Polizei-Report Stuttgart | Woche 29

320
Foto: eigen

A8 Gem. Stuttgart: Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen
Am Samstagmorgen, gegen 09:00 Uhr ereignete sich auf der A 8 zwischen Flughafen Messe und der Ausfahrt Stuttgart Plieningen ein Unfall mit zwei leichtverletzten Personen. Ein 56jähriger Fahrer eines Mercedes E-Klasse wechselte zum Überholen vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Ein nachfolgender und herannahender 29jähriger Fahrer eines Mercedes C-Klasse konnte dem Fahrstreifenwechsel nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte dann zunächst auf das Fahrzeugheck des Vorausfahrenden Anschließend wurde er nach rechts in den Grünstreifen abgewiesen und kam dort zum Stehen. Die 79jährige Beifahrerin in der Mercedes E-Klasse und der Fahrer der Mercedes C-Klasse mussten durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Mitte: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 46-jähriger Radfahrer am Samstag (22.07.2017) um 19.30 Uhr in der Stuttgarter Innenstadt. Ein 25-jähriger BMW-Fahrer hatte den entgegenkommenden Radfahrer beim Linksabbiegen von der Lautenschlager Straße in die Thouretstraße übersehen und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer, der einen Helm trug, erlitt dabei schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 2.500 Euro.

Stuttgart-Möhringen: Lebensmittelmarkt überfallen
Zwei bislang unbekannte Männer haben am späten Samstagnachmittag (22.07.2017) ein Lebensmittelgeschäft an der Streibgasse überfallen. Die Täter betraten gegen 18.20 Uhr den Laden und bedrohten den allein anwesenden Filialleiter mit einer Pistole. Sie dirigierten ihn ins Büro und zwangen ihn, den Kassenschrank zu öffnen. Außer den Geldscheinen musste der Geschädigte auch in Säckchen verpackte 1- und 2-Euro-Münzen in eine von den Tätern mitgebrachte Plastiktüte stecken. Anschließend flüchteten die Unbekannten mit einer Beute von mehreren tausend Euro. Einer der gesuchten Männer ist zirka 30 – 35 Jahre alt, 180 Zentimeter groß und schlank. Er war komplett schwarz gekleidet. Er war mit einer Pistole bewaffnet. Der zweite ist ebenfalls zirka 30 – 35 Jahre alt, zirka 180 – 185 Zentimeter groß und kräftig. Auch er trug eine schwarze Oberbekleidung mit einer Sportjacke mit Kapuze und Reißverschluss. Beide sprachen mit einem osteuropäischen Akzent. Zeugenhinweise nehmen die Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +497118990-5778 entgegen.

Stuttgart-Süd: Von der Fahrbahn abgekommen
Eine 29-jährige Peugeot-Lenkerin befuhr am Samstag (22.07.2017) gegen 01.50 Uhr die Neue Weinsteige in Fahrtrichtung Innenstadt. Auf Höhe der Hausnummer 67b kam sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und schob dabei vier am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge aufeinander. Am Peugeot und den geparkten Fahrzeugen der Marken Volvo, Opel, VW und Mercedes entstand ein Gesamtschaden in Höhe von zirka 60.000 Euro.

Stuttgart-Ost: Fahrgast in SSB-Bus schwer verletzt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag (21.07.2017) in der Wagenburgstraße / Schwarenbergstraße ereignet hat. Ein bislang unbekannter Fahrer eines blauen Lkw Opel Vivaro befuhr gegen 17.39 Uhr die Wagenburgstraße in Richtung Wagenburgtunnel. An der Kreuzung mit der Schwarenbergstraße bog er verbotswidrig nach links ab. Ein entgegenkommender 40-jähriger Fahrer eines SSB-Busses musste daraufhin eine Gefahrenbremsung durchführen, um einen Unfall zu vermeiden. Ein 57-jähriger Fahrgast kam infolge der Bremsung zu Fall und wurde schwer verletzt. Er wurde nach Versorgung durch den Rettungsdienst stationär im Krankenhaus aufgenommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0711/8990-4100 zu melden.

A8 Stuttgart: Sekundenschlaf führt zu Unfall
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstag gegen 17:40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Degerloch und -Möhringen in Fahrtrichtung Karlsruhe ereignete. Ein 74 Jahre alter Jeep-Lenker, der die linke Spur befuhr, trat mutmaßlich aufgrund Sekundenschlafs auf das Gaspedal und beschleunigte sein Fahrzeug. Hierdurch geriet der Jeep auf den mittleren Fahrstreifen und kollidierte dort mit dem VW eines 50-Jährigen. Beide Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt. Der 74-Jährige musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Stuttgart-Mitte: Mann mit Auto Treppe hinuntergefahren
Ein älterer Mann ist am Freitagmittag (21.07.2017) mit seinem Pkw beim Südausgang des Hauptbahnhofs eine Treppe hinuntergefahren. Der 82-Jährige befuhr gegen 12.40 Uhr vermutlich aufgrund einer Fehlorientierung beim ehemaligen Taxistand den Gehweg in Richtung Klettpassage, der am Ende in eine Treppe mündete. Nachdem er mit den Vorderrädern seines lilafarbenen Opel Meriva die ersten drei Stufen hinuntergefahren war, stoppte er sein Fahrzeug. Da sich der Pkw nicht mehr zurückfahren ließ, musste er von einem Abschleppunternehmen geborgen werden, der Sachschaden beläuft sich auf zirka 1.000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Führerscheinstelle erhält von dem Vorfall einen Bericht.

Stuttgart-Süd: Taxi flüchtet nach Unfall – Zeugen gesucht
Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Höhe von ca. 2 000 Euro kam es am Donnerstag (20.07.2017) gegen 12:30 Uhr an der Einmündung Hohenheimer Straße / Neue Weinsteige. Der 25 Jahre alte Lenker eines Pkw befuhr die Hohenheimer Straße auf dem linken von zwei Fahrstreifen in Richtung Neue Weinsteige. Aufgrund eines entgegenkommenden Taxis, welches verbotswidrig auf dem Fahrstreifen des Pkw fuhr, musste der Pkw-Lenker eine Vollbremsung einleiten, nach rechts ausweichen und streifte dabei einen neben ihm fahrenden Bus. Zu einer Kollision zwischen dem Pkw und dem entgegenkommenden Taxi kam es nicht. Der Taxifahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten sich unter der Ruf-Nr. +4971189903300 an das zuständige Polizeirevier Gutenbergstraße zu wenden.

Stuttgart-Feuerbach: Fußgängerin schwer verletzt – Zeugen gesucht
Eine 58 Jahre alte Fußgängerin ist am Donnerstag (20.07.2017) in der Burgenlandstraße von einem 19 Jahre alten Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden. Der Rettungsdienst und ein Notarzt waren vor Ort, kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Der 19 Jahre alte Fahrer eines Audi befuhr gegen 11.20 Uhr die Burgenlandstraße in Fahrtrichtung Weilimdorf, als auf Höhe des Gebäudes 44 eine Frau von rechts, im Bereich von geparkten Fahrzeugen, auf die Fahrbahn trat. Der 19 Jahre alte Fahrer konnte einen Unfall offenbar nicht mehr vermeiden und es kam zum Zusammenstoß. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von zirka 1.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Telefonnummer +4971189903800 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mit Falschgeld bezahlt
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Mittwoch (19.07.2017) einen 35-Jährigen festgenommen, der kurz zuvor in einer Tankstelle an der Kriegsbergstraße mit Falschgeld bezahlen wollte. Der 35-Jährige befand sich gegen 02.30 Uhr in der Tankstelle und wollte ein Päckchen Zigaretten bezahlen. Hierzu übergab er einen 50 Euro-Schein, der offenbar gefälscht war. Daraufhin wollte der Mann mit drei weiteren 50 Euro-Scheinen bezahlen, die ebenfalls alle als gefälscht erkannt wurden. Alarmierte Polizisten nahmen den Mann fest. Der algerische Staatsangehörige wird am Donnerstag (20.07.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Süd/-Mitte: Diebe unterwegs – Ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (19.07.2017) einen 39 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der zuvor in der Gebelsbergstraße aus einem unverschlossenen Renault offenbar mehrere Gegenstände gestohlen haben soll. An der Gerberstraße ist ein Unbekannter dabei beobachtet worden, wie er sich in ein Audi Cabrio gebeugt hat, um offenbar etwas zu stehlen. In der Gebelsbergstraße stahl der 39-Jährige gegen 17.30 Uhr unter anderem eine Sonnenbrille und eine Einkaufstüte eines Bekleidungsgeschäftes. Nachdem die 31-jährige Besitzerin des Autos den Diebstahl bemerkt hatte, suchte sie die Umgebung ab und entdeckte den Tatverdächtigen mit ihrer Einkaufstüte schlafend auf einer Treppe. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den mutmaßlichen Dieb daraufhin vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den 39-Jährigen wieder auf freien Fuß. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Diebstahls rechnen. An der Gerberstraße beobachtete eine 31-jährige Angestellte des Sicherheitsdienstes gegen 14.10 Uhr, wie ein unbekannter Mann an den Türen mehrerer Autos rüttelte. An einem Audi Cabrio beugte er sich hinein, um offenbar etwas zu stehlen. Kurz darauf flüchtete der Täter in Richtung Österreichischer Platz. Ob er etwas erbeutet hat, ist bislang nicht bekannt. Laut der Zeugin soll der Täter zirka 160 Zentimeter groß und leicht korpulent sein. Er soll eine Glatze und blaue Augen haben und trug zur Tatzeit eine schwarze Adidas-Jogginghose, ein lila T-Shirt und hatte eine schwarze Umhängetasche dabei. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

A8 Stuttgart: Fahrerin fährt auf und macht sich dann aus dem Staub
Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch gegen 09.40 Uhr auf der Strecke zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart eine Unfallflucht beobachten konnten. Im stockenden Verkehr fuhr ein 70 Jahre alter Transporter-Lenker auf dem linken Fahrstreifen vor einer bislang unbekannten PKW-Fahrerin her, die ihm im weiteren Verlauf auffuhr. Hierauf hielt der 70-Jährige. Er und die Frau im PKW verständigten sich darauf, auf den Seitenstreifen zu fahren. Während der Mann den Peugeot-Transporter dorthin lenkte und stoppte, fuhr die Frau kurzerhand an ihm vorbei, weiter in Richtung Karlsruhe. Die Frau war vermutlich in einem hellen PKW mit Heidelberger Kennzeichen (HD-) unterwegs. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Stuttgart-Stadtgebiet: Mietfahrzeuge unterschlagen und weiterverkauft – 56-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (18.07.2017) einen 56 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, dem vorgeworfen wird, im Zeitraum von März bis Juni 2017 mit gefälschten Papieren bei Autovermietungen im Stadtgebiet drei hochwertige Autos angemietet und im Internet zum Kauf angeboten zu haben. Intensive Ermittlungen führten auf die Spur des 56-Jährigen, der eines der Fahrzeuge, einen Audi A3, mit offenbar gefälschten Zulassungspapieren und gestohlenen Kennzeichen im Internet verkaufte. Der Verkauf der beiden weiteren Autos, einem weiteren Audi A3 und einem BMW 1er, über das Internet, scheiterte. Nach einem Zeugenhinweis fanden Polizeibeamte den BMW am 21.06.2017 in einer Stuttgarter Tiefgarage und stellten ihn sicher. Der 56-Jährige versuchte am 01.07.2017 die rumänisch-moldawische Grenze mit dem zweiten unterschlagenen Audi zu überqueren. Grenzbeamte nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und beschlagnahmten das Fahrzeug. Der 56-Jährige räumte die Taten vollumfänglich ein, der deutsche Staatsangehörige, der über einen festen Wohnsitz verfügt, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun unter anderem mit einer Anzeige wegen Unterschlagung und diversen Urkundsdelikten rechnen. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart/Ludwigsburg: Durchsuchungen wegen Urkundenfälschung
Beamte der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Stuttgart haben am Mittwochmorgen (19.07.2017) in Asperg, Remseck am Neckar, Ludwigsburg, Korntal-Münchingen und Stuttgart-Feuerbach Wohnungen und Fahrzeuge von fünf Männern im Alter zwischen 23 und 28 Jahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung durchsucht. Ermittlungen zu einem offenbar manipulierten Verkehrsunfall führten die Ermittler auf die Spur der Tatverdächtigen. Drei Männer im Alter von 23, 23 und 25 Jahren, die alle drei offensichtlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sind, stehen im Verdacht, Führerscheine und Ausweise sowohl für den „Eigenbedarf“, als auch zum Verkauf an Dritte hergestellt zu haben. Als Abnehmer der gefälschten Dokumente sind derzeit ein 23-Jähriger und ein 28-Jähriger bekannt. Die Beamten durchsuchten mit richterlichem Beschluss fünf Wohnungen und vier Fahrzeuge, dabei fanden sie einen offenbar gefälschten polnischen Führerschein, einen mutmaßlich gefälschten slowenischen Reisepass sowie weitere Beweismittel, die noch ausgewertet werden müssen. Alle fünf Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, sie müssen nun mit Strafanzeigen unter anderem wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Stuttgart-Neuwirtshaus: Rollerfahrerin bei Sturz schwer verletzt
Eine 62 Jahre alte Fahrerin eines Motorrollers ist am Mittwochmorgen (19.07.2017) in der Nordseestraße gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Die 62-Jährige fuhr gegen 08.35 Uhr in der Nordseestraße Richtung Korntal. Vor ihr fuhr ein 31-Jähriger mit seinem Porsche, der nach links in die Otto-Dürr-Straße einbiegen wollte und deshalb zunächst abbremste und schließlich wegen entgegenkommender Fahrzeuge anhalten musste. Die 62-Jährige bemerkte dies offenbar zu spät und bremste dann zu stark ab, worauf sie die Kontrolle über den Roller verlor und stürzte. Zu einem Kontakt mit dem Auto kam es nicht. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.000 Euro.

Stuttgart-Süd: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 61 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Dienstagabend (18.07.2017) in der Hohenstaufenstraße beim Zusammenprall mit dem BMW einer 22-Jährigen schwer verletzt worden. Die 22-Jährige fuhr gegen 17.50 Uhr in der Hohenstaufenstraße vom Marienplatz kommend Richtung Mörikestraße. An der Einmündung der Arminstraße wollte sie nach links in diese einbiegen, bemerkte dann jedoch, dass für sie ein Einfahrtsverbot gilt, da es sich bei der Arminstraße um eine Einbahnstraße handelt. Aus diesem Grund stoppte sie und stand mit ihrem Auto quer auf der Fahrbahn der Hohenstaufenstraße. Der 61-Jährige, der mit seinem Fahrrad in der Hohenstaufenstraße bergab Richtung Marienplatz fuhr, kollidierte vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit mit dem querstehenden BMW, stürzte zu Boden und zog sich dabei trotz Fahrradhelm schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 2.000 Euro.

Stuttgart-Möhringen: Mähdrescher in Brand geraten
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ist am Dienstagnachmittag (18.07.2017) im Gewann Dürrlewangäcker ein Mähdrescher in Brand geraten. Ein 64 Jahre alter Landwirt war gegen 15.50 Uhr damit beschäftigt, mit seinem zirka 50 Jahre alten Mähdrescher ein Kornfeld abzuernten, als das Feuer im Motorraum ausbrach. Dem Landwirt gelang es noch vor Eintreffen der Feuerwehr, den Brand mit Feuerlöschern zu ersticken. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

Stuttgart-Feuerbach: Mit Auto zusammengestoßen – Radfahrer schwer verletzt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Dienstag (18.07.2017) in der Siemensstraße ein 45 Jahre alter Radfahrer schwer und eine 54 Jahre alte Autofahrerin leicht verletzt worden sind. Die 54 Jahre alte Frau wollte gegen 10.55 Uhr mit ihrem Mercedes von der Dieselstraße offenbar verbotswidrig nach links in die Siemensstraße einbiegen. Hierbei übersah sie den 45-Jährigen, der mit seinem Fahrrad in der Siemensstraße in Richtung Bahnhof Feuerbach unterwegs war. Der Radfahrer verletzte sich beim Zusammenstoß schwer, Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, versorgten sowohl ihn als auch die 54-jährige Frau und brachten beide in Krankenhäuser. Durch den Unfall entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von über 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei dem Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart/Heilbronn: Falsche Polizeibeamte – Drei Tatverdächtige festgenommen
Beamte der Polizeipräsidien Heilbronn und Stuttgart haben am Mittwoch (12.07.2017) in Heilbronn drei Männer im Alter von 26, 26 und 20 festgenommen, die im Verdacht stehen, sich als Polizisten ausgegeben und damit überwiegend ältere Bürger um ihr Vermögen gebracht zu haben. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Stuttgart führten auf die Spur der drei Tatverdächtigen, die am frühen Mittwochmorgen in einem Heilbronner Hotel festgenommen wurden. Hierbei beschlagnahmten die Ermittler auch mutmaßlich betrügerisch erlangtes Bargeld sowie Goldmünzen und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro. Die Festgenommenen riefen überwiegend bei älteren Bürgern an, täuschten diesen vor, Polizeibeamte zu sein und schüchterten sie damit ein, dass derzeit Verbrecherbanden unterwegs sind, die es auf ihr Geld abgesehen haben. Zudem seien Listen mit den Namen der Angerufenen aufgefunden worden. Die angeblichen Polizisten boten den Betroffenen an, ihr Geld sowie ihre Wertsachen abzuholen, um es sicher aufzubewahren. Tatsächlich war die Geschichte frei erfunden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen erbeutete das Trio mit dieser Masche unter anderem am 14. Juni 2017 bei einer 79 Jahre alten Stuttgarterin Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro. Die Ermittlungen zu weiteren Taten und Geschädigten sowie möglichen Komplizen dauern an. Der 20-jährige Deutsche sowie die beiden 26-Jährigen – ein weiterer Deutscher und ein Kroate – wurden am Donnerstag (13.07.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt, der Haftbefehle erließ.

Stuttgart-Feuerbach: Einbruch in Wohnung – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind am Montag (17.07.2017) in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Feuerbacher-Tal-Straße eingebrochen und haben Bargeld und Schmuck erbeutet. Die Unbekannten öffneten zwischen 8.00 Uhr und 13.25 Uhr auf bislang unbekannte Weise die Wohnungstür, durchwühlten Schränke und Schubladen und stahlen mehrere Hundert Euro Bargeld und Schmuck. Zeugen werden gebeten sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

A8 Stuttgart: Opel Corsa brennt nach Unfall aus
Der unachtsame Fahrstreifenwechsel des bislang unbekannten Fahrers eines weißen Kleintransporters hat am Montag gegen 14:15 Uhr auf der A8 Stuttgart-München kurz nach dem Stuttgarter Kreuz zu einem Verkehrsunfall geführt, in dessen Folge ein Opel Corsa ausbrannte. Die 54-jährige Fahrerin kam glücklicherweise mit leichten Verletzungen davon. Sie war auf dem mittleren von drei Fahrstreifen in Richtung München unterwegs, als der rechts fahrende Transporter nach links wechseln wollte. Die 54-Jährige wich nach links aus, geriet dabei ins Schleudern und prallte gegen die Betonleitwand. Dabei kippte ihr Opel auf die rechte Seite, rutschte ca. 50 Meter weiter und fing Feuer. Ersthelfer waren sofort zur Stelle, begannen mit Löscharbeiten und befreiten die Frau aus ihrem Wagen. Sie wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des weißen Kleintransporters setzte unterdessen seine Fahrt in Richtung München fort. Während der Unfallaufnahme und der Löscharbeiten mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Die Sperrung dauert derzeit noch an, da noch Reinigungsarbeiten und Überprüfungen hinsichtlich möglicher Fahrbahnschäden durchgeführt werden.
Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711/6869-0, zu melden.

Stuttgart-Obertürkheim: Fußgänger schwer verletzt – Autofahrer am Fußgängerüberweg offenbar unachtsam – Zeugen gesucht
Ein 88 Jahre alter Autofahrer hat am Montag (17.07.2017) in der Asangstraße einen Fußgänger offenbar zu spät wahrgenommen und ist mit diesem zusammengestoßen. Der 88-Jährige fuhr gegen 10.50 Uhr mit seinem Mercedes auf der Asangstraße in Richtung Augsburger Straße und übersah offenbar einen 58 Jahre alten Fußgänger, der am Fußgängerüberweg auf Höhe der Augsburger Straße die Asangstraße überqueren wollte. Der Mercedesfahrer erfasste den 58-Jährigen und schleuderte ihn mehrere Meter durch die Luft. Rettungskräfte und ein Notarzt kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189904100 an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu wenden.

Stuttgart-Ost: Geschwindigkeitskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben in der Nacht von Freitag (14.07.2017) auf Samstag (15.07.25017) an der Bundesstraße 10 auf Höhe des Dreiecks Neckarpark Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Zwischen 21.00 Uhr und 01.00 Uhr haben die Beamten fast 2000 Autos angemessen, welche in Richtung Innenstadt fuhren. Insgesamt 70 Fahrer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern deutlich. Sie müssen mit Bußgeldern und Punkten in Flensburg rechnen. Sechs Fahrer, welche die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 41 Stundenkilometer überschritten hatten, erwartet zusätzlich ein Fahrverbot.

Stuttgart-Feuerbach: Radfahrer umgestoßen und schwer verletzt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Samstagmorgen (15.07.2017) in der Stuttgarter Straße einen 63 Jahre alten Radfahrer umgestoßen und schwer verletzt. Der 63-Jährige fuhr gegen 07.25 Uhr mit seinem Fahrrad offenbar verbotswidrig auf dem Gehweg der Stuttgarter Straße in Richtung Grazer Straße. Auf Höhe der Hausnummer 51 kam ihm der Unbekannte zu Fuß entgegen und sprach ihn an. Nach einer kurzen Diskussion stieß der Fußgänger den Radfahrer zu Boden und ging weiter. Durch den Sturz verletzte sich der 63-Jährige, Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Laut dem Radfahrer soll der Täter etwa 60 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß sein. Er hatte ein südländisches Aussehen, ein rundliches Gesicht und kurze, nach vorne gekämmte, silbergraue Haare. Bekleidet war er mit einem schwarz-weiß karierten Langarmhemd, einer kurzärmeligen braunen Weste, einer blaugrauen Stoffhose und braunen Halbschuhen. Er hatte eine braune Umhängetasche dabei. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu melden.