Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 32

305
Foto: eigen

Sindelfingen: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen
Am Sonntag, gegen 16:55 Uhr gerät aus bislang ungeklärter Ursache ein 79-jähriger Pkw-Lenker mit seinem Pkw Opel Insignia auf der Konrad-Adenauer-Straße, Höhe Glaspalast in Fahrtrichtung Maichingen auf die Gegenfahrbahn und kollidiert dort frontal mit dem entgegenkommenden Pkw eines 39-jährigen Citroen DS3 Lenkers. Beide Pkw-Lenker werden bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. An den Fahrzeugen entsteht ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 25.000 EUR. Wegen auslaufener Betriebsstoffe wurde die Feuerwehr Sindelfingen hinzugezogen, die mit fünf Mann und zwei Fahrzeugen vor Ort kam. Des Weiteren war das das DRK mit zwei Rettungswägen im Einsatz.

Leonberg: Viele Wahlplakate entwendet
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden im Stadtgebiet Leonberg durch bislang unbekannte Täter über 60 Wahlplakate verschiedener Parteien an über 30 Standorten abgehängt und entwendet. Weitere Plakate sind beschädigt worden. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg unter der Telefonnummer 07152/605-0 in Verbindung zu setzen.

Herrenberg: Vorfahrtsunfall mit hohem Sachschaden
Am Samstag gegen 13.45 Uhr kam es in der Erhardtstrasse an der Kreuzung zur Schillerstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 67-jähriger Fahrer eines Pkw Ford befuhr hierbei die Erhardtstrasse in Richtung Stadtmitte, als ihm von links aus der Schillerstraße kommend ein 86-jähriger Mercedes-Fahrer die Vorfahrt nahm. Eigenen Angaben zufolge habe der Mercedes-Fahrer Gas und Bremse verwechselt. Es kam zur Kollision im Kreuzungsbereich. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Jedoch entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000.- Euro.

Nufringen: Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person
Am Samstag, gegen 07:30 Uhr, befuhr ein 40-jähriger Alfa-Romeo-Fahrer die Kreisstraße 1068 von Kuppingen nach Nufringen. In einer langgezogenen Rechtskurve, kam er auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit, nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen kleineren Baum und kam schließlich an einem weiteren Baum zum Stehen. Der Fahrer wurde schwer verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Leonberg: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Am Freitag, gegen 20:30 Uhr, ereignete sich auf der B 295 zwischen Leonberg und Warmbronn ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 40-jähriger Fahrer eines Pkw Volvo geriet auf der Strecke in Richtung Warmbronn ins Schleudern, drehte sich und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug touchierte hierbei die Leitplanke. Der Volvo war nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von 10.000 Euro.

A8 Gem. Leonberg: Verkehrsunfall mit vier Beteiligten und hohem Sachschaden
Am Freitag, gegen 18:15 Uhr, ereignete sich am Autobahndreieck Leonberg aus Richtung Karlsruhe kommend kurz vor der Überleitung zur A81 in Fahrtrichtung Heilbronn ein Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen. Ein 33-jähriger Fahrer eines Pkw Honda befuhr im vierspurigen Bereich den dritten Fahrstreifen von rechts. Dieser und der linke Fahrstreifen führen in Richtung München. Dort stockte der Verkehr, während auf dem ersten und zweiten Fahrstreifen von rechts der Verkehr schneller floss. Der Honda-Fahrer wechselte auf die zweite Fahrspur von rechts. Dort fuhr ein 44-jähriger Fahrer eines Smart, der nur durch eine Notbremsung und ein Ausweichen auf den rechten Fahrstreifen einen Zusammenstoß mit dem Honda verhindern konnte. Durch den plötzlichen Fahrstreifenwechsel touchierte der Smart auf dem rechten Fahrstreifen den Pkw VW Polo einer 22-jährigen Fahrerin. Hinter dem VW-Polo fuhr auf dem rechten Fahrstreifen ein 35-Jähriger mit seinem Ford C-Max. Er konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr von hinten auf den Smart auf. Durch den Unfall entstand an den beteiligten Fahrzeugen ein Gesamtschaden von 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

A8 Leonberg bis B 295 Simmozheim (Kreis Calw): Führerschein nach Trunkenheitsfahrt beschlagnahmt
Da er sich alkoholisiert an das Steuer seines Fahrzeugs gesetzt hat, mussten Beamte des Polizeireviers Leonberg am Freitagmorgen den Führerschein eines 25 Jahre alten Mannes beschlagnahmen. Kurz nach 06.00 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge, dass ein Suzuki auf der Bundesautobahn 8 in Richtung Stuttgart unterwegs ist, dessen risikoreiche Fahrweise gefährlich für andere Verkehrsteilnehmer sei. So habe er einen bislang noch unbekannten PKW-Lenker derart bedrängt, dass dieser fast von der Fahrbahn abgekommen wäre. Als der 25-Jährige an der Anschlussstelle Leonberg-West die Autobahn verließ und auf die Bundesstraße 295 wechselte, kam er zwischen Weil der Stadt und Simmozheim (Kreis Calw) auf die Gegenspur. Ein entgegenkommender ebenfalls bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer musste stark abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. In Simmozheim konnte der junge Mann schließlich von der Polizei eingeholt und gestoppt werden. Bei einer Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Vermutung, dass der Mann alkoholisiert gefahren war. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht nun weitere Zeugen und bittet insbesondere gefährdete Verkehrsteilnehmer sich zu melden.

Böblingen: 17-Jähriger randaliert in Linienbus
Abrupt endete eine Linienbusfahrt von Böblingen in Richtung Ehningen in der Nacht zum Freitag bereits in der Herrenberger Straße in Böblingen, nachdem ein 17-Jähriger im Bus randaliert hatte. Gegen 01.40 Uhr begann der Jugendliche, der mutmaßlich unter Alkoholeinwirkung stand, im hinteren Teil der Gelenkbusses herum zu toben und schlug im Zuge dessen mit einem Nothammer eines der Fenster ein. Folglich musste der Busfahrer stoppen und konnte die Fahrt auch nicht fortsetzen. Die insgesamt etwa 15 Insassen wurden von Angehörigen abgeholt. Der 17-jährige Tatverdächtige wurde an seine Eltern übergeben. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. Die Fahrbahn musste gereinigt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Böblingen: Vorfahrtsunfall mit Blutentnahme
Am frühen Freitagmorgen, kurz vor 04.00 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich der Schönaicher Straße und der Achalmstraße zu einem Unfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Ein 30 Jahre alter Transporter-Lenker, der die Achalmstraße entlang fuhr, übersah wohl an der Kreuzung mit der Schönaicher Straße einen dort, möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit heran fahrenden 23-jährigen Renault-Fahrer. Die beiden Fahrzeuge kollidierten und beide Fahrer, wie auch der 26 Jahre alte Beifahrer im Renault erlitten leichte Verletzungen. Der 23-Jährige reagierte sogleich sehr aggressiv gegenüber den Beamten und auch den eingesetzten Kräften des Rettungsdienstes. Als die Polizisten ihn auf eine mögliche Alkoholbeeinflussung ansprachen, entgegnete er, dass er freiwillig keine polizeiliche Maßnahme unterstützen werde. Die drei Männer wurden dann vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Währenddessen holten die Beamten eine richterliche Anordnung zur Durchführung einer Blutentnahme ein. Obwohl er von den Polizisten mehrfach gebeten wurde, die Maßnahme zu erdulden, wehrte sich der 23-Jährige und beleidigte die Polizisten in massiver Weise, so dass die Blutentnahme schlussendlich unter Zwang durchgesetzt werden musste. Durch den Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 12.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Freiwillig Feuerwehr Böblingen war mit vier Wehrleuten und einem Fahrzeug zur Beseitigung von ausgelaufenen Betriebsstoffen eingesetzt. Der 23-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen. Das Ergebnis der Blutuntersuchung bleibt abzuwarten.

Böblingen: Mercedes kommt von der Fahrbahn ab
Vermutlich weil er zu schnell unterwegs war, war ein 19 Jahre alter Mercedes-Lenker am Donnerstag gegen 21.00 Uhr in der Böblinger Straße kurz vor der Anschlussstelle zur Bundesstraße 464 in einen Unfall verwickelt. Der junge Fahrer, der aus Richtung Dagersheim kam, verlor die Kontrolle über den Wagen, kam von der Straße ab und prallte in einen Erdhügel. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Sindelfingen-Darmsheim: Einbruch in Pflanzenmarkt
Zwischen Mittwoch 18.45 Uhr und Donnerstag 07.15 Uhr trieb ein bislang unbekannter Dieb in der Kirchgasse in Darmsheim sein Unwesen. Zunächst verschaffte sich der Täter Zutritt auf das umzäunte Gelände eines Pflanzenmarktes und drang dann in einen Geräteschuppen ein. Im weiteren Verlauf versuchte der Dieb eine Glasscheibe eines Gewächshauses, das an den Verkaufsraum angrenzt, aufzuhebeln. Das Glas ging hierbei zu Bruch und der Unbekannte nutzte die Öffnung um in den Verkaufsraum einzusteigen. Im Innern stahl er anschließend einen dreistelligen Bargeldbetrag aus der Kasse und machte sich aus dem Staub. Der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, nimmt Hinweise entgegen.

Sindelfingen: Nach sexuellem Missbrauch von Kind veröffentlicht die Polizei ein Phantombild

Foto: PD Ludwigsburg

Im Zuge ihrer Ermittlungen nach dem Tatverdächtigen eines sexuellen Missbrauchs von Kindern in Sindelfingen hat die Kriminalpolizeidirektion Böblingen nunmehr ein Phantombild des mutmaßlichen Täters erstellt.
Am Samstag, dem 29.07.2017 hatte ein bislang noch unbekannter männlicher Täter gegen 13.00 Uhr zwei vor ihrem elterlichen Wohnhaus in der Spitzholzstraße spielende Kinder im Alter von 9 und 10 Jahren angesprochen (wir berichteten am 30.07.). Er verwickelte die beiden Mädchen in ein Gespräch und betrat anschließend durch die geöffnete Hauseingangstür das Treppenhaus der Wohnanschrift. Als er in den Keller ging, sagte er zu den Kindern, dass sie auch mitkommen können. Die Kinder folgten dieser Aufforderung nicht, blieben im Bereich der Hauseingangstür stehen und sahen von dort aus, wie der Unbekannte sich die Hose herunter zog und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Daraufhin rannten die Mädchen schreiend davon. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:
Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
40 – 60 Jahre alt, weiß-graues kurzes Haar,, hinten am Kopf eine leichte Glatze schiefe Nase, blaue Augen, durchschnittliche Statur (nicht besonders dick oder dünn) 180 – 190 cm groß, Kleidung: helles (vermutlich hellblaues) T-Shirt, blaue oder schwarze (Arbeits-) Hose mit seitlichen Taschen und schwarzen Hosenträgern, feste Schuhe (Farbe unbekannt), Uhr am rechten Handgelenk, schwarzes Handy, Stimme: rau, leicht stotternd / stockend und gebrochenes deutsch.
Personen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

Weil der Stadt-Merklingen: Vorfahrtsunfall mit 13.000 Euro Sachschaden
Ein nicht mehr fahrbereiter PKW und ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 09.20 Uhr in der Hauptstraße in Merklingen ereignete. Eine 42 Jahre alte Ford-Lenkerin wollte von der Paulinenstraße weiter in die Straße „Kirchplatz“ fahren und musste hierzu die Hauptstraße queren. Vermutlich übersah sie aus Unachtsamkeit den VW einer 49-Jährigen, die von der Hauptstraße in Richtung Hausener Straße unterwegs war, und nahm der Frau die Vorfahrt. Die beiden Fahrzeuge stießen in der Folge zusammen. Der Ford musste anschließend abgeschleppt werden.

Nufringen: Ladung verloren
Etwa drei Tonnen Erbsen ergossen sich am Mittwochnachmittag im Kreisverkehr der Gärtringer Straße auf die Fahrbahn, als sich der Anhänger eines Traktors aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich öffnete. Das Desaster geschah gegen 16:40 Uhr während ein 17-Jähriger am Steuer des Gespanns saß. Das Gemüse, das vermutlich als Viehfutter gedacht war, verteilte sich im gesamten Kreisverkehr. Die Fahrbahn wurde mittels Kehrmaschine gereinigt. Eine Polizeistreife musste die Straße kurzzeitig sperren, so dass es zu Verkehrsbehinderungen kam. Gegen 17:30 Uhr konnte die Strecke wieder befahren werden. Ob die Erbsen noch weiter Verwendung finden können, ist nicht bekannt.

A8 Rutesheim: Verkehrsunfall auf regennasser Fahrbahn
Ein Leichtverletzter und Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 22:15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Rutesheim ereignete. Ein 39 Jahre alter Lenker eines Jaguars war auf der linken Fahrspur von in Richtung München unterwegs. Da er mutmaßlich zu schnell fuhr, geriet er auf der regennassen Fahrbahn nach links und touchierte mit dem Fahrzeugheck die Mittelleitplanke. Von dort wurde das Fahrzeug abgewiesen und schleuderte über die gesamte Fahrbahn, so dass es in der Folge auch mit der Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand kollidierte. Der 39-jährige Fahrzeuglenker wurde leicht verletzt. Der Jaguar war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die rechte Fahrspur war während der Unfallaufnahme bis kurz nach 00.00 Uhr gesperrt.

Weil der Stadt: Opferstock-Diebstahlsfälle mutmaßlich geklärt – 34-Jähriger in Untersuchungshaft
Am Mittwochmorgen ging der Polizei ein 34-Jähriger ins Netz, der im Verdacht steht, sich seit Mai 2017 wiederholt an einem Opferstock in der Stadtkirche bereichert zu haben. Wegen eines bereits bestehenden Haftbefehls nahmen Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz ihn bei einer zufälligen Kontrolle gegen 07:30 Uhr in Stuttgart vorläufig fest. Ihm wird vorgeworfen, in sechs Fällen zwischen Mai und Juli 2017, mit einem klebrigen Metallmaßband jeweils einen geringen Geldbetrag aus dem Opferstock entwendet zu haben. Zuletzt war er am Montag gegen 13:40 Uhr auf die gleiche Weise zugange. Der Verdächtige wurde noch heute Vormittag einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Er stammt aus Südosteuropa, ist ohne festen Wohnsitz und bereits einschlägig vorbestraft.

Renningen: Illegale Abfallentsorgung – Zeugenaufruf

Foto: PD Ludwigsburg

Mindestens sieben Kubikmeter Dämmmaterial luden Unbekannte zwischen Freitag und Dienstag auf einem Waldweg im Stadtwald Renningen ab. Die genaue Örtlichkeit befindet sich links der B 295, an der Ausfahrt „Naturtheater“, im Bereich Stöckhof Längenbühl. Bei dem Abfall handelt es sich um gelbe Mineralfaserplatten, die vermutlich gesundheitsschädigend und damit gefährlich sind (s. Lichtbild). Mutmaßlich wurde das Material mit einem Lkw oder größeren Fahrzeug an diese Stelle gebracht und dürfte von einer Baustelle bzw. Abrissmaßnahme stammen. Wahrscheinlich wurde sogar zweimal abgeladen. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben und bittet um Hinweise unter Tel. 07031/13-2500.

A8 Sindelfingen: Werkzeug und Europaletten von Parkplatz entwendet
In der Nacht zum Dienstag suchten Unbekannte die Baustelle auf dem Parkplatz Sommerhofen entlang der Bundesautobahn 8 heim und versuchten zunächst einen dort stehenden Baucontainer aufzuhebeln, als dies misslang entwendeten sie eine auf dem Gelände stehende Rüttelplatte im Wert von etwa 5.000 Euro. Außerdem ließen die Unbekannten 30 Europaletten mitgehen. Der Wert des Diebesguts beträgt insgesamt etwa 5.300 Euro. Der Sachschaden am Baucontainer wird mit 1.500 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, entgegen.

Hildrizhausen: aggressiver 29-Jähriger in Hildrizhausen unterwegs
Ein 29 Jahre alter Mann, der zunächst am Dienstagvormittag und schließlich auch am Nachmittag in Hildrizhausen durch seine aggressive Verhaltensweise auffiel, musste schlussendlich in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden. Kurz vor 11.00 Uhr traf der 29-Jährige in der Tübinger Straße auf eine 77 Jahre alte Passantin, der er grundlos ins Gesicht schlug. Nur wenige Minuten später wurde auch eine 61-Jährige in der Länderstraße Opfer des aggressiven Mannes. Sie stieß er um und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Beide Frauen wurden leicht verletzt. Ein 10 Jahre alter Junge, der teilweise Zeuge der zweiten Tat wurde, alarmierte sofort seinen Vater, der wiederum die Polizei verständigte. Doch trotz des Einschreitens der Beamten des Polizeipostens Holzgerlingen am Vormittag kam es kurz nach 15.00 Uhr zu einem erneuten Vorfall. In einer Bäckerei in der Altdorfer Straße beleidigte der Tatverdächtige eine 56 Jahre alte Angestellte, schrie lauthals herum und schlug auf den Tresen. Die Polizei wurde ein weiteres Mal alarmiert. Und auch gegenüber den Beamten wurde der Mann beleidigend. Der 29-Jährige, der mutmaßlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation stand, wurde letztlich in einer psychiatrischen Einrichtung gebracht.

A81 Gem. Nufringen: „Andere Länder – andere Sitten“
Vermutlich einem Irrtum saßen am Montag mehrere ausländische Autofahrer auf, die in hochmotorisierten Sportwagen der Luxusklasse auf der Autobahn 81 zu schnell unterwegs waren und von Beamten der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg erwischt wurden. Die Kolonne von sechs Fahrzeugen im Gesamtwert von knapp 13 Millionen Euro fuhr etwa auf Höhe des Schönbuchtunnels in Richtung Stuttgart, als die Radarfalle zuschnappte. Die Polizisten hatten an diesem Vormittag zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Gärtringen Raser ins Visier genommen. Bei erlaubten 120 km/h war der Spitzenreiter 194 Stundenkilometer gefahren. Sein Nachfolger düste mit 179 km/h über die Autobahn. Unter dem Einsatz mehrerer Streifenwagen konnte ein Teil des sportlichen Trupps am Autobahnkreuz Stuttgart angehalten werden. Die Spitzengruppe, in dem sich auch die beiden Schnellsten im Alter von 38 und 53 Jahren befanden, wurde am Rasthof Gruibingen einer Kontrolle unterzogen. Es handelte sich um sehr freundliche Milliardäre aus Shanghai, die durch einen englischen Veranstalter auf einer Probefahrt begleitet wurden. Sie waren davon ausgegangen, dass es auf deutschen Autobahnen keine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung geben würde und entschuldigten sich für ihr Fehlverhalten. Das zu erwartende Bußgeld in Höhe von 2.100 Euro entrichteten die Temposünder sofort bar. Insgesamt hatten die Polizisten zwischen 08:30 und 13:30 Uhr die Geschwindigkeit von 7.090 Fahrzeugen gemessen, darunter waren 242 Fahrer zu schnell unterwegs.

Gemarkung Weil der Stadt: Tödlicher Motorradsturz
Am Dienstag gegen 19:30 Uhr kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der L1182 zwischen Merklingen und Hausen. Hierbei befuhr der 51-jährige Fahrer eines Motorrades der Marke BMW die Strecke in Fahrtrichtung Hausen. Im Verlauf einer scharfen Linkskurve kam er alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Dabei zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu, welchen er noch an der Unfallstelle erlag. Am Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500.- Euro.

Sindelfingen: unverfrorene Trickdiebe unterwegs
Eines dreisten Tricks bediente sich ein bislang unbekanntes Paar am Montagnachmittag in Sindelfingen und entwendete so Schmuck, dessen Wert bislang noch nicht feststeht. Der Mann und die Frau klingelten gegen 15.00 Uhr an einer Wohnung in der Dresdener Straße, worauf ihnen die 79 Jahre alte Bewohnerin öffnete. Das Täterpaar gab vor, in die Wohnung, die sich unter den Räumen der 79-Jährigen befindet, ziehen zu wollen. Um die beiden Grundrisse vergleichen zu können, baten sie die Seniorin um Einlass. Die Frau verwickelte die 79-Jährige im weiteren Verlauf in ein Gespräch, während sich der Mann ihre Wohnung ansah. Einige Zeit später verließen die Beiden die Wohnung. Am Abend bemerkte die Bewohnerin schließlich, dass eine Schmuckschatulle mit mehreren Schmuckstücken aus dem Schlafzimmer fehlte. Der Täter wurde als etwa 30 bis 45 Jahre alt, zwischen 160 bis 180 cm groß und stämmig beschrieben. Er hat schwarze Haare, einen schwarzen Vollbart und trug einen auffallend weiten knielangen, beigefarbenen Mantel. Seine Komplizin wurde auf etwa 35 Jahre geschätzt. Sie ist kleiner als 160 cm und hat blondes, etwa ohrlanges, vermutlich dauergewelltes Haar. Die Frau war mit einem bunten Oberteil mit Blumenmuster bekleidet. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, suchte Zeugen und insbesondere auch weitere Geschädigte.

A81 Gem. Herrenberg: Straßenverkehrsgefährdung – Zeugenaufruf
Wegen ihrer unsicheren Fahrweise fiel eine 76-Jährige am Montag in einem Renault Clio auf, als sie gegen 14:30 Uhr vermutlich von Degerloch (A8) über das Autobahnkreuz Stuttgart bis Herrenberg (BAB 81) unterwegs war. Sie fuhr teilweise in Schlangenlinien und auffällig langsam auf dem linken Fahrstreifen. Ein aufmerksamer Zeuge verständigte die Polizei, die die Dame an der Anschlussstelle Herrenberg anhalten und kontrollieren konnte. Wahrscheinlich war während der Fahrt ein gesundheitliches Problem aufgetreten, so dass sie mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Renault wies auf der Fahrzeugseite Unfallspuren auf, die wohl von einer Kollision mit Leitplanken stammen könnten. Das Auto wurde abgeschleppt. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg sucht Zeugen, die Hinweise zu einem möglichen Verkehrsunfall geben können sowie Verkehrsteilnehmer, die eventuell auf der Strecke durch die Seniorin gefährdet wurden. Sie werden gebeten, sich unter Tel. 0711/6869-0 zu melden.

A81 Gem. Sindelfingen: Auffahrunfall
Drei Leichtverletzte und einen Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montagmorgen an der Anschlussstelle Böblingen/Sindelfingen ereignete. Eine 29-Jährige war gegen 08:15 Uhr in einem VW unterwegs und musste wegen der „rot“ zeigenden Ampel halten. Aus bislang nicht bekannter Ursache krachte sie einem bereits stehenden Smart einer 44-Jährigen ins Heck. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser noch auf einen Mercedes geschoben, an dessen Steuer ein 36-Jähriger saß. Die 29-Jährige musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der VW und der Smart wurden abgeschleppt.

Böblingen: Pedelec-Fahrer schwer verletzt
Einen schwer verletzten Pedelec-Fahrer und Sachschaden in Höhe von etwa 3.200 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 16:40 Uhr auf der Landesstraße 1185 zwischen Böblingen und Schönaich ereignete. Ein 82-jähriger Audi-Fahrer war in Richtung Schönaich unterwegs, als ein 74 Jahre alter Radler von der Straße „Im Zimmerschlag“ kommend die L 1185 im Bereich der Fußgängerampel überqueren wollte. Vermutlich betätigte der Zweiradfahrer die bedarfsgesteuerte Ampelanlage nicht, sondern fuhr bei „rot“ über die Straße. In der Folge wurde er durch den Audi erfasst und stürzte schließlich auf die Straße. Der 74-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Telefon 0711/6869-0, sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können.

Herrenberg: Katalysator ausgebaut
Ein bislang Unbekannter machte sich zwischen Sonntag 21:00 Uhr und Montag 03:30 Uhr an einem Sprinter zu schaffen, der auf dem Freibad Parkplatz in der Marienstraße in Herrenberg abgestellt war. Der Täter baute den Katalysator fachmännisch aus und stahl das Fahrzeugteil. Der Wert des Diebesguts beträgt etwa 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, entgegen.

Renningen: Fritteusenbrand in Gaststätte
Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind die Bilanz eines Fritteusenbrands, zu dem es am Montag kurz nach 22.00 Uhr in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße in Renningen kam. Nachdem die beiden Lokalbetreiber die Fritteuse in Betrieb genommen hatten, schalteten sie das Gerät ab und trennten es vom Stromnetz. Möglicherweise überhitzte die Fritteuse, da sie anschließend verschlossen wurde, und geriet dann in Brand. Die zwei 52- und 29-Jährigen versuchten das Feuer selbst zu löschen, wobei sie sich leichte Rauchgasvergiftungen zuzogen. Die Freiwillige Feuerwehr Renningen rückte mit 50 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen aus und bekämpfte das Feuer rasch, so dass es gegen 22.15 Uhr gelöscht war und anschließend lediglich noch Belüftungsmaßnahmen durchgeführt werden mussten.

Rutesheim: Hund in Unfall verwickelt
Da er einer Katze nachjagte, war ein Hund am Montag gegen 21.50 Uhr im Bereich der Alois-Senefelder-Straße in Rutesheim in einen Unfall verwickelt. Während sein Herrchen mit ihm Gassi ging, entdeckte der Hund wohl eine Katze und riss sich plötzlich von der Leine los. Als er über die Fahrbahn stürmte, versuchte ein 56-jähriger VW-Fahrer einen Zusammenstoß mit dem Tier zu verhindern und bremste stark. Trotzdem touchierte er den Hund, der verletzt wurde. Eine hinter dem VW fahrende 28 Jahre alte Honda-Lenkerin konnte ihren Wagen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und fuhr auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Leonberg-Eltingen: Unfallflucht beim Wengerterfest
Beim Eltinger Wengerterfest in der Feinau kam es am vergangenen Montag gegen 23.00 Uhr zu einer Unfallflucht, zu der das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, noch Zeugen sucht. Eine 58 Jahre alte Frau war zu Fuß unterwegs und wurde von einem PKW angefahren. Bei dem Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen schwarzen VW, der möglicherweise von einer noch unbekannten Frau gelenkt wurde. Die 58-Jährige wurde leicht verletzt. Obwohl mehrere Fußgänger auf den Unfall aufmerksam machten, fuhr die Unbekannte davon.

Herrenberg: Rotlichtunfall
Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Sonntag gegen 13:00 Uhr in Herrenberg im Kreuzungsbereich der Mühl- und der Zeppelinstraße ereignete. Ein 22-jähriger Lenker eines Renault befuhr die Mühlstraße in Richtung Affstätt, so dass er beabsichtigte die Kreuzung zur Zeppelinstraße geradeaus zu überqueren. Hierbei übersah er mutmaßlich die für ihn geltende rote Ampel. In der Folge kam zu einem Zusammenstoß mit einer 58-jährigen Opel-Fahrerin, die aus Richtung des Kreisverkehrs heran fuhr und „grün“ hatte. Die 21-jährige Beifahrerin im Renault wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Herrenberg rückte mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften aus und kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Weil der Stadt: Brennende Zigarette verursacht Brand in Wohnzimmer
Einen Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro verursachte am Montag gegen 01:45 Uhr ein Brand in einem Wohnhaus in der Zwingergasse in Weil der Stadt. Ein 55-jähriger Bewohner hatte mutmaßlich aufgrund Unachtsamkeit eine Zigarette brennen lassen und sich anschließend zu Bett gelegt. Als er wenig später Rauch bemerkte, versuchte er selbst das Feuer, das im Wohnzimmer im Bereich des Fußbodens und eines Sessels entstanden war, zu löschen. Die alarmierte Freiwillig Feuerwehr Weil der Stadt, die mit zehn Fahrzeugen und 62 Einsatzkräften anrückte, konnte das Feuer schließlich löschen. Da sich der Rauch im gesamten Treppenhaus verbreitete, mussten alle anwesenden Bewohner das Haus verlassen. Eine 22-jährige Bewohnerin, ein fünf Jahre altes Kind und auch der 55-Jährige wurden mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Wohnung des 55-Jährigen ist derzeit unbewohnbar. Die restlichen Bewohner konnten zurückkehren.

Leonberg: Auseinandersetzung vor Bar
Zu einer verbalen Auseinandersetzung kam es am Sonntag gegen 02:20 Uhr zwischen einem bislang unbekannten Täter und einem 36-Jährigen vor einer Bar in der Schlossstraße in Leonberg. Im Verlauf des Streitgesprächs zückte der Unbekannte ein Pfefferspray und sprühte dem 36-Jährigen ins Gesicht. Dessen 25-jährige Begleiterin bekam den Sprühnebel ebenfalls ab, so dass Beide Reizungen der Atemwege erlitten. Der 36-Jährige wurde zur Behandlung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

A8 Sindelfingen: mit Alkohol aber ohne Führerschein Unfallflucht begangen
Wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr ermittelt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg derzeit gegen einen 52 Jahre alte Autofahrer aus Ungarn, der am Sonntag gegen 15.25 Uhr im Bereich der Tank- und Rastanlage „Sindelfinger Wald“ zunächst in einen Unfall verwickelt war. Beim Rangieren im Bereich der Tankstelle fuhr ein Citroen-Fahrer dem 52-Jährigen, der ebenfalls mit einem Citroen unterwegs war, auf. Als Beamte, die den Unfall zufällig beobachtet hatten, mit der Unfallaufnahme begannen, setzte der 52-Jährige seine Fahrt plötzlich in Richtung München fort. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf. Auf Höhe des Flughafens Stuttgart konnten sie den 52-Jährigen einholen und durch Leuchtzeichen zum Folgen auffordern. Nachdem der Autofahrer den Anschein erweckt hatte dem Streifenwagen zu folgen, widersetzte er sich schließlich und fuhr an der Anschlussstelle Esslingen/Neuhausen nicht hinter den Beamten her, sondern fuhr auf der A 8 weiter. Dies führte dazu, dass die Beamten ihn aus den Augen verloren. Doch ein Zeuge, der dies beobachtet hatte, übernahm stattdessen die Verfolgung und teilte der Polizei dies telefonisch mit. So gelang es einer weiteren Streife der Verkehrspolizeidirektion im weiteren Verlauf zunächst den Citroen und schlussendlich auch den Fahrer, der in Begleitung eines 50 Jahre alten Mannes, einer 46-jährigen Frau und eines acht Jahre alten Kindes war, festzustellen. Wie sich im Zuge der Ermittlungen zeigte, lenkte der Mann das Fahrzeug obwohl er derzeit nicht im Besitz eines Führerscheins ist und darüber hinaus auch Alkohol getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa zwei Promille. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro erhoben.

Grafenau-Kapellenberg: Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer
Ein schwer verletzter Motorradfahrer und ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntag kurz vor 09.00 Uhr auf der Landesstraße 1182 auf Höhe Grafenau-Kapellenberg ereignete. Ein 43 Jahre alter Motorradfahrer fuhr in Richtung Sindelfingen, während ein 60-jähriger PKW-Lenker ebenfalls in Fahrtrichtung Sindelfingen in einer Parkbucht stand. Kurz bevor der 43-jährige BMW-Fahrer den stehenden Honda passiert hatte, fuhr dessen Lenker, vermutlich ohne auf den fließenden Verkehr auf der L 1182 zu achten, aus der Parklücke heraus und es kam zu einer Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der BMW-Fahrer über die Fahrbahn nach links, stürzte und blieb im Grünstreifen liegen. Der 43-Jährige musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die L 1182 bis kurz vor 11.00 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr in Richtung Sindelfingen wurde umgeleitet. Aus Richtung Sindelfingen in Fahrtrichtung Weil der Stadt entstand ein Rückstau. Die Freiwillige Feuerwehr Grafenau befand sich mit elf Wehrleuten und drei Fahrzeugen vor Ort.