„Wir wachsen immer enger zusammen“

167
25 Jahre währt die Freundschaft zwischen Ostfildern und dem polnischen Ort Bierawa. Nun haben die beiden Verwaltungschefs einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet.

Ostfildern.| Während eines feierlichen Festakts am Samstagabend im Theater An der Halle in Nellingen krönten Ostfilderns Oberbürgermeister Christof Bolay und sein polnischer Kollege Krysztof Ficon die Freundschaft mit der Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrags. Anschließend feierten alle gemeinsam bei Essen, Musik und Tanz.

Das vergangene Wochenende hat die Freundschaft zwischen den Menschen in den beiden Partnerkommunen noch weiter vertieft. Am Samstag besuchten 53 Gäste aus Polen die Reiterstaffel der Polizei im Körschtal und schauten sich die Vorführungen an. Nach einem Besuch in der Sektkellerei Kessler in Esslingen folgte am Abend ein Sommerfest, für Stimmung und Tanzmusik sorgte das Akkordeonorchester Nellingen. Am Sonntag teilte sich die Gruppe auf – eine Delegation besuchte das Polizeimuseum, eine andere die Feuerwache in Stuttgart und eine dritte die Burg Hohenneuffen. Außerdem gab es eine Führung durch das Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG). Am Montag verabschiedeten sich die Gäste aus Bierawa in Vorfreude auf ein Wiedersehen.

Der erste Kontakt zwischen den beiden Kommunen fand 1991 statt, am 22. April 1992 schlossen Ostfildern und Bierawa dann einen Freundschaftsvertrag. Ziel war es unter anderem, „die Jugend mit den Lebensgewohnheiten des jeweils anderen Landes vertraut zu machen“, so der Vertrag. Seitdem ist kein Jahr ohne Besuch vergangen. Jeder Besuch brachte die Menschen einander näher. Christof Bolay würdigte das Engagement der Brüder Joachim und Josef Niemann, „sie waren ganz sicher wichtige Akteure bei der Gründung der Städtepartnerschaft“ und die Rolle von Helmut Frey und der Schlesiergruppe Kemnat. Bolay betonte, dass sich im vergangenen Vierteljahrhundert viel verändert habe, aber eines sei immer gleich geblieben: die Sehnsucht der Menschen nach einem friedlichen Zusammenleben. Bierawa ist landwirtschaftlich geprägt, besteht aus zwölf Ortsteilen und liegt in einer industriell aufstrebenden Region.

Der Jugendaustausch ist für beide Seiten noch immer von zentraler Bedeutung. 2003 wurde eine Schulpartnerschaft zwischen der Riegelhof Realschule in Nellingen und dem Öffentlichen Gymnasium in Bierawa gegründet. Seitdem finden regelmäßig Schüleraustausche statt, inzwischen auch mit Schülern des HHG. Mit welchen Gefühlen Schüler zu einem Austausch aufbrechen und mit welchen Gefühlen sie heimkehren, zeigten sie in einem witzigen Film. Die Vorfreude auf den Austausch mischte sich zunächst mit etwas Angst und Ungewissheit. Aber Glück, Spaß und Kommunikation standen im Mittelpunkt der Begegnung und kurz vor Austauschende waren alle smutny, traurig.

Ein Eckpfeiler der Freundschaft ist auch der Austausch zwischen den Feuerwehren. Und auch die Polizei pflegt einen intensiven Kontakt. Inzwischen gibt es auch Seminare zur kommunalen Gefahrenabwehr und zur Müllverwertung. Vereine besuchen sich gegenseitig. Immer wieder ein besonderer Höhepunkt ist das in Polen groß gefeierte Erntedankfest, natürlich oft mit Gästen aus Ostfildern.

Beim Festakt dankte der polnische Bürgermeister Ficon ebenso wie sein deutscher Kollege allen, die die Freundschaft mitgetragen haben. Er würdigte auch die deutsche Unterstützung während des Hochwassers in den Jahren 1997 und 2010. Als besonders wichtig bezeichnete er die ersten Jahre der Zusammenarbeit: „Nach der politischen Wende waren für uns neue Erfahrungen, gute Beispiele und neue Muster von großer Wichtigkeit.“ Er begleitet die Partnerschaft seit elf Jahren und sagte: „Wir können über unsere Unterschiede und Vorurteile lachen“.

Immer wieder wurde an diesem Abend an den europäischen Gedanken erinnert, auch mit der Europahymne, unprätentiös, aber souverän gesungen von Marie-Joy Zimmermann, begleitet wurde sie am Klavier von Georg Dietl – und viele der Gäste sangen mit.