Irdische Liebe

335
von F. K. Waechter

Termine und Ort: 02., 03., 06. und 11 Juli, jeweils 20 Uhr, Sommertheater im Serenadenhof
Eintrittskarten: i-Punkt, Marktplatz 1, Tel. 0 70 31/94-3 25, [email protected]

SINDELFINGEN. Was kann es denn eigentlich schöneres geben, als bei einem lauen Sommerabend ein Theaterstück unter freiem Himmel? „Irdische Liebe“ von F. K. Waechter wird am 02., 03., 06. und 11. Juli, jeweils 20 Uhr vom Zimmertheater Tübingen unter der Regie von Axel Krauße als Sommertheater im Serenadenhof aufgeführt. Axel Krauße zeichnet sich nicht nur für die Regie verantwortlich, sondern auch für Bühne und Kostüme.

Es spielen: Agnes Decker und Johannes Karl.

F. K. Waechter erzählt eine Geschichte aus dem 9. Jahrhundert. Das Mädchen Johanna ist wissbegierig, klug und strebsam. Doch in einer von Männern dominierten Welt darf sie nicht lernen, die Schulen bleiben den Jungen vorbehalten. Notgedrungen wird aus Johanna Johannes, aus dem Mädchen ein junger Mönch, der bei seinen Mitbrüdern Erstaunen und Neid hervorruft. Johanna flieht nach Rom, doch auch dort bleibt ihr Intellekt nicht unentdeckt. Sie steigt zum Berater des Papstes auf, bis dieser einer Intrige zum Opfer fällt. Die Wahl des neuen Oberhauptes der Kirche sorgt für eine Überraschung: Der junge Mönch Johannes soll der neue Nachfolger Petri werden.

Im Himmel hat man ganz andere Sorgen: Der Sohn Gottes, Jesus, möchte auf die Erde zurückkehren. Während seines ersten Aufenthalts hat er zwar Nächstenliebe gepredigt, aber nie bei einer Frau gelegen. Getarnt als Landgraf Harald darf er wieder zum Menschen werden. Und es dauert nicht lange bis er sich verliebt: Er lernt ein junges, neugieriges Mädchen kennen. Ihr Name: Johanna. Die beiden lernen einander lieben, verlieren sich aber in den Wirren des Mittelalters wieder aus den Augen. Bis Harald in Rom dem Statthalter Gottes auf Erden (wieder) begegnet.