Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 16

167
Foto: eigen

Plochingen: Nach Unfall geflüchtet – weitere Unfallgeschädigte gesucht (Zeugenaufruf)
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es in Plochingen offensichtlich zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. Verursacht wurden diese durch den Fahrer eines grauen Ford Mondeo. Zunächst fuhr ein 53-Jähriger nach eigenen Angaben gegen 20.40 Uhr mit dem Fahrzeug zu einer Bar in der Marktstraße. Dort hat er zahlreiche alkoholische Getränke konsumiert. Zurück zu seiner Wohnung will er dagegen nicht gefahren sein. Gegen 07.30 Uhr wurde am Samstagmorgen beim Polizeirevier Esslingen eine Unfallflucht angezeigt. Demnach war während der Nacht in der Thüringer Straße ein geparkter Mitsubishi angefahren und beschädigt worden. Der Schaden an der linken Fahrzeugseite wurde auf rund 3 000 Euro geschätzt. Die aufnehmende Polizeistreife konnte wenige hundert Meter von der Unfallörtlichkeit entfernt den besagten Ford Mondeo feststellen. Dieser war dort völlig beschädigt abgestellt worden. Der Schaden am Ford wird auf circa 8 000 Euro geschätzt. Teile seines Schweinwerfers lagen bei dem Mitsubishi. Der Ford wies jedoch noch zahlreiche weitere Unfallschäden auf, die nicht mit dem bereits bekannten Unfall korrespondieren. Es muss deshalb davon ausgegangen werden, dass bei der Fahrt von der Plochinger Innenstadt bis in die Thüringer Straße noch weitere Fahrzeuge, Verkehrseinrichtungen oder sonstige Gegenstände angefahren und beschädigt wurden. Bei dem 53-Jährigen, der in kürzester Zeit durch intensive Recherchen der Polizei ausfindig gemacht werden konnte, wurde am Sonntagmorgen bei einem Alkoholtest ein Wert von über einem Promille festgestellt. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Das Polizeirevier Esslingen sucht nun Zeugen, die Angaben zum Fahrer des Ford Mondeo sowie zu weiteren Unfällen machen können. In diesem Zusammenhang werden auch weitere mögliche Geschädigte gesucht. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0711/3990330 erbeten.

Großbettlingen: Beinahe-Unfall mit Polizeistreife (Zeugenaufruf)
Am Freitagnachmittag ist es gegen 14.53 Uhr auf der B 313 fast zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Streifenwagen des Polizeireviers Nürtingen gekommen. Die Streife befand sich mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf einer Einsatzfahrt in Richtung Grafenberg. Auf Höhe von Großbettlingen schloss das Einsatzfahrzeug von hinten auf zwei Pkw auf. Das vordere Fahrzeug verringerte seine Geschwindigkeit, setzte den rechten Blinker und fuhr soweit wie möglich nach rechts. Das nachfolgende Fahrzeug, ein älterer weißer VW Polo mit Reutlinger Zulassung, reduzierte ebenfalls die Geschwindigkeit, worauf es der Streife möglich war, beide Fahrzeuge zu überholen. Als das Polizeifahrzeug bereits auf Höhe des Polos war, setzte dessen 30-jähriger Fahrer ebenfalls unvermittelt zum Überholen an. Nur durch eine Vollbremsung und das Ausweichen an den linken Fahrbahnrand, konnte durch den Fahrer des Streifenwagens ein Unfall verhindert werden. Der Polo-Fahrer bremste ebenfalls ab und lenkte sein Fahrzeug zurück auf die rechte Spur, wo er dann auch anhielt. Aufgrund des ausstehenden Auftrages der Streife, wurde er angewiesen, an der Stelle bis zum Eintreffen einer Polizeistreife zu warten. Dieser Anordnung kam er jedoch nicht nach. Bei der Ankunft einer Streifenbesatzung war der Mann samt Fahrzeug verschwunden. Er konnte jedoch an der Anschrift der Fahrzeughalterin in Metzingen angetroffen werden. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Der Mann musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen. Das Polizeirevier Nürtingen sucht nun Zeugen zu dem Vorfall. Insbesondere wären dabei die Angaben des vorausfahrenden Polo-Fahrers von Interesse. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07022/92240 erbeten.

Neckartenzlingen: Kind von unbekanntem Pkw-Lenker angefahren (Zeugenaufruf)
Ein 8-jähriger Junge ist nach einem Verkehrsunfall am Samstagabend in Neckartenzlingen leicht verletzt an der Unfallstelle zurückgelassen worden. Ersten Ermittlungen zufolge überquerte das Kind gegen 17.20 Uhr die Metzinger Straße auf Höhe der Bushaltestelle bei der Auwiesenschule und wurde hierbei von einem Pkw erfasst. Fahrer und Beifahrerin stiegen kurz aus, um sich über das Befinden des Kindes zu erkundigen. Der Junge, der zu diesem Zeitpunkt noch am Boden lag, gab zu verstehen, dass alles in Ordnung sei, wonach sich der Pkw entfernte. Später wurden bei dem Kind Beinverletzungen festgestellt und Strafanzeige bei der Polizei erstattet. Bei dem Fahrzeug dürfte es sich um einen weißen oder silbernen Pkw VW Golf Typ IV mit Esslinger Zulassung handeln. Der Fahrer wurde als etwa 25-30 Jahre alt und mit dunklen kurzen Haaren beschrieben. Die Beifahrerin hatte blonde, etwa schulterlange, gelockte Haare. Zeugen, die Angaben zum Fahrzeug oder dem Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Nürtingen unter Telefon 07022/92240 zu melden.

Erkenbrechtsweiler: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Am Freitagabend ist der Fahrer eines Leichtkraftrades von einem Pkw beim Burrenhof gestreift und schwer verletzt worden. Um 18.30 Uhr befuhr der 16-jährige Zweiradfahrer die K 1262 aus Richtung Erkenbrechtsweiler kommend in Richtung Burrenhof. Ihm folgte der 48-jährige Fahrer eines Pkw Dacia. Beide hielten an der Stoppstelle zur Einmündung in die K 1263 an. Als der vorfahrtsberechtigte Verkehr dies zuließ, bog der Fahrer des Dacia nach rechts in Richtung Hülben ab. Als er dabei an dem Motorradfahrer vorbeifuhr, streifte er diesen. Der 16-jährige wurde schwer verletzt und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Das Zweirad selbst wurde nicht beschädigt. Am Dacia entstand ein Schaden in Höhe von circa 500 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde beim Unfallverursacher Alkoholbeeinflussung festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp einem Promille, weshalb im weiteren Verlauf beim Fahrer eine Blutentnahme veranlasst wurde. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Leinfelden-Echterdingen: Motorradfahrer wird mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen
Im Krankenaus geendet hat die Fahrt eines 63-jährigen Bikers aus Heilbronn, der am Freitagnachmittag gegen 16.50 Uhr auf der L 1208 von Steinenbronn in Richtung Echterdingen unterwegs war. Im Waldgebiet, kurz vor Echterdingen, kam er in einer Linkskurve vermutlich wegen eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte im Anschluss gegen die dortige Böschung. Hierbei wurde der 63-Jährige schwer verletzt und musste zur weiteren ärztlichen Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. An seinem Motorrad der Marke BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Auf der L 1208 kam es während der Unfallaufnahme zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Leinfelden: Rangelei mit Prüfpersonal (Zeugenaufruf)
Am Freitagabend gegen 17:30 Uhr ist es in Leinfelden an der Stadtbahnhaltestelle Fasanenweg zu einer Rangelei zwischen den Fahrscheinprüfern und einem Schwarzfahrer gekommen. Vorausgegangen war die Kontrolle eines 24-jährigen Fahrgasts, der in der Bahn keine gültige Fahrkarte vorweisen konnte und beim Aussteigen an der Haltestelle versuchte, sich der Personalienerhebung durch das Prüfpersonal zu entziehen. Durch das beherzte Eingreifen eines Fahrgasts konnten die Fahrscheinprüfer unterstützt und der renitente Schwarzfahrer bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Zur Aufhellung des Gesamtsachverhalts werden mögliche Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Filderstadt unter der Tel. 0711 / 70913 zu melden.

Filderstadt: Auf Fassadenteilen ausgerutscht
Am Samstagmorgen um 01:33 Uhr ist ein 27-jähriger Motorradfahrer in der Stuttgarter Straße aufgrund herumliegender Fassadenteile zu Fall gekommen. Die Fassadenteile bröckelten von einem Wohngebäude ab. Die Fassade musste von der Feuerwehr Filderstadt abgetragen werden, weil zu erwarten war, dass weitere Teile auf die Fahrbahn fallen. Gegen den 59-jährigen, in Leinfelden Echterdingen lebenden Gebäudeeigentümer ermittelt das Polizeirevier Filderstadt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamte fest, dass der Kawasaki-Lenker aus Neuhausen keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Gegen ihn wird wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Der Sachschaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 250 Euro.

Aichtal/Unterensingen: Familientragöde in Unterensingen
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen führen ein Todesermittlungsverfahren zum Nachteil von zwei vier und acht Jahre alten Kindern aus Unterensingen. Nach den derzeitigen Kenntnissen ist davon auszugehen, dass der 45-jährige Vater erst seine beiden Kinder und anschließend sich selbst getötet hat.
Am Freitagvormittag, gegen 6.45 Uhr, meldete eine Anruferin bei der Polizei, dass ein Mann auf dem Aichtalviadukt außerhalb des Brückengeländers stehe. Die daraufhin sofort anfahrenden Rettungskräfte konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass sich der Mann von der Brücke stürzte. Wenig später ging ein weiterer Notruf ein, dass in der Wohnung des Verstorbenen sein vier Jahre alter Sohn und seine acht Jahre alte Tochter leblos aufgefunden worden waren. Als Rettungskräfte und Polizei in der Wohnung eintrafen, konnte der Notarzt nur noch den Tod der beiden Kinder feststellen. Eine Obduktion soll Aufschluss über die genaue Todesursache geben.
Spezialisten der Kriminalpolizei haben vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Die Familienangehörigen werden psychologisch betreut.

Leinfelden-Echterdingen: Gasleitung angebaggert
Bei Baggerarbeiten auf einem Grundstück in der Bergstraße ist am Freitagmittag, gegen 13 Uhr, versehentlich eine Gasleitung angebaggert worden. Die Feuerwehren Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern, die neben dem Rettungsdienst und einem Notarzt mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort war, konnte glücklicherweise das Leck schnell abdichten. Ein schädigendes Ereignis ist nicht eingetreten, verletzt wurde niemand. Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens kamen an die Unfallstelle und sind derzeit an der Behebung des Schadens.

Wendlingen: 13-Jährige sexuell belästigt (Zeugenaufruf)
Ein 13-jähriges Mädchen ist am Donnerstagvormittag am Bahnhof Wendlingen und in der S-Bahn nach Ötlingen sexuell belästigt worden. Unter einem Vorwand bat ein bislang unbekannter Mann das Mädchen, mit ihm in ein Wartehäuschen zu kommen. Der Bereich war von weiteren Reisenden nicht einsehbar. In dem Wartehäuschen setzte er sich neben die 13-Jährige, umarmte und küsste sie. Das Kind gab ihm zu verstehen, dass es das nicht möchte. Als das Mädchen aufstehen wollte, hielt er sie fest und stieg mit ihr in die nächste Bahn in Richtung Kirchheim ein. In der S-Bahn versuchte die 13-Jährige, sich zu einer Frau zu setzen. Der Unbekannte zog sie jedoch weg und sie musste neben ihm Platz nehmen. Während der Fahrt küsste er sie trotz Gegenwehr erneut. Am Bahnhof Ötlingen konnte das Mädchen aufstehen und in Richtung Ausgang gehen. Der Mann folgte ihr, bis sie schließlich zu ihm sagte, dass sie von einer Freundin erwartet werde. Daraufhin blieb er in der S-Bahn und fuhr weiter. Die 13-Jährige konnte den Zug verlassen und verständigte zusammen mit ihrer Freundin die Polizei.
Der Unbekannte ist etwa 30 Jahre alt und zirka 175 cm groß. Er hat einen Dreitagebart, eine leichte Hakennase sowie dunkelblonde, leicht wellige Haare und blaue Augen. Bekleidet war der Mann mit einer blauen, verwaschenen Jeans mit vielen weißen Flecken und einer schwarzen Blouson-Jacke mit vielen Taschen.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden an den Polizeiposten Wendlingen unter Telefon 07024/920990 erbeten.

Ostfildern: Nach Überholmanöver gestürzt
Ein junger Motorradfahrer ist nach einem Überholmanöver am Donnerstagabend in Nellingen gestürzt und leicht verletzt worden. Der 24-Jährige war gegen 18.30 Uhr mit seiner Yamaha auf der Esslinger Straße in Richtung Zollberg unterwegs. Kurz vor der Einmündung der Ludwig-Jahn-Straße überholte er laut Zeugenangaben eine Pkw-Lenkerin. Nach dem Überholmanöver touchierte seine Maschine den Bordstein. Im weiteren Verlauf kam er mit dem Krad nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte zu Boden. Nach über 50 Metern blieben das Motorrad und der Fahrer liegen. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik gefahren. Der Schaden an der Yamaha beträgt zirka 1.500 Euro.

Owen: Nach Frontalkollision geflüchtet (Zeugenaufruf)
Nach einem schweren Verkehrsunfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen, gegen 5.30 Uhr, auf der L 1210, zwischen Owen und Beuren ereignet hat, fahndet die Verkehrspolizei intensiv nach dem Verursacher. Ein bislang unbekannter Fahrer eines BMW war auf der Landesstraße zwischen Owen und Beuren unterwegs. Kurz nach Ortsende Owen kam er aus noch ungeklärter Ursache mit seinem BMW nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte er zunächst einen entgegenkommenden Mercedes CLK seitlich, bevor er frontal in einen dahinter fahrenden Fiat Panda krachte. Der Aufprall war so heftig, dass der Fiat den angrenzenden Hang hinaufgeschoben wurde, bis er quer zu Fahrbahn zum Stehen kam. Unmittelbar nach dem Unfall stieg der BMW-Fahrer aus und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Während der 57-jährige Fahrer des Mercedes nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt blieb, wurde der 56-jährige Fahrer des Fiat Panda so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch der Unfallverursacher dürfte den bisherigen Ermittlungen zufolge verletzt worden sein. Unmittelbar nach dem Unfall eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber blieben bislang erfolglos. Alle drei Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Der BMW des Unfallverursachers wurde beschlagnahmt und von Spurensicherungsspezialisten der Kriminaltechnik untersucht. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 11.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zu dem flüchtigen Fahrer dauern an. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-420 um Hinweise.

Esslingen: Nach Unfall weggefahren (Zeugenaufruf)
In der Obertürkheimer Straße ist ein am Straßenrand geparkter Pkw angefahren und stark beschädigt worden. Der Unfall ereignete sich zwischen Mittwoch, 16 Uhr, und Donnerstag, 10.30 Uhr, auf Höhe der Bushaltestelle Weinstraße. Ein bislang unbekannter Autofahrer war in Richtung Esslingen unterwegs und touchierte aus noch unbekanntem Grund einen am gegenüberliegenden Fahrbahnrand geparkten Skoda Fabia. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Da der Unfallverursacher sich unerlaubt entfernte, ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht. Hinweise nimmt das Polizeirevier Esslingen (Tel. 0711/39900) entgegen. Möglicherweise war der Unfallverursacher in einem dunkel lackierten Audi A4 unterwegs. Dieser müsste auf der Fahrerseite entsprechende Unfallspuren aufweisen.

Esslingen: Mit Fahrzeug über Terrasse geschanzt
Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagvormittag in der Arnikastraße im Esslinger Stadtteil Sulzgries ereignet. Eine über 90-jährige Lenkerin eines 3er BMW verwechselte gegen 11.15 Uhr vermutlich beim Ausparken das Brems- mit dem Gaspedal. Daraufhin beschleunigte der Wagen der Frau in der Zufahrt zu einem Wohngebäude. Das Auto prallte anschließend gegen den Bordstein, wurde angehoben und schanzte über die Terrasse auf die Gartenmauer. Auf dieser kam das Fahrzeug mit dem Heck nach oben ragend zum Stehen. Anwohner bemerkten das Unglück und verständigten die Rettungskräfte. Sofort machten sich mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie der Polizei auf den Weg zum Unfallort. Da das Fahrzeug in den Garten abzurutschen drohte, blieb die Fahrerin bis zum Eintreffen der Feuerwehr in ihrem Pkw sitzen. Nach ihrer Rettung wurde sie vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich zur Untersuchung in eine Klinik gefahren. Der BMW musste aufwändig durch die Feuerwehr geborgen werden. Der Schaden kann noch nicht abgeschätzt werden. An dem Auto dürfte wirtschaftlicher Totalschaden und in dem Garten sowie der Terrasse erheblicher Sachschaden entstanden sein.

Ostfildern: Hinten drauf gefahren
Zu einem Verkehrsunfall ist es in der Nacht zum Donnerstag auf der L 1202 bei Nellingen gekommen. Der Unfall ereignete sich gegen 23.30 Uhr. Ein 22 Jahre alter Lenker eines VW Fox war in Richtung Esslingen unterwegs und erkannte ein am rechten Fahrbahnrand stehendes Wohnmobil zu spät. Der VW-Lenker versuchte auszuweichen, prallte jedoch gegen das hintere Eck des Campers. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der VW-Lenker verletzte sich und wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 64 Jahre alte Fahrer des Wohnmobils saß zur Unfallzeit im Fahrzeug und blieb unverletzt. Weshalb der VW-Lenker das weithin sichtbare und mit Warnblinklicht abgesicherte Wohnmobil übersehen hat, blieb unklar. Die Polizei sperrte die L 1202 zeitweise in beide Fahrtrichtungen. Eine angeforderte Straßenkehrmaschine befreite die Fahrbahn von umherliegenden Splittern und Trümmern. Der entstandene Sachschaden wurde mit 10.000 Euro beziffert.

Leinfelden-Echterdingen: Streit in Unterkunft
Mehrere Polizeistreifen sind am Mittwochabend zu einer Auseinandersetzung in einer Flüchtlingsunterkunft in der Leinfelder Straße gefahren. Gegen 20.40 Uhr war dort ein 20 Jahre alter Somalier mit zwei 20 und 23 Jahre alte Afghanen in Streit geraten. Im Verlauf der handfesten Auseinandersetzung kam auch ein Holzstock zum Einsatz. Die teilweise stark alkoholisierten Beteiligten machten zum Grund des Streits und zum Verlauf unterschiedliche Angaben. Alle drei Streithähne erlitten leichte Verletzungen. Während der Somalier zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht wurde, lehnten dessen beide Kontrahenten eine ärztliche Behandlung ab. Die Polizei stellte den Holzstock sicher und ermittelt gegen alle drei Beteiligten wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nürtingen/Wendlingen: Räderdiebe unterwegs (Zeugenaufruf)
Ein Satz Kompletträder ist aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Nürtinger Ersbergstraße gestohlen worden. In der Zeit von Dienstagnachmittag, 15 Uhr, bis Mittwochmorgen, acht Uhr, entwendete der Unbekannte die auf einem Stellplatz gelagerten Räder mit Sommerreifen der Marke Falken, Größe 215/45 R17 91V im Wert von über 1.000 Euro. Hinweise bitte an den Polizeiposten Rossdorf unter Telefon 07022/41099. Auf einen Satz Kompletträder mit Winterreifen der Marke Bridgestone Größe 225/17 auf BMW Felgen hatte es ein Dieb in der Wendlinger Lenzstraße abgesehen. Der bislang unbekannte Langfinger schnappte sich die auf einem Stellpatz in einer Tiefgarage gelagerten Räder im Wert von rund 1.000 Euro in der Zeit von Dienstagvormittag, zehn Uhr, bis Mittwochmorgen, neun Uhr. Der Polizeiposten Wendlingen bittet unter Telefon 07024/920990 um Zeugenhinweise.

Esslingen: Fahrstreifenwechsel mit Folgen
Zu einem Verkehrsunfall ist es am Mittwochabend auf der Adenauerbrücke (L 1192) gekommen. Der Auffahrunfall ereignete sich um 20.50 Uhr auf dem Brückenteil über die B 10. Eine 18 Jahre alte Lenkerin eines Ford Focus stand zunächst an der roten Ampel für Linksabbieger in Richtung Stuttgart. Die Ampel für den daneben befindlichen Fahrstreifen in Richtung Berkheim zeigte Grün. Plötzlich wechselte die junge Frau auf den Fahrstreifen in Richtung Berkheim, ohne dabei auf den rückwärtigen Verkehr zu achten. Eine 22 Jahre alte Kia-Lenkerin konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Dieses Manöver kam für einen 23 Jahre alten Ford-Lenker zu plötzlich. Er konnte nicht rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Kia auf. Der Fahrer des Ford und dessen 25 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt, benötigten aber keine ärztliche Versorgung vor Ort. Der Ford und der Kia blieben fahrbereit. Der Sachschaden wurde auf 5.000 Euro geschätzt.

Esslingen: Verpuffung war Ursache für Brandalarm
Am Mittwochabend sind die Rettungskräfte zu einem vermeintlichen Brand in einer Wohnanlage für Studenten, in der Fabrikstraße, gerufen worden. Gegen 20.30 Uhr löste ein installierter Brandmeldealarm aus. Als die anwesenden Bewohner neben dem akustischen Alarm auch noch Brandgeruch und eine Rauchentwicklung aus dem Kellergeschoss wahrnahmen, verließen diese selbstständig das Gebäude. Die Feuerwehr überprüfte das Untergeschoss und stellte einen stark verrauchten Heizungsraum fest. Offenbar war es im Brennraum der Heizungsanlage zu einer Verpuffung gekommen. Die Feuerwehr belüftete die Räume und verständigte für eine weitergehende Überprüfung der Anlage die Hausverwaltung. Die Studierenden konnten das Gebäude nach Freigabe durch die Feuerwehr wieder betreten und die Wohnräume weiter benutzen. Sachschaden entstand keiner.

Notzingen: Falscher Alarm
Dichter Rauch im Bereich der Ötlinger Straße hat am Mittwochmorgen zu einem Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst geführt. Zeugen bemerkten gegen zehn Uhr den Rauch, vermuteten einen Dachstuhlbrand und alarmierten die Rettungskräfte. Die Feuerwehr Notzingen und Kirchheim, die aufgrund der unklaren Lage mit vier Fahrzeugen, einer Drehleiter und 20 Einsatzkräften anrückte, konnte schnell Entwarnung geben. Aus einem Kamin aufsteigender Rauch in Verbindung mit der Wetterlage hatte zu dem Alarm geführt. Auch der Rettungsdienst, der vorsorglich mit zwei Fahrzeugen und einem Notarzt im Einsatz war, konnten nach der Überprüfung wieder abrücken.

Kirchheim/Teck: Fußgängerin übersehen
Beim Rangieren auf einem Parkplatz in der Charlottenstraße hat eine 55-Jährige mit ihrem Audi am Mittwochmorgen eine Fußgängerin übersehen und angefahren. Die Audifahrerin wollte gegen 6.50 Uhr vorwärts in eine Parklücke einfahren. Abgelenkt durch eine Passantin, auf die sie dabei achtete, übersah sie eine weitere 53-jährige Fußgängerin, die unmittelbar vor dem rangierenden Audi noch queren wollte. Trotz einer sofortigen Vollbremsung erfasste der Audi die 53-Jährige noch leicht und stieß sie um. Hierbei stürzte die Frau so unglücklich, dass sie sich eine Fraktur zuzog, die sofort im nahegelegenen Krankenhaus stationär behandelt werden musste.

Erkenbrechtsweiler: Witterungsbedingter Unfall
Ein witterungsbedingter Verkehrsunfall hat sich am Dienstagnachmittag auf der Beurener Steige ereignet. Ein 45-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes kurz nach 14.30 Uhr die K 1262 von Erkenbrechtsweiler herkommend bergab. Auf der schneebedeckten Fahrbahn mussten ein 57-jähriger Sattelzug-Lenker und mehrere Pkw-Fahrer anhalten. Der Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig dahinter abbremsen und musste auf die Gegenfahrspur ausweichen. Nachdem er mehrere stehende Autos passiert hatte, kam er mit seinem Wagen ins Schleudern. Der Mercedes prallte gegen den Auflieger des Sattelzuges sowie den Hyundai eines 28-Jährigen. Dessen 26-jährige Beifahrerin zog sich leichte Verletzungen zu, benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 12.000 Euro geschätzt.

Ostfildern: Frontal in Gegenverkehr gefahren
Ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen hat sich am Dienstagmittag in Nellingen ereignet. Kurz vor 12.30 Uhr war ein 70-jähriger VW-Lenker auf der Denkendorfer Straße in ortsauswärtiger Richtung unterwegs. Kurz vor der Kreuzung mit der Eugen-Schumacher-Straße kam er aus bislang ungeklärter Ursache mit langsamer Geschwindigkeit auf die Gegenfahrspur. Zwei in Richtung Esslingen fahrende Pkw-Lenker konnten auf der Durchgangsstraße bis zum Stillstand abbremsen, aber eine Kollision mit dem entgegenkommenden Wagen nicht verhindern. Der VW prallte frontal gegen den Golf einer 48-Jährigen, der auf den Dacia einer 54-Jährigen geschoben wurde. Glücklicherweise blieben alle Unfallbeteiligten unverletzt. Die beiden VW mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 13.000 Euro. Zur Unterstützung war die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften ausgerückt.

Weilheim an der Teck: Streit im Schullandheim
In der Nacht zum Mittwoch ist es, in dem als Gemeinschaftsunterkunft für minderjährige Flüchtlinge genutzten Schullandheim Lichteneck, zu einem Streit gekommen. Kurz nach Mitternacht verständigte das Aufsichtspersonal die Polizei. Offenbar hatte sich zwischen mehreren Flüchtlingen eine Schlägerei entwickelt. Als die Polizei mit mehreren Streifenwagen vor Ort kam, war die Situation ruhig. Zwei 16 und 18 Jahre alte Bewohner kristallisierten sich als Urheber des Streits heraus. Die aus Guinea und Gambia stammenden jungen Männer waren wegen einer Meinungsverschiedenheit in Streit geraten und hatten sich wechselseitig mit den Fäusten geschlagen. Beide verletzten sich aber nur leicht. Andere Beteiligte konnten nicht ermittelt werden. Nach dem Einsatz der Polizei blieb die Situation in der Unterkunft friedlich.

Leinfelden-Echterdingen: Betrunken hinterm Lenkrad
Seinen Führerschein ist vorerst der Lenker eines Porsche Panamera los. In einer unsicheren und gefährlichen Fahrweise war der Mann am Dienstagabend auf der B 27 in Richtung Stuttgart unterwegs. Ein besorgter Autofahrer meldete dies gegen 21 Uhr. Eine Polizeistreife stoppte den 70 Jahre alten Porschefahrer, welcher bei der Kontrolle deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Er sieht einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr entgegen.

Landkreis Esslingen: Polizei warnt erneut vor Betrügern
Wieder häufen sich insbesondere im Landkreis Esslingen, vereinzelt aber auch in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen, Anrufe, in denen sich Betrüger als Polizeibeamte, Staatsanwälte, Angehörige der Bankenaufsicht oder andere Amtspersonen ausgeben und durch die Behauptung, ihr Vermögen sei zuhause oder auf der Bank nicht sicher, vorwiegend Senioren zur Übergabe von Bargeld und Schmuck oder zur Überweisung eines Geldbetrags und damit um Ihr Erspartes bringen wollen. In den vergangenen Tagen wurden fünfzehn Fälle angezeigt, in denen die Angerufenen von den Tätern teils massiv unter Druck gesetzt wurden, um an ihr Ziel zu gelangen. In den meisten Fällen reagierten die Opfer der Anrufer glücklicherweise goldrichtig, gingen nicht auf die Forderungen ein und zeigten den Betrugsversuch bei der „richtigen“ Polizei an. In einem Fall wurde aber eine Frau von einem angeblichen Polizeibeamten und einem angeblichen Staatsanwalt so eingeschüchtert, dass sie trotz ihrer Zweifel Geld auf ein von den Betrügern angegebenes Konto in der Türkei überwies.
Die Polizei warnt erneut vor diesen Betrügern und rät:
– Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen bei Ihnen an und fragen Sie nach ihren persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus.
– Geben Sie niemandem derartige Auskünfte.
– Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn auf ihrem Display eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit der Telefonnummer einer Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine
Notrufnummer aussieht – diese Anzeige kommt durch technische Manipulationen der Betrüger zustande, die tatsächlich von einem ganz anderen Anschluss anrufen.
– Übergeben Sie niemandem Geld oder Wertgegenstände und überweisen Sie kein Geld.
– Notieren Sie die angezeigte Rufnummer und erstatten Sie so schnell wie möglich Anzeige direkt bei der für Ihren Wohnort zuständigen Polizeidienststelle.

Leinfelden-Echterdingen: Reihenweise BMW aufgebrochen (Zeugenaufruf)
Eine ganze Serie von Fahrzeugaufbrüchen der Marke BMW, die sich in der Nacht von Montag auf Dienstag ereignet haben, beschäftigt den Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen. Bis zum Mittag wurden dem Polizeiposten bislang sieben aufgebrochene Fahrzeuge mitgeteilt. Im Stadtteil Leinfelden, in der Teckstraße, Neuffenstraße, der Paracelsusstraße und in der Rohrer Straße waren an den geparkten Fahrzeugen der Marke BMW jeweils das hintere Dreiecksfenster eingeschlagen worden. Nachdem die Unbekannten so ins Fahrzeug gelangten, bauten sie die Navigationsgeräte der Serie Professional, die Sportlenkräder und teils die komplette Mittelkonsole fachmännisch aus. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, dürfte sich aber im Bereich von mehreren zehntausend Euro belaufen. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/903770 um Hinweise.

Nürtingen: Mutmaßlicher Einbrecher in Haft
Unter dem Verdacht, für mindestens zwei Wohnungseinbrüche im Raum Nürtingen verantwortlich zu sein, ist im Laufe der vergangenen Woche ein 29-Jähriger aus Nürtingen festgenommen worden. In Nürtingen und den angrenzenden Gemeinden war seit mehreren Wochen eine Häufung von Einbrüchen festgestellt worden, wobei der zunächst unbekannte Täter insbesondere Schmuck und Bargeld erbeutet hatte. Über die von Kriminaltechnikern gesicherten Spuren waren die Ermittler Anfang April auf die Spur des polizeilich bereits bekannten Verdächtigen gekommen, worauf die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Durchsuchungsbeschluss und einen Haftbefehl gegen den Kosovaren erwirkte. Beamte der Ermittlungsgruppe Eigentum des Polizeipräsidiums Reutlingen durchsuchten am Mittwoch die Wohnung des Beschuldigten und nahmen ihn fest. Es wurden verschiedene Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Herkunft der bei dem Festgenommenen aufgefundenen Wertsachen und Schmuckstücke und zur Frage, inwieweit er noch für weitere Einbrüche als Täter in Betracht kommt, dauern noch an.
Der Tatverdächtige wurde am Donnerstagnachmittag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete und den 29-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Filderstadt-Harthausen: Silberner Kleinwagen gesucht (Zeugenaufruf)
Einen silbernen Kleinwagen sucht das Polizeirevier Filderstadt, nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Ostermontag, gegen 18.45 Uhr, auf der Esslinger Straße ereignet hat. Der gesuchte silberne Kleinwagen war auf der Esslinger Straße in Richtung Ortsmitte Harthausen unterwegs. Auf Höhe des Gebäudes Nr. 33 streifte er einen dort geparkten Volvo an der linken Fahrzeugseite. Der Volvo wurde hierbei so schwer beschädigt, dass an dem Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden entstanden ist, der auf etwa 5.000 Euro beziffert wird. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Fahrer. Das Verursacherfahrzeug dürfte an der rechten Fahrzeugseite ebenfalls erheblich beschädigt sein. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei eine Frau als Zeugin, die dort zu Fuß unterwegs war. Diese soll etwa 65-75 Jahre alt sein, 170 cm groß und graue, zu einem Bob geschnittene Haare gehabt haben. Sie war dunkel gekleidet und trug eine Brille. Hinweise bitte an das Polizeirevier Filderstadt, Telefon 0711/70913.

Beuren: Gegen die Mauer gekracht
Nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Ursache einen Verkehrsunfall, der sich am Montag, gegen 15 Uhr, auf der K 1263, der Weiler Steige, ereignet hat. Eine 18-jährige Fahranfängerin war mit ihrem Honda auf der Steige von Beuren in Richtung Erkenbrechtsweiler unterwegs. Im Ausgang einer Linkskurve verlor sie auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen, kam ins Schleudern und krachte gegen die Mauer auf der linken Seite. Entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung kam ihr Honda dann auf der Gegenfahrspur zum Stehen. Die 18-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ihr Honda war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

Esslingen: Dutzende Fahrzeuge zerkratzt (Zeugenaufruf)
Dutzende Fahrzeuge sind über die Osterfeiertage in den Straßen von Oberesslingen zerkratzt worden. Hierbei ist ein Schaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstanden. Am Samstagmorgen gingen die ersten Anzeigen beim Polizeirevier Esslingen ein, dass in dem Stadtteil über 20 Autos beschädigt wurden. Am Sonntag meldeten sich weitere Geschädigte. Zudem wurden manche Fahrzeuge ein zweites Mal zerkratzt. Am Ostermontag kamen sechs weitere beschädigte Pkw zu der Serie hinzu, so dass bislang rund 50 Fahrzeuge beschädigt wurden. Der angerichtete Schaden lässt sich noch nicht abschätzen. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/3990-0 um sachdienliche Hinweise. Zudem werden weitere Geschädigte gebeten, sich zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: Trickdiebe unterwegs (Zeugenaufruf)
Ein über 70 Jahre alter Mann aus Leinfelden ist am Ostermontag das Opfer eines Gaunerpärchens geworden. Das Pärchen klingelte gegen 13.45 Uhr am Haus des Seniors und erklärte, dass sie aus Ungarn kämen, Kinder hätten, in Stuttgart am Bahnhof im Zelt wohnen würden und Hilfe bräuchten. Der Mann erklärte den Unbekannten, dass er ihnen kein Geld geben könnte, aber dass er etwas zum Essen hätte. Das Pärchen willigte ein und ging in die Küche, wo sie etwas zum Essen bekamen. In dieser Zeit musste der Täter die Toilette aufsuchen und nutzte dies aus, um im Flur Geld aus der Brieftasche zu entwenden. Nachdem die Trickdiebe verschwunden waren, bemerkte der Rentner, dass er bestohlen wurde.
Die Gauner sind etwa 20 bis 30 Jahre alt. Der Mann ist zirka 165 cm und die Frau zirka 160 cm groß. Er hat dunkelbraune kurze Haare und sie dunkelbraune lange Haare zum Pferdeschwanz zusammengebunden. Der Gesuchte trug eine rote Jacke, seine Begleiterin eine graue Jacke.
Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/7091-3 um sachdienliche Hinweise.

Ostfildern: Alkoholtest von über vier Promille
Nicht schlecht gestaunt hat eine Streife der Esslinger Verkehrspolizei, als sie bei der Kontrolle einer betrunkenen Autofahrerin einen Alkoholtestwert von über vier Promille feststellen mussten. Die 54-Jährige war mit einem Mazda am Ostermontag, kurz nach 13 Uhr, in der Felix-Wankel-Straße von Nellingen unterwegs. Da sie stark nach Alkohol roch, musste sie sich dem Test und einer Blutentnahme unterziehen. Da sie keinen Führerschein besitzt, konnten ihn die Beamten nicht einziehen.

Ostfildern: Kind rannte auf Straße
Ein kleines Kind ist am Montagmittag in Nellingen, ohne auf den Verkehr zu achten, über die Straße gerannt und von einem Fahrzeug erfasst worden. Ein 25-Jähriger befuhr mit seinem VW Transporter gegen 12.30 Uhr die Schwarze Breite Straße in Richtung Denkendorfer Straße. Unvermittelt ging der vierjährige Junge hinter einem geparkten Fahrzeug aus einem Hof kommend von links nach rechts über die Fahrbahn. Der Vierjährige wurde mit der Front des Transporters erfasst und ersten Erkenntnissen nach leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in Begleitung seiner Mutter zur Behandlung in eine Klinik.

Deizisau: Zu schnell mit Alkohol
In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag haben Beamte des Polizeireviers Esslingen auf der B 10 Höhe Deizisau die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit überwacht. Gegen 00.00 Uhr wurde eine VW Golf-Lenkerin aus Uhingen auf Grund des Überschreitens der erlaubten 80 km/h angehalten und kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass die 28-Jährige stark nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von über 1,4 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihren Führerschein musste sie an Ort und Stelle aushändigen, es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Esslingen: Alkoholisiert gegen Hauswand geprallt
In der Nacht von Samstag auf Ostersonntag ist ein 25-jähriger Esslinger mit seinem Pkw Ford gegen eine Hauswand gefahren. Der Focus-Fahrer befuhr die Ulmer Straße in Richtung Plochingen. Beim Abbiegen nach links in die Schorndorfer Straße kam er auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Schutzplanke und kam an einer Hauswand zum Stillstand. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 25-Jährige mit mehr als 1,5 Promille unterwegs war. Sein Führerschein wurde einbehalten. Bei dem Unfall erlitt der 25-Jährige leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.