Polizei-Report Stuttgart | Woche 30

298
Foto: eigen

Stuttgart-Mitte: Pärchen ausgeraubt – Zeugen gesucht
Am Samstagabend (29.07.2017) wurde ein Pärchen, das im Oberen Schlossgarten spazieren ging, ausgeraubt. Gegen 23.05 Uhr wurden der 25-Jährige und seine 22-jährige Begleiterin zunächst von drei Personen angesprochen. Unvermittelt stießen die Täter den Mann zu Boden und entwendeten ihm beim Aufstehen seinen Bluetooth-Kopfhörer. Zeitgleich wurde der Frau die Handtasche, in der sich unter anderem eine Ray-Ban Brille und 20 Euro Bargeld befanden, entrissen. Bei den Tätern, die im Anschuss über den Ferdinand-Leitner-Steg flüchteten, soll es sich um einen Schwarzafrikaner und zwei Nordafrikaner handeln, die zwischen 22 und 30 Jahre alt und ca. 175 cm groß sind. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Möhringen: Dachstuhlbrand
Aus bislang unbekannter Ursache ist es am Samstag (29.07.2017) in einem in der Oberen Brandstraße gelegenen Wohn- und Geschäftshaus zu einem Brand gekommen. Mehrere Anwohner meldeten gegen 19.00 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachbereich des Gebäudes. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte bereits gegen 20.00 Uhr „Feuer aus“ melden. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen circa 20.000 Euro betragen.

Stuttgart-Süd: Pkw mit Motorroller zusammengestoßen – zwei Leichtverletzte
Bei einem Verkehrsunfall, der sich in der Nacht zum Samstag (29.07.2017) gegen 02.30 Uhr in der Tübinger Straße ereignet hat, sind zwei Personen leicht verletzt worden. Es entstand hierbei Sachschaden in Höhe von circa 7.000 Euro. Eine in Richtung Marienplatz fahrende 39-Jährige, die mit ihrem Mercedes nach links in die Cottastraße abbiegen wollte, stieß mit dem entgegenkommenden Roller einer 23-jährigen Fahrerin zusammen und brachte diese und ihre 25-jährige Sozia dadurch zu Fall. Beide erlitten leichte Verletzungen. Zum Unfallzeitpunkt stand die 39-Jährige erheblich unter Alkoholeinwirkung, ihr Führerschein wurde von der Polizei einbehalten.

Stuttgart-Weilimdorf: Zwei Tatverdächtige nach versuchtem Tötungsdelikt festgenommen
Beamte der Kriminalpolizei haben am Donnerstag (27.07.2017) zwei 28 und 33 Jahre alter Männer festgenommen, die im Verdacht stehen am 07. Juli 2017 den Wirt einer Bar an der Pforzheimer Straße schwer verletzt zu haben. Eine mehrköpfige Personengruppe hielt sich am Tatabend in dem Lokal auf und geriet gegen 23.45 Uhr mit dem 36-jährigen Wirt in Streit. Hierbei fügten sie dem 36-Jährigen Kopfverletzungen zu und flüchteten. Folgeermittlungen ergaben, dass die Täter ihr Opfer gegen eine Schaufensterscheibe gestoßen hatten und anschließend offenbar mehrfach mit den Füßen gegen den Kopf traten. Das Tatmotiv dürfte bereits länger andauernde Streitigkeiten sein. Daraufhin erließ ein Richter mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart Haftbefehle gegen die beiden 28 und 33 Jahre alten albanischen Tatverdächtigen. Sie wurden am 27.07.2017 festgenommen und dem Richter vorgeführt, der die bereits bestehenden Haftbefehle in Vollzug setzten. Die Ermittlungen zu weiteren Komplizen dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Verkehrskontrolle ausgerastet – 38-Jähriger schlägt eigene Rückleuchten ein
Ein 38 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstagvormittag (27.07.2017) während einer Verkehrskontrolle ausgerastet und hat aus Wut seine beiden Rücklichter eingeschlagen. Die Beamten kontrollierten den 38-Jährigen kurz vor 10.30 Uhr in der Hahnemannstraße, nachdem er in der Heilbronner Straße offenbar bei Rot über eine Ampel gefahren war. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten zudem fest, dass der Autofahrer nicht angeschnallt war und sein Mercedes unzulässige technische Veränderungen aufwies. Als die Beamten das Auto beschlagnahmten um es einem Gutachter vorzustellen, geriet der 38-Jährige derart in Rage, dass er herumschrie, aus dem Kofferraum eine leere Flasche nahm und damit seine beiden Rücklichter einschlug. Den 38-Jährigen erwartet nun nicht nur ein Bußgeld sondern er muss auch sein Auto wieder verkehrssicher herstellen, auch die Rücklichter.

Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen: Tankbetrug – Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (27.07.2017) in Leinfelden-Echterdingen einen 32 Jahre alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, bereits am 28.06.2017 an einer Tankstelle an der Neuhauser Straße mit falschen Kennzeichen am Auto einen Tankbetrug begangen zu haben. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Nachdem die Beamten ihn erkennungsdienstlich behandelt hatten, stellte sich heraus, dass gegen den 32-Jährigen zwei Vollstreckungshaftbefehle vorlagen. Die Beamten nahmen ihn daraufhin fest und brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Der Tatverdächtige gab in der Vergangenheit gegenüber der Polizei bereits mehrfach falsche Personalien an. Die Ermittlungen, zu weiteren von ihm begangenen Straftaten, dauern an.

Stuttgart-Untertürkheim: Frau sexuell bedrängt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am Dienstagabend (25.07.2017) in der Silvrettastraße eine 30 Jahre alte Frau sexuell bedrängt und anschließend vor ihr onaniert. Der Unbekannte trat gegen 20.10 Uhr an die Frau heran, legte den Arm um sie und küsste sie auf die Wange. Nachdem die 30-Jährige den Mann von sich wegschob und weglief, folgte er ihr und manipulierte an seinem Glied. Als die Frau die Polizei alarmierte, flüchtete der Täter in die Augsburger Straße Richtung Bahnhof. Das Opfer beschrieb den Mann als etwa 20 bis 30 Jahre alt, zirka 180 bis 185 Zentimeter groß und schlank. Er soll südländisch aussehen und zirka einen Zentimeter lange dunkle Haare haben. Zur Tatzeit soll er dunkle Oberbekleidung und eine auffällige hellblaue Hose getragen haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Kind sexuell belästigt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen – Zeugen gesucht
Ein 39 Jahre alter Mann hat am Dienstagnachmittag (25.07.2017) in der Stadtbahn offenbar ein elf Jahre altes Mädchen sexuell belästigt. Der Elfjährigen fiel der Mann bereits im Hauptbahnhof auf, als er dort eine unbekannte Frau in sexueller Absicht angesprochen hatte. In der Stadtbahnlinie U2 saß der 39-Jährige dann dem Mädchen gegenüber und sagte ihr auf Englisch, dass er sie küssen und mit ihr Sex haben möchte. Seine Absicht untermauerte er zudem mit Gesten. Das verängstigte Mädchen verständigte an der Haltestelle Obere Ziegelei einen Busfahrer, der die Polizei alarmierte. Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung vorläufig fest. Nach Abschluss der Maßnahmen setzten die Beamten ihn wieder auf freien Fuß. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs von Kind rechnen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Renitenter Mann festgenommen – Geschädigte gesucht
Polizeibeamte haben am Dienstag (25.07.2017) einen 37 Jahre alten Mann in der Klett-Passage festgenommen, der zuvor Passanten beleidigt und sich den anschließenden polizeilichen Maßnahmen widersetzt hat. Der augenscheinlich betrunkene 37-Jährige beleidigte gegen 13.40 Uhr eine größere Personengruppe. Alarmierte Polizeibeamte versuchten zunächst vergeblich, den Mann zu beruhigen. Einem Platzverweis wegen seiner zunehmenden Aggressivität kam der Mann nicht nach, sondern beleidigte und bedrohte auch die Polizisten. Als er versuchte einen der Beamten zu schlagen, nahmen ihn die Polizisten fest, dabei wehrte er sich heftig. Der polizeibekannte 37-jährige Staatenlose wird im Laufe des Mittwochs (26.07.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Die Polizei sucht nach Personen, die der Mann in der Klett-Passage beleidigt und bedroht hat. Sie werden gebeten sich mit dem Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Telefonnummer +4971189903200 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auffahrunfall – Fünf Verletzte
Ein 26 Jahre alter Transporterfahrer hat am Mittwoch (26.07.2017) auf der Bundesstraße 14 offenbar einen Auffahrunfall mit fünf Verletzten verursacht. Der 26-Jährige befuhr gegen 07.20 Uhr mit einem Mercedes-Transporter und vier Mitfahrern die Bundesstraße 14 in Richtung Bad Cannstatt. Auf Höhe des Mercedes-Benz-Museums bemerkte er offenbar nicht, dass sich der Verkehr vor ihm verlangsamte und prallte auf den vor ihm fahrenden VW Caddy eines 63-Jährigen. Bei dem Unfall verletzten sich der Fahrer des Transporters und zwei seiner Mitfahrer sowie der 63-Jährige und sein Beifahrer. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Männer und brachten sie in Krankenhäuser. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro.

A8 Stuttgart: Unfallzeugen gesucht
Zeugen sucht die Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711/6869-0, zu einem Fall von Verkehrsunfallflucht, der sich am Montag, gegen 15:45 Uhr auf der A 8 München-Stuttgart auf Höhe der Anschlussstelle Flughafen/Messe ereignet hat. Der unbekannte Fahrer eines vermutlich blauen Kleinwagens wechselte vom mittleren Fahrstreifen nach links und achtete dabei nicht auf den Ford Mondeo eines 55-Jährigen, der daraufhin nach links ausweichen musste. Der Ford stieß gegen die Leitplanken, wurde von dort abgewiesen und prallte in der Folge auf dem mittleren Fahrstreifen mit einem Kleintransporter zusammen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Dessen ungeachtet setzte der Fahrer des blauen Kleinwagens seine Fahrt in Richtung Stuttgart fort.

Stuttgart-Nord: Stadtbahn streift Sattelzug – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall zwischen einer Stadtbahn der Linie U 12 und einem Sattelzug ist am Dienstagmorgen (25.07.2017) in der Nordbahnhofstraße ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro entstanden. Ein 47 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges fuhr mit seinem Mercedes gegen 06.55 Uhr in der Nordbahnhofstraße Richtung Wolframstraße. An der Sarweystraße bog er nach rechts ab, woraufhin das Heck des Aufliegers ausscherte. Ein unmittelbar dahinter fahrender 53 Jahre alter Stadtbahnfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und streifte mit der rechten Seite der Bahn am Heck des Sattelaufliegers entlang. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen verletzte sich bei dem Unfall niemand. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Zwei mutmaßliche Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (24.07.2017) in Bad Cannstatt zwei 25 und 27 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Kokain zu handeln. Die Beamten hatten gegen 19.00 Uhr beobachtet, wie der 27-Jährige und der 25-Jährige gemeinsam einige Gramm mutmaßliches Kokain verkauften. Die Beamten nahmen die zwei Tatverdächtigen daraufhin fest. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 25-jährigen in Stuttgart-Bad Cannstatt beschlagnahmten die Beamten rund 600 Gramm Marihuana und mehrere Hundert Euro Bargeld, das offenbar aus Rauschgiftgeschäften stammt. Die beiden türkischen Männer werden am Dienstag (25.07.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Wangen: Auto kontra Motorrad
Während eines Überholvorgangs ist am Montagmorgen (24.07.2017) in der Ulmer Straße ein 18 Jahre alter Motorradfahrer mit einem Auto zusammengestoßen und gestürzt. Der 18-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. Der junge Motorradfahrer befuhr gegen 10.20 Uhr mit seiner Yamaha die Ulmer Straße in Richtung Gaisburger Brücke. Auf Höhe der Köslerstraße überholte er zunächst einen dort wartenden Betonmischer und anschließend den BMW eines 60-Jährigen, der nach links in die Köslerstraße abbiegen wollte. Hierbei kam es zum Zusammenstoß und der Motorradfahrer stürzte. Zeugen, insbesondere der Fahrer des Betonmischers, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Gaststätten kontrolliert
Bei einer gemeinsamen Kontrollaktion des Zolls und der Polizei sind von Freitag (21.07.2017) auf Samstag (22.07.2017) Gaststätten und Imbissbetriebe in Bad Cannstatt überprüft worden. Die Mitarbeiter der beteiligten Behörden stellten bei 17 kontrollierten Betrieben insgesamt 49 Verstöße, zumeist gegen gaststättenrechtliche Verordnungen, fest. Zwei Gaststätten wurden wegen nicht vorhandener Genehmigungen vorläufig geschlossen.

Stuttgart-Mitte: In Streit geraten – Zwei Verletzte – Zeugen gesucht
Im Oberen Schlossgarten sind in der Nacht zum Samstag (22.07.201) zwei Personengruppen aneinander geraten und haben aufeinander eingeschlagen. Beamte der Bundespolizei bemerkten gegen 00.35 Uhr die Auseinandersetzung zwischen den beiden jeweils etwa zehn Personen starken Gruppen am Opernhaus und gingen dazwischen. Da es den Beamten zunächst nicht gelang, die Gruppen zu trennen, setzten sie Pfefferspray ein. Nach ersten Ermittlungen warf ein 22 Jahre alter Tatverdächtiger eine Flasche gegen den Kopf eines 20-Jährigen und verletzte ihn. Daraufhin entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen, bei der ein 29-Jähriger ebenfalls Verletzungen davontrug. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und um den 20-Jährigen und brachten sie in Krankenhäuser. Ein 21-jähriger Tatverdächtiger leistete Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten. Da er sich nicht beruhigen ließ, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam. Die Ermittlungen, insbesondere zu den Tatbeteiligungen der einzelnen Personen, dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 zu melden.

Stuttgart-West: Mann beraubt
Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntag (23.07.2017) an der S-Bahnhaltestelle Schwabstraße einem 46 Jahre alten Mann dessen Smartphone und Geldbeutet geraubt. Der 46-Jährige stieg gegen 06.35 Uhr aus einer Bahn aus und wurde kurz darauf von einem Unbekannten zu Boden gestoßen. Bei dem Sturz verlor er sein Smartphone und seine Geldbörse, die der Täter an sich nahm und flüchtete. Laut einer Zeugin soll es sich beim dem Gesuchten um einen Mann mit schwarzer Hautfarbe handeln. Es ist lediglich noch bekannt, dass er einen Hut trug. Weitere Zeugenhinweise nimmt das Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.