Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 29

333
Foto: eigen

Esslingen: Nach Streit Widerstand geleistet und Polizeibeamte beleidigt
Am Sonntag gegen 03:15 Uhr musste das Polizeirevier Esslingen zur Maille ausrücken, nachdem sich eine 29-Jährige gegenüber ihrer eigenen Familie sehr aggressiv verhielt. Die Familie war zuvor gemeinsam auf einer Hochzeit in Stuttgart feiern und wollten in einem Hotel in Esslingen nächtigen. In Esslingen kam es dann zu massiven Streitigkeiten. Um den Streit abwenden zu können, musste die 29-Jährige in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Hierbei trat die aggressive 29-Jährige mehrfach gegen die eingesetzten Polizeibeamten und beleidigte diese mit nicht zitierfähigen Worten. Selbst in der Gewahrsamseinrichtung versuchte die 29-Jährige immer wieder nach den Beamten zu treten. Eine durchgeführte Alkoholüberprüfung ergab einen Wert von annähernd zwei Promille. Verletzt wurde niemand.

Hochdorf: Flüchtling verletzt anderen Flüchtling mit Messer
Am Samstag gegen 22:45 Uhr kam es in der Flüchtlingsunterkunft in der Kirchheimer Straße zu einem Streit zwischen zwei Flüchtlingen. Im Verlauf des Gerangels verletzte eine bislang nicht namentlich bekannte männliche Person seinen Kontrahenten oberflächlich im Bereich des Armes und am Bauch mit einem Messer. Der 36-Jährige wurde durch den Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Klinikum eingeliefert. Der bislang unbekannte Beschuldigte konnte mit dem Tatmesser über das Feld in Richtung Wernau flüchten. Laut Zeugenaussagen dürfte der Täter mit dunklem Teint aus dem arabischen Raum stammen, ca. 20 bis 30 Jahre alt gewesen sein und war zur Tatzeit mit nacktem Oberbekleidung unterwegs und hatte auf beiden Schultern ein auffälliges Tattoo. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen, konnte der Beschuldigte nicht mehr angetroffen werden. Das Polizeirevier Kirchheim/T. hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen: Unter Alkoholeinwirkung Vorfahrt missachtet und abgehauen
Am Sonntag gegen 03:35 Uhr missachtete ein 19-Jähriger mit seinem BMW an der Einmündung Weber-/Albstraße die Vorfahrt eines 40-jährigen VW-Lenkers. Hierbei kam es zur Kollision. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, wendete der 19-Jährige seinen BMW und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bahnhof. Durch eine Streifenbesatzung konnte der BMW samt Fahrer kurze Zeit später an der Halteranschrift angetroffen werden. Bei dem 19-Jährigen konnte deutliche Alkoholeinwirkung sowie der Einfluss anderer berauschender Mittel festgestellt werden. Nach einer Blutentnahme wurde der Führerschein des 19-Jährigen in Verwahrung genommen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Plochingen: Führerloser Pkw nach medizinischem Notfall fordert 3 verletzte Kinder/Jugendliche
Am Samstag kurz nach 20:00 Uhr wollte ein 57-Jähriger zu einer Veranstaltung in der Stadthalle eine größere Menge an Getränke anliefern. Hierzu befuhr der 57-Jährige rückwärts mit seinem Pkw Daimler-Benz den Vorplatz der Veranstaltungshalle, als dieser nach mehreren Zeugenangaben plötzlich bewusstlos am Steuer zusammensackte. Der führerlose Pkw rollte noch einige Meter rückwärts und touchierte hierbei 3 Kinder/Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren, bevor das Fahrzeug gegen eine Betoneinfassung prallte und dort zum Stehen kam. Die 3 Kinder/Jugendliche wurden leicht verletzt durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Der 57-jährige Fahrer wurde ebenfalls zur medizinischen Behandlung in ein Klinikum verbracht. Die Ursache der plötzlichen Bewusstlosigkeit ist im medizinischen Bereich zu suchen. Eine politisch motivierte Tat kann ausgeschlossen werden. Das Verkehrskommissariat Esslingen hat die Ermittlungen übernommen.

Esslingen: Betrunkener Rollerfahrer mit Sozia gestürzt
Am Samstag gegen 11:15 Uhr befuhr ein 53-jähriger Rollerfahrer mit seiner 49-jährigen Sozia die Krummenackerstraße in Richtung Stadtmitte. Aufgrund zweier sich im Einsatz befindlichen Streifenbesatzungen mit Blaulicht und Martinshorn, bremste ein entgegenkommender Pkw-Lenker sein Fahrzeug stark ab. Der dahinterfahrende 53-Jährige überbremst hierbei das Vorderrad seines Rollers und kommt zu Fall. Bei dem Sturz zogen sich der 53-Jährige sowie seine 49-jährige Sozia leichte Verletzungen zu. Bei der Unfallaufnahme stellten Beamte des Verkehrskommissariats Esslingen fest, dass der 53-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand. Ein durgeführter Test ergab einen Wert von knapp einem Promille. Nach einer Blutentnahme musste der 57-Jährige seinen Führerschein abgeben. Am Roller entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Schlaitdorf: Fahrzeugbrand auf der B 27
Zu einem Fahrzeugbrand ist es am Freitag gegen 20.55 Uhr auf der B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart auf Höhe Schlaitdorf gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Pkw BMW aufgrund eines technischen Defektes in Brand geraten. Der 40 jährige Fahrer konnte sein Fahrzeug noch auf dem Standstreifen kurz vor der Aichtalbrücke abstellen. Die drei Insassen konnten das Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Der BMW stand bei Eintreffen der verständigten Feuerwehr aus Walddorf-Häslach bereits in Vollbrand, so dass an dem Fahrzeug ein wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Während den Löscharbeiten musste die B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart für 20 Minuten voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Inwieweit an der Fahrbahndecke ein Schaden entstanden ist, konnte abschließend noch nicht geklärt werden.

Neuhausen auf den Fildern: Unfall beim Abbiegen – Zeugenaufruf
Zu einem Verkehrsunfall, dessen Hergang noch nicht geklärt werden konnte und bei dem ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro entstand, ist es am Samstag um 00.10 Uhr auf der Landesstraße 1202 gekommen. Der 59 jährige Fahrer eines VW Caravelle mit Anhänger und der 52 jährige Fahrer eines BMW X3 befuhren hintereinander die L 1202 von Esslingen in Richtung Neuhausen und wollten beide nach links auf die BAB 8 auffahren. Im Bereich der beiden Linksabbiegespuren zur BAB kam es zwischen den beiden Fahrzeugen zu einem Kontakt, wobei beide Fahrzeugführer dem jeweiligen Unfallgegner ein Fehlverhalten vorwarfen. Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Verkehrspolizei in Esslingen nun Zeugen, die gebeten werden, sich unter Telefon 0711/3990-420 zu melden.

Denkendorf: Polizeieinsatz wegen Schlägerei
Am Samstag um 00.05 Uhr wurde der Polizei eine größere Schlägerei im Bereich des Sonnenhofes gemeldet. Vor Eintreffen der alarmierten Streifen hatte sich jedoch bereits ein Großteil der Beteiligten von der Örtlichkeit entfernt. Vor Ort konnten noch drei Männer im Alter von 30, 54 und 57 Jahren angetroffen werden, die augenscheinlich leichte Verletzungen davongetragen hatten. Weitere noch angetroffene Personen waren unverletzt. Die Befragung zum Sachverhalt gestaltete sich aufgrund des erheblichen Alkoholpegels der Beteiligten und Zeugen sehr schwierig. Offensichtlich hatten sich zwei größere Gruppen auf dem Gelände aufgehalten, die jeweils für sich ihr eigenes Fest feierten. Die beiden Gruppen gerieten schließlich in Streit, der dann wohl auch in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Das Polizeirevier Filderstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nürtingen: Schlägerei in Bar
Zu einer Schlägerei in einer Bar in der Mühlstraße ist die Polizei am Samstag Um 00.40 Uhr gerufen worden. Wie die ersten Befragungen ergaben, wurde ein 22 jähriger Gast von mehreren bislang unbekannten Tätern geschlagen, die jedoch vor Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet waren. Der 22 Jährige musste zur Versorgung seiner erlittenen Verletzungen durch den Rettungsdienst in eine Klinik gefahren werden.

Beuren: Schlägerei am Sportplatz
Zu einer Schlägerei ist es am Freitag um 23.25 Uhr auf dem Festgelände Lettenwäldle beim Sportplatz gekommen. Nach Verlassen des Festgeländes wurden die drei Geschädigten im Alter von 17, 18 und 21 Jahren beim Einsteigen in ihr Auto auf dem rückseitigen Parkplatz von Insassen des danebenstehenden Fahrzeuges beleidigt und provoziert. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Schlägerei zwischen den Geschädigten und den noch unbekannten Insassen dieses Fahrzeuges. Nachdem der eingesetzte Sicherheitsdienst auf den Vorfall aufmerksam wurde und sich näherte, setzten sich die Schläger in ihr Fahrzeug und flüchteten. Die drei Geschädigten erlitten leichtere Verletzungen, die vor Ort im Zelt des Rettungsdienstes versorgt wurden. Mehrere alkoholisierte Festbesucher fanden sich dann im Bereich des Zeltes ein, solidarisierten sich mit den Geschädigten und taten lautstark kund, die Täter suchen zu wollen. Als die Täter dann tatsächlich mit ihrem Fahrzeug zurückkehrten, kam auf der Rückseite des Zeltes zu einer weiteren Rangelei, wonach die gesuchten Täter erneut mit ihrem Fahrzeug flüchteten. Zur Beruhigung der Lage mussten insgesamt 8 Streifen der Polizei eingesetzt werden.

Lenningen: Jagdwilderei – Zeugenaufruf
Der zuständige Jagdpächter hat auf der Albhochfläche oberhalb des Tobeltales ein an einer Schussverletzung verendetes Reh aufgefunden. Bereits vor einigen Monaten war in seinem Jagdbezirk ein Reh gewildert und tot aufgefunden worden. Vor kurzem gab es aus diesem Bereich auch Anwohnerbeschwerden über Schüsse, wobei zu diesem Zeitpunkt kein Jagdausübungsberechtigter dort unterwegs war. Das Polizeirevier Kirchheim unter Teck bittet in diesem Zusammenhang um zeitnahe Meldung verdächtiger Beobachtungen unter Telefon 07021/5010.

Weilheim:Fehler beim Abbiegen
Am Freitagmittag ist es auf der L 1214 zu einer Kollision zwischen einem Motorradfahrer und der Fahrerin eines Transporters gekommen. Eine 52 Jahre alte Lenkerin eines Transporters befuhr, kurz vor 13 Uhr, in einer Fahrzeugkolonne die Zeller Straße (L 1214) von Aichelberg kommend in Fahrtrichtung Weilheim. Ein 17-jähriger Lenker eines Motorrades Yamaha war in die gleiche Richtung unterwegs und überholte in Etappen den zähfließenden Verkehr. Auf Höhe des Industriegebietes Tobelwasen bog die Transporter-Fahrerin nach links in einen grünen Feldweg ein, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der 17-Jährige befand sich gerade im Überholvorgang und prallte in die linke Fahrzeugseite des Transporters. Beim anschließenden Sturz zog er sich nicht näher bekannte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Am Transporter und Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt etwa 3.000 Euro.

Nürtingen: Drogendealer in Haft
Wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 32 Jahre alten Asylbewerber aus Nürtingen. Dem aus Nigeria stammenden Mann wird zur Last gelegt, aus seiner Unterkunft in der Kanalstraße illegale Betäubungsmittel gewinnbringend im Raum Nürtingen verkauft zu haben. Er befindet sich zwischenzeitlich in Haft.
Der 32-Jährige ist am Dienstag, dem 18. Juli, aufgefallen, weil er in der Kanalstraße beim Erkennen einer Streife des Polizeireviers Nürtingen äußerst nervös wurde. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten bei ihm zwei verkaufsfertig verpackte Einheiten Marihuana. Da er sich nicht ausweisen konnte, führte er die Polizeibeamten in seine nahegelegene Unterkunft. Bei der mit seinem Einverständnis durchgeführten Durchsuchung seines Zimmers konnten die Beamten neben weiteren, bereits verkaufsfertig verpackten Portionen Marihuana auch noch Mobiltelefone und mehr als 100 Euro, mutmaßliches Dealergeld, auffinden und beschlagnahmen.
Der 32-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und am Mittwoch dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Weitere Ermittlungen sind noch im Gange.

Nürtingen: 34-jähriger Drogendealer in Haft
Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen, illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen tunesischen Asylbewerber. Der 34-jährige Mann steht in dringendem Verdacht, in einer Nürtinger Asylunterkunft einen schwunghaften Handel mit Haschisch betrieben zu haben.
Die Ermittler hatten am 13.07.2017 Erkenntnisse über die Handelsaktivitäten des Beschuldigten in der Flüchtlingsunterkunft erlangt, dass Drogenkonsumenten regelmäßig Haschisch bei dem tunesischen Bewohner beziehen.
Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde noch am selben Tag der Wohncontainer des 34-Jährigen in der Nürtinger Kanalstraße durchsucht. Dabei konnten in einem Versteck 44 verkaufsfertig verpackte Konsumeinheiten, insgesamt über 40 Gramm Haschisch, aufgefunden und beschlagnahmt werden.
Der Beschuldigte wurde daraufhin vorläufig festgenommen und am 14.07.2017 dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Beuren: Unter Alkoholeinfluss Rettungsdienst angegangen und Widerstand geleistet
Weil ihn die Behandlung seiner Freundin durch den Rettungsdienst störte, ist am frühen Freitagmorgen ein 22-Jähriger nach einer Sportveranstaltung in Beuren auf die eingesetzten Sanitäter losgegangen. Gegen 1.15 Uhr wurde die 20-Jährige aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums bewusstlos und musste behandelt werden, woraufhin der ebenfalls alkoholisierte 22-Jährige von einem anwesenden Security-Mitarbeiter davon abgehalten werden musste die weitere medizinische Versorgung seiner Freundin zu behindern. Dies gelang erst, nachdem er von mehreren Mitarbeitern des Sicherheitsdiensts überwältigt und gefesselt wurde. Während der Klärung des Sachverhalts durch die Beamten des Polizeireviers Nürtingen solidarisierten sich zunehmend Besucher der Veranstaltung mit dem 22-Jährigen. Dieser wurde zum Polizeirevier Nürtingen gebracht. Weil er bereits bei der Übernahme durch die Polizei Widerstand geleistet hatte und weitere Störungen zu befürchten waren, wurde der 22-Jährige auf richterliche Anordnung bis zum Morgen in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun durch das Polizeirevier Nürtingen wegen mehrerer Delikte ermittelt.

Esslingen: Mutwillig Lampen beschädigt – Zeugenaufruf
Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 20 Uhr, und Donnerstag, 8.30 Uhr, haben noch Unbekannte im Parkhaus Beim Bahnhof in der Berliner Straße elf Leuchten beschädigt und einen Schaden von mindestens 1.200 Euro angerichtet. Die Vandalen zerstörten in der Ebene G die Abdeckungen und Leuchtmittel der abgehängten LED-Deckenleuchten und rissen die in einem Kabelkanal liegende Stromleitung auf einer Länge von knapp 30 Metern herunter. Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt die Polizei Esslingen unter Tel. 0711/3990-330 entgegen.

Nürtingen: Ladendieb in Haft
Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 30-jährigen Asylbewerber aus Ellwangen. Der aus Georgien stammende und bereits einschlägig polizeibekannte Mann konnte am Dienstagabend nach einem Ladendiebstahl in einem Nürtinger Einkaufsmarkt vorläufig festgenommen werden. Er befindet sich zwischenzeitlich in Haft.
Der Georgier war am Dienstagmittag vom Ladendetektiv des Kaufhauses beobachtet worden, wie er eine Reisetasche, eine so genannte Passenger Bag, aus dem Regal nahm und diese mit Nassrasierern und Rasierutensilien im Wert von mehreren hundert Euro befüllte und anschließend im Markt versteckte. Als er am Abend wieder zum Einkaufsmarkt zurückkehrte, um seine Beute zu holen, wurde er vom Ladendetektiv erkannt, festgehalten und der Polizei übergeben.
Der 30-Jährige, dem seit Frühjahr dieses Jahres bereits zahlreiche gleichartige Diebstähle vorgeworfen werden, wurde am Mittwochmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Landkreis Esslingen: Unwetter verursachte mehrere Einsätze
Obwohl größere Schäden ausgeblieben sind, gab es für die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr aufgrund des Unwetters am Mittwochabend zwischen 21 Uhr und 23 Uhr vereinzelt Einsätze. So wurde in Plochingen durch die starken Regenfälle die Brandmeldeanlage eines Gartenbaumarktes beschädigt und löste einen Fehlalarm aus. Offenbar waren hunderte Liter Regenwasser in das Gartenhaus des Marktes gelaufen und beschädigten hier einen Rauchmelder. Die Feuerwehr Plochingen war mit zwei Fahrzeugen und zwölf Mann vor Ort, musste aber nicht tätig werden. In der Köngener Blumenstraße wurde eine rund 40 Meter hohe Pappel durch einen Blitzschlag der gesamten Länge nach gespalten. Durch die herumfliegenden Holzsplitter ist das Dach eines gegenüberliegenden Gasthauses durchschlagen und ein geparkter Audi A3 beschädigt worden. Da eine Fällung des beschädigten Baumes in der Nacht nicht gefahrlos möglich war, musste die Blumenstraße teilweise gesperrt werden. Die Feuerwehr Köngen war mit vier Fahrzeugen und 26 Mann im Einsatz.

Nürtingen: Unliebsamer Gast greift Wirtin an und leistet Widerstand
Ein unliebsamer Gast hat am Mittwochabend in einer Nürtinger Bar in der Straße Schloßberg einen Polizeieinsatz verursacht. Offenbar hatte der 47-Jährige bereits bei früheren Besuchen einen niedrigen dreistelligen Betrag auf seinem „Deckel“ angesammelt und wollte diesen nicht bezahlen, weshalb ihn die Wirtin am Dienstagabend des Lokals verwies und Hausverbot erteilte. Der 47-Jährige kehrte gegen 01.30 Uhr zur Bar zurück und warf einen gläsernen Aschenbecher nach der Wirtin, welcher diese jedoch verfehlte. Erneut kam er am Mittwoch gegen 22.45 Uhr wieder in die Kneipe und wurde jedoch aufgrund des bestehenden Hausverbots sofort des Lokals verwiesen. Nach Aussage mehrerer Zeugen beantwortete der 47-Jährige dies mit diversen Kraftausdrücken und Drohungen gegenüber der Wirtin und ging diese körperlich an. Durch das Einschreiten eines Gastes konnte er hiervon abgebracht und aus der Bar geworfen werden. Beim Versuch den gerade hinzukommenden Polizeibeamten zu entfliehen, wurde er nach kurzer Verfolgung gestellt und musste aufgrund massiven Widerstands gegen die Festnahme geschlossen werden. Während seiner Widerstandshandlungen beleidigte er die eingesetzten Beamten mehrfach. Der 47-Jährige wurde im Anschluss an die Maßnahmen auf richterliche Anordnung bis zum Morgen in Gewahrsam genommen. Während der Tathandlung stand er augenscheinlich unter starkem Alkoholeinfluss und wird nun entsprechend zur Anzeige gebracht.

Bissingen: Zu schnell in die Kurve gefahren
In der Hepsisauer Steige ist am Mittwochmorgen der Fahrer eines Seat zu schnell in eine Kurve gefahren und deshalb von der Fahrbahn abgekommen. Der 18-Jährige war gegen 10.45 Uhr mit seinem Seat Leon CR auf der L 1212 von Hepsisau in Fahrtrichtung Schopfloch unterwegs. Kurz vor der Einmündung der K 1254 geriet er in einer Linkskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem neben der Fahrbahn stehenden Baum, einem Zaun und beschädigte auch noch den Grünstreifen. Der Fahrer wurde dabei nicht verletzt. An seinem Wagen entstand jedoch vermutlich Totalschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Ein Abschleppdienst versorgte das Auto.

Nürtingen: Betrunkener Radler leistete Widerstand
Eine Polizeistreife ist am Mittwochabend, um 21 Uhr, zu einem Einkaufsmarkt in die Europastraße gerufen worden, nachdem ein Passant gemeldet hatte, dass gerade ein Mann versuche, ein Fahrrad vom dortigen Fahrradständer zu entwenden. Dort angekommen, traf sie auf einen 56-Jährigen, der stark alkoholisiert war und sich kaum auf den Beinen halten konnte. Es stellte sich heraus, dass er in der Nähe sein eigenes Fahrrad abgestellt hatte und nun aufgrund seiner Alkoholbeeinflussung offensichtlich die Räder verwechselte. Dem 56-Jährigen wurde ein Platzverweis erteilt und er machte sich anschließend zu Fuß, sein Rad schiebend, in Richtung Bahnhofstraße davon. Nur wenig später wurde er in Schlangenlinien fahrend, in der Bahnhofstraße angetroffen. Bei der Kontrolle reagierte er äußerst aggressiv, leistet erheblichen Widerstand und musste deshalb geschlossen werden. Auf richterliche Anordnung wurde eine Blutprobe erhoben. Er wird jetzt nicht nur wegen Trunkenheit sondern auch noch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zur Anzeige gebracht.

Ostfildern: Größerer Polizeieinsatz nach verdächtiger Wahrnehmung (Zeugenaufruf)
Ein angeblich mit einer Pistole bewaffneter Mann hat am Dienstagnachmittag einen größeren Polizeieinsatz im Bereich der Talwiesen in Richtung Scharnhauser Park ausgelöst. Ein 16-jähriger Junge war gegen 15 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Verbindungsweg von den Talwiesen kommend in Richtung Scharnhauser Park unterwegs. Als er unmittelbar vor einer kleinen Brücke war, soll ein Mann aus einem Gebüsch herausgetreten sein und den Jungen am Oberarm festgehalten haben. Der Mann soll eine Schusswaffe in der rechten Hand gehalten haben. Der Junge habe daraufhin nach dem Mann getreten und diesen am Oberschenkel erwischt. Der Fremde habe nun von dem 16-Jährigen abgelassen und sei wortlos humpelnd in Richtung Scharnhauser Park weggegangen. Der Junge ergriff ebenfalls die Flucht. Bereits am Tag zuvor soll es zwischen den beiden eine ähnliche Begegnung gegeben haben, als der 16-Jährige, kurz vor 20 Uhr, auf einem Feldweg vom Rossert in Richtung Ruit fuhr. Auch da trat der Fremde angeblich aus einem Maisfeld heraus, zielte mit einer Pistole mit schwarzem Lauf und silbernem Griffstück auf den Jungen und verschwand wieder wortlos in Richtung Scharnhäuser Straße. Es kam nach bisherigem Stand der Ermittlungen zu keiner Ansprache und keiner direkten Bedrohung durch den Fremden. Die Polizei leitete nach Bekanntwerden des Sachverhalts unverzüglich umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, in die neben zahlreichen Streifen auch zwei Polizeireiter und die Besatzung eines Polizeihubschraubers mit einbezogen waren. Eine verdächtige Person konnte nicht mehr festgestellt werden.
Beschreibung des Tatverdächtigen: ca. 20-30 Jahre alt, etwa 180-190 cm groß, dünne Statur, schwarze gekräuselte Haare, auf einer Seite im Schläfen/Ohrbereich auffällig blondiert, Drei-Tage-Bart und dunkelhäutig. Bekleidet soll er mit einer kurzen schwarzen Sporthose mit einem seitlichen weißen Streifen, einem schwarzen T-Shirt mit weißem Brustaufdruck und weiß-schwarzen, knöchellangen Sportschuhen der Marke AirMax von Nike gewesen sein.
Der Polizeiposten Ostfildern hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel. 0711/34169830 um Hinweise, insbesondere zu dem verdächtigen, auffälligen Mann, oder zu den beiden Vorfällen.

Leinfelden-Echterdingen: Fußgängerin auf Zebrastreifen angefahren
Leicht verletzt wurde eine 42-jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend, gegen 18 Uhr, auf der Stuttgarter Straße im Stadtteil Leinfelden ereignet hat. Eine 45-jährige Vaihingerin war mit ihrem BMW auf der Stuttgarter Straße in Richtung Ortsmitte Leinfelden unterwegs. Aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit übersah sie, dass die Fußgängerin den Überweg auf Höhe des Gartenhallenbades überqueren wollte und sich bereits auf der Fahrbahn befand. Trotz einer sofortigen Notbremsung wurde die 42-Jährige von dem BMW erfasst, auf die Fahrbahn gestoßen und dabei leicht verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst vor Ort untersucht und konnte aber nach einer ambulanten Behandlung den Heimweg antreten.

Esslingen: 35-jähriger Syrer verletzte zwei Mitbewohner mit Messer
Am Montagmittag hat ein 35-jähriger Syrer in einer Flüchtlingsunterkunft auf einen 22-jährigen Landsmann und einen 24-jährigen Iraner mit einem Messer eingestochen. Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er wurde am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart der Haftrichterin vorgeführt und befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei attackierte der 35-Jährige in seiner Unterkunft in der Fleischmannstraße am Montagmittag, gegen 13.20 Uhr, ohne ersichtlichen Grund den 24-jährigen Iraner mit einem Messer und versuchte auf den am Boden liegenden Mann einzustechen, was dieser weitestgehend durch Fußtritte abwehren konnte. Dabei hatte er leichte Schnittverletzungen an den Beinen erlitten. Hinzukommende Bewohner sollen dann dazwischen gegangen und den Angreifer festgehalten haben. Dieser konnte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand losreißen und stürmte im Anschluss in den Container seines 22-jährigen Landsmannes. Hier führte er ebenfalls Stichbewegungen gegen den dort Anwesenden aus, der leichte Schnittwunden am linken Unterarm davontrug. Beide Verletzte wurden zur ärztlichen Versorgung in eine Klinik gebracht. Der mutmaßliche Messerstecher ergriff die Flucht und konnte gegen 15.30 Uhr im Zuge der Fahndung am Esslinger Hauptbahnhof entdeckt und vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde am Dienstag der Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Der von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte Haftbefehl wurde erlassen und in Vollzug gesetzt. Der 35-Jährige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Kirchheim/Teck: Betrunken und Widerstand geleistet
Einen erheblich betrunkenen 39-jährigen Radfahrer musste die Polizei am Montagabend aus dem Verkehr ziehen. Der aus Kirchheim stammende Radler war in der Stadtmitte aufgefallen, als er in weiten Schlangenlinien auf dem Gehweg der Eichendorffstraße unterwegs war und kurz vor der Einmündung zur Aichelbergstraße stürzte. Bei der Kontrolle des Mannes musste dieser sich sogar an seinem Fahrrad abstützen, um sich überhaupt auf den Beinen halten zu können. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Alkoholwert von über 2,5 Promille. Bei der anschließend fälligen Blutentnahme setzte er sich heftig zur Wehr und verletzte dabei einen Polizeibeamten durch Kratz- und Bisswunden leicht. Er durfte nach der Blutentnahme seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen. Neben einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr muss er sich nun zudem noch wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Esslingen: Großeinsatz der Polizei nach verdächtiger Wahrnehmung
Eine verdächtige Wahrnehmung an einem Berufsschulzentrum in der Steinbeisstraße hat am Montagmorgen zu einem Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften geführt. Gegen 10.30 Uhr wurde von der Schulleitung Amok-Alarm ausgelöst, nachdem mehrere Schüler von einem Mann berichteten, der in die Schule gelaufen sein soll. Dieser hätte die Schüler angesprochen und etwas gefragt, was diese aber nicht verstanden. Als der Mann in Richtung Schulgebäude ging, soll er eine Schusswaffe im Hosenbund getragen haben. Kurze Zeit später habe der Tatverdächtige das Gelände in unbekannte Richtung verlassen und sei möglicherweise mit einem Motorrad weggefahren.
Die Polizei rückte sofort mit zahlreichen Kräften, darunter auch Spezialeinsatzkräfte sowie zwei Polizeihubschrauber aus. Das Schulzentrum wurde großräumig abgesperrt, durchsucht und die Schüler nachdem eine akute Gefährdung ausgeschlossen werden konnte, auf den angrenzenden Sportplatz gebracht. Dort hatten die Polizei und der Rettungsdienst einen Sammelplatz eingerichtet, an dem die Schüler betreut wurden und bei Bedarf Hilfsangebote in Anspruch nehmen konnten. Insgesamt wurden etwa 670 Personen von den Einsatzkräften betreut. Personen wurden nicht verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand liegen keine Anhaltspunkte für eine konkrete Bedrohung vor.
Die Kriminalpolizei sucht nun nach einem etwa 17 bis 19 Jahre alten Mann. Er soll etwa 175 bis 180 cm groß und schlank gewesen sein. Er hatte einen dunklen Teint und einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt und einer knielangen, beigen Hose. Er führte angeblich eine schwarze Pistole mit sich. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde zunächst eine verdächtige Person festgenommen, die aber nach eingehender Überprüfung nichts mit der Tat zu tun hatte und wieder auf freien Fuß gesetzt werden konnte.
Die Kriminalpolizei Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-330 um sachdienliche Hinweise.

Denkendorf: Körperliche Auseinandersetzung vor Festhalle (Zeugenaufruf)
Aus noch unbekannten Gründen ist es am Samstagabend, kurz vor 21 Uhr, vor der Festhalle in der Mühlhaldenstraße zu einer Auseinandersetzung zweier Personengruppen gekommen. Anwohner hatten die Polizei verständigt, nachdem es zunächst zu einem heftigen Streitgespräch kam und im weiteren Verlauf mehrere Personen, angeblich sieben bis acht, auf drei andere losgegangen sein sollen. Dabei sollen auch Stöcke, ein Pfefferspray und möglicherweise ein Messer zum Einsatz gekommen sein. Als einer der Geschädigten in ein Auto geflüchtet ist, sollen die Angreifer mit Stöcken und Fäusten auf das Auto eingeschlagen und mehrere Scheiben beschädigt haben. Ferner wurde am Fahrzeug ein Reifen zerstochen. Die Tatverdächtigen flüchteten im Anschluss über die Esslinger Straße ins Wohngebiet Richtung Mühlhaldenstraße. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, in die auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers eingebunden war, führten nicht zum Aufgreifen der Täter. Der Rettungsdienst kam vor Ort und versorgte die leicht verletzten 18-19-jährigen Geschädigten, die die Angreifer nicht gekannt haben wollen. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Sie werden gebeten, sich beim Polizeiposten Neuhausen, Tel. 07158/95160 zu melden.

Esslingen: Unter Alkohol- und Drogeneinwirkung randaliert und mit Roller geflüchtet
Zu einer randalierenden Person ist am Sonntagabend eine Streife in die Stuttgarter Straße auf Höhe einer dortigen Tankstelle gerufen worden. Als diese gegen 20.30 Uhr an der Örtlichkeit in der Pliensauvorstadt eintraf, hatte sich die Person mit einem schwarzen Roller entfernt. Im Rahmen der Fahndung konnte der Roller im Kreisverkehr Eberhard-Bauer-Straße, Ecke Weilstraße gesichtet werden. Bei Erkennen des Streifenwagens flüchtete der Fahrer zurück in die Stuttgarter Straße. In dem dortigen Wohngebiet stellte er den Roller ab. Zu Fuß flüchtete er weiter und konnte jedoch wenig später eingeholt und vorläufig festgenommen werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 22-Jährige und Alkoholeinwirkung und vermutlich auch unter Drogeneinfluss stand. Er übergab sich mehrfach und wurde deshalb in ein Krankenhaus gebracht. Der Roller wurde zur Beweissicherung wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis beschlagnahmt. Im Krankenhaus wurde beim 22-Jährigen eine Blutprobe erhoben. Mehrere Anwohner und Bekannte hatten sich während der Amtshandlung recht aggressiv gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten verhalten, weshalb weitere Streifenbesatzungen hinzugezogen werden mussten, um die Situation zu beruhigen.

Esslingen: Gegen Bordstein gekracht
Durch seine rücksichtslose Fahrweise hat ein 73-jähriger Plochinger am Samstagmittag auf dem Bahnhofsvorplatz in der Ulmer Straße einen Verkehrsunfall verursacht. Der 73-jährige wollte kurz nach 15 Uhr mit seinem VW Touran Taxi vom Vorplatz des Bahnhofs nach rechts in die Ulmer Straße einbiegen. Ohne auf den Verkehr zu achten, überquerte er alle drei Fahrspuren, um sich auf der linken Spur einzuordnen. Ein auf der vorfahrtsberechtigten Ulmer Straße heranfahrender 45-jähriger Mercedes-Lenker konnte nur durch eine Notbremsung und eine schnelle Ausweichbewegung in den linken Grünstreifen eine seitliche Kollision mit dem Taxi verhindern, sodass es zu keiner Berührung der Fahrzeuge kam. Beim Überfahren des Bordsteins wurde der Mercedes allerdings so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand.