Besigheim: Unfallflüchtiger Überholer gesucht
Eine 47-jährige Lenkerin eines Mazdas befuhr am Samstag, gegen 11.40 Uhr, die Bundesstraße 27 von Besigheim kommend in Fahrtrichtung Kammgarnspinnerei – Bietigheim. Kurz nach Ortsende kam ihr ein bislang unbekanntes Fahrzeug, welches ein anderes Fahrzeug überholte, auf ihrem Fahrstreifen entgegen. Um eine Kollision zu vermeiden, musste die 47-Jährige nach rechts in den Grünstreifen ausweichen. Sie verlor dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam im Graben quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der unbekannte Fahrzeug-Lenker sowie der Überholte setzten anschließend ihre Fahrt in Richtung Besigheim fort ohne sich um das beschädigte Fahrzeug zu kümmern. Weder die 47-Jährige noch ihre 27-jährige Beifahrerin wurden verletzt. Der Mazda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf 2.000 Euro. Durch einen Folgeunfall wurde die Fahrbahn so verschmutzt, dass diese durch die Straßenmeisterei Ludwigsburg gereinigt werden musste. Die Feuerwehr Besigheim war mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim unter der Telefonnummer 07142/405-0, in Verbindung zu setzen.

Sachsenheim: Unfallflüchtiger gesucht
Ein bislang unbekannter Pkw-Lenker beschädigte in der Kirchhofstraße am Samstag, gegen 19.30 Uhr, beim Rückwärtsfahren einen dort abgestellten VW-Polo eines 49-Jährigen. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Bissinger Straße. Durch eine Zeugin vor Ort wurde der Vorfall beobachtet. Beim gesuchten Pkw könnte es sich um einen schwarzen oder dunkelblauen VW-Polo mit LB-Zulassung handeln. Am Heck war ein auffälliger Aufkleber mit der Aufschrift „Black Mamba“ angebracht. Der Schaden am geparkten Pkw beläuft sich auf 2.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen/Enz unter der Telefonnummer 07042/941-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Unfall auf schneeglatter Fahrbahn
Am Samstag, kurz vor 14.00 Uhr, befuhr eine 32-jährige Fahrerin eines Citroens die Hochdorfer Straße in Richtung Remseck-Hochdorf. Kurz vor Ortsbeginn Remseck-Hochdorf kam die Fahrerin mit ihrem Pkw auf der mit Schnee bzw. Schneematsch bedeckten Fahrbahn in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und kam auf der Gegenfahrbahn auf den Rädern zum Stillstand. Die 32-Jährige wurde leicht verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf 6.000 Euro.

Ditzingen: Einbruch in Reihenhaus
Im Zeitraum von Freitagabend, 18.15 Uhr, bis Samstagnachmittag, 14.45 Uhr, hebelten unbekannte Täter ein Erdgeschossfenster auf der Rückseite eines Reihenhauses in einem westlich gelegenem Wohngebiet auf und stiegen dort ein. Aus der Wohnung wurde Schmuck in unbekannter Höhe entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.000 Euro.

Freiberg am Neckar: Spielautomat im Imbiss leergeräumt
Auf den Spielautomaten hatte es ein unbekannter Täter abgesehen, der zwischen Donnerstag, 17:30 Uhr, und Freitag, 09:00 Uhr, einen Imbiss in der Steinheimer Straße heimsuchte. Er brach gewaltsam eine Türe auf, um in den Gastraum zu gelangen. Dort wuchtete er den Spielautomaten auf, entwendete Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro und eine rote Plastikwanne. Anschließend begab sich der Unbekannte zu einem unweit abgestellten Fahrzeug mit Anhänger und flüchtete. Bei dem Einbruch richtete er Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro an. Hinweise nimmt der Polizeiposten Freiberg a.N. (Tel.: 07141 / 64378-0) entgegen.

Ludwigsburg: Zwei Tatverdächtige nach Auseinandersetzung in Ludwigsburger Bar in Haft
Nach einer Auseinandersetzung in der Silvesternacht in einer Bar in der Schorndorfer Straße ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen zwei 25-jährige und 45-jährige Männer wegen Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war der 25-Jährige türkischeTatverdächtige gegen 01:30 Uhr mit einem 26-jährigen Landsmann in Streit geraten und dabei ins Gesicht geschlagen worden. Nachdem die Kontrahenten von anderen Gästen getrennt worden waren soll der 45-Jährige angeblich bulgarische Tatverdächtige auf den 25-Jährigen zugegangen und von diesem unvermittelt mit einem Messer angegriffen und verletzt worden sein. Als Gäste auch diese Auseinandersetzung zunächst beendet und dem 25-Jährigen sein Messer abgenommen hatten, soll ihm sein Kontrahent nachgesetzt und mit einer abgeschlagenen Glasflasche in den Hals gestochen haben. Beide nicht lebensbedrohlich Verletzten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der 25-Jährige wurde nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Nach einer zunächst stationären Aufnahme wurde der 45-Jährige am Folgetag im Krankenhaus festgenommen und am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Er setzte den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzungen in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Der 25-Jährige wurde am Freitag festgenommen und befindet sich mittlerweile ebenfalls in Untersuchungshaft.

Besigheim: Festnahme nach Einbruchsversuch in Wohnhaus
Nach einem versuchten Einbruch gingen der Polizei in der Nacht zum Donnerstag zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 21 Jahren ins Netz. Am Mittwoch gegen 23:25 Uhr haben die beiden jungen Männer in der Straße „Bernhälde“ in Besigheim mutmaßlich das Fenster zu einem Wohnhaus aufgehebelt. Dabei fiel ein Blumentopf herunter, wodurch ein Bewohner im Haus geweckt wurde. Während er daraufhin das Licht im Haus eingeschaltet und das aufgebrochene Fenster entdeckt hatte, machten sich die Täter ohne Diebesgut aus dem Staub. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenfahrzeugen der alarmierten Polizeireviere Bietigheim-Bissingen, Marbach und Vaihingen an der Enz führten letztendlich zum Erfolg. Kurz nach Mitternacht trafen Polizeibeamte die beiden Tatverdächtigen in der Turmstraße an. Sie führten Einbruchswerkzeug sowie Maskierungsmittel in einer Sporttasche mit sich. Die vorläufig Festgenommenen wurden anschließend zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht, wo sie die restliche Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung verbringen mussten. Während sein 18 Jahre alter Komplize schwieg, räumte der 21-Jährige die Tat ein. Zudem gab er an, dass er in der Vergangenheit in Gemmrigheim, in Asperg, in Bietigheim-Bissingen, in Besigheim, in Bönnigheim und in Lauffen weitere Einbrüche verübt hat. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurden die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen durchsucht. In der Wohnung des 21-Jährigen fanden Ermittler der Kriminalpolizei neben weiterem Diebesgut und Einbruchswerkzeug fünf Fahrräder vor, die mutmaßlich entwendet worden waren. Diesbezüglich laufen noch weitere Ermittlungen. Obendrein wird eine mögliche Tatbeteiligung des 18-Jährigen geprüft. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt.

BAB 81 / Ludwigsburg-Nord: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht
Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg (Tel.: 0711/6869-0) sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend gegen 21:45 Uhr auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Ludwigsburg-Nord ereignete. Eine 53-jährige Mercedesfahrerin fuhr auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung Heilbronn. Im Bereich der Kuppe vor der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord kam sie vermutlich aufgrund der Witterungsverhältnisse und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und kollidierte zweimal mit der rechtsseitig befindlichen Schutzplanke. Das Fahrzeug kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Die 53-Jährige blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro.

Kornwestheim: Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn
Ein 33-jähriger Autofahrer befuhr am Donnerstag gegen 22:10 Uhr die Pfarrer-Hahn-Straße in Fahrtrichtung Lange Straße. Im weiteren Verlauf verlor er vermutlich aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn und der nicht angepassten Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Ford, rutschte in den entgegenkommenden BMW einer 66-Jährigen und stieß letztlich gegen ein Schild auf der dortigen Verkehrsinsel. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Verlauf der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem 33-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe. Der entstandene Unfallschaden wird auf ca. 6.500 Euro geschätzt.

Korntal-Münchingen: Brand in Doppelhaushälfte
Insgesamt 35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen rückten am Donnerstag gegen 17:35 Uhr mit sieben Fahrzeugen zu einem Brand in der Kallenbergstraße im Ortsteil Kallenberg aus. In einer Doppelhaushälfte fing vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Sicherungskasten Feuer und setzte das Untergeschoss in Brand. Zwei Bewohner, die sich im Haus aufgehalten haben, versuchten noch mithilfe von zwei Feuerlöschern den Brand selbst zu löschen. Als dies misslang, haben sie das Gebäude verlassen und die Feuerwehr alarmiert. Die hinzugezogenen Einsatzkräfte konnten den Brand schließlich löschen. Unterdessen kümmerte sich ein Rettungsdienst um die beiden Bewohner. Einer von ihnen, ein 46 Jahre alter Mann, erlitt durch den Brand leichte Verletzungen. Die stark in Mitleidenschaft gezogene Doppelhaushälfte, in der vier Bewohner leben, ist derzeit nicht bewohnbar. Die Personen kamen bei Verwandten unter. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die andere Seite des Doppelhauses nicht beschädigt.

Ludwigsburg: Raub nur vorgetäuscht
Wegen Vortäuschens einer Straftat hat sich ein 50-jähriger Mann zu verantworten. Er hatte sich am 22. Dezember bei der Polizei in Ludwigsburg gemeldet, nachdem er gegen 21:50 Uhr am Bahnhof angeblich von drei Unbekannten angegriffen worden war, die ihm seine Geldbörse mit einem vierstelligen Bargeldbetrag geraubt haben sollen. Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei Ludwigsburg nunmehr ergaben, hatte der 50-Jährige den Raub nur vorgetäuscht, nachdem er das Geld in einem Casino verspielt hatte und er diesen Umstand gegenüber seiner Familie nicht erklären wollte.

Sachsenheim: Einbruch in Arztpraxis
In der Nacht zum Donnerstag, gegen 03:00 Uhr, hat ein unbekannter Täter Geschäftsräume in der Von-Koenig-Straße in Großsachsenheim heimgesucht. Der unbekannte Täter hebelte eine Glasschiebetür auf, durchsuchte anschließend mehrere Räume und öffnete gewaltsam zwei Rollcontainer. Ob der Einbrecher etwas Stehlenswertes entwendete, konnte abschließend noch nicht geklärt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Zeugen die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sachsenheim (Tel.: 07147 / 27406-0) in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Streit eskaliert und endet in Scherben
In der Innenstadt von Bietigheim ereignete sich in einem Café eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einem Gast und dem 40-jährigen Wirt. Am Mittwochabend, gegen 20:30 Uhr, betraten der bislang unbekannte Täter und sein Begleiter das gut besuchte Café. Aufgrund des hohen Besucheraufkommens gestaltete sich die Wartezeit länger als gewohnt. Dies missfiel dem unbekannten Täter offensichtlich, weshalb er zunächst verbal die Bedienung und den Gastwirt nach dem Erhalt seiner Getränke anging. Der Täter folgte dem Gastwirt zum Tresen, ergriff seinen Arm und schlug mehrfach mit der flachen Hand in das Gesicht des Opfers. Der Begleiter des unbekannten Täters und herbeieilende Gäste konnten ihn schließlich wegziehen. Zusammen mit seinem Begleiter verließ der Unbekannte das Café ohne die entstandene Rechnung zu bezahlen. Bei der Auseinandersetzung waren auch mehrere Gläser zu Bruch gegangen.
Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, entgegen.

Ludwigsburg-West: Räuberischer Diebstahl in Einkaufsmarkt – Polizei sucht couragierte Kunden
Wegen räuberischen Diebstahls muss sich ein 17 Jahre alter Tatverdächtiger verantworten, der am Mittwoch in einem Einkaufsmarkt in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg-West sein Unwesen trieb. Gegen 17:20 Uhr hielt sich der Jugendliche zusammen mit einem 21 Jahre alten Komplizen im Einkaufsmarkt auf, wo sie in einer mitgeführten Umhängetasche sowie in den Jackentaschen mehrere Flaschen Spirituosen und Tabakwaren verstauten. Ein Ladendetektiv wurde darauf aufmerksam und sprach die beiden Tatverdächtigen, nachdem sie ohne zu bezahlen den Kassenbereich passiert hatten, an. Während der 21-Jährige sich kooperativ verhalten hatte und stehen geblieben ist, musste der Detektiv den 17-Jährigen festhalten. Daraufhin riss er sich gewaltsam los und rannte samt der Beute davon. Zwei bislang unbekannte Kunden beobachteten den Vorfall und versuchten den Flüchtenden aufzuhalten. Einer von ihnen konnte den 17-Jährigen zunächst festhalten. Der 17-Jährige entriss sich erneut und schubste den unbekannten Kunden zwischen den Ausgangstüren zu Boden. Hierauf nahm der zweite Kunde sofort die Verfolgung des Täters auf. Im Bereich der Schwieberdinger Straße stellte er den 17-Jährigen, nachdem dieser während seiner Flucht in einer Kurve ausgerutscht und gestürzt war. Beide Tatverdächtige wurden schließlich der hinzugerufenen Polizei übergeben und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Zudem muss der 21-Jährige mit einer Anzeige wegen gemeinschaftlichen Diebstahls rechnen. In Bezug auf den räuberischen Diebstahl werden die beiden couragierten Kunden gebeten, sich unter der Tel. 07141/18-9, bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zu melden.

Gerlingen: Wohnungseinbruch
Zwischen Sonntag, den 23.12.2018 und Mittwoch, den 02.01.2019 hat ein bislang unbekannter Täter ein Wohnhaus in der Hofwiesenstraße in Gerlingen heimgesucht. Der Unbekannte gelangte wohl über die Fassade auf einen höhergelegenen Balkon und hebelte dort ein Fenster auf. Anschließend begab er sich ins Innere der Wohnung und durchsuchte mehrere Räume. Ob ihm hierbei auch etwas Stehlenswertes in die Hände fiel, konnte abschließend noch nicht geklärt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 200 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156/9449-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Nord: Einbruch in Wohnhaus
Der Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, sucht Zeugen, die zwischen Dienstag 18:30 Uhr und Mittwoch 02:20 Uhr verdächtige Beobachtungen in der Reuteallee in Ludwigsburg-Nord gemacht haben. Ein Bislang unbekannter Täter versuchte zunächst die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, schlug er mutmaßlich mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür ein und betrat die Räume. Bei der anschließenden Suche nach Wertvollem ließ er offenbar nichts mitgehen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Ludwigsburg-West: Apotheke beschädigt
Ein bislang unbekannter Täter hatte es zwischen Montag 16:00 Uhr und Mittwoch 08:15 Uhr auf eine Apotheke in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg-West abgesehen. Der Unbekannte beschädigte an einer Nebeneingangstür zwei Glasscheiben, die dadurch mehrere Risse erhielten. Anschließend machte sich der Unbekannte aus dem Staub und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

Remseck am Neckar: Unbekannter setzt mehrere Holzstapel in Brand
Am Neujahrsmorgen zwischen 04:00 und 08:00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter nordöstlich von Neckarrems drei Holzstapel im Brand gesetzt und dabei einen Sachschaden von rund 3.400 Euro angerichtet. Die Polizei kann derzeit einen Zusammenhang mit einer insbesondere im benachbarten Rems-Murr-Kreis anhaltenden Serie ähnlicher Delikte nicht ausschließen.
Gegen 04:00 Uhr brannten auf einem Feld nahe der Straße „Beim Rötelbrunnen“ zwei 10 und 17 Raummeter große Holzstapel nahezu vollständig ab. Die Feuerwehr Remseck war mit 35 Einsatzkräften am Brandort.
Gegen 08:00 Uhr setzte mutmaßlich derselbe Täter etwa 20 Raummeter aufgeschichtetes Brennholz nahe der Fellbacher Straße in Brand. Hier konnte die Feuerwehr mit 34 Einsatzkräften ein vollständiges Abbrennen verhindern und die Polizei stellte Reste von Brandbeschleunigern sicher. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei Ludwigsburg die Ermittlungen zu den Brandfällen übernommen. Personen, die in diesem Zusammenhang am Neujahrsmorgen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07141/18-9 zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Einbrecher überrascht
Am Dienstagabend versuchte gegen 18:55 Uhr ein bislang unbekannter Täter in der Calwer Straße in Ludwigsburg-Eglosheim in ein Wohnhaus einzubrechen. Beim Versuch eine rückwärtige Eingangstür gewaltsam aufzuhebeln, wurde der Unbekannte durch eine Bewohnerin, die sich in der Erdgeschosswohnung des Hauses aufhielt, gestört. Hierauf flüchtete er und ließ von seinem weiteren Vorhaben ab. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die alarmierte Polizei verlief ohne Ergebnis. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann mit osteuropäischem Aussehen gehandelt haben, der zwischen 30 und 35 Jahre alt und etwa 170 bis 175 cm groß ist. Er trug eine rot-weiß-blaue Strickmütze und richtete an der Tür einen Sachschaden von rund 500 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, zu melden.

Ludwigsburg-Oßweil: Gefährliche Körperverletzung durch Feuerwerkskörper
Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen bislang unbekannten Täter, der am Dienstag gegen 00:15 Uhr auf dem „Wettemarkt“ in Ludwigsburg-Oßweil sein Unwesen trieb. Der Unbekannte hielt sich in der Silvesternacht zusammen mit etwa 50 weiteren Personen an der Örtlichkeit auf und warf mutmaßlich einen Feuerwerkskörper in Richtung eines 41 Jahre alten Mannes, der in Begleitung seines 13 Jahre alten Sohnes war. Dann rutschte der Knallkörper in den Pullover des Mannes und explodierte im Nackenbereich. Der 41-Jährige ging anschließend zu Boden, erlitt Verbrennungen sowie weitere Verletzungen, die in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden mussten. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt, Tel. 07141/281011, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Gegen Ampelmast geprallt – Beifahrer nach Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Mittwochmorgen befuhr ein 18-jähriger Fahrer eines Honda Civic gegen 02.00 Uhr die Stuttgarter Straße aus Richtung Ludwigsburg kommend in Fahrtrichtung Bahnhof Bietigheim. Am Ende der Rechtskurve, kurz vor der Einmündung zur Freiberger Straße, kam der Fahrer auf der regennassen Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Ampelmasten. Bei dem Unfall wurde der 18-jährige Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Bietigheim, welche mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann vor Ort war, schwer verletzt geborgen werden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden und es musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Zur Unfallaufnahme waren zwei Streifen des Polizeireviers Bietigheim im Einsatz, der Rettungsdienst unterstützte mit einem Notarzt und einem Rettungswagen.

Asperg: Verbranntes Essen löst Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus
Am Neujahrsabend wurde die Feuerwehr gegen 20.10 Uhr zu der Sammelunterkunft für Flüchtlinge in der Seestraße gerufen. Durch die Einsatzkräfte konnte eine starke Rauchentwicklung, jedoch kein offenes Feuer festgestellt werden. Der Auslöser des Feuerwehreinsatzes, bei welchem die Feuerwehr Asperg mit sechs Fahrzeugen und 36 Mann vor Ort war, war das vergessene Essen eines 51-jährigen Bewohners in der Gemeinschaftsküche. Der Topf mit dem völlig verbrannten Reis wurde schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch den Bewohner nach draußen gebracht und selbst gelöscht. Es entstand kein Sachschaden, es wurde niemand verletzt. Zudem wurde der Einsatz vom Rettungsdienst mit einem Notarzt und vier Rettungsfahrzeugen und der Polizeireviere Kornwestheim und Ludwigsburg mit drei Streifenwagenbesatzungen unterstützt.

Kirchheim am Neckar: Gebäudebrand durch Weihnachtsbaum
Am Neujahrstag wurden bei einem Gebäudebrand in Kirchheim am Neckar drei Personen zum Teil schwer verletzt. Gegen 13.40 Uhr fiel ein mit Echtwachskerzen geschmückter Weihnachtsbaum um und setzte das Gebäude in Brand. Sowohl die Löschversuche der anwesenden Eigentümer als auch die eines durch den Feuermelder auf den Brand aufmerksam gewordenen Nachbarn blieben erfolglos. Die Personen konnten sich noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Haus retten. Der 69-jährige Hauseigentümer erlitt beim Löschversuch schwere Verbrennungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine 68-jährige Ehefrau sowie der 46-jährige Nachbar erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden ebenfalls in Krankenhäusern behandelt. Das Haus wurde durch den Brand unbewohnbar, der Sachschaden wird auf 300.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Kirchheim, Bietigheim-Bissingen und Gemmrigheim waren mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 59 Wehrleuten im Einsatz. Der Bürgermeister der Stadt Kirchheim war ebenfalls vor Ort. Zudem unterstützte das DRK mit fünf Fahrzeugen und elf Einsatzkräften und das Polizeirevier Bietigheim mit zwei Streifenwagenbesatzungen.

Zusammenfassung des Einsatzgeschehens des Polizeipräsidiums Ludwigsburgs in der Silvesternacht
In Bietigheim verursachte ein Dachstuhlbrand einen Sachschaden von 300.000 Euro. In Leonberg entstand nach einem Fahrzeugbrand ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro.
Zudem kam es in den Städten und Gemeinden Weissach, Weil im Schönbuch, Steinenbronn, Rutesheim, Nufringen, Böblingen, Gäufelden, Ludwigsburg, Bietigheim-Bissingen, Asperg, Schwieberdingen, Remseck, Marbach und Walheim zu zwanzig Bränden von diversen Mülleimern, Altkleidercontainer und Abfallhaufen. Durch rasches Einschreiten der Feuerwehren konnte hier Schlimmeres verhindert werden.
An Silvester und in der Neujahrsnacht ereigneten sich insgesamt 50 Verkehrsunfälle. Bei sieben Unfällen kam es zu insgesamt zehn leicht verletzten Personen.

Bietigheim: Gebäudebrand mit hohem Sachschaden
In der Neujahrsnacht wurde von einer Anwohnerin gegen 01.30 Uhr ein Brand von mehreren Mülltonnen in der Etzelstrasse gemeldet. Durch zwei Anwohner wurde versucht, den Brand, welcher vermutlich aufgrund entsorgter Feuerwerkskörper entstanden war, mit einem Gartenschlauch zu löschen. Das Feuer breitete sich aber über die Fassade bis zum Dachstuhl aus und wurde von der Feuerwehr Bietigheim, welche mit vier Fahrzeugen und 22 Mann im Einsatz war, gelöscht. Gegen 06.18 Uhr wurde der Vollbrand des Dachstuhls gemeldet. Der Brand wurde von den Feuerwehren Bietigheim und Ludwigsburg, welche mit 59 Mann und 14 Fahrzeugen im Einsatz waren, gelöscht. Neben dem Kreisbrandmeister war der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und sieben Mann vor Ort. Es wurde niemand verletzt. Das Gebäude, in welchem 17 Personen gemeldet sind, wurde durch den Brand unbewohnbar. Die betroffenen Bewohner konnten anderweitig untergebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300.000 Euro.

Löchgau: Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten
Am Montag, gegen 18.20 Uhr, fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Seat auf der Landesstraße 1107 von Bietigheim in Richtung Löchgau. Kurz nach dem Kreisverkehr versuchte er eine Zigarettenkippe aus dem Fenster zu werfen. Dies gelang ihm jedoch nicht und die Kippe fiel wieder ins Fahrzeug. Beim Versuch diese zu finden kam er zunächst nach rechts in den Grünstreifen und im weiteren Verlauf auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 29-Jährigen kollidierte. Dessen 25-jährige Beifahrerin erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Kornwestheim: Sachbeschädigung
In der Nacht vom Sonntag auf Montag wurde in der Lindenstraße ein grauer Opel Corsa beschädigt. Am Fahrzeug wurde die Heck- und Frontscheibe eingeschlagen und an allen vier Reifen die Luft abgelassen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim unter der Rufnummer 07154/1313-0 zu melden.

Ditzingen: Brand zweier Garagen
Um 01.07 Uhr wurden zwei brennende Garagen am westlichen Ortsrand von Hirschlanden gemeldet. Die beiden Einzelgaragen sind direkt aneinander gebaut und werden zu beiden Seiten von Einfamilienhäusern eingefasst. Beide Garagen sowie die Außenwand des nördlich angebauten Hauses wurden durch den Brand beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 30.000 Euro. Die Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden. Die Feuerwehr Ditzingen befand sich mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 35 Wehrleuten im Einsatz.

Gemarkung Freiberg am Neckar: Verkehrsunfall mit vier Verletzten
Am Sylvesterabend kam es gegen 19.30 Uhr auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Würzburg auf Höhe Freiberg am Neckar zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Der 69-jährige Lenker eines Mercedes-Sprinter übersah beim Ausscheren zum Überholen nach links einen neben sich fahrenden VW Golf eines 48-Jährigen. Es kam zur seitlichen Berührung. Ein 24-jähriger Fahrer eines Mercedes, der sich hinter dem VW Golf befand, fuhr nun seinerseits auf diesen auf, woraufhin der VW Golf über die gesamte Fahrbahn schleuderte und mit einem weiteren VW Golf eines 30-Jährigen auf dem mittleren Fahrstreifen kollidierte. Bei dem Unfall wurden vier Personen leicht verletzt und wurden zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser verbracht. Die Durchgangsfahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg musste zur Unfallaufnahme sowie aufgrund auslaufender Betriebsstoffe bis gegen 22.45 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord örtlich umgeleitet. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 41.000 Euro. Die Feuerwehren Ludwigsburg und Freiberg waren mit vier Fahrzeugen und 30 Mann vor Ort. Der Rettungsdienst hatte vier Fahrzeuge und einen Notarzt im Einsatz.

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Ladengeschäft
In der Zeit von Freitag, 15.00 Uhr, bis Sonntag, 11.00 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Geschäftshaus in Bissingen ein. Die Täter versuchten zunächst Zugang zu den Verkaufsräumlichkeiten über die Eingangstüre zu erlangen. Da dies scheiterte, überwanden sie schließlich gewaltsam eine Terrassentüre auf der Gebäuderückseite. Hierdurch gelangten sie in Büroräumlichkeiten, wo Schränke und Schreibtische durchwühlt wurden. Aktuell können noch keine Angaben zum Sachschaden sowie über das erlangte Diebesgut gemacht werden.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit vier Verletzten
Vier Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe 24.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntag gegen 19.50 Uhr. Ein 22-jähriger Lenker eines BMW befuhr die Schwarzwaldstraße in Bietigheim in Richtung Bahnhof Ellental. Auf Höhe der Forststraße bog dieser unerlaubt nach links ab und missachtete hierbei die Vorfahrt des entgegenkommenden Audi eines 18j-Jährigen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei der Fahrer des BMW sowie dessen 16- und 20-jährige Mitfahrer und der Fahrer des Audis leicht verletzt wurden. Durch herumfliegende Fahrzeugteile wurde der Fiat einer 18-Jährigen, welche sich zum Unfallzeitpunkt hinter dem BMW befand, leicht beschädigt. Die Verletzten wurden zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Während der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich mehrmals kurzfristig voll gesperrt werden.