestohlen und wieder aufgefunden worden. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Telefonnummer +4971189903800, dem Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Telefonnummer +4971189903700 oder dem Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Telefonnummer +4971189903600 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Mann in hilfloser Lage bestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Samstag (05.08.2017) in einer Grünanlage an der Paulinenstraße auf perfide Weise die hilflose Lage eines 57-Jährigen ausgenutzt und ihn bestohlen. Der 57-Jährige stürzte gegen 22.00 Uhr offenbar wegen eines akuten epileptischen Anfalls und bemerkte dann, wie vermutlich zwei Unbekannte seinen Rucksack stahlen. Zudem zogen sie ihm seine Geldbörse aus der Gesäßtasche und stahlen das Bargeld daraus. Das Opfer konnte die Täter nicht näher beschreiben. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Telefonnummer +4971189903700 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Vaihingen: Wer hatte Grün? – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Freitag (04.08.2017) auf der Kreuzung Möhringer Landstraße/Scharrstraße ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstanden ist. Ein 86-jähriger Mercedes-Fahrer war gegen 11.30 Uhr in der Scharrstraße, von der Filderhofstraße kommend, unterwegs und fuhr in Richtung Möhringer Landstraße. An der dortigen Kreuzung stieß er mit dem Toyota eines 44-Jährigen zusammen, der die Möhringer Landstraße in Richtung Möhringen befuhr. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 in Verbindung zu setzen.