OLYMP-Umsatz übersteigt erstmals die 200-Millionen-Euro-Marke

99
Weiteres Wachstum in Deutschland und auf Exportmärkten 2014 erwartet

olympBIETIGHEIM-BISSINGEN. Die OLYMP Bezner GmbH & Co. KG legte im Geschäftsjahr 2013 deutlich zu. Das Unternehmen aus Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg/Baden-Württemberg/Deutschland) konnte im deutschen und im internationalen Bekleidungsmarkt wieder erfreulich steigende Umsätze mit modischen Hemden, Casual-Shirts, Polos, Krawatten und Strickwaren erzielen.

Der Umsatz des führenden deutschen Herstellers von Markenhemden wuchs 2013 damit um weitere 15,5 Millionen Euro auf 202,4 Millionen Euro an. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 8,3 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um weitere 49 Personen auf insgesamt 613 Beschäftigte in Bietigheim-Bissingen und in den bundesweiten OLYMP Stores. Die assoziierte MAERZ München GmbH & Co. KG in München-Perlach hat ebenfalls ihren Umsatz um weitere 6,1 Prozent auf 26,2 Millionen Euro steigern können. Die OLYMP-Bezner-Firmengruppe verzeichnet damit einen Gesamtumsatz von 228,6 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2013.

Mark Bezner, Geschäftsführender Gesellschafter der OLYMP Bezner GmbH & Co. KG, sagt: „OLYMP hat 2013 die größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte seit 1951 vollzogen. Insgesamt wurden 40 Millionen Euro in das moderne OLYMP Logistik-Zentrum (OLZ) und damit in die mittelfristige Zukunft unseres Unternehmens investiert.“ Inzwischen wird das neue OLZ mit acht der elf verfügbaren Lagergassen betrieben. Knapp 100 Vollzeitkräfte arbeiten in den Bereichen Lager und Logistik und garantieren einen reibungslosen Ablauf sowie den schnellstmöglichen Versand an die zahlreichen Fachhandelspartner im In- und Ausland. Das in der Kombination von Shuttle- und Hängefördertechnik größte und global einzigartige automatische Hemdenlager kann mit einer finalen Kapazität von 265.000 Kartonstellplätzen fast vier Millionen Teile an Hemden, Polos, Krawatten und Strickwaren aufnehmen und bis zu 10.000 Artikel pro Stunde versandbereit machen.

Künftiges Unternehmenswachstum sieht der mittelständische Bekleidungsspezialist vornehmlich in der erweiterten Produktkompetenz. Mit den veränderten Bedürfnissen des Marktes widmet sich OLYMP seit einiger Zeit daher auch verstärkt dem Freizeit- und Strickwarensegment. Die Anteile von Casual- und Strick-Artikeln innerhalb der Kollektionen nehmen inzwischen deutlich zu. Gerade erst wurde das Angebot um legere Casual-Shirts unter OLYMP Level Five in einer schmalen Schnittform erweitert. „Aufgrund des veränderten Trage- und Freizeitverhaltens der Verbraucher und der zwanglosen Kleiderordnung in der Geschäftswelt gewinnen Casual-Themen immer mehr an Bedeutung. Deshalb streben wir in diesem Bereich ebenfalls eine führende Marktpositionierung an, wie wir diese als Business-Anbieter bereits erreicht haben“, erläutert Mark Bezner.
OLYMP setzt auch weiterhin auf ein gesundes Wachstum. Durch die steigende Nachfrage nach Hemden, Polos, Strick- und Wirkwaren, das zunehmende Produktionsvolumen und die zielgerichtete Produktdiversifikation im Rahmen der Herrenoberbekleidung wird OLYMP auch 2014 in der Lage sein, weitere Arbeitsplätze zu schaffen und den Wirtschaftsstandort in Deutschland zu stärken.

Foto: Olymp