Weinstadt: Verkehrsunfall mit drei Verletzten
Am Samstagabend um 20:00 Uhr befuhr ein 19-jähriger Renaultfahrer die Schorndorfer Straße in Endersbach in Richtung Ortsausgang. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug schleuderte anschließend eine ca. 5 Meter tiefe Böschung herunter und blieb auf dem Dach liegen. Zunächst musste davon ausgegangen werden, dass die Insassen eingeklemmt waren, weshalb die Feuerwehr Weinstadt und starke Kräfte des Rettungsdienstes alarmiert wurden. Glücklicherweise stellte sich später heraus, dass niemand eingeklemmt war, allerdings wurden der Fahrer und ein 18-jähriger Mitfahrer schwer und ein weiterer 18-Jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser. Die Feuerwehr Weinstadt war mit den Abteilungen Endersbach und Großheppach mit 6 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit 2 Notärzten, 3 Rettungswägen und einem Einsatzleiter vom Dienst vor Ort.

Fellbach: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Am Samstagabend um 18:44 Uhr befuhr ein 23-jähriger Minifahrer die Oeffinger Straße in Richtung Hauptstraße um in die Freibergstraße nach links abzubiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden 32-jährigen Fiatfahrer und es kommt zum Unfall. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro.

Waiblingen: Verkehrsunfallflucht mit Zeugenaufruf
Im Zeitraum Samstag 00:00 Uhr bis 12:45 Uhr überfuhr ein unbekannter Fahrzeuglenker im Bereich Kreisverkehr Salierstraße/ Stauferstraße/ Bajastraße eine Verkehrswarnbake und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Waiblingen bittet, dass sich Zeugen unter der Rufnummer 07151/950422 melden.

Kernen-Rommelshausen: Verkehrsunfallflucht mit Zeugenaufruf
Im Tatzeitraum Freitag 18:30 Uhr bis Samstag 07:00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrbahnlenker im Thüringer Weg gegen eine ordnungsgemäß geparkten Hyundai. Dieser wurde im Bereich hinterer linker Radkasten beschädigt, sowie war der dortige Reifen platt. Nach dem Unfall entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Das Polizeirevier bittet um Zeugenhinweise unter 0711/57720.

Schorndorf: Auffahrunfall mit verletzter Person
Am Samstagmorgen befuhr ein 20- jähriger VW Fahrer die B 29 zwischen Schorndorf-West und Schorndorf-Ost. Der Fahrzeuglenker musste verkehrsbedingt abbremsen, kam aufgrund Schneeglätte ins Rutschen und fuhr auf einen Daimler Benz auf. Hierbei wurde eine 28-jährige Mitfahrerin im Daimler leicht verletzt und kam vorsorglich ins Krankenhaus. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Rems-Murr-Kreis: Bilanz witterungsbedingter Verkehrsunfälle am Samstagvormittag
Zwischen 00 Uhr und 14 Uhr ereigneten sich 6 Verkehrsunfälle, bei denen Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand.
Bei 3 Unfällen waren die Fahrzeuge allein beteiligt, in einem Fall rutschte ein Bus gegen ein geparktes Auto. Bei 2 Unfällen waren jeweils Fahrzeuge des Räum- und Streudienstes beteiligt, die mit anderen Autos kollidierten.
Im gleichen Zeitraum wurden der Polizei 11 umgefallene Bäume oder gefährlich herab hängende Äste gemeldet. Es kam mancherorts zu geringen Verkehrsbehinderungen. Zur Beseitigung der Bäume wurden die jeweils örtlich zuständigen Freiwilligen Feuerwehren, örtliche Bauhöfe oder die Straßenmeistereien zur Beseitigung der Bäume eingesetzt.

Burgstetten: Busfahrer schlug Fahrgast nieder
In einem Linienbus kam es am Donnersagabend kurz vor 22 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 48-jährigen Busfahrer und einem 24-jährigen Fahrgast. Der Vorfall ereignete sich in der Hauptstraße in Erbstetten, in einer dortigen Bushaltstelle. Die beiden Widersacher waren alleine im Omnibus, als Zeugen von außen die Handgreiflichkeiten beobachteten. Der Busfahrer habe bei der Auseinandersetzung mit Fäusten auf seinen Kontrahenten eingeschlagen und auch auf ihn eingetreten, als dieser bereits auf dem Boden lag. Soweit der Polizei bekannt ist, wollte wohl der Busfahrer seinen Fahrgast wegen einer mitgeführten Pizza aus dem Bus verweisen. Ob von dem 24-jährigen Nigerianer weitere Störungen ausgingen, die einen Platzverweis rechtfertigten, ist derzeit nicht bekannt. Vor den Handgreiflichkeiten habe sich offenbar der Fahrgast den Aufforderungen des Busfahrers widersetzt, den Bus zu verlassen. Der Geschädigte wurde bei der Auseinandersetzung schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden Die Ermittlungen zum Vorfall, insbesondere auch zu den Hintergründen der Tat, dauern an.

Weinstadt: Bei Auffahrunfall verletzt
Ein 26-jähriger Autofahrer stand am Freitagmorgen, gegen 07:20 Uhr, mit seinem BMW zunächst an einer roten Ampel bei der Anschlussstelle Beutelsbach der B29. Als die Ampel auf Grünlicht umschaltete, würgte der BMW-Fahrer sein Auto ab, was der dahinter fahrende 39 Jahre alte VW-Fahrer zu spät bemerkte und auf den BMW auffuhr. Hierbei verletzte sich der BMW-Fahrer leicht. An den Pkw entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Remshalden-Grunbach: VW-Transporter kommt von Fahrbahn ab und überquert Bach
Ein 39-jähriger Fahrer eines VW-Transporters wollte die B29 an der Ausfahrt Grunbach verlassen. Hierbei kam er vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, überquerte eine Wiese, schantze über einen dortigen Bach und kam anschließend zum Stehen. Am VW-Transporter entstand Totalschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro, außerdem kam es zu Flurschaden an der Wiese und ein Leitpfosten wurde beschädigt. Der Fahrer des Transporters wurde beim Unfall leicht verletzt und vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus verbracht.

Schwaikheim: Umgekippter Lkw versperrt Auffahrt zur B14
Ein aus Schwaikheim kommender Lkw, der aufgrund falscher Ladungssicherung auf der Auffahrt zur B14 in Richtung Stuttgart umgekippt ist, versperrte die Auffahrt für mehrere Stunden. Der 52-jährige Fahrer selbst wurde beim Unfall nur leicht verletzt, am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Weiterhin wurden Leitpfosten und Verkehrsschilder im Wert von ca. 1000 Euro beschädigt. Die Bergungsarbeiten sowie die polizeilichen Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Winterbach: Festnahme – Randalier griff Polizisten mit Messer an
Bei einem Polizeieinsatz am Donnerstagnachmittag wurde ein 39-jähriger Mann mit einem Schuss aus einer Dienstwaffe verletzt. Der Verletzte wurde noch vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht und dort operiert. Der Mann befindet sich nicht in Lebensgefahr.
Am Donnerstagnachmittag wurde gegen 15 Uhr die Polizei alarmiert, weil ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses randalierte und mit Flaschen im Treppenhaus umherwarf. Beim Eintreffen der Polizei befand sich der Aggressor wieder in seiner Wohnung. Die Beamten versuchten nun Kontakt mit der Person aufzunehmen und klopften an seiner Wohnungstür. Der Mann war wohl nicht gesprächsbereit und drohte schreiend hinter der geschlossenen Tür den Beamten den Tod an. Als der Bewohner plötzlich vor die Tür trat, war er mit einem Messer bewaffnet und bedrohte damit die Polizisten. Diese wehrten den Angriff mit einem Pfefferspray ab, woraufhin sich der Angreifer wieder in seine Wohnung zurückzog. Wenig später öffnete sich wiederum seine Wohnungstür und der Mann griff die Beamten erneut mit einem Messer an. Ein Beamter feuerte nun mit der Dienstpistole einen Schuss ab. Der Angreifer wurde durch den Schuss an der Hand als auch an der Schulter verletzt. Die eingesetzten Beamten leisteten hierauf umgehend Erste Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst. Die Schusswunden des Verletzten mussten im Krankenhaus teils operativ versorgt werden. Dem 39-Jährigen wurde von der Polizei noch am Donnerstagabend die vorläufige Festnahme erklärt. Der Mann befindet sich nun in einem Krankenhaus in polizeilichem Gewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte zwischenzeitlich beim Amtsgericht Waiblingen wegen eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil der eingesetzten Beamten einen Haftbefehl. Der Festgenommene soll noch im Laufe des Freitags einem Haftrichter vorgeführt werden.

Winterbach: Erneut Holzstapel angezündet
Wegen zwei brennenden Holzstapel rückte am Donnerstag gegen 23.20 Uhr die örtliche Feuerwehr zum Löscheinsatz aus. Das Feuer befand sich auf einem Flurstück in der Schlichtener Straße. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befanden sich die beiden Holzstapel bereits in Vollbrand. Der Sachwert des beschädigten Holzes wurde bislang nicht beziffert. Von einer vorsätzlichen Brandstiftung ist auszugehen. Die Polizei befand sich deshalb in der Nacht mit zahlreichen Streifenfahrzeugen im Einsatz. Hinweise auf den Brandleger bestehen keine. Die Kripo Waiblingen wird die weiteren Ermittlungen zum Vorfall übernehmen. Hierzu wird auch um Zeugenhinweise gebeten. Wer in der Tatnacht in der Schlichtener Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtete, sollte sich nun bei der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 melden.

Weinstadt-Beutelsbach: Gasalarm in Wohnung – Familie kamen ins Krankenhaus
Nachdem am Donnerstag Handwerksarbeiten an der Gastherme in einer Wohnung in der Sommerstraße durchgeführt worden seien, klagten am frühen Freitagmorgen sechs Bewohner über Bauchschmerzen. Eine Kohlenstoffmonoxidmessung der alarmierten Feuerwehr ergab einen erhöhten Wert, was die Ursache für die Bauchschmerzen sein dürfte. Alle sechs Familienmitglieder wurden durch das DRK mit Verdacht auf CO-Vergiftung ins KKH Winnenden verbracht. Eine weitere Gefährdung für Anwohner kann derzeit ausgeschlossen werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur genauen Ursache dauern an. Hierzu sollen auch fachkundige Personen hinzugezogen werden. Der Polizei wurde mitgeteilt, dass die Familie das Krankenhaus am Freitagmorgen wieder verlassen konnte. Eine Rückkehr in die Wohnung wird aber erst möglich sein, wenn die Ursache des Gasalarms geklärt ist. Bis dahin kann von Seitens des Wohnungsgebers eine Ersatzunterbringung für die gesamte Familie gewährleistet werden.

Waiblingen: Auto überschlug sich
Eine 25-jährige Peugeot-Fahrerin verlor am Donnerstagnachmittag, gegen 16:20 Uhr, die Kontrolle über ihr Auto, als sie auf schneeglatter Fahrbahn in einer Linkskurve zwischen Bittenfeld und Weiler zum Stein zu schnell unterwegs war und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Ihr Auto überschlug sich in der Folge und blieb in einem Acker auf der Fahrerseite liegen. Die junge Dame blieb wie durch ein Wunder gänzlich unverletzt und konnte sich selbstständig aus ihrem Auto befreien. An diesem entstand Totalschaden in Höhe von ca. 750 Euro.

Berglen: Unfall nach Vorfahrtsmissachtung
Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt ca. 35.000 Euro Sachschaden kam es am Donnerstag, gegen 18:00 Uhr auf der K1873 in Berglen. Ein 34-jähriger Skoda-Fahrer missachtete bei der Einmündung in Richtung Birkenweißbuch die Vorfahrt einer 34 Jahre alten Opel-Fahrerin. Diese bremste ihr Fahrzeug noch ab, um den Unfall zu verhindern, was aber aufgrund der winterglatten Fahrbahn nicht mehr gelang. Trotz des hohen Sachschadens wurde von beiden Unfallbeteiligten niemand verletzt.

Schorndorf: Randalierer beim Polizeirevier
Am Donnerstagnachmittag, gegen 12:45 Uhr kam ein 34 Jahre alter Mann zum Polizeirevier Schorndorf und griff dort, noch bevor er das Revier betrat, eine Mitarbeiterin des Polizeireviers an. Der Frau kamen mehrere Polizisten zur Hilfe, zogen den Mann von der Frau weg und versuchten anschließend, ihn ins Polizeirevier zu verbringen. Im Eingangsbereich des Polizeireviers versuchte er, mehrere Polizisten zu schlagen und zu schubsen und beleidigte diese anschließend. Nach derzeitigem Kenntnisstand, stand der Mann unter Drogeneinfluss und wurde aufgrund seines Gesamtzustandes zur weiteren Behandlung in die Psychiatrie nach Winnenden verbracht. Er muss zudem mit einer Strafanzeige wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte rechnen.

Weinstadt: Abbiegeunfall
Eine 24-jährige Fahrerin eines Pkw Citroen befuhr am Donnerstagnachmittag gegen 15.25 Uhr die L 1201 von Strümpfelbach in Richtung Landhauskreuzung. An der Einmündung zur L 1199 wollte sie nach links in Richtung Stetten abbiegen und übersah hierbei einen entgegengekommenen Pkw Audi. Der 54-jährige Audi-Lenker konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem abbiegenden Citroen zusammen. Beide Insassen wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Die Autos, an denen ein Gesamtschaden von ca. 37000 Euro entstand, wurden abgeschleppt.

Korb: Unfall mit anschließender Fahrerflucht
Durch einen aufmerksamen Zeugen wurde am Donnerstagvormittag, gegen 09:15 Uhr beobachtet, wie eine Mercedes-Benz A-Klasse mit Waiblinger Kennzeichen am Spiegel eines in der Winnender Straße geparkten VW hängen geblieben ist. Der Verursacher fuhr anschließend einfach weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und evtl. weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07151 950-422 zu melden.

Welzheim: Blaue Piaggio mutwillig beschädigt
Ein in der Schillerstraße am Straßenrand abgestellter Roller der Marke Piaggio, Typ Sfera, wurde im Zeitraum zwischen dem 01.12.2018 und dem 03.01.2019 am hinteren Kotflügel beschädigt, unter anderem wurde das Kennzeichen abgeschlagen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 250 EUR. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich an den Polizeiposten Welzheim unter der Telefonnummer 07182 92810 zu wenden.

Althütte: Gebäudebrand
Ca. 20000 Euro Sachschaden entstand bei einem Brand in der Straße Im Geißbühl. Ein Bewohner wurde am Donnerstag gegen 1 Uhr von einem Feueralarmmelder geweckt. Bei der Nachschau stellte er am Kellerabgang drei brennende Mülltonnen fest, die in Vollbrand standen. Das Feuer griff bereits auf ein Fenster und eine Tür über. Unter Zuhilfenahme eines Gartenschlauches konnte der Brand von dem Bewohner gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Ursächlich für das Feuer war vermutlich heiße Asche, die in einer Biotonne tags zuvor abgelagert worden sei.

Kernen im Remstal: Vandalismus
Ein im Schlosspark Stetten aufgestelltes Senioren-Fitnessgerät wurde am Dienstagabend in Brand gesteckt. Die örtliche Feuerwehr war im Einsatz, um die brennende Sitzschale und Plastikanbauteile zu löschen. Möglicherweise wurde die Tat von denselben Tätern verursacht, die auch bei der Karl-Mauch-Schule einen Schaukasten eingeschlagen haben. Hinweise auf die Vandalen nimmt die Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Alfdorf: Auto überschlug sich
Ein 18-jähriger Fahranfänger befuhr am Mittwoch gegen 17.30 Uhr die Straße Haghöfer Mühle. Vermutlich infolge Straßenglätte verlor er die Kontrolle und kam von der Fahrbahn ab. Der Pkw Honda überschlug sich und kam auf der Seite zum Liegen. Der Autofahrer sowie ein Beifahrer wurden beim Unfall leicht verletzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Weinstadt: Verkehrsunfall mit Fahrerflucht
Auf einem großen Kundenparkplatz mehrerer Geschäfte in der Kalkofenstraße kam es am Mittwoch, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß vermutlich beim Ausparken gegen das rechte Fahrzeugheck eines geparkten Ford Ranger. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 EUR. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950-422 an das Polizeirevier Waiblingen zu wenden.

Remshalden: Nachtrag zum Wohnhausbrand (Erstmeldung siehe weiter unten bei XX)
Die Kripo Waiblingen hatte im Laufe des Mittwochs nochmals den Brandort inspiziert und entsprechende Spuren gesichert. Nach ersten Erkenntnissen muss nun davon ausgegangen werden, dass das Feuer auf der Terrasse vorsätzlich gelegt wurde. Die bisherigen Ermittlungen haben keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat erbracht.
Die leicht verletzten Personen konnten am Dienstag nach einer ambulanten Behandlung umgehend das Krankenhaus wieder verlassen. Die Reizungen der Lunge haben sich die Bewohner offenbar bei der Flucht aus dem Gebäude, in dem die beiden Flüchtlingsfamilien untergebracht sind, zugezogen. Ein Feuermelder hatte am Neujahrsmorgen kurz vor 4.30 Uhr in dem Wohnhaus ausgelöst, als durch die Hitzeentwicklung die Terrassentüre beschädigt wurde und so das Feuer und der Qualm ins Gebäude drang. Ein Bewohner wachte auf und konnte seine Mitbewohner warnen, sodass alle das Gebäude verlassen konnten. Die Ermittlungen am Brandort werden nun am Donnerstag fortgesetzt. Es werden hierzu auch Sachverständige des LKA BW hinzugezogen. Das vom Feuer betroffene Zimmer ist derzeit nicht bewohnbar.
Sollten Anwohner oder Passanten in der Tatnacht Verdächtiges oder die Brandentwicklung beobachtet haben, sollten sie sich bitte mit der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 in Verbindung setzen.

Winnenden: 35-jährige Frau zündete Bettdecke an
Nochmals glimpflich endete eine Brandstiftung in der Psychiatrie Winnenden. Eine 35-jährige Frau hatte sich am Sonntagmorgen gegen 8.30 Uhr ins Zimmer einer Patientin begeben. Die 35-Jährige setzte dann die Bettdecke ihrer schlafenden Zimmernachbarin in Brand. Ein kurze Zeit später ins Zimmer kommender Pfleger erkannte die Gefahrensituation und riss umgehend die brennende Decke von der schlafenden Patientin. Diese blieb letztlich bei dem Angriff unverletzt. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte gegen die Brandstifterin eine richterliche Vorführung, die tags darauf vollzogen wurde. Ein Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Waiblingen erließ wegen eines versuchten Mord einen Unterbringungsbefehl, der umgehend in Vollzug gesetzt wurde. Die 35-Jährige befindet sich nun in einer forensischen Psychiatrie.

Weissach im Tal: „Erdmännchen“ und „Waldrappe“ am Skulpturenweg beschädigt
Am Weissacher Skulpturenweg beschädigten Randalierer zunächst eine Waldrappe, die sie aus der Verankerung rissen. Der Schaden wurde am 29.12.2018, gegen 09:00 Uhr, bekannt. Am 01.01.2019, gegen 11:00 Uhr, wurde zudem bemerkt, dass eines der Erdmännchen am Skulpturenweg beschädigt wurde. Ein Tatzusammenhang kann von der Tatzeit her aber ausgeschlossen werden.

Backnang: Mann versucht sich Polizeikontrolle zu entziehen und wehrt sich
Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Backnang wollte am 28.12.2018, gegen 21:45 Uhr einen 54-jährigen Rollerfahrer kontrollieren. Nachdem dieser zunächst den Anhaltesignalen keine Folge leistete, wurde er letztlich am Bleichwiesenparkplatz angehalten. Hierbei zeigte er sich von Beginn an äußerst unkooperativ und verweigerte den Beamten gegenüber, seine Ausweisdokumente auszuhändigen. Da der Mann trotz mehrfacher Aufforderung stehen zu bleiben und seine Dokumente auszuhändigen einfach weiterging, wurde er durch die Beamten festgehalten. Hierauf versuchte er sich sofort loszureißen und musste von den Beamten zu Boden verbracht werden. Als ihm dort Handschließen angelegt werden sollten, wehrte er sich stark dagegen. Nachdem der Mann schließlich festgenommen wurde, stellte er sich mehrfach tot. Er wurde aufgrund seines psychisch auffälligen Verhaltens anschließend in die Psychiatrie nach Winnenden verbracht. Ein Beamter wurde durch die massive Gegenwehr des Mannes verletzt und konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. Auf den Rollerfahrer warten nun mehrere Strafanzeigen.

Plüderhausen: Selbstgebauter Briefkasten „zerböllert“
Durch einen früh am Silvesterabend (ca. 19:00 Uhr) mit Silvesterböllern „bewaffneten“ Täter wurde ein selbstgebauter Holzbriefkasten eines Mannes in der Adelberger Straße komplett zerstört. Der Täter zündete seinen Silvesterkracher im Briefkasten, der von seinem Besitzer liebevoll hergestellt war. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 EUR. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummmer 07181 2040 zu wenden.

Winterbach: Beleidigung gegen Polizeibeamte
Wegen vorangegangener Streitigkeiten rückte eine Streife des Polizeireviers Schorndorf am Mittag des 02.01.2019 in eine Wohnung in der Schorndorfer Straße aus. Während sich der 39-jährige Mann, vom dem die Streitigkeiten ausgingen, zunächst einsichtig zeigte, beleidigte er einen der Beamten plötzlich mit diversen Worten aus der Gossensprache. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

Weinstadt: Ein weiterer Holzstapelbrand
Eine Bewohnerin aus Beutelsbach erkannte am Mittwoch gegen 2.50 Uhr einen Brand. Vom Fenster aus sah sie in den Weinbergen östlich von Strümpfelbach im Gewann Rainwaldbaumwasen das Feuer. Die örtliche Feuerwehr war daraufhin mit 8 Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften zum Löscheinsatz ausgerückt und hat einen brennenden Holzstapel gelöscht. Es brannten ungefähr 10 Festmeter Holz nieder. Es ist davon auszugehen, dass auch dieser Holzstapel vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Die Kripo Waiblingen hat hierzu die Ermittlungen übernommen. Anwohner oder Passanten, die in der Nacht Verdächtiges bemerkten, sollten sich bitte mit der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 in Verbindung setzen.

Remshalden: Drei Leichtverletzte bei Wohnhausbrand XX
In den frühen Morgenstunden des Neujahrstages brannte in der Geradstettener Straße die Terrasse eines Wohnhauses. Das Feuer hatte das Mobiliar auf der Terrasse, die Außenfassade des Wohnhauses sowie auch einen angrenzenden Lagerraum erfasst. Die örtliche Feuerwehr war im Einsatz und verhinderte durch die rasche Intervention Schlimmeres. Drei Bewohner kamen mit leichten Verletzungen, die sich vermutlich bei Löschversuchen zugezogen haben, mit dem Rettungsdienst in die Klinik. In dem betroffenen Wohnhaus sind zwei Flüchtlingsfamilien zur Anschlussunterbringung von der Gemeinde untergebracht. Die vom Feuer betroffene Erdgeschosswohnung war letztlich nicht mehr bewohnbar. Die Gemeindeverwaltung konnte der Familie jedoch anschließend im selben Gebäude eine andere Wohnung zur Verfügung stellen.
Der Schaden am Gebäude ist noch unklar. Auch die Brandursache steht noch nicht fest. Hierzu hat die Kriminalpolizei Waiblingen zur weiteren Abklärung die Ermittlungen übernommen.

Schorndorf: Fahrzeugbrand auf Tankstellengelände
Ein 61-Jähriger tankte am Montagmittag seinen Pkw Daimler Benz in einer Tankstelle in der Wieslauftalstraße. Im Kofferraum des Fahrzeuges befand sich einen 11 kg-Gasflasche. Wie sich später herausstellte, war das Abstellventil der Gasflasche nicht komplett zugedreht, weswegen minimal Gas austrat. Nach dem Tankvorgang wollte der Fahrer das Auto starten und es kam an der Batterie zu einem Zündfunken, welcher das Gas-Luftgemisch entzündete. Bei der Verpuffung fing der Fahrzeuginnenraum Feuer. Da die Fahrertür noch geöffnet war, konnte der 61-Jährige das Fahrzeug sofort verlassen und blieb unverletzt. Mit dem Feuerlöscher der Tankstelle konnte er das Fahrzeug löschen. Von der Angestellten der Tankstelle wurde zu Sicherheit über einen Notschalter die Spritzufuhr in den Zapfsäulen unterbrochen. Die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf, Abteilung Haubersbronn, welche mit neun Einsatzkräften und einem Fahrzeug angerückt war, schob das Fahrzeug aus dem Gefahrenbereich. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 1.500,- Euro.

Backnang: Kellerbrand in Hotel
Die Freiwillige Feuerwehr Backnang rückte am Dienstag, gegen 0.23 Uhr, zu einem Kellerbrand eines in der Eugen-Adolff-Straße gelegenen Hotels aus. Nach Anzünden einer Feuerwerksrakete auf der gegenüberliegenden Straßenseite war die als „Abschussvorrichtung“ benutzte Flasche plötzlich umgefallen. Die Rakete flog daraufhin in das Gitterfenster und explodierte im Heizraum des Hotels. Hierbei gerieten das Dämmmaterial und der Kunststoffmantel des Warmwasserkessels in Brand. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr befanden sich keine Personen mehr im Gebäude. Der Brand konnte von der Feuerwehr Backnang, welche mit 36 Einsatzkräften sowie sechs Fahrzeugen im Einsatz war, schnell gelöscht und auf den Heizraum begrenzt werden. Anschließend wurden sämtliche Zimmer des Hotels belüftet und die etwa 50 Gäste konnte ihre Unterkunft wieder beziehen. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf 50.000,- Euro geschätzt.

Backnang: Fahrlässige Brandstiftung
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Dienstag, gegen 02.40 Uhr, in der Gartenstraße ein Zwischengebäude im hinteren Bereich eines Wohn-und Geschäftsgebäudes in Brand. Das Dach dieses Zwischenbereichs bestand aus Kunststoff. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dort ein Feuerwerkskörper gelandet ist und den Brand verursacht hat. Das Feuer breitete sich auf dem Dach aus und ging dann auf das Wohn- und Geschäftsgebäude über. Die Fassade des Gebäudes und der Büroraum des im Erdgeschoss befindlichen Computer-Geschäfts wurden hierbei beschädigt. Vorläufig wird der Sachschaden mit 70.000,- Euro beziffert. Alle Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Die Feuerwehr Backnang war mit 30 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 06.15 Uhr.

Rommelshausen: Sachbeschädigung durch Brandlegung
Montagabend, gegen 22.10 Uhr, geriet der Inhalt eines Edelstahlmülleimers auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Karlsstraße in Brand. Vermutlich wurde ein Feuerwerkskörper in dem Mülleimer zur Explosion gebracht. Durch die enorme Hitzeentwicklung bekam die sich hinter dem Mülleimer befindliche Glasscheibe des Marktes mehrere Risse. Die Freiwillige Feuerwehr Kernen, Abteilung Rommelshausen, war mit 15 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beträgt 4.000,- Euro.

Welzheim: Container geriet in Brand
Aufgrund unsachgemäßer Entsorgung von abgebranntem Feuerwerk geriet am Dienstag, gegen 01.05 Uhr, ein vor einem Wohnhaus in der Ziegelstraße abgestellter gelber Container in Brand. Dieser wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Welzheim, welche mit acht Einsatzkräften und 2 Fahrzeugen angerückt war, gelöscht.

Sulzbach/Murr: Vorfahrt missachtet
Am Sonntag gegen 20:00 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit seinem PKW SEAT die Murrstraße in Richtung Murrhardter Straße. An der Einmündung der Murrhardter Straße missachtete er die Vorfahrt des stadteinwärts fahrenden Linienbusses, der von einem 47-Jährigen gelenkt wurde. In dem Linienbus wurde eine 75-jährige Frau bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro.

B 29, Remshalden: Wegen Fahrfehler ins Schleudern geraten
Ein 19-Jähriger fuhr am Sonntag gegen 19:45 Uhr mit seinem PKW Mazda auf der B 29 in Richtung Stuttgart. Unmittelbar an der Anschlussstelle Grunbach wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen und geriet dabei wegen eines Fahrfehlers ins Schleudern. Er schleuderte auf die rechte Fahrspur und stieß dort mit dem PKW SEAT eines 21-Jährigen zusammen. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro.