Bietigheim-Bissingen.| Nach engagierten Beratungen in einer Klausurtagung des Gemeinderats wurde zwischen Verwaltung und Gemeinderat Einvernehmen über das weitere Verfahren zur Entwicklung der Sportanlagen in Bietigheim-Bissingen erzielt.

Die Verwaltung wird dem Gemeinderat einen Vorschlag zur Beschlussfassung unterbreiten, der folgende Eckpunkte umfasst:

Für das Hallenbad Bissingen wird ein Neubau im Ellental angestrebt, der ein Hallenbad mit 8 Bahnen a 25 m Länge, eine attraktive Saunalandschaft und ein Lehrschwimmbecken umfasst. Alternativ wird geprüft, welcher Raum- und Kostenbedarf bei 50 m-Bahnen entstehen. Die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen erhalten für den Neubau eine Eigenkapitalaufstockung in dem notwendigen Umfang.

Für den Bau einer Ballsport- und Veranstaltungshalle, die auch den Anforderungen der Handballbundesliga entspricht, wird den ballsporttreibenden Vereinen oder Spielgemeinschaften eine Kostenbeteiligung der Stadt in Höhe von 6 Mio Euro zzgl. geeignetem Grundstück neben der EgeTrans Arena in Aussicht gestellt, wenn sie die ergänzende Finanzierung sicherstellen.

Für den Ausbau und die Neuanlage von Tribünen, Sanitär- und Funktionsräumen am Stadion Ellental wird eine Machbarkeitsstudie erstellt.

Den Vereinen, die den Bau von Kalthallen o.ä. anstreben, wird bei Vorliegen einer abgestimmten Planung eine angemessene Kostenbeteiligung in Aussicht gestellt.