Stadtwerke legen Fernwärmeleitung in Gänsfußallee

93
Kommunales Klimaschutzprojekt (KKM) geht in die Umsetzung

Ludwigsburg.| Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) legen im Zuge des Kommunalen-Klimaschutz- Modellprojekts (KKM) in Verbindung mit dem Neubau der thermischen Solaranlage auf dem Römerhügel eine neue Fernwärmeleitung in der Gänsfußallee. Im Rahmen dieser Arbeiten zwischen Schwieberdinger und Gröner- / Uhlandstraße werden auch die Gas- und Wasserleitungen erneuert. Je nach Alter und Material tauscht die SWLB auch die Hausanschlussleitungen bis in die Gebäude.

Mit den Arbeiten beginnen die beauftragten Unternehmen am Montag, 12. November 2018. Die Baumaßnahme wird in mehrere Abschnitte unterteilt: Der erste Bauabschnitt beträgt circa sechs Wochen und erstreckt sich von der Brenz- bis zur Thunerstraße. Die weiteren Bauabschnitte zwischen Thuner- und Schwieberdinger Straße sowie zwischen Brenz- und Belschnerstraße folgen ab circa Mitte Januar 2019. Die Gänsfußallee wird während der Bautätigkeit zwischen Schwieberdinger Straße und Gröner- / Uhlandstraße zur Einbahnstraße, Fahrtrichtung nach Norden.

Der Fußgängerverkehr bleibt in vollem Umfang aufrechterhalten, Erschwernisse lassen sich nicht ganz vermeiden. Die Haltestelle des RBS (Regional-Bus-Stuttgart) in Richtung Bahnhof wird für genannten Zeitraum in die Hoferstraße verlegt, Haltestelle der LVL: Hoferstraße.

Während der Arbeiten kann es zu kurzfristigen Unterbrechungen der Gas- und Wasserversorgung kommen. Die Anwohner werden rechtzeitig darüber informiert.

Sollten Eigentümer einen Neuanschluss an das Fernwärmenetz wünschen, bitten die Stadtwerke um rechtzeitige Mitteilung an ihren Netzvertrieb (Ralf Glaser, Telefon 910-3439.

Kommunales Klimaschutz-Modellprojekt (KKM) SolarHeatGrid
Diese Baumaßnahme ist Teil des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) geförderten Kommunalen Klimaschutz-Modellprojektes (KKM) SolarHeatGrid. Das Förderprojekt zur Errichtung und Anbindung einer der größten Solarthermie-Anlagen in Deutschland an ein optimiertes Wärmeverbundnetz wurde im Mai 2017 bewilligt. Seither laufen die Planungs- und Bewilligungsverfahren, Abstimmungen mit den Städten Ludwigsburg und Kornwestheim sowie der Ausbau des Wärmeverbundnetzes. Voraussichtlich entsteht auf den Gemarkungen Kornwestheim und Ludwigsburg die derzeit größte Solarthermie-Anlage Deutschlands.

Offizieller Beginn dieses Leuchtturm-Projektes war im Juni 2017. Insgesamt soll das Modellprojekt drei Jahre in Anspruch nehmen. Im Rahmen des Projektes wird der bestehende Ludwigsburger Fernwärmeverbund, der schon jetzt die Wärme für große Teile der Stadt aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen bereitstellt, mit den derzeit noch fossil versorgten Netzen Rotbäumlesfeld, Technische Dienste Ludwigsburg (Gänsfußallee 21) sowie Kornwestheim-Nord zusammengeschlossen.
Rund fünf Kilometer Fernwärmeleitungen werden die Stadtwerke für den Anschluss der Solarthermie-Anlage und den Netzverbund neu verlegen.

Die SWLB hatte den Förderantrag im November 2016 eingereicht. Das Projekt zielt darauf ab, den Anteil erneuerbarer Energien im Fernwärmenetz zu steigern und durch die so erzielte Verminderung des CO2-Ausstoßes aktiv den Klimaschutz vor Ort sowie die Energiewende auf lokaler Ebene voranzutreiben.