Foto: SG BBM

von Bernhard Gaus

Göppingen.| Die Kräfteverhältnisse in Württemberg sind wieder zurechtgerückt. Mit einem 31:27 (15:14)-Erfolg über Aufsteiger SG BBM Bietigheim festigte FRISCH AUF! Göppingen seinen siebten Rang in der Handball-Bundesliga. Bietigheim, das das Hinspiel noch überraschend gewinnen konnte, kann seine Position im letzten Spiel vor der WM-Pause nicht mehr verbessern. Die Situation am Tabellenende bleibt unverändert, die SG BBM überwintert mit zwei Punkten Rückstand zum Klassenerhalt auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Verkehrte Welt beim Halbzeitpfiff in der EWS Arena in Göppingen. Es waren die Gäste, die trotz 15:14-Rückstand von ihren zahlreich mitgereisten Fans mit Applaus in die Kabine verabschiedet wurden. Jonas Link hatte fünf Sekunden vor der Pause den Anschlusstreffer erzielt und die Fans jubeln lassen. Die Zurückhaltung bei den FRISCH AUF! Anhängern legte sich dagegen erst im zweiten Abschnitt, als Göppingen zeitweise bis auf 28:21 davonziehen konnte.

„Knackpunkt im Spiel war für mich der Anfang der zweiten Halbzeit, als wir auf der linken Seite zwei, drei gute Chancen liegen lassen“, so SG BBM-Trainer Ralf Bader. „Göppingen macht die Tore und zieht von 16:16 davon.“ Zuvor hatte der Aufsteiger vor den 4900 Zuschauern in der EWS Arena für eine ausgeglichene Partie sorgen können. Von der ersten Minute an belebte der nach seiner Oberschenkelverletzung zurückgekehrte Jonas Link das Angriffsspiel des Tabellenvorletzten. Der Spielmacher erzielte fünf seiner 7 Treffer im ersten Abschnitt. Bei FRISCH AUF! spielte Nemanja Zelenovic vor der Pause die Rolle des Vollstreckers und traf ebenfalls fünfmal. Zudem sorgte Kresimir Kozina für viel Unruhe, der bullige Kreisläufer war für Bietigheims Defensive kaum zu halten.

Vielleicht wäre für den Aufsteiger im ersten Abschnitt sogar noch mehr drin gewesen. Warum beispielsweise die beiden Unparteiischen Robert Schulze und Tobias Tönnies beim Stand von 12:12 zwar Kozina auf die Bank schicken, der Aktion von Dominik Claus aber den Siebenmeter verwehren, wird ihr Geheimnis bleiben.

„Insgesamt bin ich mit der Leistung und der Einstellung meiner Mannschaft zufrieden“, sagte Bader. „Die Jungs haben in der Abwehr alles reingelegt, was wir haben und gekämpft wie die Bären.“ Aber von Göppinger Seite kam an diesem Abend eben deutlich mehr als noch im Hinspiel. Das erklärt auch, warum Bader – trotz der Niederlage – bei seiner Mannschaft eine Steigerung gegenüber dem Hinspielsieg gesehen hat. „Wir haben im Hinspiel von unserem Halbzeitvorsprung gezehrt“, so Bader „diesmal haben wir auch im zweiten Abschnitt dagegengehalten.“

Beim Stand von 22:19 spielt Bietigheim in doppelter Überzahl. „Da hatten wir nochmal die Möglichkeit ranzukommen. Man hat gesehen, dass die Jungs unbedingt das Tor machen wollten, aber zu hektisch agiert haben“, so Bader. „Da fehlt uns noch die Kaltschnäuzigkeit“. Der erst im zweiten Abschnitt eingewechselte Sebastian Heymann und der frühere SG BBM-Rechtsaußen Marco Rentschler erhöhen stattdessen für Göppingen auf 24:19. Und der Rückraum blieb weiter eine gefährliche Waffe beim Altmeister, in dem sich im zweiten Abschnitt neben Heymann immer wieder Ivan Sliskovic als am Ende erfolgreichster Werfer in Szene setzte.

Gut für die Moral beim Aufsteiger in der Winterpause wird sein, dass er sich nach dem 28:21 noch einmal sortieren konnte. Kapitän Patrick Rentschler läutete mit seinem fünften Tor den Endspurt beim Aufsteiger ein. Mit Patrick Webers Würfen aus der Distanz setzte die SG BBM neue Akzente. Doch näher als vier Tore konnte Bietigheim nicht mehr aufschließen, Göppingen fuhr verdient den siebten Ligasieg aus den letzten acht Partien nach Hause.

Frisch Auf Göppingen: Rebmann, Prost; Sliskovic (6), Kozina (5), Zelenovic (5), Schiller (5/4), Heymann (3), Rentschler (3/1), Schöngarth (2), Bagersted (1), Ritterbach (1), Peric, Kneule, Damgaard, Goller.

SG BBM Bietigheim: Ebner, Müller; Link (7), Rentschler (5), Schäfer (4/3), Weber (4), Asmuth (2), Haller (1), Emanuel (1), Claus (1), Fischer (1), Vlahovic (1), Marčec, Schmidt, Döll, Rønningen.

Spielverlauf: 4:4 (8.), 8:5 (12.), 9:10 (19.), 11:12 (23.), 15:14 (30.), 16:16 (33.), 20:16 (41.), 22:19 (43.), 28:21 (49.), 28:24 (52.), 31:27 (60.).

Zeitstrafen: Bagersted (3., 44.), Kozina (17., 26.), Schöngarth (44.) — Asmuth (5.), Emanuel (15.), Weber (34.), Rentschler (37.)

Siebenmeter: 5/5 – 3/3

Schiedsrichter: Robert Schulze / Tobias Tönnies (IHF / EHF Kader) Zuschauer: 4900 (EWS Arena Göppingen)