Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 48

172
ArtOlympic / shutterstock.com

Leutenbach: Auffahrunfall mit drei Beteiligten
Samstagmittag, gegen 13.10 Uhr, fuhr eine 53-jährige Citroen-Jumpy-Lenkerin aus Unachtsamkeit in der Winnender Straße Einmündung Gartenstraße auf den verkehrsbedingt haltenden Citroen-C1 eines 27-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Citroen-C1 in der Folge auf den davor haltenden Daimler-Benz eine 31-Jährigen aufgeschoben. Insgesamt war bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von 9.500,- Euro entstanden.

Waiblingen: Fußgänger angefahren – schwer verletzt
Ein 24-jähriger VW-Passat-Lenker befuhr am Samstag, gegen 11.10 Uhr, die Jesistraße in Richtung Alte Bundesstraße. Am Fußgängerüberweg unter der Bahnbrücke querte ein 46-jähriger Fußgänger die Fahrbahn ordnungsgemäß von links nach rechts. Der Pkw-Lenker übersah den 46-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß auf dem Fußgängerüberweg. Bei dem Aufprall wurde der Fußgänger mehrere Meter nach vor geschleudert und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht werden. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 3.000,- Euro.

Weissach im Tal: Gefährliches Überholmanöver
Samstagnachmittag, gegen 16.05 Uhr, befuhr ein 34-jähriger VW-Lenker die K1907 von Unterbrüden nach Unterweissach. Direkt vor der dortigen Rechtskurve kam ihm ein weißer Pkw VW, neueres Modell, auf seiner Fahrspur entgegen. Dieser hatte offensichtlich bereits vor der Kurve begonnen zwei Pkw, einer davon grau oder silbern, zu überholen. Nur durch eine Vollbremsung von ca. 70 km/h bis zum Stillstand und gleichzeitigem Bremsmanöver der beiden überholten Fahrzeuge konnte ein Frontalzusammenstoß vermieden werden. Bei dem gefährlich überholenden Fahrzeug könnte es sich um einen VW Golf oder Polo gehandelt haben. Das Polizeirevier Backnang erbittet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07191/9090.

Schorndorf: Vorfahrt missachtet
Am Samstag, gegen 19.00 Uhr, befuhr ein 40-Jähriger mit seinem Porsche die Lange Straße in Richtung Künkelinstraße, in welche er nach links einbiegen wollte. Hierbei übersah er den 52-jährigen Dacia-Lenker, der auf der vorfahrtsberechtigten Künkelinstraße von der Burgstraße kommend in Richtung Stadtmitte unterwegs war. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 7.000,- Euro.

Waiblingen: Fußgänger erfasst und schwer verletzt
Am Samstag gegen 07.15 Uhr hat ein 27jähriger Smart-Fahrer auf der Schorndorfer Straße stadtauswärts einen Fußgänger auf der Fahrbahn erfasst und hierbei schwer verletzt. Der Smart-Fahrer fuhr ohne sich um den Fußgänger zu kümmern weiter in Richtung Beinstein, kehrte jedoch später wieder an die Unfallstelle zurück. Der verletzte Fußgänger wurde durch den Rettungsdienst und einem Notarzt erstversorgt und in eine Klinik verbracht. Das Fahrzeug des Flüchtigen wurde nach Rücksprache mit der Staatanwalschaft Stuttgart beschlagnahmt und derzeit spurentechnisch durch den Verkehrsunfallaufnahmedienst des Verkehrskommissariats Backnang untersucht. Auch seinen Führerschein musste der 27jährige abgeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4000 Euro. Am Smart des Verursachers wurden Unfallspuren festgestellt, die nicht mit dem Unfall mit dem Fußgänger in Einklang zu bringen sind. Möglicherweise ist der 27jährige bereits vor dem Unfall oder auch nach seiner Flucht an einem weiteren Fahrzeug hängengeblieben und auch da einfach weitergefahren. Zeugen oder Geschädigte die Angaben zu diesem oder einem Verkehrsunfall vor oder nach dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Waiblingen, Tel. 07151/ 9500, zu melden.

Waiblingen: Fahrzeugbrand – Zeugen gesucht
Gegen fünf Uhr am Samstagmorgen brannte im Ameisenbühl in der Hermann-Hess-Straße ein geparkter VW Golf. Ein direkt daneben auf dem Parkstreifen geparkter Pkw wurde hierdurch auch beschädigt. Die Feuerwehr waiblingen konnte den Brand löschen und einen weitergehenden Schaden verhindern. Die Ermittlungen zur Brandursache sind noch im Gange. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. Zur weiteren Klärung wurde die Kriminaltechnik eingeschaltet. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Die Polizei in Waiblingen, Tel. 07151/ 9500, sucht Zeugen, die eventuell verdächtige Personen im Bereich beobachtet haben.

Weinstadt-Schnait: Sachbeschädigungen – Zeugen gesucht
Gleich sechs geparkte Fahrzeuge beschädigten Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Wiesenstraße in Schnait. Die Täter rissen zwischen 22 und 02.30 Uhr mehrere Heckscheibenwischer ab und verbogen Antennen und Kennzeichen. Zudem rissen die Täter einen Obststand und einen Gartenzaun um. Die Höhe des Gesamtschaden ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch im Bereich von mehreren hundert Euro liegen. Der Polizeiposten in Weinstadt, Tel. 07151/ 65061, sucht Zeugen.

Backnang: Brand im Jugendzentrum
Im Laufe der Nacht von Freitag auf Samstag entzündete sich aus bislang unbeklärter Ursache im für Besucher frei zugänglichen Backstagebereich des Juze in der Mühlstraße ein Plastikcontainer mit Kleidung und kokelte langsam vor sich hin. Die Rauchentwicklung wurde gegen 03.45 Uhr von drei noch anwesenden Zeugen bemerkt und der Polizei gemeldet. Sie konnten das bereits stark verrauchte Gebäude unverletzt verlassen. Durch die Feuerwehr Backnang konnte der Container sowie die bereits verkohlte Holztreppe schnell gelöscht werden. Ein Übergreifen der Flammen auf die weiteren Räume und den ersten Stock konnte so verhindert werden. Außer sechs Fahrzeugen der Feuerwehr war auch vorsorglich ein Fahrzeug des Rettungsdienstes vor Ort. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Backnang, Tel. 07191/ 9090, entgegen.

Weinstadt: Bauarbeiter von Gerüst abgestürzt und tödlich verletzt
Tödliche Verletzungen hat am Freitagmorgen ein 49 Jahre alter Arbeiter bei einem Sturz von einem Baugerüst erlitten. Der Mann hatte auf einem Rohbau in der Blütenstraße gearbeitet und gegen 07:00 Uhr das Baugerüst betreten. Kurze Zeit später wurde er von einem Kollegen leblos auf dem Boden gefunden. Der alarmierte Notarzt und Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Kriminalpolizei hat die routinemäßigen Ermittlungen aufgenommen.

Korb: Weißer Kleinbus nach Unfallflucht gesucht
Nach einer Unfallflucht am Freitagmorgen auf der B14 beim Parkplatz Söhrenberg sucht die Polizei einen weißen Kleinbus. Der Fahrer war um 06:58 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Waiblingen unterwegs, als er auf den Verzögerungsstreifen des Parkplatzes lenkte. Von dort wechselte er unvermittelt wieder auf den rechten Fahrstreifen, wodurch eine nachfolgende 50 Jahre alte VW Tiguan – Lenkerin eine Vollbremsung einleiten musste. Eine nachfolgende 28 Jahre alte VW Golf – Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Tiguan von hinten auf. Der Fahrer des weißen Kleinbusses setzte seine Fahrt unvermittelt fort. Der Sachschaden wurde auf circa 5.000 Euro beziffert. Hinweise erbittet das Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-422.

Weinstadt: Fußgänger von Radfahrer verletzt
Leichte Verletzungen hat sich am Donnerstagabend ein 74 Jahre alter Fußgänger bei einem Unfall mit einem Radfahrer zugezogen. Der Mann war mit seiner Ehefrau gegen 17:53 Uhr auf dem Gehweg der Schorndorfer Straße von Endersbach in Richtung Waiblingen-Beinstein unterwegs. Als er sich auf den linken Teil des Gehwegs begab, wurde er von einem entgegenkommenden 49-jährigen Radfahrer erfasst und stürzte zu Boden. Hierbei stürzte auch noch ein weiterer Radfahrer, der dem 49-Jährigen gefolgt war. Während die Radfahrer unverletzt blieben, zog sich der Senior leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst versorgt werden.

Weinstadt: Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen – mangels Sicherheitsabstand
Ein Auffahrunfall mit 6 Fahrzeugen, einem Leichtverletzten und 53.000 Euro Sachschaden hat sich am Donnerstagabend auf der B 29 ereignet. Ein 38 Jahre alter Ford-Lenker hatte um 17:24 Uhr den rechten Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Stuttgart befahren. Auf Höhe der Anschlussstelle Waiblingen-Beinstein stockte der Verkehr, woraufhin der 38-Jährige nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Beim Versuch einen Unfall zu verhindern, wechselte er auf den linken Fahrstreifen, wodurch ein dort fahrender 46 Jahre alter VW-Lenker nach links ausweichen musste und gegen die Mittelleitplanke prallte. In der Folge fuhr ein 68 Jahre alter BMW-Lenker auf den VW von hinten auf. Auch eine 25 Jahre alte Mazda-Lenkerin konnte nicht mehr anhalten und fuhr auf den BMW auf. Eine 27 Jahre alte Opel-Fahrerin folgte und prallte auf den Mazda. Dem nicht genug, nahte nun ein 43-jähriger Fahrer eines Oldtimer General Motors und fuhr auf den Ford des Unfallverursachers auf. Der Fahrer des Oldtimers wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Alle 6 Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Während der Unfallaufnahme waren beide Fahrstreifen in Richtung Stuttgart blockiert, weshalb der Verkehr über den Standstreifen umgeleitet werden musste. Hierbei bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern. Die Fahrbahn konnte um 19:37 Uhr wieder freigegeben werden.

Remshalden: Unbekannter Lkw verlor Kies auf der B 29
Ein bislang unbekannter Fahrer eines Klein-Lkw fuhr bereits am Freitag den 23.11.2018, gegen 12:50 Uhr, auf die B 29 bei Remshalden in Richtung Stuttgart ein. Hierbei verlor er einen Teil seines, auf der Pritsche geladenen, Kieses. Einem 19- jährigen VW Scirocco Fahrer wurde dies zum Verhängnis. Sein Fahrzeug wurde durch den herabfallenden Kies beschädigt. Der Sachschaden am Pkw beträgt ca. 1000 Euro. Zeugenhinweise zu dem Klein-Lkw erbittet das Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-422.

Sulzbach an der Murr: Abzocke nach Reparatur
Ein Senior in Sulzbach an der Murr wurde zwischen Mittwoch, 12.00 Uhr, und Donnerstag, 10:00 Uhr Opfer eines betrügerischen Bautrupps. Ihm war offenbar angeboten worden sein Garagendach für einen Preis von rund 4.000 – 5.000 Euro reparieren zu lassen. Darauf ging der Senior ein und ein Trupp von sechs Arbeitern begann mit den Arbeiten. Nach Erledigung der Arbeiten verlangten die Arbeiter – entgegen der ursprünglichen Absprache- einen Preis von knapp 30.000 Euro. Dabei setzen sie den Senior so unter Druck, dass dieser mit den Arbeitern zu einer Bank fuhr und das Geld den Arbeitern bar und ohne Quittung übergab. Zu der ausführenden Firma liegen keine Informationen vor. Der Arbeitertrupp war mit zwei Lieferwagen vor Ort, einer war weiß mit ausländischem Kennzeichen, der andere braun. Der Polizeiposten Sulzbach bittet dringend um Zeugenhinweise zu dem unbekannten Bautrupp. Dieser hatte sich insbesondere im Bereich der Kleinhöchberger Straße aufgehalten. Hinweise werden unter Telefon 07193 352 erbeten.

Weinstadt: Kind von Auto erfasst
Ein neunjähriger Bub war am Donnerstag gegen 16:30 Uhr mit seinem Kickboard auf der Ahornstraße unterwegs. Ein 37-jähriger Daimler-Fahrer befuhr die Annastraße. An der Einmündung zur Ahornstraße übersah der Autofahrer das von rechts kommende Kind. Der Wagen erfasste den Jungen, welcher sich hierbei schwere Verletzungen zuzog. Er musste vom Rettungsdienst in das Krankenhaus eingeliefert werden.

Backnang: Radfahrer nach schwerem Unfall im Krankenhaus verstorben
Ein 64 Jahre alter Radfahrer ist am vergangenen Mittwoch nach einem schweren Unfall am 20.11.2018 in Backnang infolge seiner schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus gestorben. Wie bereits berichtet hatte der Radfahrer am Dienstag, 20.11.2018, gegen 07:00 Uhr die Aspacher Straße befahren, als ein 51 Jahre alter Mann aus seinem geparkten BMW aussteigen wollte und die Fahrertüre öffnete. Der Radfahrer hatte daraufhin ausweichen müssen und war gestürzt. Er war daraufhin mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Schorndorf: Auto verliert Rad – Auffahrunfall als Folge
Auf der linken Spur der B29 zwischen Grafenbergtunnel und Sünchentunnel in Fahrtrichtung Aalen hat am Donnerstagmorgen gegen 8:15 Uhr ein Fahrzeug ein Rad verloren. Dieses landete im Seitenstreifen. Der Lenker eines Audi erkannte die Gefahrenstelle rechtzeitig und bremste sein Fahrzeug rechtzeitig ab. Einem nachfolgenden 58-jährigen VW-Fahrer gelang dies nicht mehr rechtzeitig und er fuhr auf den Audi auf. Bei dem Unfall wurde der VW-Fahrer, der Audi-Lenker und dessen Beifahrer leicht verletzt. Alle drei wurden von Rettungskräften. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Waiblingen: Blumenkübel verloren
Ein verlorener Blumenkübel hat am Mittwochabend in der Sörenbachstraße einen Verkehrsunfall verursacht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hatte vermutlich seine Ladung nicht richtig gesichert und den Blumenkübel, gefüllt mit Kieselsteinen, an der Einmündung Korber Straße verloren. Gegen 20:25 Uhr erkannte eine 26-Jährige VW-Lenkerin den auf der Fahrbahn liegenden Gegenstand zu spät und fuhr dagegen. Hierbei war ein Sachschaden von circa 1.500 Euro entstanden. Zeugenhinweise hinsichtlich der Frage, wer den Blumenkübel verloren haben könnte, erbittet das Polizeirevier Waiblingen unter Telefon 07151/950-422.

Backnang: Zu schnell unterwegs
Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit hat am Mittwochabend ein 35 Jahre alter Audi-Fahrer einen Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden verursacht. Der Mann hatte gegen 18:10 Uhr die Sulzbacher Straße in Richtung Stadtmitte befahren, als er von hinten auf einen VW einer 58-Jährigen auffuhr. Diese hatte ihre Geschwindigkeit verringert, da sie auf Höhe einer Bushaltestelle wenden wollte. Aufgrund der Geschwindigkeit hatte er nicht mehr anhalten können.

Fellbach: Fußgängerin übersehen
Ein 74-jähriger Skoda-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 9:15 Uhr die Bahnhofstraße und wollte rückwärts in eine Parklücke einparken. Hierbei übersah er eine 42-jährige Fußgängerin und fuhr sie an. Die Frau fiel zu Boden und wurde dadurch leicht verletzt.

Winnenden: Fußgängerin schwer verletzt
Ein 23 Jahre alter Fahrer eines Ford Transit wollte kurz vor 11:00 Uhr rückwärts in der Marktstraße ausparken. Dabei übersah er eine hinter dem Fahrzeug befindliche 90-jährige Dame. Der Kleinlaster touuchierte die Dame, welche in der Folge stürzte und dabei schwer verletzt wurde. Sie wurde von Rettungskräften in eine Klinik verbracht.

Allmersbach im Tal: Feuerwehreinsatz
Am Dienstag gegen 22:00 Uhr fing eine Dachgeschosswohnung in der Heininger Straße Feuer. Nachdem der Bewohner den Kamin seiner Dachgeschosswohnung überprüfte, stellte er den Brand fest. Sofort alarmierte er die Feuerwehr. Diese rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an. Die Ortsdurchfahrtsstraße musste, aufgrund des Einsatzes, zeitweiße gesperrt werden.

Fellbach: Unfall mit Fahrerflucht
Eine 18-jährige Mountainbike-Fahrerin wurde bei einem Unfall, der sich am Dienstag gegen 17:00 Uhr ereignete, leicht verletzt. Die Radfahrerin fuhr von der Waiblinger Straße kommend die Bruckstraße entlang in Richtung des dortigen Kreisverkehrs. Als die Radfahrerin den Kreisverkehr in Richtung der Bühlstraße verlassen wollte, wurde sie von einem Auto erfasst und stürzte. Ohne sich um die junge Frau zu kümmern beschleunigte der Unfallverursacher sein Fahrzeug und flüchtete in Richtung B14. Beim Verursacherfahrzeug soll es sich um einen weißen Kombi handeln.
Zeugen die Beobachtungen gemacht haben, sollen sich bitte bei der Polizei in Fellbach unter der Tel: 0711/57720 melden. Insbesondere ein unbeteiligter Pkw-Lenker, welcher der gestürzten Frau zur Hilfe kam, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzten.

Fellbach-Oeffingen: Brand eines Holzstapels
Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei am frühen Mittwochmorgen gegen 2:45 Uhr einen brennenden Holzstapel im Gewann Untere Hart. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften vor Ort um den Brand zu löschen. Die Polizei ermittelt hinsichtlich der Brandursache.

Schorndorf: Roller vs. Auto
Am Dienstag gegen 17:00 Uhr war ein 36-jähriger Rollerfahrer auf der Schlichtener Straße unterwegs. Eine 65 Jahre alte Peugeot-Lenkerin wollte hier vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße auffahren und übersah dabei den Rollerfahrer. Es kam zur Kollision. In der Folge wurde der 37-Jährige leicht verletzt und von Rettungskräften in eine Klinik verbracht. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro.

Schorndorf: Verkehrsteilnehmer beschädigt Porsche und begeht Unfallflucht
Ein in der Lutherstraße am Fahrbahnrand geparkter Porsche wurde am Dienstag zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der unbekannte Fahrzeuglenker entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Porsche entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro.
Die Polizei nimmt Hinweise zum Verursacher unter Telefon 07181 204-0 entgegen.

Winnenden: Auto beschädigt und Unfallflucht begangen – Zeugen gesucht
Zwischen 18:50 Uhr und 20:40 Uhr am Dienstag beschädigte ein Verkehrsteilnehmer einen in der Schloßstraße geparkten PKW der Marke Citroen. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Örtlichkeit. Der Sachschaden an dem Citroen beläuft sich auf rund 5.000 Euro.
Die Polizei Winnenden bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 07196 694-0.

Kirchberg an der Murr: Brandserie- Umfangreiche Ermittlungen erhärten die Verdachtslage gegen einen Inhaftierten
Wegen zahlreicher Brände in der Gemeinde Kirchberg wurden in den letzten Wochen umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen geführt die derzeit auch noch andauern. Die Brandserie gipfelte in einen Großbrand, als am 22. September 2018 auf dem Frühmesshof ein Gebäude vollständig niederbrannte. Tage später erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen einen 20-jährigen Mann, der auch der Feuerwehr angehörte, einen Haftbefehl. Der Tatverdächtige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizeilichen Ermittlungen erhärteten zwischenzeitlich den Tatverdacht. Dem 20-Jährigen wird vorgeworfen, mindestens sechs Brände vorsätzlich gelegt zu haben. Demnach habe der Mann drei Container, eine Sitzbank und Strohballen angezündet, ehe er nach der Brandlegung bei einem Wohnhaus im Frühmesshof festgenommen wurde. Es wird davon ausgegangen, dass die Serie im April 2017 seinen Ursprung nahm. Damals wurde ein Altpapiercontainer vorsätzlich in Brand gesetzt. Ein gleichgelagerter Vorfall wurde im August 2018 registriert. Durch das rasche eingreifen der örtlichen Feuerwehr war es zu verdanken, dass ein im Juli 2018 vorsätzlich herbeigeführter Containerbrand nicht auf ein nahegelegenes Wohnhaus übergriff. Die beiden Tage vor dem Großbrand im Frühmesshof soll der Brandstifter noch Strohballen und eine öffentliche Sitzbank durch Brandlegungen beschädigt haben.

Murrhardt: Aggressiver Mann verletzte Passanten
Am Freitag, 23.11.2018, zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr wurde im Murrhardter Stadtgebiet ein Auto mutwillig beschädigt. Ein zunächst Unbekannter hatte an einem parkenden Skoda Octavia den Heckscheibenwischer abgerissen. Zudem hatte der Mann drei Passanten völlig unvermittelt und ohne Vorwarnung körperlich angegangen und zum Teil leicht verletzt. Aufgrund eines Zeugenhinweises sowie den geführten Ermittlungen durch den Polizeiposten Murrhardt konnte der 47-Jährige ermittelt werden. Dieser befand sich wohl in einem psychischen Ausnahmezustand, weshalb er in eine Fachklinik eingeliefert wurde.

Oppenweiler: Überfall auf Parkplatz
Ein 18-jähriger Mann wurde am Montagabend Opfer eines Überfalls. Der Geschädigte befand sich gegen 21.40 Uhr auf dem Parkplatz des Schlosshofes, als er von drei fremden Männern angegangen wurde. Zwei von denen hielten den 18-Jährigen umgehend am Arm fest, während ein Dritter mit einem Messer bewaffnet das Opfer bedrohte und Geld forderte. Der 18-Jährige wurde auch geschlagen und mit dem Messer leicht an der Hand verletzt. Als sich das Opfer daraufhin zur Wehr setzte, gingen die Täter ohne Beute flüchtig. Die drei Unbekannten waren ca. 18 Jahre alt, zwischen 160 cm und 170 cm groß und dunkelhäutig. Sie trugen alle einen schwarzen Kapuzenpulli und schwarze enganliegende Hosen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer die Tat beobachten konnte oder bei der Identifizierung der drei Tatverdächtigen behilflich sein kann, sollte sich bitte unter Tel. 07151/9500 melden.

Backnang: Exhibitionist im Schwimmbad
Ein bislang unbekannter Mann entblößte sich im Schwimmbad Wonnemar in der Martin-Dietrich-Allee vor den 11 und 12-jährigen Mädchen. Er hatte an die Umkleidekabine der beiden Mädchen geklopft. Als diese die Türöffneten, hatte er sich entblößt vor die Mädchen gestellt. Zuvor habe er auch im dortigen Sprudelbad seinen Penis vorgezeigt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr. Die Kriminalpolizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen die sich zu dieser Zeit im Schwimmbad aufgehalten haben und Angaben zum Vorfall machen können oder auch selbst Geschädigt sind, sollen sich bitte bei der Kripo in Waiblingen unter Tel. 07151/9500 melden.

Winnenden: Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen
Eine schwangere 27-Jährige verlor am Montag kurz vor 20 Uhr in der Ringstraße auf der Höhe der Einmündung zur Gerberstraße die Kontrolle über ihren BMW fuhr auf einen vor ihr fahrenden Wagen der Marke Skoda auf. Der Skoda wurde durch den Aufprall auf zwei weiteren vorausfahrenden Autos aufschoben. Die schwangere Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 11.000 Euro.

Fellbach: Lkw fährt auf Pkw auf
Am Montag gegen 15:15 Uhr ereignete sich auf der Schorndorfer Straße in Fahrtrichtung Waiblingen auf Höhe eines Möbelhauses ein Auffahrunfall. Ein 37-jähriger Mercedes-Lenker musste an der dortigen Ampel verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende 34-jähriger Lkw Lenker erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw auf. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 8000 beziffert.

Backnang: PKW contra LKW
Am Montagnachmittag kam es gegen 15:15 Uhr auf der Emmener Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem LKW. Ein 38-jähriger Skoda-Lenker kam aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß hier mit einem entgegenkommenden Mercedes-LKW eines 47-Jährigen zusammen. Dabei wurde der Skoda-Fahrer im Fahrzeug einklemmt und musste von der Feuerwehr Backnang befreit werden. Die Feuerwehr Backnang war mit vier Fahrzeugen und 23 Kräften im Einsatz. Der Skoda-Fahrer wurde zusammen mit seiner 7-jährigen Tochter, die glücklicherweise unverletzt blieb, von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt rund 20.000 Euro. Die B14 musste zur Bergung der Fahrzeuge über mehrere Stunden gesperrt werden. Eine örtliche Umfahrung der Unfallstelle wurde von der Straßenmeisterei eingerichtet.

Backnang: 17-Jähriger schleuderte einen Stuhl in Richtung Lehrerin
Ein 17-jähriger Schüler löste am Montagvormittag einen Polizeieinsatz aus und sorgte in der Berufsschule für Aufsehen. Angefangen hatte es offenbar zunächst im Klassenzimmer. Der Schüler war offenbar unzufrieden und wurde zunehmend aggressiver. Er habe auch einen Stuhl in Richtung seiner Lehrerin geworfen. Die Mitschüler versuchten den 17-Jährigen zu beruhigen, um einen Angriff gegen die Lehrerin zu vermeiden. Weitere Lehrkräfte wurden auf den Vorfall aufmerksam und mischten sich ein. Mit dem aufgebrachten Schüler wurde nun das Sekretariat aufgesucht. Im Gespräch mit den Lehrern wurde der Junge weiter aggressiver. Weil er nicht zu beruhigen war, mit den Fäusten gegen die Wand schlug und er die Bedienstete fortlaufend beleidigte, wurde die Polizei hinzugezogen. Der junge Mann wollte sich nicht ausweisen und verweigerte den Beamten gegenüber beharrlich seine Personalien. Gegen die nun anstehende Durchsuchung seiner Person wehrte er sich und ging mit Fäusten auf die Polizeistreife los. Der Junge musste nun gewaltsam zu Boden gebracht und fixiert werden. Hierzu kam auch von Seiten der Polizei ein Pfefferspray zum Einsatz. Der Schüler wurde in Polizeigewahrsam genommen, der einige Zeit später nach den polizeilichen Ermittlungen aufgehoben wurde.

Schorndorf: 55-Jährige bei Streitigkeiten schwer verletzt
Vermutlich langandauernde Spannungen zwischen zwei Mitarbeitern eskalierten am Montagmorgen. Ein 53-jähriger Angestellter wurde auch gegen seine Mitarbeiterin handgreiflich. Die 55-jährige Angestellte wurde hierbei schwer verletzt. Ein weiterer Kollege, der sich einmischte und der Frau zur Hilfe kam, hatte wahrscheinlich durch sein Einschreiten noch Schlimmeres verhindert. Die Angestellte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Waiblingen: PKW überschlägt sich
Eine 24 Jahre alte VW-Lenkerin kam am frühen Montagmorgen gegen 6:00 Uhr an der Ausfahrt Waiblingen Mitte der B14 in Fahrtrichtung Stuttgart von der Fahrbahn ab. Im Anschluss überschlug sich das Fahrzeug und beschädigte eine Leitplanke. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Die junge Frau wurde bei dem Unfall verletzt. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Weinstadt-Großheppach: Gullydeckel angehoben
Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Sonntag in der Westendstraße vier aufeinanderfolgende Gullydeckel angehoben und so platziert, dass sie aus der Fahrbahn ragten. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer erkannte die Gefahr und verständigte die Polizei.
Die Polizei Weinstadt bittet nun um Hinweise zu dem oder den Tätern unter Telefon 07151 65061.

Waiblingen-Hohenacker: Porsche-Oldtimer entwendet
Diebe haben sich zwischen Sonntag, 17:00 Uhr und Montag, 7:00 Uhr gewaltsam Zugang zu einer Autowerkstatt in der Kriegsbergstraße verschafft. Dort entwendeten die Einbrecher zwei Oldtimer der Marke Porsche Modell 911, einen Tresor, sowie weiteres Bargeld. Anwohner hörten in der Nacht das Geräusch eines Lkw, weshalb vermutet werden kann, dass die Oldtimer aufgeladen und so abtransportiert wurden.
Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon 07151 950-0.

Fellbach: Motorradfahrer schrammt Porsche und flüchtete
Ein unbekannter Motorradfahrer fuhr am letzten Donnerstag gegen 17.40 Uhr aus dem Parkplatz eines Elektromarktes und streifte auf der Eberhardstraße das Fahrzeugheck eines vorbeifahrenden Porsche Macan. Der Biker sei dabei ins Staucheln gekommen, konnte sich letztlich wieder stabilisieren. Unmittelbar danach scherte er aus, überholte eine Fahrzeugkolonne und flüchtete. Der Motorradfahrer hatte am Porsche einen Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro hinterlassen. Bei dem Motorrad handelte es sich um eine Enduro mit weißem Schutzblech. Wer Hinweise zum Unfall oder auf das gesuchte Motorrad geben kann, sollte sich bitte bei der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 melden.

Fellbach: Frau sexuell belästigt
Eine 37-jährige Frau zeigte am Sonntagabend bei der Fellbacher Polizei an, dass sie von einem fremden Mann betatscht wurde. Sie war gegen 21 Uhr bei der E-Bike-Station in der Schaflandstraße, als sie von einem dunkelheutigen Mann von hinten zu Boden gebracht und betatscht wurde. Als die Frau sich wehrt, flüchtete der Mann. Für die leichtverletzte Frau wurde der Rettungsdienst hinzugezogen. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Zeugenhinweise. Wer zum Tatgeschehen und zu dem Geflüchteten Angaben machen kann, der ca. 185cm groß war und mit dunklen Jeans und Kapuzenshirt bekleidet war, sollte sich bitte bei der Fellbacher Polizei unter Tel. 0711/57720 melden.

Fellbach: Fahrradfahrer gestürzt
Ein 54-jähriger Fahrradfahrer befuhr am Sonntag gegen 12.30 Uhr einen asphaltierten landwirtschaftlichen Weg auf dem Kappelberg. In der Nähe der „Panorama-Terrasse“ kam er nach einem Fahrfehler zu Fall und zog sich hierbei Verletzungen zu, weshalb er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht wurde. An dem Fahrrad entstand lediglich geringer Schaden.

Rudersberg-Schlechtbach: Hakenkreuze und sonstige Schmiererei
Im Strutweg wurde in der Nacht zum Sonntag ein Wohnhaus als auch ein davor geparktes Auto mit Farbe besudelt. Augenscheinlich haben die Täter einige mit roter Farbe befüllte Christbaumkugeln gegen die Hausfassade als auch gegen das Auto geworfen. Zudem wurden wohl in derselben Nacht an einem unweit entfernten Transformatorenhäuschen ein Hakenkreuz und weitere Symbole angebracht. Wer hierzu Beobachtungen machte und sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Tataufklärung beitragen könnten, sollte sich bitte bei der Inspektion Staatsschutz der Kriminalpolizei Waiblingen unter Tel. 07151/9500 melden.

Waiblingen: Radfahrer übersehen
Ein 27-jähriger Ford-Fahrer befuhr am Sonntag gegen 17.20 Uhr parallel zur L 1142 einen Verbindungsweg und wollte bei Hegnach auf die Landesstsraße einfahren. Hierbei übersah er den vorfahrtsberechtigten 41-jährigen Mountainbike Fahrer, welcher ordnungsgemäß auf dem Radweg fuhr. Der Radfahrer wurde durch die Kollision und den anschließenden Sturz leicht verletzt.

Fellbach: Unfallflüchtiger ermittelt
Am Sonntag gegen 13:55 Uhr kam es in Fellbach auf der Stuttgarter Straße zu einem Unfall. Der Unfallverursacher streifte beim Vorbeifahren einen geparkten Ford und verursachte hierbei einen Sachschaden, der auf 5000 Euro beziffert wurde. Der Verursacher entfernte sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sofort die Polizei zu informieren. Aufmerksame Zeugen hingegen notierten das Kennzeichen des Flüchtigen. Weiter wurden Fahrzeugteile vom Verursacherfahrzeug an der Unfallstelle sichergestellt. Der Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

Winnenden: Betrunkener in Gewahrsam
Im Rahmen einer Streifenfahrt stellten zwei Beamte am Sonntagabend kurz vor Mitternacht eine betrunkene Person auf der Fahrbahn liegend in der Palmerstraße fest. Der 76-jährige Mann war so stark alkoholisiert, dass er orientierungslos war und sich nicht selbstständig auf den Beinen halten konnte. Nach Rücksprache mit dem Amtsgericht Schorndorf wurde der Mann letztlich zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.