Generationswechsel bei Willi Zimmer Werksvertretungen

154

Frank Zimmer übernimmt die Firmenleitung – Neue Firmierung unter Zimmer Maschinen GmbH & Co KG

© smk | schau media kommunikationFreiberg a. N.| Im Hause der Willi Zimmer Werksvertretungen hat man zum 1. Juli 2014 einen Generationswechsel vollzogen. Der Firmengründer und bisherige Geschäftsführer Willi Zimmer übergab jetzt die Unternehmensleitung an seinen Sohn Frank.

Der 30-Jährige Frank Zimmer hat als gelernter Kaufmann noch zusätzlich eine Technikerausbildung absolviert. Bei einem regionalen namhaften Unternehmen lernte Zimmer alles aus dem Bereich Maschinen und Technik von der Pike auf und wurde bereits in jungen Jahren als Repräsentant des Unternehmens ins europäische Ausland und nach Asien beordert, wo er alle Seiten des Marktes kennenlernte. Damit hat sich Frank Zimmer das Rüstzeug für eine erfolgreiche Fortführung des Familienunternehmens geschaffen. Vor vier Jahren trat er auf eigenen Wunsch in das väterliche Unternehmen ein, erhielt hier noch seinen Feinschliff und steht nun seit dem 1. Juli selbst am Ruder.

Senior Willi Zimmer hat sich nicht komplett aus dem Unternehmen zurückgezogen, sondern steht immer in beratender Funktion zur Verfügung. „Ich bin ab dem 1. Juli arbeitslos“, scherzte der Unternehmer, „aber langweilig wird es mir mit Sicherheit nicht“. Als CDU-Stadtrat in Freiberg bleibt er weiterhin aktiv und wird sich in der Kommunalpolitik künftig noch stärker einbringen. Quasi „nebenbei“ betreibt Willi Zimmer auch weiterhin sein Lebenswerk, einen Bauernhof wo er Getreide anbaut. Dabei ist es ihm wichtig, auf erneuerbare Energien zu setzen. Mit einer modernen Holzhackschnitzel-Heizanlage und einer Photovoltaikanlage auf dem Dach wird umweltbewusst Energie gewonnen. Auf die Frage, ob er damit nun ausgelastet sei, antwortet der Neu-Senior verschmitzt „Ich werde meine Freizeit mit Sicherheit nicht an einer Adriaküste verbringen. Ich habe da noch einige Ideen, die ich verwirklichen möchte“.

Willi Zimmer gründete vor fast vierzig Jahren seine Werksvertretung, mit der er schnell die Besten im Maschinenbau in ganz Deutschland vertrat. Weltmarktführer MEP Sägemaschinen, im italienischen Pergola angesiedelt, zeichnete Willi Zimmer insgesamt sieben Mal als weltbesten Verkäufer aus, was ihm auch eine gesonderte Ehrenplakette des Bürgermeisters von Pergola einbrachte. Das alles erreichte © smk | schau media kommunikationZimmer durch die konsequente Einhaltung seiner Unternehmensmaxime „Qualität verbunden mit einem Komplett-Service bieten“. So war Zimmer als verlängerter Arm für MEP Sägemaschinen, Maxion Bohr- und Gewindeschneidmaschinen, GEKO Stromerzeuger und Notstromanlagen sowie seine Eigenmarke Willi Zimmer Säge- und Bandschleiftechnik in Deutschland unterwegs. Mit seinem bestens geschulten bundesweiten Außendienst verkaufte er die Produkte der Unternehmen, war aber auch bei Unternehmenskonferenzen immer ein gern gesehener Teilnehmer. Nicht immer unkritisch, mit Ecken und Kanten, so kannten ihn seine Geschäftspartner. Mit seinem Wissen konnte Zimmer immer wieder Verbesserungsvorschläge einbringen und damit die Produktion an den Kundenwunsch anpassen.

Von Willi Zimmers Eigenschaften hat Sohn Frank einiges in sich. Bereits zur Firmenübernahme konnte der neue Firmenchef einige neue Maschinen der Eigenmarke „Zimmer Maschinen“ präsentieren. Willi Zimmer hat einen gut bestellten Acker hinterlassen, den sein Sohn Frank als ebenso guter „Bauer“ weiter erfolgreich bearbeiten wird.

Fotos: © smk | schau media kommunikation