Bahn investiert ins Ländle

103
Foto: © smk schau media kommunikation

2017 fließen 430 Millionen Euro in die Modernisierung der bestehenden Eisenbahninfrastruktur in Baden-Württemberg

  • DB setzt auf optimierte Baustellenplanung und Bündelung ihrer Baumaßnahmen
  • Umfassende Informationen für die Kunden

Stuttgart.| Für die umfassende Modernisierung und Erneuerung der Bahninfrastruktur stehen in Baden-Württemberg zwischen 2015 und 2019 im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV II) rund 2,2 Milliarden Euro zur Verfügung. Baden-Württemberg steht damit im Investitionsprogramm bundesweit an dritter Stelle.

In den Jahren 2015 und 2016 wurden im Land bereits rund 835 Millionen Euro verbaut. Im Jahr 2017 erneuert die Bahn mit 430 Millionen Euro unter anderem rund 170 Kilometer Gleise und 200 Weichen und nimmt 36 Modernisierungs-maßnahmen an Bahnhöfen in Angriff. Dazu gehören etwa der barrierefreie Ausbau oder die Erneuerung von Aufzügen. Darüber hinaus werden 40 solcher Maßnahmen, die teilweise schon im Vorjahr begonnen wurden, in diesem Jahr abgeschlossen.

Die Bahn bündelt ihre großen Erneuerungsmaßnahmen zwischen Rhein, Bodensee, Allgäu/Oberschwaben und Hohenlohe/Main im Jahr 2017 in sechs regionalen Baukorridoren mit vielen Einzelmaßnahmen von teilweise überregionalen Auswirkungen. Allein diese Maßnahmen umfassen ein Volumen von fast 140 Millionen Euro.

Zahlreiche Bauarbeiten werden zudem gezielt während der Schulferien durchgeführt, da in diesem Zeitraum weniger Berufspendler unterwegs sind. Damit versucht die Bahn, trotz umfangreicher Arbeiten Einschränkungen für die Reisenden und Güterverkehrskunden so gering wie möglich zu halten.

Informationen zu Baustellen für Bahnkunden
Rechtzeitig vor Beginn der jeweiligen Baumaßnahmen informiert die Deutsche Bahn über Einzelheiten und Aktualisierungen der Fahrpläne. Bahnkunden erhalten bei den DB-Verkaufsstellen, am kostenlosen BahnBau-Telefon unter 0800 599 66 55, im Internet und an den Fahrkartenautomaten der DB Auskünfte über den aktuellen Fahrplan auch für den Zeitraum der Bauarbeiten. Ergänzend informiert „Max Maulwurf“, der Baustellenbotschafter der DB, mit Plakaten, Broschüren und Aushängen in den Bahnhöfen. Aktuelle Baustelleninfos gibt es auch im Internet unter www.deutschebahn.com/bauinfos bzw. über die Smartphone-App „DB Bauarbeiten“. Darüber hinaus zeigt auch das BauInfoPortal unter deutschebahn.com/bauprojekte aktuelle und geplante Baumaßnahmen der Deutschen Bahn im Überblick.

Auswahl wichtiger Baumaßnahmen 2017

– Gleisinfrastruktur

Böblingen–Herrenberg
In den Oster-, Pfingst- und Sommerferien erneuert die DB die Infrastruktur auf dem Streckenabschnitt Böblingen–Gärtringen– Herrenberg und investiert dafür rund 24 Millionen Euro. Dabei werden 27 Kilometer Gleise und 18 Weichen ausgetauscht und zahlreiche Begleitarbeiten durchgeführt. Im Rahmen der Baumaßnahme werden fast 300.000 Tonnen Material bewegt.

Wiesloch-Walldorf–Bruchsal– Weingarten
Von Mitte März bis Mitte September erneuert die Bahn in zwei Phasen (11. März bis 18. Mai 2017, Sommerferien mit Vollsperrung des Streckenabschnitts Bruchsal-Weingarten) unter anderem 35 Kilometer Gleise und vier Weichen. Die Kosten dafür betragen rund 31 Millionen Euro.

Laudenbach–Weinheim
Circa 12,5 Millionen Euro nimmt die Bahn in die Hand, um vom 19. Mai bis zum 27. Juni die Gleise zwischen Laudenbach und Weinheim auf einer Länge von 11 Kilometer sowie zusätzlich Gleise im Bahnhof Ladenburg zu erneuern.

Knoten Mannheim (Kreuzungsbauwerk Mannheim-Friedrichsfeld)
Bis Sommer 2019 erneuert die Bahn das Kreuzungsbauwerk Mannheim-Friedrichsfeld. 2017 finden Arbeiten zwischen Ende Mai und Anfang Dezember statt. Die Investitionen betragen rund 12 Millionen Euro.

Bad Friedrichshall–Osterburken– Eubigheim
Während vier Wochen in den Sommerferien (Totalsperrung) sowie an mehreren Wochenenden von Juli bis Oktober erfolgt die Erneuerung von 12 Kilometer Streckengleis und 18 Weichen auf dem Abschnitt Bad Friedrichshall Hbf-Eubigheim. Zusätzlich werden im Bahnhof Osterburken Weichen erneuert. Dafür werden rund 15,5 Millionen Euro aufgewendet.

Offenburg–Hornberg (Schwarzwaldbahn)
Von Mitte September bis Ende November führt die Bahn zwischen Offenburg und Hornberg umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen durch. Dazu gehören die Erneuerung von insgesamt 29,3 Kilometer Gleisen und 15 Weichen, Arbeiten an 13 Bahnübergängen, Anpassung der Oberleitungen in den Bahnhöfen Gengenbach, Biberach, Haslach und Hausach sowie Arbeiten an einer Brücke. Der Gesamtaufwand beträgt rund 28 Millionen Euro.

Uhingen–Göppingen
Zwischen dem 20. März und Mitte April erneuert die Bahn im Filstal auf etwa 4,1 Kilometer die Streckengleise und führt umfangreiche Begleitarbeiten (unter anderem an den Entwässerungsanlagen) durch. Die Kosten belaufen sich auf etwa 4 Millionen Euro.

Wendlingen–Nürtingen
Im gesamten Jahr finden Arbeiten zur Herstellung der „Wendlinger Kurve“, unter Gleiswechselbetrieb zwischen Wendlingen und Nürtingen statt.

Erneuerung des Pforzheimer Tunnels
Seit 2016 erneuert die Bahn für rund 88 Millionen Euro den Pforzheimer Tunnel. Die Fertigstellung der neuen Röhre in Parallel-Lage zum alten Tunnel ist für 2018 geplant.

– Bahnhöfe

An den Empfangsgebäuden und Bahnsteigen im Land führt die Bahn zwischen 2017 und 2021 Baumaßnahmen an mehr als 220 Stationen durch. Die Gesamtinvestitionen (Bund, Land, Bahn und Dritte) dafür betragen rund 575 Millionen Euro, davon 225 Millionen Euro aus LuFV II-Mitteln.

Modernisierung Bahnhof St. Georgen
Bis Dezember 2017 werden die Bahnsteige inklusive Anpassung der Bahnsteighöhe erneuert. Beide Bahnsteige erhalten ein neues Entwässerungs-system. Zusätzlich werden Beleuchtung und Bahnsteigausstattung erneuert. Die Modernisierung erfolgt im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungs-vereinbarung LuFV, die Kosten betragen rund 3,7 Millionen Euro.

Modernisierung Knotenbahnhof Esslingen (Neckar)
Im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogram ms werden die Bahnsteige Gleise 2/3 und 5/6 mit einer Höhe von 76 Zentimetern über Schienenoberkante neu gebaut. Bahnsteigdächer, Bahnsteigausstattung und Beleuchtung werden erneuert beziehungsweise angepasst sowie die Personenunterführung gestalterisch aufgewertet (Bauzeit bis November 2017, Investition rund 4,6 Millionen Euro).

Bodensee – Modernisierung von Stationen entlang der seehas-Strecke
Von März bis voraussichtlich Ende 2017 modernisiert die DB die Haltepunkte Markelfingen, Allensbach, Hegne, Reichenau und Konstanz-Wollmatingen. Die Bahnsteige an den jeweiligen Stationen werden auf einer Länge von 150 Metern (in Allensbach 210 Meter) auf 55 Zentimeter erhöht. Außerdem erneuert die Bahn die Bahnsteigausstattung wie zum Beispiel Beleuchtung, Wetterschutz und Sitzmöglichkeiten.