Die besten deutschen Teams spielen Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2017 aus

181
Bundesliga-Endrunde der Deutschen Squash Liga und Deutsche Damen Mannschaftsmeisterschaft 2017

Freitag 26. und Samstag 27. Mai im Pink Power Böblingen

Böblingen.| Die Bundesliga-Endrunde der Deutschen Squash Liga (DSL) und die Deutsche Damen Mannschaftsmeisterschaft des Deutschen Squash Verbandes (DSQV) sind in diesem Jahr erneut in Böblingen. Bereits im vergangenen Jahr war in der schwäbischen Stadt, vor den Toren Stuttgarts, die nationale- und internationale Squash-Elite zu Gast. Die vier besten Teams der Bundesliga und die besten acht Damen-Teams spielen ihre Meister aus. Am Freitag, ab 15 Uhr, gibt es im Pink Power mit den Herren-Halbfinal-Begegnungen bereits das erste Highlight: Insgesamt fünf Profis aus der Top Ten der Professional Squash Association (PSA) werden zusammen mit den besten deutschen Spielern um den Finaleinzug kämpfen. Am Samstag, ab 15 Uhr, wird dann im Finale der Deutsche Mannschaftsmeister 2017 ermittelt. Vom Veranstalter ZSM ist zu hören, dass nur noch wenige Karten der Kategorie 2 vorhanden sind.

Wer sich das Spektakel live vor Ort ansehen will, muss sich also beeilen und unter info@squashnet.de Tickets bestellen!

Die Bundesliga-Endrunde – die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2017
Für die Bundesliga-Endrunde 2017, am 26. und 27. Mai, in Böblingen, haben sich Hamburg und Worms als Sieger der Staffeln Nord und Süd sowie die beiden Zweiten Paderborn und Stuttgart qualifiziert. Im Halbfinale, am Freitag, um 15 Uhr, trifft zuerst Hamburg auf Stuttgart. Der Nordmeister wird mit Ramy Ashour (EGY, WRL 7) an der Spitzenposition antreten. Als zweiten internationalen Spieler – seit dieser Saison darf ein zweiter ausländischer Spieler, der nicht in der PSA spielt oder nicht unter den besten 100 in der Weltrangliste geführt wird, aufgestellt werden – wird der Niederländer Laurens-Jan Anjema (beste WRL 9) auflaufen. Auf den weiteren Positionen folgen Nationalspieler Rudi Rohrmüller (DRL 30), Ali El Karargui und Norman Junge. Die Stuttgarter werden mit dem aktuellen British-Open-Sieger und Weltranglistenzweiten Greg Gaultier (FRA) an Position eins, dem Ungarn Mark Krajcsak (beste WRL 37) an zwei sowie Valentin Rapp (WRL 387, DRL 6), Yannik Omlor (WRL 215, DRL 8) oder Spielertrainer Patrick Gässler (GER, DRL 7) versuchen das Finale zu erreichen.

Das Los ergab für das zweite Halbfinale, das im Anschluss – aber nicht vor 18:30 Uhr – stattfinden wird, dass die beiden erfolgreichsten Mannschaften der vergangenen Jahre aufeinandertreffen. Da Paderborn nach der regulären Spielzeit im Norden hinter Hamburg Platz zwei belegte, wurden die Ostwestfalen dem Dauerrivalen aus Worms zugelost. Somit bestreiten der aktuelle Deutsche Mannschaftsmeister und Europa-Cupsieger Paderborn und Worms, Mannschaftsmeister der Jahre 2011 und 2013 und mehrfacher Europa-Cupsieger, das zweite Semifinale. Dabei werden die Paderborner voraussichtlich mit dem Ägypter Ali Farag (WRL 8), Simon Rösner (WRL 11, DRL 1), Raphael Kandra (WRL 47, DRL 2) und dem Kuwaiti Abdullah Al Muzayen (beste WRL 33) antreten. Worms wird sich Paderborn wohl mit Nick Matthew (ENG, WRL 4) an der Top-Position, Jens Schoor (WRL 73, DRL 3), dem Weltmeister der Jahre 2002 und 2006, David Palmer (AUS, beste WRL 1), und Tim Weber (DRL 4) entgegentreten.

Die Deutsche Damen Mannschaftsmeisterschaft 2017
Mangels Existenz einer Damen-Bundesliga haben sich für die Deutsche Damen Mannschaftsmeisterschaften die besten Damen-Teams aus den jeweils höchsten Spielklassen der Landesverbände qualifiziert. Gemeldet sind der SRV im Westen, Paderborner SC, 1. SC Berlin, SC Monopol Frankfurt, Yellow Dot Maintal, 1. SC Würzburg, Squash Devils Stuttgart und Sport Insel Stuttgart. Favorit ist der aktuelle Meister aus Paderborn, der wohl in der Aufstellung Nour El Tayeb (EGY, WRL 12), Milou van der Heijden (NED, WRL 43), Sina Wall (WRL 122, DRL 1), Franziska Hennes (DRL 2), Annika Wiese und Christine Rossum antreten wird. Die Finalistinnen des Vorjahres aus Frankfurt müssen den Ausfall Sharon Sinclairs (DRL 3) kompensieren und treten mit Camille Serme (FRA, WRL 3), Nele Gillis (BEL, WRL 34), Saskia Beinhard (DRL 4), Lisa Sedlmaier (DRL 22), Veronika März und Sabrina Katzke an. Die Vorrunden-Matches beginnen am Freitag, ab 9 Uhr, das Endspiel findet am Samstag, um 13 Uhr, in der Squash-Arena, im Pink Power Böblingen statt.

Die Karten sind nahezu ausverkauft. Einige wenige der Kategorie 2 sind derzeit noch erhältlich und können unter info@squashnet.de bestellt werden und an der Tageskasse hinterlegt.