Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 49

113
ArtOlympic / shutterstock.com

Rudersberg: Wäschetrockner in Brand geraten
Am Samstag, gegen 13:36 Uhr, geriet in der Welzheimer Straße ein Wäschetrockner aufgrund eines technischen Defektes in Brand. Der Hausbesitzer bemerkte den Brand schnell und konnte den Trockner mit zwei Feuerlöschern löschen. Die Feuerwehr Rudersberg rückte an und musste das Gebäude belüften. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Winterbach: Verkehrsunfall infolge eines Tieres
Am Samstag, gegen 19:10 Uhr, befuhr ein 25-jähriger VW-Fahrer die Landesstraße zwischen Winterbach und Engelberg. Aufgrund eines Tieres, welches die Fahrbahn querte, bremste der Fahrzeuglenker ab und kam daraufhin ins Schleudern. Hierbei kollidierte er mit einem entgegenkommenden 24-jährigen BMW-Lenker. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden insgesamt in Höhe von 10.000 Euro.

Winnenden: Vorfahrt missachtet
Eine 49-jährige Citroenlenkerin missachtete, am Samstagnachmittag, gegen 17:20 Uhr, an der Einmündung Südumgehung mit der Albertviller Straße, die Vorfahrt einer 53-jährigen Fiat-Lenkerin welche in Richtung Berglen unterwegs war und stieß mit ihr zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Fellbach: Cirtoen fuhr gegen Baum
Aus noch unbekannten Gründen kam am Sonntag, gegen 09:27 Uhr, eine 82-jährige Citroenfahrerin in der Esslinger Straße von der Fahrbahn ab und prallte nahezu ungebremst gegen einen Baum. Die Fahrerin verletzte sich leicht und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Citroen und am Baum entstand Sachschaden in Höhe von ca. 21.000 Euro.

Leutenbach: Pkw überschlägt sich im Leutenbachtunnel – zwei Leichtverletzte
Ein 31-Jähriger befuhr am Samstag, gegen 15.25 Uhr, mit seinem Mini Cooper, den Leutenbachtunnel in Fahrtrichtung Waiblingen. In der ersten Rechtskurve wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit touchierte er hierbei den linken Bordstein, woraufhin er stark ins Schleudern geriet und gegen die rechte Tunnelwand prallte. In der Folge überschlug sich der Mini Cooper mehrfach und blieb schließlich auf der linken Fahrspur auf dem Dach liegen. Der Fahrzeuglenker und sein 36-jähriger Beifahrer erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Sie wurden für weitere Untersuchungen mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 12.000 Euro. Andere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden. Die Tunnelröhre in Fahrtrichtung Waiblingen musste für die Unfallaufnahme und die anschließenden Reinigungsarbeiten bis gegen 18.30 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde entsprechend umgeleitet. Von der Feuerwehr Leutenbach waren 16 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen im Einsatz.

Schwaikheim: Nötigung im Straßenverkehr
Am Freitag gegen 19:47 Uhr befuhr ein 57 Jahre alter Mann mit seinem PKW die B14 in Fahrtrichtung Backnang. Hier fuhr dieser auf mehrere Fahrzeuge vor ihm dicht auf, gab Lichthupe und wechselte immer wieder den Fahrstreifen. Zudem kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen, da der Mann mehrere Male ohne ersichtlichen Grund stark abbremste. Eine verständigte Streifenwagenbesatzung konnte den Fahrer dann anhalten und kontrollieren. Der Mann war äußerst uneinsichtig und unkooperativ. Bei der Kontrolle konnte zudem ein abgefahrener Reifen am PKW festgestellt werden. Der Mann muss nun mit einer Strafanzeige rechnen. Zum Glück kam es zu keinem Unfall.

Berglen: Unfall nach Überholversuch – Kind leicht verletzt
Ein 35 Jahre alter Mercedesfahrer befuhr am Freitag um 14:50 Uhr die Kreisstraße 1872 von Berglen-Kottweil in Richtung Schorndorf. Kurz vor Birkenweißbuch wollte er einen vorausfahrenden Ford und einen Traktor überholen. Zeitgleich wollte die 61 Jahre alte Ford-Lenkerin nach links in die Hohensteinstraße nach Birkenweißbuch abbiegen. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wodurch der Ford gegen Anhänger des Traktors stieß und der Mercedes nach links im Grünstreifen zum Stehen kam. Ein 6 Jahre altes Mädchen, welches sich im Mercedes befunden hatte, wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Mercedes und Ford war jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde auf circa 62.000 Euro beziffert.

Backnang: Jugendlicher landet auf Motorhaube – Zeugen gesucht
Am Donnerstagabend meldete sich ein 15-jahre alter Jugendlicher bei der Polizei, um einen Unfall zu melden. Am Nachmittag war der Teenager gegen 15:45 Uhr in der Jahnstraße unterwegs. Dort wollte er die Fahrbahn in Richtung Bahnhof queren, als sich von links ein Auto näherte. Der junge Mann gab an, dass der Wagen mit hoher Geschwindigkeit auf ihn zukam und der Fahrzeuglenker so bremste, dass das Auto erst kurz vor ihm zum Stillstand kam. Der Jugendliche, in der Annahme, es würde zu einem Unfall kommen, sprang wohl ab und landete auf der Motorhaube des Fahrzeugs. Dabei verletzte er sich leicht. Der Fahrer des Wagens fuhr nach diesem Vorfall davon. Laut dem 15-Jährigen soll es sich bei dem Wagen um eine ältere, schwarze Mercedes A-Klasse gehandelt haben. Der Fahrer sei ein 20-25 Jahre alter Mann mit schwarzen Haaren und schwarzem Bart gewesen. Er soll eine braune Jacke getragen haben.
Die Polizei Backnang bittet Zeugen des Vorfalls sich unter Telefon 07191 909-0 zu melden.

Backnang: Brandalarm im Hallenbad
Einen technischen Defekt im Hallenbad hat am Freitagnachmittag einen Feuerwehr- und Polizeieinsatz ausgelöst. An einer Steckdose in der Küche war es zu einer Rauchentwicklung gekommen, welche die Angestellten bis zum Eintreffen der Feuerwehr beseitigt hatten.

Backnang: Brandalarm in Schule
Bauarbeiten in einer Schule in der Richard-Wagner-Straße haben am Freitag um 11:29 Uhr versehentlich einen Brandalarm ausgelöst. Handwerker hatten eine Staubwolke verursacht, die den Rauchmelder aktivierte. Die Feuerwehr war mit 3 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften und die Polizei mit einer Streifenbesatzung im Einsatz.

Stuttgart/Rems-Murr-Kreis: Schlag gegen Falschgeldkriminalität: Auch in Baden-Württemberg Durchsuchungen bei mutmaßlichen Falschgeldabnehmern
Umfangreiche Ermittlungen gegen den Falschgeldhandel in illegalen Marktplätzen des Darknets führten zu einer großangelegten internationalen Durchsuchungsaktion. Unter der Koordination von Europol (siehe Pressemitteilung von Europol vom 7.12.2018) fanden in der Zeit von 3. bis 6. Dezember 2018 in 13 Staaten etwa 300 Durchsuchungen statt. In Deutschland koordinierten die Durchsuchungsmaßnahmen in allen 16 Bundesländern das Bayerische Landeskriminalamt (siehe Pressemitteilung Nr. 33 vom 7.12.2018). Auch in Baden-Württemberg wurden am 5. Dezember 2018 17 Wohnungen von 16 Beschuldigten durchsucht. Die Beschuldigten aus Baden-Württemberg im Alter von 16 bis 58 Jahren stehen unter anderem im Verdacht, über einen Anbieter im sogenannten Darknet Falschgeld erworben zu haben.
Die Maßnahmen in Baden-Württemberg wurden vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg koordiniert. Insgesamt waren über 70 Einsatzkräfte des LKA und der Polizeipräsidien Aalen, Freiburg, Heilbronn, Konstanz, Mannheim, Stuttgart und Tuttlingen an der Aktion beteiligt.
Die Durchsuchungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaften Mannheim und Stuttgart – Zentralstelle Cybercrime – führten zum Auffinden von zahlreichen Falschgeldnoten, eine Vielzahl an elektronischen Speichermedien sowie geringen Mengen an Betäubungsmitteln. Die umfangreichen elektronischen Daten werden derzeit ausgewertet.
Zusatz für die Reaktionen: Die Durchsuchungsobjekte in Baden-Württemberg befinden sich in folgenden Stadt- und Landkreisen: – Stuttgart ( ein Objekt) – Freiburg (ein Objekt) – Pforzheim (ein Objekt) – Mannheim ( zwei Objekte) – Rhein-Neckar-Kreis ( ein Objekt) – Rems-Murr-Kreis (ein Objekt) – Ostalbkreis (ein Objekt) – Neckar-Odenwaldkreis ( ein Objekt) – Ravensburg ( ein Objekt) – Schwäbisch Hall (zwei Objekte) – Zollernalbkreis (drei Objekte) – Odenwaldkreis/Hessen (ein Objekt)

Oppenweiler: 81-Jährige von Hund gebissen
Eine 81-jährige Frau überquerte am Dienstagmittag gegen 13:30 Uhr die Hauptstraße in Richtung Schlosspark an einer Fußgängerampel. Auf der Fahrbahn kam ihr ein Mann mit einem schwarzen, mittelgroßen Hund entgegen, welcher nach ihr schnappte. Die Frau erlitt hierdurch eine Bissverletzung am rechten Oberschenkel. Der Hundehalter zog seinen Hund hiernach lediglich zurück und setzte seinen Weg in Richtung Wilhelmsheimer Straße fort. Der Polizeiposten Sulzbach/Murr erbittet Zeugenhinweise zur Person des Hundehalters unter der Tel.: 07193/352.

Waiblingen-Hegnach: Trickdiebin beugt sich in Auto
Eine angebliche Spendensammlerin hat am Donnerstagmorgen auf einem Kundenparkplatz einer Bank in der Hohenackerstraße einer 57 Jahre alten Frau 2.000 Euro gestohlen. Die Seniorin saß um 09:25 Uhr in ihrem Auto, als eine unbekannte Frau die Beifahrertüre öffnete und sich ins Auto beugte. Sie verwickelte die überraschte Frau in ein Gespräch und verdeckte mit ihrem Körper und einem Klemmbrett eine auf dem Beifahrersitz liegende Handtasche. Später musste die Autofahrerin feststellen, dass aus der Handtasche 2.000 Euro entwendet wurden.
Die Täterin war circa 40 – 50 Jahre alt, schlank, circa 160 cm groß, hatte schwarze Haare, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren und trug dunkle Kleidung. Sie hatte laut Zeugin südosteuropäisches Aussehen.
Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Waiblingen-Hohenacker, Telefon 07151/82149.

Fellbach: Unfall im Begegnungsverkehr
Unter Alkoholeinfluss hat am Donnerstagnachmittag ein 60 Jahre alter Opelfahrer einen Unfall verursacht und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Opelfahrer hatte kurz nach 14:00 Uhr die Mozartstraße in Richtung Esslinger Straße befahren, als er einen entgegenkommenden Ford streifte, dessen 45 Jahre alter angehalten hatte. Bei dem Unfall war ein Gesamtschaden von circa 3.000 Euro entstanden. Nach dem Unfall setzte der 60-Jährige seine Fahrt fort und konnte von der Polizei ermittelt werden. Bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst. Der Führerschein wurde einbehalten.

Fellbach: Auf die Seite gekippt
Eine 29 Jahre alte VW-Lenkerin befuhr am Donnerstag um 12:00 Uhr die B 14 von Stuttgart in Richtung Waiblingen. Nachdem sie die Bundesstraße an der Ausfahrt Fellbach-Süd verlassen hatte, kam sie auf regennasser Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr zwei Leitpfosten und kippte an einer Böschung auf die Seite. Die Frau blieb unverletzt, der Sachschaden wurde auf circa 4.000 Euro.

Welzheim: PKW nach Einbruch in Wohnhaus entwendet
In der Nacht zum Freitag gelangte ein Einbrecher über eine Terrassentüre in ein Einfamilienhaus in der südlichen Ortsrandlage von Welzheim. Hierbei nahm der Einbrecher Geldbörsen, ein Laptop und Schlüssel an sich. Anschließend entwendete er einen weißen Mercedes-Benz, E-Klasse, der vor dem Haus abgestellt war. An dem Fahrzeug waren die amtlichen Kennzeichen S-PW 5901 angebracht. Der Wert der entwendeten Gegenstände wurde auf mehrere tausend Euro beziffert. Der Mercedes hat einen Wert von circa 80.000 Euro. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise! Wer hat in der Nacht zum Freitag verdächtige Personen beobachtet, die im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten? Wer hat den gestohlenen Mercedes gesehen oder kann Angaben zu seinem Standort machen?
Hinweise nimmt die Kripo Waiblingen, Telefon 07151/950-0 entgegen.

Urbach: Kraftstofftank an Sattelzug aufgerissen
Beim Einfahren auf ein Werksgelände in der Siemensstraße ist am Freitag, kurz vor 08:30 Uhr, ein 52 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs über eine Bodenhalterung gefahren und hat sich hierbei den Kraftstofftank aufgerissen. In der Folge liefen circa 100 Liter Dieselkraftstoff aus. Die Betriebsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Urbach waren schnell vor Ort und konnten schlimmeres verhindern. Ein Umweltschaden konnte dadurch abgewendet werden. Der Sachschaden wurde auf mehrere tausend Euro beziffert. Der Sattelzug musste abgeschleppt werden.
Die Betriebsfeuerwehr war mit 1 Fahrzeug und 8 Einsatzkräften, die Freiwillige Feuerwehr Urbach mit 4 Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften und die Polizei mit einer Streifenbesatzung im Einsatz.

Remshalden: Nikolaustag ohne Geschenk
Ein dreister Dieb hat in der Nacht zum Donnerstag vier Nikolaus-Geschenke gestohlen, die für Kinder vor einer Haustüre in Grunbach-Süd abgelegt waren. Die vier Kinder waren tief enttäuscht als sie am frühen Morgen die Haustüre öffneten und die erwarteten Geschenke fehlten. Wenigstens die mit Süßigkeiten gefüllten Schuhe hatte der Dieb zurückgelassen. Trost fanden die Kinder in ihren Klassenkameraden und Freunde im Kindergarten, die ihnen zum Teil Ersatzgeschenke machten.
Zeugenhinweise zum Dieb erbittet der Nikolaus und der Polizeiposten Remshalden unter Telefon 07151/72463.

Backnang: Notrufmissbrauch ist kein Spaß
Unbekannte haben am Mittwoch gegen 18:45 Uhr aus einer Telefonzelle in der Schillerstraße wiederholt Notrufe getätigt. Die Anrufer hatten einen Brand und bei einem weiteren Anruf einen Streit in einem Hochhaus gemeldet. Da dem Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die Anrufe verdächtig vorkamen, bat er die Polizei zunächst um Überprüfung. Eine Streifenbesatzung stellte fest, dass alles in Ordnung war.
Es wird darauf hingewiesen, dass Notrufmissbrauch einerseits eine Straftat darstellt und zum Anderen solche schlechten Witze im schlimmsten Fall Menschenleben kosten können. Wenn Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei wegen Falschmeldungen unnötig gebunden sind, kann es passieren, dass Menschen in echten Notlagen länger warten müssen.
Das Strafgesetzbuch sieht für Notrufmissbrauch gemäß § 145 StGB eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe vor.

Fellbach: Auffahrunfall im Kappelbergtunnel
Bei einem Auffahrunfall auf der B 14 ist am Donnerstagmorgen ein Sachschaden von circa 7.000 Euro entstanden. Ein Autofahrerin war kurz nach 08:30 Uhr in Richtung Stuttgart auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als sie im Kappelbergtunnel am Stauende auf einen stehenden Pkw, Ford auffuhr. Der Ford wurde auf ein weiteres Fahrzeug geschoben. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin und der Ford mussten abgeschleppt werden.

Allmersbach im Tal: Betrunkene Autofahrerin am frühen Morgen
Mit 2,4 Promille hat am frühen Donnerstagmorgen eine 32 Jahre alte Audi-Lenkerin auf der L 1080 zwischen Allmersbach und Heiningen einen Verkehrsunfall verursacht. Die betrunkene Frau war kurz vor 06:00 Uhr in Richtung Backnang unterwegs, als sie nach rechts von der Fahrbahn abkam. Sie beschädigte hierbei ein Verkehrszeichen und einen Pkw. Bei der Frau wurde eine Blutentnahme veranlasst. Der Führerschein wurde einbehalten. Die 32-Jährige muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Schorndorf: Kind kommt mit dem Schrecken davon
Ein 7 Jahre alter Bub ist am Mittwoch mit dem Schrecken davon gekommen. Der Junge war kurz vor 13:00 Uhr in der Hohenstaufenstraße unachtsam auf die Fahrbahn gerannt, so dass ein 33 Jahre alter Mercedesfahrer ausweichen und eine Vollbremsung machen musste. Es kam trotzdem noch zu einer Berührung mit dem Kotflügel, die der Junge augenscheinlich unverletzt überstand. Die erschrockene Mutter kümmerte sich um den Buben.

Fellbach: Motorradfahrer im Kreisverkehr gestürzt – Zeugen gesucht
Ein 55 Jahre alter Motorradfahrer ist bereits am Samstag im Kreisverkehr Mühlstraße / Bruckstraße mit seiner Kawasaki gestürzt, wodurch ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden ist. Kurz zuvor war ein 73 Jahre alter Opelfahrer in den Kreisverkehr eingefahren. Hinsichtlich Unfallhergang liegen unterschiedliche Aussagen der Beteiligten vor. Daher werden Zeugen gebeten sich zu melden, die bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung leider nicht mehr vor Ort waren. Hinweise erbittet die Polizei Fellbach unter Telefon 0711/5772-0.

Fellbach: 81-Jähriger nach Unfall davon gefahren
Ein 81 Jahre alter Mercedesfahrer fuhr am Mittwochabend auf einem Parkplatz in der Esslingen Straße beim Ausparken gegen einen geparkten BMW, wodurch ein Gesamtschaden von circa 2.500 Euro entstand. Nach dem Zusammenstoß um 20:20 Uhr fuhr der betagte Mann einfach davon. Die 39 Jahre alte Fahrerin des BMW hatte sich zu diesem Zeitpunkt in ihrem Auto befunden und sich das Kennzeichen notiert. Der Fahrer konnte so schnell ermittelt werden. Er gab an, den Unfall nicht bemerkt zu haben. Im droht nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht.

Murrhardt: Angebliche Spendensammlerin stiehlt 450 Euro
Die Hilfsbereitschaft eines 67-Jährigen ausgenutzt. Der Mann hatte gerade die Volksbank in der Schönauer Straße verlassen, als er von einer 25 Jahre alten Frau um eine Spende gebeten wurde. Er zückte daraufhin die Geldbörse und gab der Frau 10 Euro. Diese bedankte sich mit einer überschwänglichen Umarmung und einem Kuss auf die Wange. Später musste der Mann feststellen, dass ihm 450 Euro aus der Geldbörse fehlten.
Die Frau war schlank, circa 150 cm klein, trug eine helle Wollmütze, und eine dunkle Winterjacke. Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Murrhardt, Telefon: 07192/5313.

Backnang: Feueralarm im Hallenbad
Aufgrund eines technischen Defekts hat am Mittwoch um 17:35 Uhr die Brandmeldeanlage im Hallenbad in der Martin-Dietrich-Allee ausgelöst. Feuerwehr und Polizei rückten an und konnten erleichtert feststellen, dass es aufgrund eines Defekts im Saunabereich lediglich zu einer leichten Rauchentwicklung gekommen war. Eine Gefahr für die Besucher hatte zu keinem Zeitpunkt bestanden.

Weinstadt, B 29: Autofahrer erkennt Stau zu spät
Ein Auffahrunfall mit 4 Fahrzeugen hat sich am Mittwochmorgen auf der B 29 bei Weinstadt ereignet. Ein 29 Jahre alter Ford-Lenker war gegen 07:30 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Waiblingen-Beinstein einen Stau zu spät erkannte. Er fuhr auf einen Ford Ka auf, der auf einen Seat und dieser auf einen Daimler geschoben wurde. Beide Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde auf circa 15.000 Euro beziffert.
Der linke Fahrstreifen der B 29 war während der Unfallaufnahme gesperrt, der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet, wodurch es zu einem weiteren Stau kam.

Waiblingen-Bittenfeld: Fußgänger von Auto erfasst
Ein 57 Jahre alter Mann ist am frühen Dienstagmorgen auf einem Fußgängerüberweg in der Hochberger Straße von Pkw erfasst und leicht verletzt worden. Eine 55 Jahre alte Autofahrerin war mit ihrem Subaru um 06:00 Uhr von der Schillerstraße in die Hochberger Straße abgebogen und hatte hierbei den Fußgänger übersehen. Der Fußgänger musste vom Rettungsdienst versorgt werden.

Waiblingen-Bittenfeld: Unfallverursacherin zeigte sich uneinsichtig – Führerschein beschlagnahmt
Einen Sachschaden von circa 3.000 Euro hat bereits am Montag eine 39 Jahre alte VW-Lenkerin an einem Ford einer 38-Jährigen verursacht. Die Unfallverursacherin war auf einem Tankstellengelände in der Schillerstraße rückwärts gegen die Beifahrertüre des stehenden Fords gefahren. Anschließend hatte sie ihren VW zunächst umgeparkt, den Unfall nach Vorhalt der Ford-Lenkerin abgestritten und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Sie konnte jedoch mit Hilfe von Aufzeichnungen aus einer Überwachungskamera überführt werden. Der Führerschein der Frau wurde von Polizei einbehalten. Auf sie kommt nun ein Strafverfahren zu.

Backnang: Mittels Haftbefehl Gesuchter nach Bedrohung in Sammelunterkunft festgenommen
Ein 22-jähriger Gambier hat am Dienstagabend in einer Sammelunterkunft auf dem Etzwiesenberg zwei Bewohner angegriffen und bedroht. Der 22-Jährige hatte gegen 18:15 Uhr das Gebäude unberechtigt betreten und sollte von zwei Bewohnern aus diesem verwiesen werden. Einen 40-jährigen Bewohner bedrohte er daraufhin mit einem abgebrochenen Flaschenhals und einem 20-Jährigen hatte er das T-Shirt zerrissen, sowie gegen dessen Brust geschlagen. Anschließend hatte er das Gebäude verlassen. Nachdem er gegen 19:00 Uhr erneut erschien, wurde er von zwei Streifenbesatzungen der Backnanger Polizei festgenommen. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen den Mann einen Haftbefehl wegen anderer Körperverletzungsdelikte bestand. Die Ermittlungen dauern an.

Backnang: Radfahrer nach schwerem Unfall im Krankenhaus verstorben
Ein 64 Jahre alter Radfahrer ist am vergangenen Mittwoch nach einem schweren Unfall am 20.11.2018 in Backnang infolge seiner schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus gestorben. Wie bereits berichtet hatte der Radfahrer am Dienstag, 20.11.2018, gegen 07:00 Uhr die Aspacher Straße befahren, als ein 51 Jahre alter Mann aus seinem geparkten BMW aussteigen wollte und die Fahrertüre öffnete. Der Radfahrer hatte daraufhin ausweichen müssen und war gestürzt. Er war daraufhin mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Backnang: Fahrradfahrer beim Unfall schwer verletzt
Ein 51-Jähriger BMW-Fahrer wollte am Dienstagmorgen gegen 7:00 Uhr aus seinem Fahrzeug in der Aspacher Straße aussteigen und öffnete hierzu die Fahrzeugtür. Er übersah hierbei einen 64-Jährigen Fahrradfahrer, welcher zeitgleich am Auto vorbei fuhr. Zwar kam es zu keinem direkten Kontakt zwischen der Türe, dedoch stürzte der Radler beim Ausweichen. Er zog sich hierbei schwere Kopfverletzungen zu. Wahrscheinlich auch deshalb, weil kein Sturzhelm getragen wurde. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden am Rad ist gering.

Backnang: Zwei Verletzte durch Verkehrsunfall am Zebrastreifen
Ein 38-jähriger BMW-Fahrer übersah am Dienstagmorgen gegen 07:20 Uhr zwei Fußgänger, welche die Maubacher Straße bei der Einmündung Carl-Kaelble-Straße am dortigen Zebrastreifen überqueren wollten. Ein 18-jähriger Mann wurde frontal erfasst und nach vorne auf die Fahrbahn geschleudert. Er erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde stationär im Klinikum Winnenden zur Beobachtung aufgenommen. Ein 17-jähriger Jugendlicher konnte noch einen Schritt nach hinten ausweichen, wurde jedoch ebenfalls am linken Fuß erfasst und leicht verletzt. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

Aspach: Handgreiflichkeiten im Asylbewerberwohnheim
Zwei afrikanische Asylbewerber gerieten am Montagnachmittag in einer Asylunterkunft in der Marbacher Straße in Streit. Hintergrund waren offenbar offene Geldforderungen. Im Verlauf der Streitigkeiten schlugen beide Männer mit Fäusten aufeinander ein. Hierbei wurde ein 20-jähriger Asylbewerber verletzt und musste vom Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Rudersberg: Von Straße abgekommen
Ein 49-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Montag gegen 15.30 Uhr die L 1120 von Winnenden in Richtung Dmitrov-Kreisverkehr. Bei nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Autofahrer von der Straße ab und überschlug sich. Der 49-Jährige wurde dabei schwer verletzt und musste notärztlich an der Unfallstelle versorgt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht werden. Das Auto wurde abgeschleppt.

Korb: Auto rutscht auf regennasser Fahrbahn in Gegenverkehr
Gegen 16:15 Uhr am Montag befuhr ein 43 Jahre alter Citroen-Lenker die Auffahrt Schwaikheim zur B114 in Fahrtrichtung Waiblingen. In Folge eines Fahrfehlers kam sein Wagen auf der regennassen Fahrbahn ins Rutschen und drehte sich. Das Auto schlitterte dabei auf die Gegenfahrbahn. Ein hier fahrender 43-jähriger VW-Fahrer versuchte dem Citroen noch auszuweichen, streifte diesen jedoch. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 4.000 Euro.

Murrhardt: Gestohlener Opel bei Verkehrskontrolle festgestellt, bewaffneter Fahrer unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde der 19-jährige Fahrer eines Opels in der Fornsbacher Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der junge Mann hatte zunächst versucht, mit dem Auto zu flüchten. Dies hatte offensichtlich mehrere Gründe. Der Opel mit österreichischer Zulassung war gestohlen gemeldet. Der Fahrer stand unter Drogeneinfluss und war nicht im Besitz eines Führerscheins. Zudem führte er einen verbotenen Schlagring mit.
Sein 20-jähriger Beifahrer hatte ebenfalls etwas zu verbergen. Bei diesem konnte noch etwas Marihuana in der Jackentasche aufgefunden werden. Das Auto sowie die verbotenen Gegenstände wurden von der Polizei sichergestellt, die auch gegen die jungen Männer entsprechende Ermittlungsverfahren eröffnet haben.

Rudersberg: Flasche gegen Auto geworfen
Wegen lärmenden Jugendlichen und sorglos weggeworfenen Mülls begab sich am Samstagabend gegen 22.45 Uhr ein Bediensteter der Gemeinde Rudersberg zu einem Parkplatz am Rande des „Adventwaldes“. Aus einer Gruppe Jugendlicher heraus flog unvermittelt eine Flasche gegen das Auto des Gemeindebediensteten. Die Polizei war nach dem Vorfall mit mehreren Streifenwagenbesatzungen zur Klärung des Tatgeschehens vor Ort. Ob Schaden am Auto entstand, ist noch unklar.

Waiblingen: Alleinbeteiligt von der Straße abgekommen
Eine 20 Jahre alte Mazda-Lenkerin kam am Samstag gegen 13:00 Uhr aus ungeklärter Ursache an der Ausfahrt Waiblingen-Mitte der B14 aus Richtung Winnenden nach links in den Grünstreifen. Dort schrammte sie mit ihrem Fahrzeug an einer Leitplanke entlang. Nachdem sie versuchte gegenzulenken, landete das Fahrzeug der jungen Frau in einer Wiese rechts der Fahrbahn. Die Unfallfahrerin blieb unverletzt. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird mit 5.500 Euro beziffert.

Waiblingen: Unbekannter schlägt ohne Vorwarnung zu
Ein 29-Jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen gegen 1:20 Uhr Opfer eines Schlägers. Ein bislang unbekannter Mann kam in der Friedrich-Schofer-Straße auf den Mann zu und schlug ihm ohne Vorwarnung ins Gesicht. Der Begleiter konnte den Schläger daraufhin beruhigen. Im Anschluss an den Vorfall unterhielten die sich Parteien. Im Laufe des Gesprächs bot der Unbekannte seinem Opfer sogar an, dass es ihn zur Wiedergutmachung ebenfalls schlagen dürfe. Der 29-Jährige lehnte ab. Von zuhause verständigte er die Polizei.
Die zwei Unbekannten werden wie folgt beschrieben: Der Schläger wird als ca. 30 Jahre alter Mann beschrieben. Er war circa 180cm groß, schlank, hatte einen 3-Tage-Bart und hatte kurze schwarze Haare. Er trug eine dunkle Jeans und eine dunkle Jacke. Sein Begleiter war etwa 175cm groß, hatte eine normale Statur, einen Vollbart und ein rundes Gesicht. Er trug eine schwarze Mütze. Zur Kleidung ist weiter nichts bekannt. Die beiden Männer sprachen gebrochen Deutsch.
Die Polizei Waiblingen nimmt Hinweise unter Telefon 07151 950-422 entgegen.

Winnenden: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte
Ein 31-jähriger Mann schlug am Sonntagmittag im Wohngebiet südlich der Schorndorfer Straße mehrfach mit der Faust auf Familienangehörige und einen Nachbarn ein. Er befand sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation. Nach Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzung, griff er nach der Dienstwaffe einer Beamtin. Nachdem dies abgewehrt wurde, griff er nun nach einer nahegelegenen Axt. Nur durch das beherzte Einschreiten der Beamten, konnte der Mann mithilfe einer weiteren Polizeistreife überwältigt werden. Der Mann wurde anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Leutenbach: Verkehrsunfall durch Vorfahrtsmissachtung
Der 55-jährige Fahrer eines Ford bog am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr vom Schlüsselweg nach links auf die Bahnhofstraße ab. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden 71-jährigen VW-Fahrerin, welche im Kreuzungsbereich einen vor ihr abbiegenden Kleintransporter überholt haben soll. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 5000 EUR. Zur Klärung der Unfalldetails bittet die Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 um Zeugenhinweise.

Kernen-Rommelshausen: Fahndung nach Einbrecher – Polizei bittet um Zeugenhinweise
Nach einem Einbruchsversuch in Rommelshausen fahndet die Polizei derzeit mit mehreren Streifenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber nach einem flüchtigen Täter. Der Unbekannte hatte kurz vor 09:00 Uhr die Scheibe zu einem Einfamilienhaus in der Jägerstraße eingeschlagen und war hierbei von einem Zeugen überrascht worden. Der Täter flüchtete zu Fuß in Richtung Bussardstraße.
Der Täter ist circa 175 cm groß und war dunkel gekleidet, trug eine graue Jogginghose und eine schwarze Baseballmütze.
Wer hat eine solche Person gesehen oder kann aktuell Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben? Hinweise erbittet das Polizeirevier Fellbach, Telefon 0711/5772-0.