Schwäbisch g´neckt und gsonge

344
Kultur auf dem Herrenwäldlesberg
Naturbühne über dem Sommerhofenpark

Das Amt für Kultur setzt die begonnene Tradition auch in diesem Jahr fort und bietet Kleinkunst mit bekannten Künstlern der Region, auf der kleinen Naturbühne über dem Sommerhofenpark auf dem Herrenwäldlesberg an. Der letzte Veranstaltungsabend für diese Saison ist am Donnerstag 30. Juni um 20 Uhr.

„Schwäbisch g’neckt ond gsonge“
Dr Knöpfleswäscher Wolfgang Wulz und Liedermacherin Gitte Müller präsentieren heitere schwäbische Geschichten und Chansons

Ein heiteres und unterhaltsames schwäbisches Kaleidoskop führt Dr. Wolfgang Wulz an diesem Abend vor Augen. In den Geschichten des Kolumnisten zu den schwäbischen Neckereien aus dem Kreis Böblingen vermischt sich Heimatgeschichte mit literarischer Poesie, Volkskunde mit Fiktion. Sie erzählen von Arm und Reich, Neid und Zorn, schwäbischer Alltagsphilosophie, leiblichen Genüssen und Misslichkeiten, Schadenfreude und Sehnsüchten, Zwist und Versöhnung, Tratsch- und Klatschsucht, dem einen oder anderen Schildbürgerstreich, so manchen am Stammtisch ausgeheckten Till Eulenspiegeleien und Münchhausiaden. Zugleich bewahren die kleinen Erzählungen eine untergegangene Welt vor dem endgültigen Verschwinden.

Aufgewachsen in Dettingen/Erms lebt Gitte Müller seit 1980 in und um Tübingen. Sie schrieb früher englische Lieder, bekam aber zunehmend Lust in ihrer Muttersprache „Schwäbisch“ zu singen. Ihr Programm „Schwäbisch normal bis poetisch“ enthält selbstgemachte Chansons aus dem Leben zwischen heiter und nachdenklich, zurückhaltend, beobachtend oder offensiv und frech. Sie war Finalistin beim Sebastian Blau Preis 2012.

Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten!
Bei Regenwetter findet die Veranstaltung im Theaterkeller, Vaihinger Straße 14 statt.
Im Amt für Kultur unter Tel. 07031-94358 oder am i-Punkt unter Tel. 07031-94325 können Sie bei Wetterunsicherheit den Veranstaltungsort erfragen.