Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 32

305
Foto: eigen

Bempflingen: Unfall unter Alkoholeinwirkung
Übermäßiger Alkoholkonsum dürfte der Grund für einen Unfall gewesen sein, welcher sich am Samstagabend gegen 19.10 Uhr auf der Bundesstraße 312 in Fahrtrichtung Stuttgart kurz vor der Ausfahrt Bempflingen ereignet hat. Hierbei fuhr ein 53-Jähriger mit seinem Mercedes E-Klasse auf die vorausfahrende Mercedes B-Klasse eine 27-Jährigen auf. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte beim Unfallverursacher deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt werden. Eine Alkoholüberprüfung ergab einen Wert von fast 3 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten wurde. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 5.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Reisebus aus dem Verkehr gezogen
Im Rahmen einer gezielten Kontrolle des gewerblichen Personenverkehrs am vergangenen Samstag, mussten durch Beamte der Verkehrspolizei bei allen vier kontrollierten Reisebussen teilweise erhebliche Verstöße festgestellt werden. Einem Fahrzeug aus Schweinfurt wurde die Weiterfahrt komplett untersagt, da es sich in einem technisch verkehrsunsicheren Zustand befand und somit nach Prüfung durch einen Sachverständigen zwangsweise aus dem Verkehr gezogen werden musste. Zudem wurden teilweise erhebliche Lenk- und Ruhezeitverstöße festgestellt.

Kirchheim: Pkw überschlägt sich
Überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit Alkoholeinwirkung war die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend in der Marie-Curie-Straße ereignet hat. Der 25-jährige Fahrer eines Audi A6 wollte gegen 23.15 Uhr von der Marie-Curie-Straße nach links in die Lise-Meitner-Straße abbiegen. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam sein Pkw ins Schleudern, prallte gegen ein Verkehrszeichen sowie einen großen Stein, so dass sich der Audi überschlug und schließlich auf dem Dach zum Liegen kam. Hierbei erlitt der 24-jährige Beifahrer leichte Verletzungen, der Fahrer selbst blieb unverletzt. Da beim Unfallfahrer Alkoholbeeinflussung festgestellt wurde, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist der 25-Jährige nicht. Neben der Polizei befanden sich zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst an der Unfallörtlichkeit. Am Unfallfahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.

Weilheim/Teck: Verkehrsunfall beim Überholen, zwei Verletzte, hoher Sachschaden
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstagmittag auf der Landesstraße 1214 zwischen Weilheim/Teck und Aichelberg gekommen. Ein 33-jähriger Mann aus dem Raum Offenbach befuhr um 12.10 Uhr mit seinem Audi die Landesstraße in Richtung Weilheim und überholte auf der kurvenreichen Strecke in einer unübersichtlichen Rechtskurve zunächst ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Gleich darauf setzte er zum Überholen einer Fahrzeugkolonne an, übersah dabei aber den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Peugeot eines 55-Jährigen. Nach dem Aufprall mit dem Peugeot wurde der Audi noch in einen ebenfalls entgegenkommenden Mercedes Vito geschleudert, bevor er schließlich gegen die Leitplanke prallte. Ein dem Verursacherfahrzeug folgender Opel wurde zudem noch durch herumliegende Trümmerteile beschädigt. Der 33-Jährige und der 55-Jährige wurden dank des angelegten Sicherheitsgurtes nur leicht verletzt. Sie wurden vom verständigten Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf ca. 75.000 Euro geschätzt. Der Audi und der Peugeot mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte beim Unfallverursacher Alkoholeinwirkung festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße bis 14.30 Uhr für den Verkehr voll gesperrt.

Filderstadt: Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht, auf Unfallbeteiligten zugefahren und im Anschluss abgehauen
Ein 20-jähriger französischer Lenker eines Renault parkte am Freitagabend gegen 20:45 Uhr in der Echterdinger Straße sein Fahrzeug rückwärts aus und prallte gegen einen stehenden Pkw BMW eines 20-Jährigen. Nachdem der geschädigte BMW-Lenker zu erkennen ergab, dass er die Polizei verständigen wird, setzten sich der französische Fahrzeuglenker zusammen mit seinem 22-jährigen Beifahrer wieder in ihren Pkw Renault und flüchteten von der Unfallstelle. Beim Zurücksetzen musste der 20-jährige Geschädigte BMW-Lenker sowie sein Mitfahrer sich mit einem Sprung zur Seite retten, um nicht von dem Renault erfasst zu werden. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der französische Renault kurz vor der BAB A8 von einer Streifenbesatzung angehalten werden. Nachdem der 20-jährige französische Lenker offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, musste sich dieser einer Blutentnahme unterziehen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnte noch ein Joint aufgefunden werden, welcher dem 22-Jährigen ebenfalls französischem Beifahrer zugeordnet werden konnte. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro angeordnet.

Hochdorf: Nach Verkehrsunfall von der Unfallstelle und der Polizei geflüchtet
Am Samstag, 03:40 Uhr wurde im Rahmen einer Fahndung nach einer Verkehrsunfallflucht im Bereich Ludwigsburg die 27-jährige Unfallverursacherin von einer Streifenbesatzung im Bereich der Panoramastraße in Hochdorf angetroffen und zunächst angehalten. Die unkooperative 27-Jährige setzte jedoch die Fahrt fort und entzog sich der polizeilichen Kontrolle. Bei der anschließenden Verfolgung wurde die Audi-Lenkerin zunächst aus den Augen verloren. Kurze Zeit später konnte die 27-Jährige zu Fuß im Bereich der Panoramastraße festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Nachdem die Festgenommene den polizeilichen Weisungen keine Folge leistete und sie sich immer wieder sperrte, mussten letztendlich Handschließen angelegt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Durch das zuständige Gericht wurden eine Blutentnahme sowie die Beschlagnahme des Führerscheines angeordnet. Der Pkw Audi selbst konnte bislang noch nicht aufgefunden werden. Die 27-Jährige muss nunmehr mit einem Strafverfahren rechnen.

Nürtingen: Unberechtigt in einem Einfamilienhaus aufgehalten
Am Freitag gegen 15:20 Uhr ging die 48-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Schellingstraße in das Untergeschoß, um Holz heraufzuholen. Die 48-Jährige vernahm zunächst Schritte. Nachdem ihr Zuruf erwidert wurde, ging die Bewohnerin wieder nach oben und verständigte ihre Tochter, welche sich zu diesem Zeitpunkt im Obergeschoß aufhielt. Beide Bewohnerinnen verließen das Gebäude und schauten im Garten nach. Durch eine offenstehende Türe riefen die Bewohner nochmals in das Untergeschoß. Daraufhin kam eine 44-jährige Person mit russischer Abstammung aus dem Gebäude. Nachdem die 48-jährige Bewohnerin die Person vom Gelände verwies und ihm mitteilte, dass sie die Polizei informieren werde, entfernte sich der 44-Jährige vom Grundstück. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 48-Jährige in einer nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft vorläufig festgenommen werden. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, war die Türe zum Gebäude nicht verschlossen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals eindringlich darauf hin, dass sämtliche Fenster und Türen auch bei lediglich kurzfristiger Abwesenheit am besten verschlossen zu halten sind. Weitere Ermittlungen zu diesem Vorfall dauern an.

Ostfildern-Nellingen: Fahrzeuge beschädigt – großer Sachschaden
Ein Schaden von ca. 20.000 Euro ist bei einer Sachbeschädigung in der Nacht von Freitag auf Samstag in einem Autohaus in der Robert-Bosch-Straße entstanden. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte wahllos insgesamt 5 Fahrzeuge und ein Glasfenster des Autohauses mit einem Stein. Bei den Autos wurden jeweils die Frontscheiben eingeschlagen. Das Polizeirevier Filderstadt sucht nun Zeugen des Vorfalles, die sich unter Tel. 0711/70913 melden können.

Frickenhausen-Linsenhofen: Drei Verletzte nach Verpuffung
Bei privaten Schweißarbeiten in einer Garage in der Eisenbahnstraße sind am Freitagnachmittag drei Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Die drei Männer, im Alter von 15, 22 und 49 Jahren waren, gegen 13 Uhr, in der Garage dabei, ein in einem Schraubstock verspanntes Blechstück mit einem Elektroschweißgerät zu bearbeiten. Hierbei entstand ein Funkenflug, durch den möglicherweise Gase von in der Garage gelagerten brennbaren Flüssigkeiten in Brand geraten sind. Durch die dabei entstandene Verpuffung erlitt der 49-Jährige nach derzeitigen Erkenntnissen lebensgefährliche Verbrennungen. Er musste nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Der 22-Jährige wurde schwer verletzt und vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der jüngste der drei wurde zum Glück nur leicht verletzt. Auch ihn brachte ein Rettungswagen zur Untersuchung vorsorglich ins Krankenhaus. Da das Ausmaß des Unglücks zunächst nicht absehbar war, rückte die Feuerwehr Frickenhausen mit sieben Fahrzeugen und 25 Feuerwehrleuten an. Auch der Rettungsdienst war mit sieben Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben noch vor Ort die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Ein Gebäudeschaden an der Garage entstand nicht. Der Sachschaden insgesamt wird auf etwa 1.000 Euro beziffert.

Nürtingen: 19-Jähriger mit Messer verletzt
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 26-Jährigen Deutschen aus Nürtingen. Dieser soll am Donnerstagabend, kurz vor 21 Uhr, im Bereich der Tischtennisplatten „In der Bronnader“ einen 19-jährigen Iraker mit einem Messer verletzt haben.
Die beiden Männer waren in einen Streit geraten, weil der Ältere dem Jüngeren angeblich Geld schuldete. Bei den anschließenden Handgreiflichkeiten soll der 26-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer am Rücken verletzt haben. Die von der Begleiterin des 26-Jährigen während des Streits alarmierten Polizeibeamten nahmen diesen in unmittelbarer Nähe des Tatorts vorläufig fest. Der 19-Jährige, der zwei Stichwunden davongetragen hatte, wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.
Der polizeibekannte Beschuldigte, der keinen festen Wohnsitz hat, wurde am Freitagnachmittag beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und nahm den 26-Jährigen in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Hergang und zu den Hintergründen des Vorfalls dauern an.

Esslingen: Radfahrer in Schlangenlinien unterwegs
Deutlich unter alkoholischer Beeinflussung stand ein 18-jähriger Radfahrer, als ihn eine Streife des Polizeireviers Esslingen am Freitag, um 0.30 Uhr, in der Mettinger Straße einer Kontrolle unterzog. Der Esslinger war den Ordnungshütern aufgefallen, weil er in Schlangenlinien fahrend die ganze Breite des Gehwegs benötigte und auch bei der anschließenden Kontrolle nur sehr schwer den Anweisungen der Beamten folgen konnte. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte den anfänglichen Verdacht. Nach Erhebung einer Blutprobe muss er sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Esslingen: Zu schnell unterwegs
Nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen auf der L 1192, der sogenannten Aufstiegsstraße, zwischen Esslingen und Berkheim ereignet hat. Eine 41 Jahre alte Fahrerin eines Renault Scenic war kurz vor neunUhr auf der Aufstiegsstraße von Esslingen in Richtung Berkheim unterwegs. Weil sie auf der nassen Fahrbahn zu schnell fuhr, verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen, kam ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem sie zwei Leitpfosten überfahren hatte, blieb ihr Fahrzeug auf dem begrünten Bankett am rechten Fahrbahnrand liegen. Die 41-Jährige wurde bei dem Unfall zum Glück nur leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Ihr Renault musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 6.000 Euro geschätzt.

Nürtingen: Ladendiebe in Haft
Wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen zwei 26 und 28 Jahre alte Asylbewerber aus Georgien. Die beiden einschlägig polizeibekannten Männer konnten am Mittwochabend nach einem Ladendiebstahl in einem Nürtinger Einkaufsmarkt vorläufig festgenommen werden. Sie befinden sich zwischenzeitlich in Haft.
Die Verdächtigen waren am Mittwochabend von einem Mitarbeiter des Kaufhauses beobachtet worden, wie sie kleinere Elektronikartikel in ihren Hosen versteckt hatten. Als sie den Markt verlassen wollten, wurden sie von mehreren Mitarbeitern aufgefordert, die Waren herauszugeben. Die beiden erkennbar Angetrunkenen reagierten sofort aggressiv und versuchten zu flüchten. Als sie festgehalten wurden, setzten sie sich mit Faustschlägen zur Wehr, wodurch einer der Mitarbeiter leicht verletzt wurde. Auch den zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten gelang es nur mit Mühe, die sich heftig wehrenden Männer festzunehmen und ihnen Handschließen anzulegen. Beide wurden zur Dienststelle verbracht, wo es bei der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen zu weiteren Widerstandshandlungen kam. Das Diebesgut im Wert von etwa 200 Euro konnten bei den beiden aufgefunden und sichergestellt werden.
Die Männer wurden am Donnerstagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Die Beschuldigten wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Ostfildern: Bundesweit agierende Betrügerin auf frischer Tat festgenommen
Eine vermutlich bundesweit agierende Betrügerin aus Nordrhein-Westfalen ist der Polizei am Mittwochvormittag in Ostfildern ins Netz gegangen. Die Täterin wollte eine Frau zum zweiten Mal um ihre Barschaft bringen, als sie von Zivilkräften gefasst werden konnte.
Die beiden Frauen lernten sich am Dienstagvormittag in Stuttgart kennen und die 24-Jährige bat mit einer herzzerreißenden Geschichte die 64-Jährige um 1.700 Euro, die sie angeblich dringend benötige. Obwohl nicht wohlhabend, fuhr die Ältere mit der Jüngeren nach Ostfildern und hob an ihrer Bank 1.000 Euro ab, da sie an einem Tag nicht mehr Geld abheben kann. Wegen der fehlenden 700 Euro machten sie ein Treffen für Mittwochvormittag elf Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Ruit aus.
Kurz vor dem Treffen am Mittwoch erzählte die 64-Jährige einer Bekannten, dass sie einer Fremden Geld gegeben habe. Die Bekannte reagierte geistesgegenwärtig und rief um 10.20 Uhr sofort bei der Polizei an. Unverzüglich machten sich Zivilkräfte auf den Weg, so dass es beim Wiedersehen der beiden Frauen kurze Zeit später zur Festnahme der 24-Jährigen kam. Bei einer Durchsuchung der Person konnten die Beamten 850 Euro Bargeld und Gegenstände, die auf weitere Straftaten schließen lassen, auffinden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.
Die mutmaßliche Betrügerin wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls am Donnerstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der die Verdächtige in Untersuchungshaft nahm. Sie wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Kirchheim: Brand im Trafohäuschen
Der Brand in einem Trafohäuschen hat am Mittwochabend zu einem Stromausfall in Teilen von Kirchheim gesorgt. Mehrere Anwohner der Röntgenstraße hörten kurz vor 19 Uhr einen explosionsartigen Knall und sahen eine Stichflamme herausschießen. Ein technischer Defekt hatte vermutlich das Feuer ausgelöst, das von der Feuerwehr rasch gelöscht werden konnte. Sie war mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Weiterhin wurde der Stromversorger verständigt, der sich sofort um die Behebung des Schadens kümmerte. Über die Höhe liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Leinfelden-Echterdingen: Wechseltrickbetrüger unterwegs (Zeugenaufruf)
Ein Wechseltrickbetrüger hat sich am Mittwochmittag in einer Echterdinger Tankstelle um 200 Euro bereichert. Der bislang unbekannte Täter verstrickte gegen 13.40 Uhr einen 24-jährigen Angestellten an der Kasse in ein Gespräch und bat ihn, Geldscheine zu wechseln. Nachdem der Unbekannte die Tankstelle verlassen hatte, bemerkte der Angestellte das Fehlen des Geldes. Der Betrüger ist etwa 40 Jahre alt, zirka 170 bis 175 cm groß und korpulent. Er hat dunkle, kurze und nach hinten gegelte Haare. Der Unbekannte trug ein rotes Hemd und eine blaue Jacke. Der Mann unterhielt sich auf Englisch mit dem 24-Jährigen. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/90377-0 um Hinweise nach dem Betrüger.

Dettingen: Jugendlicher Randalierer leistet Widerstand
Wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt die Polizei Kirchheim gegen einen 17-Jährigen, der in den frühen Donnerstagmorgenstunden in der Eisenbahnstraße zusammen mit einer weiteren, noch unbekannten Person randaliert hat. Die beiden waren kurz vor vier Uhr aufgefallen, als sie gegen Mülleimer traten und Gegenstände gegen die Fassade eines Gebäudes warfen. Im Zuge der Fahndung entdeckte eine Streife anhand der abgegebenen Personenbeschreibung einen der Tatverdächtigen in der Kirchheimer Straße. Bei der Kontrolle des alkoholisierten Jugendlichen wollte dieser seine Identität nicht preisgeben, woraufhin er durchsucht werden sollte. Dabei wehrte er sich heftig. Unter Hinzuziehung einer weiteren Streife konnte der 17-Jährige schließlich überwältigt und zur Dienststelle verbracht werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen griff er bei der Übergabe an seinen Vater erneut einen Polizisten an, der sich bei dem Gerangel eine leichte Verletzung an der Hand zuzog.

Köngen: Radfahrer im Kreisverkehr angefahren
Ein Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag in Köngen angefahren und leicht verletzt worden. Ein 76-Jähriger befuhr um 9.30 Uhr die Nürtinger Straße. Beim Einfahren in den dortigen Kreisel übersah er einen 48-Jährigen, der von der Adolf-Ehmann-Straße in den Kreisverkehr eingefahren war. Der Radler versuchte vergeblich, durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß zu verhindern. Beim Sturz auf die Fahrbahn zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste. Es entstand geringer Sachschaden.

Hochdorf: Kontrolle über Auto verloren
Eine Autofahrerin hat am Dienstagmorgen aufgrund eines Schaltfehlers einen Verkehrsunfall verursacht. Die 83-Jährige fuhr gegen acht Uhr mit ihrem VW Polo in der Stellestraße los. Versehentlich schaltete die Frau beim Starten auf der abschüssigen Straße statt in den ersten gleich in den dritten Gang. Daraufhin beschleunigte ihr Wagen ruckartig und sie verlor die Kontrolle über den Pkw. Der VW fuhr über die Einmündung eines Fußwegs, kollidierte mit dem Geländer des Wegs und prallte anschließend frontal gegen ein Gebäudeeck. Der Polo war so stark beschädigt, dass er geborgen werden musste. Außer einem gehörigen Schrecken blieb die Frau ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Der Gesamtschaden dürfte über 10.000 Euro betragen.

Esslingen: Brand im Sicherungskasten
Ein Brand im Sicherungskasten einer Gaststätte hat am Montagabend für einige Aufregung in der Martinstraße geführt. Gegen 18.45 Uhr brach ein kleines Feuer in dem Sicherungskasten aus. Daraufhin wurden nicht nur der Gaststättenbereich und die Küche sondern auch die Wohnräume des Hauses evakuiert. Die Feuerwehr konnte rasch den Strom abstellen und die Flammen löschen. Weiterhin verständigten sie Mitarbeiter des Stromanbieters, die sofort vor Ort kamen und den Schaden so weit behoben, dass die Anwohner wieder Strom bekamen und in ihre Wohnungen zurück konnten. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften am Brandort.

Kirchheim/Teck: Rauschgifthändler mit einem Kilogramm Marihuana festgenommen
Ein mutmaßlicher Rauschgifthändler ist am Samstagabend in Kirchheim festgenommen worden. Der polizeibekannte 28-jährige Deutsche aus Notzingen hatte rund ein Kilogramm Marihuana bei sich. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Gegen 20.30 Uhr war der Polizei zunächst eine Ruhestörung gemeldet worden. Mehrere junge Erwachsene hörten auf dem Schulhof der Konrad-Widerholt-Schule laute Musik. Zudem gab eine aufmerksame Zeugin an, dass sie eine verdächtige Wahrnehmung gemacht habe. Daraufhin umstellten mehrere Polizeistreifen das Schulgelände.
Als sich zwei Beamte zu Fuß von der Alemannenstraße her dem Schulhof näherten, rannte ihnen der 28-Jährige entgegen. Der Aufforderung stehen zu bleiben, folgte er nicht und musste gewaltsam gestoppt werden. Bei der Festnahme leistete er erheblichen Widerstand und verletzte dabei einen Beamten leicht. Zuvor hatte der Mann eine Einkaufstüte weggeworfen, in der sich eine verschweißte Tüte mit dem Rauschgift befand.
Der Festgenommene wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Erkenbrechtsweiler: Straftat vorgetäuscht
Wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen eine 22-jährige Stuttgarterin. Die Frau hatte einen Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Erkenbrechtsweiler der Freiheitsberaubung beschuldigt. Anwohner hatten am Sonntagnachmittag die Polizei alarmiert, weil aus der Unterkunft Geschrei nach draußen gedrungen war. Bei der Überprüfung trafen Polizeibeamte auf die 22-Jährige, die zunächst behauptete, ihr in der Unterkunft wohnhafter Freund habe sie gegen ihren Willen dort festgehalten. Der 26-Jährige wurde deshalb vorläufig festgenommen, aber unverzüglich wieder entlassen, als die Frau im Zuge der Ermittlungen einräumte, die Straftat aus Rache für einen vorangegangenen Streit erfunden zu haben. Die 22-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart zur Anzeige gebracht.

Neckartenzlingen: Reifenstecher unterwegs (Zeugenaufruf)
Ein Reifenstecher hat in der Nacht zum Sonntag in Neckartenzlingen sein Unwesen getrieben. Der bislang unbekannte Täter zerstach in der Zeit zwischen Samstagabend, 22 Uhr, bis Sonntagvormittag, acht Uhr, an mindestens 13 Fahrzeugen jeweils einen Reifen. Diese waren in der Spengler-/Hindenburg-/Schul-/ Plan-/ und Hauptstraße abgestellt. Eine Zeugin sah gegen vier Uhr eine verdächtige Person in Richtung Schulstraße laufen und nahm zischende Geräusche wahr. Der Mann war etwa 18 Jahre alt und schlank. Er trug eine helle Oberbekleidung. Der Schaden dürfte mehrere Tausend Euro betragen. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07022/9224-0 um weitere Zeugenhinweise. Zudem werden weitere Geschädigte gebeten, sich zu melden.

Filderstadt-Plattenhardt: Vorfahrt missachtet
Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montagmorgen, gegen 7.40 Uhr, an der Einmündung der Römerstraße in die Uhlbergstraße ereignet hat. Ein 49-jähriger Filderstädter war mit seinem Alfa-Romeo auf der Römerstraße unterwegs. An der Einmündung in die Uhlbergstraße fuhr er ohne auf den Verkehr zu achten in die Uhlbergstraße ein. Ein 26-jähriger Fahrer eines Streifenwagens der auf der vorfahrtsberechtigten Uhlbergstraße unterwegs war, hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren, sodass es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Dienstwagen wurde allerdings so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro beziffert.