Verbesserungen im VVS-Tarif zum 1. Januar 2016

106
Der VVS-Tarif wird erweitert, verbesserte Regelung für Kindergartenkinder und es gibt neue Online-Tickets

Stuttgart.| Seit dem 13. Dezember 2015 gilt im VVS-Gebiet der neue Fahrplan für das kommende Jahr, der an vielen Stellen verbessert und optimiert worden ist. Zum Beispiel fahren ab dem 1. Januar 2016 die S-Bahnen unter der Woche abends länger als bisher. Für das neue Jahr hat der VVS jedoch nicht nur an den günstigsten Verbindungen gefeilt, sondern auch an seinem Ticketangebot. Hier die wichtigsten Neuerungen für VVS-Fahrgäste:

VVS-Ticket gilt bis Nagold bzw. Altensteig
Zum 1. Januar 2016 erweitert sich der Geltungsbereich des VVS-Tarifs in Richtung des Landkreises Calw. Damit gelten dann VVS-Tickets bis in die Gemeinden Altensteig, Ebhausen, Egenhausen, Nagold und Rohrdorf. Das heißt: Wer aus dem VVS-Gebiet mit einem Bus der Linie 770, 774, 777 oder 778 in diese Orte fährt oder umgekehrt, kann dafür sein VVS-Ticket nutzen. Für die überwiegende Anzahl der Fahrgäste wird es durch den durchgehenden VVS-Tarif günstiger:

·         Schüler, die innerhalb des VVS-Gebiets wohnen und in Nagold zur Schule gehen, können künftig das VVS-Scool-Abo nutzen. Dies gilt auch für Schüler, die innerhalb des VVS – zum Beispiel in Herrenberg oder Böblingen – zur Schule gehen und in Altensteig oder Nagold wohnen.

  • Besonders profitieren diejenigen, die umsteigen müssen und bisher zwei Fahrscheine kaufen mussten. Wer zum Beispiel von Nagold nach Herrenberg fährt, kann künftig am Zielort ohne zusätzliche Kosten weiterfahren und dort den gesamten Stadtverkehr nutzen.
  • Durch die Tariferweiterung bis Altensteig steht den Fahrgästen das umfangreiche VVS-Ticketangebot zur Verfügung.
  • Fahrgäste können in Zukunft mit ihrer Eintrittskarte mit Bus und Bahn zu vielen Veranstaltungen in der Region Stuttgart fahren, ohne einen zusätzlichen Fahrschein kaufen zu müssen. Für Heimspiele des VfB, für die Messe in Stuttgart oder die Events in der Schleyer-Halle und der Porsche Arena werden VVS-KombiTickets angeboten – das heißt, in der Eintrittskarte ist das VVS-Ticket bereits enthalten.

Erweiterte Freifahrtregelung für Kindergartenkinder
Die Freifahrtregelung für Kindergartenkinder wird verbessert. Im VVS werden Kinder bis zum Alter von einschließlich fünf Jahren kostenfrei befördert. Für Kinder von sechs bis einschließlich 14 Jahren gelten Kinderfahrpreise. Aktuell gilt, dass bei gemeinsamen Fahrten von Kindergartengruppen auch Kindergartenkinder, die älter als fünf Jahre sind, nichts bezahlen müssen. Zum 1. Januar 2016 wird diese Freifahrtregelung erweitert: Ab dann können Kindergartenkinder über fünf Jahren auch auf Fahrten zum Kindergarten oder zum Hort und zurück nach Hause kostenlos fahren.

Wochen- und MonatsTickets online und auf dem Handy kaufen
Wochen- und MonatsTickets Jedermann sowie 9-Uhr-UmweltTickets können künftig auch als HandyTicket sowie als OnlineTicket auf www.vvs.de gekauft werden. Nach einmaliger Registrierung im Ticketshop kann das Ticket aufs Smartphone geladen oder online gekauft und selbst ausgedruckt.

Einheitlicher Betriebsschluss für alle Zeittickets
Alle Zeittickets, also Wochen-, Monats-, Halbjahres- und JahresTickets, sind künftig einheitlich am letzten Geltungstag noch bis Betriebsschluss (5 Uhr am Folgetag)  gültig.

StadtTickets in Herrenberg und Marbach weiterhin erhältlich
Die ermäßigten StadtTickets in Herrenberg und Marbach wird es auch im Jahr 2016 geben. Das StadtTicket für das Stadtgebiet Herrenberg kostet als EinzelTicket 1,80 statt 2,40 Euro, das 4erTicket 7,00 statt 9,10 Euro. In Marbach kostet das ermäßigte EinzelTicket 1,30 statt 2,40 Euro. (sz)