Und die Liebe höret nimmer auf

283
Führung und A-Capella-Gesang in der Grabkapelle auf dem Württemberg

40_grabkapelle_LMZ332914_ssgk-pressebildStuttgart.| Im Jahr des 150. Todestages von König Wilhelm I. von Württemberg ist das Interesse an der Grabkapelle auf dem Württemberg hoch. Um den vielen Nachfragen gerecht zu werden, haben die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg einen weiteren Führungstermin aufs Programm gesetzt. „Und die Liebe höret nimmer auf“, eine Abendführung mit Gesang, findet jetzt an gleich zwei Terminen statt. Die Geschichte der Kapelle ist mit der Liebe des Königs zu seiner jung verstorbenen Frau, Königin Katharina, verknüpft – und der König liegt selbst dort begraben.

REIFENDE REBEN IM GOLDENEN SEPTEMBERLICHT
An Stelle der abgetragenen Stammburg seiner Familie hat König Wilhelm I. von Württemberg seiner jung verstorbenen Frau Katharina, einer Zarentochter, mit der Grabkapelle ein Denkmal ewiger Liebe gesetzt. Wenn sich mit goldenem Licht und den ersten verfärbten Blättern der Herbst ankündigt, beginnt auf dem 411 Meter hohen Württemberg die wohl schönste Jahreszeit. In den Weinbergen reifen die Trauben. Die Grabkapelle thront in schönster Aussichtslage über den Weinbergen und ihre Kuppel leuchtet weithin in der Septembersonne – ein Traumziel in Reichweite des Stadtzentrums.

AUSSERGEWÖHNLICHE AKUSTIK IN BESTER AUSSICHTSLAGE
König Wilhelm starb 1864, vor genau 150 Jahren. Bestattet ist der württembergische Regent neben seiner geliebten Frau in der Gruft der Grabkapelle. An König Wilhelm erinnern in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen und Sonderführungen. Im September wird die Reihe durch stimmungsvolle Abendführungen fortgesetzt. Am 9. und am 18. September heißt es auf dem Württemberg: „Und die Liebe höret nimmer auf“. Die Worte sind allen bekannt, die die Grabkapelle kennen: Sie stehen, in Stein gemeißelt, über dem Portal des tempelartigen Baus und geben der Führung ihren Titel. Mit dem Gesang eines A-Capella-Quartetts klingt der Abend musikalisch aus – ein bezwingendes Hörerlebnis. Denn nicht nur der Rundumblick und die Architektur der russisch-orthodoxen Kapelle beindrucken die Besucher, auch die Akustik des runden Kuppelbaus ist ein starkes Erlebnis.

GUTE TROPFEN VOM WÜRTTEMBERG
Eine weitere besondere Führung findet am 19. September statt: Überschrieben mit „Vom Priesterhaus bis in die Kuppel: Geheimnisvoller Württemberg“, führt der Rundgang in alle Bereiche der Anlage. Zum Ausklang dürfen die Teilnehmer der Abendführung von dem Wein kosten, der an den Hängen unterhalb der Grabkapelle gedeiht. Und ab dem 27. September ist die Grabkapelle der perfekte Ort, um auf das turbulente Treiben des Cannstatter Volksfestes zu schauen. Auch das ist eine Gründung von König Wilhelm. Er richtete das Landwirtschaftliche Hauptfest ein, eine Leistungsschau zur Fortbildung für die Bauern. Am 29. September wird auf der Grabkapelle daher traditionell an den Regenten erinnert, mit einem Geburtstagsständchen, Reden und einem Kranz.

INFORMATIONEN
GRABKAPELLE AUF DEM WÜRTTEMBERG
Württembergstraße 340
70327 Stuttgart
Telefon +49(0)7 11.33 71 49
Telefax +49(0)7 11.327 88 86
[email protected]

TERMINE AUF DER GRABKAPELLE

Dienstag, 9. September, 19.00 Uhr: Abendführung mit Gesang – Und die Liebe höret nimmer auf

Donnerstag, 18. September, 19.00 Uhr: Abendführung mit Gesang – Und die Liebe höret nimmer auf

Freitag, 19. September, 19.00 Uhr: Abendführung mit Wein – Vom Priesterhaus bis in die Kuppel: Geheimnisvoller Württemberg

Montag, 29. September, 18.00 Uhr: Geburtstagsständchen, Reden und Kranzniederlegung des Cannstatter Volksfestvereins und des Landesbauernverbandes

Anmeldung erforderlich: [email protected]