Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 49

134
ArtOlympic / shutterstock.com

Markgröningen: Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten
Bei einem Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen zog sich der Fahrer eines Honda Civic schwere Verletzungen zu. Der 21-Jährige war gegen 01:40 Uhr auf der Kreisstraße 1671 von Markgröningen kommend in Richtung Tamm unterwegs, wobei er vermutlich auf Grund starken Seitenwindes nach rechts von der Fahrbahn abkam und dabei einen Leitpfosten im Grünstreifen touchierte, ehe er im weiteren Verlauf mit der Beifahrerseite gegen einen Baum prallte. Der 21-Jährige wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr Markgröningen, die mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften im Einsatz war, aus seinem Fahrzeug befreit werden. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt, wurde der 21-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Kreisstraße 1671 musste für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderung kam es dadurch aber nicht.

Asperg: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer
Ein 66 Jahre alter Fahrer eines Land Rover missachtete am Samstag, gegen 10:15 Uhr, beim Einfahren in den Kreisverkehr in der Boschstraße, die Vorfahrt eines Motorradfahrers, der durch die Kollision zu Fall kam. Der 48-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Ludwigsburg: Unfallflucht
Im Zeitraum zwischen Donnerstagabend und dem frühen Freitagmorgen ereignete sich in der Maybachstraße in Ludwigsburg ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Zu diesem Zeitpunkt stand ein Lkw, Scania, geparkt am Straßenrand. Ein bislang unbekannter Verursacher beschädigte den Lkw vermutlich im Vorbeifahren und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

Ludwigsburg: Zwei Einbrüche
In der Zeit zwischen Freitag, 15.00 Uhr und Samstag, 13.30 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter über ein Fenster auf der Gebäuderückseite Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Wohngebiet östlich der Solitudeallee. Es wurden alle Räumlichkeiten durchwühlt. Ob Diebesgut entwendet wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.
In der Ludwigsburger Weststadt gelangten am Samstag zwischen 7 Uhr und 20 Uhr unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Küchenfensters in eine Wohnung und durchwühlten dort sämtliche Schränke und Schubladen. Über das Diebesgut und den entstandenen Sachschaden können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Remseck am Neckar: Einbruch in Wohnhaus
Unbekannte Täter verschafften sich am Freitag im Zeitraum zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Wohngebiet südlich der Kornwestheimer Straße im Ortsteil Aldingen. Hierzu wurde zunächst ein Fenster im rückwärtigen Bereich des Gebäudes aufgehebelt, anschließend gelangten die Täter in die Wohnräume. Vermutlich um ein Aufeinandertreffen mit den nicht anwesenden Bewohnern zu vermeiden, wurde die Hauseingangstüre durch die Täter von innen verriegelt. Anschließend wurden mehrere Schränke und Schubladen durchsucht. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden Schmuck im Wert von etwa 200 Euro sowie ein noch nicht genau bezifferter Geldbetrag entwendet. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

B27/Gemarkung Ludwigsburg: Pkw von Fahrbahn abgekommen
Ein 20-jähriger Fahrer eines Ford fuhr am Samstagmorgen gegen 04.50 Uhr auf der B27 aus Kornwestheim kommend in Richtung Ludwigsburg. Kurz nach dem Ortseingang Ludwigsburg kam der Fahrer aufgrund unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte dabei zunächst ein Verkehrszeichen und fuhr weiter über den Grünstreifen gegen einen Baum. Durch den Aufprall kippte das Fahrzeug auf die linke Fahrzeugseite. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte selbstständig das verunfallte Fahrzeug verlassen. Der Ford war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Hierzu musste die B27 zwischen der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd und dem Ortseingang Ludwigsburg für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.200 Euro.

Vaihingen an der Enz: LKW-Frontscheinwerfer gestohlen
Seine geplante Weiterfahrt konnte ein LKW-Lenker am Freitagmorgen nicht antreten, nachdem er bei einem Rundgang um sein Fahrzeug feststellen musste, dass die Frontscheinwerfer fehlten. Gegen 05.00 Uhr bemerkte der Berufskraftfahrer den Diebstahl, nachdem er die Nacht auf dem „Hochwaldparkplatz“, der sich auf Höhe der Pulverdinger Straße Richtung Hochdorf parallel zur Bundesstraße 10 in Fahrtrichtung Stuttgart befindet, verbracht hatte. Vermutlich mit Spezialwerkzeug hatten sich bislang unbekannte Täter an den LKW der Marke Scania heran gemacht und die Frontscheinwerfer demontiert. Die Kabel zwickten sie kurzerhand ab. Doch damit nicht genug, denn sie öffneten darüber hinaus auch den verschlossenen Tankdeckel und schlauchten etwa 500 Liter Kraftstoff ab. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 3.000 Euro belaufen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Marbach am Neckar: Feuerwehreinsatz
Wegen eines Schwelbrandes rückte die Freiwillige Feuerwehr Marbach am Neckar am Donnerstag gegen 16.30 Uhr in die Gartenstraße in Marbach am Neckar aus. Dort wird derzeit ein Wohnhaus renoviert. Aus noch unbekannter Ursache geriet die Isolierung im Fassadenbereich in Brand, was einen kleineren Sachschaden zur Folge hatte. Es befanden sich insgesamt 34 Wehrleute mit fünf Fahrzeugen vor Ort, die den Schwelbrand schnell unter Kontrolle bringen konnten.

Vaihingen an der Enz: Einbruch in Geschäft
Zwischen Mittwoch 19.15 Uhr und Donnerstag 12.00 Uhr verschaffte sich ein noch unbekannter Täter gewaltsam Zutritt in ein Geschäft in der Neue Bahnhofstraße in Vaihingen an der Enz. Dem Einbrecher gelang es zunächst an ein höher gelegenes Kippflügelfenster heran zu kommen. Dieses drückte er schließlich auf und kletterte in die Reparaturwerkstatt des Geschäfts. Anschließend begab er sich in den Verkaufsraum und stahl aus einer Kasse einen geringen Bargeldbetrag. Aus der Werkstatt entwendete er außerdem einen Laptop sowie ein Smartphone im Gesamtwert von mehreren hundert Euro und machte sich damit davon. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.

Bietigheim-Bissingen: Wohnungseinbruch
Mit Schmuck in noch unbekanntem Wert machte sich ein Dieb davon, der am Donnerstag zwischen 16.30 Uhr und 18.25 Uhr in eine Wohnung in der Erwin-Bälz-Straße in Bietigheim einbrach. Nachdem der noch unbekannte Täter zunächst versucht hatte ein Fenster aufzuhebeln und gescheitert war, brach er eine Terrassentür auf. Hierzu hebelte er mehrfach mit roher Gewalt, bis die Schiebetür nachgab. Im Innern der Wohnung durchsuchte der Einbrecher verschiedene Räume und stahl schließlich diverse Schmuckstücke. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf rund 5.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Tamm: Einbrecher unterwegs
Bislang unbekannte Einbrecher suchten am Donnerstag ein Wohnhaus in der Gartenstraße heim und ließen Diebesgut im Wert mehrerer hundert Euro mitgehen. Die Täter hebelten zwischen 18:00 und 19:50 Uhr ein Fenster auf der Gartenseite auf und stiegen in die Räume ein. Bei ihrer Suche nach Wertvollem stießen sie auf Bargeld und Edelmetall, das sie mitgehen ließen. Der angerichtete Sachschaden konnte nicht beziffert werden. Bereits am Vortag waren bei dem Gebäude drei Personen aufgefallen, die sich verdächtig verhielten. Dabei handelte es sich um zwei Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren. Beide sind etwa 1,90 Meter groß, haben eine schlanke Figur, mittellanges, braun-schwarzes Haar und waren mit einer schwarzen Jacke und Jogginghose bekleidet. Sie waren in Begleitung einer ca. 1,70 bis 1,80 Meter großen Frau, die von kräftigerer Figur ist. Sie hat schulterlanges, blondes Haar und trug eine schwarze Jacke sowie eine dunkle Jogginghose mit schwarzen Streifen, weißem Schriftzug und orangefarbenem Markensymbol. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, bittet Zeugen, die ebenfalls verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu dem beobachteten Trio geben können, sich zu melden.

Asperg: Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld
Diebesbeute in niederem, vierstelligem Wert machten Einbrecher, nachdem sie am Donnerstag in ein Wohnhaus in der Hirschbergstraße eingestiegen waren. Die Täter verschafften sich zwischen 16:00 und 22:00 Uhr Zutritt in das Gebäude, indem sie ein Fenster aufhebelten. Sie stiegen in die Räume ein und durchsuchten sie. Dabei stießen sie auf Schmuck und Bargeld. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet unter Tel. 07154/1313-0 um Hinweise.

Kornwestheim: Sprayer auf frischer Tat erwischt
Dank eines aufmerksamen Zeugen wurden am Freitagmorgen zwei Graffiti-Sprayer, die am Rande der B 27, auf Höhe der Geschwindigkeitsmessanlage unterwegs waren, auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen. Sie hatten sich an der dortigen Lärmschutzwand in Form eines bunten Schriftzugs verewigt und einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro verursacht. Kurz nach 05:00 Uhr wurde die Polizei alarmiert, die die jungen Männer im Alter von 20 und 21 Jahren dort feststellen konnte. Beide hielten noch jeweils eine Spraydose in der Hand. Beim Erblicken der Beamten ergriffen sie die Flucht. Nach kurzer Verfolgung wurden sie eingeholt und dingfest gemacht. Ein am Tatort sichergestellter Rucksack enthielt weitere Sprühdosen. Die beiden Spitzbuben wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ludwigsburg: Zeugen nach sexueller Belästigung gesucht
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt seit Donnerstag im Falle einer sexuellen Belästigung gegen einen noch unbekannten Täter. Der Mann war gegen 17.35 Uhr in der Bodelschwinghstraße in Ludwigsburg auf einem Fahrrad unterwegs, als ihm eine 63 Jahre alte Frau zu Fuß von der Königinallee kommend entgegenkam. Der Unbekannte hielt auf Höhe der Frau an und berührte sie im Bereich des Oberkörpers. Als ihm die 63-Jährige erklärte, dass sie das nicht wolle, redete er noch kurz mit ihr und fuhr dann in Richtung Königinallee davon. Bei dem Täter soll es sich um einen älteren Mann handeln, der einen Hut trug und mit einer braunen Jacke sowie braunen Hosen bekleidet war. Die Kriminalpolizei, Tel. 07141/18-9, bittet Zeugen um Hinweise.

Kornwestheim: gemeinsame Jugendschutzkontrolle der Polizei und der Stadt Kornwestheim
In Sachen Jugendschutz waren die Jugendsachbearbeiter des Polizeireviers Kornwestheim gemeinsam mit dem Fachbereich Recht, Sicherheit und Ordnung der Stadt Kornwestheim und drei jugendlichen Testkäufern am Dienstag zwischen 15.00 Uhr und 20.00 Uhr unterwegs. Die beiden Mädchen und ihre männliche Unterstützung versuchten in insgesamt sechs Verkaufsstellen und zwei Gaststätten hochprozentigen Alkohol zu erwerben. Das Ergebnis zeigt: nur etwa die Hälfte des Verkaufspersonals war im Bereich des Jugendschutzgesetztes geschult und lehnte nach Überprüfung des Personalausweises einen Verkauf ab. Drei Verkaufsstellen und eine Gaststätte jedoch verkauften bzw. servierten Hochprozentiges. Teilweise ließen sich die Verkäuferinnen und Verkäufer die Ausweise zwar zeigen, gaben den Alkohol dann allerdings trotzdem ab. In einer der Gaststätten wurde auf die Frage nach dem Ausweis gleich ganz verzichtet.
„Insgesamt sehen wir die Testaktion trotz der Verstöße positiv. Es kommt immer wieder vor, dass in Supermärkten oder Gaststätten alkoholische Getränke an Minderjährige verkauft werden“, bewertet Erster Bürgermeister Dietmar Allgaier die Aktion. „Dennoch sind wir mit dem Ergebnis zufrieden, denn nur durch regelmäßige Aufklärung und Überprüfung kann erreicht werden, dass Verkaufspersonal und Servicekräfte richtig geschult werden. Auch sehen wir, dass sich die Situation insgesamt dennoch im Vergleich eher gebessert hat. Deshalb werden wir auch in Zukunft gemeinsam mit der Polizei derartige Testkäufe durchführen.“
Das Personal in den beanstandeten Supermärkten und Gaststätten wurde über das Jugendschutzgesetz aufgeklärt. Darüber hinaus wurde ihnen das im Zuge des Verstoßes eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren erläutert, denn auf diese Verkaufsstellen bzw. die Gaststätte kommt ein Bußgeld zu.

Bietigheim-Bissingen: Ampelmast beschädigt
Nach einer Verkehrsunfallflucht, die am Mittwoch um 15:00 Uhr in der Asperger Straße in Bietigheim entdeckt wurde, sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon 07142/405-0, nach Zeugen. Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker ein Ampelmast, der sich auf Höhe einer gemeinnützigen Einrichtung befindet. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von mehreren tausend Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Aufgrund des Schadensbildes könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw handeln. Darüber hinaus entdeckten hinzugezogene Polizeibeamte an dem Ampelmasten grüne Farbantragungen, die eventuell von einer Lkw-Plane stammen.

Bietigheim-Bissingen: Bargeld gestohlen
In der Nacht zum Donnerstag hat vermutlich ein und derselbe, bislang unbekannte Täter in der Lise-Meitner-Straße in Bietigheim zwei Schnellrestaurants, die sich nebeneinander in einem Wohn- und Geschäftshaus befinden, heimgesucht. Über Aufstiegshilfen, ein Aufbewahrungsbehälter sowie ein Außentisch, gelangte der Unbekannte zu den jeweiligen Oberfenstern, die mutmaßlich gekippt waren. Die Fenster öffnete er gewaltsam und stieg dann in die Räumlichkeiten ein. Anschließend ließ er aus den jeweiligen Kassen eine niedrige dreistellige Bargeldsumme mitgehen. An den Fenstern richtete der Einbrecher einen Sachschaden von etwa 400 Euro an. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon 07142/405-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Pkw gestreift und abgehauen
Obwohl er am Mittwoch an einem Skoda einen Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro verursacht hatte, suchte ein Autofahrer das Weite, ohne sich darum zu kümmern. Der Pkw war zwischen 07:30 und 16:40 Uhr in der Monreposstraße abgestellt. Vermutlich beim Rangieren hatte der Unbekannte den Skoda gestreift und an der Stoßstange links und dem Kofferraum beschädigt. Er entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet unter Tel. 07141/18-5353 um Hinweise zum Unfallverursacher.

Bietigheim-Bissingen: Weihnachtsmarktstand hält 32-Jährigen auf
Vermutlich weil er unter dem Einfluss von Alkohol stand, versuchte ein 32-jähriger Opel-Fahrer sich am Mittwoch gegen 22.50 Uhr in Bietigheim einer Polizeikontrolle zu entziehen. In der Turmstraße stellte eine Streifenwagenbesatzung den Opel-Fahrer zunächst fest. Als die Beamten ihn durch Anhaltezeichen zum Stoppen bewegen wollten, gab der 32-Jährige plötzlich Gas. Hierauf schalteten die Polizisten das Blaulicht ein und nahmen die Verfolgung über die Jakob-Lorber-, die Hindenburg- und die Zwingerstraße auf. Der Opel-Lenker fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Straßen und achtete nicht auf Vorfahrtsregelungen. Glücklicherweise wurden jedoch keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. In der Farbstraße endete die Flucht des 32-Jährigen schließlich. Ein Weihnachtsmarktstand versperrte den Fluchtweg. Die Polizisten nahmen den Mann hierauf vorläufig fest und bemerkten Alkoholgeruch bei dem Fahrer. Außerdem gab er zu, keinen Führerschein zu haben. Nach einem Atemalkoholtest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der 32-Jährige muss mit einer Anzeige wegen Trunkenheitsfahrt und Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Schwieberdingen: Rotlichtunfall
Vermutlich weil eine 22-Jährige ein „rote“ Ampel missachtete, ereignete sich am Mittwoch gegen 18:50 Uhr auf der Landesstraße 1140 ein Verkehrsunfall. Die junge Frau, die mit ihrem VW aus Richtung Markgröningen kam und die Landesstraße 1141 in Richtung Schwieberdingen befuhr, hatte zunächst an der Weinstraßenkreuzung an einer roten Ampel angehalten. Trotz des Rotlichts setzte die 22-Jährige mutmaßlich ihre Fahrt fort und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dort stieß sie in der Folge mit einem Renault zusammen, dessen 26 Jahre alter Fahrer die Landesstraße 1140 aus Richtung Schwieberdingen kommend befuhr. Durch den Zusammenstoß erlitt der 26-Jährige leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 12.000 Euro.

Kornwestheim: Vorfahrtsunfall mit hohem Sachschaden
Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 23.20 Uhr in der Weimarstraße Ecke Karlstraße in Kornwestheim ereignete. Während ein 45 Jahre alter Mercedes-Lenker die Weimarstraße aus Richtung Bahnhofstraße befuhr, war ein 28-jähriger Mini-Fahrer in der Karlstraße unterwegs. Als der 45-Jährige die Kreuzung mit der Karlstraße erreichte, übersah er wohl den von rechts herannahenden Mini-Lenker und nahm ihm die Vorfahrt. Durch den Aufprall wurde der Mini nach rechts über den Gehweg geschleudert und prallte schließlich gegen eine Hauswand. Beide Fahrer mussten durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Weder der Mercedes noch der Mini war noch fahrbereit, so dass beide PKW abgeschleppt werden mussten. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, bittet Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, sich zu melden.

Asperg: Schlägerei auf dem Lurer Platz
Noch unbekannt sind die Umstände, die am Dienstagabend auf dem Lurer Platz in Asperg zu einer Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen geführt haben. Gegen 19.40 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei. Er hatte zuvor ein Gerangel zwischen zwei Personengruppen beobachtet. Die Gruppen seien dann jeweils zu Fuß in Richtung Innenstadt bzw. in Richtung der Osterholzstraße geflüchtet. Beamte des Polizeireviers Kornwestheim fahndeten nach den Tatverdächtigen und konnten in der Weilerstraße einen 16-Jährigen, einen 18 Jahre alten Mann sowie ein 14 Jahre altes Mädchen antreffen. Der 16-Jährige gab an, zuvor von einem Unbekannten angesprochen worden zu sein, der ihn dann grundlos geschlagen habe. Hierauf sei es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen dem Jugendlichen und dem Unbekannten sowie dessen drei ebenfalls unbekannten Begleitern gekommen. Der 18- und die 14-Jährige hätten versucht zu schlichten. Als eine ebenfalls noch unbekannte Passantin mit der Verständigung der Polizei drohte, flüchteten die vier Täter. Sie seien mit zwei Autos davon gefahren. Der 16-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Haupttäter hat nach hinten gegelte Haare. Während einer der Komplizen einen schwarzen Pullover trug, war ein zweiter mit einem dunkelblauen Pullover bekleidet. Diese Person habe einen auffälligen grauen Haarfleck an der rechten Schläfe gehabt. Der vierte Mann konnte nicht beschrieben werden. Alle vier Täter seien zwischen 19 und 20 Jahren alt. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141/62033, bittet weitere Zeugen, insbesondere die unbekannte Passantin, sich zu melden.

Gemmrigheim: Frontalzusammenstoß zwischen Pkw und Lkw
Einen Schwer- und einen Leichtverletzten sowie Sachschaden in Höhe von rund 38.000 Euro forderte am Dienstagmorgen gegen 05:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 1625 zwischen Ottmarsheim und Kirchheim. Ein 25-Jähriger Autofahrer war mit seinem Opel von Kirchheim kommend in Richtung Ottmarsheim unterwegs und geriet dabei im Verlauf einer leichten Rechtskurve aus noch ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahnseite. Dort stieß er frontal mit den entgegenkommenden 7,5-Tonnen-Lkw eines 52-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Führerhaus des Lkw nach vorne ab und der 52-Jährige musste aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 25-Jährige konnte sich selbst aus seinem total zerstörten Wagen befreien. Er zog sich leichte Verletzungen zu und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Ford eines 32-Jährigen, der hinter dem Opel gefahren war, wurde durch Trümmerteile beschädigt.
Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen, bei denen auch ein Bergekran eingesetzt werden musste, war die K 1625 zwischen Ottmarsheim und Kirchheim bis gegen 11:30 Uhr gesperrt und der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Ludwigsburg: Einbrecher erbeutet Bargeld
Vermutlich auf Bargeld hatte ein Einbrecher es abgesehen, als er am Montagabend in ein Wohnhaus in der Kaiserstraße eindrang. Um sich Zutritt zu verschaffen, hebelte der Täter zwischen 17:30 und 20:30 Uhr die Terrassentür auf. Anschließend durchsuchte er die Räume nach Wertvollem und ließ eine niedere dreistellige Summe Geld mitgehen. Ob ihm darüber hinaus noch Diebesbeute in die Hände fiel, steht noch nicht fest. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Freiberg am Neckar: Rollerfahrer übersehen
Vermutlich weil er übersehen wurde, wurde ein 16 Jahre alter Rollerfahrer am Montagabend in der Stuttgarter Straße in einen Verkehrsunfall verwickelt und leicht verletzt. Der Jugendliche war kurz vor 22:00 Uhr stadtauswärts unterwegs. Aus der Charlottenstraße bog ein 81-Jähriger mit seinem Mercedes nach links in die Stuttgarter Straße ab. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der Rollerfahrer und stürzte, so dass er verletzt wurde. Auch der Mercedes-Fahrer wich dem Roller aus, worauf das Auto auf eine gegenüberliegende Mauer prallte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Der Mercedes musste abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: Trunkenheit im Verkehr
Völlig unbeeindruckt von polizeilichen Weisungen zeigte sich am Montag ein vermutlich alkoholisierter 52-Jähriger. Der Mann war gegen 14:45 Uhr in einem VW Multivan auf der Landesstraße 1125 unterwegs. Wegen seiner unsicheren Fahrweise fiel er auf der Strecke Sachsenheim in Richtung Bietigheim-Bissingen einer Zeugin auf, die die Polizei verständigte. Eine Streife konnte das Auto auf der Landesstraße lokalisieren. Mit eingeschaltetem Blaulicht und der Aufforderung dem Streifenwagen zu folgen, fuhren die Beamten zunächst vor dem Mann her. Auf Höhe der Abbiegespur zur Kaystraße überholte er das Polizeifahrzeug und fuhr ungeniert weiter. Daraufhin wurde er aufgefordert, sein Auto zu stoppen, was er munter weiter ignorierte. Eine zwischenzeitlich verständigte weitere Streife fuhr vor den VW und bremste den Fahrer langsam aus. Da er trotz mehrfacher Aufforderung nicht aus dem Auto ausstieg, holten ihn die Beamten heraus. Aufgrund seiner Fahr- und Verhaltensweise sowie festgestelltem Alkoholgeruch musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Ermittlungen dauern an. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des 52-Jährigen gefährdet wurden, sich zu melden.

BAB 81/Möglingen: Auffahrunfall fordert hohen Sachschaden
Einen Sachschaden von etwa 75.000 Euro forderte ein Auffahrunfall am Montag kurz nach 18.00 Uhr im Bereich der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Süd. Ein 38-jähriger Skoda-Lenker, der in Richtung Heilbronn unterwegs war, wollte die Autobahn über die Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd verlassen. Vermutlich übersah er hierbei, dass sich auf dem Verzögerungsstreifen ein Rückstau gebildet hatte und fuhr auf den Ford eines 54-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford auf einen davor stehenden Seat geschoben, in dem ein 26 Jahre alter Fahrer saß. Während der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizeibeamten Atemalkoholgeruch bei dem 38-Jährigen. Er unterzog sich hierauf einem Atemalkoholtest und anschließend einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Sein Skoda sowie der Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

BAB 8/Heimsheim: PKW überschlägt sich
Vermutlich da sie ihre Geschwindigkeit nicht an die vorherrschenden Witterungsbedingungen angepasst hatte, war eine 45 Jahre alte Smart-Fahrerin am Montag gegen 19.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Rutesheim in einen Unfall verwickelt. Auf ihrer Fahrt in Richtung Stuttgart kam die Frau nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Durch den Aufprall schleuderte der Smart zurück auf die Fahrbahn und überschlug sich schließlich. Die 45-Jährige erlitte leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen bis gegen 21.40 Uhr gesperrt. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Freiwillige Feuerwehr Rutesheim befand sich mit zwei Fahrzeugen und elf Wehrleuten im Einsatz. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 8.500 Euro belaufen.

Remseck am Neckar: Alkoholisierter 31-Jähriger randaliert
Aufmerksame Anwohner alarmierten am Sonntagabend die Polizei, nachdem ein 31-Jähriger in der Ortsmitte von Aldingen randalierte. Der Mann war kurz vor 23:00 Uhr alkoholisiert nach Hause gekommen. Ein später freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erhärtete diese Vermutung. Aus bislang unbekanntem Anlass beschädigte er in der eigenen Wohnung Mobiliar, bevor er von außen noch einen Schaden an der Wohnungstür der Nachbarn anrichtete. Zudem wurde in der Nähe der Wohnanschrift ein Beschädigung an einem Auto festgestellt. Ob er auch diese verursacht hat, werden die weiteren Ermittlungen zeigen müssen. Als die hinzugerufenen Polizeibeamten vor Ort eintrafen, hielt der Mann sich vor dem Gebäude auf. Da er sich bei dem Geschehen verletzt hatte, wurde der Rettungsdienst verständigt, der den Verletzten dort versorgte. Er durfte anschließend in seine Wohnung zurückkehren.

Raum Sachsenheim: Serie von Diebstählen aus Fahrzeugen geklärt
Einen schnellen Ermittlungserfolg kann der Polizeiposten Sachsenheim verbuchen. Wie wir am 28.11.2018 berichteten, hatte ein Unbekannter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eine Vielzahl von meist unverschlossenen PKW in den Stadtteilen Häfnerhaslach und Ochsenbach nach Diebesgut durchsucht. Bis Donnerstag wurden insgesamt zwölf Fälle bei der Polizei angezeigt. Der Hinweis eines Zeugen brachte die Beamten schließlich auf die Spur eines Tatverdächtigen. Wie sich anhand weiterer Ermittlungen herausstellte, kommt der 37-Jährige, der im Landkreis Karlsruhe wohnt, mutmaßlich auch für eine Vielzahl gleichgelagerter Taten in den Landkreisen Karlsruhe und Heilbronn in Betracht. Die Polizeipräsidien Karlsruhe und Heilbronn ermitteln ebenfalls gegen den Mann. Derzeit dauern die Ermittlungen noch an.

Besigheim: schwerer Unfall auf der B 27
Mit schweren Verletzungen musste eine 42 Jahre alte Frau am frühen Sonntagmorgen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 04.40 Uhr auf der Bundesstraße 27 in Besigheim in einen Unfall verwickelt war. Mit ihrem Peugeot war die Frau von Walheim kommend auf der B 27 unterwegs. Vermutlich aufgrund Alkoholeinflusses war es ihr jedoch nicht möglich ihren PKW sicher zu führen, so dass sie im Bereich einer Kurve die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Der Peugeot kam nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte über eine Verkehrsinsel und krachte schließlich gegen ein Firmentor. Die 42-Jähirge wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, konnte jedoch durch den Rettungsdienst befreit werden. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde die B 27 kurzzeitig vollständig gesperrt. Der entstandene Gesamtsachschaden steht derzeit noch nicht fest.

Tamm: Unfall mit 28.000 Euro Sachschaden
Drei verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 28.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Sonntag gegen 14.25 Uhr in der Bietigheimer Straße in Tamm ereignete. Ein 24 Jahre alter BMW-Lenker war ortsauswärts unterwegs. Auf Höhe des Industriegebiets bemerkte er wohl, dass sich seine Fußmatte unter die Pedale geschoben hatte. Deshalb wollte er nach links auf einen Feldweg abbiegen. Hierbei übersah er vermutlich, dass ihm ein Mercedes entgegen kam. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Der 24-Jährige sowie der 32 Jahre alte Fahrer des Mercedes und seine gleichaltrige Beifahrerin wurden verletzt. Sie wurden durch Krankenwagen in Krankenhäuser gefahren. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Korntal-Münchingen: Essen auf dem Herd vddergessen – Feuerwehreinsatz
Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen rückte am Sonntag gegen 13.50 Uhr mit 33 Wehrleuten und sieben Fahrzeugen in die Gschnaidtstraße in Korntal aus, da aus einer Wohnung der Lärm eines Rauchmelders zu hören war. Der Nachbar der betreffenden Wohnung hatte das Geräusch zuvor vernommen und auch Rauch gerochen. Doch auf Klingeln wurde die Wohnung nicht geöffnet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten sich schließlich gewaltsam Zutritt in die Räum verschaffen. Der Bewohner befand sich nicht zuhause, jedoch stand Essen auf dem eingeschalteten Herd, das bereits zu schmoren begonnen hatte. Ein offenes Feuer war nicht entstanden. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung im Anschluss.